1868 / 169 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2968

jGorigen Rittergüter Niezychowo und Niezy<howko, im Kreise Wirsiß elegen, zufolge landschaftlicher, in unserem Büreau Ill. einzuschenden Taxe, ersteres auf 82,042 Thlr. 28 Sgr. 11 Pf, leßteres auf 57/219 Tblr. 16 Sgr. 9 Pf. abgeschäßt , sollen im Wege der nothwendigen Subhastation Theilungshalber i

am 4. November 1868, Vormittags 12 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- sihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei uns anzumelden.

Der scinem Aufenthalie nah unbekannte Gläubiger Kaufmann J. D. Behr wird hierzu öffentlich vorgeladen.

Lobsens, den 20. März 1868.

Königliches Kreisgericht.

[886] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Das dem Möbelhändler Franz Wilhelm August Richard Bohn- hardt und dessen Sohn Johannes Gottgetreu Emil Otto Hermann Wilhelm Bohnhardt je zur ideellen Hälfte gehöriges in der Regierungs- straße im 8. Bezirk sub Nr. 1725 hier gelegene, Vol. 42. Pag. 641 des Hypothekenbuchs cingetragene Wohnhaus und Fabrikgebäude, abge- \häßt auf 12,743 Thlr. 20 Sgr., zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll

ain 3. Oftober er., von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerichts-Rath Oelzen, an ordentlicher Gerichtsstelle Zimmer Nr. 34 subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- sihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Erfurt, den 27. Februar 1868.

m ———

[2488] Nothwendiger Verkauf.

Die dem Glas-Fabrikanten Heinrich Franke gehörige, zu Breiten- stcin sub Nr. 129 belegene , Vol, III, Pag. 479 des Hypothekenbuchs eingetragene Glashütte nebst Zubehör , abgeshäßt auf 8493 Thlr. 24 Sgr., zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur ein- zusehenden Taxe, soll |

am 1. Februar 1869, von Vormittags 11 Uhr ab, an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbs| subhastirt werden.

__ Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Stolberg, den 10. Juli 1868.

Königliche und Gräfliche Kreisgerichts - Kommission.

[2494] - Oeffentliche Vorla dung

Der Kaufmann Franz Stolß hierselbst, Lindenstraße Nr. 40 wohnhaft, hat gegen den Maurerpolier Franz Gabriel, früher hierselbst vor dem ¿rranffurter Thor Nr. 2 wohnhaft, als Bezogenen und Acceptanten eines von Franz Stol und zweier von C. Wessel am 26. Januar 1867 ausgesrellter und am 26. Januar 1868 fällig ge- wesener Wechsel über 139 Thlr., 104 Thlr. 7 Sgr., respektive 86 Thlr. 23 Sagr., unterm 9. Juli er. Klage erhoben.

Die Klage ist eingeleitet und da der jeßige Aufenthalt des 2c. Gabriel unbefannt iste so wird dieser hierdurch öffentlich aufgefor- dert, in dem zur Klagebeantwortung und 1veiteren nündlidien Verhandlung der Sache auf

den 13. November 1868, Vormittags 10 Uhr, vor der unterzeichneten Gerichtsdeputation im Stadtgerichtsgebäude , Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termine pün ktli ch zu erscheinen , die O zu beantworten , etwoaige Zeugen mit zur

Stelle zu bringen, und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spâtere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksicht genommen werden kann.

__ Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den An- trag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet, und was den Rechten nah daraus folgt, wird im Er- kenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen werden.

Berlin, den 13. Juli 1868.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. : Prozeß - Deputation 11.

[2482] Ediktalladung.

Zufolge desfallsigen Antrags und in Gemäßheit Plenar-Beschlusses des ne Gerichts vom Heutigen werden der unbefannt ? wo abwesende Ludwig Philipp Hahn von Köppern, geboren am

Andreas Hahn und dessen gleichfalls verstorbener Ehefrau Caroline, gebornen Klick zu Köppern, oder dessen Leibes, Testaments- oder Ver- trags-Erben, hierdurch aufgefordert, binnen

: ' 3 Monaten vom ersten Erscheinen dieser Aufforderung in öffentlichen Blättern an gerechnet, zur Empfangnahme des bisher furatoris< verwalteten Ver- mögens entweder selbst, oder durch gehörig bevollmächtigte Stellver- treter dahier anzumelden und ihre Ansprüche geltend zu machen, widrigenfalls der genannte Ludwig Philipp Hahn für todt erklärt und sein Vermögen den dahier sich legitimirenden Seitenverwandten ohne Caution in Eigenthum wird überlassen werden.

