1868 / 134 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

fen Anita. Sabine d, M Debatte über diesen Antrag nahmen die Abgg, F An der ag. F hs

Passiva. Ihlr. 136,503,000 Freiherr zur Rabenau, Twesten, Gebert, v. Hennig, Miquél, » 20,154

asfer, Harnier, v. Vin>ke-Olbendorf Theil. Der Präsident des | Reuß. Gera, 6. Juni. Der Fürstlihe Hof begab sich | r y ; ; der Staats - Kassen, Institute Bundeskanzler-Amtes ergriff nach n n E Sranen- | heute Po E einem längeren Aufenthalte nah S io, e D raus M Sicherheit zur Gel- Guld d Privatpersonen, mit Einschluß des dz hang Un S A na pes ort. Das Haus nahm |ff ruhe i r La E U ile Gs dls U, die Ueberweisung an die Bureaus. rung beschloß die Kammer “den 6. Juni 1868 HAvOANY T Bundesfkanzler zu ersuchen, dem Germanischen Museum eine | A es Oa den Bericht des Étezaobunas. eff ‘des DACELe tee Jalie eine Interpellation be- Be bniglich Preußisches Haupt-Bank - Direktor. un zu gere ad v. Kirchmann und Lesse zu | p e ie M E Fon n ci V e M 4 in seiner Antwort die großen E s melde von Dechend. Kühnemann. s. S5 Y: Titel 4 gesprochen, wurde derselbe angenommen, ebenso Titel 5: F Annahme des Geseßentwurfs, mit Ausnahme von einigen, mehr klärte fb QUSlE höheren Unterrichts entgegenstehen, und er-

Gallenkamp. Herrmann. von ; Zu Pensionen und Unterstüßungen für die Angehörigen der redactionellen Abweichungen, denen der Landtag beitrat. Zuleßt ieplih mit zwei Tagesordnungen einverstanden,

vormaligen \{le8wig-holsteinischen Armee 76,000 Thlr., Kap. 2: | gelangte no<h ein während der Sitzung eingebrachter Äntra wovon die eine die Regierung ersucht , Neuerungen in Betreff

Nichtamtliches. Epe (N Leb des Bundesratted, Kah. 4: Kas | gi gueidritel Major zur Unnabme, weide darauf geri! lasen die dere aber den Unia ea prrien pu : rucut, daß mit der-

c tag 20,563 Thlr. E L war, bei den Preßgewerben mit den Leihbibliotheken in j

Preußen. Berlin, 9. Juni. Se. N ajestät der | ‘5 Qu Kap. 4, Bundes - Konsulate 275,650 Thlr., nahm der F eine Au&nahme zu machen, als für dieje das Eihonn der Re- Un A n rach Feststellung des Budgets des König empfingen gestern auf Schloß Babelsberg nah der | Abg. Schleiden das Wort. Die einzelnen Titel und Nummern |ff gierungskonzession fortbestehen bleiben solle. In der gest R e vorgegangen werden.

Rückkehr vom Spaziergange im Park den General der Infan- | wurden ohne Widerspru<h angenommen. Der Abg. &rieden- | Baden. Karlsruhe, 6. Juni. Der Geheime Rath | segentwurf E L Ie Ing genehmigte die Kammer den Ge- terie von Werder, nahmen dann den Vortrag des Geheimen | thal motivirte zu Tit. 1 Nr. 2 Konsulate seinen Antrag: | K, v. Mohl ist von München hier eingetroffen, um sich an den | Kupfermünze E prägung von 20 Millionen Fres. in von Mühler, hierauf die Meldung des aus Den Bundeskanzler zu ersuchen: die Organisation eines Bundes: | Arbeiten des ständischen Ausschusses zur Prüfung der Staats- Je, wurde demnächst der Bericht wegen Aus-

ln * ecfgekehrien Korvetten-Capitains Grafen Monts, | Konsulats in Pesth-Ofen mit möglichster Beschleunigung veraulassea F re<nungen für das Jahr 1867, dessen Mitglied er ist, zu be- E 8 L A Die Detiriei imme 2A e ; x er nahm heute nah län-

