1868 / 182 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3156

4 Uhr Nachmittags na< Ankunft des um 7,30 Uhr Morgens aus Berlin abgehenden Eisenbahn - uge. Abgang aus Kopenhagen täglich außer Dienstag

2 Uhr Nachmittags; in Lübe> Anschluß an den um 7 Uhr Morgens nach Berlin abgehenden Eisenbahnzug. Perfonengeld zwischen Lübe> und Kopenhagen: Hütte 6 Thaler, 1. Salon 5 Thaler 8 Sgr., 11. Salon 3 Thaler 225 Sgr., Deckplaß 2 Thaler 8 Sgr. id

C, Zwischen Deutschland und Norwegen. Linie Kiel - Christiania direkt. Die Ueberfahrt erfolgt in 41 bis 42 Stunden. Die Fahrten finden in jeder Richtung cinmal wöchentlich statt. Abgang aus Kiel jeden Sonntag 124 Uhr Nachts nab Ankunft des lehten Zuges aus Altona resp. Ham- burg, Abgang aus Christiania jeden Donnerstag 10 Uhr Vormittags. Jn Kiel Anschluß an den Morgenzug nach Altona resp. Hamburg. Personengeld zwischen Kiel und Christiania: Erster Play 15 Thaler, zweiter Play 10 Thaler, dritter Plaß 5 Thaler. Auf den Linien Stralsund - Malmoe, Kiel - Korsoer und Kiel-Christiania coursiren Staats8-Postdampfschiffe, auf der Linie Lübc> - Kopenhagen die, zur Postbeförderung benußten, Dampfschiffe der Hallandschen und Malmöer Dampfschiff - Ge- sellschaften. |

Berlin, den 3. August 1868.

General-Post-Amt. von Philipsb orn.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Regierungs- und Bau-Rath Cremer zu Danzig 1st in gleicher Eigenschaft an das Regierungs-Kollegium zu Wies- baden verseßt worden.

Der Bau-Inspektor Ehrhardt zu Cöslin ist zum König- lichen Ober-Bau-Jnspektor ernannt und als “solcher bei der Königlichen Regierung zu Danzig angestellt worden.

Justiz - Ministerium.

Der bisherige Departements - Kassen - Revisor Fischer in Dae ist zum Geheimen Kalkulator im Justiz-Ministerium ernannt.

Der Rechtsanwalt und Notar Stambrau in Bartenstein ist na< Königsberg i. /Pr. mit Einräumung der Praxis bei den Gerichten erster Instanz, welche daselbst ihren Sig haben, verseßt worden. _

Der Gerichts - Assessor r, Michels in Hamm isi zum Rechtsanwalt bei dem Kreisgericht zu Duisburg und zugleich zum Notar im Departement des AppellationLgerichts zu Hamm, mit Anweisung seines Wohnsißes in Oberhausen, er- nannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts - und Medizinal - Angeiegenheiten.

Universität zu Verlin.

Die hiesige Universität beging am 3. Augusi er. die jähr- liche Gedächtnißfeier ihres erhabenen Stifters, des Königs Frie- drich Wilhelm ill. im großen Saale des Universitäts-Gebäudes.

Se. Excellenz der General-Lieutenant und Kommandant von Berlin, Herr Graf von Bis8mar>-Bohlen, der Unter- staats-Secretair , Wirkliche Geheime Ober - Regierungs - Rath Herr Dr. Lehnert, der Wirkliche Geheime Ober-Regierung$- Rath Herr Dr. Johannes Schulze, sowie mehrere Räthe des Kultus-Ministeriuums und andere höhere Beamte wohnten der ¡zeier bei. :

Sie wurde mit dem Vortrage eines Gesangstückes des akademischen Gesangvereins cröffnet, worauf der zeitige Rektor, Geheime Justiz-Rath, Professor r. Beseler die Festrede in deutscher Sprache hielt, Dieselde handelke von den Unionß$- bestrebungen in Deutschland vor der Begründung des Nord- deutschen Bundes.

Demnächst wurden die Urtheile der Fakultäten über die eingegangenen Preisbewerbungsschriften vorgetragen und neue Preisaufgaben bekannt gemachk.

