1868 / 137 p. 9 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2408

Deffentlicher Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stec>brief. Gegen den unten näher bezeichneten Post- cxpeditions-Gehülfen Henri Charles Emil Gonserowsfi ist in den Akten G. 191. 68 die gerichtliche Haft wegen Unterschlagung im Amte und Urkundenfälschung aus $. 324. 247 resp. 251 Nx. 3 des Straf- geseßbuches beschlossen worden. Seine Verhaftung hat uicht ausgeführt werden können, weil er in seiner bisherigen Wohnung und auch sonst hier nicht betroffen worden ist, er latitirt daher oder hat si< heimlich von hier entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. Gonserowsfki Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächsten Gerichts - oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen. Gleich- zeitig werden alle Civil- und Militair-Behörden des Jn- und Aus- landes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im Betre- tungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm \i< vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei - Direction hierselbst| abzulicfern. Es wird die unge- jäumte Erstattung der dadurch entstandencn baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfäh- rigfeit versichert. Berlin, den 10. Juni 1868. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission Il. für Vorunter- suchungen. Signalement. Der 2c. Gonserowsfi ist 19 Jahre alt, am 5. Juni 1849 in Berlin geboren, evangel. Religion, 5 Fuß 4 Zoll groß, hat blonde Haare, blaugraue Augen, blonde Augenbrauen, freie Stirn, ovales Kinn, lange gebogene Nase, Gen Mund, längliche Gesichtsbildung, blasse Gesichtsfarbe, vollständige Zähne und ist schlanker Gestalt.

Steckbriefs-Erledigung. Der unterm 28. Mai 1868 hinter den Kaufmann Albert Arnim aus Prenzlau erlassene Ste>bricf ist dur< Verhaftung des 2c. Arnim erledigt. Brandenburg, den 10. Juni 1868. Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1. s

[2057] Oeffentliche Vorladung.

In der Untersuchungssache wider den Geschäftsführer und Unter- nehmer der Hessischen Volkszeitung Jakob Plaut und Genossen , ist der jeßige Kabinetssecretair des chemaligen Kurfürsten von Hessen und frühere Hoftheater-Secretair Friedrich Wilhelm Preser dur Be- \<luß des Anklagescnates des Königlichen Kammergerichtes für Staatsver- brechen vom 9. Mai 1868 wegen Hochverraths , Mazjestätsbelcidigung und Amtsehrverleßung in den Anklagestand verseßt, Und auf Grund der S. 66. 61. 75 und 102 des Strafgeseßbuches angeklagt worden: im Jahre 1868

1) vorbereitende Handlungen zu cinem Unternehmen verübt zu haben, welches darauf abzielte, das cinen Theil des preußischen Staats8gebictes bildende Gebiet des ehemaligen Kurfürstenthums Hessen vom Ganzen loszureißen;

2) durch Dru die Ehrfurcht ge en den A verleßt, und

3) dur Dru den Minister - Präsidenten rafen von Bismar, cinen öffentlichen Beamten in Beziehung auf seinen Beruf, be-

E zu N s eber fi

: er genannte Pre ser, welcher si< zur Zeit außerhalb des Be- reiches der richterlichen Gewalt befindet, und sih dem A nach in Prag aufhalten soll, wird aufgefordert, bis spätestens

am 31. August 1868, Vormittags 12 Uhr, vor dem ernannten Untersuchungsrichter, Herrn Kammergerichts-Rath Steinhausen, im Gebäude des Königlichen Kammergerichts hierselbst, Lindenstraße Nr. 15, zu ersheincn und sih wegen der ihm zur Last gelegten Thaten zu verantworten, widrigenfalls dieselben für zugestanden angenommen und gegen ihn in der : am 9. September 1868, Vormittags 9 Uhr, in demselben Gebäude beginnenden Hauptverhandlung, zu welcher cine neue Vorladung ni®t stattfindet, weiter nah den Geseßen ver- fahren werden wird.

Berlin, den 25. Mai 1868.

Königliches Kammergericht. Der Urtheils-Senat für Staatsverbrechen.

