1868 / 133 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

25318

lih die Schule besuchen sollten, betrug 3,424,564, wovon in- dessen 333,033 gar keine Schule besuchen. Eine längere Erörte-

rung endigte mit der Annahme dieses und einiger andercr

Posten. i

Dr. August Petermann is} gestern von hier nah Gotha zurückgekchrt.

6. Juni. Jm Unterhause is gestern die Bill be-

hufs Suspension des Königlichen Stellvergebungs8- re<tes in der irishen Staatsfirche durch die Comité» berathung gegangen. Gelegentlich des darauf vom Scha t- kanzler eingebrachten Antrages auf zweite Lesung der Bill, welche das Amt für öffentliche Arbeit ermächtigt , unter Ga- rantie der Regierung cine Anleihe von 1,850,000 Pfd. St. zur Vollendung der Themse-Ufer-Bauten und anderer Verbesserun- gen der Hauptstadt aufzunehmen , entspann sich eine längere Debatte, die dur< Schluß der Sißung unterbrochen wurde.

Graf Shrews8bury ist gestern im Alter von 64 Jahren gestorben.

Aus Suez liegen Depeschen vom 5. Juni vor , welche melden, daß der Dampfer »Ottawa« mit den abyssinischen Ge- fangenen dort eingetrofsen ist. Es waren 20 Männer, 8 Frauen, 2 Kinder und ein Gefolge von 21 Personen. Auch die erste Truppen-Abtheilung war dort angelangt und im Einschiffen begriffen. Konsul Cameron blieb in Annesley wegen Unwohl- sein zurück.

Auf dem indishen Amte is} heute folgende Depesche Rob. Napier's eingetroffen: Suez, 5. Juni. »Undul Well, 30. Mai: Hoffe die leßte Truppenabtheilung sicher dur< den Sumpaß zu bringen und Zula am 1. Juni zu erreichen. Ver- abschiedete mih in Senafe gestern von Kassai. Es ist räthlich, die Post nah Abyssinien aufzuheben. Bitte, die Postbehörden von dieser Maßregel in Kenntniß zu seyen und Briefe an mich und die Stabs-Offiziere nah Suez zu \chi>en.«

Frankreich. Paris, 6. Juni. Jn der heutigen Sißung des geschgebenden Körpers veranlaßte ‘die Prüfung der Wahl des Deputirten Gorsse, welche s{ließli< für tig erklärt wurde, eine längere Debatte. Hierauf wurde die Diskussion Über die Eisenbahngeseze zu Ende geführt. Der Bericht Über das Budget wurde heute im geseßgebenden Körper niedergelegt.

Der heutige »Moniteur» enthält ein Kaiserlicbes Dekret, welches die Ausführung der Arbeiten betreffs der Correction des Laufs der Garonne zwischen Castets und Portets auf Staatskosten anordnet. Der Kostenanschlag beträgt 1,400,000 al die auf das außerordentlihe Budget übernommen werden.

Jtalien. Florenz, 5. Juni. Jn der gestrigen Sigzun der Deputirtenkammer erklärte der Finanzminister Gra Cambray-Digny gelegentlih der Debatte über das Ein- kommensteuergeseß, die Regierung acceptire den Comité- Vorschlag, die Grundsteuer um ein Zehntel zu erhöhen, könne jedo< dem anderen von derselben Seite gemachten Vorschlage nicht zustimmen, demzufolge eine ähnliche Erhöhung bei der Steuer auf immobiles Eigenthum Plaß greifen solle, es sei denn, daß der geseßgebende Körper den Gemeinden das Recht entzöge, eigenmächtig bei dieser Besteuerung cinen Aufschlag um so oder so viele Centesimi einzuführen. Der Minister wieder- holte seine frühere Erklärung, daß der weitere Vorschlag, im Auslande lebende ausländishe Inhaber italienis<her Staats- vapiere zu besteuern, vom Kabinet nicht gebilligt werden fönne. Solchen Inhabern müsse gestattet werden, die in ihren Händen befindlichen Jnterims-Anleihescheine gegen endgiltig ausgefertigte Staatsschuldscheine zu vertaushen und auf diesem Wege von der Besteuerung befreit zu bleiben.

