1868 / 120 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2092

hält ein Ausschreiben des Herzoglichen Staatsministeriums vom 13. Mai d. J., betreffend die Arzneitaxe. Nach demselben wird auf Grund des Geseßes vom 27. Februar 1868, das Me- dizinalgewicht betreffend, und unter Berücksichtigung der einge- tretenen Veränderungen in den Einkaufspreisen der Arznei- mittel, vom 1. Juni 1868 an die Königlich preußische Arznei- taxe für 1868 cingeführt, jedoh ohne die derselben vorgedru- ten en Bestimmungen d. d. Berlin den 27. Novem- ber 1867.

Vaden. Karlsruhe, 21. Mai. Das neueste Regie- rung8blatt bringt eine Anordnung über die Wirksamkeit der neuen Arzneitaxe und zwar vom 1. Juli d. J. an; sodann die Vollzug8anordnung zu dem Geseß über Erhöhung der Hundstaxe. Die Musterung findet in jeder Gemeinde jährlich zwischen dem 1, und 20. Juni statt; die früher bestandene Nachmusterung ist weggefallen. Die Taxe beträgt nah dem neuen Gese in Gemeinden unter 4000 Einwohnern 3 Fl. , in solchen über 4000 Einwohnern 6 Fl. Der Ertrag: fällt na< Abzug der e zur Hälfte in die Staats-, zur Hälfte in die Gemeinde-

asse.

Die beiden leßten Verordnungsblätter des Großherzog- lichen Kriegsministeriums enthalten einige erwähnenswerthe Verfügungen. So werden nunmehr Offsizierskleiderkassen er- richtet. Vom Hauptmann abwärts is jeder Offizier verpflichtet, bei der Infanterie monatli nicht unter 8 Fl., bei der Reiterei nicht unter 10 Fl. zu diesen Kassen beizutragen. Die Offiziere vom Major aufwärts sind zum Beitritt berechtigt.

Das Kriegsministerium A jeßt aus drei Abtheilungen : 3 allgemeine Krieg8abtheilung, 2) Oekonomische Abtheilung und 3) Justiz-Abtheilung. Dieselben sind ermächtigt, laufende Ge- schäfte oder vorbereitende Jnterimsverfügungen unter Zeichnung des Abtheilung8<efs und des Referenten selbstständig zu führen.

An die Stelle der bisherigen Militairkreditkasse treten Offi-

ziers-Unterstüßung8fonds. Dieselben sind als eine Gnadenwohl- that bewilligt worden, um unbemittelten Offizieren vom Lieute- nant bis zur zweiten Gehaltsklasse im Interesse des Dienstes mit einem Vorschusse unter gewissen Einschränkungen dem Fall und der Summe nach beizustehen. Für nicht regimentirte Of- fiziere, für die Landwehr, für die Beamten, sowie für die Un- teroffiziere und Mannschaften wird bei der Hauptkriegskasse ein besonderer Fond für die gleichen Zwecke unter Leitung des Kriegsministeriuums verwaltet. __ Wöéúrttemberg. Stuttgart, 19. Mai. Se. König- liche Hoheit der Herzog Philipp von Württemberg und Höchst- dessen Durchlau@tigste Gemahlin , die Frau Herzogin Maria Theresia, geborene Erzherzogin von Oesterreich Kaiserliche Hoheit, find zum Besuche der Königlichen Familie heute hier angekom- men und im Königlichen Residenzschlosse abgestiegen.

Vayern. München, 21. Mai. Der König hat die Ab- haltung einer außerordentlichen Feierlichkeit in sämmtklichen Kirchen und Synagogen des Königreiches zur Feier des fünfzig- jährigen Bestehens der bayerischen Verfassung angeordnet.

Das Geseßblatt Nr. 27 enthält das Finanzgeseyß für die Jahre 1868 und 1869, Nr. 28 das Gese über die Vollendung M S - Correction im Regierungs- Bezirke Schwaben und

euburg.

