1868 / 120 p. 11 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2108 1) der Berga>erplan Nr. 260 von 13 Morgen 10 Ruthen, 2) der Wiesenplan Nr. 219a. im Kalowswerder von Z3 Morgen

128 INuthen, i 3) 4 Des Nr. 219b. im Kalowêwerder von 3 Morgen 127 Ruthen, 4) E Mos Nr. 43 in den Nonnenwiescn von 2 Morgen 122 CNuthen, welche im Hypothekenbuche von der Nr. 734 Seite 6357 a. verzeichnet un der Plan ad 1 auf 2611 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. der Plan ad 2 auf 2968 Thlr. 26 Sgr. 8 Pf. der Plan ad 3 auf 2964 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. der Plan ad 4 auf 535 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf, gerichtlich geschäßt sind, sollen i am 6. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Kirchhofsftr. 3, öffentlih an den Meistbieten- den verkauft werden.

__ Der dem Aufenthalte na unbekannte Besißer des zur S

tion stchenden Grundstücs , Kaufmann Adalbert Luedike von E

wird ¿u diesein 9 öffentlich geladen. : taudiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbu j

ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigune ton

haben ihre Ansprüche bei bei dem Gericht anzumelden. n

Cöslin, den 14. Dezember 1867. Stadt Charl I fs Emen d harlottenburg Band XI]. [975] Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung, Cöslin, den 9. März 186 „Das dem Gutsbesißer Bernhard von Pressenthin zu Hülfe gehörige Gut Hölkewiese a b c bei Bubliß, Kreis Fürstenthum, nebs dem demsclben zugeschriebenen Kruggrundstü>k Nr. 8 daselbst und daz Gut Hölfewiese d, landschaftlich geschäßt, und zwar das Gut Hölfe Wiese a b c auf _- 42,980 Tblr. 22 Sgr. Pf das Kruggrundstü> auf... M.» 1 ge y N das Gut es S s A E » W v 04 Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind | sollen am 10. Ofto er 1868 Vormittags 10 Uhr, in unserm Bürcau B. einzuschen. j gungen sind an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 17, vor Herrn Kreisgerichts. Rath Schmeißer subhastirt werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- ; E buche nicht. ersichtlichen Mealsordtruna aus den Kaufgeldern Befriedi in unserem Prozeß - Bureau Ule citeuschen aufe dingungen sid : ; a

gung suchen, haben si< mit ihrem nsprach bei dem Gericht zu melden. E Der dem Aufenthalte nah unbekannte Hypotheken - Gläubieee nach unbekannten Realgläubiger : E Partikulier Friedrih Carl Wri>e, früher zu Charlottenburg, wird zu 1) die Ehefrau des Aerbürger Friedrich Wilhelm Henike, Caro, diesem Termine hiermit öffentlih vorgeladen. line geborne Tecke, im ehelichen Beistande, aus Samocyn, Charlottenburg, den 25. November 1867. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[4689] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das dem mer Gottfried Ferdinand Kraaß gehörige, in der Kurfürstenstraße Nr. 1 zu Charlottenburg belegene, im Hypotheken- buche von der Stadt Charlottenburg Band XIIl, Nr. 651 Seite 4 Pt E Grundstü, geschäßt auf 20,424 Thlr. 15 Sgr.

“d

( zusammen auf | 9080 Thlr. 3Sgr. 4Pf.

/ / /

an der Altwirth George Scheußow'schen Spezialmasse von _ Neuenhagen, 3) der Kaufmann Ferdinand Lehfeld aus Stolp werden zu diesem Termin hierdurch öffentlich geladen. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nid ersichtlichen tealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung quen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[4693] i Nothwendiger Verkauf. den 15. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung, zu Stolp,

an hiesiger Gerichtsstelle öffentlih an den Meistbietenden verkauft den 10. Dezember 1867.

werden. y h M Das der verwittweten Gutsbesißer Arnold, Maria Dorothea, geb, Taxe und Hypothekenschein sind in unserm Bureau B einzusehen. | Arnold, und deren Kindern, als: Friedri Wilhelm Benjamin Arnold, Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheten- D Johann Benjamin Arnold, Maria Doris Arnold, Friedri buche nicht ersichtlichen Realforderung aus arl Benjamin Arnold gehörige, im diesseitigen Kreise be egene, im Befriedigung suchen, haben sich mit ihrem Anspruch bei Hypothekenbuch Band 6 pag. 145 und Band 8 pag. 433 verzeichnete zu melden. Gut Vessin, landschaftlich geshäßt auf 96,806 Thlr. 4 Sgr. 1 Pf. soll

Charlottenburg, den 13. Dezember 1867. i am 3. File 1868, Vormittags 11 Uhr, Königliche Kreisgerichts-Deputation. an hiesiger Gerichtsstelle von dem Herrn Kreisgerichts-Rath Wegner [1750] Nothwendiger Verkauf. subhastirt werden.

