1868 / 159 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2790

- [2337] B aaa O M ] j Die Steinseper - Arbeiten zur Herstellung des Steinpflasters in einzelnen Strecken hiesiger Straßen sollen im Wege der Submission angefertigt werden. ] ] ]

Nach den Bedingungen, welche in unserer Registratur zur Ein- sicht ausliegen, sind die Submissionen bis zum 10ten k. M. ein- zureichen. j

Berlin, den 30. Juni 1868.

Königliche Ministerial-Bau-Kommission. Pehlemann. Giersberg.

A, E Lx

ie zum Umbau des Krankenstalles und Torfstalles des Kaser- nements Charlottenstraße Nr. 40 und Einrichtung einer Beschlag- \{<miede daselbst erforderlichen Maurer- und Zimmerarbeiten, inkl. ns der Materialien, sollen im Wege der Submission verdungen werden.

Die zu Grunde C enm Bedingungen und Kostenanschläge sind auf dem Bureau der Garnison-Verwaltung, Klosterstraße Nr. 76, ein- zusehen und Offerten bis zum 13. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, ebendaselbst abzugeben.

Berlin, den 2. Juli 1868.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[2307] Königlich Schlesische Gebirgsbahn. (Zweigbahn Ruhbank-Landeshut-Landesgrenze.)

Dr die dritte Meile im 3. und 4. Loose der vorgenannten

Zweigbahn soll die Ausführung : 1) der Erd-, Fels- und Planirungsarbeiten, veranschlagt auf rund 47,390 und 6300 Thaler, . 2) von 2 und 4 Stü fleineren Bauwerken, bestehend in Durch- lässen, Brücken und CINE Regen und enthaltend circa 195 und 79 Schachtruthen Mauerwerk, im h der öffentlihen Submission an Unternehmer verdungen werden.

Pläne, Berechnungen und Submissionsbedingungen sind in un- serm Central-Büreau, Demianiplaß Nr. 55, afk den Wochentagen von 9 bis 1 Uhr einzusehen. Von den Submissionsbedingungen kön- nen auf Erfordern au< Abdrücke gegen Erstattung der Kosten mit- getheilt werden,

Ueber die lokalen Verhältnisse wird an Ort und Stelle unser Abtheilungs-Baumeister Porsch in Landeshut Auskunft geben.

Die Offerten, welche für jede der oben genannten Ärbeiten: und Luit Loos getrennt zu fassen sind, sind versiegelt und mit der Aufschrift:

R as für Bauausführungen zur Schlesischen Ge- irgs-Bahn« versehen bis spätestens zu dem auf den 15. Juli 1868, Mittags 12 Uhr, in unserm Central-Büreau hierselbs| anberaumten Termine portofrei einzusenden.

In diesem Termine wird die Eröffnung der bis zur anberaumten Stunde eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa persönlich er- scheinenden Submittenten erfolgen. Später eingehende oder nicht be- dingungsgemäße Offerten haben feinen Anspruch auf Berücfsichtigung.

Unternehmungslustige haben dur< vor dem Termine einzu- reichende Atteste ihre Qualification nachzuweisen.

Görliß, den 30. Juni 1868.

Königliche Kommission für den Bau der Schlesischen Gebirgsbahn.

[2370]!

C D Bergisch-Märkische Eisenbahn Die Ausführung der zur Herstellung des Bahnhofsplanums bei Arnsberg erforderlichen Erdarbeiten, in der Bewegung von circa 20,000 Schachtruthen Boden bestehend, soll ungetheilt im Wege der Sub- mission verdungen werden. Die Bedingungen , Berechnungen und Pläne sind im Büreau des Abtheilungs - Baumeisters Schmitt zu Arnsberg einzusehen, auch sind ebendaher Abdrücke der Bedingungen, sowie die Subnissionsformulare zu beziehen. Qualifizirte Unternehmer wollen ihre Anerbietungen versiegelt und unter der Aufschrift: / »Offerte zur Ausführung der Erdarbeiten behufs Anlage des Bahnhofes bei Arnsber bis zum 17. Juli d. J. bei uns einreichen, an welchem Tage, Vormittags 11 Uhr , die Eröffnung der eingegangenen Offerten statt- finden wird. Elberfeld, den 3. Juli 1868. ‘Königliche Eisenbahn - Direction.