eili den Vortrag des Unterstaats-Secretair®, Wirk- | zu wollen. rorins Geh. Legations8- znia, theiligen. j n ion Geheimen Raths von Thile entgegen. Um 2 Uhr dee Nachdem der I T A Bayern. München, 6. Juni. (A. Abdztg.) An der e L E Geseßes, betreffend die Einkommen- gaben Se. Majestät Alerhöchstsicb, n E n 0 R n E geantwortet halle - | auen N und O Offiziere sollen wesent- Grundäeuer U en e P olt Jahre A 2 des Gele die En “u em Neuen Palais. { h li | | mmen werden , so soll di i i . All. 4 des Ges)eßes prinzlichen Herrschaften nach Infanterie graumelirte Beinkleider R E E welcher die Steuer auf bewegliches Vermögen um ein Zehntel

| T wurde Kap. 6, Marine-

( l dem 7 Uhr-Zuge von Babelsberg nah Auf Antrag des Abg. Twesten wur / | | | ( Y

Allerhöchstdieselben mit hr-Z Verwaltung, von der heutigen Tagesordnung abgescßt. Das F Zen in Zukunft die Epauletten nur bei großer Gala Suda, ee ote Se: L E N O e Kam- ( lnanzminister gestellten

Berlin und brachten hier die Nacht zu. 1A M iber 11. »Einmalige und M S) i Se. Majestät AlUler- us ging darauf zur Spezialdebatte Uber inmalige und aber bei allen Ge | Ap Bormittagk gege Se E a Tus des A eroobentlide Ausgaben« über. Zu Kap. 1. BundesSkanzler, OIIE aver allen Gelegenheiten Achselshnüre haben. Antrages, die auf den Namen ausländischer Inhaber lautenden

höchsih nah dem Tempelhofer : En e E b eines Grundstücks für den | Hesterreich. Wien, 8 j Rententitel von der B besichtigten nach einander das Garde- | Amt (für die ErwerHung ester : / 8. Juni. Das Abgeordnetenhaus ; esteuerung auszunehmen. E u Pferde Uto Del ioreor-Regiment. Nach der Be- | Bund, erste Rate 150,000 Thlr.) nahm der O | u L M heutigen Sißung zwei Resolutionen an, E Griechenland. Athen, 30. Mai j sichtigung empfingen Se. Majestät den General der Jnfanterie Gebert das Wort, dem der A Ma E any F N a F O LCUDA aufgefordert wird, behufs definitiver | der eben verflossenen Woche hat n ai. (»Triest. Ztg.«) In von Peu>ker, nahmen den Vortrag des R E ister E 4 t E U R S h Walde E Nat pie e Badlagen ciniubrinde der C ba schen Kammer stattgefunden. Der Ausschuß leute die Rice i en Kriegsmini noch die : ed ! U ingen, und fe ; 1 ilti x O U und empfingen um 2 Uhr g wee Wedoitér: von Blankenburg, Lasker, welcher den An F Decfung des D efizits in den nächsten S abten bleunig E Dani A Mr E als gültig erklärt mit Aus- o ite Mittag hieil ber Anshuß des Bundesrathes des | Lo es der Vorberaldung des ganzen Etats Autzuseben. N00 M teleefenb bie Erhöhung der Zudersteuer und ie Einfübeung | entfeSi, Hie ene von Marussh cine kleine Stunde von Athen Deutschen Zollvereins für Rechnung8wesen cine Sigung H dem der Präsident des Bundebkanzler / R O uver An F der Klassensteuer, vorzulegen. g O O E werden ; Heute Mittag fand die fünfzehnte Plenarsizung ded | Antrag geäußert, sprachen die gg. / An, Belgien. Brüssel, 6. Juni. Die »Independance belge« Anstalten zu treffen. gegangen , um die nöthigen

