1868 / 144 p. 11 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2990

Allen, welche von dem Gemeinschuldner ciwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben , ni<hts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

___ bis zum 18. Juli 1868 eins<ließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit E ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pas und andere mit denselben glei{- berehtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche L A M Biger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits re<ts8hängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

; : bis zum 18. Juli 1868 eins<{<ließli < bei uns s\<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnäßst zur Sr ung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen, j am 24. Juli 1868, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli< einrei<t, hai eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, wel<er nicht in unserm Gerichtsbezirke wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft feblt, werden die Rechtsanwalte, Justiz- râthe Licht, Stöpel und Kel< und die Rechts -Anwalte Naudé und Engels hierselbst zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Potsdam, den 18. Juni 1868.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. (Is T bes BRAA in B a, eber den Nachlaß des hierselbst am 19. Juli 1866 verstorbenen Buchbindermeisters Fricdrichh Wilhelm Georg Schulte sen. ist am 18. Juni 1868, Vormittags 11 Uhr, der gemeine Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Eduard Julius Kobliß, Lindenstr. Nr. 23 wohnhaft, bestellt. Die Gläubiger der Nachlaßmasse werden aufgefordert, in dem auf i den 29. Juni 18658, Vormittags 10% Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem Konmissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Scharnweber, anberaumten Termin die Er- D en Pa ihre Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwal- ers abzugeben.

Allen, welche von dem 2c. Schulße etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an andere zu ver- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegeustände bis zum 18. Juli 1868 einschließli< dem Gericht oder dem Ver- walter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte ebendahin ‘zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand- inhaber und andere mit denselben gleichbere<tigte Gläubiger des 2c. Schulße haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. E

Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- ae dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem afür verlangten Vorrecht

i bis zum 21. Juli 1868 einshließli < bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur A der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen am 31. Juli 1868, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen. L

Wer scine Anmeldung s<riftli< einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihre Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Gerichtsbezirke wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts-An1wvalte, Justiz-Räthe Licht, Stoepel und Kelch; und die Rehts-Anwalte Naudé und Engels hierselbst zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Potsdam, den 18. Juni 1868.

Königliches Kreisgericht. Abthcilung 1.

[2152] i Bekanntmachung.

In dem Konkurse Über das Vermögen des Kaufmanns F. W. Petrich hat der Kaufmann J. J. Berger in Danzig nachträglich eine Waaren-Forderung von 42 Thlr. 5 Sgr. 4 Pf. ohne Vorrecht an- emeldet. Jur Prüfung derselben ist ein Termin auf den 16. Juli er., Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissarius hier- selbst angeseßt, wovon diejenigen Gläubiger, welche ihre Forderungen bereits angemeldet haben, in Kenntniß geseßt werden.

Coniß, den 2. Juni 1868. i

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Hesekiel. [2147] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen der Handels - Gesellschaft än‘<_& Minner hier , so wie das Privat - Vermögen der Kaufleute aul Hänsch und Albert Minner hier is der Kaufmann Moriß Dörk

hier zum definitiven Verwalter bestellt.

M Tas den 16. Juni 1

Königl

<es Stad® und Kreisgericht, 1, Abtheilung.

[4] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht. Erste Abthcilung. Colberg, den 18. Juni 1868, Vormittags 12 Uhr _ Ueber das Vermögen des Kaufmanns Albert Shmidt zu Colb ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs

Einstellung auf den 10. Juni 1868 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Secretair Bahr daselbst bestellt. werden aufgefordert, in dem i auf den 1. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, in unsrem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 11, vor dem Kommissq Herrn Kreisgerichts-Rath Dumstrey , anberaumten Termine ihre E. klärungen und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Verwalter oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papie ren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, Aa welche an ihn etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an densel ben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß da Gegenstände y E h

is zum 15. Juli 1868 eins<{<ließli

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse AUntélce at maden und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Kon kur8masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich, berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ibrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

__ Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprü Ansprüche, dieselbe E d hierdur< aufgefordert, ihre

njpruche, diejelben mögen bereits rechtshängig fein o i i dem dafür verlangten Vorrecht M M

: bis zum 24. Juli 1868 eins<hließli< bei uns s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnädst zut uns der en, eta der gegen Vrist angemeldeten Forderungen ; jo wie nah Befinden zur Bestellung des iti Verwaltungspersonals / E N M: DEIO : auf den 19. August 1868, Vormittags 10 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 11, vor dem Kom missar Herrn Kreisgerichts -Rath Dumstrey, zu erscheinen. Nach Ab, haltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlun Per Ae E De Bextahren werden.

er seine Anmeldung s\chriftli< einreiht, hat eine Abschrift des

selben und ihrer Anlagen ¿lictlacee M E Us

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seine Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten Ve vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, wed hen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte JTustip Rath Goetsch, Justiz-Rath Leopold, Rechts-Anwalt Plato daselbs w Sachwaltern vorgeschlagen.

