1868 / 161 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2826

Prinzessinnen Louise und Beatrice und dem Prinzen Lcopold, {ih von Windsor na< Osborne begeben.

Nachdem -Disraeli, der Herzog von Marlborough und Gathorne Hardy gestern gegen Mittag Audienzen bei der Königin gehabt hatten, hielt leßtere cinen Staatsrath ab, an welchem außer den drei genannten Ministern noch der Herzog von Richmond und Lord Rob. Montague Theil nahmen.

Sir Robert Napier wird am 24. d. in Guildhall feier- lichst mit dem Bürgerrecht der City beschenkt werden.

Im Oberhause gelangten gestern die Bill behufs Neu- begrenzung der Wahlbezirke und die irishe Reformbill ein Stadium weiter. Ehe ces zur dritten Lesung der schottischen Reformbill kam, machte Lord Redesdale einen Versuch, in Form eines Amendements eine Modification der neuen Be- stimmungen über Gla8gow durhzubringen. Die Abstimmung entscbied jedoch mit 53 gegen 13 Stimmen gegen den Vorschlag. Die Vill wurde darauf zum dritten Male gelesen und noch eine Reihe anderer Angelegenheiten der Tages8ordnung erledigt.

In der Nachmittag$8sißung des Unterhauses passirte gestern die Bill in Betreff der mittelalterlichen Stiftungs8schulen (Public schools in Eton, Harrow, Rugby 2c.) die Comité-Berathung.

Abends , ehe das Haus sich zum Subsidien- Comité konjti- tuirte, kam es gelegentlih ciner Anfrage Oberst Bartelot's zu ciner Diskussion über die Bill behufs Anlegung eines beson- deren Marktes in London für importirtes Schlachtvieh. Die Ausgaben für das britishe Museum wurden später nach kurzer Erörterung bewilligt. Gelegentlih des Antrags auf Bewilli- gung der Summe für die Postverwaltung kam die Frage in Anregung, ob Cirkulare nicht durch Privatgesellschaften befördert werden dürften. Ueber einige von der LTost neuerdings gegen derartige Gesellschaften anhängig gemachte Klagen erklärte der Schaßkanzler einstweilen keine Auskunft geben zu können, da- gegen bemerkte er, die Regierung sei mit der Erwägung be- \chäftigt, ob Drucksachen unter 4 Unzen Gewicht nicht zu einem niedrigeren Portosaße zu berechnen seien. Ueber den Post- dampferdienst wurde , als der betreffende Posten beantragt wurde, eine Reihe Beschwerden geltend gemacht, die Mr. Sclater Booth im Auftrag der Regierung größtentheils in Erwägung zu ziehen verspra<h. Auch dieser Posten wurde genehmigt.

In der abessinishen Expeditionsarmece gestaltete sih der Gesundheitszustand folgendermaßen: Tägliche Durch- hnittszahl der Kranken 5,8 pCt. der numerischen Stärke; Durchschnittszabl der Todesfälle 1,3 pCt. ; Sterblichkeit unter den Offizieren 11 pEt.; Sterblichkeit unter den Mannschaften 17 pCt. in den Hochlanden , 20 pCt. an der Küste und in den Hospitalschiffen. Drei Militairärzte starben , von denen einer auf dem Wege nah Magdala war, und 3 Offiziere starben eines unnatürlichen Todes.

In Folge der anhaltenden Dürre hat sih der Gesund- heit8zustand Londons in vergangener Woche bedeutend ver- s{limmert. Die Todcsfälle, 1516, Übersteigen die aus dem Vergleich mit den leßten 10 Jahren für diese Woche angesebßte Durchschnittszahl , 1315, um 201 und die Sterbefälle der vor- hergehenden Woche um 62.

9. Juli. (W. T. B.) Die Königin hat das Parlament aufgefordert, dem General N apier und dessen nächstem Leibes- erben eine Pension von 2000 Pfd. St. zu bewilligen.

Im Oberhause passirte die iris<he Reformbill.

Frankreich. Paris, 8. Juli. Gestern wurde im ge- seßgebenden Körper der Nachtrag zu dem Geseßentwurfe Über die Anleihe der Stadt Paris bei dem Credit Foncier in der Höhe von 3985 Million vertheilt. Derselbe wird also vor- aussichtlih noch in dieser Session zur Verhandlung kommen.

