1868 / 145 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2564 2965

in dem zum Norddeutschen Bude gehörigen Theile Hessens (in der 1) die zur Wiederherstellung eines Deutschen Reichsarchiys e b) in d iedrichsfir<e: ü der Jestas ; "2 Ri ; i ¿ ; - } ) C A : | li ) in ‘der Friedrichskirche : Begrüßung der Festgäste dur< Hrn. Pfarrer | Rietschel’'s Biogravl aus Zittau. c) Gesang: Halleluja, von Händel,

21. Situng, am 12. E USRNG) Erbeb der St j forderlichen Sritte zu thun, und , Müller in Worms ; Predigt: Hr. Prälat De: Qiltmagn E für Männeror je Bano Pagme O 8:9 Blaseinsiruraenben 10) En Rue g eseße A di rhebung der teuer vom in- 2) dahin zu wirken, daß die öffentlichen Archive der ju Nord, ruhe; e) in der Magnuskirche: Begrüßung der Festgäste dur< Hrn. | d) Festrede: Hr. Dekan Keim in Worms, und Enthüllung des Monu-

ländischen M E O zum at zu Bunde gehörenden Theile deutschen Bunde gehörigen Staaten diejenigen Reformen 1,} Pfarrer Briegleb aus Hohen-Sülzen ; Predigt : Hr. Konsistorial - Rath | ments. e) Allgemeiner Gesang des Liedes: Ein’ feste Burg ist unser Helle Bes er ih g vou : A E t D M L Ln welche dem wissenschaftlichen und dem nationalen V, Dr. Kraußold aus Bayreuth. 3) Um 7 Uhr: Gesellige Vereinigung | Gott 2c. f) Weihrede und Uebergabe des Denkmals an die Stadt ves M I pie F e E g lte antheilige F E ‘wgth ms „Ä A A ürfnisse entsprechen, y : in der Festhalle ; Ansprache an die Gestgäste im Namen des Aus\{hus- | Worms: Hr. Prälat Dr. Zimmermann aus Darmstadt. g) Entgeg- e pe i E N n 43 r e iur Serstellung der dauernden | (in der 28. Sißung am 20. Juni abgelehnt) ; : ses: dessen Vice-Präsident Hr. Dr. Eich in Worms. 4) Abends nach | nungsrede: der Bürgermeister der Stadt Worms, Hr. Brück. h) Allge-

Fahrbarkeit des Sulina-Armes der Donaumündungen von der euro- 16) Vom Grafen Münster u. Gen, dem $. 65 der Geschäf s Uhr Einläuten des Haupffesttages; Choral vom Thurm. meiner Gesang des Liedes: Ach bleib mit deiner Gnade 2c. 5) Nach- e Donauschifffahrts - Kommission aufzunehmende Anleihe (in | Ordnung einen Zusaß, Bestimmungen über das Ausbleiben der Mi, 11. Feier des Hauptfesttages: Donnerstag, den 25. Juni. mittags 3 Uhr gemeinschaftliches Festessen in der Fesihalle. 6) Abends der x Sipung am 5. Juni angenommen); i glieder ohne Urlaub betreffend, zu geben (in der 23. Sißung am 1) Morgens früh 54 Uhr Festgeläute; Choral vom Thurme. | 9 Uhr Choral vom Thurme und &estgeläute, hierauf elektrische Be-

