1868 / 138 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2428

[2061] s In dem Konkurse über den Nachlaß des zu Nebra verstorbenen

Gasitvirths Erdmann Heinrich Albert Hoffmann ist der Herr Justiz- Rath Heydrih hier nunmehr definitiv zum Verwalter der Massc cr- nannt und verpflichtet worden. Querfurt, den 9. Juni 1868. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[813] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verfauf Schulden halber.

Das dem Dr. med. Hermann Auerbach gehörige, bei Deutsch- Rixdorf am Wege »Unter den Akazicn« belegene, im Hypothekenbuche von Deutsch-Rixdorf, Teltower Kreises, Band V1. Nr. 254, Blatt 257 verzeichnete Grundstück (zu cinem Heilinstitut dem Bau nach bestimmt), gerichtlich geschäßt auf 8062 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. soll

den 30. Scptember 1868, Vormittags 11 Uhr, an hicsiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, öffentlih an den Meist- bietenden verkauft werden.

Taxe und Hypothekenschein sind in unscrm Bureau V, cinzuschen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht crsichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sich mit ihrem Anspruch bei dem ericht zu melden.

Berlin, den 26. Februar 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. (Civil-) Abtheilung. [1636] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf L M halber.

Die auf den Namen der Tuchsabrikanten Ernft Gloël , Ewald Gloël und Gottlob Schueße eingetragene , im Hypothekenbuche der Stadt Kirchhain Nr. 381 Vol. V1, Fol. 409 verzcihnete Tuchfabrik mit Dampfwerk und Maschinen, abgeschäßt auf 16,680 Thlr. 24 Sqgr./ zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Büreau ein-

zusehenden Taxe, joll am 4. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr, an AUMGO Gerichtsstelle öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Be- A suchen, haben sih mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Die unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert , sich bei Vermeidung der Präklusion spätestens in diesem Termin zu melden.

Kirchhain, den 25. April 1868.

Königliche Kreisgerichts-Kommission.

[458] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das der verehelichten Mehl- und Vorkosthändlerin Schmidt®, Marie, gebornen Mittelstaedt, gehörige, im Hypothekenbuche von der Stadt Oranicnburg Vol. I. Nr. 124. Fol. 985 verzeichnete, zu Oranien- burg belegene Grundstück, in welchem eine Schank- und Ga hofswirth- saft betrieben, so wie die dazu gehörigen, auf den Namen der unver- ehelichten Mathilde Grunow eingetragenen, im Hypothekenbuche von Oranienburg Band I1. Nr. 238. Blatt 1900, Band Il. Nr. 239. Blatt 1908 und Band 11. Nr. 240. Blatt 1916 verzeichneten A>erpläne, ge- richtlich geschäßt auf 6273 Thlr. 13 n 8 Bf soll

den 18. August 1868, in 11 Uhr, an gleliger Gerichtsstelle öffentli<h an den Meistbietenden verkauft werden. ata und Hypothekenschein sind in unserm Bureau kV. ein- zusehen.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert , sih zur Vermeidung der Präklusion spätestens in dem Termin zu melden.

Diejenigen Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypotheken- buch nicht erjichtlichen Realforderung aus den S Befriedigung suchen, haben jih mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Die dem Aufenthalt nah unbekannte Besißerin, verehelichte Mehl- und Vorkosthändlerin Schmidts, Marie, geb. Mittelstaedt, wird zu diesem Termin hierdurch öffentlich vorgeladen.

Oranienburg, den 24. Januar 1868.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[1596] Nothwendiger Verfauf. Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung, zu Bütow, _den 5. Mái 1868.

Der dem Bauerhofsbesißer August Christian Gohr und dessen Ehefrau Auguste, geb. v. Rekowski, gehörige, in Borntuchen belegene, im Hypothekenbuch Vol. I, Fol. 177 Nr. 12 verzeichnete Bauerhof, geschäßt auf 6000 Thlr., soll ;

am 18. November 1868, Vormittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserem Prozeß-Büreau I1U. einzusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hyposgepn aue nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befricdigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[1623] Nothwendiger Verkauf. Königl. Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg, den 24. April 1868.