Desterreich. Wien, 21. Mai. Jm Ministerium des Innern i}st man mit den Ausführungsmaßregeln in Betreff der politischen Organisation der im Reich8rathe vertretenen König- reiche und Länder beschäftigt. Mitte Juli, spätestens Anfangs August, soll die Organisation beendet sein.

22. Mai. Der Budget - Aushuß hat beschlossen , im Hause folgende Anträge zu stellen: Das Haus wolle die Ver- mögenssteuer ablehnen, das Gesecß, betreffend die Umwandlung der Staatsschuld, mit den vom Ausschusse beantragten Abände- rungen annehmen, das Defizit durch Heranzichung der Staats- gläubiger, und den Rest im Wege der Besteuerung deken.

Velgien. Brüssel, 21. Mai. Jn der gestrigen Sihung des Senals trug der Senator für Charleroi darauf an, die Regierung möge eine Untersuchung anstellen lassen über die leßten Arbeiterunruhen in den Kohlenbezirken. Der Minister des Jnnern erwiderte, eine solche Untersuchung sei nicht nöthig, sle werde nur ergeben, daß die Kohlenarbeiter, wie alle anderen, nur vielleicht in etwas: höherem Grade unter den Einflüssen der E litten, die seit zwei Jahren ziemlich überall fühl-

ar sei.

Großbritannien und Jrland. London, 21. Mai. Auf Befehl Jhrer Majestät der Königin fand im Buckingham- Palace gestern das zweite Hof-Concert der Saison statt, welchem der Prinz und die Prinzessin von Wales (ersterer war im Laufe des Nachmittags von Leeds wieder eingetrof}en) beiwohnten.

22. Mai. In der Acnen Sizung des Unter- hauses erklärte Disraeli, das Kabinet nehme die crfolgte Entscheidung des Hauses zu Gunsten des Baxter'schen Amende-

* dun

ments in Betreff der schottischen Reformbill an. Hinsichtlich des Amendement Bou verie's ging, wie {hon gemeldet, die Er- klärung des Premiers dahin, das Kabinet müsse dem Hause anheimgeben, dasselbe ungeachtet der bereits erfolgten Abstim- mung nochmals in Erwägung zu ziehen, und außerdem die Bedingung stellen, daß jeder stimmberechtigte Wähler zur Steuer- zahlung zugezogen werde.

Der Minister des Junern, Gathorne Hardy, zeigte an, er werde demnächst die ung der Gladstoneschen Vill über die Aufhebung der irischen Staatskirche beantragen.

Lord Stanley erklärt auf eine bezügliche Interpellation, daß England alle Vortheile des zwischen dem Zollverein und Oesterreich abgeschlossenen ZJoll- und Handelsvertrages mit- genießen werde.

__— In der heutigen Sigzung zeigte Rearden an, daß er die Re terung darüber zu interpelliren beabsichtige, ob Ihre Majestät die nigin aus Gesundheitsrücksichten ihren Auf- enthalt in Schottland bis zum Schlusse der Parlamentssession ausdehnen werde, und ob die Regierung si nicht veranlaßt finde, aus Rücksicht für Ruhe und Gesundheit Jhrer Majestät zur Abdankung zu rathen. Der Sprecher ertheilte Rearden wegen dieser unparlamentarischen und respektwidrigen Frage einen Ordnungsruf. -— Jm weiteren Verlaufe der Sißung beantragte Gladstone die zweite Lesung seiner Bill über die Aufhebung der irischen Staatskirche. Der Minister des Innern, Hardy, empfahl die Verwerfung derselben. Nach langer De- batte wurde jedoch. die zweite Lesung mit 312 gegen 258 Stim- men beschlossen.

Frankreich. T at 21. Mai. In Marokko waren mehrere französishe Israeliten von Marokkanern am Leben be- droht worden. Die Fregatte »Panama« wurde hierauf in die maroktanischen Gewässer geschi>t; der Sultan beeilte sih jedo, der O A Genugthuung zu geben, und ließ 9 Marokkaner hinrichten. Am 2. Juni werden die Uebungs- lager, von welchen das eine bei Marseille, das andere bei Lan- nemezan (Hautes Pyrenées) errichtet worden ist, eröffnet. A Kaiser hat sich heute nah dem Lager von St. Maur be- geben.

