1868 / 150 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2651 zum Königlich Preußischen Staats - Anzeiger. Sonnabend, den 27. Juni

2650

Bank- und Industrie- Actien.

Div. pro/1866 1867| Berl. Cassen- V.!12 91/4 do. Hand.-G..|

E

Fonds und Staats-Pa piere. Eisenbahn - Prioritäts - Actien und Obligationen.

Freiwillige Anleihe. 45 17 0. 10 j: G Staats-Anl. von 1859 1/1 u. 7 [103bz do. v. 1854,55 1/4 u. 10 9ö!bz

1/4áu10/965 G 1/1 u.7.194% G 1/1. 168: G

Magdeburg-Halberstädter . do. von 1865. do. Wittenberge

1593; B 119% B

1/1.

do. von 1857 do. von 1859 do. von 1856 do. von 1864 do. von 1867 do. v. 1850,52 do. von 1853 do. von 1862 Staats - Schuldscheine Pr.-Anl. 1855à100Th. Hess.Pr.-Sch. à 40Th. Kur- u. Neum.Schldv. Oder-Deichb.-Obligat. Berlin. Stadt-Obligat.

do. do. 1/1 I 6 1/4 n. 10 do. do. do. do. 1/4 T 1/4 pr. Stück 1/5 u. 11 1/41 u. 7 1/4 u. 10

do. do. do. do. Schldv.d.Berl.Kaufm. Kur- u. Neumärk. do. Ostpreussische . do. do. Pommersche do. Posensche neue. . Sächsische....... Sechlesische do. Lit. A. do. neue. . Westpreussische . do. do. neue/ do. do. 45 Kur- u. Neumärk. |4 Pommersche..... Posensche ……... : Preussische Rhein. u. Westph. Sächsische

ues Dee | e E

Eg

Pfandbriete.

P

5

fa C0 vf

leuteußziete.

14 T do. do. do. do.

24/6 u. do. do. do. do.

1/1 u. do.

Badische Anl. de T8664 1/1. T7. 1/2. u. 1/8.

do. Pr. Anl. de 1867/4

do. 35 FL-Oblig..…. Bayer. St.-A. de 1859

do. Prämien-Anl.. Braunsch. Anl. de1866 Dess. St.-Präm.-Anl.| Hamb. Pr.-A. de 1866! Lübecker Präm.-Anl. Sächs. Anl. de 1866 Schwed.10 Rthl.Pr.A.

R R do\ D

Met s

pr. Stück 1/6. u. 1/6

pr. Stück

1/12. 1/7100 G

31/120.30/6.

95¿bz 95z7bz 95%bz 95¿bz 95¿bz 88%bz SS%bz S887 G S83Zbz 118{bz 547 G S0 G.

1023 B 96{bz 777bz 101{bz 77%bz 85/bz 787 G 847bz G 91bz 76%bz S5 B 852 B 84 B 837 G 7T6{bz 82:bz 82zetwbz B 91bz

90%bz 90%bz

89 bz S88Zbz 917 B 90%bz

91% G

94 6 98$3bz 297etwbz 96 G

101 bz

943bz 45bz 47% B 1067 G 104 G

Oesterr. Metalliques . do. National-Anl]... do. 250 FI. 1854... do. Credit.100. 1858 do. Lott.-Anl. 1860

verschieden do. 1/á.

pr. Stück

O. U A8

do. do. 1864 do. Silber- Anleihe . Italienische Rente... Rumänier Russ.-Engl. Anleihe. |5 do. do. de 1862/5

pr. Stück 1/5. u. 1/11.

