1868 / 150 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2642 ricdrich Wilhelm,

Preussische Lebens-

Activa.

und Garantie- Versicherun

Rechnungs - Abschluss pro ult, Dezember 1867.

s - Actien- Gesellschaft.

Passasiva,

Thlr. Thlr.

Wechsel der Actionaire... 747,000 Hypotheken

Effekten

Lombard auf Hypotheken

» » Effekten u. Wechsel

Diverse Debitores................ Ausstände bei Agenten ......... Gestundete Prämien - Raten der laufenden Versicherungen .…....

Conto der Begründungskosten cin- schliessI. der Bevitnde des Inven- tarsnach Abzug der 1.Rate von10%| 56,698/13 Provisionsconto nach Abzug der

ersten Rate von 20 % 18.207118 74,906| 1| 9

Cassa-Conto : | 2.04614} 5

77,000 9,361 20,366 135,986 212,714! 6 6,146 24

17,189 38,0271

I 0 T a a Ba L E R

59,816 | 24

Thir.

1,000,060 1,496

1) Actien-Capital 2) Diverse Creditores 3) Ueberträge : a) der ins nächste Jahr gehörigen Prämien b) Reserve für das laufende Risico c unerled. Sterbefälle d) Capital - Reserve aus dem Ge- winn-Saldo entnommen

1) Zinszen auf eine statt der Wechsel- Deposition geleistete Baarzahlung

9) Saldo-Gewinn nach Abzug obiger Capital-Reserve

» »

103,057

24,076

T,T28,630T1T] À

L,T28,G30TTT

Die Direction : Dr. Langheinrich.

Die Uebereinstimmung des vorstehenden Rechnungs - Abschlusses mit den vorgelegten Büchern bescheinigen wir hiermit nach vorgenom-

mener PnA Berlin, den 27. April 1868.

Die Revisions - Commission :

Carl Prinz zu Hohenlohe-Ingelfingen. Berlin, den 28. April 1868.

von Wiese-Kayserswaldau, Herzogl. Rat. General-Director und Königl. Justizrath.

/ Das Curatorium ;: Victor Herzog von Ratibor.

Die am 19. Juni e. stattgehabte General - Versammlung der Herren Actionaire hat die vorstehende Bilanz genehmigt und die beantragte

Decharge ertheilt,

[2224]

/ Friedrich Wilhelm“, Preussische Lebens- und Garantie-

Versicherungs- Actien - Gesellschaft,

Nachdem in der am 19. Juni cr. stattgehabten General-Versamm!

toriums die Herren Graf vom Hagen auf Möckern,

ie Gesellschafts-Vorstände nunmebr folgende sind:

Schulenburg auf Schloss Filehne. Carl Heimsoth in Berlin

j : l Curatorium: Victor Herzog von Ratibor, Fürst von Corvey, Prinz zu Hohenlobe-Sechillingsfürst, Präsident.

Carl Prinz zu Hobenlohe-Ingelfingen, Vice-Präsident.

Balko Graf zu Stolberg-Wernigerode auf Schlemmin in Vorpommern.

Landrath Hermann von Wedell-Cremzow auf Cremzow. Graf Johannes Renard, Gr. Strehlitz. Stadtrath C. E. Volckart in Berlin.

Carl Graf von Pourtalès, Königlicher Kammerherr und Ceremonienmeister, auf Glumbowitz in Schlesien. Graf vom Hagen, Königl. Kammerherr und Erbschenk im Herzogthum Magdeburg, auf Möckern bei Magdeburg. ( Reichsgraf August von Maltzan, Ober-Erblandkämmerer in Schlesien, freier Standesherr auf Militsch.

Graf Adelbert von der Schulenburg auf Sechloss Filehne.

Stellvertretende Mit

Dauer Mitgliedschaft: bis zur Ausloosung.

bis zum Jahre 1872.

bis zum Jahre 1873.

glieder:

von Wiese, Justiz-Rath a. D., Herzoglich Ratiborscher General Direktor. Tiede, Geheimer Rechnungs-Rath und Direktor der Preussischen Renten-V arsicherungs- Anstalt. Dr. Gessner, Assessor im Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten.

Franz Vollgold, Kommerzien-Rath. Carl Heimsoth.

Direction: Dr, Langheinrich, Direktor.

Carl Heimsoth, Berlin, den 20. Juni 1868.

Tiede, Geheimer Rechnungs-Rath und Direktor der Preussischen Renten-Versicherungs- Anstalt, |

Stellvertreter des Direktors,

Das Kuratorium: Victor Herzog von Ratibor.

«Drei Wilbelm. reußische Lebens- und Garantie-Versicherungs- Actien-Gesellschaft.

