1868 / 130 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2272

Kunst und Wissenschaft.

Vierteljahrs-Hefte des Königlich Preußischen Staats-Anzeigers. Erster Jahrgang. Erstes Heft: Januar. Februar. März. 1868. Berlin. Druck und Verlag der König- lichen Geheimen Ober-Hofbuchdru>erei (R. v. Decker).

Inhalt: Die regierenden Fürsten Europa's. Ueber die Ernte- Ergebnisse des Jahres 1867. Die Gescße über den Transport von Auswanderern. Zur Statistik der Auswanderung. Dic Pfahl- bauten. Ueber Eisenbahn- und Telegraphenwesen. Größte Kälte im Dezember 1867. Die englische Preßfreiheit. Rußlands Handel im Jahre 1866. Die Stärke der franzöfishen Armce, November 1867. Wohlthätigkeits-Anstalten in Frankreich. Das Unterrichts- wescn in Oesterreich. L

Der Handel des Zollvereins mit Frankreich. Schiffs- Und MWaarenverkehr in den Seehäfen des Zollvereins im Jahre 1866. -— Bevölkerung des Zollvereins und des Norddeutschen Bundes.

Das Gebiet des Norddeutschen Bundes. Statistische Publi- cationen aus den Norddeutschen Bundesstaaten. Zur Literatur Über die Verhältnisse und Beziehungen des Norddeutschen Bundes. Post- wesen des Norddeutschen Bundes.

Die Standbilder der Hohenzollern in Preußen. Ein Hohenzollern - Album. Der Kurfürst Friedrih Wilhelm als Begründer des preußishen Staats. Das preußische Mili- tair-Ehrenzeichen. Die Friecdenskirhe bei Sanssouci. Aus dem neuen Museum in Berlin. Die Marmorstatue des Kaisers Augustus im Muscum zu Berlin. Das Wilhelmsstift zu Charlottenburg. Das deutsche Gewerbe-Museum in Berlin. Der Bazar im Königlichen Schlosse zu Berlin. Zur Münzkunde des preußischen Staats. Römische Alterthümer am Niederrhein. Das Fabrikwesen Berlins in den Jahren 1805 bis 1849. Das Klima in Preußen. Zwei Jahre preußisch-deutscher Politik 1866 und 1857. —— Die preußische Marine. Die Geschäftê-Berwaltung der preußi- schen Justiz - Behörden. Ueber die Gerichisverfassung der neuen Landestheile. Die Entwickelung des Elementarschulwesens in Preußen 1816 bis 1864. Die ländlichen Verhältnisse der Provinz Preußen. Zur Kunde des hridnishen Alterthums in Preußen. Die Quedlin- burger Gärtnereien. Der Handel von Cöln während der Jahre 1813 bis 1865. Der rheinische Dachschiefer-Bergbau. Die Kaiser-Ur- funden der Provinz Westfalen. Die Solinger Stahlwaaren-Fabri- cation. Die Jndufirie der Stadt und des Kreises Essen. Der Handel von Frankfurt a. M. während des Jahres 1866. Neuc kunstwissenschastliche Werke preußischer Autoren. Photographische Publicationen der Berliner Gemäldegallerie. Der neue Vorhang im Opernhause zu Berlin. Die hundertjährige Jubelfeier von Lessing's »Minna von Barnhelm« im Königlichen Schauspielhause zu Berlin. Heinrich von Brandt. Leopold von Buch. Gebhard Carl Rudolph von Alvensleben. Carl Moriß Ferdinand von Barde- leben. Theodor Graf von Lüttichau. Schinkel als Maler. Franz Bopp. Emil Cauer. Hermann Schievelbein.

Das neue Museum in Weimar. Gemälde-Gallerie in Olden- u, Das Fürstenthum Walde>. Hamburgs Handel im Jahre

Die Vierteljahrs - Hefte des Königlich Preußischen Staats- Anzeigers erscheinen am Schlusse jedes Quartals und enthalten sämmtliche in den »besonderen Beilagen« des Staats-Anzeigers publizirten Artikel. Dieselben sind durch alle Post - Anstalten und Buchhandlungen für den Preis von 10 Sgr. vierteljährlich zu bezichen.