1/1, u. 1/7

do. i/3. u. 1/9. 1/5.

do. Egl. Stücke1864/5 do. Holl. » 5 do. Engl. Anleihe. .'3 do. Pr.-Anl. de 1864

u-1/11. 1/4. u. 1/10. 1/9.

do. 17/1. uw 1/7.

do. do. de 1866 do. 5. Anl. Stiegl. . do. 6. do. do. 9. Anl. Engl. St. do. do. Holl. » Jo. Bodenkredit... do. Nicolai -Obligat. RBn88.-Poln. Schatz. do. do. kleine Poln. Pfandb. IIL Em. do. Liquid.! co. Cert. A. à 300 FI. (o. Part.Ob. a5!/0FI.'4 Amerik. rückz. 1882/6

GRARARARNN

G fa a a a R

1/4.

1. 1/11. 1/3. u. 1/9. U. 1/10, do. do. do. 13/1. u.13/7. 1/5. u. 1/11. 1/4. u. 1/10. do.

do.

49% G6 947a4bz 69% B 80: bz 73*a4bz G 5] bz 603 bz B 53a2Za2bz S80bz

845 G 44!bz 905z

¡9865 G 545 B [10%b:

3 bz 687bz 79{etwbz 90 G S G 84etwbz B 65*etwbz B 675bz 65bz

22/6.u1.22/12/621! bz 1/6. u. 1/12. L. u 1/A

[544 bz 925 G 98 B

1/9. u. 1/11/78! atbz

Bremer Coburg. Credit. Danz. Privat - B. Darmstädter ….. do. Zettel Dess. Credit-B.. do. do. Landes- B. Disconto-Com... Eisenbahnbed... Genfer Credit. e G. B. Schust. u.C. Gothaer Zettel . Hannöversche .. Hoerd. Hütt.-V. Hyp. (Hübner) . 4E Grat do. A. L Preuss. do. Pfdb. unkd. Königsb. Pr.-B, Leipziger Credit Luxemb. do. Mgd. F.-Ver.-G. Magdeb. Privat. Meininger Cred. Minerva Bg.- A. Moldauer Bank. Norddeutsche .. OVesterr. ‘Uredit . Pos&«ner Prov. . Prenssische B... Renaissance, Ges. f. Holzschnitzk. Rittersch. Priv... Rostocker .... Sächsische Schles. B.-V, .. Thüringer Vereinsb. Hbg..

Weimarische

do. Pferdeb... .! Braunschweig. E

jan [e A

=J pu D &| V

BEZ

1/1. do. do. do.

AISDA

7 Mas a O a do\

1/1. 0

--, prdai

>

D r A] C] jur pami L ad

—_ C 2}

1/4.

1/1. 1/4. 1/1. do. do.

©

tba C a

P m

1/1. do. do. do. do.

| M i

G ANL

do bo

Ir RDARRIRRER O RER do ps [ “)

do. L/i.

1/1. 1/1.

Wfa isa fue via p a ba r

| ¡1/1 u.T. 5 1/1011.

1/1 u.T7.

1/1 u.7.

1/1 u.7.

1/1 u.7.

1/1 u.T7.

1/1 u.7. 1/41 u.7.

65 G 99zetwbz 1127 G 72 G i05bz 92{bz

9 G

2% B

160 B 877 G 1143bz 133 B 24bz G 96zetwbz 102 G 937 G

T.\b3letwbz

ll4etwbz G 1077 B

ili G IO0vetwbz G 987 B S70bz

957 B 98%bz 37¿bz 23bzvll.66B 121 G S6za{bz 102 B 15d4etwbz

85 B

113 B 1147etwbz 1157 B 692 G

112 B S5Zetwbz

R

Eisenbahn-Prioritäts-A ctien u. Obligationen.

Aachen-Düsseld. do. do.

do. do. Bergisch-Märk.

do. do. do. do

do.

do. do. do. do. Berlin- Anhalter do.

do. Berlin-Görlitzer

do.

do.

do. Berlin-Stettiner do.

do.

do. VI.

do. do. do. do. do

do.

Aachen-Mastrichter

do. do. UL Ser. v. Staat 34 gar. IV. Serie

; VI. Serie! do. Düsseld.-Elbf. Priorit.

Dortmund-Soest..

Berlin-Hamburger E

B -Potsd.-Magd.Lit.A.u.B. t. Q).