Das Band 29% Blatt 1733, fortgeseßt Band 47, Blatt 2732 des Hypothekenbuchs von Magdeburg verzeichnete, kleine Schulstraße Nr. 17 hier belegene Wohnhaus der Wittwe und Geschwister Henning nebst Zubehör, abgeschäßt auf 15,782 Thlr. 7 Sgr. 2 Pf. zufolge dex nebst 4s 2 d und Bedingungen in der Registratur einzusehenden

axe; am 13. November er., Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle, Domplaß 9, vor dem Stadt-7und Krei gerihts-Rath Vorberg, subhastirt werden. 16 Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nj ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung uge haben \i< mit ihren Ansprüchen bis zum Termine bei uns zu melden Alle unbckannten Realprätendenten werden hiermit aufgeboten sih bei Vermeidung der Präklusion spätestens in diesem Termine L melden. Der dem Aufenthalte nach unbekannte Gläubiger, Arbeit Conrad Wilhelm Wrede, so wie die Mitbesißer Wilhelm Friedrit Gustav Henning, Karl Friedrich Adolf Henning, Fabrikbesißer Tohann Friedrich Julius Henning werden hierzu öffentlih yorgeladen. *

[1638] Ediktal-Citation.

Für dic Familie von Haßfeldt soll durch cinen uns im Entwurf vorliegenden , von den bekannten, dem Fürsten - und Grafen-Stande angehörenden Bercchtigten bercits am 27. Márz d. J. vor dem König, lichen Uappellationsgericht zu Breslau als Fideikommißbehörde ench migten Familiens<luß bestimmt werden, daß das gesammte, bidhe theils einer Erbvereinigung von 1598, theils der Majoratsstiftung von 1662 unterliegende Fideikommiß-Vermögen der Fürstlich Werther. Schönsteinschen und der Gräflich Weißeilerschen Linie des Haßfeldt, chen Gesammthauses fortan in drei unveräußerlichen und untheil, baren Familien-Fideikommissen, nämlih: 5 i

A. dem Fideikommiß Trachenberg als Primogenitur für die Fürst li Werther-Schönsteinsche Linie, in wel<hes nach dem Tode des jeßigen Besißers Fürsten Herrmann von Haßfeldt zunächst Prinz Stanislaus von Haßfecldt zur Succession berufen ist;

. dem Primogenitur-Fideikommiß Wildenburg -Schönstein für die

Gräflich Weißweilersche Linie, in welches nach dem bisherigen

Besißer, Grafen Edmund, der Graf Alfred zunächst zur Succes-

sion berufen ist, / j . dem Fideikommiß Merten als Secundogenitur für die Fürstlih Werther - Schönstein'sche Linie, in welches nah dem Tode des jebigen Besißers, Fürsten Herrmann von Haßfcldt, zunächst dessen e Sohn Graf Herrmann von Haßfeldt, zur Succession crufen ist; bestehen, und in diese Fideikommisse, na welchen fortan eine Trathen- berger, cine Mertener und eine Wildenburger Linie zu unterscheiden ist, bis zum gänzlichen Erlöschen des gesammten Haßfeldt'schen Mannes. stammées, unter Ausschließung der Frauen, des weiblichen Stammes und jeder dispositio paterna, nach der agnatischen Lineal-Erbfolge mit dem Vorrechte der Erstgeburt, sowohl in der absteigenden, als au<h in den Seitenlinien , nach den . 149 bis 163 und 166 bis 174 Titel 4 Theil 11. Allgemeinen Land - Rechts, succedirt werden soll. i : In Bezug auf die unserer Gerichtsbarkeit unterworfenen, zum Fide fommißvermögen der Familie von Haßfeldt gehörigen Gegenstände, näm lich das im Königlich preußischen Regierungs®- und Appellationsgerihi® bezirk Breslau belegene Fürstenthum Trachenberg und Prausniß neb QJubehör, insbesondere den dazu gehörigen Gütern und Grundstüten Kapitalien und Rechten, werden hiermit alle unbekannten Anwärlet, insbesondere mit Rücksicht auf dic Majoratsstiftung von 1662 au alle nicht dem Fürsten- oder Grafenstande angehörenden von Haßfeldt è in Gemäßheit der FF. 9 und 10 des Geseßes vom 19. Februar 1840 (Geseß-Sammlung L 20) / zu dem am 1. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr, an unserer Gerichtsstelle vor unserem Dirigenten, Herrn Kreisgerichts Rath Schüße, anstehenden Termine E E mit der Aufforderung vorgeladen, vor oder in diesem Termine iht Erklärung über den zu errichtenden Familienschluß abzugeben, da nad Ablauf des Termins die Ausgebliebenen mit ihrem Widerspruchsrc>{t werden präkludirt werden. Trachenberg, den 9. Mai 1868. ; Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[4038