12) Geseß-Entwurf, betreffend die Aufhebung der Schuldhaft (in | 15. Juni zurü>gezogen) j | 2) Um 9 Uhr Festgottesdienst in den drei Kirchen: a) in der Drei: leuchtung des Monuments. der E Sibung am 28. April E) L 17) Von Dr. Friedenthal u. Gen. auf Annahme „eines GesejezY faltigfeitsfirche: Altargebet: Hr. Pfarrer Müller in Worms; Predigt: IIL. Nachfeier: Freitag, den 26. Juni. | ) A qus Gewichts-Ordnung für den Norddeutschen Bund | betr. die Haftung der Brennercibesißer wegen Zuwiderhandlungen} Hr. General - Superintendent Dr. Hoffmann aus Berlin; b) in der 1. Morgens früh 55 Uhr Festgeläute und Choral vom Thurme. (in S G A 3. e E u E E At pu S wider die Branntweinsteuer-Geseße, (in der 21. Sißung vom 12. Juni Fricdrihsfirche : Altargebet : Hr. Pfarrvikar Waas in Worms; Pre- | 2. Morgens 75 Uhr Shlußgottesdienst auf dem Festplaze: Predigt : ü L „eite N eb-Entwurfs, \etressend die Feststellung des angenommen); iti: atte), digt: Hr. Konfistorialrath Dr. Brüner aus Leipzig ; c) in der Magnus- | Herr Hauptpastor Dr. Baur aus Hamburg. Zum Schlusse: Gesang E t a Hi es Nor dio E a für das Jahr 1869 nebst 18) Bon Nein U. Gen., die Nichtbeschlußfähigkeit des Hauses kirche: Altargebct: Hr. Pfarrgehülfe Bender in Worms; Predigt: Hr. | des Liedes: Nun danket alle Gott 2. Hierauf Verabreichung einer A its M Ra vom 19. Juni angenommen); betr., (in der 22. Sibung vom 19, Juni abgelehnt). Pfarrer Fischer aus Wien. Nach dem Gottesdienste ause von | Abbildung des Denkmals an die Schuljugend. 3. Nachmitags 4 Uhr iss bzs ur cines GeseteS L Berwaltung der nah 19) Von Lasker u. Gen , auf Annahme eines Geseßes, betr. dn % Stunden. 3) Um 112 Uhr Gestzug vom Andreasplaß nah dem | Aufführung des Oratoriums »Paulus« in der Dreifaltigkeitskirche. c P es Eee vom 9. E 1867 aufzunehmenden Bun- Betrieb der stehenden Gewerbe (in der 27. Sißung am 19. Juni an: Denkmalsplaße unter Glockengeläute. Nach Ankunft daselbst beginnt | 4. Nach dem Oratorium gesellige Vereinigung in der Festhalle und

e 16 E a gs Sißung s N O ‘bältni Fe RHIN / il Rd j : 4) die Enthüllungsfeier: a) Gesang: Worte des 66. Psalm, von | anderen Lokalen der Stadt.

Bu E E a aag So G Sa, der ved ett ed, ett R linen in Straf V. Lachuer, ausgeführt von einem Männerchor mit Begleitung von An den drei Festabenden wird die Kapelle des Großherzoglichen b . . / 1 g ( Ï S a D L T8 g z x / E L At : e ey , /

17) Entwurf eines Geseßes wegen Besteiterung des Braumalzes regelt (in der 27. Sibung am 19. Juni E, chen Blase - Jnstrumenten. b) Einleitender Vortrag; Hr. A. Oppermann, | 1. Jnfanterie-Regiments dahier in der Festhalle spielen

in verschiedenen zum Norddeutschen Bunde gehörenden Staaten und 21) Von Graf zu Münster und Genossen, die Pflege der Austern- a Drama ne 3 w auen emar: cane : ae n :

A EN Ce der è Orga Fa Fo, Ani Sl R É R E N: Ga N M 19, Juni Genossen j

é niwurs eines Geseßes, betre end die ießung und Be- Bon Dr. ¿riedenthal, v. Hennig únd Geno en, auf An: Y s: d \shränkung der öffentlichen Spielbanken (in der 27. Sißung vom | nahme cines Gesebes, betreffend die subsidiarische Haftung des Braue D E f E N Î l î ch er A 00 I El g e T. 19, Juni angenommen) ; j _} rei-Unternehmers bei Zuwiderhandlungen gegen die Braumalzsteuer.

19) Entwurf eines Geseßes, betreffend die Rechnungs - Revi- | Geseke dur Verwalter, Gewerbsgehülfen und Hausgenossen (in der sionsbehörde des Norddeutschen Bundes (in der 27. Sibung am | 28. Sigung am 20. Juni angenommen). Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Unter Nr. 773 des Gesellschafts-Registers is zufolge heutiger Ver- 19, Juni angenommen) ; i ; Demnach sind von den 22 aus der Mitte des Hauses hervor: Strafvollstre>ungs- Requisition. Dice unten näher be- | fügung eingetragen: | -

