1868 / 129 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2490 2251

ist daher auch befriedigend und ci i i i A L i Herbst befürchtet wurte y ist nicht aufen Dia Bistand e Zau Anlehan 2,500,000 FI. mit einem jährlichen Zinje, f y besuchen, eine Verordnung erlassen/ wodurch Alle, die sich Brennerbahn. Mit dem 1. Juni wird auf derselben ein Schnell- Kleefelder und Wiesen läßt eine gute Futterernte hoffen. erforderniß von 175,000 Fl. Gegen das erste Semester le p besu auf Fremde erlauben, mit s><impflicher Hinrichtung | Ug ins Leben treten. i j Die Folgen der vorjährigen Nässe haben den Sinn für Entwäs 3 E D O - Baba der Hauptsumme der Staatss s Ag ht werden Bei der Qusammenkunft mit dem englischen M A R tin E San a N E und »Pal-

. : E ¿ j eff , e myra« sind aus Xero- l ce ( N y ‘Die F Gesandten driletté dexr Mikado stin’ tiefster Bedauern Bex de Madrid, 1. Juni. Die amtliche »Gazeta« theilt mit, daß der

rung Le BEIIO, A Die C PRENRNT haben si die Die Wi Börs egenheit, Staats - Darlehne zu ecliorationen (besonders zu Dle Wiener Börsenkammer hat si< an das S i d 27. März hi ichtet ini e di ; i i, die i i j F S) 2 i ; i 4 Ab / aus. Der Schuldige wurde am </. Ztarz hingerichtet. | 5 ten 2 l R il findet E 1 S E U Aus netenhaus mit der Bitte gewandt: »Das Haus wolle iy : Ba änge Yokuhamas werden von fremden Truppen be- Miwisser Ir die Feten o A Aa may 1 D c c C reunde, in der That ist es | Entscheidung über die Finanzvorlagen an dem Grundsage ks . A ¿ g ars C Mae, / /

d A Wey E la Die Linie Sesto-Calende-Arona zieht si< von Sesto-Calende

diejenige Maßregel, welcbe hic ' i j ; : | a L wn durchgefübrt P Ad g beitet O As E es U Sinjsen der Slaatsschuld nit Mißernten wie die vorjäbrige v Tvetbilten: Un (E bis E Cat: Dea df gnd P E O R Besteueru;: e Telegraphische Depeschen qun Eike Yes Lagomaggiare nad Moe Sit ist 8 Aa. 7 ildung von größeren Entwässerungsverbän 4 e U E R M E es von der hohen Regi S E a Tala, L 08 0. eile lang, wird im Juli eröffnet werden und die kürzeste stige gewesen: es ist dér Reglerung lungen, theils mit Zustinntung | gestellten Prinzips der gleichmäßigen Sdo U g Mh qus de Wolff Wen Telegrapyen- Ce Verbindung zwischen Mailand und dem, Lagomagglore gaben, aller, theils der Mehrheit der Betheiligten solbe Verbände zu Stande pflichteten, auf das verhältnißmäßig geringste Aus8maß bes At Baden-Baden, Dienstag, 2. Juni. Prinz Napoleon, Bombay, 9. Mai. Das amerikanische Schiff »Living Age« zu bringen, deren Bildung in gewöhnlichen Zeiten wohl auf Schwie- werden müsse. « h Gränt F elcher heute Morgen die Reise nad Stuttgart fortgeseht hat, | von Newcastle ist auf offener See verbrannt. Neun von der Mann- N gestoßen sein würde. Die von dem Minister für die land- | , Pesth, 1. Juni. Wie der »Pesther Lloyde erfä 7 tete gestern Ihrer Majestät der Königin von Preußen einen haft retteten si< nah Cochin. Ueber den Verbleib des Capitains irthschaftlihen Angelegenheiten angebotenen Staatsdarlehne hab im Justizministeri i vei I ährt, sin E statte Abends der Vri Di bei | Und der Uebrigen verlautet nichts. zu diesem günstigen Erfol heblich bei i (erat zminisierium die Arbeiten bezüglich der Aufhebun F längeren B Q E O a e N Das Schiff »Euxine« von Leith verbrannte ebenfalls ( ge erheblich beigetragen. Die den kleineren | Wuchergeseße bereits in Angriff genommen. d der F den Großherzoglichen Herrschaften, woselbst au Jhre Majestät i - N

und mittleren Grundbejsißern zur Saat und Wirthschaftsfül : ior fue Báben t : I 0 Schwei j i N a nigin von Preußen erschienen war. Jm Gefolge des währten Darlehne baben ihre Lage wesentlich verbessert. ist der ) z. Bern, 30. Mai. Nach der »Köln. Qt E die Königin ia E den Adjutanten 0 A Ceibarit Telegraphisehe Witteranzgsberichte v. 2. Juni.

