1868 / 140 p. 11 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2468

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Julius Warsow in Nakel bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem i

auf den 22. Juni 1868, Vormittags 10 Uhr, im Benjamin'’schen Saale vor dem Kommissar, Kreis -Richter Weh» mer, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dicses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters geren,

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ibm etwas verschulden, wird ausgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu zahlen , vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

__ bis zum 15s. Juli 1868 einschließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Kon- fursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ¿hrem Bejiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

, bis zum 20. Juli 1868 einschließli >< bei uns sriftli< oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur PBrüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemel- deten Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verivaltungspersonals

auf den 27. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, im Benjaminschen Saale vor- dem ge- nannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung sriftli< einrei<t, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wehnsig hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- Anwalte Justizrath Rabe, Rechts-Anwalt Pfotenhauer, Schmidt und Tóölle hierselbst und Rechts - Anwalt Gröning in Nakel zu Sach- waltern vorgeschlagen.

[2075] Aufforderung der Konkursgläubiger nach Festseßung einer zweiten Anmeldungsfrist.

In dem Konkurse über das Privat-Vermögen des Kaufmanns Sigi8mund Berliner zu Gr. Glogau ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist i

| bis zum 4. Juli 1868 cins<hließli< festgeseßt worden. i :

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig ein oder nicht , mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem ge-

achten Tage bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 24. Mai 1868 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist

auf den 11. Juli 1868, Vormittags 9 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer I, vor dem Kommissar, G E von Stieler, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. er seine A \riftlih einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. i

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt; werden die Rechtsanwalte Roseno, Haack, Koerte, Wunsch, Bellier de Launay, Müller zu Glogau und Lewinski in Polkwiß zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Glogau, den 12. Juni 1868. f

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2077] Bekanntmachung.

În dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Johann Carl Reiche hier ist der Kaufmann Ernst Manns hier zum definitiven Verwalter bestellt.

Magdeburg, den 12. Juni 1868. : Königliches Stadk- und Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2081] Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgericht8s-Kommäission 11. zu Bubliß.

Das dem Gutsbesiger Friedri<h Schmidt gehörige, zu Ubedel be- legene, im Hypothekenbuche Vol. I. Nr. 3 verzeichnete Grundstü, gerichtlich, aus\ließli< zweier Altentheile, geschäßt auf 16,280 Thir. 12 Sgr. 8 Pf , soll : j

am 15 Januar 1869, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserem Prozeß-Büreau 111. einzusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[2085] i ; : Áuf den Antrag des A>ermanns Heinrich Fröhlich zu Zimmers- rode, folgende Pfandcinträge im @eneral-Währschasts- und Hvpothe- kenbuch von Zimmersrode übcr 129 Thlr. Kausgeld an des Christian Kobl Kinder von Zimmersrode nach Zuschlagébescheid vom 2. Januar 1839 auf B. 205 Erbwiese im Mirrefelde und A. 567 Erbland im

Lo, sowie 11 Thlr. 75 Sgr. Kaufgeldrest aus Vertrag vom 30. April

1847 für die Ehefrau des Conrad Trieschmann, Unaia Martha, E

Orth von Zimmersrode, au<h A. 197 Erbwiese hinterm Junkfernhofe

zu löschen, da die Forderungen abgetragen seien, werden die genann-

ten Gläubiger, deren Aufenthaltsort bescheinigtermaßen unbekannt ist,

sowie, ihre etwaigen Rechtsnachfolger aufgefordert, \pätestens im

Termin

den 19. November d. J., Gee 10 Uhr, Contuma-

| : , __ zier-Zeit, bei Meidung des Eingeständnisses auf jenen Antrag si< zu erklären. Cassel, am 8. Juni 1868.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[1991] _Befkannimnachung.