___ Spanien. Madrid, 20. Mai. Die Session der Cortes ist heute dur< Königliches Dekret vertagt worden..

Italien. Venedig, 21. Mai. Der Kronprinz und die Kronprinzessin, sowie der Herzog und die Herzogin von Aosta sind heute Morgen hier eingetroffen und dur den großen Kanal in Staatsgaleonen nah dem Palazzo gefahren, gefolgt von einer großen Menge geshmü>kter Festgondein.

_ Nußlaud und Polen. St. Petersburg, 20. Mai. Ein Kaiserlihes Manifest vom 6. s Mai verkündet die (telegraphisch shon gemeldete) glücklihe Entbindung Jhrer Kaiserlichen Hoheit der Gemahlin des Großfürsten-Thronfolgers von einem Sohne, der in der Taufe den Namen Nikolai erhalten hat.

Nach einem Tagesbefehl unter demselben Datum is Se. Kaiserliche Hoheit der Großfürst Nikolai Alexandrowits< allen den Regimentern und abgesonderten Truppentheilen der Leibgarde, denen seinVater, Se. Kaiserliche Hoheit der Groß- fürst-Thronfolger C esarewits< angehört, und dem Grodnoschen Spe Clav meg undzum Chefdes Moskauschen Infanterie - Regiments Nr. 65 ernannt, welches in Zukunft Moskausches Jnsanterie-Regiment Nr. 65 Sr. Kaiserlichen Hoheit des Großfürsten Nikolai Alexandrowitsch heißen wird.

Dánemar®k. Kopenhagen, 21. Mai. In der legten Folkethings-Sigung richtete der Abg. von Helsingör, D. B. Adler, eine Jnterpellation an den Justizminister, ob seiner Auf- fassung nah Mitglieder des mosaischen Glaubens zur Beklei- ng des NRichteramts im Lande ernannt werden können. Die Diskussion darüber war bereits in einer frühern Sigßung eröff- net und daran anknüpfend, brachte der Abg. Barford mit 62 anderen Abgeordneten eine Tages - Ordnung folgenden Jn-

halts ein: olkething als seine Ueberzeugung geltend macht,

»Tndem das daß weder in der Landesgeseßgebung no< den Ansichten des Volkes

Hindernisse vorhanden sind, daß Juden das Richteramt im Lande be- kleiden können, geht das Thing zur Tagesordnung über. «

_ Die Tagedordnuüng, gegen we!che fi der Minister nicht er- flärte, indem er jedoch der Regierung die Freiheit wahrte, sie in ihrem cigénen Sinne aufzufassen, wurde mittelst Namens- aufruf mit 64 gegen 10 Stimmen angenommen, 16 Abgeord- nete stimmten nicht.

_ Der Präsident verbreitete \si< darauf in einem längeren Rückblick Über die verfosene Session, in welcher durch die Re- gierung 55 Lens e im Folkething, 22 im Landsthing eingebracht worden sind. Privatgeseßentwürfe wurden 9 im

Folkething, 3 im Landsthing eingebracht 2.

2093

dem darauf die Sizung geschlossen war,Zifand, wie (zig hmeldet, der Schluß des Reichstages statt. ÿ

Amerika. Washington, 22. Mai. Die Convention von Chicago hat sich einstimmig für Grant als künftigen räsidenten und für Schulyer Colfax als künftigen Vice- räsidenten der Vereinigten Staaten erklärt und außerdem Resolutionen angenommen , in welchen sie sih gegen die Aus- zahlung der Staatsschulden in Gold ausspricht und das An-

klageverfahren gegen Johnson billigt.

Gewerbe und Handel. :

_— In dem Zeitraum vom 16. bis 30. April 1868 wurden in Berlin eingeführt an Steinkohlen, Braunkohlen u. Coaks: zu Wasser: 61,473 Tonnen; auf den Eisenbahnen: 108,454 Tonnen; Summa 169 927 Tonnen. Zu Wasser an Torf 379 Klafter. An Brennholz : U Wasser: 10,846 Klafter; auf den Eisenbahnen : 23 Klafter; Summa 10,869 Klafter. Aus Berlin ausgeführt: an Steinkohlen, Braun- fohlen und Coaks zu Wasser: 4284 Tonnen; auf den Eisenbahnen: 16/262 Tonnen ; Summa 20,546.