So ist denn die Lage der Provinz nach der i Á neue Postvertrag mit Oesterrei i Di F Prinzen befinden | L s L E N vieler Beziehung d oineST oie iw definiti Rad einige iva E Malk lft seine R ? 18 der le e M S O v. “dh Ï A S. dat Bax: Abw Temp.Abw Wind Y Allgemeine 8 erwartet werden fonnte. enniiv fe gestellt on E StuttgarTt, ittwod, 0. Junl, orgens. rinz a- g f . L. v. M. Ne DA N Timmelsansicht, * Vornehmlich wird die Fürsorge dar in | i ; i j : Mittag hier eingetroffen ist, machte Paris .………. 337,11 | 13,9] |W., schwach. [fast heiter. E E dage dee, sogenannten losen Leute herbeizuführen dart f E Daa fr ei O Pan Das neu M Laute R Gc tSen Derrsbatlen E Besuch N g E um der Wiederkehr ähnlicher Zustände vorzubeugen. j | eyt: Inn «o M dini & i : i . ° j kleinen Städten zusammengedrängt, nur selten ee Bürgermeister von Amsterdam; Finanzen van Bo sfe, _ Hod F und dinirke gs n Ae Vormittags. Die »Neue frei Memel. .1337,6/+1,1| 11,7/12,4/0, mässig. trübe, !| | van Lilaar; Aeußeres R oest von Limburg; Mari Just, M Wien, Mittwoch, 3. Juni, Bormillag®. le e a Königsberg |336,9|+0,6| 12,s/+2,5|N0., schwach. (trübe. imburg ; arine Fre Presse « veröffentlicht den nun definitiv vereinbarten Wehrgescß- L S v

in engen Wohnungen mit einem Stückchen Kartoffelland, zur R B Reichsrath und d ungar , , . , , Ñ L D . J d i i î ziethe wohnend, ist die Existenz dieser Losleute eine völlig gatten-Kapitain Brocx, Kolonien Dewaal; Krieg Gener F entwurf, welcher demnächst dem Reichsrath und dem un l-

1N ü Si ; : , , 74 : N

Le E N n R R ie Wald | van Mulken. Die Kultusministerien sind aufgehoben, 7 hen Landtag vorgelegt werden soll; danach soll die Kriegs®-

baut und gebt es den Landw van. ub, fo Ad dis Lobttali Hu Großbritannien und Jrland. London, 1. Jun, | stärke unbeschadet der verfassungêmäßigen Rechte der Volksver-

und verdienen hohe Löhne; sind aber die Zeiten \<le><t, so tuten sie Zhre Majestät die Königin hat sich in Balmoral den Dr A tretung für die näcbsten zehn Jahre auf 80,000 Mann festge- Z / August Petermann aus Gotha vorstêllen lassen. E fekt werden. Die Landwehr soll insgesammt 200,000 Mann

sich nicht selbst| erhalten und fallen der Armenpflege anheim. Eine \

unsichere Lage cines ganzen Standes, der etwa den fünften Theil der 2. Juni. Die große Jury hat den Ankla B j N A R : ( ß n : ; " c - Antraq F en. Die Landwehr wird in administrativer Beziehung

Bevölkerung auësmact, bedarf der Abhülfe, und die Regierung is mit | gen den früheren Gouverneur von Jamaica, une / val Y n ande8vertheidigungs - Minister, in militairischer Hinsicht

der Erwägung der dazu einzuschlaaenden Wege ernstlich beschäftigt. E des ausführlichen Exposés des Richters Blackburn ver F dem Oberkommando der Landwehr unterstellt werden. Jn Torgau .….|332,5 ; E Kriegszeiten führt der Höchstkommandirende den Oberbefchl. Münster .….1334,7