Wiesbaden, den 4. Juli 1868. Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung. Hopman.

14. Februar 1798, und Sohn des verstorbenen evangelischen Pfarrers o

[2254] Proclama.

Tn folgenden Auseinanderseßungs-Sachen: A. im Regierungs-Bezirk Stralsund : 1) im Franzburger Kreise: betreffend die Ablösung der Reallasten, welche von dem Erb- pächter des Pfarr- und Kirchen - A>ers zu Langenhanshagen an die Pfarre und Kirche daselbst zu entrichten sind; 2) im Greifswalder Kreise:

a) Ablösung resp. Umwandlung der von den Witte- und Fehl- haber’s{hen Bauecrhöfen Nr. 1 und 3 zu Zarnefow an die Kirche und Pfarre in Wolgast zu cntrichtenden Reallasten ;

b) Ablösung der Weideberechtigung des Fischers Schumacher und des Zieglers Froemming zu Negenmark auf dem Areal des Rittergutes Hohensee, sowie die Ablösung des Grundgeldes, welches von den Schumacher- und Froemmingschen Häusler- stellen an den Besißer des Gutes Hohensee ec. p. zu ent- richten ist;

3) im Rügener Kreise:

a) Ablösung resp. Umwandlung der vom Rettikshen Bauerhofe u N auf Wittow an die Kirche daselbst zu leistenden Fuhren ;

b) Ablösung der Reallasten, die von den zerstückelten Bauerhöfen Nr. 5 zu Gr. Zi>ker und Nr. 2 und 3 zu Gager an die Pfarre und Küsterei zu Groß-Zicker auf Mönchgut zu ent- richten sind. ]

B. im Regierungs-Bezirk Stettin: 1) im Demminer Kreise: Theilung des gemeinschaftlichen Tannencamps und der Torf- wiese zu Bartow ; 2) im Naugarder Kreise :

a) Ablösung der den Kolonisten zu Düsterbe> auf dem Funde des dortigen Gutes zustehenden Holz- und Torfberechtigung;

b) Ablösung der der s. g. Vierruthen- und der dritten Hütungs- gesellschaft in der städtischen Forst und der der \. g. dritten

ütungs- und Fünfruthen - Gesellschaft auf der städtischen Lehmgrube zustehenden Hütungsberechtigung, sowie die Ein- theilung gemeinschaftlich benußter Grundstücke zu Naugard ;

3) im Randower Kreise: |

a) die Separation zu Pencun, insbesondere die Erledigung der in dem Separations-Rezesse de conf. den 19, März 1841 ge- troffenen Vorbehalte betreffend, E

)) Ablösung resp. Umwandlung der von den bäuerlichen Wirthen zu Pommerensdorf und Schüne und der Gutsherrschaft zu Schadeleben an die Pfarre und Küsterei zu Pommerensdorf und Schüne zu entrihtenden Realabgaben ;

4) im Saaßiger Kreise: i | Ablösung der Abgaben der bäuerlichen Grundbesißer zu Mo- derow an die Schule daselbst und an die Pfarre zu Gün- tersberg ; 5) im Ue>kermünder Kreise : i Ablösung der Bau- und Brennholzberehtigung der Erbzins- güter Ludwigshof, Christianshof, sowie der Kolonie Seegrund in den Königl. Forstrevieren Mübelburg und Eggesin. C. im Regierungs-Bezirk Coeslin: 1) im Dramburger Kreise: i a) Separation der gemeinschaftlichen Torfmoore zu Dramburg, b) Theilung der sogenannten Priegniße auf der Feldmark Virchow ; 2) im Fürstenthunrexr Kreise: Umwandlung der von den Grundbesißern zu Seydel an die M in Manow zu entrichtenden Geldrenten in Roggen- rente ; 3) im Neustettiner Kreise : :

a) Separation der gemeinschaftlichen Torfmoore zu Tempelburg,

b) Ablösung der der Gemeinde Knacksee auf den dortigen drei Seen und dem Fließe zustehenden Fischereiberechtigung ;