] Folgende verschollene Personen : E 1 Bes seit dem 17. S 1854 verschollene Kreisgerichts

Secretair Karl Rudolph Schmidt aus Wittenberg / Vermögen ungefähr 500 Thaler, 10 2) der seit dem Jahre 1850 verschollene Gartenarbeiter Johann Friedrich Zapf, zuleßt in Leipzig Vermögen ungefähr 400 Thales 3) der seit dem Jahre 1852 verschollene Koch Johann Christop) Paul Thieme aus U Vermögen ungefähr 5 Thaler, ? 4) der seit dem 28. Oktober 1856 verschollene Hüfner Aan Goll lob Boettcher aus Schkoena, Vermögen un efähr a sowie die uen id fe O E n er Personen, werd! ierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem au y E Ee teile 1868, Vormittags 11 Uhr/ l vor dem Herrn Gerichts - Assessor Walter an hiesiger Gerichtôsle i Zimmer Nr. 2, anberaumten Termine schriftlich oder persönlid) 7 melden, widrigenfalls dic Verschollenen für todt erklärt und ihre 1 lassenschaften ihren nächsten bekannten Erben event. dem Fisfus w den zuerkannt werden. ittenberg, den 22. Oktober 1867.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen c.

C : 18a,

Bekanntmachung. Das an der Köpniker Wassergasse Nr. 10 und an der Spree belegene! dem Königlichen Militair-Fisfus gege und vorzugsweise zu Fabrik-Anlagen a Baupläßen geeigne. «de stü>k von cinem Flächeninhalt von 4 J Nüthen soll im Musi öffentlichen Submissions - Verfahrens verkauft werden. Kau hentt werden ersucht, ihre versiegelten, mit entsprechender Aufschrift e hi

| Offerten nach Einsicht und Unterzeichnung der in unserem

| Ronkurrenz.

2429

immer Klosterstraße Nr. 76 (Lagerhaus) offen liegenden Ver- {ufs-Bedingungen franco ab ugeben, woselbst auf die Eröffnung der Offerten aw Ls A y ni Z88 N 1 4 Eyre Nagel wird.

ebote finden feine Berücksichtigung. Berlin, den 11. Juni i Nag Königliche S A Aa ie Hn) 19

[2066] i Dm au n Oas im hiesigen Regierungsbezirke, Kreis Schlawe, Domainen- Amts Rügenwalde belegene Königliche Domainen - Vorwerk w, mit einem Areal von 1282 Morgen, wovon 1234 Mor- gen 1 gbar sind, so von Johannis 1869 ab auf 18 Jahre im Wege der öffentlichen Licitation anderweit verpachtet werden.

Der Licitationstermin wird im Monate September d J. abge- halten und nebst der Mittheilung über das Pachtgelder - Minimum spáter bekannt gemacht werden. |

“Pachtbewerber können schon von jeßt ab das qu. Domainen- Korwerk, nah vorgängiger Meldung bei dem gegenwärtigen Pächter, in Augenschein nehmen.

Cóslin 7 den 5. Juni 1868.

i __ Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. von Schmeling.

00) Bekanntmachung.

as im hiesigen gena See Kreis Schlawe, Domainen- Rent-Amte Rügenwalde belegene Königliche Domainen-Vor1werk Palz- wiß, mit einem Areal von 1359 Morgen, wovon 1319 Morgen nuß- (ar sind, soll von Johannis 1869 ab auf 18 Jahre im Wege der ffentlichen Licitation anderweit verpachtet werden.

