1868 / 139 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2434

Der Präsident theilte mit, daß dic in der Vorberathung des Etats vermißte Taxe des für den Bund zu erwerbenden Grundstü>kes zur Kenntniß der Mitglieder des Hauses ausliege. Nach dem Referate des Abg. v. Hoverbe> und der Zustimmung des Hauses zu einigen redactionellen Aenderungen des Geseß- Entwurfes über die Maaß- und Gewichts - Ordnung für den Norddeutschen Bund, wurde derselbe mit großer Majorität an- enommen. Es folgte in der Tages-Ordnung Vorberathung Über den Geseß-Entwurf, betreffend die Verwaltung der nach Maßgabe des Geseßes vom 9. November 1867 aufzunehmenden Bundesanleihe.

An der Generaldebatte betheiligten ih die Abgg. Flies, Graf Schwerin, Walde>, Lasker, v. Kirhmann, Graf Bethusy- Huc, Löwe, nach welchem der Präsident des Bundeskanzler- Amtes Delbrück das Wort ergriff, Frhr. v. Moltke, Braun Wiesbaden). Die Generaldebatte wurde alsdann geschlossen.

u $. 1 sprachen die Abgg. Duncker, Wigand, v. Schweißer, v. Roon, Frhr. v. Moltke. Der Abg. v. Bernuth {lug vor, den zweiten Saß des $. 1 so zu fassen: Die im $. 6 des vorgenannten Gesehes ausgesprochene unbe- dingte Verantwortlichkeit der Hauptverwaltung der Staats- schulden erstre>t si<h auch darauf, daß eine Konvertirung 2c. (Das Uebrige unverändert).

Das Haus nahm das Amendement an und darauf den F. 1 dur< namentliche Abstimmung mit 151 gegen 41 Stimmen.

(Schluß des Blattes).

Breslau, 13. Juni. (Schles. Ztg.) Se. Hoheit der Her- zog von Braunschweig traf gestern Abend mit dem Tages- personenzuge der Niederschlesisch-Märkischen Bahn über Dresden mit Gefolge hier ein und begab sich sofort nach Sibyllenort.

Sigmaringen, 10. Juni. (Hoh. Bl.) Heute Abend ist Ihre Königliche Hoheit die Er bprinzessin von Hohenzollern- Sigmaringen mit den jungen Prinzen zum Sommuceraufenthalt hier eingetroffen und im erbprinzlihen Palais abgestiegen.

Ratzeburg, 13. Juni. Die Nr. 42 des »Offiziellen Wothenbl.« enthält eine Bekanntmachung, die Ausführung des Geseßes vom 6. Mai d. J. über die Einführung des Preußischen Allgemeinen Beragehenes vom 24. Juni 1865 in das Gebiet des Herzogthums Lauenburg betreffend. Nach derselben wird der Minisier für R die Functionen der obersten Berg- behörde wahrnehmen ; die Geschäfte des Oberbergamtes werden dem Königlichen Oberbergamte zu Clausthal , diejenigen des Revierbeamten dem Königlichen Revierbeamten zu Hannover Übertragen. Diese Behörden haben in Lauenburgischen Berg- sachen ein besonderes Dienstsiegel zu führen und ihre Erlasse und Bekanntmachungen als »Oberbergamt für Lauenburg«, bezichung8weise »Revierbeamter für Lauenburg« zu zeichnen.

Meeklenburg. Neustreliß, 14. Juni. Vorgestern tra- fen der Graf de L'aunay, Königlich italienischer Gesandter in Berlin, sowie der Chevalier Vianna de Lima, Kaiserlich brasfilianischer Gesandter eben da, in Neustreliß ein und hatten, der »Neustrel. Ztg. « zufolge, gestern die Ehre, Sr. Königlichen Hoheit dem Großherzoge die Kreditive zu Überreichen, wo- dur sie in der Eigenschaft eines außerordentlichen Gesandten unk e O Ministers am Großherzoglichen Hofe be- glaubigt sind. :