Höherer Bersügung zufolge soll die vercinigte Chaussee, Fähr-, Ufer- und Hafcngeld - Erhebung an der Hebestelle zu Kurzebruch bei Marienwerder vom 1. Oktober d. J. ab anderweit verpachtet werden, und zwar alternativ auf den bestimmten Zeitraum von Drei Jahren und auf unbestimmte Zeit, zunächst auf Ein Jahr mit stillschweigender Verlängerung des Vertrages von Jahr zu Jahr, sofern nicht fe<s Monate vor Ablauf des Pachtjaÿres von einem Theile gekündigt wird, und mit ciner Pachtsteigerung von Zwei Prozent für das p und jedes folgende Pachtjabr unter Abrundung auf ganzc

aler.

Zum öffentlichen Ausgebot dieser Pachtung haben wir Termin auf _ Donnerstag, den 25. Juni d. J./ Vormittags 10 Uhr, in unserem hiesigen Amtslokaie angeseßt.

Die Licitations- und Kontrafts-Bedingungen werden im Termin bekannt gemacht, können auch vom heutigen Tage an in unserer Re- gistratur während der amtlichen Dienststunden eingesehen werden.

Es werden nur solche Personen zum Bieten zugelassen, welche als dispositionsfähig bekannt jind oder ihre Dispositionsfähigkeit nach- weisen und die zuvor eine Licitations - Caution von Zei Hundert Thalern baar deponirt haben.

Marienwerder, den 4. Juni 1868.

Königl. Haupt - Steuer - Amt.

[2091] Bekanxtmachung. : Die Steinseßer-Arbeiten zur Herstellung des Steinpslasters in der Holzmarktstraße, von der Alexanderstraße bis jenseits der Markus- straße, sollen im Wege der Submission angefertigt werden.

Qu diesem Behufe sind die Bedingungen und der Anschlags-Ex- traft in unserer Registratur zur Einsichi ausgelegt.

Die Einreichung der Submissionen wird bis zum 19. d. Mts. entgegengesehen.

Berlin, den 11. Juni 1868.

Königliche Ministerial-Bau-Kommission. Pehlemann. Giersberg.

[2092] Bekanntmachung.

Der Bedarf an Mauersteinen, BVau-Kalksteinen, gelöschtem Kalk, Mauersand und Cement zu dem Bau eincs Geschäftshauses für die Köhigliche Münze auf dem Grundstücke Unter-Wasserstraße Nr. 2, 3 und 4 soll im Wege der Submission geliefert werden.

Indem wir auf die in unserer Registratur zur Einsicht ausliegen- den Bedingungen verweisen, schen wir der Einreichung der Submis- sionen bis zum 23. d. M. entgegen.

Berlin, den 11. Juni 1568.

Königliche Ministerial-Bau-Kommission. Pehlemann. Giersberg.

[2073] Bekanntmachung. Zum Bau einer Bataillons-Kaserne auf dem Stresow hierselbst ist die Lieferung von: 1,640,000 ordinairen Mauersteinen, 458,000 Birkenwerderschen Verblendsteinen, 54,000 Rathenowcr Maucrsteinen, 48,000 Hohlsteinen (zu den Corridorgewölben), 350 Klafter Kalkbausteinen, 17,000 Kubikfuß gebranntem Kalk, 800 Schachtruthen Mauersand erforderlich und soll im Wege der Submission vergeben werden. Lie- ferungslustige werden aufgefordert, ihre Submissions - Offerten ver- siegelt mit der Aufichrift »Submission auf Lieferung von ordinairen Mauersteinen, Birkemverderschen Verblendsteinen 2c.« bis zum 26. Juni d. J, Vormittags 10 Uhr, bei der unterzeichneten Garnison-Verwaltung, Marktplaß Nr. 5, einzureichen.

Die Bedingungen, welche im Bureau der unterzeichneten Ver- waltung zur Einsicht ausliegen, müssen vor dem Termine von den auf die Lieferung Reflektirenden unterschrieben sein.

Spandau, den 12. Juni 1868.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Verloofung, Amvurtisation, gy u. \. 2.

von öffentlichen Papieren.

Aufkündigung von Pfandbriefen des neuen landschaftlichen

Kreditvereins für dic Provinz Posen.

