1868 / 129 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2248 i 2249

Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zins- ; Ó

Ablauf der vierj ährigen Verjährungsfrist “e 2 iDctaA uo Verfügung wgs m 20, Mai 1868 betreffend die Eingah [ daß für die Erwerbung der Civilanstellungs - Berechtigung der Ueberschrift der Tarife A und B in Nr. 1, Nr. 3, Nr. 7, Absaß 2,

M E NuRe oda ens der Dn Coupons durch Vorzeigun E nstellung bei der Schußmannschaft. ‘n ns Z Invalidität die Kriegsjahre nicht doppelt gerechnet wer- A E nud Tebtes ea, E 10, Absaß I lit, À E ¡A nee

e ei oder i Í (i 7 i E 7 , | L

Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag, ée Ml anelrin R UP sind R Nation Rad p e L S ußmannitg I den n n Gültigkeit. beigefügten Forrnularen Tie E endlich in Ç. 2 des Bollkartells Âa

nicht C efacibon fe Vaibiatae werden. n e dort bezeichneten Anlagen bender beizu 4 unver lin, den 91. Mai 1868. | i I A L E A a dem Unterzeichneten mitgetheilten

bis zum Schlusse des Jahres …. ausgegeben. Für die "Beilere Zeit | Regiment Nr. wel t L e e Kriegs-Ministerium. Allgemeines Kriegs-Departement. _ Graf Bismar> m. p.

werden Zins-Coupons auf fünfjährige Perioden ausgegeben | Bestimmungen zur Einftellurg “in die Berliner Schupmanasgte f ? Po Bronsart v. Shellendorff. | Auf Grund, dieser Note des Grafen Biömar> sind. am

aas g r neuen Zins-Coupons-Serie erfolgt bei der | Vorschlag gebracht wird. 1) Vor- und Zuname. 2) G uschast (M folgenden Tage (25. Mai) die beiderseitigen Bevollmächtigten reis-Kommunal-Kasse zu Heinrichswalde gegen Ablieferung des der 18 . 3) Geburtsort Kreis Provinz ca réblag t 4 Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. Cn und haben folgendes Nachtrags - Protokoll

vereinbart:

älteren Zins-Coupons-Serie beigedru>ten Talons. Beim Verluste des | 2} Eivil - Verhältnisse vor dem Eintritt. 6) Militair - Neligi f Bekanntmachung: 7 insen der Staatsschuld- »Nachdem es \ih als angemessen ergeben hatte, daß die

Talons erfolgt die Aushändigung der neuen Zins-C «Seri Vom 18 bis ten 18 bei i ns : «Ti 2 S oupons Serie an beim Regiment Nr. Jahr. Mon, ua Die ant 1. Juli d. I. fälligen Due E 1867 (C), so ungarische Textirung einzelner Bestimmungen des andel8- und

den Jnhaber der Schuldverschreibung, sofern deren Vorzei e R ‘4s / un Í O Uh, : » zeitig geschehen ist. L p O Ñ 7 i 4 heine, der Staatsanleihen von 1556, Zollvertrages vom 9. März d. J. eine von der deutschen

L : L 18 » 4 C : ;