Das Juniheft der vom Prof. Dr. Foß redigirten Zeitschrift für Preußische und Landeskunde enthält cine Abhandlung von Prof. Dr. Grünhagen über »yDie Erbverbrüderung zwischen Hohen- zollern und Preußen vom Jahre 1537«. Die zwischen dem Kurfürsten

Foachim IL, von Brandenburg und dem Herzog

Liegniß 1537 abgeschlossene Erbverbrüderung wurde S Ange Ferdinand Urtheilsspruch vom 18. Mai erklärt. die Vernichtung jener Erbverbrüderung keineswegs durch »zuständ richterlichen Spruch« crfolgt sci. An diese Abhandlung ichlicht cine Untersuchung von E. Reimann >»Ucber einige falschen Dat in dem Briefwechsel Friedrichs des Großen mit dem Prinzen Heinri und Joseph's Il. mit Maria Theresia« an. Darauf

&ricdrich 11, anal us 1546 für fas

sionen, eine Uebersicht der von Mitte Februar bis Mitte Mai 18

veröffentlichten Schriften, betreffend preußische Geschichte und Lana h iva

Ï Stebrief is,

kunde, und Sißungsprotokolle mehrerer historischen Vereine.

Nach einer Bekanntmachung der Königlichen Regierung zy Merseburg sind im Jahre 1867 im Regicrungsbcezirk Merscbu, 192 Elementarschullehrer-Stellen um 6055 Thlr. 29 Sgr. 1 Pf. jäh

lich (exfl. Land und Naturalien) im Einkommen verbessert worde, E

Der Staat hat 3000 Thlr. zu diesen Verbesserungen gewährt. Bonn. Die »Bonner Ztg.« schreibt: »Wie wir vernehmen, sind

nunmehr die Vorbercitungen für den im September d. J. hierher cin.

zuladenden internationalen historisch - archäologischen Kongreß \o weit

beendet , daß dessen Abhaltung vom 13.—20. September gesichert 4 Außer einer Ausstellung von Kunstwerken und Antiquitäten,

welche der Kapitelsaal der Münsterkirche in Aussicht genommen if sind zur Begrüßung des Kongresses bereits zwei Festschriften in det Vorbereitung , von denen die eine Bonns Geschichte und Denkmälc behandeln wird.

Karlsruhe, 25. Mai. (Karlsr. Z.) Baden 1wwar bisher cine der wenigen deutschen. Länder, in welchen es an gleichmäßig Über das ganze Gebiet vertheilten Wetter-Beobachtungsstationen, die mit glei, artigen Jnstrumenten und nach gleicbartigem System arbeiten, (t: brah. Wohl mangelt es nicht an cinzelnen emsigen und gewissen: haften Beobachtern; in Mannheim arbeitete Regimcntsarzt Dr. Weber,

als“ im Botanischen Garten, in Petersthal unterzog \i<h Badearz Haberer dieser Mühe u. \. f. Nunmehr sieht jedo die Errich

tung ciner méetcorologischen Centralstation in Karlsruhe und ein

rößern Zahl von Beobachtungsstationen in den verschiedenen Landes heilen aus Staatsmitteln dur< das Handelsministerium in nahe Aussicht, und wie verlautet, ist der Professor der Physik am Poly technikum, Hofrath Wiedemann, mit der Einrichtung der Stationen betraut. Hierdur< wird Baden würdig in das europäische Beoba tung8neß eingereiht werden und vermuthlih eine um so wichtiga Stelle in demselben einnehmen, als es dur< Annahme der nach deu metrischen System eingetheilten Apparate sowohl dem s\<{weizerish französisch-italienischen Stationenkomplex, als dur<h Umrechnung und leichzeitige Veröffentlichung der Beobachtungsergebnisse in doppelta estalt, au<h dem von Berlin aus geleiteten deutschen Stationen fomplex angehören wird. Stuttgart, 29, Mai. An der forstwirthschaftlichen Akademi zu Hohenheim befinden sich im laufenden Sommer-Semester 110 Stu dirende, nämlich 73 Landwirthe (worunter 33 Inländer und 40 Auß länder) und 37 Forstivirthe (worunter 35 Juländer und 2 Ausländer, Von den 42 Ausländern kommen auf Oesterreich 11, Bayern 1 Preußen 6, die Schweiz 4, Rußland und Brasilien je 2, Badm Pee Coburg, Hamburg, Bremen, Holland und Rum nen je 1. München, 1. Ju der heute hier stattfindenden Sißun]

Juni. des ständigen Ausschusses des deutschen Juristentags sind die auswär

tigen Mitglieder aus Wien, Berlin 2c. fast ämmtlich hier eingetroffen \

Es wird hierbei insbesondere die Frage zur Entscheidung kommen, o

in diesem Jahr ein Juristentag abgehalten werde und dann , in wel J

cher von den Städten, die sich hierzu angemeldet haben.