Das dem August Perlbach gehörige, im Kirchspiel Ballet „|, Taxe und Hypoth ; legene Grundstü Rauben Nh LaO e 246 Deorge in unserem Prozeß-Büreau 1b einzusehen,

37 O Ruthen, gerichtlich abgeshäßt auf 7317 lr. 27 Sar. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er u 0 h abgeschäß A E R x A sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

D ) j : ,

an der Gerichtsstelle ffentlich n M Meistbietenden verkauft werden. Me Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

A e R O der e einzusehen. gattin r IEAO R E e u L ; gen einer aus dem Hypothekenbuche nicht wig Arnoldsohn , die verwittwete Frau Consul Friße, Therese geb,

ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi : n haben si< mit ihrem Anspruch a dem Oie zu Ae O Arnold der Kaufmann G. R. Meyer, früher hier Ra

Darkchmen, den 12, Mai 1868. Königliches Kreisgericht. [. Abtheilung.

__ Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts-Kommission Pr. Friedland. : Pr. Friedland, den 7. Dezember 1867. __ Das dem Hauptmann a. D. Verdinand v. Shu>kmann gehörige, im Kreise Schlochau belegene Grundstück Remmen Nr. 1 , bestehend « aus einer vom Rittergute Marienfelde abgezweigten Waldparzelle, ab- geschäßt auf 5700 Thlr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedin- gungen in der Registratur einzuschenden Taxe, soll am 10. Juli 1868, ormittag s 11Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. „&olgende dem Aufenthalte nah unbekannten Gläubiger, als: der or a. D. Johann Georg Leopold v. Versen, der Kaufmann Jacob Abraham Meyer, der Kaufmann E. Jacobsohn und Theodor Moriß Gensert, werden hierzu öffentlih vorgeladen. Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen 3¿calforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[1751] __N othwendiger Verkauf. _ Königliche Kreisgerits - Kommission 11. in Bublig.

Die dem Bauern Carl Scheunemann gehörigen, in Neudorf be- legenen, im Hypothekenbuch Nr. 3 und 4 verzeichneten Bauerhöfe, ge- schäßt auf zusammen 6459 Thlr. 29 Sgr. 9 Pf. jollen

,_am 14. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

, Qaxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in E E A Pu I, einzuschen.

¿audoiger, welche wegen einer aus dem othekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Käufgeldern Befeltblne ilen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[4691] Nothwendiger Verkauf. | Königliches Kreisgericht. [, Abtheilung.

Das dem Kaufmann Adalbert Lucdtke gehörige, hierselbst belegene, im Hypothekenbuh Vol. 11, Fol, 199 c. Nr. 247 verzeichnete Wohn- haus, geschäßt auf 7494 Thlr. 11 Sgr. 5 Pf., soll

j am 18. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle Zimmer Nr. 7 vor dem Herrn Kreis- richter Euchel subhastirt werden. . LTaxe und Hypothekenschcin, sowie die in unserem Prozcß-Büreau 11e. einzusehen.

den U ihre em Gericht

Arnold, früher in Vessin, und der Gutsbesißer in Zezenow, modo deren Erben, werden hierdur< öffentli vorgeladen.

[1752] Subhastations- Die zum Nachlasse des Kommerzien - Raths

[4694] zu diesem Termine

Patent. Hriedri<h Wilhelm

ri<h Wilhelm Arnold«, nämli:

1) # Part des unter Nr. 412 in das Schiffs - Register des König lichen See- und Handelsgerichts zu Stettin eingetragenen Bark- {his »Britania«, abgeschäßt auf 2628 Thlr. 12 Sgr. 9 Taxpreis des ganzen zu 313 Schiffslasten Tragfähigkeit vermesse- nen Schiffes beträgt 14,018 Thlr. 8 Sgr.)

