1868 / 120 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2096

Fonds und Staats-Papiere.

Bank- und Industrie- A ctien.

Eisenbahn- Prioritäts - Actien und Obligationen

Freiwillige

Staats- Anl.

do. da; ae do. do. do. do.

do. do

Staats - Schuldscheine Pr.-Anl. 1855à100Th. Hess.Pr.-Sch. à 40Th. Kur- u. Neum.Schldv. Oder-Deichb.-Obligat.

Berlin. Sta do, do. Schldv.d.B

Sächsis

Pfandbriete.

do. do.

d

Kur- u

Rhein.

Rentenbriefe.

\Schlesì

[A u.

Ostpreussische.…. do. do. Pommersche .…..

do. Posensche neue. .

Schlesische

Weestpreussische . [3%

do. do.

Pommersche 4 Posensche ….….. . 4 Preussische 4

Sächsische

Anleihe

von 1859 Vi 1854.55 von 1857 von 1859 von 1856 von 1864 von 1867 v. 1850,52 von 1853 von 1862

dt-Obligat. do.

do. erl.Kaufm. Neumärk. do.

A C I A T A AAAAINS

che

Lit. A. neue...

f Pa 0 1 l >

0, neue|4

do. |4% Neumärk.|4

u. Westph.

SCUE 4. ¿

103%bz

1/4 u. 10 [952bz do.

Div. pro Berl. Cassen- V. do. Hand.-G.. do. Pferdeb... Braunschweig. . Bremer Coburg. Credit. . Danz. Privat - B. Darmstädter .…. do. Zettel Dess. Credit-B.. do. Gas... ; do. Disconto-Com.. . Eisenbahnbed... Genfer Credit. Gera G. B. Schust. u.C. Gothaer Zettel . Hannöversche Hoerd. Hütt.-V.

Hyp. (Hübner) . L Ei do. A. I. Preuss.

do. Pfdb. unkd. Königsb. Per.-B.

Luxemb. do. Ngd. F.-Ver.-G. Magdeb. Privat. Meininger Cred. Minerva Bg. - A. Noldauer Bank. Norddeutsche Oesterr. Credit . Posener Prov. . Preussische B... Renaissance, Ges. f. Holzschnitzk. Rittersch. Priv... Rostocker Sächsische Schles. B.-V. Thüringe

V arcineb, Hbg.. Weimarische .

Landes- B.

Leipziger Credit| 4%

1866 12

15867

O x

i [o o) L

do

Ne pu

d R A i O N

> [u

do\

fe |

Gt J] J juni jou L a

e S

S du

S

L

A æ@ El I 2 O e A n Err E

J D

105 44

V

ba G i Q R U

do\

1/1. 1/1 u.7. 1/1011.

1/1.

do.

do. do.

159 B

997 B 114 B

96 G

1/1. 0 N: 6G

87 G

25 B 967bz

92 B 84bz

98 B 93% G 915 G 95bz

119 B

. 1102 B 4152 G

do. 68 G 1/1. 1867 B 1/1 u.7T.113 G 114 G 1/1. 1114 G

1/1 u.7.170 B 1/4. 11 G 1/1 u.T.|854bz

1175 G 59bz G

T2%etwbz 106% B 1/1 u.7,/884bz G

1583 B 113%bz 137%bz

10124 G

1152 B 107% G 1003bz G

111 G

7.1952bz G 39¿bz G 242Gv1.67B

S1%A814bz

Sama

z

Magdeburg-Halberstädter . [IT1/7 a0 o. von 1865.1421/1 u.7.194 G do. Wittenberge 1/1.’ 168%bz B Magdeburg-Wittenberge ..|41/1/1 u.7.|94 G Niederschl.-Märk. I. Serie. d 75 G do. II. Ser. à 624 Thlr. —_— _— do. Oblig. I. u. ÎI. Ser.. . 188 G do. TI. Ser.. . [847 G do. IV. Ser... 942bz Niederschlesische Zweigh.. 99% G Oberschl. Lit. A. 782 B 852 G

do. do. ; do. do. 1857 G do. 1/4.u10/77%bz G do. do. [937 G 1/1.u.7.1927 B do. 1937 B

g stpreuss. do. [835 G do. [787 B

Rheinische do. [912bz G

do. v. St. garant do. 3. Em. v. 58 u. 60 1/4.u10]915bz G do. 191¿bz G

do. do. v. 62 u. 64

do. do. V. 18659.

