1868 / 168 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2938

Mostar eingetroffen und wollte mehrere Wochen darauf ver-

wenden, die Herzegowina zu inspiziren.

Aus Belgrad, 17. Juli, wird telegraphisch gemeldet, Smedrevo gefänglich cinge-

Großbritannien und Jrland. London, 16. Juli. Das Unterhaus hat heute, nach mehrstündiger Diskussion, die förmlihe Kommissionsdebatte über den Geseßentwurf in Betreff der Einfuhr von ausländischem Vieh angetreten. i

Der Prozeß gegen die beiden früher verhafteten Fenier MWilliamson, alias Cooke und Blake, wurde vor dem Polizei- gericht in Bow-street fortgeführt. Die Verhandlungen wurden ast ausschließlich durch die Zeugenaussagen der Angeber Cory- on und Mullany ausgefüllt, welche darthaten, daß die Ange- flagten der Brüderschaft angehörten und sih an deren Unter- nehmungen thätlich betheiligten. ;

17. Juli. Auf eine Interpellation des Grafen Denbigh erwiederte Graf Malmes8bury heute 1m Oberhause, der Vice - Admiral Hastings habe die Aufhebung der Blokade des Hafens von Maza tlan angeordnet. Die Regierung habe übrigens bisher keinen amtlicen Detailberiht Über die ganze Angelegenheit erhalten. , j

Die Zeitungen veröffentlichen einen Brief des Generals Prim, worin derselbe erklärt, daß er seit 7 Monaten London nicht verlassen habe und daß seitens der französischen Regierung seine Briefe nicht eröffnet sind, wie in mehreren Zeitungen be- hauptet worden.

Frankreich. Paris, 17. Juli. Der gestrige »Moniteur« enthält im amtlichen Theile eine Reihe von Kaiserlichen De- kreten resp. Geseyßen, zunächst die Genehmigung zu dem zwischen Frankreich und der Türkei abgeschlo)})enen Ver- trage Über die Zulassung von französischen Untertha- nen zum Erwerbe von unbeweglichem Eigenthum 1m ottomanischen Reiche, deren bereits Erwähnung geschehen ist; ferner die Kaiserliche Bestätigung zu der zwischen Franlk- reich und Belgien vereinbarten Deklaration, betreffend das wecchselseitige Reglement über die Entschädigung für gerettete Fischergeräthschaften in den Häfen Frankreichs und Belgiens; dann die Genehmigung der Declaration vom 30. Mai d. J. zwischen Frankreih und Bayern, welche die Förmlichkeiten bei der Aus®- weisung französischer Unterthanen aus dem bayrischen und bayrischer Unterthanen aus dem französischen Gebiete festseßt. Uuf diese folgt das Geset, mittelst dessen cine Aushebung von 100,000 Mann aus der Klasse von 1868 zur Rekrutirung der Lantd- und Seetruppen für das Jahr 1869 angeordnet wird.

Demnächst bringt der »yMoniteur« ein Geseß, welches die Errichtung von zwei Versicherungs8kassen bestimmt, die eine für Todesfälle, die andere für Unglücksfälle in Folge von länd- lichen oder industriellen Arbeiten. Sodann folgt das Geseß, be- treffend die Vollendung der Vicinal-Wege und die Begründung einer Spezialkasse für ihre Ausführung und endlich das Geseh Über die Douanen.

Das Marsfeld ist jeßt vollständig von den Ueberbleibseln der Ausstellung von 1867 gereinigt und wurde heute der Mili-

tairverwaltung wieder überwiesen. des gesehgebenden Körpers

In der heutigen Sißung des ge] l wurde die Budgetberathung, Ministerium des Unterrichts,

fortgeseßt.

Lin Etat des Unterrichts-Ministeriums sprachen zunächst Jules Simon und der Minister Duruy. Ein Amendement verlangte, es solle im Text des Etats nicht gesagt werden »Lehrstuhl«, sondern »Lehrstühle für slavische Sprachen und Literatur«. Caron versuchte, die politische Bedeutung der Frage zu entwoickeln.

Das Amendement wurde angenommen.

Portugal. Lissabon, 17. Juli. (W. T. B.) Der Herzog von Loulé hat die Bildung eines Kabinets abgelehnt und ist nunmehr der Herzog von Avila mit Neubildung deS- selben betraut worden,

Wie aus Oporto gemeldet wird, findet heute daselbst cin gegen den Herzog von Loulé gerichtetes Meeting statt.