Der Minister des Junern brachte eine Vorlage über A N der Unfähigkeit, im Parlament Siy und Stimme zu aben, ein.

Túürkei. Konstantinopel, 5. Juni. Der Serdar Ekrem Omer Pascha ist zum General - Commandeur der Garde er- nannt worden.

Rumánien. Bukarest, 7. Juni. Der Senat nahm in seiner gestrigen Sißung das Geseß, betreffend die Heeres - Orga- nisation, mit 27 gegen 26 Stimmen an.

Rußland und Polen. St. Petersburg, 6. Juni. Ein so eben veröffentlichter Ukas des Kaisers verkündet eine Amnestie für politische Verbrecher mit gewissen Beschränkun- gen. Alle in Sibirien befindlichen Ausländer werden begnadigt, ins Ausland geschi>kt und ihnen die Rückkehr na<h Rußland verboten. Denjenigen verurtheilten Polen , welche nicht älter fat 08 Jahre find, wird die Rü>kehr in die Heimath ge-

attet. Der »R. J.« veröffentlicht folgendes unterm 23. Mai (4. Juni) aus Orsk abgegangene Telegramm: »Durch den Treu-

bru<h des Emirs von Buchara wurde General-Adjutant „E Kaufmann genöthigt, gegen denselben vorzurüken ; am 1 : schlug er dessen Truppen auf den Höhen von Samarkand Haupt. Die Bewohner der Stadt ließen die flüchtigen Buchqy nicht hinein. Nach dem Siege am 1. Mai beseßte Gent Adjutant von Kaufmann am 2. Mai Samarkand, obne L ein Schuß fiel. Die Siege8trophäen des 1. Mai sind 9] shüye und das ganze Lager des Emirs. Unser Verlust beljy sich auf 3 Offiziere und se und Gemeine, die y wundet sind, und 2 getödtete Soldaten.« (Die Daten bedür, h noch der Feststellung.) N

Amerika. New-York, 27. Mai. Das Anklagecomj und mehrere Mitglieder des Repräsentantenhauses hatten y mittelbar nah Freisprehung des Präsidenten cinen demosy tishen Agenten, Wooley, der au< beim Prozesse Zeuge F wesen, verhaften lassen, unter Anschuldigung der Vestedu, von Senatoren, damit sie für die Freispre<ung stimmten, wegen heimlichen Einverständnisses mit den Secretairen h Präsidenten. Da Wooley sih<h weigerte, Zeugniß abzulegn fertigten die Leiter der Anklage cinen längeren Bericht an h Haus an, in welchem sie dieses bitten, Wooley zur Zeug aussage zu zwingen, und das Geständniß Thurlow Weeds hej bringen , demzufolge Senatoren zu einem freisprechenden |) theile bestohen worden seien. Jn den Büreaus der »Weste Union Telegraph Company« wurden sämmtliche Depeschen n Beschlag belegt.

In Hayti dauert der Aufstand fort. Die Cacos hi ten den General Chevalier geshlagen. Salnave ha Port-au-Prince erreicht und eine Teoélaatation erlassen, in d er mit cinem Angriffe auf die Konsulate und mit den streng Strafen droht, falls den Flüchtigen dort eine Zufluchtssä gewährt würde. Der amerikanische Gesandte hatte Veista von a U verlangt. n

Jn Callao ist, dem » British Medical Journal ; folge, eine heftige Epidemie ausgebrochen. Jn der Wode u dem Abgange der Post forderte sie in Callao allein til etwa 100 Opfer. Alle ärztliche Hülfe blieb M da t Natur des Fiebers, welches hon 1854 die Gegend einn heimgesucht hatte, unbekannt war. 4

-— Der Präsident von Honduras hat, einer beim engli Handelsamte eingegangenen offiziellen Depesche aus G uatemal zufolge, am 24. Februar d. J. Amapala zum Freiha}! erklärt. :

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff'\schen Telegraphen - Büreau.