Zur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Verpflicht L, 7 E 5 » ¿rfi Schuldverschreib bei der | Fexti i E h ( ungen h 2 W 5 2 j y der neumärkischen chuldvershreibungen können vel der t b A. / x der e a A. : E E E T - E hulden-Tilgungskasse hierselbst , Oranienstraße 94, unten Bean S : Reat Bundes "av T Unterschrift ertheilt. haben wir diese Ausfertigung unter unserer e Zoll Sirich. 8) Orden- und Ehrenzeichen 9) Fel " W links, hon vom 15ten d. Mts. ab, mit Ausnahme der Sonn- | zu demselben nicht gehörenden Mitglieder des deutschen Zoll- e a B ‘il verdeiratbet, hat Sbm S Mf und festtage und dex Nasen peiresfenden. Coupons in | die Unterzeibneten, heute zusarnmengetteler, um die in Rede fichenden E A Kommission für den Chausseebau im Niederunger Kreise. | lichkeit, Nüchternheit und eines untädelhaften Lebens: ba aueue, Ev Milios enommen werden. E n r Suda Saa Ms Tes Provinz Preußen. Regierungsbezirk Gumbinnen eines gemeinen Vergehens niemals eine Strafe erlitten fich 9 wen ka Von Ven Regierungs-Hauptkassen auch in Wiesbaden wärtigen Protofolle ein Exemplar der deutschen Textirung des Ber- Zins-Coupon zu der Kreis-Obligation j M Ausnahme der in dem anliegenden Strafverzeichnisse bene Ï nd Cassel der Kreiskasse in Frankfurt a. M., der Haupt- | trage beigefügt, in welches die in der ungarischen Textirung vorge- des T Euer Kreises E a voil ist von starkem, gesunden Köty j fasse in Rendsburg und den Bezirks-Hauptkassen in Hannover, E E a O R Z . Emission Da l ichen Geistesanlagen. E 7 Le D V i ; c q E nde nicht ovwallen. über en, Thaler zu fünf Prozent Zinsen | Beni sdreiben und in den 4 Spezies rechnen, "Sein, von Otnabrüe und Luf e der oben bezeichneten Tage ein» | Fassung der ungarischen Textitung des. am 3.-d. M. unterzeichneten e i e erfa (hi | S d. : ! i ._ d. M. unterzeichneten ) ilbergroschen. er und geschriebener Lebenslauf wird q, E / Pertrages über den Anschluß der zur Grafschaft Tirol borgen Ge-

Der Jnhaber dieses Zins-Coupons em ; geschlossen, ingleihen eine protokollari : qgelóst werden. P pfängkt gegen dessen Rü- | der 2c. prototeNarishe Verbandlung, in welin f gen ie Coupons müssen nach den einzelnen Schuldengattun- | meinde Jungholz an das bayrische Zoll- und indirekte Steuersystem

abe am ten und späterhin die Zi erflärt daß i enannten Kreis-Obligation für das Halbj ie Zinsen der vor- | Verhandlung die Bestimmu {daß ihm vor Abschluß ie i ibnen ein die Stü>k- | Anstände nicht obwalten.« J Halbjahr vom st ngen über Annahme, Anstelly, E gen und Appoints geordnet, und es muß ihnen © »So geschehen in doppelter Ausfertigung, Berlin am 25. Mai 1868.