Der jeßt versammelte höhere Unterrichtsrath be- schäftigt sich mit der Berathung und Organisirung eines Planes bvezüglih der Gründung einer »Ecole pratique des hautes etudes«, die, als Ergänzung des Universitäts - Studiums die- nend, in ähnlicher Weise die Studirenden zum Weiterarbeiten und Tiefereindringen in die behandelten Stoffe führen soll, wie dies auf deutschen Universitäten dur< die Einrichtung der Se- minarien geschieht. Die Subscriptionen zu Gunsten der e Ge aa Ae haben bereits die Höhe von 250,000 Fr. erreicht.

_ Der »Moniteur« meldet, daß die französischer Seits beab- sichtigte Expedition nah dem Nordpol bestimmt stattfinden wird. Die von Herrn Gustav Lambert im ganzen Lande ver- anstalteten Subscriptionen hätten schon jeßt einen solchen Be- trag ergeben, daß man die Kosten als gede>t betrachten könne.

__— Der »Moniteur« bringt die Nachricht vom Tode des Bischofs von Civita vecchia, Mgre. Bisletti.

Die große Vauban - Schleuse zu Gravelingen i} in der Nacht vom 7. d. M. durchbrochen und drohte die Gefahr einer Hebers<hwemmung dur die Meeresfluth. Der Unterpräfekt von Dünkirchen leß indessen eiligst von Arras aus eine Com- pagnic Genictruppen mil 4000 Erdsäcken kommen und war

für 1866 (Schluß). Großbritannien :

preußishen Staaten« Nr. Räume des Berliner landwirthschaftlichen Museums. Ueber die Phosphorit-Lager im Nassauischen. ofens, welcher die von außen in sich dem Erwärmen in das

dadur im Stande, dem Element Einhalt zu thun. der Woche hofft man dic Arbeiten zu beenden.

9. Juli. (W. T. B.) Jm gesetzgebenden Körper wurde die Berathung des Etatanschläges für 1869 fortgeseßt. Die erste Abtheilung, Budget des Staatsministeriums, ist an- genommen worden.

__— Heute wurde der Minister des Innern nah Fon- tainebleau zum Kaiser berufen.

__— »Epoque« sagt, »yPortugal sei einer neuen Krisis an- heimgefallen. Jm Heere mehrt si<h der Anhang des Herzogs von Saldanha und von mehreren Truppentheilen wurde der- selbe zum Premier ausgerufen. Dasselbe Blatt meldet, daß die verhafteten spanischen Generale nach den fkanarischen Inseln gesandt worden sind.

Spanien. Madrid, 9. Juli. (W. T. B.) Der Herzog und die Herzogin von Montpensier haben \sih gestern Abend N Os auf der Fregatte »Ville de Madrid« na< London

egeben.

Die Regierung hat Ordre ertheilt, eine Dampfkorvette nach den Küsten von Andalusien zu senden, um die Mündung des Guadalquivir zu überwachen.

Italien. Florenz, 9. Juli. (W. T. B.) Die Ernen- nung eines Berichterstatters in der Tabaks-Angelegenheit ist durch neue zwischen dem Minister und der betreffenden Kom- mission entstandene Schwierigkeiten verzögert worden. Rattazzi, S demnächst zurü>kkehren wird, wird an der Diskussion Theil nehmen.

Das Mittelmeer - Geschwoader is zur Abfahrt bereit. Man glaubt, daß es nah Konstantinopel gehen wird.

/ Griechenland. Athen, 4. Juli. Durch den Ausschuß für die Wahlprüfungen sind, ausgenommen den Direktor der Nationalbank, sämmtliche Führer der Opposition von der De- putirtenkammer ausgeschlossen worden. Die Regierung hat

E gegeben , fernerhin keine Kandioten nah Athen einzu- assen.

__ Türkei. Konstantinopel, 5. Juli. Gerüchtweise wird die in Kurzem bevorstehende Erhebung des Prinzen Mustapha &azyl zu einem hohen Posten gemeldet.