do. v. St. garant . 196 G 492%bz

92Xbz

Mo

s

E

ib do

as

Rhein-Nabhe v. St. gar. do. do. I. Em. Ruhrort.-Cr.-K.-Gld. I. Ser. do. IT. Ser. do. IIIL.- Ser. Schleswig-Holsteiner Stargard-Posen

do. do. Thüringer

do.

fa if O f (fs if O do\ do Do Do po»

Do\po\ e

E Se M Se do.

do. IV. Wilhelmsb. Cosel-Oderb. . do. I Em. do. IV. Em.

Belg. ObI. T. de T

do. Samb. u. Meuse Fünfkirchen-Barcs Galiz. Carl-Ludwigsbahn .|5 do. do. neue/5

M f S

Badische Anl. de 1866 do. Pr. Anl. de 1867

do. 35 FI

Bayer. St.-A. de 1859 Prämien-Anl.. Braunsch. Anl. de1866|5 Dess. St.-Präm.-Anl.|34 Hamb. Pr.-A. de 1866/3 Lübecker Präm.-Anl. Sächs. Anl. de 1866/5 Schwed.10 Rthl.Pr.A.

do.

Oblig...

F pr. Stück |29/bz 1/6.

1/1. 35/1/4.

31/1 pr. Stück 1104 B

u. 1774935 G u. 1/8975 G

u. 1/12.1947 G 1/6. 1100zbz G u. 1/7./100% G 1/4. 1945 B 183. 145 B . Stek.}47% G Ju.306. 106 G

Eisenbahn-Prioritäts-Actien u. Obligationen.

Lemberg-Czernowitz do. II. Em./5 Mainz-Ludwigshafen

Vesterr. Metalliques . do. National-Anl... do. 250 FI. 1854... do. Credit.100. 1858 do. Lott.-Anl. 1860

do.

do. Silber-Anleibhe .

do.

Italieniscbe

Rumänier

Russ.-Engl do. do.

do. Egl. Stücke1864 0 »

do. Holl. do. Engl.

do. Pr.-Anl. de 1864/5

do. do.

do. 5. Anl. Stiegl. .|5

do. 6.

do. 9. Anl. Engl. St.|5

do. do.

do. Bodenkredit .….|5 do. Nicolai -Obligat./4 Russ.-Poln.

do.

Poln. Pfandb. IIL Em.|4

do.

do. Cert. A. à 300 FL/5 do. Part.Ob. à500FL.|4 Amerik. rückz. 1882/6

1864 Rente...

. Anleihe. de 1862

Anleihe. .|3 de 1866/5 do. 5

Holl. » |5

Schatz. .|4 do. kleine|4

Liquid.|4 |1/6.

1/1. 1/5.

verschieden |48{bz B

do.

53/bz 1/4.

65 G

pr. Stück 176bz 1/5.

pr. Stück 149bz B 1/5.

1/1. 1/3. 1/5. 1/4.

1/5. 1/1. 1/3. u. 1/9. [112bz 1/4.

u. 1/11./693bz B

u. 1/11./58%bz

u. 1/7.1492bz do. 78bz G u. 1/9.1847 G u-1/11.|84Zetwbz u. 1/10.[88 B

do. 86 G

u. 1/11.|547 B

u. 1/7.1113%bz

u. 1/1070 G do. 78% B do. 8:7 G do. 85 B

13/1. u.13/7.180bz 1/5. 1/4.