Bei der heutigen, im Beisein cines Notars rffentlih bewirkten Ausloosung der nach $. 17 u. f. des Statuts vom 13. Mai 1857 und g. 17 des Regulativs vom 5. November 1866 zum 2. Januar 1869 zu tilgenden Pfandbriefe des neuen land1chaftlichen Kreditvereins für die Provinz Losen sind nachfolgende derselben gezogen worden :

[2087]

24

Ser. I. à 1000 Thlr. 1482. 1545. 1744. 2133. 2717. 2758. 2871. 685. 3763. 3926. 4063. 4293. 4634. 4719. 5057. 5361. 5404. 6125.

3 6507. 6699. 6749. 6976. 7289. 7774. 8094. 8136. 8418. 8668. 8832.

E 9069. 9327. 10,478. 10,838. 10,938. 11,070. 11,357. 11,571. 11,589. P Ser. II à 200 Thlr. 508. 666. 1100. 1422. 1842. 1993. 2888. 3034. 3044. 3093. 3614. 4209. 4325. 4423. 4576. 4591. 4917. 5013. 5143. 5229. 5546. 5589. 6184. 6712. 6718. 6848. 7102. 7152. 7296. 8081. 8581. 8594. 8729. 9338. 9990. 10,104. 10,366. 10,407. 10,625. 10,634. 12,185. 13/429. 14,891. 15,249. 15,458. 15,938. 16,077. 16,816. 16,854. 17,083. 17/405. 17,649. 17/650. 17,867. 18,029. 18,185. 18,234. 18,358. 18,503. 18,584. 18/873. 19/105. 19,310. 19,483.

Ser. III. à 100 Thlr. 275. 378. 710. 726. 932. 1648. 3065. 3408. 3733. 3867. 3925. 4101. 4110. 4225. 5257. 5320. 5344. 5577. 5820. 5846." 6347. 6453. 6824. 7950. 8078. 8401, 9020. 9216. 9298. 9583. 9631. 9726. 9755. 9874. 10,068. 10,891. 11,432. 11,453. 12,173. I 4 13/247. 13,381. 13/075. 13,579. 13,755. 13,764. 13,882.

« / .

Ser. V. à 500 Thlr. 95. 257. 259. 367. 438. 511. 1348. 2004. 9600. 2965. 2993. 3805. 4251. 4444. 4804. 5414. 5466. 5468. 5685. 5704. 6009. 6083.

Ser. VI. à 1000 Thlr. 388. 701. 718. 775. 788. 1079. 1168. 1649. 1775. 1899. 2203. 2930. 3428.

Ser. VII. à 500 Thlr. 214. 262. 580. 758. 790. 1004.

Ser. VIIl. à 200 Thlr. 125. 653. 1513. 1544. 1700. 2779, 2782. 9914. 2915. 3119. 3275. 3455. 3492. 3610.

Ser. IX. à 100 Thlr. 79. 131. 409. 508. 620. 657. 1782.

Diese Pfandbriefe werden hierdur<h den Besißern zum 2. Januar 1869 mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Pfandbriefe in couréfähigem Zustande, so wie der dazu gehörigen, erst nach dem 2. Januar 1869 fälligen Coupons Nr. 4 bis 10 und Talons, von dem gedachten Kündigungstage an auf unsexer Kasse hierselbst baar in Empfang zu nehmen.

Qur Bequemlichkeit des Publikums wird nachgegeben, daß die ge- fündigten Pfandbriefe nebst Coupons und Talons unserer Kasse auch mit der Post, aber frankirt, eingesandt werden können, in welchem Falle die Gegensendung der Valuta, wo möglih mit umgehender Post, aber unter Declaration des vollen Werths, ohne Anscdreiben und unfrankirt erfolgen soll. I

Die Verzinsung der gekündigten Pfandbriefe hört mit dem 2. Ja- nuar 1869 auf und der Geldbetrag etwa fehlender Coupons wird deshalb von der Einlösungsvaluta in Abzug gebracht. Ohne Talon kann die Einlösung cines Pfandbriefes Überhaupt nicht stattfinden.

Dic Valuta der bis nach Ablauf der ausgegebenen Coupons- Folge, d. h. bis zum 1. Juli 1872 nicht eingegangenen gekündigten Pfandbricfe wird nach Abzug des Betrages der Coupons Nr. 4—10 an das Königliche Kreisgericht hierselbst abgeführt werden, welches die Amortisation solcher Pfandbriefe zu veranlassen hat.