In der theologischen Fakultät gewann den Königlichen Preis der Stud, theol. Franz Dibelius aus Prenzlau, das Accessit erhielt der Stud. !heo!, Paul Biesenthal aus Berlin, eine Erwähnung nebst Gratification der Stu, theol, Ludwig Lemme aus der Mark.

In der juristishen Fakultät erhielt den Königlichen Preis der Stud, jur. Ernst Commer au8Berlin, für den städtischen L 2 Accessit der Stud. jur, Hugo Adamkiewicz aus Ostpreußen. A

In der medizinischen Fakultät gewann den Königlichen Preis der Stud, med. Paul Langerhans aus Berlin, den

d“ Preis - der Stud, med. Hermann Rocber aus Berlin.

In der philosophischen Fakultät erhielt den Königlichen Preis Über die philosophische Arbeit der Stud, ph, Salomon Kalischer aus Thorn und das Accessit der Stud, phil. Julius Friedrich Otto Schneider aus Berlin. Den Königlichen Preis für die historische Arbeit der StuJ, phil, Friedrich Wa -

ener aus Reichenbach und das Accessit der Stud, phil. Harry

reslau aus Hannover. Dei Königlichen Preis für die mathe- matische Arbeit der Stud. phil, Leopold Löwenherz aus Posen, das Accessit der Stud, phil. Georg Frobenius ausBerlin. Den städtischen Preis für Botanik der Stud, phil. Adolph Bar- newiß aus der Mark. Den städtischen Preis für die philo- logische Arbeit der Stud. phil. Franz Fraenkel aus Berlin, das erste Accessit für die philologische Arbeit des städtischen Preises der Stud. phil. Hermann Rochl aus Graudenz, das zweite Accessit der Stud, phil, Theodor Thalheim aus Schlefien.

Mit Gesang {loß die Feierlichkeit.

Das lateinische und das deutsche Verzeichniß der Vorle- sungen an der hiesigen Universität für das Winter-Semester 1868/69, welche am 16. Oktober er. beginnen, ist von heute ab bei dem Ober-Pedell Heßling im Universitäts- Gebäude, ersteres für 25 Sgr, leßteres für 2 Sgr. zu haben.

Berlin, den 4. August 1868.

Der Rektor der Universität: Beseler. Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Verzeichniß der Vorlesungen, welche im Winter- semester 1868/69 bei dem mit der Universität in Beziehung stehenden Königlichen landwirthschaft- lichen Lehrinstitute zu Berlin (Behrenstraße 28) stattfinden werden.

1) Prof. Dr. Thaer: a) Die Grundsäße des landwirth- schaftlichen Kredit- und i E Dienstags vi 9—6 Uhr publice. b) Die landwirthschaftliche Thierproduc- tion: Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 4—9 Uhr privatim. c) Colloquien über ausgewählte Ab- schnitte aus dem praktischen Betriebe der Landwirthschaft : Cerian on aria, E und unentgeltlich.

ehrsaal im Universitätsgebäude. Anmeldun in de L- versitäts-Quästur. ' E L 2) Professor Dr. Eichhorn: a) Abriß der Chemie füx Landwirthe, erläutert dur< Experimente: Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 11——12 Uhr privatim, b) Die chemischen Grundlagen des Ackerbaus und der Thierzucht: Montags, Dienstags und Freitags von 10—11 Uhr privatim. c) Anleitung zu agrikultur-cemischen Untersuchungen mit Uebungen im Laboratorium: Mittwochs und Sonnabends von 9—12 Uhr privatim. Lehrsaal im Institut (Behrenstraße 28). Anmeldungen in der Jnstituts-Quästur.

__9) Professor Dr. Karl Koch: Landwirthschaftlihe Bota- nik, verbunden mit Demonstrationen im landwirthschaftlichen O a N E Donnerstags von 5—7 Uhr pri- vatim, Lehrsaal im Univerfitäts8gebcäude. Anmeldungen i der E E , O

: Professor Dr, Karsten: a) Unterweisung im Gebr des Mikroskops: Freitags von 12—1 Uhr a es E Grundzüge der Ängtomie und Physiologie der Pflanzen: Dienstags und Freitags von 6—7 Uhr privatim, c) An- leitung bei anatomisch - physiologischen Untersuchungen : Mon- tags, Dienstags, Mittwochs, Dounerstags und Sonnabends von 12—1 Uhr privatim, Lehrsaal zu b, im Universitäts- gebäude, zu a. und e. im physiologishen Justitute, Cantian- straße 4. Anmeldungen zu a, in der Universitäts-Quäslur, zu b. und c. in der Jnstituts-Quästur.

