1868 / 149 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2636

[V. Außer dieser Frist ist noc< eine zweite Frist zur Anmeldung bis zum 13. September 1868 eins<ließli< festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nach Ablauf der

ersten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin

auf den 29. September 1868, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Knoll, im Terminszimmer Nr. 6 des Gerichtsgebäudes anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Ter- mine werden die Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen anmelden werden. Wer seine An- meldung schriftli einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer An- lagen beizufügen. / bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung cinen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berech- tigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- Anwälte Arndt und Steiniß zu Sahwaltern vorgeschlagen.

Rosenberg O.-S,, den 8. Juni 1868.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[2228] Konkurseröffnung. j Königliches Kreisgericht zu Bromberg. 1. Abtheilung. Den 22. Juni 1868, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Schneidermeisters Alexander Salomon zu Fordon ist der gemeine Konkurs im abgetürzten Verfahren eröffnet.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Theodor Simons bier bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in

dem auf | den 4. Juli 1868, Mittags 12 Uhr, i

in unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 2, vor dem Kommissar,

Kreisgerichts-Rath Kieniß, anberaumten Termine ihre Erklärungen

und Vorschläge zur A des definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papie- ren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm Etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu zahlen , vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 27. Juli 1868 eins<ließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt threr etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand- inhaber und andere mit denselben E Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfand- stücken nur Anzeige zu machen. i

Zugleich werden alle E 1 welche an die Masse Ansprüche als O machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 31. Juli 1868 eins<hließli< bei uns s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Vorderungen auf

den 11. August 1868, Vormittags 11 Ubr, vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Kieniß, im Terminszimmer Nr. 2, zu erscheinen. Wer seine Anmeldung N einreicht, hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu “pa Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten Falls mit der erhandlung über den Akkord verfahren werden.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt , werden die Justiz-Räthe Shöpke, Schulß 11., Geßler, Rosenkranz und die Rechts- anwälte von Grodde>, Haenschke, Gießing, Janisch, Quenstedt und Boie zu Sachwaltern vorgeschlagen. [2231] Bekanntmachung.

Konkurs-Eröffnung.

Königliches Stadtgericht zu Breslau, Abtheilung L, den 24. Juni 1868, Vormittags 11% Uhr. i

Ucber das T des Kaufmanns Leopold Seidenberg hier- selbst Firma L. Seidenberg Ohlauecrstraße 24/25 ist der kauf- máännische Konkurs eröffnet und der Tag der Lahlungs-Einstellung

auf den 22. Juni 186 festgeseßt worden.

. Zum einstweiligen Verwalter der Masse f der Kaufmann Gustav Friederici hier, Schweidnizerstrafe Nr. 28, bestellt. :

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem

auf den 3. Juli 1868, Vormittags 112 Uhr,

vor dem Kommissar, Stadtrichter Lettgau , im Termins - Zimmer Nr. 47 im 11. Sto> des Stadtgerichts - Gebäudes anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Matter oder die Bestellung cines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

1, Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben, Nichts an den- selben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der

Gegenstände l i

bis zum 31. Juli 1868 eins<ließli< dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleih- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in threm Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

_UL. Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche eg gon ura läubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrechte

i bis zum 14. August 1868 eins<ließli< bei uns L Ina oder zu Protokoll anzumelden und T zur Prüfung der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- |

Forderungen sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Ver: waltungspersonals

auf den 9. September 1868, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Stadtrichter Lettgau, im Terminszimmer Nr. 47, im Il. Sto> des Stadtgerichts - Gebäudes , zu erscheinen Nach Abhaltung E Termins wird gecigneten Falls mit der Ver: handlung über den Akkord verfahren werden.

Wer scine Anmeldung schriftlich einreicht ; hat eine Abschrift dey, selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger , welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen ay hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten Bevoll. mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welche es hiex an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Nieder.

stetter/ v. Dazur und Lent und der Justiz-Rath Simon zu Sachwaltern F

vorgeschlagen.

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Neuhaldensleben. Erste Abtheilung, den 11. Juni 1868, Vormittags 9 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Johann Friedrich Gottfricd Burchardi zu Neuhaldensleben is der kaufmännische Konkurs eröffnet und Ns der Zahlungseinstellung auf den 10. Juni 1868 festge eßt worden.

