1868 / 134 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2352

Termin die sämmtlicen Gläubiger aufgefordert, welche ihre For- derungen innerhalb ciner der Fristen angemeldet haben. Wer seine Amneldung schriftli<h einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung eincn am hiesi- gen Orte wohnhastcn oder t Praxis bei uns berechtigten auswär- tigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden der Rechts- amvalte Plesch und Ehrhard und die Justiz-Räthe Lorenz und Schu- mann in Zeiß zu Sachwaltern vorgeschlagen. Zugleich wird dabei bemerft, daß der Justiz-Rath Senff in Zeiß zum definitiven Verwal- ter der Masse bestellt worden ist. Zeik, den 9, Mai 18C8. | T. S) Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

a Ediktalladung. __ Elbersdorf. Nachdem der Leinenfabrikant Ernst Eschstruth zu Glbersdorf bei dem unterzeichneten Gerichte die Anzeige gemacht hat, daß er außer Stande sei, seine andrängenden Gläubiger zu befriedi- gen, fo ist die fonfursmäßige Behandlung seines Vermögens angeord- net Worden, Es werden daher alle Gläubiger des 2c. Eschstruth zur vorläufigen Anmeldung ihrer Forderungen, sowie zum vorschriftsmäßigen Güte- Versuche mit dem Gemeinschuldner und unter sid, zum Termine, den 23. Juni d. J, Morgens 9 Uhr, Cont. Zeit,

bei Meidung der Ausschließung von diesem Verfahren und unter dem RechtSnacbtheile der Eimvilligung in den Beschluß der Mehrzahl der erschtenenen Forderungsberechtigten, anher vorgeladen.

Auch haben si< die Gläubiger über die Beibehaltung des vor- läufig bestellten Kurators zu erklären, bezw. einen andern zu erwählen.

Spangenberg, den 3. Juni 1868.

Kömigliches Amtsgericht. Wolfram. [1979]

Ueber die Actien-Gesellschaft »Gehrdener Actienbierbrauereien zu Gehrden bei Hannover« is in Ermangelung ciner gütlichen Verein- barung im Anmeldungs-Termin vom 15. v. M. der Konkurs eröffnet, der interimistishe Konkurs-Kurator Obergerichts-Anwalt von Engel- brechten in Hannover zum definitiven Konkurs-Kurator bestellt, und find alle nit angemeldeten Forderungen angedrohtermaßen von Be- friedigung aus der Konkursmasse ausgeschlossen. '

_ Zur Erkiärung des Konkurs-Kurators über die Amneldungen ist Termin auf

Vreitag, den 10. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, und zur Abgabe eines Prioritäts-Urtheils auf

Diensiialy den 1, VePteinber d. 3.1 Mittags 12 UhvL, angeseßt.

Wennigsen, den 2. Juni 18658.

Königliches Amt®gericht, Abtheilung il.

[1978 BLlanunlt m Uk Zu dem Konkurse über den Nachlaß des verstorbenen Konmumerzien- rathes Clemens August Kuhfuß, resp. über die Handlung C. A. Kuh- fuß et Comp. zu Mülbeim a. d. Ruhr sind nachträglich noch folgende Forderungen angemeldet : a) von dem Wilhelm Eichholz zu Kettwig .… .… Thlr. 49. 20. —. b) von dem Kaufmann Ernst Nedelmann zu Mülheim a. d. Nuhr E » 500 —. —. c) von e Kaufmann A. Wilh. Vogt cin Ausfall in unbestimm- ter Höhe. Der Termin zur Prüfung dieser Forderungen ist auf den 2. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar anberaumt, wovon die Gläubi- ger h welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß geseßt verden. Broich, den 28. Mai 1868. Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Kommissar des Konkurses. Schmits, Kreisrichter.

[428] S VPDANalionS. Pat.

__ Nothwendiger Verkauf Schulden halber. Die dem Maurermeister Rudolph Wagenhorst hierselbst gehörigen, in Oderberg belegenen, im Hypothekenbuche von Oderberg Band VI. Nr. 41 und Band XII. Nr. 36 verzeichneten Grundstü>e, gerichtlich geschäßt auf 2978 Tblr. 20 Sgr. 4), Pf. resp. 3967 Thlr. 15 Sgr., zusammen auf 6946 Thlr. 5 Sgr. 4/4 Pf, sollen

am 5. September 1868, Vormittags 11 Uhr, an Hiesiger Gerichtsstelle öffentliÞh an den Meistbietenden verkauft IVeLden.