I. Serie. [IL Serie. do. IV.S. v. St.

Breslau-Schweid. Cöln-Crefelder Cöln-Mindener

-Freib. .

I Em. IL Em.|4 I. Ein. 4; do. 40 do. do.

| do.

do. do. do. do. do. do. do. do. do. do. do. do. do. do.

do.

pad

do

11. Em. IIL Em. I. Serie IL. Serie

G N

mrn

Lit. B. V, Serie

N I

ho ebo \ tho

I! Serie I. Serie

Ba E E S >=

II. Em.

L Serie.

do\

o

gar. do.

1/1 u.7. do. do. do.

. .- e D do\>

Ö

do.

4 11/1 u.7.

837 G 821 G

do. 1/4 u10/82%h, da 6

1/4 u108:

Magdeburg-Wittenberge ..|42/1/1 u.7. 94% G Mainz-Lud d

wigsha fen o. {1005 B Niederschl.-Mürk. I. Serie. do. 188 B do. IL Ser. à 622 Thlr. do. |— do. Oblig. I. u. ÎL Ser.. do. [88 B do. II. Ser.. do. [535 G do. IV. Ser... do. 194 G Niederseckhlesische Lweigh..) do. 29zbz Oberschl. Lit. A. 867 G do. 78: B do. SGetwbz B do. SG6etwbz B do. 775 G do. , . 19375 G do. Lit. G. 492 B Ostpreuss. Südbahn 93 G Rheinische 845 G do. . 1787 G do. do. [91bz B do. 1/á.u10/91bz B do. do. v. 1865 do. 191bz B do. v. St. garant... do. 1967 G Rhein-Nahe v. St. gar. 1/1.0.7.192{bz do. do. I. Em. do. 1924bz Ruhrort.-Cr.-K.-Gld. L Ser. do. do. I. Ser. do. do. UIL. Ser. do. Schleswig-Holsteiner ain do. Stargard-Posen 1/4.110 do. do. do. ao. [A Thüringer 1/1.u.7.[88 B do. Co, 1 do. do. do. do. Wilhelmsb. Cosel-Oderb. . do. do. Il. Em. do. do. IV. Em. do.

Belg. Obl. J. de TEst._.. E do. Samb. u. Meuse Fünfkirchen-Bares Galiz. Carl-Ludwigsbahn ; do. do. neue Lemberg-Czernowitz .….. do. Il. Em. Mainz-Ludwigsba fen Oestr.-franz. Staatsbahn do. neue Südöstl.-Bahn (Lomb.).. do. Lomb.-Bons 1870, 74 do. do. v. 1875.| do. do. v. 1876. do. do. Rudolfsbahn Jelez-Ore]

v. St. g 3. Em. v. 58 u. 60 do. v. 62 u. 64

Ee E

N\-

8Ibz 90% G

do do\

———

bf jf n 1 fin fn

Do

do

po Do

1/4.u101771 1/4u.T. Î z do. Ä 1/5.u1 1/6 do. 7 ; 1/1.u.7. 1/3.u.9. do. 12571 1/1.0.7./217a16bz 1/3.1.9.1952 B do. do. do. do. [1/5.u11]7 | do

R TITTITAIAR E EE

t [5 Koslow-Woronesch.…..... 5 Kursk-Kiew .......... S Mosco-Rjäsan

Poti-Titlis : Riga-Dünaburger.... ..../5 |13/1u7.l Rjäsan-Koslow 9 /1/4.110 Schuia-Ivanovo D do. do. do.

1/1.u.7. 1/2.u.8.|771 do. 86 1/4.u10

dito

E Geld-Sorten und Banknoten. Friedrichsd’or 113 Gold-Kronen 9 11%bz Louisd’or 1123bz Ducaten

6 237bz

9 12%bz

5 18G

I 125bz 4677 G

993 G 99Z7bz G

S87Zbz

Dollars

Imperials p. Pfd.