/ ‘Norddeutschen Bundes statt. ausen (Neuß), von Hennig. Das Haus nahm den An | _D e Daus a al bes des Norddeutschen A N O ser an. Kap. 2, Bundeskonsulat meldet, die Kaiserin Charlotte werde nächstens ihren Wohnsiß Nußland und Polen. St. Petersburg, 6. Juni

Bundes für Eisenbahnen, Post und Telegraphen versammelte | 55,000 Thlr, wurde genehmigt, ebenso Kap. A N nah Brüssel verlegen, wo für sie ein Palast gekauft wurde. | Der dirigirende Senat hat durch einen im Geseßblatt veröffent: sich gestern Abend zu einer Sihung. verwaltung, 1) Antheil der Postverwaltung des (R A Großbritannien und Jrl __| lichten Ukas vom 17. März (n. St.) cine Entscheidung des Der Ausschuß des Se E E schen U it 0 erd Stdlen A P h vord M a Un bau S Eu N E 2, E pie, welche unterm 17. Februar vom Kaiser ür Handel und Berkehr tra eute * | gen mit den juddeu!@en 2 n M fanz i on Chi | - | bestätigt ist und wodurch die i i E e Ent über das Kuvothekenbankwesen zusammen. Gebend in Wirksamkeit tretende Taxirungs - Kommission 8000 e auf Me Interpellation Childers, die Regierung sei | Flagge durch folgende U an e : E G E des Nord Thlr. 2) Dispositionsfonds des Bundes-Präsidiums zur Her êcfo « , von dem Hause die Votirung sämmtlicher finanziellen | dert wird: Bs Ee Die heutige (19.) Sigung des Reichsta Nr de n, | stellung normaler Einrichtungen in den Hansestädten 11,6% M e 0A für das ganze Verwaltungsjahr zu fordern. Das 1) Als Ausnahme von der Regel wird bis weiter gestattet, d deutshen Bundes wurde gegen 105 Uhr durch den Prási E Thlr. und Kap. 4- Telegraphen-Verwaltung 324,945 Thlr. 4 E ament werde hoffentli<h vor Weihnachten einberufen | die russishen Schiffe nicht nur fremde Capitaine und Führer e ten Dr. Simson eröffnet. Von den Mitgliedern des A 18 Darauf wurde die General - Diskussion über »Einnahme v8 en fönnen. Jm weitern Verlaufe der Sißung genehmigte | au fremde Matrosen, ohne Beschränkung in der Zahl, am Bord raths waren anwesend: der Präsident des Bundeskanzler- n, Kap. 1. Zölle und Verbrauchssteuern eröffnet. as Haus die no<h übrigen Klauseln der schottischen Re- haben. 2) Um die Mittel zu vermehren, Matrosen in Rußland zu Delbrü>, Vice - Admiral Jachmann, Ministerial - DirtÄvr ‘Es sprachen die Abg. Grumbre<t, Schleiden, Wigger® formbill. , ilden; E Lia solcher Schiffe, deren Mannschaft zu Cer O0, Regierungs - Rath Graf zu Eulenburg, Rosto, Walde, Roß und der Präsident des Bundeskanzler M. Vom Cap wird unterm 4. Mai gemeldet: Der Frei- mehr als drei Viertheilen aus fremden Matrosen besteht, gehalten

(2, ans L d | | Lan tal gemelde! in, dem Staat Fla ht, gehal! S E T Senegal M n i Fine sier i Amtes. Die Position »Zölle und Verbrauchssteuern« wurde F staat der holländischen Boers hat seine feindselige Stellung Abgabe von 25 Rubeln Den M der fiber dice U l S :

! R ; L qegen die Capfst 5 E00 l l Waßdorff, Staatsrath Buch ol, Geh. Rath von Liebe, darauf genehmigt. (Schluß der Sißung 25 Uhr.) Ë D pstadt aufgegeben und erstrebt Annäherung und | Zahl hinaus am Bord ist. Diese Abgabe wird am Zollamt oder