[2145] i Zu dem Konkurse Über das Vermögen des Gutspächters Heinrid Wendler zu Groß-Selten haben U a) der Maschinenbauec H. F. Eckert zu Berlin, N der Kaufmann J. Rosenthal zu Berlin, c) der Banquier Otto Müller zu Görliß, d) der E. A. Müller zu Sorau nachträglih Forderungen ad a. von 300 Thlr. nebst 6 pCt. Zinsen von 150 Thlr. seit dem 29. Juli 1867 und von 150 Thlr. seit 9, September 1867, ad b. von 553 Tblr. 15 Sgr, ad c. von 1408 Thlr. 20 Sgr. ad d. von 17 Thlr. 15 Sgr. 3 Pf. j angemeldet. Der Termin zur Prüfung dieser Forderungen is auf den 17. Juli 1868, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal vor dem unterzeichneten Kommissar aw beraumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldt haben, in Kenntniß geseßt werden. Sagan, den 13. Juni 1868. Königliches Kreisgericht. Dex Kommissar des Konkurses.

[192] Subhastations- Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Die dem Kaufmann Louis François Nicolas Rambour gehör gen, in der Spreestraße Nr. 22 und Nr. 24 hierselbst belegenen, im Hypo!hekenbuche von Charlottenburg, Band Cont. 11. Nr. 123 Blatt s] verzeichneten Grundstücke, gerichtlich geschäßt: das erste auf 3000 Thlr, das zweite auf 10,290 Thlr. 10 Sgr. 2 Pf., zusammen auf 13,290 Thlr. F 10 Sgr. 2 Pf., sollen

am 4. September 1868, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 18, öffentlich an den Meist bietenden verkauft werden. /

Die Taxe und der Hypothekenschein sind in unserm Prozeþ Büreau B. einzuschen. i

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Besricdb gung suchen, haben sih mit ihrem Anspruch bei dem Gericht 8 melden. : : Charlottenburg, den 20. Dezember 1867.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[929] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf.

Das dem minorennen Rudolf Ludwig Boddin gehörige / \

Boytenburg belegene, im Hypothekenbuche von Boyßenburg Band

_der Masse ist der Kreisgeri Die Gläubiger des Gemeinschuldn

25951

Nr. 29 Seite 105 verzeichnete Wohnhaus nebst Garten , worin ein Apothekergewerbe betrieben wird , gerichtlih geschäßt auf 15,882 Thlr. 15 Sgr. 55 Pf., soll

bie i Ba e LOOR/ Sonntags 11 Uhr, an hiesiger Geri ele vor dem Herrn Kreisrichter Loycke sffentli an den Meistbietenden verkauft Werben, D E s

Taxe und Hypothekenschein nebst Kaufbedingungen sind in unserm Bureau [l]. einzusehen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befricdi- gung suchen, haben sih mit ihrem Anspruche bei Lm Gericht zu melden.

Die dem Aufenthalte na< unbekannte Friederike Brockhausen wird hierdurch öffentlich vorgeladen.

Templin, den 6. März 1868.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1310] Nothwendiger Verkauf. Die der Frau Gutsbesißerin Pauline Kumm gehörigen, im Kreise Pr. Stargardt umveit des Dorfes Liebschau gelegenen, zur Dorfschaft Liebschau gehörigen und im Hypothekenbuche der leßteren snb 1 und 2 eingetragenen Grundstü>ke, zu welchen gehören :

463 Morgen 157 ZRuthen Aerland,

0 T8» Wiesen,

2 » 400 » Preußis<h Hof und Baustellen, ein Wohnhaus, ein Vich- und Pferdestall, ein Schaafstall, eine Scheune und 2 Jnstkathen, auf 24,498 Thaler 18 Sgr. gerichtlich ab- geshäßt, soll am

9. November d. J.,

Vormittags 12 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle von uns subhastirt werden, und sind Taxe und Hypothekenscheine in unserer Registratur einzusehen. :

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelden.

Dirschau, den 11. April 1868.

Königliche Kreisgerichts - Kommission.

[1733] Nothwendiger BVBéerrlauf j Königl. Kreisgericht, 1. Abtheilung, zu Colberg, den 7. Mai 1868.