Nußland und Polen. St. Petersburg, 8. Juli. Der Kaiser und die Kaiserin haben ihren Aufenthalt im Palais von Peterhof genommen. Die Großfürstin Alexan dra Josephowna hat am 5. Pawlowsk verlassen, um sich in Be- gleitung der Großfürsten Nikolai und Wjatscheslaw Konstanti- nowits< zum Besuch Jhrer Majestät der Königin Olga nach Athen zu begeben.

__— Die »Petersb. Ztg.« veröffentlicht organisatorishe Be- Puls Uber das Ministerium der auswärtigen Angelegen-

n.

Das 58. Stück der Geseßsammlung enthält den Senats- befehl vom 22. Juni über die zweite Emission von Silber- nte der 48er Probe im Betrage von se<8s Millionen

Moskau , 7. Juli. Es ist hier die Nachricht eingetroffen daß in der Nacht zum 5ten die ganze Stadt JegorjewsL Ta Gouvernement Rjasan) durch eine &euers8brunst vernichtet wor- den ist. Nur 15 Gebäude blieben verschont.

Im Laufe der Wiederherstellung völlig

Das »Preuß. Handels-Archiv« Nr. 28 enthält: Gescß- gebung: Norddeutscher Bund: Sachsen: Theilweise Aufhebung, e Maßregeln gegen die Rinderpest. Oesterreich: Einführung einer neuen Form für die den ausländischen Ursprung von Gold- und Silberwaaren kennzeihnenden Punzen (Auslandspunzen). Zusam- menstellung der dur) den Handels- und Zollvertrag zwischen dem Zollverein und Oesterreih vom 9. März 1868 zugestandenen Zoll- ermäßigungen bei der Einfuhr in Oesterreich. Frankreich: Aufhebung der geseßlichen Course alter Silbermünzen. Spanien : ZJollbefreiun- gen auf den Philippinen. Eingangs-Abgabe für gesti>ktes und durch- wirktes Nesseltuch. Rußland: Declaration zum Erlaß vom 14./2. Mai 1868, betreffend Erleichterung der Zollformalitäten bei dem Eingange von Seeschiffen in die Häfen von St. Petersburg und Kronstadt. Statistik: Preußen: Schiffsfrequenz an der Unterschleuse zu Breslau in den Jahren 1860—1867. Norddeutscher Bund: Hamburg: Tah- resbericht des. Königlich Preußischen Le CRUaR zu Hamburg

ahreSbericht des preußischen Konsulats zu Sydney für 1866. Niederlande: Handel us Sli fahrt von Surinam in 1866. Vereinigte Staaten von Nordame-

rifa : Jahresbericht des preußischen Konsulats zu New-Orleans für das Jahr 1867. -

Die » Annalen derLandwirthschaft in den Königlich 28 enthalten Aufsäße: Die oberen

Construction eines Zimmer- 16 aufgenommene frische Luft nach Zimmer aussirômen läßt. (Mit Abbild.)

Die Arbeiten zur De>ung der Sandschellen bei Louisenfelde.

L C Ls : #0 i 2 BS A e E A 9E S

Lu E R i. t; 2 ys A1 A 0

| 402 Meyben mailändishe Cocons zu Markte brachten.

# mit ihrin Schmerze.

Künst und TLifsenschaft.

Die militair is<en Blätter, Redacteur G. v. Glasenapp, enthalten im Juliheft cinen Aufsaß über die Organisation der nor- wegischen Armee, ein Referat über die Landwehr-Kavallerie im Jahre 1866 mit besonderer Beziehung auf das 6. Landwehr-Husaren-Regi- ment, cine aus offiziellen Quellen geshöpfte Darstellung der Militair- Bildungs-Anstalten und technischen Institute Frankreichs, Mittheilun- gen über militairishe Verhältnisse in Württemberg, Oesterreich, Frank- reich, England, Rußland und Schweden, Besprechungen der neuesten Erscheinungen der fachwissenschaftlichen Litteratur u. a. m. Jm An- hang befindet sih die Fortseßung der militairischen Biographieen des Offizier-Corps der preußischen Armee. E