Sachsen. Eisenach, 11. Juni. Heute fand die Eröffnung der neunten Konferenz von Abgeordneten der Kirchen-Regierungen des evangelischen Deutschlands auf der D durch einen GotteSdienst statt. Jm Beginn der ersten Sißung der Konferenz wurden Ober-Hofprediger Grüneisen aus Stuttgart mit 25, Ober-Konsistorial-Rath Hermes aus Berlin mit 22 von 26 Stimmen für das Präsidium erwählt, und Ober-Konsistorial- Rath Krauß von Stuttgart zum Quästor der Konferenz be- stellt. Diéè Verhandlungen beschäftigten si<h zuerst nah einem Vortrage des Oberkonsistorialraths Drenkmann von Arn- stadt mit der Frage der kirchlichen Versorgung der wandern- den Arbeiter, die vorübergehend oder dauernd im fremden Lande ibr Fortkommen suchen, der st. g. Lipper, Hollandgänger u. A. Morgen wird das Thema von der Herstellung einer einheitlichen Textgestalt der lutherishen Ueberseßung, zunächst des Neuen Testaments, unter Berichtigung der wirklichen Uebersegung8$- fehler, zur Berathung kommen.

__ Coburg, 12. Juni. Der gemeinschaftliche Landtag ist heute geschlossen oder vielmehr aufgelöst worden, insofern mit Ende d. M. das Mandat seiner Mitglieder abläuft.

_ Meiningen, 13. Juni. Das »Regierungsblatt« publi- zirt ein Geseß vom 15, April 1868, mehrere Bestimmungen in Bezug auf das Gemeindewesen bctrefsend, und cine Ministerial- bekanntmachung vom 30. Mai 1868, betreffend einige Ver- öffentlichungen zu dem Geseße vom 7. April d. J. wegen Ein- führung verschiedener Bestimmungen des Preußischen Rechts Über die bürgerlichen Rechtsverhältnisse der Militairpersonen.,

Hessen. Darmstadt, 14. Juni. Das heute erschienene »Militair - Verordnungsblatt« enthält eine Verordnung vom

heutigen Datum, eide edi Stuttgart,13.J IVürttemberg. Stuttgart,13. Juni. Der badi i minister General-Lieutenant von Beyer ist, dem »Württ Lrt Anz. « zufolge, hier eingetroffen und hat mit dem Minister de Auswärtigen Freiherrn von Barnbüler konferirt. Der württe 7 bergische Telegraphen-Direktor Klein unterhandelt zur Zeit W München mit dem bayerischen Handelsminister von Schlg, wegen engerer Verbindung des beiderseitigen Eisenbahnwesens _ Vayern. München, 12. Juni. Der k. Staatsminister Fürst Hohenloze hat heute mit allerhöchster Genehmigung Sr. Majestät des Königs einen 14tägigen Geschäfts - Urlauk angetreten , und begiebt sich vorerst auf seine Besizung na Nufsee in Oesterreich. d Desterrei<. Wien, 13. Juni. Prinz Napoleon ist heute Nachmittag nach Prag abgereist, nachdem er kurz vorhe die Abschiedsbesuche des Kaisers und des Reichskanzlers empfan: gen hatte. Feldmarschall-Lieutenant Frhr. v. Gablenz hat sig nach Belgrad begeben, um den “ichenfeierlichkeiten des yer. E O e ael S val : -— Die »yWien. Ztg.« veröffentlicht das Geseß vom 11. Auni betreffend die Organisation der BeittbaeriOle | “Jun 14, Juni. Der Finanz-Ausschuß des H erren. hauses hat die Finanzvorlagen in der vom Unterhause gege benen Fassung en bloc angenommen. __ Pesth, 13. Juni. Madaras8z überreichte im Unterhause einige Petitionen wegen Abänderung der 1867er Gesehe. folgie hierauf das Referat der Centralsection Über die Geseh: entwürfe bezüglich der indirekten Steuern. Zsedeny Überreichte ein Seperatvotum im Namen der slebenten Section wegen Aufhebung des Tabaksmonopols binnen Jahresfrist, und Kacskovics ein solches im Namen der neunten Section wegen Herstellung gleicher Salzpreise im ganzen Lande. | Prag, 13. Juni. Prinz Napoleon ist heute Abend 105 Uhr hier angekommen. Der Prinz besah vom Hotel aus den Fackelzug zu Ehren Palacky's.

