1868 / 140 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2454

Statt Wohnungs-Einrichtungen zu sagen: Wohnungs- und Stal- lungs-Einrichtungen. ;

Die Abgg. Lesse, v. Lu>, Mayer Thorn, Miquel, Grum- brecht, Graf Kleist und der Kommissarius, Geh. Kriegsrath v. Vareßki, ergriffen über den Antrag des Abg. v. Bo>kum- Dolffs das Wort. Das Haus verwarf denselben. $. 5 gab zu feiner Debatte Anlaß. Ju $. 6 motivirte der Referent die Fassung des neuen Kommissions-Entwourfes.

Es betheiligten sich an der Debatte die bag. Grumbrecht, Miquel, v. Hennig , Meyer-Thorn, v. Luck, Stephani, nach welchen der Geh. Regierungs-Rath von Puttkamer sprah. Das Haus nahm darauf den $. 6 in der Fassung des neuen Kom- mon e mit einem Amendement des Abg. Miquel nach dem ersten Alinea und einem andern des Abg. Meyer (Thorn) nach dem legten Alinea an. Da $. 7 durch die Annahme des Antrages des Abg. FUN zu_$. 2 gefallen ist, so ging die Spezialdebatte zu F. 8 über. Hierzu |prachen der Referent, die Abgg. Graf Frankenberg, v. Einsiedel, Graf Schwerin. Das Haus trat dem folgenden Antrage des Grafen Frankenberg bei: im Eingange von $Ÿ. 8 zu sagen:

»Für die Landkreise rf . analogen Verbände derjenigen Bundes- staaten, welche Kreis- oder ähnliche Bezirks-Vertretungen haben, regeln Kommissionen, welche aus dem Landrath, Amts-Hauptmann U. \. mw. und zwei Mitgliedern der Kreisversammlung bestehen, die Grundsätze und Ausführung der allgemeinen Vertheilung der Einquartierung auf den betreffenden Kreis.

In den Bundesstaaten , wo derartige Vertretungen nicht bestehen, S A Landesgeseßgebung die Regulirung dieser Angelegenheiten Udverla}sen.«

Zu $. 11 Say 2 stellte der Abg. Miquel den Antrag, nah dem Worte »und« einzuschalten: auf das Verlangen der im $. 7 bezeichneten Behörden. Der Antrag wurde angenom- men. Die folgenden Paragraphen gaben zu keiner Diskussion Anlaß. Zu $. 21 sprachen die Abgg. Gebert, Miquel, Stephani, von Luk, Prosch, Ohm , der Kommissarius Geh. Regierungs- Rath v. Puttkamer. Der $. 21, so wie das Regulativ für die Quarticrbedürfnisse der bewaffneten Macht wurden angenom- men. Zum »Servis-Tarif« beantwortete der Geh. Kriegs-Rath Baretkl eine Anfrage des Abg. Keyser. Ju »Klassen - Einthei- lung der Orte« lagen die folgenden Anträge vor:

1) Der Abgg. Stephani und Meyer:

Den Schlußworten des Kommissions-Etwurfs in Anlage Litt. C. folgende Worte beizufügen: für vorübergehende Quartierleistungen (F. 2 sub 2 des Geseßes), insoweit dieselben die Dauer von 30 Tagen Übersteigen, wird eine höhere Servis-Entshädigung gewährt in der Weise, daß die betreffenden Ortschaften in die nächst höhere, jedoch mindestens in die dritte Servisklasse aufrücken, die Ortschaften der höchsten Servisklasse aber cinen Zuschlag von 20 Prozent erhalten.

2) Des Abg. von D M

Beilage Litt. C. Schlußsaß der Kommission zu fassen: Mit Aus- nahme der aus Veranlassung der Artillerie-Schicßübungen und der in der Nähe der Remonte - Depots gelegenen alljährli<h mit Remonte- Kommando's länger bequartierten Ortschaften, welche mindestens die Entschädigung der 11. Servisklasse erhalten.