Fremde Banknoten

do. einlösb. Leipziger

Fremde kleine

Vesterreichische Banknoten...

Russische Banknoten S37bz

Sülber in Barren u. Sort. p. Pfd. tein. Bankpr.: 29 Thlr. 25 Sgr.

2mn.14 11/1 u.7.1% i

Zinsfuss der Preuss. Bank für Wechsel 4 pCt, für Lombard 45 pCt.

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin, Oru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdrucerei (R. v, Deer).

Folgen zwei Beilagen

Räumen, 1400 Personen bequemen Siß und is, zwar einfa in der Ausstattung ; aber von guter Wirkung durch ihre {önen Dimensionen. Der Bau der Halle war nicht ohne beträchtlihe S<wierigkeiten wegen der dafür nothwendigen Ueberbrü>kung des tadt- rabens. Das gothishe Portal mit seinen beiden Glügel- auten bilden den Eingang zur Restauration. Diese ¿Flügel fasscn etwa 700 Sißpläße in zwei Etagen für Zuschauer bei der Enthüllun sfeierlihfeit. Die nördliche Vronte, der große Ein- gang auf den Festplaß, {ließt das Ganze ab und hat, wie sein

egenüber, die Südfronte, Emporen in 2 Etagen. Die Höhe war bedingt durch die kolossalen Dimensionen des Denkmals. Eben da- mit hängt das stattliche Aussehon der Bauten zusammen. Die östliche Fronte, nah der Promenaden- und Stadrtseite zu, zeigt den Pavillon für die Fürsten, ferner zwei erhöhte Podien für die zahlrei<hen Depu- tationen und offiziellen Festgäste, im Raum auf 800 Personen be- re<hner. Vor dem größeren dieser Podien befindet sih die Redner- i Dieselbe ist eine auf se<s Stufen gestellte, mit reichen gothi- {hen Ornamenten zierli<h und effeftvoll ausgeführte Kanzel. i Westfronte des Plaßzes bildet die reich ges{müd>te 5 bühne mit 800 Pläßzen.

Entsprechend der Großartigkeit des Festzweckes, tragen sämmtliche Bauten und die dieselben verbindenden, den ganzen Plaß umfassenden itterförmigen Einfriedigungen an 49 hohen Masten dice Wappen der taaten und Städte, welche sich mit Beiträgen für das Lutherdenkmal betheiligten. Es waren damit dem Zeichner Decorationsmittel gege- ben, die von doppelter Wirkung sind, weil sie si< auf verhältnißmäßig engen Raum zusammendrängen. Die Wappen sind in der Weise grup- pirt, daß die Außenseite des Eingangsportals, dienördliche Fronte, woselbst ih auch die Kasse befindet, mit den Wappen und Fahnen der süd- eutschen Staaten und der beiden hessischen Provinzen, welche dem Norddeutschen Bunde nicht angehören, geziert ist. Im Tnnern des Festplaßes prangen an der Westseite, vor und über der ufif- und Sängerbühne, die Wappen und Farben aller heutigen preußischen Provinzen, Über ihnen die Norddeutsche Bundesflagge wehend, eben so wie Über der Oftfronte welche in farbenreicher Abwechslung die Embleme der zahlreichen Staaten und Städte des Norddeutschen Bun- des dem Auge zeigt. Längs der südlichen Yronte, an der Restaura- tionshalle und den beiden sie großentheils de>enden Emporen hin sind die Wappen und Farben der dur< Gaben am Luther-Denkmal betheiligten außerdeutschen Staaten, von Rußland bis zu Südamerika, von der Schweiz bis zu Schweden und Norwegen angebracht.