Italien. Florenz, 17. Juli. (W. T. B.) Die Finanz- Kommission der Deputirtenkammer, der Finanzminister und die wegen Uebernahme des Tabaks8monopols unterhandelnde Gesellschaft sind übereingekommen, den Bertrag auf dieselbe Anzahl von Jahren abzuschließen, welche die Rückzahlung der Obligationen in Anspruch nimmt. Die Erträge werden zur Hälste getheilt werden. ;

In der Deputirtenkammer sind die Interpellationen bis nach Berathung der dringenden Geseße vertagt worden.

Eine spanische Fregatte ist in Civita Vecchia ange- fommen, um die Infantin Jsabella und deren Gemahl nach Spanien zu bringen.

Türkei. Osman Pascha, General - Gouverneur von Bosnien , is , wie der französische »Moniteur« meldet, am 1. Juli von Serajevo auf der neu erbauten Straße, die zum Herbste dem Wagenverkehr wird übergeben werden fönnen , in

daß auch der Unterpräfekt von zogen worden ist.

Nufßland und Polen. St. Petersburg, 17. Juli. Nachrichten aus Turkestan melden, daß der General - Gou- verneur v. Kaufmann von dort abgereist ist, um sich hierher zu begeben.

Dánemark. Kopenhagen, 16. Juli. Der König hat sih gestern Abends von Klampenborg aus nach Jütland ins Uebungslager begeben und wird dort bis zum 21. d. bleiben.

17. Juli. »Berlingske Tidende« zufolge wird die schwedische Königsfamilie im Laufe dieses oder zu Anfang künf- tigen Monats dem Hofe zu Kopenhagen einen Besuch abstatten.

Amerika. Aus Buenos-Ayres am 16. Juli in Lissa- bon cingegangenen Nachrichten zufolge hat bei der Wahl zur Präsidentschaft Sarmiento in der Stadt die Majorität er- halten ; das Endresultat der Wahl ist noch unbekannt.

Aus Chili, vom 1. Juni, wird pr. Dampfer gemeldet,

daß der Ko ngreß an diesem Tage daselbst eröffnet worden ist. L

Der Präsident sagte in seiner Eröffnungs8rede, daß er nicht an einen Wiederaus8bruch der Feindseligkeiten mit Spanien glaube,

Das »Amtsblatt derNorddeutschen Post-Verwaltung«, Nr. 40 vom 17. Juli, enthält folgende Gencral - Verfügungen: vom 3, Juli 1868, die Taxirung der Korrespondenz nach Sinope betreffend; vom 6. Juli 1868, die Post-Dampfschiff-Verbindung mit Norwegen betreffend; vom 7. Juli 1868, cine Aufforderung zum sorgfältigen Enterthen der Postfreimarken; vom 9. J

betreffend.

Die Nr. 29 (vom 17. Juli) des »Justiz - Ministerial - Blattes« publizirt u. A. Folgendes: Erkenntniß des Königlichen Gerichtshofes

zur Entscheidung der Kompetenz-Konflikte vom 11. April 1868: »Wenn die Ausführung einer polizeilichen Anordnung nach frucht-

loser Aufforderung des Verpflichteten für dessen Rechnung durch cinen |

Dritten bewirkt worden is, fo ist. gegen die Höhe der von der Polizei-

behörde festgeseßten und beigetriebenen Kosten nur der Weg der Beschwerde,

deutscher Eisenbahn - Ver- : Skizze | / hen Ei h (Schluß.) Mittheilungen über | Eisenbahnen. Bereinsgebiet, Eisenbahn-Geseßgebung : Alföld-Fiumaner !

nicht aber der Rechtsweg zulässig.

Die »Zeitung des Vereins waltungen«, Nr. 29 vom 16. Juli d. der württembergischen Eisenbahnen.

enthält u. A.:

Bahn, Großwardein-Essegger Theil, Konzession. Parlamentarisches Großherzogthum Hessen, retung des hessischen Theils der Main Weser und Frankfurt-Offenbacher B

bericht für 1867 und Generalversammlung. bahn, Eröffnung der Strecke von der Kerepeser Mauth bis zum Bahn- hof der Ungar. Nordbahn. Nheinisde Eisenbahn, Bezeichnung der ver- schiedenen Stationen in Köln 2. Ausland: Schweiz, Bulle-Romont eröffnet. Rußland, Einnahmen der russischen Staats- und Privat-Eisenbahnen bis 1. Mai 1868. Technisches : Kleine Mil- theilungen aus der Pariser Industrie - Ausstellung von 1867. Schifffahrt: Oesterr. Donau-Dampfschifffahrt-Gesellschaft, Geschäfts- beriht pro 1867. Norddeutscher Lloyd, Generalversammlung.