(Schluß des Blattes.)

Nach den beim Ober-Kommando der Marine ei 1 ‘egan- genen Nachrichten ist Sr. Majestät Dampfkanonenboot : Blih« am 15. d. Mts. von Lissabon in Coruna angekommen.

Neu-Ruppin, 14. Juni. Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Mecklenburg-Schwerin traf gestern Morgen hier ein und stieg im Gasthof zur goldenen Krone ab. Gleich darauf war große Reveille. Um 8 Uhr fand die Be- sichtigung der beiden Bataillone des 4. Brandenburgischen Jn- fanterie - Regiments Nr. 24 (Großherzog von Me>lenburg- Schwerin) auf dem großen Exerzierplaze statt. Gegen 10 Uhr rücte Se. Königliche it an der Spitze der Truppen wie- der in die Stadt ein, stellte sich an der Statue König Fricdrich Wilhelms 11. auf und ließ die Truppen im Dauerlauf vor- beidefiliren. Gleich darauf empfing Se. Königliche Hoheit eine Deputation des Magistrats.

Stettin, 15. Juni. (Ostsec-Ztg.) Se. Königliche Hoheit der Kronprinz traf gestern mit dem Abendzuge von Berlin hier ein und stieg im Gebäude des General-Kommando's ab.

Flensburg, 15. Juni. (Flensb. Nordd. Ztg.) Heute Nachmittag | Uhr traf S. M. Kanonenboot »Chamäleon« hier ein ; dasselbe ist bestimmt, Jhre Königlichen Hoheiten den Prinzen und die Prinzessin Karl von Preußen morgen früh nach Sonderburg zu befördern.

Me>clenburg. Schwerin, 15. Juni. Se. Königliche Seen der Großherzog is gestern früh hier wieder einge- roffen.

Sachsen, Weimar, 15. Juni. Se. Königliche Hoheit der Großherzog ist gestern von Heinrichau hier angekom- men und hat Schloß Belvedere bezogen.

_ Eisenach, 13, Juni. Jn der gestrigen und heutigen Sizung der Konferenz von Abgeordneten der Kirchenregierungen des evangelischen Deutschlands wurde, nahdem auf Antrag des

Bischofs Dr. Wilhelmi von Wiesbaden ein Begrüßungs8schreiben der Konferenz an den Auss{huß des Lutherdenkmalvercins in Worms zu der bevorstehenden Enthüllungsfeier beschlossen worden war, über die kirhlihe Versorgung der sogenannten Auszügler und Über die Herstellung einheitlicher Textgestalt der Luther schen Bibelübersezung des neuen Testaments verhandelt.

Coburg, 14. Juni. Gestern empfingen Se. Hoheit der Herzog hier den Königlich italienis<hen Gesandten am Nord- deutschen Bunde, Grafen Launey, welcher sein Kreditiv am hiesigen Hofe überreichte und darauf zur Tafel gezogen wurde.

Gotha, 14. Juni. Der gemeinschaftlihe Land- tag hat während der eben zu Ende gegangenen Diät den Vertrag wegen des Anschlusses des Herzogthums Co- burg - Gotha und des Fürstenthums Reuß aä. L. an das ge- meinschaftliche Appellationsgericht in Eisenach genehmigt und die Summe von 73,000 Thlr. für 2 Lazarethe und von 10,000 Thlr. für 2 Exrerzierhäuser bewilligt. Eben so wurde der Antrag angenommen , die Regierung zu ersuchen , von den aufsichtführenden Justizbehörden und der Anwaltskammer Bericht Über die Folgen der Aufhebung der Advokatengebühren zu fordern und von demselben dem gemeinschaftlichen Landtage Mittheilung zu machen. Nachdem der gemeinschaftliche Land- tag in Coburg nunmehx mit der Berathung der ihm unter- breiteten Vorlage zu Ende ist, wird sowohl der coburgische Sonderlandtag als auch der göthaische zusammentreten, leßterer p de 4 Anderem ein Berggeseß und den Einnahme-Etat zu erledigen.