Der den Erben der Bauer Ewald Strelow’schen Eheleute gehös- rige, im Dorfe Ne>nin sub Nr. 6 catastri belegene, im Hypotheken- buche von den Kämmereidörfern der Stadt Colberg Vol. XI. fol. 31 Nr. 6 verzeichnete Bauerhof , gerichtlich geschäßt auf 14,102 Thlr. 2% Sgr. 6 Pf., soll

am 2. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle theilung8halber subhastirt werden.

Taxe und Hypothekenschein, so wie die Verkaufsbedingungen sind in unserem Prozeß-Büreau Ikl. einzusehen.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert, si zur Vermeidung der Präklufion spätestens in dem Termin zu melden.

[1734] Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts-Deputation Pasewalk.

Das dem Zimmermeister und Gastwirth Friedrih Walter zu- ehörige, hierselbst belegene, Vol. XlI. Nr. 571 Fol. 281 des Hypo- fhekenbuchs verzeichnete Grundstück, abgeschäßt auf 6266 Thlr. 13 Sgr., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Büreau ein- zusehenden Taxe, soll

am 28. November 1868, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichts\|:lle in Pasewalk subhastirt werden. i

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations-Gericht anzumelden.

[1313] Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts-Kommission 1 Tempelburg, den 7. März 1868. ; g Das zur Kaufmann A. H. Güplaff’ schen Konkursmasse gehörig, hierselbst belegene, im Hypothekenbuche Vol. 111. Nr. 183 ver eichnete Wohnhaus nebs Garten und 2 Scheunen, die Landung Bol. V. Nr. 202 und die Scheune Vol. I. Nr. 6, gerichtlich geschäßt und zivar das Wohnhaus auf 3978 Thlr. 5 Sgr, die Landung auf 2717 Thlr. und die Ane, auf Lar: M 10 Sgr., 358 Thlr. 10 Sgr. und 503 Thlr. 3 Sgr. 6 Pf}., fo : : V E Oftober 1868, A aes 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden. i L A und Öypotbefenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserem Büreau I. einzuschen. A unbefannten Realprätendenten werden aufgefordert, sich zur Vermeidung der Präklusion spätestens in dem Termine zu melden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- sihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[943] Nothwendiger Verkauf. Kreisgericht zu Grünberg. Das der jeßt verwittweten Bauerguts-

und Segelel eer mer, ohanne Ernestine, geb. Schulz, gehörige Bauergut Nr. 23 zu KUYnaU) l Bis lbgeschäßt auf 9455 Thlr., zufolge der nebst Hypo- thekenschein in der Registratur einzusehenden axe, soll den 24. September 1868 Vormittags 11 Uhr, : an ordentlicher Gerichtsstelle im Terminszimmer Nr. 26 subhastirt

werden. ; äubi welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht 4A L l betuna Aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

haben ihre Ansprüche bei uns anzumelden. Grünberg, den 13. März 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

(1309] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Rothenburg O. L., [ Abtheilung.

Der dem Uhrmacher Karl Erdmann Harmuth zu Görliß gehörige Gasthof Nr. 31 zu Podrosche mit den dazugeschriebenen Bestandtheilen des Restgutes Nr. 11 daselbs, abges<häßt auf 5278 Thlr. zufolge der, nebsi Hypothekenschein und Bedingungen in unserm Prozeß - Büreau einzuschenden Taxe, soll

am 26. Oftober 1868, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden,

Gläubiger, welche wegen ciner aus dem Hypothekenbuch nict ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[561] i; Ediktalladung behuf Mortification von Zinscoupons und cinem Talon. Demnach der Oekonom Steinhage zu Hemeringen, als gerichtlich