2) F Part des unter Nr. 255 des gedachten Schiffs-Registers einge

8 u 11 e A ormallasten Tragfähigkeit vermessenen Schiffes beträgt 11,427 Thlr. 21 Sgr.) y O A

sollen am 25. Juni 1868, Vormittags 11 Uhr,

subhastirt werden. Ib. einzuschen. Vermeidung der Präklusion spätestens in dem Termine zu melden.

nicht eingetragenen N aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gerichte anzumelden. Stolp, den 12. Mai 1868. 6 Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

[1769] w Nothwendiger Verkauf. Kreisgericht zu Oppeln.

Das dem Schmiedemeister Carl Rauschel gehörige Haus Nr. 189 und 190 Oppeln auf der Malzgasse, abgeschäßt auf 8412 Thlr. 29 Sgr. 9 Pf., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll

am 30. November 1868, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Der Gläubiger Musikus Joseph Rother aus Oppeln oder dessen

Verkaufsbedingungen sind Erben werden hierzu öffentlich vorgeladen.

) die dem Namen und Aufenthalt nah unbekannten Interessenten

othefkenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind k

sowie die verwittwete Gutsbesißer Arnold, Maria Dorothea, geb, À von Zißewit, früher |

Arnold gehörigen Schiffsparten der Barkschiffe »Britania« und »Fried- | Pf. (der

tragenen Barkschiffes Friedrich Wilhelm Arnold«, abgeschäßt auf Pf. (der Taxpreis des ganzen zu 232 ;

an hiesiger Gerichtsstelle vor dem Herrn Kreisgerichs - Rath Wegner | Taxe und Verkaufs-Bedingungen sind in unserem Prozeßbureau L Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert , si zur F

Gläubiger, welche wegen einer auf den Siffserwerbs-Urkunden E

2109

iejenigen Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypotheken- bu s nicht “ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi-

S suchen, haben si< mit ihrem Anspruch bei dem Gerichte zu en. : me S peln; den 9. Mai 1868 Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Nothwendiger Verkauf. Ban Königliches Kreisgericht Erfurt.

Das dem Kaufmann Franz August Ludwig Ritschl und dessen Ehefrau Adelheid, geb. Kunze, gehörige, in der Mainzerhofstraße im X. Bezirk hier sub Nr. 2178 gelegene Wohnhaus mit Garten, abge- \häßt auf 8315 Thlr., zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzuschenden Taxe, soll i

am 14. September d. Js, von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerichts-Rath Oelzen, an ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 34, subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothefenbu<h nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Die dem Aufenthalte nach unbekannte Realgläubigerin Emma Charlotte Louise Jacobi von hier wird hierzu öffentlich vorgeladen.

Erfurt, den 12. Februar 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. [973] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Das dem Kaufmann Alexander Anton Boecker hier gehörige, in hiesiger Stadt belegene, vol. 33. pag. 593 des Hypothekenbuchs von der Stadt Erfurt eingetragene Grundstü>k Erfurt V1I1. Bezirk Nr. 1344, abgeschäßt auf 5256 Thlr. 23 Sgr. 4 Pf. zufolge der nebs Hypotheken- schein in unserer Registratur einzuschenden Taxe, soll

am 12. Oktober d. Js., von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerichts-Rath Oelzen, an ordentlicher

- Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 34, subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations-Gericht anzumelden.

Erfurt, den 3. März 1868.

[956] / Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Halle a. S.

Die dem Gärtner Friedrih Adolph Hupe im Kessel bei Diemißtß gehörigen, im Hypothekenbuche von Stadtfeld Halle vol. l. Nr. 7 ein- getragenen Grundstücke, Kessel benannt, bestehend aus

1) On S nebst Zubehörungen, taxirt auf 1933 Thlr. i gr. U ./ 2) circa 9 Morgen 84 (] Ruthen Gartenland mit Einschluß von 12 C] Ruthen Hofraum, taxirt auf 7156 Thlr. 24 Sagr., utoiae N nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden a ej, 10

am 17. Oktober d. J., von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten; Herrn Kreisgerichts-Rath Balke, an ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 10, subhastirt werden. |

Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Halle a. S., den 10. März 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1756 abs Alle diejenigen Personen, welche als JTnhaber und Eigenthümer oder als deren Erben, Cessionarien; Pfand- oder sonstige Bricfsinhaber an nachstehende Hypothekenposten und an die darüber ausgestellten Dokumente Anspruch zu machen haben, als: A 1) die aus der gerichtlichen Obligation des Eigenthümers Friedrich Bader zu Neu-Dicfow vom 3. Mai 1839 für die Schäfer Käding’sche Pupillenmasse auf Diekow Nr. 13 a. Vol. I. pag. 252 Rubr. 111. Nr. 5 des Hypothekenbuchs unter demselben Dato eingetragenen 49 Thlr. 29 Sgr. Darlchn; , j 2) die aus dem Erbrezesse über den M S O . Augu b 4 Driedri<h Bader zu Neu-Diekow vom fs eta 1854 für dessen Sohn Friedrih Ferdinand Bader auf demselben Grund- stü>e Rudr. III. Nr. 8, zufolge Verfügung vom 12. Oftober 1854, eingetragenen 90 Thlr. 16 Sgr. 11?/, Pfg. Vatererbtheil ; : 3) die aus der notariellen Obligation des Rentiers Johann Gottlieb Haberland zu Kerkow vom 4. Januar 1860 Jür die drei Ge- \{<wister August, Wilhelm und Ädolph Haberland auf Miezel- felde Nr. 1. Vol. I. Fol, I. Rubr. III. Nr. 2 des Hypotheken- A gm 28. April 1860 eingetragenen 300 Thaler Großvater- erbtheil ; L 4) die aus dem Erbvergleiche vom 30. Oftober 1827 für die beiden Kinder des Friedrih Feuerherm auf Brügge Nr. 27 Vol. I. Fol. 143 Rubr. III. Nr. 3 des Hypothekenbuchs an demselben Tage eingetragenen 13 Thlr. 17 Sgr. 4 Pf. Großmuttererbtheil ; 9) die aus dem Kaufvertrage vom 22. November 1854 für den Ausgedinger Carl Hannemann, beziehungsweise dessen Erben, die 3 Geschwister Charlotte, Carl und Wilhelin Hannemann, auf dem Grundstücke des Kossäthen Johann Friedrich Hanne- mann zu Rosenthal Nr. 34 Vol, I. Fol. 331 Rubr. 1II. Nr. 1 des Hypothekenbuchs am 3. April 1856 eingetragenen 200 Thlr. Terminsgelder ; | j | 6) die aus der gerichtlichen Obligation der verwittweten Unteroffizier Krause, Henriette, geb. Schwarz, vom 30. Januar 1840 für die Leinweber Böttcher'sche Pupillenmasse von Li ppchne auf Nr. 226 der dortigen Gärten Vol, X1I. Fol, 379 Rubr. IlI, Nr. 2 des

Hypothekenbuch:, zufolge Verfügung von demselben Tagc ein- getragenen 25 Thlr. Darlehn ; s . werden hierdur< aufgefordert, persönli<h oder dur gesebli se Bevollmächtigte, als welche die hiesigen Rechtsanwälte Ne emann, Sel>e und Kliver vorgeschlagen werden , ihre Ansprüche binnen drei Monaten, spätestens im Termin den 1. September d. I., Vor- mittags 11 Uhr, in dem Sessionssaale Nr. 1 des unterzeichneten Gerichts vor dem Kreisrichter Herrn Krause geltend zu machen, widrigenfalls dieselben unter Auferlegung eines ewigen S damit präkludirt, die Dokumente kfassirt oder für amortisirt erklärt, auch die Forderungen selbst im Hypothekenbuche gelöscht werden sollen.

Soldin, am 7. Mai 1868. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Een

Proclama.

,_ Die abwesende verehelichte Müller, Henriette, geb. Goldschmidt, wird auf Ansuchen ihres Ehegatten , des Destillateur Jacob Müller, welcher behauptet, von ihrem Aufenthalte aller angewandten Mühe ungeachtet , keine Nachricht erhalten zu haben , hierdurch ausgefordert, sih binnen drei Monaten, und spätestens in dem / auf den 25. September 1868, Mittags 12 Uhr,

im Stadtgerichte , Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 53 , angeseßten Termine vor dem Ehegericht zu gestelen und die wegen böslicher Verlassung angestellte Ehescheidungsklage zu beantworten, widrigenfa][s die bösliche Verlassung für dargethan angenommen und auf Trennung der Ehe erkannt und der ausbleibende Ehegatte für den allein \{huldi- gen Theil erklärt werden wird. Berlin, den 16. April 1868. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Ehesachen.