[2375]

A L ap 2 t C

Eiserne optische Telegraphen. Die Lieferung, Aufstellung und Gebrauchs - Einrichtung von 70 Stü eisernen optischen Telegraphen für die Bahnstre>e Neunkirchen - Saarbrüien soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. | Die Zeichnungen und Bedingungen liegen in unserm technischen

Büreau zur Einsicht offen und können von dort Abdrü>é derselben

unentgeltlih bezogen werden. Portofreie und versiegelte Offerten, mit entspre<hender Aufschrift

versehen, werden von uns bis Mittwoch, den 22. Juli, entgegen.

genommen, an welchem Tage Vormittag £12 Uhr die- Eröffnung der | eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Suh. k

mittenten in unserem Geschäftszimmer hierselb erfolgen wird. Saarbrücken, den 3. Juli 1868. Königliche Eisenbahn- Direction.

Verloofung, Amortisation, inszahlung u. #\. w.

ia von öffentlichen Papieren. E Bergisch - Märkische Eisenbahn. (Hessische Nordbahn.)

Die Zahlung der am 1. vom 17. April d. Js.

genannten Tage ab an folgenden Stellen stattfinden:

in Elberfeld bei den Herren von der Heydt-Kersten & Söhne

und bei unserer Hauptkasse, in Berlin bei den Herren He. F+ Fetschow <& Sohn , bei der Direction der Disconto - Gesellschaft und bei dem Herrn S. Bleichroeder, in Düsseldorf bei den Herren Baum-Boedding in Crefeld bei dem Herrn von Beckerath:-Heilmann, in Aachen bei den Herren Theodor Zurhelle & Comp., in Côln bei dem A: Schaaffhausen’schen Bankverein, in Bonn bei dem Herrn Jonas Cahn, in O a. M. bei den Herren M. A. v. Rothschild & öhne, in Leipzig bei dem Herrn H+ C. Plaut, in Hamburg bei den Herren Haller, Söhle & Co., in Breslau bei dem Schlesischen Bankverein, in Cassel bei der Hauptkasse der Königlichen Eisenbahn: Direction (Hessishe Nordbahn).

Werden mehrere Zins-Coupons gleichzeitig zur Einlösung präsen- |

tirt, so sind dieselben nah Serien und Nummern geordnet mit einem Verzeichnisse einzureichen.

Die vorgenannten Stellen werden außerdem vom 1. Juli eur, ab sich auch der Einlösung der bisher fällig gewesenen Zins-Coupons zu den von der Nordbahn-Gesellschaft emittirten vierprozentigen Prio- ritäts-Obligationen sowie der aus8geloos’ten, no< nicht eingelösten Prioritäts-Obligationen dieser Gesellschaft unterziehen.

Elberfeld, den 26. Juni 1868.

Königliche Eisenbahn-Direction.

R

arschau-Wiener Eisenbahn-Gesellschaft. Der fällige Zins - Coupon per I. Halbjahr 1868 von den Obli-

gationen der Warschau-Wiener Eisenbahn-Gesellschaft wird vom 1ssten

bis ult, Juli a. e. bei folgendèn Zahlitellen eingelöst :

in Warschau, bei der Hauptkasse der Ge-

sellschaf Breslau, beim Schlesischen Bankverein, Berlin, bei Herren Feig & Pinkuß,

in

in

in thal & Co,

in Weiller's Söhne,

in Krakau, bei Herrn Anton Hölzel,

in Brüssel, bei Herrn Brugmann ils, Warschau, den 28. Juni 1868.

Der Verwaltungsrath.

[762]

Cöln-Mindener Eisenbahn.

Die Actien unserer Gesellschaft Nr. 66,770. 86,392. 86,393. 86,394. 86/395. 86,396. 86,397. 100,181. 100,182. 100,18 dem Eigenthümer abhanden gekommen.

Auf den Antrag desselben und mit Bezug auf Nr. X. der abän- dernden und zusäßlichen Statut - Bestimmungen vom 13. September 1865 fordern wir den gegenwärtigen Tnhaber dieser Papiere hierdurd auf, dieselben an uns einzuliefern oder seine Rechte daran eltend zu machen, widrigenfalls wir die Mortifizirung derselben bei dem hiesi gen Königl, Landgerichte beantragen und, Fobald diese erfolgt sein wird, dem Eigenthümer neue Dokumente an Stelle der abhanden ge- kommenen ausfertigen werden.