20) Bericht der Kommission des Bundesrathes zur Ausarbeitung | gegangenen Anträgen 13 angenommen, 5 abgelehnt, 2 zurückgezogen, zeichnete verehelichte Seidenwirker Behrendt, Friederike Louise die Eigenschaft des Kaufmanns Louis Auerbach zu Berlin des Entwurfs einer Civilprozeß-Ordnung, betreffend den Gesebß-Ent- | 1 von der Tagesordnung abgeseßt, 1 anderôswie erledigt. Wilhelmine, geb.Schmidt, von hier is durch unser rechtskräftiges Er- als Liquidator der aufgelösten Handels-Gesellschaft Gebhardt wurf über die privatrechtliche Stellung der Gewerbs- Und Wirthschafts- Inter pellationen sind von den Mitgliedern 7 gestellt 1 da: kenntniß vom 11. Februar 1868 wegen wiederholten Diebstahls zu drei (3) & Hamburger ist erloschen.

Genossenschaften (in der 28. Sivung am 20, Juni erledigt); von sind 6 beantwortet, 1 zurückgezogen. Von den 961 ein- Monaten Gefängniß und Entziehung der bürgerlichen Ehrenrechte auf Berlin, den 19. Juni 1868. i 1

Von Mitgliedern des Hauses wurden folgende selbstständige gegangenen Petitionen sind 32 dem Bundesrathe Überwiesen, 1 Jahr verurtheilt worden. Die Strase hat nicht vollstre>t werden Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Anträ ge eingebracht : die Übrigen theils dur< angenommene Geseß - Entwürfe , auf f fönnen , weil die Angeklagte in ihrer bisherigen Wohnung und auch —R——

1) Von Twesten, Lasker und Gen.; Graf &rankenberg und Gen. | welche sie sich bezogen, für erledigt erklärt, theils für nicht geeignet zur sonst nicht aufzufinden gewesen is. Ein Jeder, welcher von dem Auf- / : / auf Abänderung der Geschäftsordnung (in der 21. Sißung am 12. Juni Erledigung im Plenum erachtet worden. Von den aus der vori- enthalte der 2c. Behrendt Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon Zufolge Verfügung vom 19. d. M. is an demselben Tage die angenommen) ; : gen Session noch restirenden oder durch Neuwahlen nöthig gewordenen der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen. Gleich- | Firma J. Kuss mit dem Orte der Niederlassung Behle und als deren

2) Von Walde> und Gen. auf Annahme eines Geseßentwurfes, Wahlprüfungen sind 18 erledigt, 2 davon im Zollparlament. Die zeitig werden alle Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst | Inhaberin die Wittwe Justine Kuss, geborne Rogge, zu Behle in unser betreffend die Abänderung des Art. 32 der Verfassung des Norddeut- Wahlen sind sämmtli für gültig erklärt; zur Zeit sind 4 Mandate ersucht, auf die 2c. Behrendt zu achten, sie im Betretungsfalle festzu- | Firmen-Register unter Nr. 87 eingetragen worden. schen Bundes (in der 6. Sißung am 2. April abgelehnt); erledigt, das für den 9. Breslauer Wahlbezirk durch den Austritt des nehmen und an die nächste Gerichtsbehörde abzuliefern, welche ersucht Schönlanke, den 19. Juni 1868. /