Wien, Montag, 8. Juni , Mittags. Unterhaus. M Antrag der Minorität des Ausschusses Über den Geseßentwur betreffend die Vermögen®8steuer, zur Tageßordnung überzuget wurde mit ote Mehrheit angenommen, ebenso ohne M} kussion der esehentrourf, dur< welchen die Gebühren "F Lotteriegewinnsten bei Staatslotterien auf 20, bei Privat rien auf 25 Prozent erhöht werden.

Bekanntmachung.

Nab den Bestimmungen in den $$. 4 und 5 der unterm 6.9 vember 1854 bestätigten Urkunde Über die zur fortlaufenden Erin rung an die Silber-Hochzeitfeier Ihrer Majestäten des Königs 1! der Königin gegründete Berliner Spezial-Jubelfest-Stiftu sollen die Zinsen des Grund-Kapitals dieser Stiftung am 11. M0 d. Is., Vormittags 11 Uhr, in der evangelischen K11 F des Invalidenhauses in feierliher Weise an die von dem un n Verwaltungsrathe dazu ausgewählten Veteranen verth werden. |

Jndem wir solches zur öffentlichen Kenntniß bringen, laden [F zugleih alle Wohlthäter und Gönner nicht blos der gedachten Spez sondern auch der National-Dank-Stiftung überhaupt / hierdur ergebenst ein, an diesem Akte der National-Dankbharkeit für 1 hülfsbedürftigen alten Krieger geneigtest Theil zu nehmen. P

Invalidenhaus Berlin, den 1. Juni 1868. j [e

Der Verwaltungsrath der Berliner Spezial-Jubelfest-Stiftuns i von Maliszewski. Hedemann. Hemptenmacher. Gl}

Die Nr. 23 der Zeitung des Vereins Deutscher Eisen} Verwaltungen vom 5. Juni 1868 enthält u. A.: Projekte: Lail Tarvis. Bau: Anwendung der Expcopriation auf Elm-Gemül Limburg - Hadamar und Dieß - Hahnstätten. Mannheim - Carl} Rheinthalbahn. München-Braunau-Neumarkt. Betrieb: Wür® bergische Staatsbahnen , Betriebserösfnung der Streen Thalhal" Rottweil und Pforzheim - Wildbad betr. Badische Staatsba! Eröffnung der Stre>en Engen - Donaueschingen und Meesh! Rappenau betr. Geschäftsberiht der Sc<hlegwig'schen po, Rheinische und Aussig - Teplißer Eisenbahn, Generalversamm! beschlüsse. Böhmische Westbahn, Geschäftsbericht für 1867 und Gen versammlung. Rußland, Arbeiten an der Kursf-Charkow-Ason? Eisenbahn begonnen. |

E gzfo. St. aus

| in Afrika,

2319

Statistische Nachrichten. i

i. Der Gesammt-Jmport von Edelméetall un

gans a L Feen Ländern s dem vereinigten Königreiche be- Geld während des Jahres 1868 auf 23,821,074 Pfd. St. Von E Summe famen 61,446 Pfd. St. aus Rußland, 216,682 Pfd. qus den Hansestädten, 37,142 Pfd. St. aus Holland, 23/338 i Yelgien, 1,388,462 Pfd. St. aus Frankreich, 341,244 St. aus Portugal, von den Azoren und Madeira, 26,791 Pfd.

8 1s Spanien und den Canarien - Jnseln, 89,978 Pfd. St. aus h lar; 54,312 Pfd. St. von Malîa, 52,328 Pfd. St. aus der f 106,388 Pfd. St. aus Aegypten, 149,430 Pfd. St. von der i frikanischen Küste, 22,425 Pfd. St. aus den britischen Kolonieen wes 905,328 Pfd. St. aus dem britischen Jndien, 5,801,720 qus Australien, 2,339 Pfd. St. aus Britisch - Columbia, 48,718 Pfd. St. aus dem britishen Nordamerika, 7,840,862 Pfd. í t. aus Mexiko, Südamerika (mit Ausnahme Brasiliens) und West- Wien 688,141 Pfd. St. aus Brasilien, 6,498,006 Pfd. St. aus den Kereinigten Staaten und 66/005 Pfd. St. aus anderen Ländern. Mährend der leßten 9 Jahre war der Gold-Jmport in 1866 am größ- ten und in 1861 am fleinsten, der Silber-Jmport erreichte sein Mazi-

mum in 1859 und das Minimum in 1861.