Berlin. Jm Atelier des Professor Pfannenschmidt is ein im Auftrage des Großherzogs von Me>lenburg - Schwerin für die Paulsfirche in Schwerin bestelltes großes Altarbild ausgestellt, welches auf ciner Mittel- und zwei Seitenflächen, die Geburt, den Tod und die Auferstehung Christi darstellt. Auf dem linken Flügelbilde kniet Maria neben der Krippe, das Jesuskind ruht in ihrem Mantel. Hinter der Krippe fkniet Joscph, scin Bli>k auf dem Kinde ruhend;

und das Bündel deuten

der am Boden liegende Wanderstab ) auf den Beginn der Reise hin. Den Hintergrund nehmen drei Engelgestalten ein. Das Hauptbild auf der Mittelfläche

zeigt den am Kreuze sterbenden Heiland. Sein Haupt neigt ich zur s{hmerzgebeugten Mutter hinab, welche mit gerungenen Hän- den am Kreuze steht, an dessen anderer Seite Johannes betend zum Heiland emporshaut. Zu den Füßen des Jüngers ringt Magdalena Die dritte Tafel stellt den Auferstandenen dar, vor dem Maria Magdalena niedergesunken ist, um seine Knie zu um- fassen. Die Bilder sind tief empfunden, und bei den Affekten, die der Künstler in den Zügen und der Haltung der Gestalten zum Ausdruck gebracht hat, ist das Realistische streng vermieden: der Glauben dur(ch- dringt und mildert den Schmerz wie die Freude.

Landwirthschaft.

Berlin, 10. Juli. Der zweite Cocons-Markt, den der »Verein zur Beförderung des Seidenbaues in der Mark Brandenburg und der Niederlaufiß« am Donnerstag (9. Juli) veranstaltet hatte, war von 34 Züchtern besucht, welche insgesammt 799 Meßen O A ge Die te

| Quantität, welche ein einzelner Züchter zum Markt brachte, war die N des Lehrers Barnewiß aus Schlubenow bei Belzig, welcher 114 Meßen

Ï wurden, gleichfalls ziemlich hohe.

Cocons produzirt hatte. Auch die späten Zuchten ergaben im Allge- meinen eine gute Ernte, so daß in diesem Jahre die Seidenproduction in der Mark als eine durchaus günstige bezeichnet werden fann. Nebenbei waren die Preise, welche von den Haspel - Anstalten gezahlt Die hiesigen Züchter erhielten

: gestern pro Mebe 335 bis 21 Sgr. und pro Pfund 295 bis 19 Sgr. S

[lls Käufer fungirten auch gestern wieder die beiden Haspel-Anstalten :

der Hoflieferant J. A. Heese in Berlin und Steglik, und Erhardt in

E

10

h volle Nachschuren.

Prettin in der Provinz Sachsen. | Schwersenz, 6. Juli. (Pos. Z.) Die Roggenernte hat, vom shönsten Wetter begünstigt, in der Umgegend seit 8 Tagen begonnen, und das Getreide ist theilweise schon eingefahren. Der Probedrusch ergiebt fast überall ein recht günstiges Resultat; nebenbei is der dies- jährige Strohertrag cin so ergiebiger, wie er seit Jahren nicht gewesen. Die Sommerung dagegen ist, namentli<h auf leihterem Boden, etwas Der Stand der Kartoffeln befriedigt seit dem leßten Regen.

Osnabrüc, 5. Juli. (Ost. Z.) Die Roggenernte_ hat hier gestern begonnen; man rechnet auf ret guten Erfolg an Stroh und Korn. Auch die Kartoffelernte verspricht nach den kräftigen Regen- güssen der leßten Tage eine ergiebige zu werden. : :

Ueber den Stand der Früchte in Hohenzollern theilen die »H. Y.« Folgendes mit: Der Roggen sowohl wie der Weizen zeigen fast allgemein große Achren mit starker Ladung. Die frühgesäete Gerste \chaffte si< troß der rauhen Witterung des Monats April so weit voran, daß sie im Mai den Boden genügend beschattete, um nit allzusehr unter dem Einflusse der tropischen Hiße geschädigt zu werden; dagegen blieb die Spätgerste schr spiß und mußte in manchen Gegen- den und namentlich auf vorwaltend sandigen Böden der Hiße unter- liegen. Der Raps gewährte durchschnittlich einen reichen Schnitt, doch fiel das Gewicht der Körner nicht nah Wunsch aus, indem die- selben zu rasch gezeitigt waren. Die verschiedenen Kleearten haben, gleih den guten Wiesen, reiche Erträge geliefert und versprechen auch Kartoffeln, Rüben und andere derartige Feldfuttéer-

' pflanzen lassen nichts zu wünschen übrig; insbesondere zeigen die Nüben eine selten dagewesene Ueppigkeit, welche die reichsten Erträge

erwarten läßt. : | y

Coburg, 5. Juli. Die fünfte Konferenz der Deputirten der ver- einigten Deutschen Gartenbau-Gesellschaften is seit gestern hier ver- sammelt. Beschickt is} dieselbe von den Städten Gotha, Erfurt, Aschersleben, Bamberg, Weimar, Coburg, Leipzig, Magdeburg, Cassel, Meiningen und Nürnberg.