Außerdem sind aber nah Abschnitt U. des Regulativs vom 94. November 1859 heute no< an Pfandbricfen Litt. B, gezogen worden :

Ser. IV. à 100 Thlr. 150. 151. 153. 154. 155. 156. welche den Besißern zum 2. Januar 1869 unter den vorstehenden Be- dingungen ebenfalls gekündigt werden. /

Zugleich werden die bereits früher ausgeloosten, aber noch rü>- ständigen | Pfandbriefe, und zwar aus dem Kündigungsternmine

vom 2. Januar 1868. Mit Coupons Nr. 2 bis 10

Ser. I. ù 1000 Thlr. Nr 1672. 8853. 10,416.

Ser. II. à 200 Thlr. Nr. 1194. 9455. 15/846. 18,694.

Ser. III. à 100 Ihlr. Nr. 912. 1305. 4460. 6170. 6706.

6982. 9006. Hierdur< wiederholt aufgerufen, und deren Besißer aufgefordert, den Kapitalbetrag dieser Pfandbriefe zur Vermeidung weiteren Zinéverlujies und künftiger gerichtlicher Amortisation unverweilt in Empfang zu

nehmen. A Posen, den 12. Juni 1868. E Königliche Direction / des neuen lant schaftlichen Kreditvereins für die Provinz Posen.

{2100 i o Ba dge Bergwerks-Actien-Gesellschaft.

Nach Beschluß der General-Versammlung vom 9, Juni cr. ist die Dividende für das Geschäftsjahr 1867 auf 5 pCt., oder Thlr. 10 pro Actie festgestellt, und kann dieselbe gegen Einlieferung des Dividenden- Coupons Nr. 4 vom 1. Juli d. J. ab in Empfang genommen wer-

den bei: E A den Herren S. Oppenheim jr. & Co. in Côln

und in unserm Geschäftslokal zu Aachen y Promenadenstraße

Nr. 18 nur am 1. Juli er. nach demselben an der Gesell-

\chafts-Kasse zu Hoengen bei Aachen.

Gemäß der in der General-Versammlung vom 9. Juni er. statt- gehabten Wahlen besteht der Aufsichtsrath unserer Gesellschaft aus Den Herren:

* Friedrich Boelling/, Justizrath a. D. in Aachen, Präsident,

Rich. Leop: Schoeller in Düren, Vice-Präsident,

F. W. Budde, General-Direktor, zu Rothen Erde bei Aachen,

Eduard Honigmann- Bergzwerksbesiker, 11 Aachen,

Dr. Frd. W. Hafenclever/, General-Direktor, in Aachen,

Philipp Mayer, Advokat-Anwalt, in Aachen,

riedri< Schumacher, Kaufmann, in Aachen. ‘Aachen, 12. Juni 1868. 0 A E : E Pa Bergwerks-Actien-Gesellschaft. V. Seibert. L. Honigmann.

09

[2097] __ Oeffentliche Bekanntmachung. Bei der in der Vorstands-Sißung vom 19. Mai 1863 erfolgter Ausloosung der von dem Verbande zur Regulirung der oberen Un- strut von Mühlhausen bis Merxleben im Jahre 1869 einzulösenden, auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. Juni 1865 (Geseß- Sammlung pro 1865 Seite 787) ausgegebenen Obligationen (Zter Emission) zum Betrage von 500 Thaler

sind folgende Nummern von Lin. B. à 100 Thaler:

Nr. 4. 46. 64. 85 und 133 gezogen worden.

Diese Obligationen werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den darin verschriebenen Kapitalbetrag vom 1. Januar 1869 ab bei der Verbandskasse (im Rathhause) hierselbst gegen 2 udgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, nach dem 1. Januar 1869 fälligen Zins-Coupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeldlih mit abzuliefern- be C wird von dem zu zahlenden Kapitale zurüd-

chalten.

Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nach dem Rückzahlungstermine nicht abgehoben worden, verjähren zu Gunsten des Verbandes.