Verkehrs - Anstalten.

20. Mai. Der erste Eisenbahnzug der Rechten-

l ist um 84 Uhr Abends heute von Kolonowsfa hier eingetrof]sen. j i

Di utshe Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchi- ger D M 25. E 26. l M. in Rost o > ihre Jahresversammlung

halten. i : : ;

nz, 20. Mai. Die am 18. d. in Konstanz eröffnete Sanvint Labilder und \{weizerisher Bevollmächtigter zur Vorbe- \sprehung Über gegenseitige Eisenbahnanschlüsse, namentlich der Linie G onstanz-Romans orn ist wegen von der ra erhobener, badischer-

seits abgelehnter Ansprüche vorerst resultatlos geblieben.

Telegraphiseche Witterungsberichte v. 23. Mai.

| Bar |Abw : Allgemeine Ort. P. V 1 E v. M. Md Jimiolaanäielit, Memel 337,0 +0,2| T,6| -0,8/0., schwach. heiter, Königsberg. 337,1 70,3 7,5] -2,0/80., schwacb. |heiter. Danzig 336,8 0 | 8,0/-0.7|80., schwach, wolkig. Cöslin .….. 1335,7| -0,2/ 9,5|-0,6|S0., sehwach. trübe. Stettin 326,6| 0 10,0|+0,7|/NW., sehwach. |bedeeckt. Putbus. .1334 2|-0,4| 10,4/+0,7/0., schwach. bezogen. 334,9! -0,7| 13,5/+4,0|W., schwach. [ganz heiter. 333,2|—0,9) 9,0 l E s e Ï e -0,4| 13,0|+4,2/80., schwach. edeckt. Beealea d 250: -1,0 12,6 +3,1|SW., schwach. |trübe, gest. Abds.

Gewitter. 32,6| -0,9) 9,7|+0,3/NW., mässig. halb heiter. 3 12,4/+3,6 SW., schwach.

zieml. heiter. 14,0|+3,5 S., schwach. trübe. 11,0|+1,8|N., schwach.

—.

A

[T S e N APANE

Torgau ……. Münster .. .1333,2] -1,2 333,4 -1,2 330,4| -1,1 Flensburg . |335,4|: Paris 339,9 Brässel. 334,4 Haparanda. 334,2 Helsingfors | Petersburg. |336,6 Riga 336,9

Moskau .…..| Stockholm. (336,9

trübe. 12,2 S., schwach. trübe. 12,4 SW., s. schwach./stark bewölkt. 13,9 SW., s. schwach. heiter. 5,6 N., schwach. halb bedeckt.

8,0 9,1

heiter. heiter.

Windstille. 80., schwach.

a

S., schwach.

9.1

L E EEI

heit., gest. Abd. ONO. schwach. 22. Max. +13,8. Min. -++5,0. bedeckt, ruhig. W. sechwach.

EWUGUWEBWBBGOELELUCSD

Skudesnäs .|339,7 10,3 0S0., schwach.

Gröningen .| Helder

Hörnesand./331,7 5,9 Christians. . (336,3 10,6

Regen. heiter.

W., bedeckt. NNO., schwaeh.

Königliche Scbgu(pieie.

nntag, 24. Mai. Im Opernhause. (134. Ab.-Vorst.)

Ein Ds E, von Shakespeare, überseßt von

Schlegel, in 3 Akten. Musik von F. Mendelssohn-Bartholdy.