15. Juni. Der Speziallandtag des Herzogthums hat das Berggesey en bloc angenommen und die Aufhebung des Bergregals genehmigt.

Schwarzburg. Sonder8hausen, 16. Juni. Ein n Reskript beruft den Landtag des Fürstenthums zum

. Juni ein.

Ÿteuz. Gera, 12, Juni. Gestcrn nahm der Landtag das Geseß, die Einführung einer Klassen- und klassifizirten Ein- kommensteuer betreffend, an, und zwar im Wesentlichen genau nach der Regierungsvorlage. Der auf heute beabsichtigt ge- wesene Schluß des Landtags ist noch nicht eingetreten, weil auf Antrag von vier Abgeordneten erst noch eine Eisenbahnfrage (Gera-Triptis-Schleiz-Hof) zur Erledigung zu bringen ist.

Oesterrei. Wien, 15. Juni. Die Mitglieder der

“internationalen Telegraphenkonferenz waren heute zur

Kaiserlichen Hoftafel geladen.

Waldenburg i. Schl.,16. Juni, Vormittags. (T. D. d. St.-A.) Se. Majestät der König trafen, mittelst Extrazuges auf der schle- sischen Gebirgsbahn kommend gestern Nachmittag 4 Uhr auf dem festlich geshmüc>ten Bahnhofe in Dittersbach ein, woselbst sich zum Empfange eingefunden hatten: Se. Durchlaucht der Fürst von Pleß, die Stände des Kreises mit ihren Damen, die Damen des Luisen-Ordens, die Mitglieder des Kreisgerichts und die Rechtsanwälte Waldenburgs unter Führung des Kreis8gerichts- Direktors Kretschmer, die Mitglieder der ständischen Behörden Waldenburgs und FFriedlands, die Geistlichkeit der Umgegend, der Präsident der Handelskammer der Kreise Waldenburg, Reichenbach und Schweidniß mit Vertretern der Jndustrie , der Vorstand des Waldenburger Volk8vereins, die Schüßengilden von Waldenburg, Friedland und Charlottenbrunn, der Krieger- und Veteranenverein des Waldenburger Kirchspiels , so wie die Lehrer und Schüler aus Waldenburg und Dittersbach. Die Vertreter und die Schütßengilde 2c. der Stadt Gottesberg hatten sih auf dem Gottesberger Bahnhofe aufgestellt. :

Se. Majestät nahmen zunächst die Meldung des Kreis- Landraths Freiherrn von Zedliß und Neukir< Allergnädigst entgegen und geruhten na< einigen Worten der Begrüßung Seitens der Frau Landräthin Baronin von Zedliß die von derselben und den übrigen anwesenden Damen dargebotenen Blumenbouquets huldrei<st entgegen zu nehmen. Se. Majestät ließen Allerhöchstsih den Kreis-Landrath und viele der anwe}en- den Herren und Damen vorstellen und gerubten gnädige Worte an sie zu richten. Nach kurzem Aufenthalt fuhren Se. Majestät dur< Altwasser , woselbst das gesammte Personal der Porzellan- Manufaktur des Kommerzien-Raths Tiel sowie die Lehrer und Schüler von Altwasser sich auf dem ebenfalls festlich geshmü>ten Bahnhofe wee hatten, und von da nach Libichau. Daselbst war zum Aussteigen Sr. Majestät ebenfalls eine Tribüne er- richtet. Nachdem Se. Majestät angelangt und von den anwe- senden Vertretern der Stadt Freiburg, Polizei-Verwaltern und Gerichts\{ulzen des Kreises Waldenburg, welche legtere Spalier bildeten , so wie von dem anwesenden Publikum mit Lebeho<h8 und Hurrahrufen l Se. Mäájestät die Equipage Sr. Durchlaucht des Fürste