} Unverleibung in den britischen Colonialverband in Erman i i ) | h | : angelung eines solchen bei der - inistrati Regierungs - Rath Dr. Sintenis, Senator Gildemeister zwar bei der Behändigung der O E

“nd die Kommissarien Geh. Admiralitäts - Rath Jakobs und Nach den beim Ober-Kommando der Marine eingegur F A Paris, 7. Juni. Der bereits in der Orenburg, 6. Juni. Heute Morgen is Se. Kaiserli -Capitain von S<hleiniß. enen Nachrichten ist S. M. Dampfkanonenbookt » Bliß, F r. 132 d, Bl. erwähnte, in dem »Moniteur« vom 5, d. M. | Hoheit der Großfü in E K iche E R H i j Präsidenten b S Len Cadix E am 8. d. Mts., in Lissabon eingelaufen. F E va des U e betrifft die Ausbrei- A e s rüfung. ge des Präsidenten begann das i s Munizipalregimes auf die Araber und die Verwand- Der Chan von Chiwa hat mit de i Haus jedo mit dem zweiten Gegenstande der Tagesordnung: Danzig, 8. Juni. (Westpr. Ztg.) Der Transportdampstr F ung des orientalischen Stammes- in den occidentalishen Ge- | ein Geheimbündniß e Schlußberathung über den Telegraphen - Bertrag zwischen dem »Rhein« is von Riel aus gestern Morgen ‘hier eingetrof A erband. Als Keim besißt der Araber in der Volksver- Sbwep Norddeutschen Bunde und Luxemburg, um inzwischen denjenigen | „nd wird nah Verladung von hier gefertigten Jnventarit® F Die ung (der Dschemmaa) eine Art von Gemeinderath; die Die C weden und Norwegeu. Stockholm, 2. Juni. Mitgliedern des Hauses , welche zuvor no<h die Wabhlakten stücken in einigen Tagen wieder dabin abgehen. : Win mmaa soll nun unter französische Behörden gestellt und j ad der Prinzessin Louise hat am 30, Mai in einsehen wollten, Gelegenheit dazu zu geben. Der Referent Freiburg, 7. Juni. (Sl. Ztg.) Se. Königliche Hohel Ab E Systeme angepaßt werden. Zwischen diesen | der Schloßkapelle zu Ulriksdal stattgefunden. Abg. Bail befürwortete seinen Antrag: dem vorbezeichneten Ver- | ¿er Kr onprinz traf in Begleitung Sr. Durchl. des Fürsten F mischte M und denjenigen des Civil-Territoriums sollen ge- Amerika. Rio de Janeiro, 12. Mai. Bei Erö trage die verfassungsmäßige Genehmigung zu ertheilen. E von Pleß gestern früh 94 Uhr auf Schloß Fürstenstein tin. ide R at da hergestellt werden, wo die franzôò- | der brasilianishen Kammern erklärte der Kaiser v a D N E ae O E Höchstderselbe wurde von ea t 48 N enr M en t O u nA N e E der Fortsezung des Krieges nicht ermatten und kündigte ‘Maÿ- der Referent der 9. ellung, . * | vfangen und darauf von Sr. Durchlaucht 1n 01 Militaiv. 5 Mar l Ó rathen ou der | regeln betreffs Ab i j Boyßenburg über die Wahl des Abgeord. Fr. Harkort. A des E geleitet. Später promenirte Se. o air-Chef den Borsiß führen, die Gemeinderaths-Mitglieder Y Der P I R ae in mit 6000 Mann übe Dieselbe wurde ohne Diskussion für gültig erklärt. Der dritte liche Hoheit in Begleitung des Fürsten im Park und in M A 4 die wesentlichsten Rechte französischer Gemeinderäthe | den Gran Chaco gegangen ann Uver Gegenstand betraf: Haushalts - Etat des Bundes für 1869 ; Anlagen, begab si< nach den fürstlichen WirthschaftsgebauU 4 D T ungs- und Finanzfragen erhalten. | In Uruguay ist eine Revolution ausgebrochen Spezial-Diskussion über: 1, Fortdauernde Ausgaben. 