L Zum einstweiligen Verwalter der Masse is der Kaufmann Emil

Parey hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf gefordert, in dem auf

den 22. Juni 1868, Vormittags 9 Uhr, in unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 9/4 vor dem Kom- missar, Gerichts-Assessor Hesse , anberaumten Termin ihre Erklärun- en und Vorschläge Über die Beibehaltung dieses Verwalters oder bie Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder Welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver: abfolgen oder zu zahlen , vielmehr von dem Besiße der Gegenstände

bis zum 11. Juli 1868 eins<ließli>< dem Gerichte 'oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte , ebendahin zur Kon- fkurs8masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleih- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in threm Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. -

Zugleich werden alle lauen welche an die Masse Ansprüche als E Prdge machen wollen, hierdurch gulgcorbeet ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht i i (bs ia

bis zum 11. Juli 1868 eins<hließli< bei uns \<hriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten ö&rist angemeldeten Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver waltungspersonals j

auf den 25. Juli 1868, Vormittags 9 Uhr,

in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 5, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen. R ;

Wer seine Anmeldung \hriftlih einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. |

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung sciner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justiz-Rath Weniger, Nechtsanwalte Lampe und Luede>e allhier zu

Sachwaltern vorgeschlagen.

[2048]

[2230] Konkurs-Eröffnung. Ì Königliches Kreisgericht zu Lübbecke. Erste Abtheilung. Lübbecke, den 24. Juni 1868, Vormittags 102 Uhr.

Ucber das Vermögen des Gastwirths Carl Bödeker zu Fiestel

ist der kaufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und

der E Zahlungs-Einstellung auf den 22. Juni 1868 festge eßt worden. leb Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Carl Müller jun. zu Lübbe>e bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem j auf den 3. Juli 1868, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kommissar, Gerichts-Asse}sor Berger, an Gerichtsstelle anbe raumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben. : Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papic- ren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird ansgtgéert, nichts an densel- ben zu verabfolgen oder zu zahlen, vie mehr von dem Besiß e Gegenstände bis zum 1. August er. einshließli< dem Geri oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und O mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkurs masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben glei) S te D deR AMaed e O haben e den in threm esive befindlihen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen. j “Bugleid werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprü als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurh aufgefordert 9e Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nihh m! dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 1. August cer. einschlie L Lih bei uns {riftli oder zu Protokoll anzumelden und demnäh|

2637

ur Prüfung der sämmtlichen inner Fri L qut Forderungen M halb der gedachten Frist angemelde auf den /. Nugust er., Vormittags 9 Ubr yor e fine Annilduna det Berger iee, zu 7c h

e P ri i ei i h î î lben und ibrer Anlagen bele Ae inreiht, hat eine Abschrift der

Gs bat, maR b R d niht in un

Wohnjiß hat, muß bei der L nmeldung seiner Forderung einen n hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei 5 boveWtiaten ls wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- fehlt, werden die Nechts-

jenigen, welchen es hier an Bekan Becker hier und Heidsiek

anwalte Justiz-Rath Müller zu Rehden zu Sachwaltern vorges Lübbecke, den 24. Juni 1868. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

(E Nothwendiger Verkauf.

Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Pasewalk. Der dem Bauerhofsbesißer Johann Carl Lau zugehörige, in Jaßui> belegene, im Hypothekenbuche rol. I. fol. 73 Nr. 13 verzeich- nete Bauerhof, abgeschäßt auf 5436 Thlr. 3 Sgr. 3 Pf. zufolge der nebst Men und Bedingungen im Burcau einzusehenden DALe/

am 3. September 1868, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle in Pasewalk subhastirt werden. clben Mealfeedee we( s e T dem Hypothekenbuche nicht ersihtu<Gen Keatsorderung Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche hei dem Subhastations-Gerichte Ta E ) E Die dem Aufenthalte und Leben nah unbekannten Gläubiger 1) die Wittwe des Hütten-Controlleurs Buschick, Marie Friederike, E Berg, hierselbst, 2) der Rittergutsbesißer von Winterfeld zu Spiegelberg, oder deren Erben oder Rechtsnachfolger werden hierdur< öffentlich

vorgeladen.