Statistische Nachrichten. Die Bevölkerung des Herzogthums Sachsen-Meinin- gen ist bei den einzelnen Zählungen von 1840—1867 folgendermaßen ermittelt worden:

] Zunahme in drei Jahren. einem Jahre.

Einw. | pCt. Einw. | pClt.

152,431 ——

156,715 4284 2/81 1428 0/94 160,515 3800 2/42 1267 0,81 163,100 2585 1/61 862 0/54 166,129 3029 1/86 1009 0,62 165,418 711 | 0/43 237 | 0/14 168,581 3163 1,91 1054 0/64 172,112 3531 2,09 1177 0,70 177,835 5723 3/3 2 1908 1/1 1 181,483 3648 2,05 1216 0/68 Die Zunahme der Bevölkerung seit 1840 beträgt hiernach 29,052

Einwohner- Zunahme in

zahl.

Einwohner oder 10,06 Prozent; 1000 Einwohner sind auf 1191 gestie- *

gen. Die durchschnittliche Vermehrung für jedes Jahr berechnet sich auf 0,71 Prozent und is dieser Durchschnittssaß a der bin Zäh: lung von 1867 fast erreicht worden. Da Sachsen - Meiningen einen Umfang von 44,97 (IMeilen hat, so lebten auf jeder (]Meile 1840 33689, 1867 4036 Eimvohner; der Bevölkerungszuwachs pro IMeile berechnet sih sonach auf 647 Einwohner.

| ) s uli 1868, anderweite Be- stimmungen über die zollamtlihe Behandlung der Poststücke; vom 12. Juli 1868, rekommandirte Briefe nah Panama betreffend; vom u 13. Juli 1868, Fahrpostsendungen nach Jtalien via Görz oder Roveredo

ahn, sowie Erbauung ciner Bahn von Offenbach nah Hanau. Bau: Oesterr. Südbahn, Eröffnung von Kanizsa-Barcs bevorstehend. Betrieb : Tilsit-Jnsterburger Eisen- bahn, Geschäftsbericht pro 1867 und Generalversammlung. Alberts- |

bahn, Geschäftsbericht pro 1867. Brünn-Rossißer Eisenbahn, Geschäfts« Pesther Straßen-Eisen-

2939

Kunst und Wissenschaft.

Berlin, 18. Juli. Um die Verwendbarkeit des eleftrishen Lichts zu militairischen Zwecken zu prüfen, fanden am Mittwoch Abend auf dem Kreuzberge mehrfache Versuche mit neuen eigens zu diesem

wecke in der Telegraphenbau-Anstalt von Siemens und Halske hier- elbst fonstruirten Apparaten statt. Die Beleuchtung erstreckte sih auf as Terrain nah Tempelhof und Schöneberg. Beide Dörfer waren erleuchtet. as Q A Königl. Hoheit der Fürst Carl Anton zu Hohenzollern- Sigmaringen fordert gelegentlich der ge Jubelfeier der Uni- versität Bonn in einem Aufruf dazu auf, durch freiwillige Beiträge die Ansammlung eines Kapitals bewerkstelligen zu wollen, aus dessen Zinsen solchen Studirenden der Universität. Bonn , ohne Unterschied der Heimath, der Konfession und des Faches, die sih durch entschiedene Begabung A Stipendien von 100 Thlr. pro Semester aus- werden jollen. A Von G. Epbr. Lessing ist in Hamburg ein von A. Graff im Hause des bekannten Aesthetikers Sulzer im Jahre 1771 gemaltes ortrait aufgefunden worden , welches _/ als das Original zu dem Bause’schen Stich erkannt worden. Lessing ist in der Tracht Jener Zeit, in abr 926% va mit Spißenjabot und hoher ge- erter Frisur dargestellt. |

H Sinrid Wilhelm Pabst, der bekannte landw. Schriftsteller, ist am 10. Juli in Hütteldorf bei Wien gestorben. Der Verstorbene hat an der Spiße bedeutender landwirthschaftlicher Lehranstalten gestanden : er war Direktor in Eldena , später in Hohenheim; seit 1850 gehörte er Oesterreich an , wohin er zur Begründung der höheren landwirth- \chaftlihen Akademie in Ungarisch - Altenburg berufen war. Pabst war 1798 zu Maar bei Lauterbach im Großherzogthum Hessen geboren.