Wien, 29. Mai. Professor Franz Pfeiffer is [heute seinen | l Kommandit-Gesellschast auf Actien, Firma:

langen Leiden im 56. Jahre seines Lebens erlegen.

Deffentlicher Nuzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbriefs-Erneuerung. Der unterm 4. Oktober 1867 hinter dem Korbmachermeister Heinrich Rudolph Ludwig Ochl- gart erlassene Steckbrief wird hierdurh erneuert. Berlin, den 27. Mai 1868. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen), Deputation 11. für Vergehen.

Steckbrief. Gegen den unten näher bezeichneten Kaufmann Albert Arn im aus Prenzlau is dic gerichtlihe Hast wegen Unter- \shlagung und einfachen Diebstahls aus $F$. 225, 227, 215, 217 Nr. 4 des Strafgeseßbuchs beschlossen worden. Seine Verhaftung hat nicht ausge- führt werden können, weil er in seiner bisherigen Wohnung und auch sonst hier nicht aufzufinden ist. . Ein Jeder , welcher von dem Aufent- halte des 2c. Arnim Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächsten GHerichts- oder Polizei - Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig wer- den alle Civil- und Militairbehörden des Jn- und Auslandes dienst- ergebenst ersucht, auf den 2c. Arnim zu achten, im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si< vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an unsere Gefängiß-Junspection abzu- liefern. Es ird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert. Brandenburg , den 28. Mai 1868. Königliches Kreisgericht, Abtheilung I. Signalement. Der Kaufmann A lbert Arnim ist 34 Jahr alt, am 28. November 1833 in Bernau geboren, mosaischer Religion, 5 Fuß 4 Zoll groß, hat

\{<warze Haare, graublaue Augen, blonde Augenbrauen, Sdhnurr: F Bart, ovales Kinn, gewöhnliche Nase, gewöhnlichen Mund, ovale F Gesichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, vollständige Zähne, ist unte F seßter Gestalt, spricht die deutsche Sprache und hat als besondett F

Kennzeichen keine. Bekleidung kann nicht angegeben werden.

Strafvollstre>ungs - Requisition. Der chemalige Thict arzneischüler und Lohnschrciber Carl GottfriedFriedrich Albre! F

Stein, am 8. März 1831 zu Berlin geboren, is dur unser re<!®

fräftiges Erkenntniß .vom 8. Oftober 1562 wegen wicderholten Be . truges im Rückfalle, sowie wegen unbefugter Führung eines ihn |

nicht zukommenden Namens und des Adelsprädikats ebenfalls im

Rückfalle zu zwei Jahren Gefängniß und 400 Thlr. Geldbuße im F Unvermögensfalle noch se<s Monate Gefängniß, verurtheilt worden. Die Gefängnißstrafe wurde in dem Hausvoigtei-Gefängniß zu Berlin F vollstre>t und würde am 10. Mai d. J. ihre Endschaft erreicht haben: F Im August v. J. wurde der 2c. Stein als blödsinnig in die Charité

aufgenommen und später in die städtische Jrren-Verpflegungs-Anstall zu Berin translocirt. Aus leßterer Anstalt hat er si< am 31. Ma1

d. J. entfernt, ohne daß sein Verbleib seither zu ermitteln gewese" F

tein

wäre. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. S

Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächsten Gerichs- oder /

Polizci-Behörde Anzeige zu machen. Zugleich werden alle Behörden

dienstergebenst ersucht, auf den 2c. Ste in zu achten, ihn im Betretungé- | falle festzunehmen und an die nächste Gerichtsbehörde abzulicfetly F

Der Verf. der oben angeführten Abhandlung zeigt nun, a |

0h E

A

F dur folgen Recen, E

4

S den 99,

E de

K omo

2275

Ì welche cr ut wird, die Resistrafe von 41 Tagen an dem 2c. Stein

che ns j ind uns davon zu den Untersuchungs - Akten Nr. 108 vol Mittheilung zu machen. Alt-Landsberg, den 20. Mai 1868. E Königliche Kreisgerichts-Deputation.

.Fbriefs- Erneuerung. Der von uns unter dem 9. Jul!

Nt rief T ifösteuermann Carl Heinrich Friedrich Wil, E "Schroeder aus Fürstenwalde erlassene Steckbrief wird hier by erneuert, Alt-Landsberg, den 20. Mai 1868. Königliche Kreisgerichts-Deputation. iefs-Erledigung. Der unterm 29. April 1868 hinter E arl Julius Winkler aus Waldenburg erlassene durch Ergreifung des Angeschuldigten erledigt. Potsdam, 1868. Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

zu

Mal

S

Handels-Negister. Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin.