Nachdem für den Zeitraum vom 1. Mai 1866 bis 31. Dezem- ber 1867 die Dividende unserer Actien auf 5 pCt. pro anno des baar cingezahlten Actien-Kapitals festgeseßt worden ist , bringen wir hiermit zur Kenntniß, daß die Dividenden-Coupons Nr. 1 und 2, zus

sammen mit i 10 Thalern 12 Sgr. 6 Pf. vom 1. Juli er. ab bei unserer Gesellschafts-Kasse, Wilhelms-Plat Nr. 5, in den gewöhnlichen Geschäftsstunden cingelö} werden. Berlin, den 19. Juni 1868. Die Direction. Dr, Langheinrid<.

S

[2051]

Norddeutsche Fluß-Dampfschifffahrts-Gesellschaft.

, Auf Grund unserer Bekanntmachung vom 5. Mai e. bringen wir hiermit zur öffentlichen Anzeige, daß in der heute hier stattgehab- ten leßten General-Versammlung der Actionaire der ehemaligen Nord-

deutschen Fluß-Dampfschifffahrts-Gesellschaft , in welcher 1834 Actien

mit 152 Stimmen vertreten waren, von uns der leßte Rechnungsab- {luß vorgelegt worden is, welcher mit einer Unter - Bilanz von Thlr. 3414 27 Sgr. 2 Pf. {ließt. Zur Deckung dieses Deficits hat si< der Verwaltungsrath der Neuen Norddeutschen Öluß - Dampfschifffahrts - Gesellschast hierselb in liberaler Weise bereit erklärt und hat uns zugleich ermächtigt, öffentlich bekannt zu machen, daß er sämmtliche Stamm-Actien der ehemaligen Norddeut- schen &luß-Dampfschifffahrts-Gesellschaft mit fünf Silbergroschen pro Stück einlösen will, wenn solche mit Talon und Dividendenscheinen von heute ab bis zum 1. Oktober d. J. auf dem Comtoire der Neuen Norddeutschen &luß-Dampfschifffahrts-Gesellschaft, Brookthor- quai Nr. 20 hierselbst, zu diesem Behufe präsentirt werden.

„Wir entledigen uns durch diese Anzeige hiermit unserer leßten T und erklären durch erhaltene Decharge unsere Functionen für erloschen.

Hamburg, den 9. Juni 1868.

Die Liquidations-Kommission der chemaligen Norddeutschen Fluß-Dampfschifffahrts-Gesellschaft. Sally Horschiß. Theod. Roeper.

ung der Actionaire in Stelle der husgeschiedenen Mitglieder des Kura-

Reichsgraf August von Maltzan auf Militsch, Graf Adelbert von der d j L ; ; n, Stadtrath C. E. Volckart in Berlin, ewählt resp. wiedergewählt worden sind, bringen wir in Gemässheit des 8. 26 unseres Gesellschafts-Statuts hiermit zur öffentlichen Kenntniss, dase

| Ma <inisten-Maaten Naa 1 eet Sea ree E Lazareth-Gehülfen , Stabs-

Abonnement beträgt fl Thlr. für das Vierteljahr.

sertionspreis für den Raum einer Druzeile 27 Sgr.

Königlich Preußischer

Alle Poft - Anstatien des In- und Auslandes Di Bestellung an, für Berlin die edition des Königl.

Preußischen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. üa, Ecke der Wilhelmsftraße.

ici

nzeiger.

J 150.

VBerlín, 27. Juni.

Se. Majestät der König sind heute früh, von Worms ommend, auf Schloß Babelsberg eingetroffen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem General-Major z. D. von Avemann, bisherigen ommandeur der 21. Infanterie-Brigade, den Königlichen êrónen-Orden zweiter Klasse zu verleihen ; : Den Pfarrer Heinrich August En>ke in Teltow zum Superintendenten der Diöcese Cöln Land, den Oberprediger rnst Hengstenberg in Sonnewalde zum Superintenden- ten der Diöcese Sonnewalde und den Hofprediger Gottfried Hohenthal wu Oels zum Superintendenten der Diöcese Oels zu ernennen ; so wie ; P “Dein Kreis-Physikus Dr. Hellmann in Siegen den Cha- akter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Von heute ab bis auf Weiteres ist der Königliche Park von Babelsberg für das Publikum geschlossen. Berlin , den 24. Jum 1868. Königliches Hof - Marschall - Amt.

Korvdeutscer Bund.

Bekanntmachung. | Bei dem Hof-Post-Amte in Berlin besteht ein Maríine-

Postbüreau, um die bei den Norddeutschen Post-Anstalten

aufgelieferten Briefe für Personen der Schiffsbesaßungen solcher reren Kriegsschiff», welche si außerhalb des Nord- deutschen Postgebiets befinden, zu sammeln und nach dem Be-

|stimmung®8orte zu befördern.