Meß, 17. Juli. (W. T. B.) Die hiesige pyrotechnische Schule ist heute dur cine Explosion stark beschädigt worden; das Feuer hat Be auf die Übrigen Gebäude der Anstalt ausgedehnt. Verluste an

tenschenleben sind nicht zu beklagen. j

Aus Schweden, 12. Juli, wird dem »H. C.« berichtet: Die \chwedische Nordpol - Expedition am Bord des \hwedischen Kriegsdampfschiffes »S ofia« hat den Hafen von Gothenburg ver- lassen. Das Fahrzeug ist in Carlsfrona einer durchgreifenden Ver- änderung unterzogen worden, sowohl was die innere Einrichtung als auch was die Takelage betrifft. Das Schiff ist als Schooner getakelt, hat cine Dampfmaschine von 60 Pferdefraft und eine Trächtigkeit von 80 {wed. Lasten. Als das Schiff in Carlskrona fertig war, ging es nach Kopenhagen, wo es zwei Tage lag, um eine Menge konservirèer Speisen und sonstige Verpfslegungsgegenstände an Bord zu nehmen, während die Besaßung mit wasserdichten Kleidungsstüken- versehen wurde. Jn Norwegen sollen außerdem noch Rennthierhäute, Pelz- waaren Und diverse Lebensmittel eingekauft werden. Befehlshaber des Schiffes ist der Capitain Freiherr v. Otter, welchem der Marine- Lieutenant Louis Palander attachirt ist. Der Leiter der Expedition ist der Prof. A. E. Nordenstkjöld.

Landwirthschaft.

Nach den Berichten der bezüglichen Statthaltereien läßt fich für Nieder-Oesterrei ch eine mehr als gute und für Böhmen eine mittlere Ernte erwarten, während die Aussichten im Küsten- lande als ungünstig bezeichnet werden. L

Nach öffentlicher Bekanntmachung der Kaiserlich französischen Regierung haben vom 1. d. M. an die leßten Vorsichtsmaßregeln gegen die Einschleppung der Rinderpest nach Frankreich aufgehört.

Odessa, 16. Juli. Die Ernteaussichten sind in leßter Zeit inSüd-Rußland besser geworden.

Gewerbe und Handel.

Wie aus dem Jahresberichte der Handelskammer zu Aachen hervorgeht, ist der Betrieb der dortigen Nähnadelfabriken im Jahre 1867 ziemlih unverändert geblieben, obgleich der Absaß dieser Fabrikate fich etwas vermindert hat. Die Bestellungen aus Amerika sind weni-

er umfangreich als früher ausgefallen. Auch ist der Absaß nach Ruß- and und Polen bedeutend {chwächer gewesen. Das fabrizirte Quan- tum belief sih auf ungefähr 1200 Millionen, wozu circa 4000 Ctr. Stahldraht verwendet wurden. Die Fabrication von Nähmaschinen- nadeln hat sich in lebhter Zeit bedeutend gehoben. Es i} dieser Artikel aber nur in schr kleinen Quantitäten abzuscßen. Der Bedarf an Stecknadeln mit Glas- und Stahlknöpfen hat im Jahre 1867 cine steigende Tendenz behauptet und es hat daher dieser Fabri- cationszweig wieder an Ausdehnung gewonnen, da die Nachfrage von allen Seiten eine rege blieb. Annähernd sind im Jahre 1867 fabri- zirt worden: circa 125 Millionen größere Vorstecknadeln mit Glas- fnöpfen und ca. 250 Millionen kleinere Stecknadeln mit Glas- oder Stahlknöpfen. An Urstoffen wurden hierzu verwandt ca. 700 Ctr. Stahldraht im Werthe von 8400 Thlr. und 200 Ctr. Glaëschmelz im Werthe von 20,000 Thlr. Der Stahldraht wird sämmtlich aus Altena bezogen, der Glas\hmelz hingegen fast aus\hließlich in diesseitigen Glas\chmelzöfen hergestellt. T j