Taxe und Hypothekenschcin, so wie Verkaufsbedingungen sind in unserem Büreau einzusehen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buch nicht ersihtliden Realforderung aus den Kaufgeldern Besfriedi- gung suchen, haben si< mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu eiden.

Oderberg, den 28. Januar 1868.

Königliche Kreisgerichts-Kommission. Mücke.

[1 Nothwendiger Verkauf. Das im Kreise Pr. Stargardt , unweit des Dorfes Subkau ge- legene, zur Dorsschaft Subkau gehörige , und im Hypothekenbuche der

gehören 125 Morgen 124!/, Q.-Ruthen A>er, 14 Morgen 36 Q LBiesen, 1 Morgen 165"/, Q.-Ruthen Hof und Baustellen, cin / haus, ein Stall und eine Scheune, auf 5444 Thlr. 16 Sar Wah gerichtlich abges<häkßt, soll wt. 0 Y am 26. Oktober d. Js., Vormittags 12 Uhr an ordenilicher Gerichtsstelle von uns subhastirt werden und. und Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehen. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche y; ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigun N

*Ruthy hi

lnd T)

1 j

Dirschau, den 26. März 1868. | Königliche Kreisgerichis-Kommission 1.

[430] Notdwenbiger Vaulauf

Königliches Kreisgericht zu Schlochau.

Schlochau, den 31. Januar 1868.

Das den Landrath z. D. Ottomar Rungeschen Eheleuten gebs, zu Schlochau sub Nr. 43 belegene Grundstück, abgeschäßt auf 6566 T 21 Sgr. 8 Pf, zufolge der nebsi Hypothekenschein und Bedingun (t in der Negistratur cinzusehenden Taxe, soll am 5. September 18/0 Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhaî werden. ‘an

Folgende dem Aufenthalte nah unbekannten Gläubiger, als: h Erben der Caroline Wilhelmine Klenz, werden hierzu öffentlich u geladen.

Gläubiger, welche wegen einer, aus dem Hypothekenbut ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigun haben ihre Ansprüche bei dem Subhastations8gericht aitzitmelk

[54]

Vor

e nid suche, en.

Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht Coeslin, den 20. Dezember 1867. Das dem Zimmermeister Carl Wilhelm Wuhrmann gehötiz hierselbst vor dein hohen Thore belegene, im neuen Hypolthekenbug von Cöëlin unter Nr. 81 verzeichnete Garten - Grundstück, gerichtlig abgeschäßt auf 5725 T hlr. 29 Sgr., soll :

am 13. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Terminszimmer Nr. 17, vor dem Herrn Kreisgericht8-Nath Bauck subhastirt werden. Taxe und Hypothekenschein, so wie die Verkaufsbedingungen sn) in unserem Prozeß-Burcau Ulle. cinzusfehen. i j Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nitt ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung sud haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden. :

[1575] Notbwendiger Bertauf Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Pasewalk, Der dem früheren Schulzen Ludwig Spandow zugehörige, i

Stolzenburg unter Nr. 7 belegene, im Hypotbekenbuche dieser Ortschzi

vol, I fol. 37 verzeichnete Bauerhof nebst Zubehör, abgeschäßt au

11,515 Thir. 11 Sar. 8 Pf, zufolge der nebs| Hypothekenschein un)

Bedingungen im Bureau 11. einzusehenden Taxe, soll

am 24, November 1868, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle in Pasewalk subhastirt werden. Gläubiger, welche v einer aus dem Hypothekenbuch nid!

ersichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Ansyrus

bei dem Subhastation8gericht anzumelden. Die dem Aufenihalte nah unbekannten Gläubiger: 1) Carl Friedrich Wilhelm Gaude, 2) Johann Christian Friedrich Gaude, 3) Christine Sophie Gaude, 4) Bauer Christian Krueger zu Trebenow, resp. deren Rechtsnachfolger werden hierdurch öffentlich vorgeladen.

[1183]

: Nothwendiger Verkauf.

Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Uecëermünde.

Das dem Gutsbesißer Hermann Oldenburg gehörige Vorw Voßberg und Rehhagen , abgeschäßt auf 6456 Thlr. 25 Sgr. zufolzt der nebst Hypothekenschein im Vürcau einzusehenden Taxe, soll au 20. Oktober d. J, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht (1 sichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspru beim Gerichte anzumelden.