1. Ein- | nd nahm die Musterwirthschaft daselbst in Au enschein. idt Verfügun Juni. Der heutige »Moniteur« enthält eine Cirkular- | malige und außerordentliche Ausgaben. Der Präsident des mittags um 34 Uhr fand in der Schloßkapelle der feiert nd Ma Justiz-Ministers an die General-Prokuratoren Asien. China. Man schreibt dem »Moniteur« aus Bundeskanzleramtes, Delbrück, leitete die Debatte über 1, Fort- | Taufakt statt. Se. Königliche Hoheit war hierzu in General Wüter Me A rlaß des Ministers des Junern an die Präfekken | Peking, 3. April , daß die energische Haltung der chinesischen dauernde Ausgaben, Kap. 1, Bundeskanzler-Amt, dur< nähere Uniform erschienen. Nach vollzogenem A Ag D dem g usführung des neuen Preßgeseßes vom 11. Mai d. J. Daa u die in der lebten Zeit getroffenen militairischen Erläuterungen ein. : 026 : ale das Diner statt, zu welchem auch das Offizier s | ‘aßregeln die Rebellen eingeshüchtert und an weiterem - Bei der hiernächst eröffneten Diskussion nahm der vg, Vos S L hies. Jäger-Bataillons Einladung! Siz talien, Florenz, 6. Juni. Jn einer der lehten | dringen gehindert zu A een. Bei Abgang der Posi Kir<hmann das Wort ; der Präsident des Bundeskanzler-Amtes erhalten hatte. Abends 7% Uhr fuhr Seine Königliche Hoi | rol der Deputirtenkammer wurde über den von | schien bereits seit geraumer Weile die Ruhe in der Provinz erwiederte demselben. Die Nummern von Tit. 1, Bundeskanzler- derum begleitet von Seiner Durchlau <t dem Fürsten L Wen B i eingebrachten Geseß-Entwurf verhandelt, wona<h auch | wieder hergestellt zu sein. Auch in Tien-tsin war jede B esorg- Amt, Besoldungen, wurden ohne Widerspruch angenommen. Pleß, durch den Fürstensteiner Park nach Altwasser, von Uu L Nen der Provinzen das Bürgerrecht von Italien | niß vershwunden. i Qu ‘Tit. 4, Dispositionsfonds des Bundeskanzlers U Un- | qus die Rü>reise nah Berlin erfolgte. t Minister e ist, welche dem Königreich nicht angehören. Der vorhergesehenen Ausgaben, begründete der Graf von Fran>en- Hamburg, 8. Juni. (H. B. Z.) Der Senat beantra t ger des Jnnern erklärte, daß die Regierung nicht abgeneigt berg seinen Antrag: j 4 ; bei der Bürgerschaft die Ratification eines Vertrages f u d Wünsche der Emigranten zu berücksichtigen ; daß sie Telegraphische Depeschen Den Bundeskanzler zu ersuchen, cinen jährlihen Beitrag von Preußen wegen der Verhältnisse der Hamburgischen Enflavéli ege er JInbetrachtnahme des Geseß-Entwurfs sih nicht ent- Drei / e De 6000 Thlrn. zum Germanischen Museum in Nürnberg auf das Ordi- der Walddörfer elen wolle; daß sie sih jedo vorbehalte , bei der Ver- aus dem Wolff'schen Telegraphen-Büreau.

narium des Etats zu seßen. Betreff d über die vorliegende Angelegenheit ihre Bedenken in Paris, Montag, 8. Juni, Abends, Geseßgebender Körper.

er internationalen Seite, wie in Betreff der Auf- | Bei Beginn der Sißung erklärte der Minister des Jnnern, Dou 9 S 4“

6) Banknoten im Umlauf 7 Depositen-Kapitalien t E C T Ne 8

Giro-Verkehrs