1868 / 147 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2694

dex, Kundmachung im Wirksamkeit tritt , finden auf alle Ziehungen, welche in: Gemäßheit des Spielplanes nach den 31. Mat 1868 zu er- folgen haben, Anwendung, i S itz

Das Gesetz; von demselben Tage- über den Verkauf vom unbeweglihen. Staatseigenthume lautet: ¿

1) Mein Finanzminister wird ermächtigt, die in dem angeschlosse- nen Verzeichnisse (Gescbbeilage A) aufgeführten Objekte des unbeweg- lichen Staat®Leigenthums* zu veräußern. 2) Mein Finanzminister er- hält ferner die Ermächtigung; während der beiden Jahre“ 1868 und 1869 bis ‘zum Gesammtbetrage von einer Million Gulden auch andere- in. der Geseßes8beilage A. nicht angeführte Objekte des unbeweglichen Staatseigenthums8, deren Schäßungswerth einzeln einen Betrag von 25/000 Fl. nicht übersteigt, ohne“ vorgängige“ Einholung der speziellen Zustimmung | des Reichsrathes zunr Verkaufe eines jeden einzelnen derselben und, gegen bloße: nachträgliche Rechtfertigung veräußern zu dürfen. 3) Jm. Falle) als die zu veräußernden"Staatsgütèr zu den auf Grund der“ Verordnung vom 24. April 1866, R. G. Bl. Nr. 47, an“ die Bodenkreditanstalt* verpfändeten“ Objekten gehören und die Uebertragung des fürdie genannte“ Anstalt auf einzelnen ‘dieser -Pfänd» objefte haftenden Pfandrechts auf) andere im beiliegenden Verzeichnisse: nicht: enthaltenen Gegenstände des“ unbeweglichen/ Staatseigenthums sih_ als zwe>mäßig darstellt und die: Bodenkreditanstalt hierzu. ihre Zustimmung- ertheilt, ist Mein- Finanzminisier ermächtigt, jene“Ueber-) tragung. vorzunehmen. 4)- Mein-Finanzminister erhält ferner die Er- mächtigung, die Befreiung von der Uebertragungsgebühr bei der ersten M Oserung der Réalitäten zu gewähren. Schönbrunn, am 20. Juni Jn'demangehängten“ Verzeichniß“ sind“ 26 Domänengüter mit einem Areal von 1,378,918 Quadratklaftern, 29 ärariale Eisenwerks, 25° Dikastertalgebäude und 3 Industrie «Unterneh-

mungen aufgeführt.

Der Reichskanzlér: Baron: Beust ‘hat sich, von ‘dem

Kaiser berufen, gestern nah Prag begeben. Seine Rückkehr

wird: morgem:erwaxrtet.

Sitzung ohne Debatte 14 Geseßentwürfé ‘in!'der-vom Unterhàuse

beschlossenen Fassung an, darunter : den“englis<{österreichiscen

Swifffährtsvertrag, die Steuererhöhungen für 18687 die* nach-

träglche-Kreditförderung: für 1867 und den“ Ans@luß“ der“ tirolttr"

Gèmeinde Tungholz“ an“ das* bayersche Jollsisteni. Prag, 22. Juni: Der“ Käiser“ begab si in Begleitung des

Minister-Präsidénten. Fürsten Auersperg unddés Statthalters nach-

Smichow.zum. Besuch: der: Maschinenfabrik von Ringhoffer; \o-

dann;auf die Schüßeninsel,» besuchtenì-später'dieczechis<he höhere Töchterschule-,- die Gewehrfabrik: von Lebeda und'zum Schlüsse“

Maschinenfabriken: Um 5 Uhxrwar“ Hoftafel und* Abends wurde ‘das deutsche

Theater besucht. i 23. Juni.” Dér“ Kaiser ‘ist Vormittägs- in. The- refienstadt Lea, Dersélbé. wurde an- allen. Haltestation-

nen..von -den

Jubel, empfangen.-

Großbritannien und Jrland. “London, 22/ Juni. Die-große- Revue der Freiwilligen durc<. die Königin im Park zu Windsor hat am. verwichenen Sonnabend Statt gehabt. Die Zahl der Freiwilligen belief. sih-auf-27,000:Mann. Die Königin war in einem von vier Schimmeln ‘gezogenen Wagen, umgeben: von ‘einenr glänzenden Stabe; in welihem si der: Prinz von Wales, der. Kronprinz von Dänemark, Herzog von: Cambridge, Prinz Te> und eine Gruppe“ preußischer Offi- zieve befanden , ‘schon zeitig auf dem ‘Playe, sah zu , wie eine Brücke- Über die“ Themse geschlagen wurde und nahm gegen 5 Uhr die Parade ab. l

Die Königin. traf. heute Mittag, von Windsor kom- mend, in der Hauptstadt cin, und begab sich nah Buckingham Palace: Daselbst. werden bereits" großartige Vorbereitungen zum Empfange des Herzogs von Edinburg getroffen.