0) De. Gerstäd>er: Ueber die der Landwirthschaft schäd- lichen und nüßlichen Jnsekten: Dienstags und Freitags von 9 bis 10 Uhr publice, Lehrsaal im Universitätsgebäude. Anmeldungen in der Universitäts-Quästur.

6) Professor Manger: Landivirthschaftliche Bautkunde : Sonnabends von 4--6 Uhr publice, Lehrsaal im Institute. Anmeldungen in der Instituts-Quästur.

7) Dr, Spinola: Ueber die Krankheiten der Hauslhiere:

Montags, Mittrwoo<hs und Sonnabends von 9—10 Uhr publive. VLehrsaal in der Thierarzneischule, Louisensiraße 56. Anmeldungen in der Jnstituts-Quästur. H) Lehrer der Thiecheilkunde Müller: Allgemeine Phy- siologie mit besonderer Berücksichtigung der Ernährung der Hausthiere, verbunden mit anatomischen Demonstrationen : Mittwochs und Freitags von 12—1 Uhr und Mittwochs und Sonnabends von 3—4 Uhr publice, Lehrsaal in der Thier- arzneischule. Anmeldungen in der Justituts-Quästur.

E E % L 2

H G S

s f

S

E A7A2 S A e Es 5a A f R E 24 N E G Â us N

- Jahre zur Zahlung gelangt, wodur 50

3D

9) Dr. Stahlshmidt: Die landwirthschaftlichen Gewerbe : Donnerstags von 9— 11 Uhr publice. Lehrsaal im Junstitute. Anmeldungen in der Jnstituts-Quästur.

10) Stadtgerichts - Rath Keyßner: Ueber das preußische Civilrecht mit besonderer Rücksicht del die für den Landwirth wichtigen Rechtsverhältnisse: Dienstags und Sonnabends von 12—1 Uhr publice, Lehrsaal im Institute. Anmeldungen in der Jnstitut8-Quästur.

11) Garten - Jnspektor Bo uché: Ueber Gartenbau unter besonderer Berücfsichtigung des Gemüse- und Obstbaue8, der Gehölzzucht, der Parkanlagen, der Construction von Gewächs- häusern: Mittwochs von 4—6 Uhr publice. Lehrsaal im Institute. Anmeldungen in der Instituts-Quästur.

12) Ingenieur Peyold: Die Grundzüge der Maschinen-

dechanik; die Maschinen und Geräthe der Landwirthschaft: Mittwochs und Sonnabends von 6—7 Uhr publice. Lehr- saal im Institute. Anmeldungen in der Instituts-Quästur.

13) Ingenieur Fegbeutel: Bodenkunde: geognostisch-agro- nomische Darstellung des norddeutschen Schwemmlandes, nebst Anleitung zur Aufnahme von agronomischen Karten: Dienstags und Freitags von 3—4 Uhr privatim. Lehrsaal im Jnsti- tute. Anmeldungen in der Instituts-Quästur.

14) Dr. Hartmann: a. Schafzucht: Montags und Don- nerstags von 3—4 Uhr publice, b. Wollkunde, verbunden mit Demonstrationen und Unterweisungen im Bonitiren der Schafe: Montags und Donnerstags von 12—1 Uhr privatim, Lehrsaal im Institute. Anmeldungen in der Jnstituts- Quíástur. .

Hiernach sind die Vorträge in folgender Reihen- folge geordnet:

" Sonn-

Mit | DON [S

Montag Dienstag ivo | nerstag Greitag ‘chend

| Spi Ger- |Spinola | Stahl- | Ger- | Spinola

9—10 B inola stä>ker [Eichhorn | (midt | stä>er | Eichhorn 10—11 | Eichhorn Eichhorn) Eichhorn) hinldt Eichhorn | Eichhorn —TI<12 | Eichhorn] Eichhorn | Eichhorn | Eichhorn] Eichhorn | Eichhorn ——__, | Karsten Karsten Karsten Karsten Karsten | Karsten 19.1 | B La eie | _QUtle- | “Nav | Goner Harte | Keyßner | Müller | jann | Müller | Keyßiner