Baden. Karlsruhe, 25. vai. Mit dem 1. Juli wer- ; den die Garnisons-Kommandantschaften aufgehoben. An deren ist hier S uez wird vom 1. d. gemeldet: Obrist Mil lar) F Der Reichskrieg8minister wird jederzeit über den Stand der 335,1 Stelle treten in Karlsruhe und in Kehl Kommandanturen er mit den für die Königin Viktoria bestimmten 6 F Ausrüstung und über die Dislocation der Landwehr in Kennt- 331,3 deren Wirkungskreis sich im wesentlichen auf die Anordnunge i schenken eingetroffen. Die Wittwe des Königs Theodor i F niß erhalten. befchränkt, welche das. allgemeine: biensilithe Verlilten der goftarben; Der Nadchtrab des britischen Heeres hat q London, Mittwoch, 3. Juni, Morgens. Ein Telegramm Truppen in der Garnison, den Sicherheitsdienft, das militairische - Ie Ps Cre, j des »General-Telegramm-Office (De S Mée)e Quo Ba En Ceremoniell im äußeren Dienst, so wie die Mitwirkung der | ter m 15. v. M. hatten sich bereits 5 Regimenter und 2 Vat | ton vom gestrigen Tage meldet. Der Senat hat den Beschluß Truppen zur Handhabung der öffentlichen Ordnung betreffen. R Sun zur Nükkehr eingeschifft. des Repräsentankenhauses, dur welchen Den Ge ZER H IAY In den übrigen offenen Ga nisondorten hat der älteste kom- Frankreich. Paris, 1, Juni. Das Mittelmeer - Pay | die Vertretung im Kongreß gestattet wird, genehmigt. mandirende Offizier als Garnisons- Aeltester diese Function zu | es<hwader macht unter dem Ädmiral Jurien de la Gr&-| Belgrad, Dienstag, 2. Juni. Der bisherige russische lies N A R v.ière E Fe aus élne ¡Uobungöfahvt., * Generalkonsul Schisfkin ist zum Le rior D N e -Baden, 1. Juni. Prinz Napoleon ist heute frü E touen wie in Orleans hat der Kaiser ¿eden E und hat in dieser Eigenschaft dem Fürsten bereits seine Allce- ; : ha is halb 11 Uhr hier eingetroffen und im e e gef ara der Stadt eine Summe von 10,000 Fr. für die Wobltbäh i ditive überreit. j A uui, La, R S 9. Juni. Die Kammer hat die Bor- 2 Max.4-21,8.

stiegen; der)elbe Übernachtet hier und reist mor keits-Bureau d di j ; 5 i ; Gd Pte gen nach Stuttgart. | j, ; x und die Besißer der Medaille vo i Ÿ Bukarest, Dienstag ] Württemberg. Stuttgart, 29. Mai. Ihre Kaiserliche Überwiesen. E V + lage, betreffend die Ertheilung der Konzession zum Eisenbahn- Mia “4 Ta.

Hoheit die Frau Erzherzogin Elisabeth von Oe ich i 2. Juni. Dem »Etendard« iniste | im-Strousberg ge- ä i Vormittag um 9 Uhr von hier e 0 Ai M : ard« zufolge hat der Ministe F fu in as D S M q S 0E N P Sew ) Paf

13,4|+3,6/080., schwach. |gest. Nm. Regen, 13,8|+3,7|80 , mässig. be wölkt.

14,5 +4,0;0., N neblig.

14,0 +3,4|d80., s. schwach.|Nebel, gest, Gew. 44,0|+3,5|80., schwach. heiter, gest. Gew. 13,4|+2,4|N0., s. schwach.|Nebl., gst.Gewst. u. Regen. 14,5|+4,0/NW., mässig. [ganz heiter. 10,2/+0,1|W , schwach. sheiter. 13,5|+1,6/NNO0., schwach. sbedeckt. 13,2/+2,9|S., schwach. nebl., gest. Nm. Gew. u. Reg. S0., schwach. |wolkig.

9 S | e

Stettin ....|336,v Putbus .../434,1 34,9 333,3 329,5 Breslau ... 330,9

E N GODîDPLP G03

U M-AGAANDN 1 1 ©® pas

1 S ©

Uw S S E) ed P A Q: O L

13,5

11,9 1,7

Flensburg . 336,3 Paris vrüssel „336,9 Llaparanda (339,1 Helsingfors | Petersburg.

WNW., schwaeh. S., mässig. balb bedeckt.