von Pleß und fuhren durch die weiterhin errichtete Ehrenpforte

und die große Allee nah dem Fürstensteiner Schloß. Von dex zahlreih versammelten Bevölkerung wurden Se. Majestät

begrüßt wurden „, bestiegen en

2459

überall mit enthusfiastishen Hochrufen begrüßt. Das Diner fand um 55 Uhr statt. Nach Eintritt der Dunkelheit begann die Jllumination des Schloßhofes und Parks sowie eine bengalische Beleuchtung der alten Fürstensteiner Burg und des Grundes. Heute Morgen 8 Uhr nahmen Se. Majestät auf Schloß Fürstenstein die Parade des 6. Jäger-Bataillons aus Freiburg ab, besichtigten demnächst die alte Burg und traten gegen 1 Uhr mittelst Extrazuges die Rückreise nah Berlin an.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’\schen Telegraphen - Büreau.

be>, Dienstag, 16. Juni, Morgens. Jn der gestrigen Siyung der Bürgerschaft wurden der Staat8vertrag mit Mecklen- burg, betreffend die Lübe>-Kleinener Bahn, sowie der Jollstraf- geseßentwurf genehmigt. /

Wien, Dienstag, 16. Juni, Morgens. Die amtliche »Wiener Jeitung« veröffentliht die vom Kaiser sanktionirten Geseye, betreffend die Aufhebung des Staatsraths, die Bewilli- gung zur Errichtung von Fideikommissen und die Aufhebung der C A ehanden Wuchergeseße. |

London, Dienstag, 16. Juni, Morgens. Per Dampfer eingetroffene Nachrichten aus New-York vom 4. d. melden, daß das Subsidien-Comité die Berathung der neuen Tarifbill bis zum Dezember verschoben habe. Bei den Wahlen im Staate Oregon siegte die demokratische Partei. In Washing- ton ist ein Negerkrawall vorgekommen.

Paris, Montag, 15. Juni, Abends. Geseßgebender Körper. Der Gesetzentwurf, betreffend die Vizinalwege, wurde ein- stimmig genehmigt; ebenso wurde die Staatsconvention mit der Paris-Lyoneser Eisenbahngesellschaft mit 190 gegen 9 Stimmen angenommen. Morgen wird die Berathung Über die Anleihe für den Suezkanal beginnen. 4

Bukarest, Montag, 15. Juni. Die Minister haben ihre Demission zurückgezogen. Durch eine Botschaft des Fürsten ist der Senat aufgelöst worden. Neuwahlen sollen binnen 40 Tagen stattfinden. Die Deputirtenkammer wird ihre Sißung bis zum 22. d. M. fortseßen. L

Fortsezung des Nichtamtlichen iu der 84. Beilage.

Das Amtsblatt der Norddeutschen Postverwaltung Nr. 35 enthält eine General-Verfügung vom 13. Juni 1868: betreffend den Fahrpost-Verkehr mit Helgoland.

Statistishe Nachrichten.

Das National-Einkommen in Großbritannien und Irland. Dudley Baxter hat vor einigen Monaten in- der Sta- tistishen Gesellschaft zu London einen Vortrag über das National- Einkommen im Vereinigten Königreich gehalten und denselben seit- dem auch veröffentliht. Dieser Autor schäßt das britische National- Einkommen für das Jahr 1867 auf 814,000,000 Pfd. St. Dasselbe vertheilt sich wie folgt:

Einkommen vom Kapital 280,000,000 Pfd. St. Einkommen vom Erwerb: für die höheren und mittleren Klassen . 209,500,000 Pfd. St. für die handarbeiten- den Klassen 324,500,000 » »