Der Licitationstermin wird im Monat September d. J. abge- Vie und nebst der Mittheilung über das Pachtgelder-Minimum yäter bekannt gemacht werden.

Pachtbewerber können hon von jeßt ab das qu. Domainen- Vorwerk, nach vorgängiger Meldung bei dem gegenwärtigen Pächter in Augenschein nehmen.

Côslin, den 5. Juni 1868.

: Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. von Schmeling.

Eichen- und Kiefern-Nußholz- Verkauf unter freier Es sollen Freitag, den 26. Juni c., von Mit- tags 12 Uhr ab, im Edingerschen Gasthofe hierselbst aus den Be- läufen : Biegenbrück Jagen 26 186 Stück Eichen-, 1 Rüstern - Nuß- enden, Schwarzheide Jagen 2a 1 Klftr. Eichen Böttcher - Nußholz, 56 Stück erg". Nußenden , Jagen 10d 7 Stück dergl. Nuzenden, Tagen 16 2 Schock Kiefern Hopfenstangen 11, Jagen 37f 21 Stück tien Nußenden, Jagen 37g 5 Stück dergl. Nuvbenden, 1 Stück Kic- l Bauholz, Kersdorf Jagen 71d 205 Stü> Eichen Nukßenden ver- hiedenster Dimensionen , im ct der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare ezahlung verkauft werden , wozu Kauflustige hiermit einladet. Neubrück, den 9. Juni 1868. Der Oberförster Friedel.

Dienstag, den 16. d. Mts, Vormittags 10 Uhr, soll auf dem Hofe der Kaserne des 11, Garde-Ulanen-Regiments bei Moabit, cin für den Königlichen Militairdienst unbrauchbares Dienstpferd gegen sofortige baare Bezahlung meistbietend verkauft werden.

_Pferde-Auction. Am Dienstag, den 7. Juli er., Vor- mittags 10 Uhr, sollen 4 Stück Königliche Landbeschäler starken Vagenschlages auf dem Exerzierplaße an der Venrather Brücke zu Düsseldorf öffentlich meistbietend gegen gleich baare Bezahlung ver- steigert werden. Die Pferde können daselb)t am Tage vor der Auction im Gasthause zum »Römischen Kaiser« besichtigt werden. Landgestüt Vidrath, den 9, Juni 1868, Der Gestüt-Vorsteher Schale.

a Thüringische Eisenbahn. ie seit Jahresfrist auf unserer Bahn angefammelten Überzähligen x. Gegenstände aus dem Güter - Verkehr, zum größesten Theile aus leeren Fässern, Kisten, Säcken, Körben, einigen Eisenwaaren 2c. be- sehend, sollen am Mittwoch, den 17. Juni d. J., von Vormittags 8 Uhr ab, U iesigen Bahnhofe gegen gleich baare Zahlung öffentlich versteigert en. Zum Verkaufe kommen gleichzeitig mit: ca. 1500 Pfd. leere Pußfäden-Säe, ca. 370 » weiße Papierstreifen, : 10 Stü ausrangirte hölzerne Bettstellen, lerner eine Anzahl gebrauchter, zum Theil defekter leerer Fâsser. Das Verzeichniß der Sachen kann bei der hiesigen Balnhofs- Inspection eingeschen werden ; etwaige Eigenthums-Ansprüche sind bei

j Unserer Verwaltung des Haupt-Materialien-Depots hierselbst entweder

dret, oder dur< Vermittelung der Stations - Güter - resp. Eilgukt- Eppeditionen bei derselben geltend zu machen. Erfurt, den 22. Mai 1868. Die Direction der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

e Bekanntmachung. ie Lieferung des Bedarfs von ca. 24,000 Tonnen oberschlesischen

Mg Steinkohlen für die Garnison-Anstalten E soll einschließli< des

Transportes in die Magazine im Wege des öffentlichen Submissions-

erfahrens verdungen werden. | , ) Cautionsfähige Unternehmer werden ersucht, ihre versiegelten, mit entsprechender Aufschrift verschenen Offerten nach Einsicht und Unter- ‘ihnung der in unserem Geschäftszimmer, Klosterstraße Nr. 76 vagerhgus offen liegenden Lieferungs - Bedingungen franco abzu-

geben, woselbst au< die Eröffnung der Offerten am 18, Juni 1868 Vormittags 11 Uhr, stattfinden r S Berlin, den 9. Juni 1868. Königliche Garnison-Verwaltung.