2232 Das Bankhaus Jacquier & Securius zu Berlin hat anher an- gezeigt Und bescheinigt, daß ihm der Talon zu der ihm eigenthümlich gehörenden Actie Nr. 290 der Melenburgschen Eisenbahn-Gesellschaft verloren gegangen und demgemäß die Proclamation und Mortification dieses verlorenen Talons beantragt. Jn Deferirung dieses Gesuches werden alle Diejenigen, welche an dem beregten Talon der obbezeich- neten Eisenbahn - Actie Ansprüche machen zu können glauben, hiemit peremtorisch öffentlich geladen, in dem auf den 1. September d. J. angeseßten Liquidationstermine Mittags 12 Ußr auf hiesiger Groß- herzoglicher Justiz - Kanzlei, nach Abends zuvor beim Direktorio ge- shehener Meldung, entweder in Person oder durch gehörig legitimirte Bevollmächtigte, unausbleiblich zu erscheinen, um solche ihre Ansprüche einzeln Und genau anzumelden, auch sofort genügend zu bescheinigen, sonst aber, unter Auferlegung eines ewigen Stillschweigens, unfehlbar zu gewärtigen, daß der verloren gegangene Talon zu der vorbezeichneten Actie für kraftlos und gänzlich erloschen, mithin für mortifizirt wird erklärt und der Me>lenburgschen Eisenbahn-Direction die Ausfertigung eines neuen Talons wird gestattet werden. Schwerin, den 15. Juni 1868. : : j Großherzoglih Melenburg-Schwerinsche Justiz-Kanzlei.

m

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

2239 E Verkauf von Bergwerks-Eigenthum.

Die zum Vermögen der Bergwerks-Actien-Gesellschaft Zollern zu Dortmund gehörenden, in den Gemeinden Gerthe, Hiltrop und Oestrich, Kreis Bochum, belegenen Steinkohlen - Bergwerke Nelson - Janus und Montenegro wird der Unterzeichnete ,

am 8. August 1868, Vorm. 12 Uhr, im Wen>er- Paxmann'shen Gasthofe zu Dortmund nohmals zum Verkaufe ausseßen. : |

Die Verkaufsbedingungen können bei demselben eingesehen werden,

sind auch abschriftlih zu bekommen.

Dortmund, 24. Juni 1868. | Li Recht8anwalt und Notar

Brand, Justizrath.

1842 Domainen-Verpachtung.

i U im Soldiner Kreise belegene Königliche Domainen - Vorwerk Kieniß, welches nach der E Regulirung der Grundsteuer ge- shehenen Ermittelung ein Gesammt - Areal von 2791 Morgen 174,6 [] Ruthen umfaßt, worunter 2062 Morgen Aer, 421 Morgen Wiesen und 124 Morgen Wasserstüce, soll auf 18 Jahre, von Jo- hannis 1869 bis Johannis 1887, im Wege des öffentlichen Meist- gebots anderweit verpachtet werden.

ierzu ist ein Termin auf | Y s B. S.cptembor d. J.7 Vormittags 11 Uhr,

p Regierungs - Gebäude ; Ns Nr. 19 hierselbst, vor dem egierungs8-Rath Bredow anberaumt. l : "Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ist auf 3500 Thlr. fesigeseßt und zur Uebernahme der Pachtung is ein disponibles Ver- mögen von 26,000 Thlrn. erforderlich, Über dessen Besiß sich die Pacht- bewerber vor dem Termine auszuweisen haben.

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen ies Copialien Abschrift ertheilen, können in unserer Domainen-Re- gi

istratur eingesehen werden. : i ierbei Va wir, daß Betreffs zweier Scheunen noch nicht

H | vollständi ieden worden, ob dieselben zu dem Super - Jnventar avi N Mats von dem anziehenden Pächter dem abziehenden

(4

mit einem Arcal von 388 A>er von Steigerungs-Termin auf Montag, 10 Uhr, in das Lokal der hiesigen Regierung mit dem Bemerken bestimmt, daß Pachtbewerber Über den Besiß eines disponibeln Ver- mögens von mindestens 8000 Thlr. und über sonstige Qualification glaubhafte Nachweisung im Termin vorzulegen haben, näheren Pachtbedingungen bei der Renterei zu Reichensachsen, so wie im Domainen - Sekretariat der unterzeichneten Regierung eingesehen werden können.

der Taxiwverth derselben zu vergütigen is. Bis spätestens im Licitations- Termine werden event. die bezüglichen Festsebungen mitgetheilt werden.