534,000,000 _»___»_ Zusammen 814,000,000 Pfd. St Auf die annähernde Ermittlung des dur<scnitilichen jährlichen Arbeitslohns hat der Verfasser sehr eingehende Untersuchungen ver- wendet. Das Ergebniß ist A Durchschnitt für Jeden Durchschnitt für den : mit NNIU ger Einkommen Kopf der Bevölkerung in England £ 32 £ » Schottland 53 s 235 » » Irland 31 » 1E. F Wenn man ein Einkommen von 100 £ als Scheidelinie betrachtet, fo zerfällt das National-Einkommen in zwei fast gleiche Hälften, näm- li<h 408 Millionen für die Einkommen über 100 £ und 406 Millio- nen für die geringeren Einkommen. r : : Eine spezielle Uebersicht der Vertheilung des Einkommens mit Angabe der Zahl der Personen, die beziehungsweise dabei konkur-

riren, ergiebt sih aus nachstehender Susanne eng: er

ah Einschäßungen Große Einkommen :

5000 £ und darüber 8,500 126,157,000 1000 £ bis 5000 £ .…..…................ 48,800 83,224,000 Mittlere Einkommen: 300 £ bis 1000 178,300 87,723,000 Kleine Einkommen : 100 £ bis 300 £.. 1,026,400 110,950,000 Einkommen unter 100 £ 1,497,000 81,320,000 G n tene Klassen zusammen 2,759,000 489,474,000

Handarbeitende Klassen : Geschi>ktere Arbeiter : 50 £ bis 73 £. 1,345,000 66,353,000 Minder geschi>te Arbeiter : 35 £ b. 52£ 5,987,000 180,652,000 Gewöhnliche Tagelöhner : 105 bis 36 £ 4,529,000 97,640,000 Im Ganzen: 13,720,000 514,119,000

Betrag in £

Baxter giebt am Schluß seiner Abhandlung noch eine Uebersicht der Vertheilung dieses gesammten jährlichen National - Einkommens unter diejenigen Klassen der Bevölkerung, welche er als produktive, 0 und nicht -produktive unterscheidet, wobei er davon ausgeht, daß das Einkommen der nicht bei der Landwirthschaft, dem Bergbau, der Jndustrie u. \. w. Beschäftigten nur als aus dem Einkommen dieser abgeleitet gelten könne. :

Im Jahre 1867 wurden 42,869 Au 8wan derer auf 93 Schif- fen über Hamburg befördert, 1891, 4 pCt. wen. als im Jahre 1866, 9 pCt,. weniger als im Jahre 1865, aber 17,834, 68 pCt. mehr als im Jahre 1564. Von den im Jahre 1867 beförderten Auswanderern gchörten 21,603 Personen Preußen, je 2—3000 Me>lenburg, Oester- rei, Württemberg und Dänemark, je 1000 bis 2000 Hessen, Bayerns Amerika, Baden, Schweden und- Norwegen an. Von den Auswan- derern gingen über 80 pCt., 34,015 Pers, nah den Vereinigten Staa- ten von Nord-Amerika, 2638 nach British Nord-Amerika, 1096 nach Brasilien und den La Plata - Staaten (736 Pers., 100 pCt. mehr als im Vorjahre), 41 nach Afrika , 126 nah Australien. Bei 298 von Hamburg direkt und bei 4675 indirekt Beförderten is in den amtlichen Listen der Bestimmungsort nicht angegeben. Mit den Auswanderer- \chiffen reisten 42,889 Pers, mit anderen Schiffen nur 298 Pers.

Gewerbe und Handel.

Stettin, 16, Juni. Gute Wollen wurden bei ziemli lebhaf- tem Geschäft mit 6— 8 Thlr. Abschlag gegen vorjährige Preise ver- kauft. Die Wäschen sind vielfach sehr mangelhaft. Hauptkäufer sind Kammgarnspinner, Berliner Händler und Fabrikanten. Beste vor- pommersche Kammwo"llen erzielten 60—62, einzelne feine pommersche und märkische Stämme bis 65 Thlr. Viele \{le<te Wäschen, so wie NRustikalwollen blieben bislang unverkauft.