22/6.u.22/12163 G

u. 1/11.1655 B u. 1/10.165%bz do. 65%bz

u. 1/12.15i%bz u. 1/7.192 G do. 97% G u. 1/11.177f5a7bz

Aachen-Düsseld. do. do.

do. do. Bergisch-Märk. do.

do.

do.

do. do. Berlin- Anhalter do.

do. Berlin-Görlitzer Berlin-Hamburge

“do.

do. Berlin-Stettiner do.

do.

do. VI.

Cöln-Crefelder Cöln-Mindener do. do. do. do. do.

do.

Breslau-Schweid.

Il E III.

m./4

Aachen-Mastrichter

II. Em.|5 ITL. Em.|5

I. Serie|42

IL Serie|4

: M II. Ser. v. Staat 34 gar.

Lit. B.|3%

IV. Serie/4t

V. Serie 41

i VI. Seriej4/ « Düsseld.-Elbf. Priorit.|4

IL. Serie 4

Dortmund-Soest. . |4

0A I. Em.|4

B.-Potsd.-Magd.Lit.A.u.B.|4 Lit. C.

. [4 L Serie. 44 IL. Serie. |4

[I Serie .|4 do. IV.S. v. St. gar.|41

do. 4 -Freib. . 4: ü

I. Em.|4t II. Em. 5 do. 14 LII. Em.|4 do. 4 IV. Em. L V. Em.|4 |

| |

T. Em.4 1/10.7463; B

do. do. do. do.

83 B 907 G 777 G 825 G De 9

947 G 77%bz G 77%bz G 93; B 90%bz G 887 B 20 83: bz 91 B 903 G 97bz 95: B 99% B 91 6 907 G 877 G 55 B

1/1 u.7.1945bz 1/4u10[837 B 1/1 u.7]— do. do. do. |— do. 185 B 1/4u10/83% G do. 193 G do. 183:¿bz

1/1 u.T.183bz

Oestr.-franz. Staatsbahn 13

do. neue|3 SüdöstL.-Bahn (Lomb.) 3 do. Lomb.-Bons 1870, 74/6 do. do. v. 1875.16 do. do. v. 1876.16

do. do. v. 1877/78.16 Rudolfsbahn ............, 5

Jelez-W oronesch

Kursk-Kiew

Mosco -Rjäsan

Poti-Tiflis Riga-Dünaburger......., Rjäsan-Koslow Schuia-Ivanovo

u.72145a14b G

1.9.193{bz j . (8925 G

88% B

86 G

71Zbz

. 1767bz G

. (178bz l 774bz

867 B

1/4.u10}80bz do. [76bz G do. [75{bz do. [765 B

Geld-Sorten und Banknoten.

Friedriched’or Gold-Kronen Louisd’or

dito

Sovereigns Napoleonsd'’or ; Imperials ò 187 G L E 1 127 G Imperials p. Pfd. ............

Fremde Banknoten

do. einlösb. Leipziger .….

Fremde kleine E ODesterreichische Banknoten... 87#7bz Russische Banknoten S83¿ bz

Silber in Barren u. Sort. p. Pfd. fein, Bankpr. : 29 Thlr. ns Sgr. Zinsfuss der Preuss. Bank für Wechsel 4 pCt., für Lombard 44 pCt.

Redaction und Rendazitur: S < wieger.