3 Von Lasker und Gen. auf Annahme eines Geseß-Entwurfes, Abg. v. Eicke, das „für den 6. Magdeburger durch den Austritt des wird, die dreimonatliche Gefängnißstrafe an die 2c. Behrendt zu Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. betreffend die Nichtverfolgbarkeit der Mitglieder der Landtage und | Abg. Aegidi, das für den 15. Hannoverschen dur den Tod des Abz. F vollstre>en und davon zu unseren Untersuchungs - Akten Mittheilung In unser Genossenschafts-Register ist heut folgende Eintragung Kammern (in der 9. Sißung vom 18. April angenommen) ; Grafen Grote, und das für den 1. Düsseldorfer Wahlbezirk durch die zu machen. Brandenburg, den 6. Juni 1868. Königliches Kreisgericht. bewirkt worden : / N Von Wagner (Altenburg), Plan> und Gen, den Bundeskanzler Mandats-Niederlegung des Abg. Reincke. Die Abtheilungen haben Abtheilung 1. Signalement: Die 2c. Behrendt ist 33 Jahre alt, 1) Kolonne 1 Laufende Nummer: 3. aufzufordern, Entwürfe eines gemeinsamen Strafrechtes und eines 40, die Kommissionen 67 Sizungen gehalten; von den [eßteren sind am 26. August 1834 in Brandenburg geboren und evangelischer Reli- M 2 Firma der Genossenschaft: Vorschußverein rom gemeinsamen Strafprozesses, so wie die dadurch bedingten Vorschriften | 16 \chriftlihe und 4 mündliche Berichte hervorgegangen. Der Neichs- gion. Bekleidung kann nicht angegeben werden. i; Eingetragene Genossenschaft. der Gerichts-Organisation baldthunlichst vorbereiten und dem Reichs- | tag hielt 28 Plenarsißungen. ; / Ste>briefs-Erledi U inter den früheren Mctall- 3) Kolonne 3. Siß der Genossenschaft: Stadt Lewin. tage vorlegen zu lassen (in der 9. Sißung am 18. April angenommen ; Sonnabend, den 20. Juni, Nachmittags 3 Uhr, wurde der Reichs. „tecbriefs-Erledigung. Der hin T: E G » Adoly h 4) Kolonne 4. Rechtsverhältnisse der Genossenschaft:

I p A In Butunft cin mbihucit eran und Gen., dahin zu M Me R eon Saale des Königlichen ANTD ite eren M Gde O ntt bere SUbG a 1808 | Der Gesellschaftsvertrag ist am 5. April 1868 auf un- i i erritoriale r Se. ; ] ; ei ; i S D8 vlosen. e ertin dur< Se. Majestät den König von P erlassene Steckbrief wird hierdur< zurückgenommen. Berlin, den 19ten bestimmte Zeit abgeschlossen.

und Provinzial-Landtagen mit dem Reichstage vermieden werde (in der | ges{los}sen. ; l B | i; ; oh at ; Snialiches S j 9) á Der Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eincs Juni 1868. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungs Bankgeschäfts Behufs gegenseitiger Beschaffung der in Ge-

7 N vom 3, April angenommen) ; j S ion aluD dai RoA T Me 6) Von Dr. Acgidi und Genossen, zu veranlassen, daß bei dem attonal-Dank. sachen. Kommission 11. für Voruntersuchungen. werbe und Wirthschaft nöthigen Geldmittel auf gemeinschaft

egenwärtigen friedlichen Einvernehmen mit den auswärtigen t Seine Königliche Hoheit der Kronprinz haben im Namen Seiner 0s Mr L : j des A E A A welche zum Zwe> t Abt T Majestät des Königs, des Allerdurchlauchtigsten Protectors des Na- ih Me brt ege n R. N A Miles ne. g unar lichen Kredit. Es A a. Uebereinkunft von Staat zu Staat die Freiheit des Privat-Eigenthums | tional-Danks für Veteranen folgende Personen zu Verwaltungs, be- trl f e Ste>brief ist rledigt Liebenwalde den 18 Juni 1868 A gen SRSaiedeu 4 3 an Q u als Direkt zur See in Kriegszeiten zu einem vertragömäßigen, anerkannten Grund- | ziehungsweise zu Ehrenmitgliedern der Stiftung zu ernennen End de Y nannt) erlassene Aänialiche Kreis idis-Sonmis L Ee r S r Een sab des Völkerrechts zu erheben (in der 9. Sizung am 18. April an- A 1868, G A e E C n e O d onmgu<he MrelSgeric) * 2) Cu itent wae n E or Ernst genommen) : . Mai Höchsteigenhändig zu vollziehen geruhet: 1. Zu Ver- Y L L S 7) Von v. Blan>enburg und Genossen, auf Aufhebung der Per- | waltungs-Mitgliedern: 1. den Dkeramanakn Wenzel in Handels- Negister. 3) 0 ted Carl Theuner zu Lewin als

sonal-Execution in Civil-, Handels- und Wechselsachen (in der 14ten | Gresonse zum stellvertretenden Kreis -Kommissarius für den Kreis Sanbels-Neai Ini : [i A i $ : F S «Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. Die von der Genossenschaft ausgehenden Bekannt &latow, 2. den Königlichen Hauptmann und Rittergutsbesißer von machungen erfolgen dur das Glaper Kreisblatt, Das Ver.