Niederlaide. Haag, 13. Juni. In der gestrigen Sizung der Zweiten Kammer wurden die Bud 6 del Krieges und der Marine mit 60 und 59 gegen 4 Stimmen, und die der Finanzen und der Kolonieen einstimmig an

enommen. Der Finanz-Minister versprach, so weit es di

nanziellen Interessen des Landes zuließen, zur Abschaffung der Staatslotterie mitwirken zu wollen. Der Minister der Kolo: nicen wünschte die gründliche Behandlung der kolonialen Fragen bis zur Berathung Über das Budget der ostindischen Kolonicen zu vertagen, dessen Vorlage er möglichst beschleunigen werde, Auf eine Anfrage wegen des Negerkrieges an der Küste von Guinea antwortete der Minister, er müsse genauere Mittheilun gen darüber noch zurückhalten, es bestehe aber kein Grund zu Befürchtungen für die dortigen Niederlassungen.

Großbritannien und Îrland. London, 12. Juni, In der gestrigen Sißung des Unterhauses brachte der Mi nister des Jnnern, Hardy, die erwartete Regierungsbill behufs Beschleunigung der S der allgemeinen Wahlen ein. Der Jnhalt dieser Bill läßt sd kurz in Folgendem zusammenfassen: Zwar sollen die vorbere teten Schritte zur Anfertigung der Wählerlisten genau so wit bi8her bleiben, doch soll die Revision derselben shon am Uten September beginnen und die Zahl der Revisoren, den jeweiligen Verhältnissen entsprehend, so vermehrt werden, daß die Register hon Ende Oktober fertig sein können. Dadurch und dur) Herabseßung des Termins für den Zusammentritt des Parlw ments nach Erlaß der bezüglichen Proclamation von 35 auf 8 Tage würde es möglich sein, daß das Unterhaus schon an 8. Dezember zusammentreten und am 14. mit den nothwendigen Einleitung®Larbeiten, nämlich der Wahl des Sprechers und derglel chen, fertig sein könne. Gladstone erklärte sich mit diesem Vor lage vollkommen einverstanden und desgleichen mit dem al dern Hardy's, daß die Bill einem Sonderausschusse zur Reds girung Übergeben werde, um sie möglichst zu fördern. Hierauf wurde die erste Lesung genehmigt und die zweite auf Moniaß den 15. angeseßt.

Den Rest der Sigung füllte eine lange Debatte über die Bill zur Abgrenzung der Wahlbezirke. Das Resultal der Diskussion war, daß die Vorschläge des bezüglichen Sondtl ausschusscs angenommen wurden, troßdem die Regierung gegen cine von diesem vorgeschlagene Klausel Widerspruch erhob.

Lord Stanley wird am 24. d. seinen ersten Empfang neuen Foreign Office abhalten.

183. Juni. Ihre Majestät die Königin wird al Dienstag von Balmoral abreisen und am Mittwoch in Windsok! eintreffen, wo sie vor ihrer Abreise nah Osborne einige Wod zu bleiben gedenkt.