Berlin, Dru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdruerei

(R. v, Deer). Folgen drei Beilagen

2097 Erste Beilage zum Königlich Preußischen Staats- Anzeiger.

120.

r Erlaß vom 29. April 1868, betreffend die Aus- E E zur Abtragung der nach den Artikeln 111 und 1X. des Wiener E, 4 Bui as 1 [bherzogthümern an das Königreich Dänema ° H R richtenden Schuld.

den Bericht vom 25. April d. J. genchmige J, daß zur O der Staatösculd, welche in Gemäßheit des Geseßes vom 23. März d. J., betreffend die Uebernahme und die Verwaltung der nach den Artikeln V111. und 1X. des Wiener Friedensvertrages vom 30. Oktober 1864 von den Elbherzogthümern an das Königreich Dáäne- mark zu entrichtenden Schuld im Gesammtbetrage von 21,750,000 Thalern, an das Königreich Dänemark zu entrichten is , Schuldver- reibungen zu 1000 Thlr. , 500 Thlr., 300 Thlr., 100 Thlr. und 50 Thlr, O zu vier voi Hundert vom 1. Januar 1868 ab, en werden. / A Mein Erlaß is dur< die Gescß-Sammlung zur öffent- en Kenntniß zu bringen. O Berlin, den 29. April 1868.

Wilhelm.

örhr. v. d. Heydt. An den Finanz-Minister.

öch ster Erlaß vom 4. Mai 1868, betreffend einen Zusaß L 16 T Dbala für Westfalen und die Rheinprovinz vom 5. März 1835.

Auf den im Einverständniß mit dem Minister der geistlichen An- dlegenbélien erstatteten Bericht des evangelischen Ober - Kirchenrathes vom 2. v. M. bestimme Jh hierdurch, daß zu der Kirchen - Ordnung für Westfalen und die Rheinprovinz vom 5. März 1835, $. 16 von den Obliegenheiten der Kirchmester, folgender Zusaß in Geltung tritt : 4) Sie vertreten im Gebiete des Französischen Rechts die Ortsgemeinden bei allen Prozessen, \o daß alle erforderlichen Zustellungen von ihnen re<tsgültig ausgehen und an sie rechtsgültig erfolgen.

Der’ evangelische Ober - Kirchenrath hat wegen Publication dieser Bestimmung, welche durch die Geseßz-Sammlung zu veröffentlichen ist, das Erforderliche zu veranlassen.

Berlin, den 4. Mai 1868.

Wilhelm. v. Mühler. An den evangelischen Ober-Kirchenrath.

| öster Erlaß vom 8. Mai 1868, betreffend die Gench- O des Statuts für das Berliner Pfandbrief-Fnstitut.

uf Jhren Bericht vom 39. April d. J. ertheile Jh dem an- ei O für das Berliner Pfandbrie -Tnstitut« hierdurch Meine landesherrlihe Genehmigung. Gleichzeitig und in Folge dieser Meiner Genehmigung, so wie gemäß Î: 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 (Geseß-Samml. von 1833 S. 75) will Jh dem Berliner Pfandbrief-Jnstitute hiermit das Privilegium bewilligen, die in jenem Statute näher bezeichneten, in Gemäßheit desselben zu ver- Ahfenden und nach dessen Bestimmungen einzulösenden Pfandbriefe und Coupons mit der rechtlihen Wirkung auszustellen, daß ein jeder Inhaber derselben die daraus hervorgehenden Rechte, ohne die Ueber- tragung des Eigenthums nachweisen zu dürfen, geltend zu machen befugt ist. Uebrigens is} dieses Privilegium vorbehaltlih der Rechte

Dritter und ohne dadur< für die Befriedigung der Inhaber der

Pfandbriefe und der E Ves Gewährleistung Seitens des ub men, ertheilt worden. « | i Mei Erlaß Me das beiliegende Statut sind durch die T zu veröffentlichen, Berlin, den 8. Mai 1868.

Wilhelm.

. v. d. Heydt. Gr. v. Tbenpliy. v. Selchow. O Gau Eulenburg. Leonhardt.

An di inister der Finanzen, für Handel, Gewerbe und deni Set H die landwirthschaftlichen Angelegenheiten, des Junern und der Justiz.