Sißung mit dem betreffenden Geseßentwurfe erledigt) : : j A s N L n Le Reincke trei Genossen, m Me 109) Geseßentwurss, | Puttkammer auf eu-Colziglow zum Kreis-Kommissarius für den __ Die unter Nr. 3653 des Firmen - Registers eingetragene hiesige aqu : age bei dem Handelsgericht betreffend die Einseßung von Reichstags-Kommissionen zur Unter- | Kreis Rummelsburg, 3. den Königlichen Hauptmann a. D. von Firma: E zeichniß A mee ann vei va gericht zu suchung von Thatsachen (in der 16. Sißbung vom s. Juni abgelehnt); | Sanden in Görliß zum Kreis: Kommissarius für den Kreis Görliß, Carl Bühring, | jeder Zei I en.

9) 4. den Amtmann Knippschild in Altenhagen zum Kreis-Kommis- Inhaber Kaufmann Carl Bühring, ist erloschen, und zufolge heutiger Glaß, Bona neu Kreisgeri <t. Erste Abtheilung

Von Dr. Löwe und Genossen, auf Aufhebung des beim Stadt-- l Ì zum H 1 i -

gericht zu Berlin gegen den U S Rb nalaci Strafverfahrens | sarius für den Kreis Hagen. 1. Zu E hrenmitgliedern: 1. den Verfügung im Register gelöscht. O abi encides. ‘edt Mdins h

ffür die Dauer der Sipungs Periode, auf Grund des Art. 31 der Ver- Stier Rai Uebsr Golzheim 4 abei l e M i Ln ina e zu T e D Ae M Die in unserm Firmen-Register sub Nr. zt getragen aue:

assung des Norddeut en Bundes (in der 10. Si ung vom 22. \ rei geri -Ya nton Heinri Tannen in Marien UT4/ 3. den ung er Je! e rotura It Hter ur zurUctg A. Jüttner« i ufolge Verfügung vom 16. dies. R heu ge <t s N DRRDeE (in Sn V E NRechnungsrath Leopold Orlovius in Marienburg, 4. den Kaufmann Nr. 568 im Prokuren-Register gelöscht. n (ave E A fügung

zum Beschuß erhoben) ; : : r: / Ls 10) Von Wiggers (Berlin) u. Gen. auf Vorlage eines Gesepes, | Peter Hamm in Marienburg, 5. den Kaufmann Dietrich Claaßen in x Nr. 3136 ‘s Firmen - Registers, woselbst die hiesige Nimptsch, den 17. Juni 1868. /

