1868 / 193 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Ne mde 2 o E E Stet s eteenindentwrocpieame- erer ee

E Gie: D E e” fia han at TLÉ o

P s enes

3910 lichen Laboratorium®s, 500 Fl. Zuschuß für die landwirthschaftlichen Lui l

Dänemark. Gencral - Verfügung vom 10, August: Fahrposisendungen nah Belgien, so wie nach Frankreich und England via Belgien betreffend. General-Versügung vom 11. August: Eintritt der Großdherzogthümer Mecklenburg-Schwerin und Meckicnburg-Streliß, so wie der freien und Hansestadt Lübeck in den Zollverein, General- Verfügung vom 11. August: Aufhebung der Beschränkungen für die Eiscubahn-Post-Ansialten im Ober-Post-Directions-Bezirk Schwerin

und für das Ober-Post- Amt in Lübeck in Bezug auf die Anwendung der vereinfachten Kartirung der ordinairen Fahrpostgegenstände im |

Eiscubahn - Postbetriebe, Beschcidung vom 4, Auzust: Bescheid an die Ober-Post-Direction in N., bctreffend das Formular C. 134, Journal über treditirte Porto- und Franco- u. \., w. Beträge.

- Die »Zeitung des Vereins deutscher Eisenbahn-Verwaltungen« |

(Nr. 33) hat folgenden Jnhalt: Ueber Prämien. Ciscnbahn-Sch[enen und Signale auf der Pariscr Ausstellung. Mitrheilungen über Eisenbahnen. Zur Situation des Gütcrmarktes. Vom Berliner und Wiener Eisenbahn-Actiecn-Markt, Vercinsgebiet. Eifenbahn-Gesck- gebung: Liegniß-Grünbecrg-Rothenburg, Konzejjions- und Bestätigungs- urkunde. Projekte: Arad-Teme‘var. Bau: Preußische Osibahn, nähere Verhältnisse der Bahnstrecken Schneidemühl-Dirschau u. Thori- Insterburg. Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn, erster Spatenstich. Al- föld-¿Fiumaner Eisenbahn. Betrieb: Theißbahn, Betriebs-Direction in Pesth. Aachen-Mastrichter, Bergisch-Märkische, Brölthaler, Main- Weser- und Westfälische Eisenbahn, Jahresberichte pro 1867. Erste Siebenbürger Eisenbahn, General - Versanuulung. Badische Staats- bahnen, Mai-Einnahmen. Sächsische Staats- und in Staatsverwal- tung befindliche Privateisenbahnen, Juni-Einnahmen. Tarifwesen, Ausland: Zunahme des Eisenbahnverkehrs in England. Brutto- Einnahme der russischen Staats- und Privat-Eisenbahnen bis 1. Juni 1868 -— Juristishes: Rechtsfall, betreffend die Bestimmung in $. 5 Nr, 1 und $. 22 Nr. 4 des Vereins-Güter-Reglements, die Vereinba- rung mit dem Absender über das Auf- und Abladen der Güter. Volkswirthschaftlihes: Anpflanzung von Obstbäumen und Frucht- sträuchern auf brachliegendem Bahnterrain.

Statistische Nachrichten.

Nad dem im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Posen von der Provinzial-Feuer-Sozictäts-Direction veröffentlichten Abschluß belief jich der Versicherungswerth der im Jahre 1867 bei der Feue r- Sozietät für die Provinz Posen versicherten Gebäude auf 100,419,150 Thlr., 5,089,100 Thlr. oder 5 pCt. mehr als im Jahre 1866. Von der Versicherungs\summe entfielen 30 Millionen Thlr. (30,1 pCt.) auf die 6., 27,7 Millionen Thlr. (27,7 pCt.) auf die 2, 20 Millionen Thlr. (20,1 pCt.) auf die 4. 14,5 Millionen Thlr. (14/5 pCt.) auf die 1. Klasse, das übrige in kleineren Beträgen auf die 9, (4/5 pEt.), 3. (1/6 pCt j 7. (1,4 pCt.) und 8. Klasse (0,2 pCt.) Die Einnahmen der Sozietät betrugen bei dem Hauptfond 839,796 Thlr., wovon 99,414 Thlr. dem Reservefonds entnommen und 390,323 Thlr. durch Beiträge aufgebracht sind; dieAusgaben erreichten496,841Thlr., worunter 383/456 Thlr. für Brandentschädigungen und 76,000 Thlr. zur N von Kapitalien. Dem Hauptfond verblieb am Jahresschlusse ein Bestand von 342,954 Thlrn. Das Vermögen des Reservefonds

belief sih Ende 1867 auf 201,120 Thlr. Die Socictät wurde im Jahre

1867 von 654 Bränden betroffen, durch welche 1390 Gebäude zerstört wurden, die meisten (1014, 73 pCt.) in der 6., demnächst (212, 16 pCt.) in der 4. Klasse. Von den Bränden sind 17 erwiesen; 69 muthmaß- lich dur Fahrlässigkeit, 10 erwiesen und 375 muthmaßlich (zusammen beinahe 60 pCt.) durch bösliche Anlegung, 41 durch den Blitz, 6 durch Kinder unter 7 Jahren und 16 durch andere Zufälle entstanden; bei 120 isst die Ursache unermittelt geblieben. Die Socictät hat \cit dem Beginn ihrer Wirksamkeit vom 1. Januar 1837 bis ult. 1867 in 16,785 Brandfällen für 53,124 Gebäude 9,178,485 Thlr. Brandent- schädigungen gezahlt.