Tanz von Hoguet e P l U uts

uspielhause. ; E

Mia Mei, ImSchauspielh (135. A.-Vorst.) Spielt nicht

mit dem Feuer. Lustsp. in 3 Akten von G. zu Putltliß. Gast: Hr.

v. Hoxar, vom Großherzoglichen Theater zu Schwerin: Gott-

fried Huber. Vorher: Unerträglich. Lustspiel in 1 Akt von G. zu Putlig. Hr. v. Hoyar : Walther. Mittel-Preise. Im Opernhause. Keine Vorstellung. G

Dienstag, 26. Mai. Jm Opernhause. (118. Borst.) f

Troubadour. Oper in 4 Akten nah dem Italienischen Le

S. Camerano. Musik von Verdi. Ballet von Paul Taglioni.

Gast: Hr. Schaffganz, von der deutschen Oper in Rotterdam:

Graf von Luna. eonore: Fr. v. Voggenhuber. Azucena:

Repertoire der Königlihen Schauspiele vom 24. bis 31. Mai 1868. Berlin. Opernhaus: Sonntag, 24. Mai: Sommer- nachtstraum. Dienstag, 26. : Troubadour (Fr. von Voggenhuber, Frl. Brandt, Hr. Schaffganz). Mittwoch, 27.: Jungfrau (Hr. v, PoLar). Donnerstag, 28.: Satanella (Frl. Girod). Hretad/ . : Lucrezia Borgia (Fr. von Voggenhuber, Frl. Brandt). Sonnabend, 30.: Faust (Frl. Busca). Sonntag, 31.: Fidelio (Fr. v. Voggenhuber). Tän- zerin auf Reisen. i : | Schauspielhaus: Montag, 25.: Spielt niht mit dem Feuer. Unerträglich (Hr. v. Hoxar). Donnerstag, 28.: Käthchen v. Heilbronir rl. Busca). : G So Sonntag, 24.: Der Postillon von Lonjumeau, Montag, 25.: Die Afrikanerin. Mittwoch, 27.: Don Juan. Ferien. Cassel. Sonntag, 24.: Die Zauberflöte. Montag, 25.: Der Störenfried. Mittwoch , 27.: Eine T Ey Piquet. Ballet. Der grade Weg ist der beste. Donnerstag, 28. : Hans Heiling. Sonnabend, 30. : Carlo Broschi. Sonntag, 31.: Wilhelm Tell. Wiesbaden. Ferien.

Produkten- und Waaren-Börse. Berlin, 23. Mai: (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Präs.): Von Bis Mittel Von | Bis [Mittel

Z thr |sg. [pf.stbr |sg.| pf.Jtbr| sg.| pt. ____ _heg. [pf beg |pf.lsg.|pi-- Weizen Schfl, 5|—] 4110 3/29] Bohnen Metze| 8(—10 ÿ

Roggen 10 20 14/ 9[Kartoffeln 3 1/5 gr. Cerste 27| 6| 2| 8| 9| 2| 1/11|Rindfleisch Pfd. |

2 2 218 2 4 f zu W. 6 1115—] 1110| 8iSchweine- Hafer | 1 1 9 8

zu L. | 1/12/ 6) 1,20/— 1/16 3| fleisch j 6) 5/10 Heu i 22| 9|Hammelfleisch 10

. Ctr.|— 17 8 pr. Ctr. 1 2 7 n

Stroh Schek. 7 15 Erbsen Metze 7 8

ae 3/Kalbfleisch 7} 6lButter Pfd.| 8|—H1 10¡— Linsen 8 10 8' 6IEier Mandel 95 11

Berlin, 23. Mai. (Niechtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 80—102 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualit., weisser polnischer 96 Thlr. bez., bunter do. 90 Thlr. bez., pr. Mai 84—825—834#—83 Thlr. bez., Mai-Juni 77—76{—764 Thlr. bez., Juni-Juli 79 Thlr. Br., Juli- August 72 Thlr. bez. u. Br., September-Oktober 69—685 Thlr. bez.