die Stiftung eines militairischen Erinnerungz,

s Lag: Me: b B 6 nd, betreffend die Einsetzung einer Königlichen Kommission

2439

Oberhaus beschäftigte si gestern mit der “ufs Vers L der Southeastern Bahnlinie mit il don-Brighton London-Chatham und Dover Bahn zur na von Konkurrenz. Ueber den Antrag auf zweite ph entspann sich eine längere Debatte, die mit Annahme jung {loß. Ein anderer Antrag des Marquis of 4 sistellung der Art und Weise, wie das bestehende Armen- l arbeite, wurde nach längerer Erörterung zurückgezogen. t mUnterhause fragte Oberst Brownlow Knox gestern 1 Premier, ob die von der Legislatur von Jamaika ange- r ene Indemnitäts - Akte hinreiche, Eyre sür seine Hand- Ph wáhrend des Aufstandes zu shüyen und, ob im andern f die Regierung entschlossen sei, eine Bill, die den Ex-Gou- ur vor fernerer gerichtlichen Verfolgung bewahre, e1inzu- Ee Der Premier gab in Betreff des ersteren Punktes zur Por er könne eine Frage nicht entscheiden, n welcher die N sten RKechtsautoritäten des Landes im Zweifel scien. Eine h im Sinne des Obersten einzubringen, beabsichtige er nicht. F Auf seinem Wohnfige in Devon starb der frühere R aja h i (an der Nordküste Borneo's), James Brooke, des Bathordens (Civilklasse). Geboren 1803, dte er den Burmesischen Krieg mit, und kehrte, bei Rung- I verwundet , nah England zurück. Daraus besuchte er China y unternahm auf eigene Kosten eine Expedition nach gorneo, WO Cr den malaiis<hen Rajah, Muda Hassam, bei der \nterdrückung des Aufstandes unterstüßte. Kurz darauf wurde Rajah von Sarawak; zum Gouverneur und Oberst \nmandirenden von Labuan ernannte ihn die Regierung bei he Besißergreifung dieser Jnsel im Jahre 1847. Diesen O hatte er bis 1856. Außerdem war er britischer Gencralkonsu im Sultan und den unabhängigen Häuptlingen von Borneo. qm Jahre 1847 übersandte ihm die Universität Oxford das (hrendiplom eines Doctors der Rechte.

mSarawalk mmandeur

Görliß, 15. Juni. (Tel. d. St.-A.) Se. Majestät der ind soeben hier eingetroffen

Fdnig_ f qua wun e Ait zu | >e eingerichteten Aussichtspunkt am Nelß- BUdU

An D bniglichen, ständischen und städtischen Behörden so- vie von der zahlrei versammelten Bevölkerung mit Enthu-

s)îmus empfangen. L

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

ontag, 15. Juni, Vormittags. Der Prinz Na- A dete das dem Bürgermeister Prags8, besichtigte gestern die Schenswürdigkeiten der Stadt, und empfing eine Deputation des czechischen Arbeiterverein®, sowie die A fala>y und Rieger. Der Prinz wird heute nach Wien

e As Montag, 15. Juni, Vormittags. Neue Ver-

e Gegenden des aben stattgefunden. Aus allen Gegenden d E ten 2 ustimmungsadressen zur Wahl Milan 8 ein.

M ‘tisde Gesandte in Konstantinopel ließ der proviso- E enna v Beileid der englischen Regierung aus-

drüden, | : i N 15. Juni , Mittags. Die Leichenfeier L

E Sans d A gegangen. Der Leichnam des A

Nihael wurde in der Familiengruft der Kathedrale beigeseßk.

die Fürstin Julie und sämmlliche Vertreter der fremden

Nächte wohnten dem Begängnisse bei.

Fortsezung des FÆFichtamtlichen in der fl. Beilage.

E ————

Die Nr. 24 (vom 12. Juni)

des »Justiz- Ministerial - Blattes«

i \ izminister 9, Juni

ilt ei meine Verfügung des Justizministers vom

e Me otang de iaba e A N R E ? ie Einführun } s

ijen nan von Seeschiffen in Neuvorpommern und

Rügen

eri din Ea Ci

Verkehrs-Anstalten. j E s am Mittwoch von hier abgegangene fanbiny *Ra-Doufer Hosdam pi N19 un 2 Ub ia Sau nad ei i n unde Y | A immen und hat Nachmittags um 9 Uhr die Reise

nah New-York fortgeseßt. <iff} »Hammonia4, Das Hamburg E a N Ia War;

i 2, d. M. l Cd A Mi 0 Tagen und 12 Stunden gestern Nachmittag Lloyd

um 3 assirt. L

Dn Me ae Das Dampfschiff des Noch A M Ecwalbe« ist heute Nachmittag mit den Passagteren Wessing« in nsel Faira gestrandeten Bremer Auswandererschifses »Lessing

durch Courier- 15. jeden Monats.) Abgang nah Ankunft in

Amsterdam. über Oberhausen oder Salzbergen.