Die ‘ersten Truppen aus Abyssinien- sind gestern auf

europäischem Boden ‘angelangt ‘und’ ein zweiter Transport steht für die nächsten Tage bevor. Das Transportschiff »Crocodile« ist nämlich“ gestern Nachmittag in den Sund eingelaufen mit einem Regiment, einer. großen Anzahl. beurlaubter europäischer und indischer S MMgIore sowie mehreren der Trophäen an Bord. Sir Robert der »Times« d. d. Alexandria, 21. Juni, zufolge mit ‘dem Sohne des: Königs: Theodor und“ den*leßtew: Truppen -Abthei- lungen (ausgenommen die Kavallerie“ Abtheilung, welché “die Einschiffung debVorräthezu bewachen hat) sich einzuschiffen nachdem er vorher eine Unterredung - mit Cherif Pasha, dem Präsidenten des Staatsrathes, gehabt, und die Glückwünsche einer Deputation der G 6 datoo wohnenden Engländer in Empfang genom- men hatte. 23. Juni, Abends. (W. T. B) Im Unterhause stellte Lord Elch o den Antrag, daß-die englischen Heeres - Ein- richtungen , welche: er namentlich in Betreff der -Reservetruppen für unzureichend“ halte, einer " genauen Prüfung unterzogen würden. General Peel-‘sprach si ebenfalls für Vermehrung

(W:- T2.B)1 Das Hèrvenhau 8 nahnr> in! heutiger

chörden,. den-Bezirks-- und-Gemeindèvertretungen: begrüßt „und. von. den: zahlreich. erschienenen Bevölkerungen mit"

apier beabsichtigte: einem Telegramme

der Reserven au®, welché Angesichts der allgemeinen Rüstun- gen in Europa geboten sei. Der Kriegsminister Pakington erklärte, daß sowohl Conscription wièë das preußische Wehrsÿstem für englishe Verhältnisse unzulässig seien, und spra< si< zu Gunsten der bereits eingeleiteten Heeresreoörganisation aus. Lord Elcho zog ‘hierauf seinen Antrag zurü.

Frankreich. Paris, 22. Juni. Jn der heutigen Sißung des geseßgebenden Körpers ergriff Emil Pereire bei Ge- legenheit des Vortrags des Sißungsprotokolls das Wort, um anzukündigen, daß-sein Bruder (Jean) und er ihre Entlassung; als- Administratoren der transatlantischen Dampfscifffahrts- Gesellschaft eingereiht haben , und daß sie jeßt auf die ernsten Anklagen, die man’ gegen sie erhoben , antworten und sich zu re<tfertigen- suchen werden. Die Kammer hörte die Erklärung des- Herrn Pereire stillshweigend an und ging- zur Discussion des“ Vertrags mit der Südbahn über.

Die »France« meldet, die italienische Regierung habe 3 Millionen Francs na Rom’ gesandt zur Zahlung“ des auf fie fallenden Antheils der: Zinsen“ für die Schuld der ehe- maligen römischen -Provinzeñ: | |

29. Juni: (W. T. B.) Der Kaiser trifst morgen“ frühe: von Fontainebleau hier ein, um einem Ministerrath’ zu präsi-! biefi und: wird sich sodann nach denr Lager von Chalons be- geben:

Italien. Florenz, 24, Juni. (W. T.B.). Der Sénatk hat heuté die Spezialdebatte’ über das Mahlsteuergeseß begonnen. „Die »Nazióne« meldet, daß das Uebereinkommen: wegen der Verpachtung. des Tabak8monopols mit den Wiener Häu- sern Häbér, Shnappþper, Jombért und dem Direktor des italie- nischen Credit mobilier Baldaino gestern unterzeichnet. worden ist. AlL’ Grundzüge des Abkommens bezeichnet dasselbe Blatt; Die Gesellschaft zablt dem Släate einen! jährlichen, . periodisch zu er- höhénden Pachtzins, welcher im exsten Jahre die Summe -des reiñèn ‘Ertrags aus* dem. Tabagksmonopol-; im Jahre; 1868 be- trägt. Die größeren - Jähresbenefizien werden den dem Stäate und der GeséllsWaft nah einem zu Gunsten . des Stäätes wächsenden Verhältniß getheilt. Die Gesell- äft schießt dem Staate 180“ Millionen in-- Gold vor, zahlbar in se<8 Monatsquoten; sie , kauft ferner - die Tabäksvoträthe des Skaates baar. Die Gesellschaft konstituirt sich. mit einem Kapital von 50 Millionen, nach: Bedürfniß -ver- méehrbar, und wird ermächtigt, Obligakionen im Betrage der dem Stäate zu zahlenden Summe auszugeben Der Finanzminister wird heuke in der Depúütirtenkammer den Verpachtungs8vertrag, sowie cin Exposé der gegenwärtigen Finanzlage vorlegen. Türkei. Belgrad, 23. Juni: (W:T. B.) Heute früh: 5 Uhr ist Fürst Milan, unter demDonner der Kanvnen, von einer’ großen“ Menscheènménge per und von den“ Staats- _würdenträgerit und der Bürgerkorporation' empfängen , hier eingetroffen. Nachdem' er in’ derKirche’ ‘gebêtèt,' fuhr der Fürst durch die Hauptstraßen der Stadt nah dem fürstlichen Palais.

Amerika. Washington, 20.Juni (Käbeltelegranim). Der Präfident legte) gegen" die“ Vill“ behufs Qulassung “von '

/ Arkänsas zur Vertretung im Kongreß sein Veto ein, das Re- | präsentantenhaus jedoch passirte dieselbe Über dieses Veto hinaus

mit 110 gegén 31 Stimmen.

Der Finanz-Ausweis über Einnahmen und Ausgaben in den Vereinigten Staaten während des Fisealjahres* 1. Juli/ 1867 bis 30. Juni 1868 weist folgende Zahlen! nah: Die Gesammkteinnahnmen betrugen 405,794/459,29

| Doll. und ergaben gegen die Gesammtausgaben, welche sich auf

379,178,066,83 Doll. beliefen, einen Ueberschuß von 26,616,392,46 DoU. Der Ausweis für das Jahr 56—57 zeigte Einnahmen 490,526,497,49 Doll, Ausgaben 346,729,129,33 Doll., Utber- schuß 143,797,818,16 Doll. Für das' nächste Fisealjahr find die Ausgaben auf 352,320,629,03 Doll. und die-Einnahmen auf 386,560,000 Doll. veranschlagt. Leßtere bestehen aus folgen- den Posten: Zöllen 165,000,000 DoU., inneren Steuern 190,560,000 S Staatsländereien 1,000,000 Doll., Diverse 30,000,000 ollars.

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen - Büreau.

Frankfurt a. M, 24. Juni, Mittags. Königin Augusta trifft morgen ‘früh 5 Ubr 50 Minute hier ein. Der Kronprinz von Preußen ‘ist bereits heute Vormittag hier eingetroffen und seßt“ heute Abends mit Sr. Majestät dem Könige zusammen die Reise nah Worms fort. Die Königin von Portugal be- findet sich gleichfalls hier. Se. Majestät der König wird heute Abend ‘8 Uhr 20 Minuten hier erwartet. Die Spißen sämmlt- licher Militair- und Civilbehörden sind zum Empfange befohlen. Die Weiterreise erfolgt nah cinem Aufenthalte von 10 Minuten.

Ueber die Rückreise von Worms ist noch nichts bestimmt; ent-

| dieser’ Jndustriezweig unter der allgemeinen

den Er

2595

weder erfolgt dieselbe über Cöln terem Falle wird wahrscheinlich wérden. Ueber die Weiterreise ihrer Augusta ist gleichfalls no< nichts

r

oder über Frankfurt.