Roggen loco T6—T8pfd. 57 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., pr. Mai 56% bis 55 Thlr. bez., Mai-Juni 564—544 Thlr. bez. u. G., 54% Br., Juni- Juli 55{—53% Thlr. bez. u. N O Juli-August 53—52 Thlr. bez., September-Oktober 52—9515 r. bez.

r Gerste, grosse und kleine, à 45—55 Thlr. per 1750 Pfd. :

Hafer loco 30 35 Thir., poln. 30% Thlr. bez., galiz. 305 Thir. bez., pr. Mai 305—& Thlr. bez., Mai Juni 305—30 Thlr. bez., Juni-Juli 30 Thlr. bez., Juli - August 28 Thlr. bez., September- Oktober 26% bis 26 Thlr. bez. y

Erbsen, Koehwaare 70—74 Thlr, , Futterwaare 62—66 Thir.

Rüböl loco 9% Thlr. Br., pr. Mai und Mai - Juni 9%—# Thlec. bez, Juni-Juli 9—Z Thlr. bez., Juli - August 9% Thlr. , September - Okto-

ber E Wi i öl 7 r. ° . . U les ohne Fass 18 Thlr. bez., pr. Mai, Mai - Juni und

i-Juli 17 i ble. Juni-Juli 17%—2¿ Thlr. bez. u. G., 5 Br., Juli - August 18—17ÿ T E u. G., 173 Br., Aa R 18% —!z Thlr. bez. u. Br., 18 G, er-Oktober 1775 -— 4 r. bez. Septeeizen loco flau und billiger, Termine weichend. Gek. 2000 Ctr. Für Roggen auf Termine bestand heute eine flaue Stimmung. Die von auswärts eingelaufenen lustlosen Berichte fachten zu grossen Realisa- tions- und Blanco-Verkäufen an und haben wir somit von einem neuen Preisrückgang von ea. 24 Thlr. für nahe Lieferung und 15 Thle. für Herbstlieferung zu berichten, wobei es denn auch zu ziemlich regen Umsätzen kam. Gekünd. 7000 Ctr. Hafer loco und Termine billiger. Von Rüböl waren besonders die entfernten Sichten überwiegend offerirt und ca. % Thlr. billiger, während die E Termine im Preise unver- ändert blieben. Spiritus schloss sich der flauen Tendenz für Ro Gen I und wurden alle Sichten zu ferner nachgebenden Preisen gehandelt. | rt. 0 A. 22. Mai. (Amtliche Preis - Feststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund c 45 der Börsen-Ordnung unter Zuziehung der vereideten Waaren- un

D ; | f ° i. E aw Pfd. loco 82 104 Thlr. nach Qualität, pr. 2000 Pfd. pr. diesen Monat 85 à 86 à 85% bez., Mai - Juni 9 à 784 bez., Juni-Juli 774 bez., 77 Br., Juli-August T45 à bez., Sep-

tember-Oktober 70% à 70 bez. Gekündigt 2000 Ctr. Kündigungspreis N 58—5 fene Anmeldun

. 2000 Pfd. loco 58—594 bez., abgelaufene Án g 571 E A Monat 58 à 575 bez, Mai-Juni 574 à DT% (A Juni-Juli 57 à 56% bez. Juli-August 544 à 54k à 54 bez., September- Oktober 532 à 53% à 53K à 534 bez. Gek. 14,000 Ctr. Kündigungs--

Zan F P A e T0 Pfd. grosse u. kleine, 46—99 Thlr. nach Qualität.

¿ Pfa. loco 30% 344 Thir. nach Qualität, 315 bis 33: Ue IE a Mona 31 Vor. u. Br., Mai - Juni 31 a 305 bez, Jagt-dull 30% à 3045 bez. , Juli - August 28% à 28% bez. , September- -

My pr ‘2250 Pfd., Koch- und Futterwaare, 61—T2 Thlr. nach:

L Dts es 4 pro Ctr. unversteuert incl. Sack pr. diesen Monat H Br., 4% G., Mai-Juni 45 Br. u. G., Juni-Juli 45 Br. u. G, Juli-August 4% bez. u. Br., 4 G., 1 g - O 4 Bn, 3 T

i e Fass loco ad ez., pr. diesen Monat 925 I a, e 91K à 9 bez., Juni - Juli 9% bez., Juni allein

rl. Brandt. Manrico: Hr. ! oworsky. Mittel-Preise. y Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

9% bez., Juli-August 95s Thir., August-September 10 Br., September-