4) im Schlawer Kreise: L A

a) Umwandlung der an die Pfarre und Küsterei zu Puftamin von der Gutsherrschaft daselbst zu entrichtenden Geldrenten in Roggenrente ; j

b) Umwandlung der von der Gemeinde Wusterwiß an die dor- tige Pfarre zu entrichtenden Natural-Abgaben ;

im Rummelsburger Kreise: G Ablösung der Grundgerechtigkeiten der bäuerlichen Wirthe ‘zu Börnen und Vangerin in der Gutsforst Broßen,

werden alle unbekannte Lehnsagnaten, Wiederkaufsberechtigte,

Anwärter und zur Mitnuzung berechtigte unmittelbare Theil-

nehmer, welche bei diesen Sachen ein Jnteresse zu haben ver-

meinen , insbesondere der nächste von den in die Lehns - und

Successions - Register eingetragenen und ihrem Aufenthalte nach

unbekannten Agnaten . des v, Zißewipß hen Geschlehts zu den Lehngütern Broßzen, Vörnen und Vangerin, Rummelsburger Kreises, welche Güter zur Fi theils außer dem Lehnsgange, theils wieder käuflich besessen werden und theils im Besiße von nicht mit

i E Descendenz versehener Agnaten sind, hiermit aufgefordert, sich in dem : am 22. August 1868, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Herrn Oekonomie-Kommissions-Rath Alter in unserem

Geschäftslokale hierselbst anstehenden Termine zu melden und

ihre Erklärung darüber abzugeben , ob sie bei Vorlegung des

Auseinanderseßungsplanes zugezogen sein wollen, widrigenfalls

f die betresfende Auseinandersezung selbst im Falle einer

Verleßung gegen si< gelten lassen müssen und mit keinen Ein-

wendungen dagegen weiter gehört werden können.

Zugleich wird folgenden Gläubigern resp, deren Erben und

Rechtsnachfolgern hiermit bekannt gemacht, und zwar :

2969

1) dem auf dem Gute »Ahlbe>\{<e Seegrunde, Uecfermünder Kreises , Band 1V. Seite 227 des Hypothekenbuchs , Rubr. [I]. Nr. 3 ex obligatione vom 18. Juni 1804 und demUeberwcisungs- atteste vom 21. Juli 1806 mit einer Forderung von 6250 Thlrn. nebst 5 pCt. Zinsen eingetragenen Lieutenant Victor Franz Lud- wig von Bessel ; dem auf demselben Gute Rubr. [II. Nr. 4 ex obligatione vom 21. E 1804 und den Cessionen vom 14. Oktober 1810 und 12. September 1837 mit einer Forderung von 5100 Thlr. nebst 9 pCt. Zinsen eingetragenen Kammergerichts - Referendarius Wilhelm Heinrih Theodor Julius Ernst Preß,

»daß für den Besißer des Gutes Ahlbecshe Seegrund, Theo- dor Ferdinand Schulße, für Aufgabe seiner Bauholzgerecht- same in dem Königl. Müßelburger Forstrevier, Ue>kermünder I L ein Abfindungskapital von 1941 Thlr. stipulirt wor-

en ist«; dem auf dem Hause des Böttchers Johann Karl Voigt Vol. 1]. Fol. 21 des Hypothefenbuchs von Regenwalde Rubr. Il1l. Nr. 1

e 27. Februar 1836 : bligat i und 2 ex obligatione vom 8 M TEZE mit resp. 400

Thaler und 300 Thlr. eingetragenen Steuer - Aufseher Ruth zu Regenwalde, welche Forderungen durh Testament vom 9. No- vember 1859 auf dessen Wittwe, Karoline Louise, geb. Wend- landt, als lebenslänglihen Nießbraucherin, übergegangen sind; der auf dem Hause Vol. I. Fol. 34 des Hypothekenbuchs von Regenwalde, dem Horndrechsler Anton Bleyse gehörig, Rubr. 11. Nr. 10 mit ciner Forderung von 250 Thlr. ex obligatione vom 2. Juni 1852 eingetragenen Wittwe des Erbzinsmanns Wilhelm Bartelt, Sophie Louise, geb. Will zu Grammhoff ;

den auf dem Hause Band 11, Blatt 126 des Hypothekenbuchs von Regenwalde, der verwittweten Shuhmacher Johann Erns| Denßin , Friederike Sophie, geb. Umlauf, gehörig, Rubr. Ul. Nr. 1 aus dem Erbvergleiche vom 26. August 1783 mit einer Forderung von 56 Thlr. 4 Sgr. 3 Pf. eingetragenen Kindern der Wittwe Hoppe; :