Die badische Gesellschaft für Tabakproduction und Handel hat, der »Deutsch. Tab.-Ztg.« zufolge, in ihrer am 30. Juni stattgehabten General - Versammlung auf Antrag der Liquidations- Kommission beschlossen, daß von den eingehenden Geldern aus Tabafk- verkäufen 20 pCt. des ursprünglichen Nomuinal-Kapitals zur Auszah- lung an die Actionaire gelangen sollen. Fernere 10 pCt. des Nomi- nal-Kapitals sind aus dem Verkauf der Magazine und anderer klei-

neren Realitäten zu ertvarten. Verkehrs - Anstalten.

Die »Trx. Ztg.« reibt: Die Vorbereitungen für die allgemeine Inangrif\nahme der Eifel bahn sind in zweifacher Richtung getrof- fen, Einmal sind die den Beginn des Bahnbaues erhcischenden Bü-

|

reauarbeiten fertig gestellt, dann ist auch ernstlich mit dem Grund- erwerb pegonnen. Im Kreise Dann ist leßterer schon nahezu vollendet und sind dort bereits viele Grundbesißer für ihr abgetretenes Terrain entshädigt. Es bestätigt si, daß der Bahnbau auf großen Erstreckun- gen im Herbste d. J. begonnen wird.

Von der Tauber, 11. Juli. (B. Lnds.-Ztg.) Heute Vormittag wurde die erste, befriedigende Probefahrt auf der Bahnstrecke Hochhausen-Gamburg unternommen. Die eiserne Brücke bei Gamburg, welche zum Theil fertig ist, wird bis zu Ende dieses Mo- Gan gogen M! S A hat der Bahnbau auf der ganzen ( ertheim bedeutende Fortschritte gemacht, so i jeden hs D E A ben Ta : E, E O

ew-York, 13. Juli. (Pr. transatlant. Telegraph.) Das Post- dampfschif des Nordd. Lloyd »Bremen4«, Capt. Abe ib 4 27. Juni von Bremen und am 30. Juni von Southampton abgegan- gen war, ist heute 2 Uhr Morgens hier angekommen.

S Revpertoir der Königlihen Schauspiele vom 19. bis 26. Juli 1868. Wiesbaden. Sonntag, 19.: Xell Montag, 20. : Sommernachtstraum. Dienstag, 21.: Marquise von Vilette. Mitt- woch, 22.: Martha. Donnerstag, 23.: Kaufmann von Venedig. Sonnabend, 25.: Actienbudiker. Tänze. Sonntag, 26.: Hugenotten.

Produkten- und Waaren-Börse. Berin, 18. Juli. (Marktpr, nach Ermitt. des K. Polizei-Präs.): Von Bis Mittel Von | Bis Mittel 5 A thr [sg. |pf.Jthr |eg.|pf.jtbr| sg.| pf. 8g. L |pf.Îag.i pt. Weizen Sehfl.| 3/ 1/ 31 4| 5—| 3/18, 2|Bohnen Metze 700. —| 9 Roggen 2| 7 6| 2/21 3] 2/12 10/Kartofsem | 1 3| 1) 9/ 1/6 gr. Gerste 1|22- 6 2 5'—| 1/28 2/Rindfleisch Pfd. 4| 6| T|—l 5| 3 Hafer | zu W.} 1| 611 1116 3}/ 1/11/ T[Schweine- 7 598

120 —! 146 11| fleischb Ld Ms Heu pr. Ctr. | —'26 —|—'22 —|Hammelfleisch 4l—]| 5 6! 410 Stroh Schek. 920— 9 2 6‘Kalbfleiscb 3! 6[ 6—| 4/9 Erbsen Metze —10,—|—| 7. 9/Butter Pfd.) 8|—|12/—| 9,10 Linsen 8 al 9 —|— 8 GEier Mandell 5] 3 5' 9 515 _ Wern, 18. Juli. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco T5 —— 104 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, pr. Juli 72 Thlr. bez. u. Br., Juli-August 697 Thlr. Br., % bez., September- Oktober 66 Thlr. bez.