Der Baustyl der Festplaßdecoration ist, dem ernsten und fir{li- <en Charakter des Festes entspre<eud, einfa< und erhaben, in gothi- schen Formen gchalten. Auch die tehnishe Ausführung dieser Arbei- ten ist beahtenswerth. An den solid aufgeführten Gerüsten wurden die Decorationsflächen verschalt. Die auf Leinwand gemalten Cous- [issen sind auf die Bretterwände geheftet und die Architektur wirkt hier als täuschendes Relief. Erhöht wird diese {ne Wirkung dur Laubguirlanden, womit die Hauptlinien ges<hma>voll cingefaßt find.

öffentlicht den ausführlichen Bericht welchen der Seinepräfekt hauß, r er

mann über die finanzielle Lage der Stadt Paris dem Kaise t hat. Die Stadt Paris hat nach diesem Bericht währe Ke 15 rigen Haußmannschen Verwaltung für 884,400,224 Or. (ca. 2381 Mill. Thaler Preußisch) öffentliche Arbeiten ausführen lassen , denen no< 981,369,862 Fr. (ca. 2615 Mill. Thlr. Preuß.) außerordentliche Aus- s hinzutreten , so daß sih die Gesammt-Aus aben für öffentliche rbeiten und außerordentliche Verwendungen au 1/865/,770,086 Frs. (ca. 500 Mill. Thaler Preuß.) belaufen. Hiervon sind 1,399,994,890 yrancs bezahlt und 465,775,195 Frs. noch rüständig , wovon nach dem Jeßt zu genehmigenden Vertrage 398,440,040 Or. durch 60 Annuitäten von 21,574,387 Fr. bezahlt werden sollen. Dazu fom- men no< 67,335,155 Fr. anderweitige Verpflichtun en, welche die Stadt Paris bis zum Jahre 1877 tilgen muß, so daß sie jährlich ca. 30 Mill. Or. (8 Mill. Thlr.) auf Schuldentilgung verwenden muß. Das ordentliche Budget hat seit 1853 1,042,881 ,238 ör. Gesammt- einnahme, 937,184,962 Fr. Gesammtausga e, also im Ganzen e Ee Uebershu ergeben. Die Einnahmen der Stadt Paris fen ih im Durchschnitt der Jahre 1853—59 um 3/821,613 Fr. 1860—67 (nach Einverleibung der neuen Stadttheile) um 6,496,953 Dr. ährlich, die Ausgaben dagegen nur um 1,889,583 Fr., resp. 2/655/265 r. jährlih vermehrt.

Kunft und Wissenschaft.

Ueber den Standpunkt des Lutherdenkmals in Worms und den Schauplaß des Festes entnehmen wir der »Wormser Ztg.« Folgendes : Der Plat, auf wel<hem das Monument errichtet i, liegt auf der westlichen Seite der Stadt und zieht fich von Norden nah Süden. Er bildet auf der einen Seite cin von \{<önen Baumanlagen und auf allen anderen Seiten von öffentlihen Straßen begrenztes Rechte von 54 Klafter Länge und 25 Klafter Breite.

So günstig der fas an sih dem Denkmal sein mag, so wenig vortheilhaft sind dessen nächste Umgebungen für seinen defkorativen Abschluß. Es bedurfte großer Umsicht, um jene von der Lage gege- benen störenden Einwirkungen zu beseitigen und zugleich allen Erfor- dernissen zu genügen.

Aus ästhetishen wie aus prafktishen Rücksichten war es gedoten, den ganzen Raum mit geschlossenen Baufronten zu umgeben , welche uglei<h als Emporbühnen die Möglichkeit gewähren mußten 1 recht viele L estgäste aufzunehmen. Auch dem Verkehre des Publikums ringsum war dabei Rechnung zu tragen, denn wie oben {on erwähnt, ist der vestplaß auf drei Seiten von öffentlihen Wegen umgeben.

Der ganze Raum zerfällt in zwei Theile, in den &estplaß und die Restaurationshalle. Der innere Festplaß enthält, außer dem Plaße für das Luther-Denkmal selbs, 86,200 Quadratfuß, und damit; ohne dic Emporen, Raum für 10,000 Personen. Die Desthalle, an dem Südende des Plagzes, bietet, außer den umfangreichen Küchen- 2c.