A e au. U Feg- As 3—4 ian | r Müller ¡ann | beutel Müller 45 | Thaer | Thaer | Bouché | Thaer | Thaer | Manger —5=6| Koch | Thaer | Bouché | Koh | Thaer | Manger 6—7[ Koh | Karsten | Pepold | Koch | Karsten | Peßold

Außer diesen, für die der Landwvirthschaft beflissenen Stu- direnden besonders eingerichteten Vorlesungen, werden an der Universität und der Thierarzneischule no< mehrere Vorlesungen, welche für angehende Landwirthe von näherem Interesse find und zu welchem der Zutritt denselben frei steht, oder doch leicht verschafft werden kann, stattfinden. Von den Vorlesungen an der Universität sind besonders hervorzuheben: Allgemeine Bo- tanik, Physik, Geologie, Zoologie, Nationalökonomie.

Die Vorlesungen beginnen gleichzeitig mit den Vorlesungen an der Königl. Universität am 15. Oktober 1868. Meldungen wegen der Aufnahme in das Institut werden von Prof Dr. Eichhorn, Behrenstraße 28, entgegengenommen. |

Die Benugzung der Bibliothe? des Königlichen landwirth- schaftlichen Ministcriums , Schüßenstraße Nr. 48 , ist den Stu- direnden gestattet, ebenso haben dieselben Zutritt zu den Samm- lungen des Königlichen landwirthschaftlichen Museums, Scböne- berger Ufer Nr. 6. 6 E .

Die Jnstituts-Quästur befindet sich im Central-Bureau des Königlichen Ministeriums für die landivirthschaftlichen An- gelegenheiten , Schüßenstraße Nr. 26, und is von 11-—2 Ubr au Das Kuratorium.

LQüder8dorff.

Kriegs- Ministerium.

Bekanntmachung. »Wohlthätigkeik«, f Der hierselb im Jahre 1820 verstorbene Mäkler Let m a nn David hat in einem Nachtrage zu seinem im Jahre 1815 er- richteten Testamente für hülfsbedürftige, in den Feldzügen von 1813/15 erblindete Krieger ein Legat von jährlich »Quoeihundert Thalern « i | aus der Masse, so E e U Me N L n ist dieses L zie bisber alljährlich geschehen, aucl ) Ee “A / exblindete Invaliden Thlrn, haben berücksichtigt werden

Wehrmann. OlS8hausen.

mit dem Betrage von je 4 können. e 055 E 0,6 Das Kriegs-Ministerium fühli sich gedrungen, dieses Aktes

U)

wahrhaft -patriotischer Gefinnung des Testators aufs Neue öffentliche Erwähnung zu thun. Berlin, den 28. Juli 1868. Kriegs-Ministerium, Abtheilung für das Jnvaliden-Wesen. v. Kirchbach

Berlin, 4. August. Se. Majestät der König haben Aller- gnädigst geruht: zur Anlegung der dem Forstmeister Shwake zu Herzberg in der Provinz Hannover und dem Schiff8capitain Robert Scheel zu Danzig von des Königs von Schweden und Norwegen Majestät verliehenen Decorationen , resp. des Ritterkreuzes des Wasa - Ordens und der silbernen Medaille »tor Borgerdaat«, Allerhöchstihre Genehmigung zu ertheilen.

Zu Laasphe, Regierungsbezirk Arnsberg, wird am 16. August a. er eine mit der Orts-Post-Anstalt kombinirte Telegraphen-Station mit beschränktem Tagzesdienst in Wirksamkeit treten.

Frankfurt a. M, den 3, August 1868.

Telegraphen-Direction. Bekanntmachung.