: mit (in Buchstaben) ……….. Thalern und Entlassung von Shußmännern genau und ausdrüdkli 5 und den Betrag der verschiedenen Appoints enthallken- / f Silbergroschen 0 der Kreis-Kommunal-Kasse zu Heinrichswalde. M a und er sich denselben untecwerfe. édrüddlig befan 5 ja) aufgerecnetes und unitersGrievenes Verzeichniß beigefügt sein. Wimpffen m. p. Delbrü m. pee Die Fändishe Kommis G i Protokoll d ven S Das vorstehend erivähtt T Gleichzeitig findet bei der Staatsshulden-Tilgungsfkasse die Nach den beim Ober - Kommando der Marine einge- : Nteder I Ae Chausseebau im und dur denselben Ra E ad Ee A aufzunehmnan F Einlösung der durch unsere Bekanntmachung vom f, e gangenen Nachrichten hat S. M. S. »Vinekta« am 24. Márz c. Dieser Zins-Coupon ist ungültig, | stelltenBestimmungen über Annahme 2c. der Siubmänne a Y v. E 4 F E A N E O0, ANAV S 1UL, Doe Age O A N Unt E Bestimmungen für die Annahme, Anstellung und Entlassung f * bungen der fünfprozentigen Staats-Anleihe von | kommen. i nah Ablauf des i __ Schußmänner. Ï 1859 statt. i N e A ; i N der Fälligkeit erho- Sis 1 Der zu überweisende A daf ur Zeit des Vorsdlaui E is N Schuldverschreibungen der Art können ebenfalls bei Ueber die Verhältnisse in Ostpreußen bringt die »Prov. E atis als A Mane noch nicht zurü>gelegt aben, “Der Exspectani m | den übrigen oben genannten Kassen vom 20, d. Mis. ab ein- | Core.e V its E Provinz Preußen. Regierungsbezirk Gumb 9) Di a mindestens 4, als Infanterisi 5 Zoll groß sin | gereicht werden, von denen sie vorschriftsmäßig vor der Aus- | vorigen Monals) Folgenden Bericht: / ; | Sal n d umbinnen. nd ie s N der Beamten steht dem Polizei - Präsidenta | zahlung zunächst der Staatsschulden - Tilgungskasse zur Fest- Die Staatsbehörden sind in den verflossenen Monaten im Verein zur Kreis - Obligation des Niederunger Kreises, sein e. bie vent o E u Untero ffizie F stellung übersandt werden müssen. : E O Erfolg dieser Bemühungen it s II. Emission. Königlichen Marine 9 J chenden Heere oder in de Berlin, den 2. Juni 1868 or) / h j ———— Í ahre gedient ; E erun, n / glülicher gewesen. Zwar hat sich die Bevölkerung manche Entbeh- Ä A E U Talons empfängt gegen dessen Rügabe A n auf Probe. Annethalb der Proberclt, wet N E Haupt -Berwaltung der Staatsschulden. rungen auferlegen müssen, aber wirklichem Mangel is überall ge- E O L L ant Puoient Schubmann Teberzeit obne Wten olle Präsidium frei da M A Dei hr VeE E E Lis Nlte sogenantite Hungerivphus hat u a / 5. . y 1] a fün rozen ; ; eiter Di M , R L L : : E A e ins - Coupons für die fünf Jahre 18 bié d / bei 95) Nach Ablauf der Probezeit erfolgt die nft ellun, A asen Dy Abgereist: Seine Excellenz der General - Feldmarschall | glei< mit dem hier einheimischen gewöhnlichen Typhus allerdings er Kreis - Kommunal - Kasse zu Heinrichswalde, sofern nit recht- wöcentlihe Kündigung. Das Recht zu dies Kill u e e W und Oberbefehlshaber der Truppen in den Marken, Graf von eine ziemlich große Verbreitung gewonnen: es ist jedoch dur< das gegen Widerspruch erboben Jegitimirten Inhaber der Obligation da- sowohl der Behörde, als dem Schußmann zu. 6 V s digung sei Da s 66500 ildbad in Württemb l rechtzeitige Eingreifen des Johanniter - Ordens / der Wohlthätigkeits- e Drr fl, t hat der betreffende Unteroffizier die vflichtmäßi "u er Annahme M Wrangel, nach Wildbad in Würtlemverg. Vereine und der Behörden gelungen, die Krankheit in verhältniß- ge Versicherung abzu F mäßig engen Schranken zu halten. Noch is der Typhus nicht er-

Die ständische Kommi 1 E E geben, daß er keine Schu F : ; { mission für den Chausseebau im Niederunger Kreise. id die Un L a tee Dienste Gs atun, A : Berlin, 3. Juni. Se. Majestät S Ano haben E loschen, t N e e o Der enann began Lug 50a, er Bersicherung herausstellt. 7) H gnätigst geruht: Ällerhöchstihrem Hof-Stallmeister von Fau | Q ter der Krankheit war ein sehr milder, mit nur seltenem tödtlichen / 4 den Wirkungen der Cholera im Jahre