Majestät der Köniai bestimmt. s S

Pm n

Der Aus\<huß dés Hülfsvereins ür unter dem 9. Juni e. ein’ Verzeichniß der G E “Baden vis öffentlicht, Darnach betrug die Gesammt-Einnahme der Geldbeiträge überhaupt 673,164 Thlr. 16 Sgr. 9 Pf. Außerdem hat der Verein | eine roße Menge von Kleidungsstücken, Lebensmitteln, Saatfrüchten | (32,627 Ctr. Saatkartoffeln, 3643 Etr. Saatygetreide, 33 Ctr sonsti | Sämercieny Steinkohlen und 20 Nähmaschinen erhalten. i D

Gewerbe und Handel.

| Industrie und Handel ‘von Lauban im 1867. Wi | dev: Jabres-Berächt der Hañdelskanimer zu Lauban o ded 18g | berichtet, lag das Tuchgèschäft, ‘hauptsächlich ‘in Folge der nêuen Zoll- verhältnisse der Vereinigten Staaten von Nordamerika; während des verflossenen Jahres sehr darnieder. Was die Leinen-Weberei betrifft so wurde dic Weberei von Stück-Leinen vom Januar bis September in gewohnter ruhiger Weise betrieben! bei mäßigem Geschäft und mäßigen Preisen ; tin aber stô>te der Absap. Die Production betrug ca. 12,000 Stück. Die Haüptptöduction des dortigen Bezirks besteht aber vornehmli<h in der. Fabrication von leinenen’ Taschen- tüchern, wovon ungefähr800,000. Dußend angéfertigt- wurden. Die HandgarnéSpinnerei war im Jahre 1867 größer als 1866, und der Absap bis zum Hérbste gut» während die Mäschinengarn-Spinnereien unter dein. Mangel. gutem Mäterial- litten: Die+Lage “der Baumwollen - Jndustrie] war - fast das- gánze!. ahr hindur ge- drü>t. Die Production der baumwollenen Handweberei: besteht in TaschentÜchern. utid belief sich: ungefähr .auf:300,000 Duzend, Nicht | besser stand es mit dem Geschäft in halbwollenen Waare; auch hier trat eine bedeutende Eikishränkung ‘in der Production ein. Die Zwirn>Fabrication erreichte 1867 das frühere Quanitunih obwohl àuch i Geschäftsstille -\ehrzu lei den hatte. Jn der Ziegel- und Shinsabairatione iat A die eben Jahre keine besondere Veränderung ein} der Betrieb und Absaß der dortigen Thonwaaren-Fabrik hat si: auth! im verslösseñnen Jahré wieder erweitert. Die Fabrication des Papiers blieb hinter der des r rers M U E Die Strohpapier-Fäbrik er- i 1ßmaßtge Mehrproduttión. Di if iltbes ay E lohnender. S häti keit. 2 E aba, refeld, Im Juni. (Pr. H2A) “Die Seiden-, Sauniet- U Samttietbändfabrike1- Unseres" Bezirks: blieben .au< ini veisiosstken Móönñät im Allgeineineñ- in'einer ret lebhaften Thätigkeit, -so' daß für dieselben noch ninet Arbeitér gesucht werden, die dann: eine lohnende Beschäftigung fanden." Färbektieii? und' Appretur - Anstalten: wären in-gleicher Weise mit « réihlihen Aufträgen“' versehen. und macht sh der lebhafte. taus: < in sonstigem Gewerbes betriede/ namentli< bei den Bauúhandwerkern , - in erfreulihster: Weise” bemerkbar. Die” Ptéise der Rohseide ‘würden namentlich in det besseren Sortén sehr“ hoch-gebâlten: Mit großer Spannung

siehti-man ‘der bevörstéhenden neuën Seidénernte entgégen: Die “bis

In letz-

hier Nachtquartier genommen

ägersgrün, als Zweigbahn der Zwickau - Schwarzenber Aemaben der sächsischen Staatsforsten E Gebirge aus Staats- milteln ausgeführt, sobald: bis 1. Oftober ae. -der Nachweis. -der- erforderlichen Geldmittel. nit geleistet so wie die Muldethal-- ahn von Glauchau Über Rochliß, -Grimma, Wurzen na<-Eilenburgj welche, ebenfalls. zum. Theil (von Nolig nach Großermuth zum An- {luß an die Leipzig-Döbeln-Dresdner ahn) auf Staatsfosten- aus- geführt, werden soll; falls innerhalb 5 Jahren eine Gesellschaft zum au nicht fonzessionirt worden. Eventuell wurde von der Regierung:Ge- nedmi ung ‘zur Konzefsions «Ertheilung: und Expropriations-- Anwén- ung: für Erbauung ‘verschiedener Linien ertheilt, Pirna-Dux, Zittäu- berg Ebe R edgrenae ay Sileubuxg ZU/ aegnaberg-Schwaärzew rg; - -Lengeseld-Olbernhau (5F[( ) stein-Landesgrenze nach Marienburg E 2. (GiNatpaldager), : Wolleis

er Bahn zur

Telegraphiseche Witterungshberiechte v. 24. Junk Ÿ

¡Allgemeine ¡Himmelsansicht. wolkig. heiter. beiter; heiter. heiter. : i bez-, gest. Abds. Weiterleuchten. heiter»: héitér.