bestellter Vormund für die minderjährigen Kinder weiland Brink- sibers Conrad Fischer in Lachem, die au porteur Obligation des ritter- schaftlichen Credit - Junstituts im Fürstenthume Lüneburg de dato Celle den 2. Januar 1862 Littera C. Nr. 1475 über 200 Thlr. Courant, mit dem Bemerten, daß mit dem zu jener Obligation gehörenden und auf den 2. Januar 1867 fällig gewor- denen Zinscoupon auch der daran befindlihe Talon irrthümlicher Weise weggegeben sei, so wie, daß sih herausgestellt habe, daß gegen Einlieferung des oben gedachten Talons bei dem Kassirer der Kasse des ritterschaftlichen Credit - Jnstituts im Fürsten- thume Lüneburg zu Celle ein neuer Talon mit zehn halbjährigen Zinscoupons über je 3 Thlr. 15 Sgr. für die fünf Jahre vom 2. Ja- nuar 1867 bis 2. Januar 1872 gehoben, der Empfänger aber bislang nicht zu ermitteln gewesen sei, vorgelegt und beantragt hat, den vor- gedachten Talon nebst Zinscoupons zu Gunsten seiner Pflegebe- fohlenen zu mortificiren und zu diesem Zwecke das Erforder- liche zu verfügen, so werden, da sich dieser Antrag nach den König- lichen Verordnungen vom 20. Januar 1826 und 4. Februar 1847, jo wie nach dem $. 501 der bürgerlichen Prozeß-Ordnung als begründet dar- stellt, alle unbekannten Besißer der zehn halbjährigen Zinscoupons für die Zeit vom 2. Januar 1867 bis dahin 1872 nebst dem dazu gehörigen Talon u der vorhin genau bezeichneten au porteur Obligation hiemit aufgefordert, folche spätestens in dem auf

Sonnabend, den 20. Februar 1869, Morgens 11 Uhr, angeseßten Termine dem unterzeichneten Gerichte im Originale L legen, widrigenfalls die vorerwähnten Zins-Coupons nebst Talon für erloschen und ungültig werden erkannt werden.

Celle, den 11. Februar 1868. f Königlich Preußisches Amtsgericht. Abtheilung 1. H. Leschen, Der.

A Proclama. ie abwesende verehelichte Müller, Henriette, geb. Goldschmidt, wird auf Ansuchen ihres Ehegatten , des Destillateur Jacob Müller, welcher behauptet, von ihrem Aufenthalte aller angewandten Mühe ungeachtet , keine Nachricht erhalten zu haben , hierdurch aufgefordert, sih binnen drei Monaten, und spätestens in dem auf den 25. September 1868, Mittags 12 Uhr, im Stadtgerichte , Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 53, angeseßten Termine vor dem Ehegericht zu gestellen und die wegen böslicher Verlassung angestellte Eheschcidungsklage zu beantworten, widrigenfalls die bösliche Verlassung für dargethan angenommen und auf Trennung der Ehe erkannt und der ausbleibende Ehegatte für den allein schuldi- gen Theil erklärt werden wird. Berlin, den 16. April 1868. i 1E 8 Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Ehesachen.

2143 [ Nür das Rittergut Steesow bei Perleberg sind 8025 Thaler Grund-

steuer-Entschädigung festgeseßt. Dies wird den Erben der auf Stee- sow Rubr. 111, Nr. 26 mit 2000 Thlr. eingetragenen Frau Kaufmann Rose, geb. Weber, mit dem Uceberlassen bekannt gemacht, die ihnen nach $. 460 seq. Titel 20. Theil T1. des A. L: Rechts zustehenden An- träge innerhalb se<s Wochen bei uns anzubringen, indem sonst ihr Hypothekenrecht auf die Grundsteuer-Entschädigung erlischt. Berlin, den 18. Juni 1868. | Königliche General-Kommission.

[2011] R E Von Seiten des Przemysler K. K. Kreisgerichts wird hiermit kundgegeben, daß zur Hereinbringung der von der Fr. Rudolfine Gfin. Bellegarde ersiegten Summe von 14,700 Fr. ö. W. \. N. G. und der hiemit mit 23 Fr. 62 Kr. s. W. zugesprochenen Executionskosten nach als vollzogen ausgewiesenen ersten und zweiten Execution®sgrade die cxekutive Feilbietung der in die Nachlaßmasse des Herrn Anton Gfen. von Mitrowski gehörigen Güter Myszcezów sammt Vorwerke gleichen Namens und Attinentien Katy, Zydowskie, Ozynna/ Grab, Diugie, Radocina, Rozstajne, Swiatkowa mata Wyszowadfa, My- tarka u. Toki und Kotan sammt Alttinentien Jasionka , KrzyWwa, Banica, Czarne, Swiatkowa wielka, Nieznajowa/ Bartne, Wolo1vice, Lipna und Swierzowa bewilligt wurde, und dieselbe in Gemäßheit des Hofdekrets vom 25. Juni 1824 in drei Terminen, und zwar am 6. Juli 1868, am 10. August 1868 und am 14. September 1868 unter den nachstehenden Feilbietungs-Bedingungen vorgenom- jen werden wird. : R E

7 1) Zum Ausrufspreise wird der im Wege der gerichtlichen Schäßung

erhobene Schäßungswerth pr. 255,857 Fr. 60 Kr. s. W. ange-

nommen.