Gewerbe und Handel.

Limburg, 4. Juli. Nach dem Bericht der hiesigen Handels- kammer wurden 1865 aus sämmtlichen nassauischen Mineralbrunnen 2/083,075 ganze, 2,073,791 halbe neue Krüge Wasser versandt, ferner 469/551 bereits benußte Krüge und 226 Flaschen gefüllt, wovon auf Nieder- selters 1,672,439 ganze, 1,674,003 halbe neue und 417,286 alte Krüge fommen, auf Ems 190,413 ganze, 228,142 halbe neue und 11,7 1 alte Krüge, auf Weilbach 18,682 ganze, 40,218 halbe und 14,577 alte Krüge, auf Schwalbach 28,437 ganze, 77,377 halbe neue und 16,768 alte Krüge u. st. w. / 26

Hamburg. (H. B. H.) Jm Monat Juni wurden neun Schiffe

| mit 4623 Auswanderern direkt von hier befördert , nämlich 353 nach

2827

Brasilien und 4270 nah New - York. Von hier über Liverpool wur- den 551 Personen dur dic indireft verschiffenden Expedienten nach New-York befördert. Es wurden demna im Monat Juni von hier befördert: direkt 4623, indirekt 551, im Ganzen 5174 Passagiere. Jm Monat Mai wurden befördert 9657 Passagiere, im April 7840 P., im März 3300 P.,, im Februar 774 P. und im Januar 413 P. Mithin seit Anfang dieses Jahres 27,158 Passagiere.

Telegraphiseche Witterungshertiehte v. 1(. Juli

St, Bar. \Abw|Temp.|Abw! ¿ Allgemeine Mg Ort. P.L.|v. M. R v. M. Wind. Elivaitzelkanndéhk: 6 Memel... 338,9 12,7; 14,6 +2,7,NO0., s, schwach, heiter. 7 |Königsberg.|339,9 +3,s 13,8 +1,0 NO , schwach. heiter. 6 Danzig... 339,3 +2,8| 14,3/+1,8/NNW., mässig. heiter. 7 ¡Cöslin .….. 1338,8/+3,4| 15,0| +2,5|Windstille. heiter. 6 |Stettin.…….|339,6/+3,1| 14,4|+2,0|NNO0., mässig. [heiter. » Putbus... .1337,5|+3,0| 14,s8|+2,6 N., schwach, heiter. 6 [Berlin .…...1337,7|+2,3| 14,2 +2 4'NO0,, schwach. |bewölkt. » Posen 345,8|71,5| 13,3|+T1,6/NO0., s. schwach.ibewölkt. » Ratibor .…./331,0\71,9| 13,4/+1 s'N., müssig. trüb, gest. Abds. Gew. u. st. Reg. » [Breslau .…./233,1|71,2| 14,8/+2,8|NO0., s. sehwach.|wolkig. » |Torgau .../335,0|+1,0| 13,5\+1,7,N., mässig. heiter. » [Münster .…../337,2|+2,2| 12,2|+170,9:NO., schwach. [zieml. heiter. » [Cöln 337,6, +2,3| 15,2 +2,4NW,, schwach, [ziem]. heiter. » |Trier…….….. 332,4/+0,1| 12,9/+1,2/NO0., mässig. heiter. » [Flensburg .|339,7| | 14,3} |N., schwach. heiter. 7 ¡Paris .….... 338,7| | 15,9| |NN0., schwach. |heiter. TiBrüssel. ...1338,6| | 14,9| |O0NO0., schwach. [etwas bewölkt. T |Haparanda./338,2| | 11,6| |NW., sehwach. lheiter. 7 ¡Helsingfors |338,8| | 16,4| |Windstille. heiter. 7 Petersburg. /337,9| | 15,0| |Windketille. heiter, gest. Gew. u. Regen. TiRipa „i... 338,6) | 16,1/ |NW., mässig. heiter. Libau ..... |—| {— Moskau ...| |— | |— - —=> Stockholm. 1338,7| | 16,0 |WNW,, schwach. heiter, gest. Abd. WSW. schwach. 9. Max. + 26,5. j | Min. + 14,0. 7 ¡Skudesnäs .1340,8| 10,6) [NW., frisch. heiter, ruh. See. i i NNW. frisch. 7 [Gröningen .[346.1| | 15,2| |NG6., s. schwach. jheiter. 7 Helder... ..1339,9| | 15,3| ¡ONO., s. schwach.|gewöhnlich. Hörnesand.1339,1| | 11,2| |NN0., schwach. |fast bedeckt. 7 [Christians.. 340,5] 9,6| |WSW., z. stark. ¡bed , beweg. See.