[1973]

tothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Pleschen, Erste Abtheilung.

Pleschen, den 16. Mai 1868. E

Das dem Waclaw v. Koszutski gehörige, im Pleschener Ktel?

belegene Rittergut Magnuszewice, landschaftlich abgeschäßt auf 58,

Thaler, zufolge der nebs Hypothekenschein und Bedingungen in di

Registratur einzuschenden Taxe, soll

am 20. Januar 1869, Vormittags 11 Uhr/,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothek buch nicht ersichtlihen Nealforderung aus den Kaufgeldern ® friedigung suchen, haben sih mit ihren Ansprüchen bei dem Sub hastationsgericht zu melden. :

Die ihrem Aufenthalte nah unbekannten Realgläubiger, Kaufleu!

Herrmann Sachs, Ferdinand Weyl und Julius und Simon Cast

früher zu Posen, werden zu dem Termine öffentlich vorgeladen. Nothwendigcr Verkauf.

[1574]

Kreisgericht zu Oppeln. d Qu A Das dem Hausbesißer Carl Friebe gehörige Grundstü Nr. 2 des Hypothekenbuchs von Oppeln auf der Fischerei (verlängerte Nitolal-

leßtgedachten Dorfschaft sub Nr. 12 eingetragene Grundstück, zu welchem

straße), abgeschäßt auf 15,626 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. zufolge der neb

haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelde ;

239

Í othekenschein und Bedingungen in der Registratur cinzuschenden “Hyp j ;

aL i 30. November 1868, Vormittags 11 Uhr,

E cher Gerichtsstelle subhastirt werden. an L A Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- 5 Ini ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Besricdi- n uen haben si< mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden. P ppeln, den 25. April 1868. L

E Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

Aufgebot

verloren gegangenen Duo theken-Dotuments,

Auf dem zu Cöpenick belegenen, 1m Hypothekenbuche von diesem N orte Band VII. Nr. 332 lol. 259 verzeichneten Grundstücke des pre ins Michael Michaelis steht Rubr. U]. sub Nr, 2 für den "Kaufm in Franz Heinrich Ludwig Meßner zu Cöpenick, aus der Ka erschreibung vom 5. zufolge Verfügung vom 20. August 1861 | Sn Sarlehnsforderung von 500 Thlrn. nebst fünf Prozent Zinsen Feine - : einge a ber diese noch wachende Post lautende Hyvotheken - Doku- E t i angeblich in dem Nachlasse des Gläubigers Meßner nicht auf- e den worden. Es werden alle Diejenigen, welche an das Doku- facun als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefs-Jn- M Ansprüche zu haben glauben, aufgefordert, dicse Ansprüche |pä- o in de f i 1 ad N Juli 1868, Vormittags 10 Uhr, M ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Termine anzumelden, L hir an s fie mit denselben werden ausgeschlossen und das Doku- f went für amortisirt erklärt werden wird. I (ôpeni<, den 24. Februar 188 2 Königliche Kreisgerichts-Komumiszion.

L 667] H cines

i [1620 “Puls O H E “Der abwesende Bäckermeister Friedrich Ludiwig Krünelke wird auf E Ansuchen sciner Ehegattin Emilic Augüuste Louise, geb. n welche " hebauptet, von jeinem Aufenthalte aller angewandten Mühe un- j geachtet feine Nachricht erhalten zu haben, hierdurch aufgefordert, sich * \innen drei Monaten und spätestens in dem | O E auf den 14. September 13868, Mittags 12 Uhr / a | im Stadtgerichte Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 93 l M Termine vor dem Ehegerichte zu gestellen und die wegen böslicher E [assung angestellte Ehescheidungskiage zu beantivorten widrigenfalls die bôsliche Verlassung für dargethan angenommen und an Tren- nung der Ehe erkannt und der ausbleibende Chegaite sür den allein huldigen Theil erklärt werden wird. Berlin, den 5. Mai 1868. i A

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Ehesachen.