Ministerium für Handel, G L angestellten Schußmannschaft, v 3 ; Der in Berlin F Þ : Aus Mit den verheeren - Gewerbe und ö j Pensions- ; / vom Wachtmeister abwärts, i di | die Erlaubniß zur Anlegung des von des Großherzogs von | Ausgange. tik deln Pert Wir j A Arbeiten. fentliche aber ! A E a aide E Berechtigung ae Sachsen Königlicher Hoheit ihm verliehenen Sterns zum Com- S C Í See i ie Sterblichkeit dieses S Die bisherigen Bau-Inspektoren der Königlichen n ssaui beibehalten worden. 8) Leute der e C ausnahmêwesi F thurfreuz des Hausorden8 vom weißen Falken zu ertheilen. Jahres im Ganzen diejenige gewöhnlicher Jahre nicht übertreffen. S apa, Konrad Gutmann zu Limbur e A Doe Ne QNsMepli@ threr Militairdienstzeit 12 nas erhalten E 6 - Die Lage der arbeitenden Klassen hat sih in den leßten Monaten tratemeyer zu Rüdesheim, sind zu Köni lid Ei hilipp zeit a s lnstellungs-Schein; nach Sjähriger Ua ots SU E Nicht tliches unausgeseßt verbessert. Der ausnahmsweise frühe Abgang des Win- Baumeistern, unter Belassung in ihren bi glichen Eisenbahn- | Seine fn Schußmannschaft den Civil - Versorqungs - Schein, Dien FA T G Le ters gestattete es, die öffentlihen Bauten mit aller Kraft in ernannt worden. en bisherigen Stellungen, 9) Währ L r P Mes fortdauernd gutèe Fübrtins t ertbeilt E Preußen. Berlin, 3. Juni, Die Civilprozeß- | Angriff zu nehmen und, au mit O R e Die bel, Königlichen Eisenbahn-Directionen beschäftigten | Lm als soither mit W Sqr dro‘ Lan riet" tet Le h þ Vene 'Siungen die Lehren von «dee mündlicken Ber vorzugeben. Dis frühe Eröffnung der S n" Lianttbautene j N feld un mi ernach ergebende Betr e i irt und der \} | Plenar - Sißungen die Leqrel E 4a isse i ufenen Kreis-Chaussee- und Kranold zu Münster sind zu Königlichen R e e i ffizier wird sich daber mit Mittels, ga ts<lusse gezahlt. De | handlung, von der Zustellung (Behändigung) und einen O B A tenen 0s . e V ae ren onatss< die Tage bis zum ersten F Theil des Abschnitts von Terminen und Fristen erledigt. | vors<ü}se ermöglichten Meliorationen y endli<h bei den Holz-

ernannt worden. lusse zu versel d en haben. , E) 0 ° , 9 S , , geit beträgt das Gehalt des S Auen anfanas 206 I M | Im Ganzen haben in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Mai | \<lägen und Kultur-Arbeiten in den Forsten sind (im Regierungs-

Die Biere ¿ird in d. J, also während eines Zeitraumes von 150 Tagen, 67 or- | Bezirk Königsberg allein) über 20,000 Arbeiter beschäftigt ei Drittheile derselben

Kriegs- Ministerin Die Dienstbeklei ï Monatsraten pränumerand it E | i : j A M v En P i L D dentl lenar-Sizungen stattgefunden. | worden; man kann annehmen, daß mindestens zw

Schußmann is} verpfli den kostenfrei geliefert. 10) Jede entlihe und 5 außerorden iche Ple l gen stattgefu ; fa i 1 : theile derselb

pflichtet, vom Tage seiner probeweisen Einstellun F Ein neuer Abschnitt des Redactions-Entwurfs wird in nächster gan con Dritten S e A me N fe

Allerhöchste Kabinets-O

; etS-Ordre vom 14, Mai __| Mm der Shußmanns-Pensions- i 4 A

betreffend den Uebertritt der beiden ältesten bri b ah O und während der Bait fine Dienst mo N O Zeit zur Berathung gelanen_____ Beschäftigung, so daß an manchen Orten {on Mangel an Arbeitern af zu ersterer monatli< 15 Sgr., zu e t der Sudan Da In der dem ungarischen Reichstage vorgelegten unga- | eingetreten ist. Unter diesen Umständen besteht ein Nothstand unter

Landwehr zum Landst ;

urm pro 1868 dur< Abz leßterer j l E : :

Auf den Mir geb i , : < Abzüge vom Gehalte beizutragen monallich 10 Sgr. F rischen Textirung des Handels- und ollvertrages vom 9. März | den arbeitenden Klassen zur Zeit nicht mehr , jedo sollen die außer-

daß au<h im Sab e erag will Jch genehmigen, T R ia, ai 1868, E E d. J, find E S der Dterreichtichen Regierung | ordentlichen öffentlichen Arbeiten bis zur Erndte im Gange erhalten Landwehr zum Landsturm üb en ältesten Jahrgänge der Ty T Allgemeines Kriegs-Departement Seitens des Norddeutschen Bundes und der zu demselben nicht | werden. A Hag | A