Statut für das Berliner T ka M H lindung und Zwe> des Berliner Pfandbrief-Jnstituts. Zur Ie a cines Brrliter Pfandbrief-Jnstituts is auf An- regung des Magistrats der Königlichen Haupt- und Residenzstadt Berlin ein Verein von Grundbesißern dieser Stadt zusammengetreten. F. 2. Der Zweck des Berliner Pfandbrief-Jnstituts is die Er- leihterung des Kredits für den Berliner Grundbesiß durch Gewäh- rung von Hypotheken-Darlehen mittelst Emission von R Das 6. 83, Are E s Ad e A Da ' dbrief-Tnstitut« hat die Re tion. mos E Gerichtsstand vor dem Königlichen Stadtgerichte zu Berlin.

Sonnabend, den 23. Mai

1868

-

Zur Erwerbung solcher Grundstü>e, auf welche Forderungen des Berliner Pfandbrief-Tnstitutes eingetragen sind, sowie zur Wiederver- äußerung und Verpfändung dersclben bedarf dasselbe der Genchmigung des Staates nicht. ¿

Dasselbe gilt in Bezichung auf die Erwerbung von Grundstücken für die Geschästslokalien , beziehungsweise auf die Wiederveräußerung und Verpfändung der zu diesem Zwe> erworbenen Grundstücke.

ÿ. 4. (Beitritt zu demselb-n.) Der Beitritt zu dem Berliner Pfandbrief-Jnstitut steht, vorbehaltlich der nach $F. 24 der Direction desselben zustchenden Befugniß, einzelne Grundstü>e von der Beleihung au8zuschließen , dem titulirten Besißer jedes im Weichbilde der Stadt Berlin belegenen , bei der städtischen Feuersozietäts-Kasse versicherten Grundstü>s offen. . i ; i

Jeder Grundbesißer, der dem Berliner Pfandbrief-Jnstitut beitreten will, hat \sih deshalb bei der unter dem Namen »Berliner Pfandbrief- Amt« die Geschäfte des Jnstituts leitenden Direction ($. 53) unter Vorlegung des neuesten Hypothekenscheins und des Alttestes der städti- schen Feuersozietät, zu melden und gleichzeitig zur Bestreitung der Eia- rihtungs- resp. der Verwaltungskosten 1 pro mille des Feuerkassen- werths; wenn derselbe 10,000 Thaler nicht erreiht, 10 Thaler einzu- zahlen. / i

In den Fällen, wo die Aufnahme versagt wird ($. 24), wird dem Antragsteller die Hälfte der bezahlten Gebühr zurüerstattet.

$. 5. Bedingungen bei Gewährung von Darlehen. Das Pfand® briefamt gewährt die Darlehne , die übrigens stets in Hunderten ab- gerundet sein müssen, in den von demselben auszufertigenden Pfand- briefen unter folgenden Bedingungen :