E In das Firmen - Register des unterzeichneten Gerichts is unter

L

E Nr. 5266

T Nr, 5267 L Marcus Silberstein zu Berlin, Ort der Niederlassung : Bexiin : in Karlsruhe beobachtete man sowohl im physikalischen Kabine E jeßiges Geschäftslokal: Breitestr. 5,

der Kaufmann (Kommissionsgeschäft) Willem Joannes Ja- cobus Gomperß zu Amsterdam, e

Ort der Niederlassung: Cöln mit einer Divcigniederlassung zu Berlin, L j

hiesiges Geschäftslofal Friedrichs8str. C6,

Firma: Wys Müller & Co,

Ï zufolge heutiger Verfügung eingekragen.

An das Firmen - Register des unterzei<hneten Gerichts is unter

der Kaufmann (Handel mit Manufaktur - Waaren en gros)

Firma: M. Silberstein,

; zufolge heutiger Verfügung eingetragen,

Unter Nr. 386 unseres Gesellschafts-Registers, woselbst die hiesige

andlung, Firma:

E S edes A Sommcr,

und als deren Tnhaber die Kaufleute

4 t 1) Carl Friedrich Wilhelm Steidel, 2) Johann Ferdinand Sommer

vermerkt stehen, ist zufolge heutiger Verfügung eingetragen :

Der Kaufmann Johann Ferdinand Sommer is aus der Handelsgesellschaft ausgeschieden, und seßt der Kausmann Carl Friedrich Wilhelm Steidel zu Berlin das Handelsgeschäft

unter der Firma j C. F. Steidel ; fort. (Vergleiche Nr. 5268 des Firmen-RNegisters8.) Unter Nr. 5268 des Firmen-Registers is heut j der Kaufmann Carl Friedrich Wilhelm Steidel zu als Tnhaber der Handlung, Firma: C. F. Steidel, jeßiges Geschäftslokal: Neue Königsstr. 84,

Berlin

cingetragen.

Sdöhne bestehende Zweigniederlassung,

Unter Nr. 763 des Gesellschasts-Registers ist zufolge heutiger Ver- igung eingetragen : | N ‘Die Eigenschaft des Dr. Albert Otto Ferdinaud Schulge als Liquidator der aufgelösten Handelsgesellschaft Dr. U. Schulge & Maybaum ist erloschen.

Unter Nr. 1714 unseres Gesellschafts-Registers, woselbst die hiesige

Fabrik-Gesellschaft für Holzarbeit E. Neuhaus®, eingetragen steht, ist zufolge heutiger Verfügung eingetragen: A

Der Gesellschafts - Vertrag ist theilweise abgeändert. Die die Abänderung enthaltende notarielle Verhandlung vom 29sten Mai 1868 befindet si<h in Ausfertigung in den Akten über das Gesellschafts -Register,y Beilage- Band Nr. 83, Blatt 35 bis 40.

Berlin, den 2. Juni 1868. A Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

————ta L E I m Jn unser Firmen - Register is unter Nr. 1031 die in Posen mit

einer Hauptniederlassung in Berlin unter der Firma T h. Baldenius Da und als deren Jnunhaber der

Kaufmann Carl Arminius Samuel Baldenius zu Berlin heute ein-

1 Men i osen, den 29. Mai 1868. i / Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Die in unserem Firmen-Register unter Nr. 25 eingetragene Firma : »D. T. Hartmanna ist zufolge Verfügung von heut gelöscht worden. Fraustadt, den 29. Mai 1868. Königliche Kreisgerichts-Deputation. Die in unserem Prokuren - Register unter Nr. 18 eingetragene, dem Hüttendiretlor Gideon Lange und dem Hüttenrendanten Theobald © RKnetschowski für die Handels-Gesellschafts-Firma »Tarnowißer Actien- | Gesellschaft für Bergbau und Eisenhüttenbetried« ertheilte Collectiv- Profura i} erloschen und zufolge BerjUgung vom 27, Mai er. heut im Register gelöscht worden. A Beuthen O. S., den 28. Mai 18368.