Die gedachten Briefe werden zu dem Zweke von derjenl-

( : : T Z 5 Ab. [gen Post-Anstalt, bei welcher die Auflieferung Seitens des A I "foi ist, dem Marine - Postbuüreau 1n Berlin zuge- | wiesen. Seitens desselben findet die Weitersendung der 1n Rede stehenden Briefe so häufig statt, j : M

0 der vorhandenen Postverbindungen, Gelegenheit darbietet.

als sich hierzu, na< Maß-

Das vom Absender bei der Einlieferung derartiger Briefe

j zu entrichtende Porto beträgt :

2 Sgr. oder 7 Kr.

| für den gewöhnlichen Brief bis zum Gewichte von 4 Loth A | \cließli<h an Offiziere und die im Offiziersrange le-

enden Marinebeamten;/; i: i und 1 Sqr. beziehung8weise Z Kr.

M at nt 04 Hewich Loth ein- | für den gewöhnlichen Brief bis zum Gewichte von 4 y : S elekt und Steuerleute, Ober- | Teuerwerker T, G [und Bootsleute, E S und Ma schini- sten, Ober-Meister und Meister, l, See- Kadetten, Stabs-Wachtmeister, Steuermanns-Maa-

und Feuerwerker, Ober-Bootsleute

Feldwebel, See-

Boots8manns-Maaten,

ten, Feuerwerks-Maaten, Ober-La-

Meisters-Maaten,

Sergeanten, Kadetten, Matrosen, Schiffsjungen, Maschinisten-Applikanten, Heizer, Bs As Unter-Lazareth-Gehülfen, sowie an die bei der Ma-

rine im Dienste stehenden Militairpersonen vom

Feldwebel abwärts. | j L

Die Adresse der Briefe, für ten A die e rungsart in Anspruch genommen w1rd, muß entyartell.

a) den Grad M fler des Adressaten oder das Amt,

welches derselbe in der Marine-Verwaltung bekleidet ;

Berlin, Sonnabend, den 27. Juni, Abends

1868.

S AE E

b) den Namen des Schiffes, an dessen Bord der Adressat sich befindet ; y c) au Angabe »per Adresse des Hof- Post -Amts in Berlin«, A) Berlin, den 25. Juni 1868. General -Post - Amt. von Philipsborn.

Verant maGung

Zwischen dem Norddeutschen Bunde und Belgien is un- term 26. März cer. ein Vertrag, betreffend den gegenseitigen Austausch von kleinen Packeten und von Geldsendungen, abgeschlossen worden. Derselbe kommt mit dem 1. Juli . J. zur Ausführung. Das Porto für die Pä>kerei- Sendungen nah Belgien seßt fi< aus dem Norddeutschen und dem belgischen Betrage zusammen. Für die Nord- deutsche Beförderungs - Strecke ist die Anwendung eines Fahr- post-Tarifs vereinbart, welcher im Durchschnitt demjenigen für dieselben Sendungen im internen Norddeutschen Verkehr ent- spricht. Jn dem verabredeten belgischen Tarif tritt gegen das bisherige Verhältniß insbesondere eine Ermäßigung für die Sen- dungen mit deklarirtem Werth nach und aus solchen belgischen Orten ein, welche nicht an der Staatseisenbahn belegen sind. Es wird bei Sendungen nah und aus Belgien für die Gesammt-Beförde- rungsstre>ke vertragsmäßig nach denselben Grundsäßen Garantie geleistet , welhe auf Sendungen im internen Norddeutschen Verkehr Anwendung finden. Hinfichtli<h der Bersendungs- bedingungen tritt insofern eine Aenderung ein, als vom 1. Juli cer. ab den Fahrpostsendungen na< Belgien ein verschlossener Begleitbrief nicht beigegeben werden darf. Es können daher zu den nah Belgien bestimmten Päckereien nur offene Begleit - Adressen angenommen werden. Das Gewicht einer Packetsendung darf im Allgemeinen 100 Pfund nicht überschreiten. Die Post-Anstalten im Norddeutschen Post- gebiet sind sämmtlich im Besiß des Vertrages sowie der Tarife und in der Lage, den Versendern eingehende Auskunft zu er- theilen. Es sind Einleitungen getroffen, die Bestimmungen des neuen Vertrages auch auf den Fahrpost - Verkehr mit England und Frankreich , so weit derseibe auf dem Wege dur Belgien vermittelt wird, demnächst in Anwendung zu bringen.

Berlin, den 27. Juni 1868.

General - Post - Amt. von Philipsborn.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Baumeister Ulrich ist zum Königlichen Eisenbahn- Baumeister ernannt und als foicher bei der Saarbrücker Eisen- bahn, mit dem Wohnsiße in Saarbrücken, angestellt, wogegen der Eisenbahn-Baumeister Vieregge seinen Wohnsiß in St. Wendel behält.

Dem Baumeisier L UA T ne N in Berlin ist

r dem 22. Juni 1868 ein Paken

n “e ved dem Ingenieur H. Dueberg in New-York durch Zeichnung und Beschreibung nachgewiesene Preßvor- rihtung an Ziegelmaschinen, ohne Jemand in Anwendung bekannter Theile zu beschränken, H

auf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den

Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

331%