Côln, den 4. März 1868. Die Direction.

A ad : uli cr. fälligen Zinsen j 5 von den in Gemäßheit des Allerhöchsten Pivilegiums F D - de emittirten fünfprozentigen F Bergisch-Märkischen Nordbahn-Prioritäts-Obligationen wird von dem E

aus & Comp.,

Amsterdam, bei Herren Lippmann, Rosen- .

Hrankfurt a. M., bei Herren J. J,

3 à 200 Thlr. sind |

Das Abonnement beträgt L Thir, für das Viertetlahr. Insertionspreis für den Raum einer

Drucizeile 25 Sgr.

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung an, für Berlin die Expedition des Königl, Preußischen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. la, Ecke der Wilhelmsftraße.

S

M 159,

Mis E I L

Berlin, Mittwoch,

1868.

Se. QEGLENA der König haben Allergnädigst geruht: Dem Landrath von Röder zu Breslau, dem Kreisgerichts-

Rath a. D. Mühlbach zu Berlin, dem

Tamms zu Klein-Schönwalde im Kreise Greifswald und dem |

Hauptlehrer Stüße an der evangelischen Elementarschule Nr. 2 zu Breslau, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Schullehrer

und Küster Friedrich Wilhelm Müller zu Krosigk im Saal- |

kreise, den Adler der vierten Klasse des Königlichen Hausordens von H R sowie dem Kirchenvorsteher, Tischlermeister Carl erber zu Modelsdorf im Kreise Goldberg-Hainau, und dem

ehemaligen Ortsrichter, Häusler Carl Leberecht Seibt zu E im Kreise Rothenburg, das Allgemeine Ehrenzeichen ; erner

Dem Kaufmanne Carl Bahlsen zu Hannover das Práä- dikat eines Königlichen“ Hof-Lieferanten zu verleihen ; und

Den seitherigen besoldeten Beigeordneten, zweiten Bürger- meister der Stadt Cottbus, Hübler, der von der dortigen Stadtverordneten-Versammlung getroffenen Wiederwahl gemäß, in gleicher Eigenschaft für cine fernerweite zwölfjährige Amts- dauer zu bestätigen.

Berlin, 8. Juli.

Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin Mutter von Mecklenburg-Schwerin, Höchstwelche gestern Abeud, von Rudolstadt kommend, hier eingetroffen und im Königlichen dri abgestiegen war, if heute früh na< Schwerin weiter- gereist.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Das dem Kaufmann J. H. F. Prillwit in Berlin unter dem 8. April 1867 ertheilte Patent | auf einen durch Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Bewegungs-Mechani8mus für Flach8brechmaschinen ist aufgehoben.

Das dem Jngenieur Herrn Albert Schmid in Liverpool unter dem 7. Mai 1867 ertheilte Patent ; auf eine dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiesene Vorricbtung an Straßen-Lokomotiven zum Betreiben der _Triebräder istt aufgehoben.

e

Finanz- Ministerium. Bekanntmachung.

In Gemäßheit des $. 8 des Geseyes vom 23. Dezember v. J., betreffend die Abhülfe des in den Regierungsbezirken Königsberg und Gumbinnen herrschenden Nothstandes (Ges.-S. S. 1929), bringe ih hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß am 30. v. Mts. 2,228,000 Thlr. Darlchnskassenscheine fich im Umlauf befunden haben.

Berlin, den 5. Juli 1868. s

Der Finanz-Minister. von der Heydt.

Bei der heute angefangenen Ziehung der 1. Klasse 138, Königlicher Klassen-Lotterie fielen 2 Gewinne zu 3000 Thlr. auf Nr. 12,825 und 92,671. i L

2 Gewinne zu 1200 Thlr. auf Nr. 23,566 und 83,431.

Oberamtmann | 68,359.

| , | 2 Gewinne zu 500 Tblr. auf Nr. 17,867 und 69,191 und | 3 Gewinne zu 100 Thlr. auf Nr. 43,498. 57,071 und

Berlin, den 8. Juli 1868. Königliche General-Lotterie-Direction.