dur welches alle no bestehenden, aus den Verschiedenheiten des reli- | Marienburg, 6. den Staatsanwaltsgehilfen George Schmidt in Ma- ndlung, Firma: : E etenntnisses hergeleiteten Beschränkungen der bürgerlichen und | rienburg, 7. den Königlichen Major a. D. und Postdirektor Richard Y andlung, 8 Louis Gladebe, In unser Firmen-Register is sub laufende Nr. 102 die Firma Naat8bürgerlichen Nehte aufgehoben werden (in der 24. Sipung vom | Rödiger in Elbing, 8. denLandrathamts-Verweser, Königl. Regierungs- und als deren Juhaber der Kaufmann Friedrich Ludwig Gladebe> e M Ge Ssbéuscnere ; O N On, L 10. den Magistrats.Aises® Diner g Calwirth Pozzeci in Flatow vermerkt sicht, is zufolge heutiger Verfügung eingetragen: u Markt Bohrau und als deren Jnhaber der Apotheker leegon Schulze (Delibsh) u. Gen. auf Annahme eines Geses- | 10. den Magistrats-Assessor m ¿Gen in Delibsch, 11. den Rentier der Kaufmann Ferdinand Gerber zu Berlin ist in das Handels- | ôU »Wilhelm Êscheuschner« Entwurfes über die privatrehtliche Stellung der Erwerbs- und Wirth- Schönbrodt in Delibs% 12. den Königlichen Hauptmann und Ritter- Geschäft des Kaufmanns Friedrich Ludwig Gladebe> als | 19 Juni 1868 eingetragen worden chafts - Genossenschaften (in der 14. Sipung vom 28. Mai ange- Bär in Delibschy 14. den Kreis sieuer-Ele chnet e, 12 den Oekonomex Handels-Gesellschafter eingetreten, und die nunmehr untex | 4M Strehlen, den 19. Juni 1868. nommen) ; / 14. ( T ydri isch 15. Firma: E E it 12) Kon Harkort , Dr. Be>er (Dortmund) u. Gen. , die Einfüh- | den Bürgermeister Born in Delibsch, 16. den Königlichen agene L A L L. Gladebe> & Co. Königliches Kreisgericht. WOeung rung des Ein-Pfennig-Tarifes auf den Eisenbahnen des Bundesgebic- | Rath Wehmeyer in Sigmaringen, 17. den Königlichen Sanitäts- bestehende Handels-Gesellschaft unter Nr. 2342 des Gesellschafts- Der Kaufmann Philipp Leopold is aus der hier unter der Firma tes für den Transport von Kohlen , Coaks , Holz , Erzen, Steinen, | Rath Rap pold in Sigmaringen, 18. den Königlichen Gendarmerie Registers eingetragen. S. J. Leopold & Comp. bestandenen Handels - Gesellschaft ausgeschie- Zaly Roheisen, Düngungsmitteln und ähnlichen Gegenständen (in der | Hauptmann Blum in Sigmaringen. Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: den und diese dadur aufgelöst. G 28. Si ung vom 20. Juni von der Tagesordnung abgeseßt) ; f A L. Gladebe> & Co, Der Mitgesellschafter Kaufmann Salomon Jakob Leopold seßt 13) Von Dr. Walde>, Dr. Be>er (Dortmund) u. Gen,, die Ver- / „Programm (Jeßiges Geschäftslokal : Friedrichsstr. 76, vom 1. Juli d. J. Unter | das Geschäft für alleinige Rechnung unter der bisherigen Firma fort, besserung der Lage der Post - Unterbeamten betreffend (bei Berathung | zur Feier der Enthüllung und Einweihung des Luther- den Linden 17) die deshalb Nr. 469 des Gesellschafts - Registers gelöscht Und, nach des Post-Etats Een Denkmals in Worms am 24., 25, und 26. Juni. am 19. Juni 1868 errichteten offenen Handels - Gesellschaft sind die | Nr. 1120 des Firmen - Registers übertragen is zufolge Verfügung

14) Von Weißich; Beer (Oldenburg) u. Gen. auf Vorlage eines I. Vorfeier: Mittwoch, den 24. Juni 1868. K ; von heute. ; ) <, | aufleute Magdeburg, den 19. Juni 1868.

G f î 1 î j o j i i j i i è des f f î : Geseves , welches die Einführung des allgemeinen deutschen Handels 1. Empfang der mit den verschiedenen Bahnzügen im Laufe 1 R Lat Gladebe>, | Königliches Stad?- und Kreisgericht. 1. Abtheilung.

gesebbuches und der allgemeinen deutschen Wechsel-Ordnung als Bun- Tages eintreffenden Festgäste. 2, Nachmittags 9 Uhr kirchliche Vor- 2) Ferdinand Gerber, Aer de8gescß bezwe>t (in der 21. L vom 12. Juni angenommen) ; feier in den drei Kirchen: a) in der ODreifaltigkeitskirche : Begrüßung beide zu Berlin. : In unser Gesellschafts-Register is heute sub Nr. 73. Vol, I. Fol. 88 15) Vom Frhrn. v. Hagke u. Gen. der Festgäste durch Hrn. Provinzial-Superintendent Dr. Schmitt aus Dies is} in das Gesellschafts-Register des unterzeichneten Gerichts bei der Firma Deutsche Continental-Gasgesellschaft Col. 4 eingetragen, den Bundeskanzler zu ersuchen: Mainz; Predigt: Hr. Ober-Konsistorial-Rath Gero> aus Stuttgart; Unter Nr. 2342 eingetragen. daß der Stadtrath Friedrih Wilhelm Kosky zu Frankfurt a. O. aus

3217