Bar. ¡Abw|Temp.|Abw E P.L.v.M.| R v. n Wind.

6 336,9 +0,5; 10,4] +5,2/80., schwach. 7 i 8.1336,7/+0,4 16,7; +4,3 0. schwach.

s Da 336;7| (F 16,0: +4 2/080,, schwach. 6

I

Ort.

St. Mg

---/335,4/-0,4/. 18,0/+5,3|S0., schwach.

339,7|-0,8| 17,0|+5,3 SSO., mässig.

333 6{ 0.91. U Tá,2¡NO., schwach.

. [334,0 “Val 17,4.+5;6 0, schwach.

G 333/5 -0,7|. 15,8| +4080 , s sechwach. - - 329,2. -0,4| 14,8|+3,2/8., schwach. heitév.

Breslau is 231,0 -0,8| 15,8|+3;9/S., mässig. heiter,

Torgau «és 332,0! =-1,7| 13,2/- SW., zieml. lebh. hb. heit. gst:Gew.

Münster . ..1334,7!-0,3 12 s SW., sehwach: heiter, gest: Gew.

339,5|+0,8\- 14:0 R,

: trübe. j 331,4|=-0,8] 14,5 trübe, gest. Nim; 335,7 12,4

W., sechwach. 3,2/W., schwach. Gew. uzRég. bed., gest. Gew, u: Regz Nehts, - i viel-Regen.. WS8W., schwaech. béwölkt.

W., mässig. heiter. S., schwach. fasi bedeckt.

W., schwachb.,

3361 337,1 Haparanda. 1337,s He inofors Bey

Petersburg: —- Ri 337,4 Li e

336,8

13,8 12,2

NO., scliwach.:! ¡[Belten.

S., schwach.

Je Is 8 I] J

21 1E T4) [4 EIETE+HN1

bew; gest: Abd. - SSW. schwach, 23. Max. +4+29.9. Min, +12,4

Reg., ruhige See. SSW. schwach.

Skudesnäs . /335,0

SSW., schwach.

—— e.

Gröningen . Helder...

jeßt eingegangenen Berichte über dieselbe sind so widersprechend þ daß. sh no< kein sihères Urtheil über das Resultat fällen Hu n T hiesigen Tro>knungsänstalt wurden .ini vorigen Monat 55,423. Pfd. conditionirt, von denen 69 pCt. aus italienischen, 3 pCt.-aus französischen, 2PCt. aus asiatischen und 3PpCt. aus verschiedenen Seidensorten bestanden. Venn in dem verfldssenenMonat auch einzel kleine Schwankungen in den vaumwollpreisen stattgefunden, - so haben dieselben sih doch ziemli Unverändert auf ihrem:hohen Stande: gehalten. Es wirkt dies nament- ih e au den Absaß der Gladbacher Fabrikate ein; denn nach

ahrungen der lebten Jahre hält man ein Zurückgehen der: Preise immérhin für*mögli<h und fauft daher für den augenbli>li<èn Be- darf, Durch früher empsangene Aufträge sind indeß gegenwärtig pinnereien scwohl wie- Webèéreien noch ziemlich lebhaft beschäftigt.

| Verkehrs - Austalten.