FProdukten- und Waaren-Börse. Berlin, 10. Juli. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Präs.):

Von Bis | Mittel | Von | Bis [Mittel thr log. [pf.[tbr|sg.|pf.Îtbr]| sg} pf. _ leg. [pf.lsg [pf 8g. pf Weizen Schfl[ 3 3 N 1 7 S320 ¡Bohnen Meizel ((—[10—[ 81 Roggen 21 6| 3] 2/22 6j 2/15 —|Kartofem 1/3/1917 gr. Gerste 1/25/—| 2| 6! 3| 2¡—| 8/Rindfleisch Pfd.| 4/—] 7|—1 5 4 Hafer | 22 W, 1) 7) 6j 1116| 3 1111 11sSehweine- er} zu L. |[—|——|— ——[—|——| fleisch 9—| T—] 510 Heu pr. Ctr.|— 17,——|260/——f21] 6{Hammelfleisch | 4|— Dl 6j 4/10 Stroh Sechek.] 9/15—]| 9/15—]/ 9/15 —[Kalbfleisch 3! 6} 6—1 4/7 Erbsen Metzef—| 7/—|—| 1—— 7—|Butter Pfa 8/—|12/—] 9 9 Linsen —38 8! 8/— [Eier Mandelj 5} 3j 6/—] 5| 6 Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus, per 8000 pro Cent nách Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesìigem Platze am A Ui 10S «e ege dg epoitivs Thlr. 19 A Q » 19% Le ohne Fan De A E H S CUN T He v8 » 19% Q D oor aao rone o acer » 195

Berlin, den 9. Juli 1868. ;

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Berlin, 10. Juli. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) W'eizen loco 75 104 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualit., pr. Juli 73% bis 73 Thlr. bez., Juli - August 695¿—69 Thlr. bez., September-Okto- ber 665—65—66 Thlr. bez.

Rogge loco 76 T8pfd. 55 57 Thir. pr. 2000 Pfd. bez., pr. Juli 54%—52% Thlr. bez., Juli-August 505—49% Thlr. bez., September- Oktober 49%—á48% Thlr. DeZA P E 48 Thlr. bez. u. G., November-Dezember 47 Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 4253 Thir. per 1750 Pfd.

Hafer loco 31 354 Thlr., schlesischer 335—345 Thlr. bez., pr. Juli 305—%&—% Thlr. bez., Juli - August 285 Thlr, bez., September- Oktober 27—Z Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 63—68 Thlx. , Fuiterwaare 53—62 Thlr.

Winterraps 73—75 Thlr. Winterrübsen 714—73 Thlr.

Petroleum loco T4 Thir. Br., September-Oktober T5 Thlr., Oktober- November 754 Thlr. Br., November-Dezember T5 Thlr. Br.

Rüböl loco 10 Thlr. Br., pr. Juli u. Juli - August 9% Thlr. Br., September - Oktober 9;—#—> Thir. bez., Oktober-November 9{—> bis 17 Thlr. bez., Nov.-Decbr. 9% Thlr, bez.

Leindöì loco {125 Thier. L ;

Spiritus loco ohne Fass 19% —% Thlr, bez., pr. Juli und Juli- August 19—18% Thlr. bez., August-Septbr. 194,—18% Thlr. bez., Sep-