Deffentlicher Anzeiger.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

deutsche Sprache und hat als besonderes Kennzeichen am rechten An ein Herz, worin »A. R.« und darunter »1833« roth âttowirt. -

Ste>brief. Gegen den unten näher bezeichneten chemaligen Pos- Hülfs\{hreiber und Kaufmann Gustav Husung ist in den Akten H. 326 68 die gerichtliche aft wegen wiederholten Betruges aus $F. 241 u. 56 des Strafgeseßbuchs besclossen worden. Seine Verhaf- tung hat nicht ausgeführt werden fönnen, weil er in seiner bisheri- gen Wohnung und au sonst hier nicht betroffen worden ist ; er latitirt daher oder hat \i< heimli< von bier entfernt. Ein Jeder , welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. Husung Kenntniß hat; wird auf- gefordert, davon der nächsten Gerichts- oder Polizei - Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und Militairbehörden des In- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf densclben zu vigiliren , ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ibm fi vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei - Direction hierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadur entstandenen baaren Auslagen und den verehrlihen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährig- feit versichert. Berlin, den 24. Juni 1868. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs - Sachen. Kommission 11. für Vor- Untersuchungen. Signalement. Der 2. Husung is 31 Jahre alt, am 17. April 1837 in Mücheln geboren, ò Fuß 6 Zoll groß, hat blonde Haare, freie Stirn , blonde Augenbrauen '_ ovales Kinn, gewöhnliche Nase und Mund, ovale Gesichtsbildung, gesunde Gesichts- farbe und ist mittlerer Gestalt.

Steckbrief. Der unten näher bezeihncte Arbeitsmann Johann August Runge is durch “vas in I, Instanz bestätigte Erkenntniß des Königlichen Stadtgerichts vom 5. März 1866 wegen wiederholten cinfahen Diebstahls im 3. Nüfalle zu neun Monaten Gefängniß, ein Jahr Ehrverlust und ein Jahr Polizei- aufsicht rechtskräftig verurtheilt. Die Verhaftung des Runge zur Strafverbüßung hat nicht ausgeführt werden können, weil er in seiner bisherigen Wohnung und au sonst hier nicht betroffen worden ist, er latitirt daher oder hat sich heimli<h von hier entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. Runge Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächsten Gerichts - oder Polizei-

chôrde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und Nilitair - Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf den 2c. Runge zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle festzu- nehmen und mit allen bei ihm si vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei- Direction hierselbst oder aber an die nächste preußische Gerichtsbe- hörde abzuliefern, welche leßtere ersucht wird, die neunmonatliche Ge- fängnißstrafe an dem Runge zu vollstrc>en und uns darüber Nach- rit zu den Akten :/ Runge R. 28. 1866. V. zugehen zu lassen. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstandenen baaren Auslagen Und den verchrlichen Behörden des Auslandes cine gleiche Rehtswillfährigfeit versichert. Berlin, den 22. Juni 1868. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation V. für Verbrechen und Vergchen. Signalement. „Der Arbeitsmann Johann August Runge is 56 Jahr all, am 31. Dezember 1811 in Neuenhagen geboren, evangelischer Religion, 5 Fuß 3 Zoll 3 Strich groß, hat blonde, struppige Haare, blaugraue Augen, blonde Augen- rauen, blonden Bart, s{hmales Kinn, breite, lange und di>e Nasc,

Steckbrief. Der Gutsverwalter Müller von dem Vorwerke Sophbicnaue dem Rittergutsbesißer Treichel zu Stennewiß gcbörig ist na< Verübung mehrerer Betrügereien und Unterschlagungen Mund, ovale, hagere Gesichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, | flüchtig geworden und wird wahrscheinlich über See zu geben beab-

Zähne, ist \<hlanker Gestalt, hat breite Schulter, spricht die | sichtigen, Jch ersuche auf Müller, dessen

[leinen J Signalement unten ange- 3324

defekte