B nntmachung. U

cs Nechtse Philipp in Aítona, in Voll- macht des Administrators des von NRevenfeldtschen E Müllers H. Lembke zu Krummendieck, so wie der Erben des „ei ; (ljeutenants Friedrich von Nevenfeldt und des weil. ¿orst-Candidaten Conrad Ludwig von Revenfeldt, und unter Bezugnahme auf L Ee halt des Testamentes der A La d. Vrech, den 9, September 1769, wörtlich dahin autend. | E n Mein Haus zu Kicl, zunebst denen Lan Denen Tapeten, Spiegeln, Tischen unter denenselben, L Canapées soll der älteste von meinen S S Friedrich von Revenfeldtk, wenn dessen Frau Mutter, wie 1 h vermuthe und wünsche, mich überlebet, nach deren Tode, oder; wenn dieselbe wieder Verhossen vor mir

| [1989] T a Auf Anhalten des Rechtsamvalts F,

aus der Welt gehen sollte, nach meinem tödtlichen Hintritt vorzüglich vor seinen beiden Brüdern haben. Und 1wie ich dasselbe mit einem immerwährenden Fideicommisso familiae hiemit belege; so daß selbiges, so lange noch einer von mehr gedachten dreyen Ge- brüdern von Revenfeldt, oder deren ‘ehelichen A sich am Leben befindet, nicht soll veräuzerty noch cinige Schu d darauf fontrahirt werden können; also ist mein O es in Anschung der Erbfolge mit diescm Hause dergestal _ge- halten werden folle, daß selbigeds zuförderst bei meinem ältesten Neveu, Friedrich von Revcenfeldk, und dessen N zendenten männlichen Geschlechts verbleibt, und zwar A N nach desen Tode und so ferner allemahl der alteste N desjenigen von seinen Nachkommen, welcher E E im Besiß haben wird, dasselbe erhalten N und se iges nicht cher auf dessen Bruder Detlev von E E desselben männlichen Descendence verfallen solle, as Is E von scinen, des Friedrich von Revenfeldty männligen Nach- fommen mehr am Leben ist; so wie gleichergestalt ren U sten dieser drey Gebrüdern Conrad von Revenfeldt und N männlicher Descendence nicht cher ein Erbrecht daran A soll, als wenn dessen zweiter Bruder Detlev y U V Kinder und Nachkonunen mänulichen Geschlechts völ e gestorben sein werden; und soll, auch in Aas 0 beiden jüngsten Brüder Detlev und Conrad die R Successions-Ordnung ebenermafßien Plaß haben U allemahl der älteste Sohn des leßten poss08s0r18, 9 L n dieser keine Kinder nachlajjen sollte , dessen ältester U und wenn auch kein Bruder von demselben Borbanyen Un mögte, dessen ältester Vater-Brudcr, Oper Ie S O Sohn, obgleich ein jüngerer BValer-Lruder e e A handen, und so feruer dasselbe erhalten 0 daß DL 4 O in lineas immer fortgehe, und der nächste Bana v A ohne männliche Leibeserbcu verstorbenen Besißer von n Generation, welche, nach dieses leßten posse880118 seiner, dic

O

älteste in der Linie ist, und wenn deren mehrere in eineni gleichen Grad vorhanden , der älteste unter denenselben und dessen Kinder und Nachkommen den Vorzug habden« werden Alle und Jede, welche etwa an das von Revenfeldtsche Fidei« commißvermögen, sei es als Fideicominißerben oder als Erben eines der verstorbenen Nußuießers oder aus einem sonstigen Titel, Ansprüche zu haben vermeinen, hierdurh aufgefordert, diese binnen 12 Wochen, von der leßten Bekanntmachung dieses Proklams angerechnet y beim unterzeichneten Gerichte anzumelden , unter dem Präjudiz, daß nach Ablauf dieser Frist, ohne Berücksichtigung nicht angemeldeter Ansprüche, mit dem Fideicommißvermögen wie. Rechtens werde verfahren werden. Kiel, den 26. Mai 1868. : , Königliches Appellationsgericht.

Verkáufe, Verpachtuugen, Submissionen 2c.

Befkfanntmachun g. A

Höherer Verfügung zufolge soll die vercinigke Chaussee, Fähr-, Ufer- und Hafengeld - Erhebung an der Hebestelle zu Kurzebruch bei Marienwerder vom 1. Oktober d. J. ab anderweit verpachtet werden, und zwar alternativ auf den bestimmten Zeitraum von Drei Jahren und auf unbestimmte Zeit, zunächst auf Cin Jahr mit stills<weigender Verlängerung des Vertrages von Jahr zu Jahr, sofern nicht se <s Monate vor Ablauf des Pachtjahre3 von einem Tkecile gekündigt wird, und mit einer Pachtsteigerung von Zwei Prozent für das zweite und jedes folgende Pachtjahr unter Abrundung auf ganze Thaler. A / Zum öffentlichen Ausgebot dieser Pachtung haben wir Termin auf

Donnerstag, den 25. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr, in unserem hiesigen Amtslokale angeseßt. A :

Die Licitations- und Kontrakts-Bedingungen werden im Termin befannt gemacht, fönnen auch vom heutigen Tage an in unjerer RNe- gistratur während der amtlichen Dienststunden eingesehen werden.