1) der Schuldner hat beim Empfang des Darlehns 2 Prozent desselben als Beitrag zum Reservefonds baar zu zablen ; 2) das Dar- lehn (der Nominalbetrag der dem Schuldner auszuhändigenden Pfand- bricfe) muß vom Ausfertigungsdatum der Pfandbriefe an mit 5 Prozent jährli<h verzinst werden; 3) der Schuldner ist verpflichtet, zur Til- gung seiner Kapitalschuld in den ersten aht dem Ausfertigungsdatum der Pfandbriefe folgenden Jahren # Prozent des Darlehns , in den folgenden Jahren. bis zur gänzlichen Tilgung der Schuld 4_ Prozent des Darlehns jährlich zurückzuzahlen ; 4) die Zinsen (Nr. 2) sowie die Tilgungsbeiträge (Nr. 3) sind vierteljährlih praenumerando in der Zeit vom 3. bis 10. Januar, 3 bis 10. April, 3 bis 10. Juli, 3. bis 10, Oftober an die Kasse des Pfandbriefamtes baar oder in nicht ver» jährten bereits fälligen Coupons von Berliner Pfandbricfen abzuführen ; 5) für Kapital, Zinsen (Nr. 2/, Kündigungs-, Einklagungs- und Bei- treibungsfosten muß Hypothek in der Art bestellt werden, daß die Ein- tragung innerhalb der crsten Hälfte des Werthes des Grundstü>s, welcher nach den in a2: 17 bis 23 enthaltenen Bestimmungen ermit- telt wird, und zur ersten Stelle erfolgt ; 6) die persönliche Verbindlich- keit aus dem Darlehnsvertrage muß von jedem Besißer des Grund- tü>s sofort beim Erwerbe desselben in einer gerichtlichen oder nota- riellen Urkunde übernommen , die leßtere auch spätestens vier Wochen nach diesem Zeitpunkte der Direction des Instituts eingesendet werden. Das Pfandbriefs - Jnstitut is befugt, nach seiner Wahl wegen seiner Forderungen an das Mobiliar- oder Jmmobiliarvermögen des Schuld- ners sich zu halten. Auf gerichtlihe Zahlungsstundungen kann sich der Schuldner nicht berufen; 7) der Schuldner resp. der Besißer ist be- fugt, das Darlehn jederzeit ganz oder theilweise zurückzuzahlen, er ist aber verpflichtet, se<8 Monate vorher zu Tündigen, und zwar fo, daß die Zeit der Rücfzahlung auf den 1. Juli oder 2. Januar fällt. Um- faßt die Kündigung nur ecincn Theil der Schuld, so muß die Summe durch Hundert theilbar sein; 8) das Pfandbriefamt ist außer den Fäl- len der $F. 27 bis 29 nur befugt, die Tilgung der Schuld durch die Amortisation in Gemäßheit dieser Statuten zu fordern ; 9) die durch die Bestellung der Hypothek erwachsenden Kosten , so wie die zu den auszufertigenden Pfandbriefen geseßlich erforderlihen Stempel trägt der Schuldner. i E L

$. 6. (Wann bei Besißveränderungen die persönliche Verbindlich- keit des Veräußerers erlischt.) Bei Veräußerung cines mii Pfand- briefen belichenen Grundstücks erlischt die persönliche Verbindlichkeit des Besißers , sobald die im $. 5 Nummer 6 vorgeschriebene Urkunde der Direction von dem Besißnachfolger eingereicht worden ist.

F. 7. (Beschaffenheit , rechtlihe Natur und Zinsen der Pfand- briefe.) Die von dem Pfandbricf-Jnstitut nach dem beigefügten For- mular A. mit dem Datum vom 1. Januar des jedesmal laufenden Jahres auszustellenden Pfandbriefe sind mit 47 Prozent verzinsliche Schuldverschreibungen, welche auf jeden Jnhaber lauten.

Sie werden in Apoints zu 1000 Thlr. 500 Thlr. und 100 Thlr. ausgefertigt und für einen Zeitraum von fünf Jahren mit Coupons, welche nach dem Schema B. auszufertigen sind, und außerdem zur Empfangnahme der neuen Coupons - Serie mit Talons nach dem Schema C. versehen. | :

F. 8. (Unkündbarkeit der Pfandbriefe Seitens der Jnhaber.) Die Pfandbriefe, deren Eigenthum durch bloße Uebergabe übertragen wird, können Seitens des Inhabers nicht, von dem Verein nur Behufs der statutenmäßig zu bewirkenden Amortisation gekündigt werden.

. 9, (Verfahren, wenn Pfandbriefe zum ferneren Umlauf un- cut, A oder verloren sind). Die Bestimmungen des Ge- seßes vom 4. Mai 1843 über die Umschreibung außer Cours geseßter oder zum Umlauf unbrauchbar gewordener, unter öffentlicher Autori-

tät auf jeden Jnhaber ausgefertigter Papiere (Gesez-Samml. S. 177)

263