Oeffentliche Vorladung. Die nachbenannten Kantonisten und zwar: 1) Caspar Balthasar Niegoth zu Bischdorf, en 25. Januar 1845, 2) Joseph Grußa zu Groß-Boref, geboren den 12. März 1845, 3) Peter Woschnik zu Borkowiß, geboren den 25. Juni 1845, 4) Peter Kubischok zu Fabianswalde, geboren den 28. Äpril 1845, 5) Franz Hübel zu Hellewald, geboren den 30. November 1 9/ t Gottlicb t zu Jamm, geboren den 16. April 1845, 7) Johann Wilczek zu Kraskau, geboren den 22. Januar 1845, 8) Nicolaus Napieraiczyk zu Leschna, geboren den 4. Dezember 1845, 9) Andreas Winkler zu Ober-Paulsdorf, geboren den 12, Novcmber 1845 , 10) Franz Pawlik zu Radau , geboren den 28. Januar 1845, 11) Franz Ulbert Schieraßky zu Rosenberg, geboren den 23. März 1815/7 12) Adam Golik zu Sausenberg, geboren den 31. Mai 1845, 13) Herrmann Grandla> zu Sausenberg, geboren den 18. September 1845, 14) Mathias Piontek zu Sausenberg, geboren den 20. Gebruar 1845 L 15) Johann Kaps zu Schoenwald, geboren den 11. Mai 1845, 16) Thomas Maciejok zu Schoenwald , geboren den 16. Februar 1845, 17 Matheus Schwitalla zu Sternaliß, geboren den 5. Sep- Les 1845 18) Johann Knopp zu Thule, geboren den 30. Mai E R &ranz ollny zu Thule, geboren den 26. Juli 1845, l ) Albert Lesch "u Wendrin, geboren den 10, April 1845, 21) An- G Polarz zu Wendrin, geboren den 2. Februar 1845, 22) Peter

ajewski zu Wichrau, geboren den 10. April 1845, 23) Johann Ga-

bon zu Wienskowiß, geboren den 27. Mai 1845, 24) Jo

zu Wienskfowiß, geboren den 7. Januar 1845, hd igen K Fel d. J. von der Königlichen Staatsanwaltschaft angeklagt: die Ks j lichen Lande ohne Erlaubniß verlassen zu haben, um sich dabet dem Eintritte in d:-n Dienst des stehenden Heeres zu entzieh deshalb dur< den Beschluß der Straf- Abtheilung hiersclbst v, 23. d. Mts. auf Grund des $. 110. alinea 2. des Strafgeseß « Bus und des Geseßes vom 10. März 1856 in Anklagestand versegt 29 Termin zur mündlichen Verhandlung und Enlscheidung auf Ln September d. J., Vormittags 12 Uhr, im Sißungssagl, auf dem Rathhause hierselb anberaumt worden. Da dex 5. genwärtige Aufenthaltsort der Angeklagten im Julande nicht befan, i ist, \o werden dieselben zu diesem Termine hiermit öffentlih mit 4 Aufforderung vorgeladen , zur festgeseßten Stunde zu erscheinen “A die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle | bringen, oder solche so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß i noch zu demselben herbeigeschafft werden können , widrigenfalls mit der Untersuchung und Entscheidung in coutumaciam gegen sie ver fahren werden wird. Rosenberg, den 23. Mai 1868. i

Königliches Kreisgericht, T. Abtheilung.

a,

an

HSandels-Negister.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin, Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: W. Ziesh & Co., __ (Handel mit Tapisserie-Waaren), __ (jeßiges Geschäftslokal: Spittelmarkt 7), aw ic Juni 15868 errichteten offenen Handels - Gesellschaft sind die aufleute 1) Carl Heinrich Wilhelm ZJiesch, 2) Georg Ludwig Leander, 3) Leopold Bernhard, ___ sämmllich zu Berlin. Dies ist in das Gesellschafts-Register des unterzeichneten Gerichts unter Nr. 2332 eingetragen.

Unter Nr. 1052 unseres A L E A woselbst die zu Aberdeen, mit einer Zweigniederlassung zu Berlin , domizilirende Actien-Gesellschaft, Firma : ; orthern Assurance Compan (Nordische Feuer- und Lebens-Versicherungs-Gesellschaft),

vermerkt steht, is eie heutiger Nea ns eingetragen:

Concessionsmäßiger Gencral -Bevollmächtigter für Preußen

ist der Kaufmann Hugo Liebing zu Berlin.

Der Kaufmaun Eugen Steiniß zu Berlin hat für seine hierselbst unter der Firma : E. Steiniß

bestehende, unter Nr. 4873 des Firmen-Registers eingetragene Handlung dem Kaufmann Max Jasffe zu Berlin Profura ertheilt. i i Dies ist zufolge heutiger Verfügung unter Nr. 1253 des Prokuren- Registers eingetragen.