Es werden nur solche Personen zum Bieten zugelassen, welche als dispositionsfähig bekannt jind oder ihre Dispositionsfähigkeit nah weisen und die zuvor etne Licitations - Caution von Zwei Hundert Thalern baar deponirt haben

Marienwerder, den 4. Juni 1868.

Königl. Haupt -Steuer - Amt.

1791 Bekanntmachung, E l Bas Domainen-Vorwerk Hildebrandshagen-Norderho! im Kreise Grimmen ¡ 1; Meilen von der Kreisstadt Grimmen ¡ 27 Meilen von Stralsund und 3 Meilen von Greifswald entfernt, mit einem

V 1013 Morgen 130 CIRuthen, worunter 848 Morgen 171 Ruthen Aer und 100 Morgen 84 CRutsöen Wiesen, l soll auf 18 Jahre, von Johannis 1868 bis dahin 1886, im A öffentlichen Aufgebots anderweitig verpachtet werden. Das da e gebote zum N E legende Pachtgelder - Minimum beträgt 239 Thaler Preuß. Courant. : r M Va Pachtcaution ist auf den Betrag E e 03 rigen Pacht bestimmt und das zur Uebernahme der Pacht erfordcr- liche Vermögen auf Höhe von 14,000 Thlr. nachzuweisen. A Zu dem auf den 16. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeihneten Regierung anberaumten „Bleungötermine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein y Dag die Berpath- tungs - Bedingungen , die Regeln der Licitation Und 21€ Karte A Flur-Register mit Ausschluß der Sonn- und Festtage täglich _ )Tend der Dienststunden in unserer Registratur eingesehen Wee önnen; wir auch bereit sind, auf Verlangen Abschriften der Berpachtungs- Bedingungen und der Licitations-Regelu gegen Erstattung der K0P1a-

ien zu ertheilen. i E Mai 1868.

O Königliche Regierung.

Stralsund, den 19. Große Brennholzlicitation. Mittwoch, den 17. Junt

i

a. er. früh 94 Uhr, sollen im Pommerschen Hause zu Neustadt E, D aus dem Königlichen Forstreviere Biesenthal versteigert wu E A 95 Klftr. Eichen-Kloben , 6 dito Knüppel; L t s lebt E 21 dito Knüppel, 76 dito Stubben; 70 Klftr. E E A Stubben ; 1160 Klstr. Kiefern - Kloben , 188 dito Knüppe a N dito Stubben. Das Nähere sehe man 1m Amtsblatt vom N cer. Nr. 23, Beilage 2. Die Bedingungen werden im Termin efann gemacht. Grafenbrück, den 6. Juni 1868. Der Oberförster Vans.

_.

[1991

efanntmac><u n g/ K E dic Lieferung von Brenndyolz O L [-Direction der

[1972] B betreffend i ebe Die Lieferung des bei der unterzeicneten Sa P AA0A a0 pe Telegrapben, sowie bei der Telegraphen-T Cn, S Tae Die stationen hierselb eintretenden Bedarfs an Kiefern-Drenn T Zeit vom 1. Juli 1868 bis dahin 1869 soll üm Wege Ler Ct Submission an den Mindestfordernden vergeben O den Der Bedarf wird si auf etwa 25 bis 30 M LE E Sn Die näheren Bedingungen der ieferung fins A a Gnade Registratur der unterzeichneten General-Direction G Va Nr. 33e, ausgelegt und an den E, S mittags und 2 Uhr Nachmittag® daselbst einzu ace L So Cieferungülustige werden aufgefor ert, 1hre evaigel, I L U aatanirfios quf Lieferung von Brennholz für die General- Direction der Tele ape pro E 15. d dor. u versebenden Offerten gehörig verhiege A zun 10.8 y N Ce rrenlirt ‘der General-Direction einzureichen A welchem Termine die eingegangenen Offerten in Gegenrvart der etwa erschienenen Submittenten erössnet werben sollen.

D ì D MtL.: Vol