[1982]

Hannoversche Staats-Eisenbahn.

Die Lieferung von : 200,000 Kubiffuß Kiefernbrennholz zum Anheizen der Lokomotiven soll im Wege öffent- licher Submission verdungen werden, und is dazu Termin auf i __»Montag, den 22. Juni, Morgens 10 Uhr«, im T N An angeseßt. erten sind bis zum genannten Termi i, Versi

und mit der Aufschrift: G S E E P eRes

L d As e an die unterzeichnete Ober-Betriebs-Jnspection einzureichen, in deren Geschäftslokale dieselben in Gegenwart etwa persönli ic Submittenten eröffnet werden sollen. A G

Die Lieferungsbedingungen sind im Büreau der Central-Betriebs- Materialien-Verwaltung hierselb einzusehen und können auf porto- freie Gesuche ven dort abschriftlich bezogen werden.

Hannover, den 30. Mai 1868.

Königliche Mer S S-Inspection.

ex. [2029]

S Bekanntmachung.

Die Lieferung von einer Million Pfund gewalzter Eisen- bahnschienen für die Westfälische Eisenbahn soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden.

N Lieferungsbedingungen liegen in unserem Central - Büreau hier zur Einsicht aus, werden au< von dem Büreau-Vorsteher, Eisen- A i "as Meyer, gegen Erstattung der Copialien in Abschrift mitgetheilt.

Offerten auf diese Lieferung sind verschlossen und mit der Auf- {rift »Submission aufLieferung von Eisenbahnschienena bis zu dem am 20sten d. M, Vormittags 10 Uhr, in unserem Centralbüreau anstichenden Termin, in welchem dieselben in Gegen- wart erschienener Submittenten werden eröffnet werden, portofrei an uns E N

Münster, den 9. Juni 1868. Königliche Direction der Westfälischen Eisenbahn.

[1990]

Bergish-Märkische Eisenbahn. Stre>ke Mülheim a. Rhein B.-Gladba h.

Die Ausführung der Maurer- und Steinhauer - Arbeiten, sowie der Zimmer-Arbeiten zu den Hochbauten auf dem Bahnhofe bei Ber- gish-Gladbach soll, nah den Arbeitsgattungen gesondert, im Wege der Submission verdungen werden.

Die Bedingungen , Massenberechnungen und Baupläne sind in unserm hiesigen Central-Baubüreau einzusehen, auch sind Abdrücke der Bedingungen nebst den Submissions - Formularen von dem Bürcau- Vorsteher Elkemann hierselb zu beziehen.

Qualifizirte Unternehmer wollen ihre Anerbietungen versiegelt und unter der Aufschrift:

»Offerte zur Au lt yrung von Hochbauten auf dem Bahnhofe B.-Gladba(h« bis zum 19. Juni d. J. bei uns einreichen, an welchem Tage, V or- mittags 11 Uhr, die Eröffnung der eingegangenen Offerten statt- finden wird. Elberfeld, den 5. Juni 1868. e Königliche Eisenbahn- Direction.

G T T T G G Ä G S

Verloofung, Amortísation, S u. \. w. von öffentlichen Papteren.

efanntma<hun g.

B , , Graudenzer Stadtobligationen. Zur Zahlung vom 1. Januar 1869 ab sind ausgeloost die Grau- denzer Stadtobligationen l Litt. A. a 100 Thlr.

Nr. 8. 23. 139. 197. 311. 379, 382, 423. 503. 581. 844, 845. 846. 847. Mit dem 31. Dezember 1868 hört die Verzinsung dieser Obliga-

tionen auf.

Graudenz, 8. Juni 1868. i Der Magistrat.

[2067]