6) dem auf dem Schuhmacher Johann Gottlieb Rosemann'schen Hause Band 111. Blatt 194 des Hypothekenbuchs von Regen- walde Rubr. 1II, Nr. 4 ex obligatione vom 10. Januar 1852 mit einer Forderung von 200 Thlr. eingetragenen Lohgerber- meister Samuel Laplace zu Greifenberg : j

»daß für die Besißer der vorgedachten Häuser für die Ab- lösung ihrer Raff- und Leseholzberehtigung in dem zum Schloßgute Regenwalde gehörigen Walde ein Abfindungs- fapital von je 40 Thlr. festgestellt worden ist/«

7) wegen des folgenden auf dem Grundstücke Jaseniß Nr. 11, Vol. I., pag. 230 Nr. 20 des Hypothekenbuchs, Rubr. 111. Nr. 1 eingetragenen Vermerks :

»600 Thlr., schreibe: Sech8hundert Thaler Courant, welche Besißer als Erbtheil seinen Kindern 1. Ehe laut Jnstrument vom 20. September 1795 unterm 26. September 1795 ein-

tragen lassen<«, . daß für den Besißer der Grundstücke Hypotheken - Nr. T9

und Nr. F zu Jasenißz, Major Kunec, für die Ablösung

der ihm auf dem Fundo des Gutes Jaseniß, Randower Kreises, zustehenden Weideberechtigung cin Abfindungskapi- tal von 250 Thlr. festgestellt worden ist; mit der Aufforderung, si<h binnen 6 Wochen und spätestens in obigem Termive mit ihren eventuellen Ansprüchen bei uns zu melden, widrigenfalls sie gemäß $$. 460 seq. Titel 20 Theil 1. Allgemeinen Land-Rechts ihres Pfandrechts an den Ablösungs-Kapitalien verlustig gehen.

Ferner wird bekannt gemacht : | S »daß in der Sache, betreffend die Ablösung der Weidebe- rehtigung des Fischers Schuhmacher und des Zieglers Froem- ming zu Negenmark auf dem Areal des Rittergutes Hohensee, Greifswalder Kreises, sowie die Ablösung des Grundgeldes, welches von den Schumacher- und Froemming’schen Häusler-

stellen an den Besißer des Gutes Hohensee c. p. zu entrich- ten; für den leßteren, Rittergutsbesißer Heinrih August Erd- mann Kurt von Bor>e zu Heinrihshof , ein Ablösungs- Kapital zum Betrage von 198 Thlr. 17 Sgr. 10 Pf. festge- stellt worden ist und die unbekannten Pfandgläubiger und Anspruchsberechtigten hier- mit aufgefordert , \si< binnen 6 Wochen bei uns darüber zu erklären, ob sie wegen der dur die Ablösung geshmälerten Sicerheit ihrer etwaigen orderungen verlangen, daß das Ablösungs-Kapital in die Substanz des berehtigten Gutes oder zur Abstoßung prioritätish ein- ener Kapitalien verwendet werde , widrigenfalls ihr Pfandrecht Stargard, den 12. Juni 1868. Königliche General-Kommission für Pommern. Beutner.

__ Bekanntmachung, Es wird hierdur< zur öffentlichen Kennt- niß gebra <t, daß folgende Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Berlin: a) Nr. 45,393 auf den Namen des Sohnes des Schuh- madermeisters Grunoro, Vornamens Friedrich Carl, über 3 Thlr. 22 Sgr. 10 Pf. ; b) Nr. 42,712 auf den Namen der unverehelihten Wilhelmine Leue über 16 Thlr. 24 Sgr. 2 Cu c) Nr. 51,090 auf den Namcn des Königlichen Vorreiters Carl Czeransfi über 8 Thlr. 21 Sgr. 6 Pf.; d) Nr. 65/994 auf den Namen des Dienstmädchens Auguste Weinert Uber 11 Thlr. 21 Sgr. 10 Pf.; e) Nr. 87,341 auf den Namen des Arbeitsmanns August Machunze über 10 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf. ; k) Nr. 78,521 auf den Namen des Bäkergesellen Ernst Mathias über 10 Thlr. ; S Nr. 13,592 auf den Namen des pensionirten Königlichen Kutschers