&Grankfurt a. O., den 16. Mai 1868. Königliche Regierung, j Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Guts-Verpachtung. ur Verpachtung des Domainenguts Vogelsburg bei Eschwege Betri 1869 an wird öffentlicher den 20. Juli d. I, früh

und daß die

Cassel, den 22. Juni 1868. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern; Domainen und &orsten. Ledderhosfse.

Montag, den 29. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, sollen auf dem Königlichen Depotplaß Hinter der Garnisonfkfirhe Nr. 3 die bei den Reparaturen der Rinnsteinbrücen Übrig gebliebenen alten fiehnen Bohlen 2c, sowie cine Parthie altes Eisen unter Beding der sofortigen Wegschaffung und gegen baare Zahlung öffentlich versteigert werden. August Lanz, Königlicher Straßen-Jnspektor.

aae 9 | Bekanntmachun p: ie Lieferung der für die hiesigen Garnison-Anstalten pro 1. Ofto- ber 1868 bis ultimo Septembcr 1869 erforderlichen Brennmaterialien

von circa: 310 Klafter Kiefern-Klobenholz, 40 Klafter Buchen-Klobenholz, 9950 Klafter Torf und 2900 Tonnen Steinkohlen soll nah den in unserm Geschäftslokale, Rosengarten Nr. 25. 26, aus- liegenden Bedingungen, im Wege der Submission verdungen werden, wozu Unternehmer ihre versiegelten und mit entsprechender äußerer Bezeichnung versehenen Offerten bis spätestens 5 Dienstag, den 7. Juli c., Vormittags 11 Uhr, im genannten Geschäftslokale abgeben ollen. Stettin, den 25. Juni 1868. Königliche Garnison-Verwaltung.

Bekanntmachung.

[2237] Königliche Ostbahn.

Die Lieferung von: a) 900,000 laufende Fuß gewalzten Eisenbahnschienen ; b) 6504 Centner oder 90,000 Stück gewalzten schmiedeeisernen Seitenlaschen ; c 3067 Centner oder 700,000 Stü Hackennägel ; d 1593 Centner oder 180,000 Stück Laschenschrauben-Bolzen ; Ÿ 160,000 Stü eichenen Bahnschwellen ; ) 6800 Stück eichenen Weichenschwellen soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. Á a hierauf sind an uns portofrei, versiegelt und mit der ufschrift : »Submission auf die Lieferung von Bahnschienen resp. Klein- eisenzeug oder Eisenbahnschwellen für die Thorn-Tnsterburger und Schneidemühl-Dirschauer Eisenbahn« versehen bis zu dem, am ,

Mittwoch, den 22. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserm Central-Büreau auf dem hiesigen Bahnhofe anstehenden Termine einzureichen, in welchem dieselben in Gegenwart der etwa persönlich aues Submittenten eröffnet werden. Später ein- gehende oder den Bedingungen nicht entsprechende Offerten bleiben unberüdcsichtigt. _ : ;

Die Submissions-Bedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Breslau und Cöln, sowie in unserm Central-Büreau hierselbst zur Einsicht aus, werden auch auf portofrei, an unsern Büreau-Vorsteher, Kanzlei-Rath Lakomi hierselbst, zu rihtende Gesuche unentgeltlich mitgetheilt. i

Bromberg, den 23. Juni 1868.

Königliche Direction der Ostbahn.

[21741

Hannoversche Staats-Eisenbahn, Ím Wege der öffentlichen Submission sollen pp. 86/000 Ctr. alte ausrangirte Eisenbahn-Schienen und 4,600 Ctr. altes Schmiedeeisen, Gußeisen und Stahl (Laschen, Schrauben, Nägel, Schienenstühle 2c.), welche auf verschiedenen Stationen der Hannoverschen Staatsbahn lagern, verkauft werden, und ist dazu Termin auf »Montag, den 6. Juli, Morgens 10 Uhr, «

im Bureau der Ober-Betriebs-Jnspection angeseßt.