S Bekanntmachung. _„__ Diejenigen Jungen Leute, welche ihrer Militairpfliht dur ein- jährigen freiwilligen Dienst L genügen beabsichtigen, haben die Be- re<tigung dazu mit der Aufgabe des Rechts an der Loosung Theil zu nehmen bei der unterzeihneten Kommission Sa,

Die Anmeldung hierzu darf frühestens im Laufe desjenigen Mo- nats erfolgen, in welchem das 17. Lebensjahr zurüctgelegt wird , und muß spätestens bis zum 1. Februar desjenigen Kalenderjahres statt- finden, in welchem das 20. Lebensjahr vollendet wird. Bis zum 1. April des lebtgedahten Jahres muß der Nachweis der Berechti- gung zum einjährigen freiwilligen Militairdienst, bei Verlust des Än- \pruches darauf, dur Vorlegung der dazu erforderlichen Schulzeugnisse oder durch die bestandene Prüfung geführt werden.

Die unterzeichnete Kommission, welche für den, am 1. Oktober er.

bevorstehenden Einstellungs-Termin, gegen Ende des künftigen Monats zusammentreten wird , fordert diejenigen, welche die Vergünstigung des einjährigen freiwilligen Militairdienstes nahsuchen wollen, - oder die Eltern oder Vormünder derselben hierdurch auf, die desfallsigen Gesuche, welchèn 1) der Geburtsschein, 2) die schriftliche Einwilli ung des Vaters ode Vormundes zur Ableistung des einjährigen freiwilligen Militairdienstes; 3) Schulzeugniß und 4) ein obrigkeitlihes Führungs- Attest, wenn die moralische Führung nicht dur ein in neuester Zeit ausgefertigtes Schulzeugniß nachgewiesen wird, beigefügt sein en, bis spâtestens den 1. k. Mis. in unserem Geschäftslokale Nieder- E Nr. 39 einzureichen. __ Aùf diese Gesuche werden; wenn der Nachweis der wissenschaft- lichen Qualification dur< Ablegung einer besonderen Prüfung geführt worden ist, zu den hierzu anzuberaumenden Terminen, seiner Zeit be- sondere Vorladungen ergehen.

Später eingehende Gesuche können erst für den nächstfolgenden Prüfungs-Termin berücksichtigt werden.

Wer seine wissenschaftliche Qualification dur< Schulzeugnisse na<- weist, ist von der persönlichen Gestellung vor die unterzeichnete

| | | |

Prüfungs-Kommission entbunden. Berlin, den 3. Juli 1868. : Königliche Departements - Prüfungs - Kommission für einjährige Freiwillige.

Zu Süchteln und Lüttringhausen im Regierungs-Bezirk Düssel- dorf werden am 16. Juli er. Telegraphen-Stationen mit beschränktem Tagesdier.ste (efr. F. 4 der Telegraphen-Ordnun1 für die Korrespon- denz im Deutsch-Oesterreichischen Telegraphen-Vcrein) eröffnet werden.

Côln, den 6. Juli 1868. |

Telegraphen-Direction.

Personal - Veränderungen.

Offiziere, Portepee - Fähnriche 2c. A. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen.

Den 30. Juni. v. Gerstein-Hohenstein, Ob. Lt. vom 6ten Thür. Inf. Regt. Nr. 95, zur Führung des Gren. Regts. König Frie- drich Wilh. IV. (1. Pomm.) Nr. 2, während der Beurlaubung des Commdòdrs. dess., kommandirt. v. Zeuner, Ob. Lt. und Direktor der Kriegsschule zu Engers, auf drei Monate zur Führung eines Bats. im 6. Thür. Jnf. Regt. Nr. 95 kommandirt.

Den 1. Juli. v. Bonin, Ob. Lt. und Plaß-Jng. der Festung Danzig, kommandirt zur Wahrnehm. der Geschäfte als Chef der Abth. für das Servis- und Lazareth-Wesen im Kriegs-Ministerium, unter Verseßung in das Kriegsministeriuum, zum Chef der Abth. für das Servis- und Lazareth-Wesen im Kriegs-Ministerium ernannt.

Meydam, Ob Lt. aggr. dem Generalstabe der Armce und kom- mandirt zur Wahrnehm. der Geschäfte als Chef der Abth. für die

Ing. Angelegenheiten im Kriegs-Ministerium, unter Verseßung in dag

349%