Dienstverpflichtung enthoben C A ferneren v Ba aa E gehörenden Mitglieder des Deutschen Zollverecines mehrere Ab- E A R

j l L i 2 [F , é 5 A 7 : : / ; i : , : C ( f | ( L Vase

hat hiernach das Weitere zu veranlassen. O aaa f | derungen der, AuEdru>weis er oli Königlich österrei; ler Bestellung und eingetretener Nässe sehe unde e erbst gar nic / : ; rsugun 6 ; ) Ÿ i i E, A x zur Wintersaat besttmmten ¿Felder 1 gen gar 1

j (gez.) Wilh E Ta E Mai 1868 betreffend die Doppel- dischen außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minl- bestellt worden is, ein anderer Theil aber umgepflügt und mit Som-

An das Kriegs-Ministerium : elm, « <nung der Kriegsjahre. I ster in Berlin Grafen von Wimpffen durch folgende Note des | mersaat hat bestellt werden müssen, so darf man, auf die bevorstehende

: In Folge er angener Anfragen wird darauf aufmerksam Grafen von Bismarck mitgetheilt worden. Roggen- und Weizen-Erndte jedenfalls nur mäßige Hoffnungen seßen.

Borstehende Allerhöchst j ; die i E Ne A ur Gabe Ap ; ; e Kabinets-Ordre wird hi gemacht, daß die in de h ; Berlin, 24. Mai. Dagegen ist die ausnahmsweise gute nur Ende April durch starke Kenntniß der Armee gebracht. dre wird hierdur< zur | 21, April 1825 enthaltene Bestimpbie Kabinets-Ordre vom F Der unterzeichnete Kanzler des Norddeutschen Bundes beehrt sich, Regengüsse unterbrochene Witteruug der Bestellung der Sommersaaten g In Betreff des Anspruchs der hierna<h aus der L Kapitulanten nach zwölfjähriger Di wonach ; dem Kaiserlich Königlich österreichischen außerordentlichen Gesandten | sehr günstig gewesen: die Felder konnken frühzettig und Me Aufwand ausscheidenden Mannschaften auf die Landwch A andwehr nit unfreiwillig entlassen werd tenstzeit ohne Verschulden F und bevollmächtigten Minister Herrn Grafen von Wimpffen auf die | großer Arbeitskraft zubereitet werden, für die Beschaffung der fehlenden nung bleiben weitere Bestimmungen vorb r-Dienst-Auszeich- ser Dienstzeit bei eintret erden dürfen, weil fie nach die | Note vom heutigen Tage ganz ergebenst zu erwidern , daß es von | Saaten wurde durch Staatsdarlehne rechtzeitig gesorgt. Die Be- Bekanntmachung die bezüglichen gen vorbehalten, bis zu deren Ansprüche e retender Invalidität schon Versorgungsé- |ff Seiten des Norddeutschen Bundes und der zu demselben nicht gehören- | stellung ist daher zum größten Theile beendigt und berechtigt zu Berlin, den 28 Mi E Anträge auszusetzen sind, auch auf ie Ne haben, ; N I den Mitglieder des deutschen Zoll- und Handels-Vereins feinem An- | guten Erwartungen. Für die Ern irang der Hausthiere / Erie 8. M! O elde wur ant Dg anen in Anwendung zu bringen is stande unterliegt , daß in der, dem ungarischen Reichstage vorgelegten | ist der frühe Eintritt besserer Witterung ebenfalts von vortheilhaftem gs-Ministerium. F M: nier Doppelrehnung von Kriegsjahr ine sf Ungarischen Textirung des Handels- und Zollvertrages vom 9. März Einflusse gewesen; bei der Knappheit der 1m vergangenen Jahre ge- v. Roon, lährige Gesammtdienstzeit zurückgelegt Vaben A y d. J. diejenigen Abänderungen der Ausdrucksweise im Eingange, | ernteten Futtervorräthe war die Möglichkeit, das Vieh früh zur Weide

Dagegen bleibt die Bestimmung, | im Artikel 3 Alinea 2 und im Artikel 4 Nr. 1 des Vertrages, 1n

zu treiben , fehr erwünscht, Der Gesundheitszustand der Hausthiere ABIK *