einrih Röhring über 10 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf.; h) Nr. 30,450 auf den Namen der Uunverchelihten Malvine Röhring über 6 Thr. 17 Sgr. 7 Pf. 7 i) Nr. 18,674 auf den Namens des Schuhmachers Carl Hepßer über 85 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf.; k) Nr. 44,498 auf den Namen des Schlossers Gustav Heßer über 51 Thlr. 5 Sgr. 8 Pf. ; 1) Nr. 49/005 auf den Namen der Tochter des Schuymachers Heer, Vornamens Mathilde, über 77 Thlr. 10 Sgr. 9 Pf. ; m) Nr. 49,006 auf den Namen der Tochter des Schuhmachers Heßer, mit Vornamen Aunng, über 33 Thlr. 24 Sgr. 7 Pf.; n) Nr. 85,445 auf den Namen der uuverehelihten Jda Bogs über 10 Thlr. 10 Sgr., durch die re<ts- L Erkenntnisse des unterzeichneten Gerichts vom 26. März und 28. Mai 1868 für amortisirt erklärt worden sind. Berlin den 7. Juli 1868. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit- und Nachlaß-Sachen.

T F E A T T I Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[2490] __ Gutsverpachtung.

Das Domainengut zu Bischhausen bei Waldkäppel, 740 Aer Grundfläche enthaltend, soll von Trinitatis 1869 an auf 12 Jahre verpachtet werden, wozu öffentlicher Termin auf Montag, den 17. August d. J., Vormittags 10 Uhr, in das Regierungslofal zu Cassel bestimmt wird. Pachtbewerber haben über ihre landwirthschaft- liche Qualification und über den Besiß eines disponibeln Vermögens von en Thalern glaubhafte Nachweisung spätestens im Termin vorzulegen.

_ Die Pachtbedingungen licgen im Domaincen-Secretariat der unter- zeichneten Behörde und bei der Renterci Reichensachsen zur Einsicht offen.

Cassel, am 14. Juli 1868.

Königliche Regierung.

Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. P Rheinische Eisenbahn.

ir bedürfen zu verschiedenen Zwecken 1 Million Pfd. Schienen en L 6 Höhe und im Gewicht von prprt. 135 Pfd. pro laufen- en Fuß. Die Lieferungs-Bedingungen liegen in unserm Central-Bau-Bureau, H 23 hierselbst, zur Einsicht offen, können auch dur porto- freie Gesuche bezogen werden.

Offerten sind ebendaselbst bis zum 1. August er. einzureichen.

Côln, den 8. Juli 1868.

Die Direction.

[2258]

Verkauf der Louifenthaler Druckerei

in Mülheim a. d. Ruhr. Die Liquidations-Kommission der Louisenthaler Actien-Gesellschaft bietet das aufs Vollständigste eingerihtete Dru>erci-Etablisscment

wiederholt zum Verkaufe aus.

Das Etablissement besißt eine {höne Wasserkraft, welche dur eine 24pferdige Turbine von Escher Wyß & Cie. nußbar gemacht wird,

ferner 7 Dru>kmaschinen, eine Bleicherei mit Kocheinrichtung nah dem neuesten Systeme, eine geräumige Färberei. Ï Die Maschinen sind zum großen Theile neu, stammen aus der bekannten Werkstätte von Mather & Platt in Salford bei Manchester,

und ist deren Konservirung die größte Aufmerksamkeit gewidmet worden , so daß die Fabrikthätigkeit jeden Augenbli> aufgenommen wer-

den kann.

Baumwoll-Weberei, die den vortheilhaften Bezug roher

Ein größerer Theil des zu vereinbarenden Kaufpreises könnte be | efleftanten alle wünschenswerthe Auskunft zu ertheilen.

Die unterzeichnete Kommission is gern bereit

Mülheim a. d. Ruhr, den 16. Juni 1868.

Außer den zu Fabrikzwe>en dienenden Gebäuden ist ein großes Wohnhaus mit {önem Garten vorhanden.

Das Etablissement liegt in der Nähe der Bergisch - Märkischen und Rheinischen

billigstem Preise (4 Sgr. per Ctr.) ermöglicht wird. Es gina ferner an dasselbe eine größere, in vollem Betriebe ewebe in E nehmen läßt.

isenbahn, wodurch der a A ae Maine efindlihe mechanische

genügender E A RA gestundet werden.

Die Liquidations-Kommission der Louisenthaler Actien-Gesellschaft.

Aug. Dierolf.

Ernft Nedelmann.