Telegraphische Witterungsberiehte v. 15. Juni.

Bt. Bar. |Abw|Temp.|Abw f Me Ort. [P Lv. R le M Wind. 7 |Helsingfors [336 8| 9,2] |W., schwach. 16 Juni. 13,8 +2,7 SW., schwach. |[trübe. : 19,8 +37 SW, wolkig. 339,1|+2,4| 15,0 +,5/W., mässig. wolkig. 339,3|T3,5| 13,2 +1.1/N., mässig. bewölkt. 539,9/+43,4| 14,0 /+12,7/NW., schwach. sheiter. . .1358,2]143 s) 13,8 +1,8 NW., müssig. |bewölkt. 338,6, 13,1) 14 8s 13,5 NW., schwach, heiter. 337,0 12,8) 13,5 +2.0/880., schwach, flheiter. Ratibor .….1332,7|T3,1| 13,0 +11,8|N., sehwach. heiter. Breslau ...1334,5| +12,7| 14,6|+2,0|S0 ,, s. schwach. [trübe. Torgau .….1336,4|T2,7| 14,1/+43,3/W., schwach. [völlig heiter. Münster ..1338,6|+3,6 11,4|/+0,7 N., schwach. heiter. 338,8| 14,1 15,2, +5,2/NO0., schwach. |heit., gst.mx.22,3 335,1|+2,9) 13,0 +2,4/N0., schwach. sheiter. Flensburg .|340,0} -- 10,6 = |N., schwach. heiter. | '

14,7

Allgemeine Himmelsansicht. bewölkt.

:Nemel 338,3| 11,9 Königsberg 338,8| 12,5

0. ¿eka etwas bewdölkt.

Brüssgel. .../340,3 Haparanda.| Helsingfors |

Petersburg. i 337,2

bewölkt.

Ri 14,2 SW., mässig.

WSW., múüssig. [heit., gest. Abd. WSW., mässig. 15. Max. + 26,0. / Min. + 11,4. Skudesnäs . {339,4 8,8 W., frisch. bed., gewöhnl.

W. frisch. Gröningen .|341,3 13,4 W., s. schw. bedeckt. [elder 341,2 13,0

WSW., s. schw.|schöne See. [lörnesand.|333,5 8,7

W., stark. fast heiter. Christians. . 335,4 7,6 W., stark. hlb.bed. unruhig.

Ge CECCEE Qu [U M—_AffIA—AD

L L l ETLIEI

St6ékholm. 336,7 11,0

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 17. Juni. Keine Vorstellung.

Dns 18. Juni. Keine Se

Freitag, 19. Junt. Jm Opernhause. (1 2. Vorst.) Sar=- danapal. Großes historisches Ballet in 4 Akten und 7 Bildern. von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise. :

Das Schauspiel und die Oper haben Ferien.

Produkten- und Waaren-Börse. Berlin, 16. Juni. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Präs.)- Von Bis | Mittel Von | Bis [Mittel

thr jeg. ¡pf.stbr |eg.|pf.jthri og.{ pf. la (pf.fes pf. ag. [pi Weizen SchA.{ 228, 9: 325 —] 311 1I|Bohnen Metzej T,—(10—| 9 Roggen 211/31 2/8 2 2| 4 9[Kartoffeln 311| 6 1| 4 gr. Gerste 16 3! 9] 1/28'—sRindfleisch P fd. 71—[ 5/2

zu W.| 1| 6 16} 3j 1111| T|Schweine-

Hafer | zu L. |—|—'—+ 0 1101 fleisch 65

Heu pr. Cir. 117 27 622 3ilammelfleisch d 6! 4

Stroh Scheck} S —/—j 9 ——[Kalbfleisch 3| 6 6— 1/4

T: 3|Butter Pfd. 12/—} 9 91 5] 6] 5

10

9 6 [1

Erbsen Metzel—| 7 8; Linsen —/ 8 10; 9 Eier Mande