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

Als Prokuristen der am Orte Tarnowiß bestehenden und im Ge- \sellshafts-Register sub Nr. 23 unter der Firma: » Tarnoivißer Actien- Gesellschaft für Bergbau und Eisenhüttenbetrieb« eingetragenen Han- delseinrichtung sind: L der Kaufmann Salomon Cohn und der Rendant Knet- Ltre beide zu Tarnowiß, welchen Kollektiv-Prokura er- jeilt ist, A in unser Prokuren - Register unter Nr. 49 am 28. Ma: 1565 cinge- tragen worden. Beuthen O. S, den 28. Mai 1868. Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

Bei der in unserem Firmen-Register unter Nr. 113 eingetragenen

Firma 7 M. A. Schaefer / zu Myslowiß is in Col. 6 zufolge Verfügung vom 27. Mai er. heut Folgendes vermerkt worden: Die Firma is} auf die Handelsfrau Rosel Schaefer, geborne Leuchter, übergegangen, efr. Nr. 802 des Firmen-Registers. Beuthen O. S.,, den 28. Mai 1868. i Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

In unser Firmen-Register is sub [aufende Nr. 802 die Firma M. A. Schaefer E / zu Myslowiß und als deren Jnhaber die Handelsfrau Rosel Schaefer, geborne Leuchter daselbst, zufolge Verfügung vom 27. Mai er. heut eingetragen worden. E Beuthen O.-S., den 28. Mai 1868. Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

Als Prokurist der am Orte Myslowiß bestehenden und im Firmen- Register sub Nr. 802 unter der Firma: M. A. Schaefer eingetragenen, der Handelsfrau Rosel Schaefer, geb. Leuchter, zu Myslowiß gehörigen Handelseinri ung: ist ;

der Moriß Abraham Schaefer zu Myslowity in unser Prokuren-Register unter Nr. 48 am 28. Mai 1868 einge-

tragen worden. H V Seuthen O. S., den 28. Mai 1868.

Königliches Kreisgericht. Abtbeilung I,

,

In unser Gesellschafts-Register is unter Nx. 11 die von den

Kaufleuten Julius Mosler un Franz Mosler, in Leobschüß wohn-

haft, unter der Firma J. & F. Mosler in Leobshüß bestehende offene

Handels-Gesellschaft am 27. Mai 1868 eingetragen worden. Leobschüß, den 27. Mai 1868. i

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Die unter Nr. 22 unseres Firmen-Registers cingetragene Firma »C. G. Hasenwinkel« is erloschen und zufolge Verfügung vom 98. Mai er. an demselben Tage im Register gelös{<t. Oels, den 28. Mai 1868. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

unser Firmen-Register i| laufende Nr. 112 die Firma Herr- a Ba n Oels A deren Tnhaber der Herrmann Boehm am 28. Mai 1868 eingetragen worden. Oels, den 28. Mai 1868. j Königliches Kreisgericht. Abtheilung E

n unser Firmen-Register is unter Nr. 153 die Firma: I N A, Buch- und Kunsthandlung

von Otto Wiedemann in Oppeln<«, Inhaber Buchhändler Johaun Carl Otto Wiedemann zu Oppeln, am 57 Mai 1868 eingetragen worden. Oppeln, den 27. Mai 1868. l Königliches Kreisgericht. Abtheiiung I,

Die sub Nr. 170 unseres Firmen - Registers eingetragene Firma C. R. Henne zu Zaudiß ist zufolge heutiger Versügung im Regihter heute gelöscht worden, Ratibor, den 27. Mai 1858. Königliches Kreisgericht. [. Abtheilung.

Der Kaufmann Siegismund Louis Hermann Sintenis hier ist als JTnhaber- der Firma Louis Sintenis hier unter Nr. 1119 des Firmen-Registers eingetragen.

Der Kaufmann Robert Ferchland hier ifi als Yr

die Firma Schoch & Sohn hier unter Nr. 224 furen-Registers eingetragen.

Nachstehende Firmen : E “W. Wittmeyer Nr. 900d,

we. Tägtmeyer Nr. 5157

Joh. A L 265; ind im Firmen-Negister gel0]<(t. es Die rofura des Kaufmanns Johann Leopold Louis Kunze hier für die Firma Carl Aug. Mielenz 1st Nr. 173 des Pro- furen-Registers gelöscht. Zu 1 bis 4 zufolge Verfügung von

heute. | agdeburg, den 2. Juni 1868, : h V tbnigliches Stadt- und Kreisgericht. I. Abtheilung 234 Vol E Vol 96

In unser Firmen-Register ist heute sub Nr.

eingetragen: i: e Ce R N Inhaber der Firma: Ehefrau des Bürgermeiiters Kari Günther Stocebe, Karoline Louise Friederike, geb. Ko. Ort der Niederlassung: Weißensee. Bezeichnung der Firma: J. G. Stocbe. Erfurt, den 30.

1)

2)

3)

4)

Mai 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

2843, ®