Kun und Wissenschaft.

4. Juni. Der naturhistorishe Verein für Rhein- ins V Mlea feicrte am 2. und 3. d: Mts. das Fest seines

jährigen Bestehens. An der Universität Tübingen befinden

Stuttgart, 4. Juni. l | ingen be j 1 Sommer - Semester im Ganzen 837 Studirende, E n | k 59 Hospitanten, 551 Jn-

worunter 778 ordentliche Studirende und

Ï 286 Ausländer. I E A lena der bayerischen Universitäten im laufenden Semester:

(l 1: 104 Theologen, 475 Juristen, 4 Kamenalisten, 9 Forst- M 226 Mediziner; 53 Pharmazeuten , 317 Philosophen und hilologen, zusammen 1188, darunter 1052 Bayern, 136 Nichtbayern. 9) Würzburg: 67 Theologen, 131 Juristen, Z Kameralisten, 4 Forst- fandidatcnu, 244 Mediziner, 2 Chirurgen, 22 Pharmagewen 92 e sophen und Philologen , zusammen 565 , darunter 374 a h un 191 Nichtbayern. 3) Erlangen: 221 Theologen, 68 Juristen / 75 Me- diziner, 21 Pharmazeuten, 7 Philosophen und Philologen, zusammen 392, darunter 267 Bayern und 125 Nichtbayern. Landwirthschast. j Li

_ Uebersicht über die Weizen- und NRoggenpret|e au en (VaGed melten der Monarchie. Um die 2 E zu er- leichtern, sind die in den Börsenberichten notirten Preise, der O Usance entsprehend, auf 2100 Pfd. Weizen und 2000 Pfd. Roggen (loco und ohne Se) in Thalern berechnet.

Pfd. Stk.

izen: 6. Juni. Weizen: 16. Mai. 23. Mai. 30. Mai h Königsberg .…-- 99 941 9 Sn Danzig ..----- . 9%6—1025 88—103 755 095 824— x E 84 —100®) 80—%W8*) T1—I1®) 663—875 ) tein...» 90 —2; 88—97*/, 79—89 s Berlin. .#.…. 82 —107 80—102 74— 94 A Breslau .………..- 835—99% 73% —924 L 14— 86 Magdeburg... 9{—975 89—977/, 845—9 81; —S8M/s Gi... 99% 9K 85 i 88S Roggen: 16. Mai. 23. Me Q Mai. 6. U Königsberg 62! ; ' L : : Dana d E w 53—59 5 4—614 5206s E 59—64®*) 56—62®) 48—52®) e ) Witti «..--+« 60:—61 58—61 50—60 50— E Bin... 58—60 55—58, 53—5 5256 Breslau... 55/615 515—97 405 50 A Magdeburg 64—68 60— 65 54—(0 3— 735 70 60 55

Q...

©) Nach dem Wochenbericht.

Hildesheim, 29. Mai. Die am hiesigen Orte am 8. und 9. Juni stattfindende landwirthschaftliche Ausstellung hat allgemeine Theilnahme gefunden. Der Katalog enthält bereits weit über 2100 Nummern, während noch täglich Meldungen eingchen; unter den mehr als 200 Ausstellern E namhaftesten Vichzüchter und

abrifanten des Norddeutschen Bundes. E

/ Rosto>, 3. Juni. Moi. Ztg.) Das Wetter i} fortwährend den Saaten und der Saatbestellung günstig nur hat der am 27. Mai beim Gewitter gefallene Hagel auch in hiesiger Gegend der Roggen- pflanze cinigen Schaden zugefügt. Der Weizen ist kurz davor/ A Aehren zu zeigen. Der Roggen blüht seit dem 26. v. M., 12 Tage früher als im verflossenen Jahre. Das Sommergetreide entwicelt sih sehr gut. Die Obstbäume haben eine s{ône Blüthezeit gehabt und haben reichlich angeseßt; doch giebt es viele Raupen auf L

Dem »Nik. B.« wird aus Odessa geschrieben, daß die Land. wirthe und Getreidehändler große Hoffnungen auf cine gute Ernte hegen. Alle Nachrichten aus Süd - Rußland bestätigen es, daß, die Felder schr gut stehen und der reichliche Regen einen wohlthätigen Einfluß auf den Stand der Saaten, besonders der Sommersaaten ausgeübt habe.