[1768] Ediktal-Citation. C Die unbekannten Erben und Erbeserben der am 7. Mai 1867 zu Dürstenstein mit Hinterlassung einer eine Erbec8einseßung nicht enthal- tenden leßtwilligen Verordnung verstorbenen verwittweten Leibchirurg Ulbricht, Friederike geb. Baurath, werden aufgefordert, si< binnen 9 Monaten, spätestens aber in dem ;

am 13. März 1869, Vormittags 11 Uhr, / in unserem Sißungszimmer Nr. 1 hierselbst , anstehenden Termine zu melden und ihre Erbeslegitimation zu führen, widrigenfalls der nach Berichtigung der Legate verbliebene, etwa 400 Thlr. betragende Nach- laß der 2c. Ulbricht als herrenloses Gut dem Königlichen Fiskus ver- abfolgt werden wird und die si< später etwa meldenden Erben alle Verfügungen desselben anerkennen und, ohne Rechnungslegung oder Ersaß der erhobenen Nuzungen fordern zu können, sih mit dem, was alsdann no< von der Erbschaft vorhanden wäre, begnügen müssen.

Waldenburg, den 11. Mai 1868. : Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

1766 y Gs Viehmann, Sohn des zu Ziegenhain verstorbenen Hof-

Kammer-Raths Jacob Viehmann, ist im Jahre 1852 na< Amerika ezogen, ohne seitdem von si<h etwas fund werden zu lassen. Da Peifen Geschwister gebeten haben, ihnen den Erbtheil ihrer Eltern, welchen es dem Abwesenden ertragen würde, zur Nußnießung gegen Caution zu überweisen, so werden hierdur< der genannte Eduard Viechmann oder dessen Leibeserben aufgefordert, sih binnen 2 Monaten bei der unterzeichneten Behörde zur Empfangnahme jenes Vermögens zu melden, widrigenfalls obigem Gesuche stattgegeben werden wird. Cassel, am 12. Mai 1868. , Königliches R I. Abtheilung IV. eim.

1773 l Dk Ehefrau des Andreas Klipp, Wilhelmine, geborne Hahn zu Naufis hat die in der dasigen Gemarkung belegenen Jmmobilien : Ch. A. Nr. 30 Haus, Scheuer, Stallung und Hofraum, einen Ge- meindsnußgen , ein Delañu E mit 125 Feldgrundstücken in der damaligen Belastung mit: | 1) einer Tus ola auna des Adam Biel von da, welcher am 13. Mai 1858, sowie seiner Ehefrau, Katharina Elisabeth gebornen Schmidt, A E Juli 1856 verstorben ist, in olge Vertrags vom Apri h 2) A As igs berebligula der Wittwe des Jakob Schade, Anna Gelasia, gebornen Bergk von da, welche am 7. Dezem- ber 1861 verstorben ist, aus Vertrag vom 3. April 1851, aus dem Besißtitel des Johannes Möhl und seiner Tochter Catharina Möhl zu Nausis dur< Zuschlagsbescheid vom 17. November 1855 für den Kaufpreis von 2100 Thlr., wovon i 21 Thaler 9 Sgr. Entschä- digung für damals rü>ständige Auszugsleistung nebs den Kosten der Liquidation an Adam Bickel und Frau, b) der nah Abzug dieser und verschiedener, sonstigen Pfandgläubigern überwiesenen, inzwischen ge- löshten Beträge verbleibende Uebershuß an Johannes Möhl und dessen Tochter Katharina gezahlt werden sollten, erworben, und unter Vor- ‘Tage von Todesscheinen, wonach Johannes Möhl am 17. Juli 4 dessen Tochter Katharina am 17. Oktober 1858 verstorben ist, mi Bitte um Löschung behauptet: daß sie an Adam Bickel und Frau die vorstehend unter a bemerkten 21 Thaler nebst Kosten, sowie alle bis zu deren Tod fällig gewordenen Auszugsleistungen an die Wittwe Schade den Auszug, soweit derselbe bis zu deren Tod fällig geworden sei, an Johannes Möhl und dessen Tochter den unter b erwähnten, diesen verbliebenen Ueberschuß des Zuschlagspreises nebst Zinsen längst vollständig abgeführt habe, diese Behauptung auch vorschriftsmäßig einigt. E A ihren Antrag werden die Erben und sonstigen Rechtsnach- folger der vorgenannten Berechtigten: (Adam Bickel und Trau, Wittwe Schade, Johannes Möhl und Katharina Möhl) hierdur< öffentlich aufgefordert: Über das Vorbringen und Löschungsgesuch der Ehefrau