_ Der Kaufmann August Fricdri<h Wilhelm Francke zu Berlin hat für seine hierselbst unter der Firma : August Franke bestchende, unter Nr. 4034 des Firmen-Registers eingetragene Handlung seinem Sohne August Rudolph Wilhelm Franke zu Berlin Profura ertheilt. Dies ist zufolge heutiger Verfügung unter Nr. 1254 des Pro- kuren-Registers eingetragen. Berlin, den 11. Juni 1868. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[2049] Bekanntmachung. __ Der Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns Jsaak Ruben stein zu Reeß ist dur< Akkord beendigt. Vriedeberg N./M., den 8. Juni 1868. Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[2044] Bekanntmachung. (Konkurs-Ordnung $. 183; Jnsir. $. 34.)

n dem Konkurse über das Vermögen des Tuchfabrikanten Gustav Krabsch zu &orst ist zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin

auf den 25. Juni cr., Nachmittags 34 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar, im Terminszimmer Nr. 1, at beraumt worden. Die Betheiligten werden hicrvon mit dem Be merken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig z- gelassenen Nen der S ger soweit für dieselben weder ein Vorrecht, noch ein Hypothekenreht, Pfandrecht oder anderes Absonderungsreht in Anspru< genommen wird, zur Theilnahme a der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen. Forst, den 6. Juni 1868. Königliche Kreis8gerichl18-Deputation. Der Kommissar des Konkurses.

Waldmann.

2409

fannt : cides ALèt8gerit zu Roseubery Vbei

iglid<he reisgericht zu Rosenberg. eilung I. gôn1s Den 8. Juni 1868, Vormittags T1 Ubr. G

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Louis Gallinek zu Lands- beri welcher dort persönlich ein Speditions- und Kommissions-Geschäft ind in Berlin, Grünerweg Nr. 4, dur seinen Sohn und Prokuristen Giegfried e Konkurs Ae N hat, is der

innische eroffnet und der Tag der Zahblungseinstellu fufmá auf den 6. Juni 1868 S

, Zum einstweiligen Verwalter der Masse is der hiesige Rechts- 4nwalt Rosinsfi bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners Iver- n aufgefordert, in dem /

auf den 19. Juni 1868, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Knoll, im Terminszimmer Nr. 6 s Gerichtsgebäudes anberaumten Termine ihre Erklärungen und orschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestel- lung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

1], Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Pa- eren oder anderen Sachen in Besiß oder L Gt V haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben , Nichts an densel- hen zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Ge-

ände j D È ¡uß bis zum 10. Juli 1868 eins< ließli dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, ind Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Kon- {urêômasse 40 rlious Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

[IT, Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- prüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem für verlangten Vorrechte i

bis zum 19. Dot 1868 einschließli < hi uns schriftlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur rüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist A avg orderungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Kerwaltungspersonals auf den 4. August 1868, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Knoll, im Terminszimmer Nr. 6 des Gericht8gebäudes zu erscheinen. Nach ung dieses Terntins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren verden.

1V, Außer dieser Frist ist noch eine zweite Frist zur Anmeldung

bis zum 13. September 1868 eins<hließli>< ssigeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nach Ablauf der (sten E angemeldeten Forderungen ein Termin

auf den 29. September 1868, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Knoll, im Terminszimmer Nr. 6 des Gerichtsgebäudes anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Ter- nine werden die Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen anmelden werden. Wer seine An- meldung \chriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer An- lgen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung inen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berech- tigten Bevollmächtigten bestellcn und zu den Akten anzeigen. Den- gigen / welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts-

nvälte Arndt und Steiniß zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Rosenberg O.-S.,, den 8. Juni 1868. |

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

o Konfkurs-Beendigung. | er Konkurs über den Nachlaß des Oberst - Lieutenants Franz Georg Eugen von Drigalski von Erfurt is laut Beschlusses vom hutigen Tage dur< Vertheilung der Masse beendigt. rfurt, den 29. Mai 1868. j Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[048] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Neuhaldensleben. Erste Abtheilung, i den 11. Juni 1868, Vormittags 9 Uhr. | Ueber das Vermögen des Kaufmanns Johann Friedrich Gottfried Vurchardi zu Neuhaldensleben ist dex kaufmännische Konkurs eröffnet Mt der Tag der Zahlungseinstellung auf den 10. Juni 1868 festge- orden. i Zum einstweiligen Verwalter der Masse is der Kaufmann Emil rey hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- ifordert, in dem auf j | den 22. Juni 1868, Vormittags 9 Uhr, n unserem GerichtsTokale , Terminszimmer Nr. 5, vor dem Kom- nssar, Gerichts-Assessor Hesse, anberaumten Termin ihre Erklärun- in und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder ! Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben. Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren der anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche

M sgesebt worden. I

Win etwas verschulden , wird aufgegeven, nichts an denselben zu ver-

olgen oder zu zahlen , vielmehr von dem Besiße der Gegenstände

j _ bis zum 11. Juli 1868 eins<ließli<

Ul Gerichte oder dem Verivalter der Masse Anzeige zu machen und les) mit Vorbehalt ihrer etwoanigen Rechte , ebendahin zur Kon-

ja e ab E fandinhaber und audere mit denselben gleich-

geedtig e Gläu iger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem eiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu maden. ; Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche

M S Zoer machen wollen, hierdur< Rae ihre An- rg dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem afür verlangten Vorrecht

; bis zum 11. Juli 1868 eins<ließli< bei uns s<riftli< oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Vorderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals / auf den 25. Juli 1868, Vorwittags 9 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 5, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen. i

Wer seine Anmeldung \{riftli<h einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekannkschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justiz-Rath Weniger, Rechtsanwalte Lampe und Luedecke allhier zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[2046] Subhastations-Patent. __ Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

„Die dem Mühlenmeister Nobert Holzhäuser zu Kolonie Meichow Oa daselbst belegenen, im Hypothekenbuche von diesem Dorfe Band 111., Nr. 22, fol, 127, Band Ul, Nr. 21, fol. 121 und Band 111, Nr. 44, fol. 265 verzeichneten Grundstücke, nebst den auf dem ersteren Grundstücke errichteten Gebäuden und Holländer-Mühle, gerichtlich ge- {äßt auf resp. 4957 Thlr. 4 Sgr. 3 Gf, 1691 Thlr. 3 Sgr. 7 Pf. E 18 Sgr. 10 Pf., insgesanunt auf 7998 Thlr. 26 Sgr.

/ sollen

den 23. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr, an ge Gerichtsstelle öffntlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Taxe und Hypothekenschein sind in unserem Büreau 1. einzusehen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern BVe- I And suchen; haben \si< mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden.

Angermünde, den 28. Mai 1868,

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[2058] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Elbing, den 31. Mai 1868. :

Das dem Fräulcin Maria Rolling, jeßt zur Konkursmasse der Handlung B. Rolling & Co. gehörige Grundstück Elbing V1IL No. 2, abgeschäßt auf 25/122 Thlr., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Negistratur einzusehenden Taxe soll am 5. Januar a Vormittags 105 Uhr an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastations-Gerichte anzumelden.

[2059] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Elbing, den 31. Mai 1868. i Das dem Gutsbesißer Carl Zimmermann zu Lichtfelde gehörige Grundstück Elbing 1. 495, in der Heiligengeiststraße belegen, abgeschäßt auf 7506 Thlr., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am 22. Dezember1868, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastations8-Gerichte anzumelden.

Verkáäufe, Verpachtuugen, Submissionen 2c.

[2050 ___ Bekanntmachung. s is die Lieferung von 1000 Paar Sohlen und 1300 Paar Fle>ken zu vergeben. : i Die desfallsigen Forderungen nebst Proben sind bis zum 20. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, in unserm Büreau Scharnhorstsiraße Nr. 11, Stube Nr. 05 versiegelt abzugeben, woselbst um diese Stunde der Termin abgehalten wird. Die Lieferungsbedingungen können täglich in unserm Büreau eingesehen werden. Berlin, den 9. Juni 1868. , Königliche Garnison-Lazareth-Kommisäon.

2056 Königlich Schlesische Gebirgsbahn. [ [Zweigbahn Ruhbank-Landeshut-Landesgrenze.) Tür die zweite Meile der vorgenannten Zweigbahn soll die Aus- ührung: : | 1) L und Planirungs-Arbeiten, veranschlagt auf rund Thaler :

2) von 15 tüd fleineren Bauwerken, bestehend in Durchlässen, Brücken und Wege - Unterführungen und enthaltend circa 700 Schachtruthen Mauerwerk, r i

3) der massiven Pfeiler für eine mit eisernem Ueberbau zu ver- sehende größere Brücke über den Bober mit 115 Fuß Licht- weite und etwa 200 Schachtruthen Mauerwerk,

im Wege der öffentlichen Submission an Unternehmer verdungen werden. i

Pläne, Berechnungen und Submissions-Bedingungen sind in un- serem Central - Büreau , Demianiplaß Nr. 55, an den Wochentagen