Gewerbe und &Haudel. E

Danzig, 6. Juni. (Westpr. Ztg.) Die Dampfkessel der Damps- jacht »Grillee e der obus »Gazelle« sind der Maschinenbau-An- stalt Vulcan zu Bredow bei Stettin und, die der Korvette »Nymplhec« der Maschinenbau-Anstalt von Schichau in Elbing zur Reparatur ge-

eb d i Aa E (W. D. 9) Auf hiesigem Wollmarkte

verkauft is. Bei ruhigem Geschäftsgange blieb hochfeine Waare dur” \chniltlih 2, feine 5 Thlr. hinter den vorjährigen Preisen zurü. Die Wäsche i} mittelmäßig. Hauptkäufer find rheinländische Fabrikanten. Breslau, 4. Juni. Bis jeßt sind ca. 10,000 Ctr. neue Schur- wollen dem Wollmarkt zugeführt worden, jedoch dauern die Zufuhren no<h immer fort. Verkauft wourden in den leßten beiden Tagen circa 1500 Ctr., bestehend aus 5 hochfeinen und 5 mittelfeinen Wollen. Erstere Qualitäten wurden meistentheils für französische und englische Rechnung, leßtere von einem rheinischen Hause angefaust. Der größte Theil der bedeutendsten Käufer verhält sich, abweichend von den frühe- ren Jahren passiv und nimmt no< eine abwartende Stellung ein. Für feine und hochfeine Wollen find annähernd die vorjährigen Preise angelegt worden, während geringere Gattungen 2—5 Thlr. unter vokr- jährigen Juni-Marktpreisen zu haben waren. 2 München, 2. Juni. Die 76 Gewerbsinnungen , welche bisher hier bestanden, haben sih theils aufgelöst - theils als freie Genossen- schaften neu konstituirt. Von ihrem Vermögen, im Ganzen 83,515 Fl. wurde der größte Theil wohlthätigen Zwecken zugewendet ; nur einige Innungen vertheilten ihr Vermögen unter die Jnnungs - Mit-

lieder.

\ Nach dem Jahresbericht der Handels- und Gewerbekammer zu Leipzig (1867) erschienen im deutschen Buchhandel im Jahre 1866 8699 neue Werke, 962 (10 pCt.) weniger als im Jahre 1869 und 865 weniger als im Jahre 1864. Den größten Ausfall weisen auf die slavishe und ungarische Litteratur (101 Nummern, 54 pCt.) und die Schriften Über Freimaurerei (11 Nummern, 52 pCt.) den geringsten die schönen Künste (1 Nummer, 4 pCt.) die Landwirthschaft und der Gartenbau (7 Nummern, 3 pCt.), die Mathematik und Astronomie (3 Nummern, 3 pCt.), die Bauwissenschaft, Maschinen-,

Eisenbahnkunde, Schifffahrt (10 Nummern, 5 pCt.) und die Juris- S Politik und Statistik (40 Nummern, 5 pCt.). A

atte die Production in folgenden Fächern zugenommen : N aRTA 6 Nummern (1 pCt.), Kriegswissenschaft 23 Nummern (15 pCt.), altklassische/ orientalische Sprachen, Mythologie 66 Nummern (16 pCt.) und Karten 64 Numunern (44 pCt.). Stuttgart versendete im Jahre 1866 nach Leipzig 11,612 Ctr. Litteratur, 2194 Ctr. weniger als Im Jahre 1865. Leipzig dagegen versendete ungefähr 116,900 Ctr.; 77,000 Ctr. weniger als 1865. Auf der Leipziger Ostermesse ge- langten zur Zahlung 3,150,000 Thlr., 10 pCt. weniger als 1869, der Gesammtumsay in Leipzig stellte sich im Jahre 1866 auf 4,917,000 Thlr., 469,000 Thlr., 9 pCt. weniger als 1865. Mit Leipzig verkchrten 1m Jahre 1867 3239 deutsche Buchhändlerfirmen, 1240 auswärtige Firmen ielten in Leipzig Lager. : 9 e N Juni. In n 7 h e E S irituosen der Konjum im Bereiniglen i qu E j Kopf und in den nächsten