Roggen loco T6—T9pfd. 55—957 Thlr pr. 2000 Pfd. bez., }77 bis T9pfd. mit $#—1 Thlr. Aufgeld gegen Juli getauscht, neuer 62—63 Thlr. ab Babn bez., pr. Juli 545 —55—54;—4 Thlr. bez., Juli-August 515 bis 52%—51% Thlr. bez., August-September 50 Thlr. bez., September- Oktober 49; —*{—&4—+4 Thlr. bez., Oktober-November 485—K Thlr. bez., November - Dezember 48 Thlr. bez., April-Mai 473—47—% Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 42—523 Thir. per 1750 Pfd.

Hafer loco 31-35 Thlr., ungarischer 32 Thlr., schles. 34 Thlr. ab Babn bez., pr. Juli 31% 30% Thlr. bez., Juli - August 284—29 Thlr. bez., September-Oktober 28{—#4 Thlr. bez., Oktbr.-Nov. 28 Thlr. bez., April-Mai 2853—5 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 63—68 Thir. , Futterwaare 53—62 Thlr.

Winterraps 72—75 Thlr. Winterrübsen 70—T75 Thlr.

Petroleum loco 74 Thlr. Br., September - Oktober T4 Thlr. bez., Oktober-November 74 Thlr. Br., November-Dezember 75 Thlr. Br.

Rüböl loco 95 Thlr. Br., pr. Juli 95 Thir. bez., Juli-August und August-September 94 Thlr. Br.,, September-Oktober 94,—# Thir. bez, Oktober-November 95 Thlr. bez.

LeinöÌ] loco 124 Thlr.

Spiritus locs ohne Fass 195 Thir. bez., pr. Juli und Juli- August 18% - 27 Thlr. bez., August - September 184—% Thlr. bez., September- Oktober 17£—4; Thlr. bez., Oktober-November 16Z3—5 Thlr. bez.

Weizen loco ohne Handel. Termine gedrückt. Roggen - Termine unterlagen heute wiederum stärkeren Anerbietungen, besouders per Juli, der neuerdings durch vielseitige Realisationsverkäufe eine merkliche Ein- busse erlitt. Ebenso wurden die übrig:n Sichten von der Flaue in Mit- leidenschaft gezogen und gaben donilen ca. 1 Thlr. pr. Wspl. im Preise nach. Schluss fester. Der Verkehr war, wie in den letzten Tagen, äusserst still Locowaare ging zu behaupteten Preisen Mehreres um. Gek. 7000 Ctr. Hafer loco unverändert, Termine fester. Gek. 600 Ctr. Rübölpreise erfuhren bei sebr stillem Geschäft keine wesentliche Aenderung.

Für Spiritus allein bestand eine ziemlich feste Haltung, Abgeber zeigten sich weniger dringend, weshalb sich gestrige Preise auch vollends behaupten konnten. Gek. 10,900 Quart.

Werlin, 17. Juli. (Amtliche Preis-Feststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des S. 15 der Börsen-Ordnung, unter Zuziebung der vereideten Waaren- und Produkten-Mäkler.)

Weizen pr. 2100 Pt1. loco 75—100 Thlr. nach Qualität, pr. 2000 Pfd. pr. diesen Monat 73 à 724 à 73 bez. , Juli-August 695 bez., Sep- tember-Oktober 66 bez. Gek. 1000 Ctr. Kündigungspreis T25 Thlr

Roggen pr. 2000 Pfd. loco 57—99 bez., pr. diesen Monat 58 à 565 bez., Jduli-August 524 à 52 bez., September - Oktober 505 à 50) à 502 bez., Oktober - November 494 à 49 bez., November - Dezember ah April-AMai 1869 473 bez. Gek. 12,000 Ctr. Kündigungspreis 57T Thile.

Gerste pr. 1750 Pfd., grosse und kleine, 42—52 Thir. nach Qualität.

Hafer pr. 1200 Pfd. loco 31— 355 Thlr. nach Qualität. 32 34 bez., pr. diesen Monat 31 bez., Juli-August 28% bez.. September-Okto- ber 28% bez., Oktober-November 28 bez., April-Mai 1869 283 bez

Erbsen pr. 2250 Pfd, Koch- und Futterwaare, 52—62 Thlr. nach Qualität,

Roggenmehl No. 0 u. 1 pro Ctr. unversteuert inkl. Sacì sen Monat 4% Br. u. G., Juli - August 4 Br., 355 G.,

zu L.