Abgang nach Basel.

Ankunft in

Abgang nach Ankunft in O nach | Anfunsft in Abgang nach

Ankunft in...

Bremen.

Breslau.

Brüssel. über Cöln oder Ruhror

be t der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlius Beberseh Haup und Schnellzüge.

int auf Grund der neuesten amtlichen Angaben am 1. und n : Berlin, den 15. Juni 1868.

730 fr. + 7.45 Ab.® 11 V.+

28M

7.30 fr. + P M

[7.45 Ab,®

| |

9. 30 V.

(5 30 fr.

5. 24 6. 30 fr.®

t.

Abgang nach Ankunft in

Abgang nach Ankunft in

Abgang nach Ankunft in

Abgang nach Ankunft in

Dresden.

‘rankfurt a. M- über Eisenach oder Wolffenbüttel.

Abgang nach | Ankunst in...

Abgang nach

Ankunft in über Oberhausen oder

Salzbergen. Hamburg. Kiel.

Abgang nach | Ankunft in...

Abgang nah Ankunst in Abgang nach Ankunft in... Abgan | Ankunft in... -- Abgang nach Ankunft in

Abgang nach

| Königsberg i. Pr- Kopenhagen.

Leipzig-

London. Ankunst in

Abgang nah | Ankunft in ..-+-

E nach | Ankunft in. …._--

Abgang nach

Ankunft in

Lübeck. über Hamburg.

München.

Paris. über Cöln, oder Frankfurt am Main.

über Kiel und Friedericia.

über Ostende oder Calais.

P ari ANASSA S; V N L >= Q S SS

(9. 10 V.®*

(2,4

T U. Ah.® 10. 30 Ab.®

7.30 fr.7 ; 11.10 V.+7 | 7.30 fr.+ 7, 45 Ahb.® 5. 533 N.7 3. 55 fr.® 11 U. Ab.® 9.30 Vm.® 12.45 N.® 8. 40 fr.®

Abgang nach----- vak Ankunft in……-- ( Prag Abgang nas | St. Petersburg.

Ankunst in Stettin.

Abgang nah Ankunft in Stockholm.

O A nach Ankunft in A

Abgang nach | Triest.

Ankunst in Abgang! nach. -- Warschau.

über Stralsund und

über Breslau oder Dresden. 8. 19 Ab.

11.5 g

11. 15 Ab,® Z U. N.®

Ankunst in | Wien.

Abgang nas über Breslau oder Dres

Ankunft in. ……..- Abgang nach | Zürich.

Antunft in.

| 11. 5 A.7 den.}7. 37 A.7 2 30 fr.7 2.3 Nm.7

“F Smellgüge. * Courierzüge. ** Eilzüge.

L ibi E

Cotthus,

Behandlung wünschenswerth war/ blrn. pr. Ctr. also mit einem L e e Preis y sämmtlich abgese$ß Posen, 12 Juni. Die

iden Vorjahre sind ca WL = E ilimartie bleibt in Folge de

\hleppend , der Abschlag für bessere

On eingetroffen. Der Gesundheitszustand an Bord is} be- liedigend,

hei feinen

Gesammtzufuhr an

3, etr, und is als beendet anzuschen. 8 Uhr betrug 26/4 7 8000 Ctr. mehr am r meist {lehten i Wäschen gegen das vorige l Wollen 5—6 Thlr. bei mittelfeinen 6—10 Thlr. und hei

Gewerbe und Handel. 9. Juni. Dem heutigen hiesigen Wollm

l le, obgleich eine bessere ca. 200 Ctr. Wolle zugeführt , we O e Me vel

Abschlage von 6—8 Thlrn. gegen

arkfte waren Wäsche und 58 bis

t worden sind. Wolle bis heute früh Gegen die Das Geschäft

laße. Tei MWäschen fehr

Jahr