ee Eisenbahnbauten im Königreih Sachsen. Fast am luß der Landtagsperiode wurde das Dekret vom 17. Februar d. J. ber den Eisenbahnbau im Königreih Sachsen zugleih mit ca. 500 hierauf bezüglichen Petitionen zur Erledigung gebra<ht. Es wurden olgende Beschlüsse gefaßt: Zu Staats - Eisenbahnen sollen je nah nanziellen Verhältüissén und vorhandenen Arbeitskräften innerhal r nâhsten 6 Jahre etwa ca. 19 Millionen Thaler verwendet und una<hst die Linien von Chemniß direkt na< Leipzig event. zum An- hluß an die Sächsisch - Bayrische Staats- Eisenbahn in Borna, l Zweigbahnen na< Limbach, Penig und Rochliß on Radeberg über Kamenz na< der sächsish - preußischen andesgrenze (sobald die Fortseßung in Preußen nach Hoyers- vetda und Spremberg zu gesichert). sowie in der sächsischen Laufiß Fortseßung der Zittau-Großschönauer Staatsbahn über Böhmisch- arnsdorf durch die industriereichen Tabrikdörfer Seist-Hennersdorf cutersdorf, Eybau zum Anschluß an die Löbau-Zittauér Bahn bei unersdorf in Angriff genommen werden. Nach Vollendung dieser inlen ist die epgeleiliae Gortseßung der Südlausißer Vahn von Neu- „rèdorf nah Sohland an der Spree, so wie die Erbauung ner zwéigeleisigen Bahn von Pläuen an der Leipzig-Hofer Linie h (e lns<hluß an die Voigtländishe Staatsbahn bei Oelsniß, be- ‘ossen worden. Verschiedene Projekte sind zur Zeit der Privatuntér- mung Überlassen, so die Bahn von Chemniß über Aue, Schön- it (1 Markneukirchen nah Adorf, Station der Voigtländischen Bahn,

Diveigbahn von Schöne> über Klingenthal na<h Falkenau in

fast bedeckt. halb bedeckt, ruhige See,

FPredukten- und Waaren -Börae.

Berlin, 24. Juni. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Prüs;}-

Von |- Bis | Mittel Vonj Bis {Mittel thr [sg. Jpt.jttr|sg.] pf.lthr| op. {pt wude sg. [pf.lsg Ipé ag.| f.

Weizen Schif 3 I—{ 4j 2 i 318 9Bohnen Metzet 8 10|—/ 9-—

Windstille. 0SO0., mässig.

Hörnesand. 335,9 Christians. . 1334.7

Roggen 2! 5'—| 2/17) 6! 2/10! 4|Kartoffeln 13/16/15 gr. Gerste 0B 1/28| 9sRindfleisch Pfd.| 4! 6 5/5

zu W.f 12] 6|Schweine- Hafer | zu L. 44 1-20—/ 1115! 8 NAeisch ) ‘5/10 Heu pr. Ctr.}-- | P) ¡21 —Hammelfieiscu 6 / 8

î 1

Stroh Schek, (15/— 8/22/ 6/Kalbfleisch } 3) 6] 6/—| 4 Erbsen Metze : 10! 7. 4|Butter Pfd. 1 10 1 Linsen | 9j 8} G|Eier Mandel D 2 _Weriin , 24. Juni, (Nichtamtlicber Getreide bericht. D 10A 19 BR B bor P 100 Pfd. nach Qualit., pr. Juni 7

r: Br., (Juni-Ju —Tii— . bez., Juli-A t . bez. Septemnep-QKOher 705 Thlr. bez., 70 Br. O

„Roggen loco 76 80pfd. 565—574 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., pr. Jani NIDOQsa T bor. uni-Juli 90— 94% Thl. bez. u. Br., 542 6, Juli-Augus —52 . bez. u. GId., { Br... September- bis 514 Thlr. bez. A DALG N T RAN IEeT ASE Gerste, grosse und kleine, à 42—52 Thir. per 1750 Pfd. / Hafer loco 32 —- 36 Thlr., pr. Juni 324 Thir. bez., Juni - Juli 91 Thlr. bez. , Juli - August 29—28% Thlr. bez. , September - Oktober 28 Thlr. bez. Erbaen, Koehwäare 99—65 Thile. Futterwaare 50—58 Uhl. Petroleum loco 6% Thlir., Septbr.-Oktober, Oktober-November und November-Dezember 7 Thlr. Br. Rüböl loéc 10%,—+4 Thlr. bez. , pr, Juni 10 Thlr. Br. , Juni- Juli u. Juli-August 9% Thir, September - Oktober 9% 5 Thir. bez., Okto- ber-November 95—Æ& Thlr. bez. Lein3] loco 12% Thlr.

hmen , welches Projekt jedo<h zum Theil (auf die Stre>e Auec-

Spiritus loco ove Fass 18% Thlr. bez,, pr. Juni, Juni - Juli und