4 T TN

Moskau ..-

[Ee XUOS

des Innern an die Präfekten ei iben i * nehmi ul er ) ein Rundschr nehmigt. A Minister der auswärtigen Angelegenheiten, Freiherr Ausführung des neuen Preßgeseges aud Welzel M ü id Gröningen .| v. Varnbüler, i gestern von Berlin zurückgekehrt. Italien. Florenz, 1. Juni. Der König ist aw | iche Nachricbt Helder .…..| i 30. Mai. Gestern i} der neuernannte Gesandte Belgiens Turin hier angekommen. / nig ist au! F : Statistische achrichten. s [lernösand. |337,6 7,7 S., s. schwach. sheiter. | am diesseitigen Hofe, Herr Vanderstraaten, von Sr. Majestät | j, Prinz Humbert hat mit seiner G li «M Münster, 29. Mai. Nach dem so eben erschienenen Verzeichniß Christians. . (336,0 7,8 Windstille. bedeckt, ruhig. dem König in Audienz empfangen worden. lichen Villa Monza seinen Wohnsi emahlin auf der König | der Behörden, Lehrer, Beamten und Studirenden der hiesigen Kon/g- E mate R ea e, E Königliche Schauspiele Baden-Baden hier ein und fiieg im Hotel Marquard ab. Antrag, wonach allen Italienern “Ara e ta erin 2 L gar Saganer emetar N R n y t a Fakultät E i Bayern. München, 30. Mai. Die militairdienstli destheilen, die nicht 5nigreit e aus italienischen Lay M o im Ganzen Le 906. Es find unter | n 8 aus der Provin Donnerstag, 4. Juni. Im Opernhause. (139, Shau]p. Ab. Bewilligung von Aus8wanderungs-Gesuchen Webrpilibti ee N und bei irgend L gehören, ausgewandert fin) Da Dre A P vei E S E Sachsen? Vorst.) Wilhelm Tell. Schauspiel in 5 e age von laut Kriegsministerial-Reskript vom 27. d. jedenfalls Ius dann | gr aufgenommen zu E Is eat als Bür F A ‘224 aus Westfalen, 14] aus der Rheinprovinz, | Schiller. Ouvertüre und die zur Handlung gehörige Musik ist ertheilt werden, wenn unzweifelhaft dargethan ist, daß dieselben sichert wird. en, das Bürgerrecht zuge F 2 aus Hohenzollern; Ausländer 22, nämlich 16 aus dem Großherzog- | von B, A. Weber. Kleine * reise. damit nicht beabsichtigen, sich bloß der ihnen obliegenden Ver- Das Ministerium nahm diesen Ant L thum Oldenburg, 1 aus dem Großherzogthum Hessen, 1 aus Holland, Im Schauspielhause. Keine Vorstellung. bindlichkeit zu entzichen, und wenn dur<h die Auswanderu daß es Maßregeln in Vorschl n Antrag an und erklärt, F 1 aus Jrland, 3 aus der Schweiz. Freitag , 5. Juni. Im Opernhause. (126. Vorst.) Der der Militairdienst, das Aecrar und die Rechte Dritter nicht b 9 | führung dieses Planes v lag bringen würde, um die Aus E —" Jm verflossenen Jahre wurden 66 Untersuchungen wegen | Feensee. Große Oper in 5 Abtheilungen von Scribe und eein- or Gefahren und Mißbräuchen zu | Mordes und Todschlages in London geführt, gegen 93 in 1866, 70 | Melesville , aus dem Französischen per eyt ven J. C. Grün- allet von Hoguet.

trächtigt werden. So wird dabei j i i I aat

des Bur die Ga terune fb rat ntn M A N e i 4 ringlichkeit des Antrages wurde anerkannt. | in 1865, 72 in 1864 und 68 in 1868. lt dre | baum. Musik von Auber.

mationsmäßige Sollstand der aktiven Armee A diistióuenben Der Großfürst A IRA. St. Petersburg, 31. Mai. 18666? b L altlan a auf den 15 Re- Mittel-Preise. ;

A bleibt, Bei Waffendienst - Unwürdigen, welche | nah Sibirien E hat vor einigen Tagen eine Reise F einas » Racs@ulen: zu Bologna 350, Cagliari 85/ Catanea 157, Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

»re Verwoendung zu militairischen Arbeiten während derx gan- Amreri h | Genua 167, Messina 185, Modena 296, Neapel 1427, Padua 1 | =——

zen Dauer ihrer Berecitschaftspflicht stets irti q , Amerika. Washington, 21. Mai. Die von dem Re- | Palermo 173, Parma 61, Pavia 742 Pisa 366, Sassari 53, Siena 91,

ist no< insbesondere der Mea N aus S U, at Prá aa (L x N A Leiter der Anklage a in den F N lnd studizten davon 2751 Studenten o R Mid iten Dn A 151 Pola sg: on interpellirten i j ; E ¡tbematik, 115 Literatur und Philosophie, 633 Pharmacie. 9 D . . dla E

pelirten in der gestrigen igun! D L i Mediziner, 196 Mathe- Von | Bis | Mittel Von | Bis [Mittel