dur<\<nittli< 0,18 Gallonen jährlich pr. 7 e wuchs. das Verhältniß auf 0,22 Gallonen pr. Kopf. Da- gegen war die Proportion in heimischen Spirituosen in den lebten 7 Jahren geringer: Während in den ersteren 0/83 Gallonen pr. Kopf jährlich Ee E sih das Quantum im Durchschnitt 1860—1867 auf 0,69 Gallonen. N e St. Petersburg, 99, Mai. Die »Russ. Corr.« theilt dic Haupt- punkte des mit dem Khan von Khofkand abgeschlossenen Handels- vertrages mit; es sind folgende : Alle Städte und Oerter Khokands ohne Ausnahme find den russischen Kaufleuten geöffnet. Dasselbe gilt von den russischen Mäárften für die Kaufleute Khokands. Die russischen Kausleute können in “allen Städten Khokands Niedcr- lagen für ihre Waaren einrichten und können überall Han- del8agenten zur Ueberwachung des Handels und der Zollerhebung halten ; dieselben Rechte gelten für die Kaufleute Khokand's in Bezug auf das russische Gouvernement Turkestan. Russen und Khofkandcr zahlen für eingeführte Waaren den gleichen Zoll, d. i. 25 pCt. des Werths der Waare. Russische Karawanen können ungestört Khokand durhziehen, um sih in die Nachbarländer zu begeben; desgleichen können Khokand'sche Karawanen frei durch russisches Gebiet, ziehen. Einem Telegramme aus Alexandria, d. d. 2. Juni, Zufolge, sind zwroischen dem icce-König und Oppenheim u. Neffe die Verhand- lungen über eine Anleihe von 600,000 Pfd. St. zum Abschlusse ge- diehen. Als Garantieen dienen die Zölle und andere Einnahmen im Betrage von ciner Million; unter den Bedingungen ist anzuführen, daß der Emissionspreis auf 77 normirt und der Vice-König verbunden ist, während der nächsten fünf Jahre keine neuc Anlcihe zu kontrahiren. Die neue Anlcihe wird mit 7 pCt. verzinst.

VYVerkehrsö-:Anjtalten. Stolp, 3. A A haben die Arbeiten an der Elsen- inie Stolp-Danzig begonnen. S

N Meinin Eisenbahnen geben während der diesjährigen Sommierpcriode folgende Rundreisebillets auf 50 2age aus bei den Stationen Cöln und Aachen 1) via Brüssel-Paris-Straßburg-Daden- Karl8ruhe-Heidelberg-Frankfurt-Wiecsbaden zum Preis von 30 Thlrn. 4 Sgr. ; 2) via Brüsßsel-Antwerpen-Rotterdam-Haag-Amiierd am-Utre t- Cleve oder Emmerich für 17 Thlr. 17 Sgr. die nämliche Tou mit Einschluß von Paris 31 Thir. 24 Sgr ; 3) via Namur-Arlon-Luxem- burg-Trier-Saarbrücen-Kreuznach-Coblenz für 19 Thlr. 8 Sgr. und einige kleinere Touren. : E

Bremen, 4. Juni. Das Bremer Schiff »Lessing«, am 1B. mit Passagieren von hier nach New-York gesegelt, ist; laut cingetroffc- ner Depesche, am 283. v. Mts. auf Fair Jsland verloren gegangen. Sämmtliche Passagiere , so wie die Mannschaft find gerettet und 111 e: 2, Juni. Das Großherzogihum Baden wird au! der am 12, d. M. in Wien beginnenden europäischen Telegraphcu-Confe=- renz durch den Direktor der Großherzoglichen Verkehrs-Anstalten, Ged. Rath Zimmer, und den Telegraphen-Inspektor S <merd vertreten

Schweidniß, 6. Juni. E Ga sind Cateior 1600 Cie Wolle zugeführt, wovon bis jeßt die Hälste

werden.