Mühlhausen, i. Thür., den 12. Juni 1868.

Der Vorstand des Verbandes zur Regulirung der oberen Unstrut von Mühlhausen bis Merxleben. Menktel.

[1730] i i

Lúbeckische Staats-Anleihe von 1850.

Die Zahlung der am 1. Juli 1868 fälligen Zins - Coupons Nr. 37, \o wie der am 2. Januar 1868 ausgeloosten 13,200 Thlr. Obligationen, nämlich:

A. Nr. 67. 143. 589. 922 a 1000 Thlr. 4000 Thlr.

B: Nr. 129, 275. 511. 516, 691. :

1062 1599. 1834. 1938. 2080. 2134.

OERb O Da A O S O

C. Nr. 257. 896. 1252. 2242. 3065. 3067.

3161 a 200 » 1400 »

D. Nr. 587. 1410. 1426 2400 > A000 y

. Ct. Thlr. 13,200. findet an den Werktagen vom 1. bis 15. Juli 1868 nah Wahl der Inhaber statt: j

in Berlin bei Herren Gebrüder Schi>ler oder

bei Herren Mendelssohn u. Co. ,

in Hamburg bei Herren S Söhle u. C0.,

in Lübe an der Stadt M an der leßteren von 9 bis 12 Uhr Vormittags. ;

Diejenigen Inhaber, welche die Zahlung in Berlin oder Hamburg entgegennehmen wollen, haben ihre Coupons, sowie die ausgeloosten Obligationen, einen Monat vorher mithin in den Tagen vom 1. bis 15. Juni 1868 bei cinem der gedachten Banquier- Häuser abstempeln zu lassen. P :

Die abgestempelten Coupons und Obligationen, welche in den Tagen vom 1. bis 15. Juli 1868 nicht in Berlin oder Hamburg bei dem Banquierhause, von welchem sie abgestempelt sind, erhoben werden, können späterhin nur inLübe> eingezogen werden.

Falls mchrere Coupons gleichzeitig eingereiht werden, sind solche mit cinem Verzeichnisse der Nummern und des Betrages der Zinsen zu verschen, die in früheren Terminen fällig gewesenen Coupons abcr

abgesondert zu verzeichnen. j Die ausgeloosten Obligationen werden an deren Inhaber über

den Fälligkeitstermin hinaus nicht weiter verzinset. i Es wird zugleich angezeigt, daß am 1. Juli 1868, Mittags 12 Uhr, fernere 13,400 Thlr. dieser Anleihe auf dem Rathhause hierselbst werden ausgeloost und am 2. Januar 1869 ausgezahlt werden. Es sind noch nicht abgefordert: von der 17. Ausloosung, fällig den 2. Januar 1864: C. Nr. 1015 a a 200 Thlr. von der 20. Ausloosung, fällig den 1. Juli 1865: A N O O60 a 1000 Thlr. von der 21. Ausloosung, fällig den 2. Januar 1866: C. Nr. 3184 a 200 Thlr. von der 22. Ausloosung, fällig den 1. Juli 1866: C. Nr. 1556. 1611 a 200 Thlr. von der 23. Ausloosung, fällig den 2 Januar 1867: A. Nr. 406 a 1000 Thlr. C. Nr. 2676 4 a 200 Thlr. von der 24. Ausloosung, fällig den 1. Juli 1867: A. Nr. 562 a 1000 Thlr. B. Nr. 1246. 1680 500 Thlr. C. Nr. 7 200 Thlr. D. Nr. 880 100 Thlr. von der 25 Ausloosung, fällig den 2. Januar 1868: B Nr. 32. 539. 925. 1455. a 500 Thlr. C. Nr. 319. 337 a 200 Thlr. D. Nr. 71 a 100 Thlr. Ferner sind no< rüständig von gekündigten, nicht convertirten Obligationen der Lübefischen Staats-Anleihe von 1850, wofür seie

dem 1. Januar 1863 keine Zinscn mehr gezahlt werden : B. Nr. 559 a 500 Thlr.

), a 100 DYi. Lübe, den 18. Mai, 1868. Das Finanz-Departement.