dieselben durh die Verweigerung d ilitairdienstli | 4 g der militairdiensilichen Be- | des Senatsgerichtshofs den Senator Hen d " dai E Die Prüfungen bestanden 456 Juristen , 204 | | is L erson über da? F matifer, 20 in Literatur und Philosophie, 51 erhielten ein Diplom thr [sg. [pf.[tbr [sg] pf.ftbr| sg. pf. sg. [pf Þss |pClsg.|pf-

willigung ganz wesentliche Nach!heile erleiden ichti | ; Ne , j : " , oder wichti c von 1 E: T Ae O würden und daß deren Aéwanderung S oe abgegebene Votum. Henderson F als Notare und 161 bestanden die pharmazeutische Prüfung. In den | Feiren Selfl| 227| 6 3 25—| 3/11/ 3/Bohnen Metze 7—{10/—]| 8/ 8 uch selbst im Interesse der Heimathsgemeinden gelegen ist. wesen set " bestritt U 8 R urch keine Beeinflussung bestimmt ge 79 Regierungs - Lyceen waren 3446 Schüler; in den 101 Regicrunas- R oed id 9| 9 6l 2 8 gl 2 A A|Kartoffeln 311 61 1/5 Mas Das Geseßblatt Nr. 33 verkündigt das Gese bezüglich | lun sweise der S a e<t der Anlklagevertretung, die Hand F Gymnasien 8759 Scüler, in den 136 technischen Schulen 4796 S chÜ- E ie 1120—{[ 2 9 1|24| 9|Rindfleisch Pfd. 6) 61 5 2 der Vermarkung der Grundstücke. A bt a der enatoren zu kritisiren und erklärte, er würde } ler, in 36 Regierungs-Jndustrieschulen 1608 Kinder und in den *pro- S zu W. i 39/1 | ieder im Senate erscheinen , bis die Angelegenheit dem | vinzial- und Kommunal-Jndustricschulen 972 Kinder. Hafer | „u L. 111, 3/1 ( N

S P P ÉRES A 05 erer E A BET NRE

STES M E I

| | dart 9 1| 8 Schweine [l | i F ejterretch. j o x ; : 3} 144 eisc : 0j 0 <. Wien, 1. Juni. Der Ausweis über den | Urtheile desselben unterbreitet sei. P eebrs : Aufstalten Hen pr. Ctr. 7) 6h22] 3|Hammelfleisch | 4|—| 6 | Mertens e O! Stroh Sebek| 9 —|—| 9/20/—| 910 —sKalbfleiscb | J 6 3 8

T _—

D 13 17 2

DLD

Stand der gesammten Staatsschuld z : : ; ( zu Ende Dezember 1867 ist 2. Juni. Ein Kabeltelegramm meldet, daß der Senat F München , 29. Mai. (Südd. Presse.) Die internationale Tele- 7| 2|Butter Pfd 12/— | De . . # enann l ceremenennn « Z|

gegen das Ende des vorigen Monats ausge i : E l geben worden. Da- | mit 34 gegen 8 Stimmen di i

N 1 ) 4 70 I , , x 1e ula - 8 , 6 E » p l j

100 belief, fb die Hauttsumme der gesammten Staatssczulo | #98 in die Union genehmigt es r P E ces den Ge ain 12. Juni in Wien zusommenkonnnen | Lin s 8] 0b Al Mer Mandel

und Zahlungsanspruhe von 127,718 147 n d Zinsen- Asien. Die mit dem Lloyddampfer »Vulcan« am 28 | Wien, 30. Mai “Die Generalversammlung der Actionaire der Berlin, 3. Juni. (Nichtamtlicher Ah L

entlastungsse M s A V Die Grund- v. M. in Triest eingetro M oe I A5 . f ute die Superdividende auf | Weizen loco 80—96 Thir. pr. 2100 Pfd. nach Qua it., pr. Juni (0—0OS gsschuld betrug 519,459,754 Fl. mit einem jährlichen | der Mikado hab getroffene Ueberlandpost meldet aus Japan, legterreichish-Französischen Staatsbahn seßte v Milli n Gulden | Thle. bez., Juni - Juli 665-66 Thlr. bez., Juli - August 65—644 Thlr.

habe in Folge des Angriffes, der auf Sir Harry Fres. fest, Der Reserve-Fonds soll auf illionen C d Senlamber-Oktpher (5 —64% Thlr. bez.

Erfordernis Ds 0 S ; DO : uhje von 25,893,970 Fl, und endlih das galizishe | Parkes verübt wurde, als leßterer auf dem Wege war, ihn T erhöht werden.

Erbsen Metze|—| 0\— a