Vom 14. d. Mts. ab bis zum 14. September c. werden zwischen Hamburg, resp. Geestemünde und Helgoland folgende Post-Verbin- dungen unterhalten werden: a) zwischen Hamburg und Helgo- land aus Hamburg: am Dienstag 9 Uhr früh pr. Dampfschiff »CuUL- hafen«, am Mittwoch 8 Uhr früh pr. Dampfschiff »Helgoland«, am Donnerstag früh 9 Uhr pr. Dampfschiff »Cuxhafen«, am Freitag früh 8 Uhr per Dampfschiff »Helgoland«, am Sonnabend 9 Uhr früh pr. Dampfschiff »Cuxhafen»; aus Helgoland: am Montag, Morgens, pr. Dampfschiff »Cuxhafen«, am Dienstag, Nachmittags, pr. Dampfschiff »Cuxhafen«e, am Donnerstag, Morgens, pr. Dampfschiff »Helgo- land«, am Freitag, Morgens, pr. Dampfschiff »Cuxhafen« , und am Sonnabend, Morgens, pr. Dampfschiff »Helgoland«; (mit den Schiffen na<h Helgoland erhalten sämmtli< für Helgoland bestimmte Postsendungen Beförderung, welche \pätestens am Abend vor dem Abgange der S(hiffe Über Hamburg und Altona; resp. von Lübe> und am Morgen des Abgangstages mit dem Cous- rierzuge aus Berlin in Hamburg eintreffen); b) zwischen Geeîte- münde (Bremerhafen) und Helgoland aus Geestemünde: aw Dienstag, Donnerstag und Sonnabend um 9 Uhr früh; aus Helgo- land: am Montag, Mittwoch und Freitag pr. Dampfschiff »Nordsee«. Mit dem Schiffe werden die für Helgoland bestimmten, spätestens mit dem ersten Eisenbahnzuge aus Hannover am Morgen der Abfahrt in Geestemünde eingehenden Briefpost-Sendungen und die mit dem levten Zuge am Abend vorher ‘dort ankommenden Fahrpost - Sendungen weiter gesandt. i

Hamburg, den 12. Juli 1868.

Ober - Post - Amt. Schulze.

Nichtamtliches.

reußen. Berlin, 4. August. Sc. Majestät der König begaben Allerhöchstsih gestern früh 6 Uhr 50 Minuten von Ems mittelst Extrazuges nah Coblenz, gefolgt vom Ge- neral von Tresckow, Hofmarschall Grafen Perponcher, dem Geh. Kabinetsrath von Mühler und den Flügel-Adjutanten von Hymmen und Grafen Lehndorff. In Coblenz bestieg Jhre M a- jestät die Königin den Zug, in Allerhöchstderen Gefolge si die Palastdame Gräfin Haacke, die Hofdame Prinzeß Carolath und der diensithuende Kammerherr Raiß von &renß befanden. Um 8 Uhr 30 Minuten trafen Ihre Majestäten in Bonn ein. Nach der Besichtigung des neuen chemischen Laboratoriums und des Poppelsdorfer Schlosses mit festlicher Einrichtung und Aus- \chmückung, geruhten die Majestäten Allerhöchst zu dem Kö- niglichen Kurator der Universität, Geh. Ober-Regierungsrath Beseler, zu begeben und von dessen Wohnung aus den e}tzug in Augenschein zu nehmen. Demnacd|i gingen die Allerhöchsten Herrschaften zur Kirche, um der Festmusik und der Festrede beizuwohnen, und begaben Allerhöchsisich von dort zum Bahbn- hofe, um in Coblenz um 1Uhr 530 Minuten wieder einzutreffen. Se. Majestät der König dinirten bei Ihrer Majestät der Kd- nigin in Coblenz und verweilken bis zum Abend daselbst.

Ihre Majesiät die Königin empsing vorgestern den Besuch Sr. Königlichen Hoheit des Kronprinzen. Gestern begleitete zie Königin Se. Majestät den König auf einge Stunden na Bonn, worauf der Köon1g in Coblenz speiste und nah Ems zurückkehrte. i

_— Am 2. d. Mts. feierten die Königlichen militair- ärztlichen Bildung8$-Anstalten i— ‘das Königlicbe medi- zinisch-<irurgische Friedrich - Wilhelms- Institut nach S]adri- gem, die medizinisch - {<irurgi)che Akademie für das Mi- litair na< 57jährigem Besiehen den Jahrestag 1drer Stiftung. Eine zahlreiche Versammlung von Gönnern und Freunden der Anstalten füllte Mittags um 16. Ubr den großen Hörsaal des Friedrich - Wilhelms - \n}tituts

Es waren erschienen die Generale v. Veucker, v. Sk d

C1

905L & 39 4