Die neuesten Regierungsblätter für das Königreich Bayern vom Jahre 1868 enthalten die Abschiede für die Landräthe von Ober- bayern , Niederbayern, Oberpfalz und Regensburg, Unterfranken und Aschaffenburg. Danach sind unter den Kreisausgaben folgende für Industrie und Kultur bestimmte, im Jahre 1868 zu verwendende Beträge genchmigt worden: L

a) für Oberbayern 47,830 Fl., darunter 9780 Fl. für die Kreisgewerbeshule in München, 8367 Fl. fur die Gewerbeschule in Vreising, 2697 Fl. für die Gewerbeschule in Jngoltiadt, 6210 Hl. für die Kreis-Acerbauschule in Schleißheim, 2700 Fl. für die Baugewerk- ¡hule in München, 3296 Fl. Zuschuß an den Pensions- und Unter- \tUßungéfonds für die Lehrer an den Gewerbe- und Landwirthschafts- schulen, 2160 Fl. zu Stipendien für Zöglinge an den technischen Schulen, 500 Fl. für Ermunterungspämien zur Hebung der Rind- vichzucht, 3000 Fl. für landivirthshaftlihe Zwecke im Allgemeinen, $00 Fl. für die Zeichnungésczule in Berchtesgaden und die dortige Holzwaaren-Jndustrie, 2000 Fl. für Verbesserung des Beschälwesene, 900 Fl. für Abhaltung eines mit Preisvertheilung verbundenen Be- schälermarkis, 350 Fl. für Unterstüßung gewerblicher ¿Fortbildungs- E Dl. für den praktischen landwirthschaftlichen erortbildungs- unterricht.

__ b) Für Niederbayern 29,023 Fl, darunter: 8119 Fl. für die Kreislandwirtlschafts- und Gewerbeschule in Passau, 5841! Fl. für Die Gewerbeschule in Landshut, 3600 Fl. für die Gewerbeschule in Straubing, 630 Fl. zur Belohnung von Lehrern, welche sich um den Unterricht in gewerblichen Fortbildungsschulen besondces verdient machen, 3846 Fl. für die Kreis-Ackerbauschule in Schönbrunn, 766 Fl. Zuschuß für Pensionen 2c. der Lehrer an den Gewerbeschulen, 1271 Fl. für die Kreis - Weberscbule in Passau, 800 Fl. Stipendien für Zöglinge der technischen Unstalten, 600 Fl. Zuschuß für die Kreis- Gewerbe- und Handeisfammer, 1000 Fl. für Aufstellung cines Kultur-

Spedition der ;

rtbildungsscwulen , 1400 Fl. für sonstige Tndustrie- und Kulturzwecke. e) Für Oberpfalz und Regensburg 25,963 Öl. darunter: | 10,077 Fl. für die Kreiszeiverbsschule in Regensburg, 7204 Fl. für | die Gewerbeschule in Ambera, 2330 Fl. für die Kreis-, Wiesen- und | Akerbauschule in Pfrentsci), 1790 &l. ZzusSuß zum Yensions- 2. Fonds | für dienstunfähige Lebrer der Landiirthschafts+ Geiverbe- und Handels- s{Guien, 500 Fl. zu Stipendicn, 512 Fl. für die Kreis-, Gewwerbe- Und Handelskammer, 1200 Fl. für landwirthschaftliche Zwecke, 1000 F{. | für Aufstellung cincs Wiesenbau-Technikers, 500 Fl. für Hebung der | Pferdezucht, 150 Fl. für Förderung der Korbflechterci, 500 Fl. zur | Gorderung des landwirtbschaftlichen Fortbildungäunterrichts. | à) Für Unterfranken und Aschaffenb Urg 48/263 Fl, dar- | unker: 17,194 Fl. für die Kreizgewerbeschule zu Würzburg, 5253 Fl. | für die Gewerbeschule zu Aschaffenburg, 6219 &l. für die Gawerbe- | schule zu Schweinfurt, 854 Fl. Zuschuß zum Pensionsfonds für Ge- werbeschullehrer; 500 Fl. zu Stipendiea, 7000 &l. für [andwirihßshaft- liche Zwecke Überhaupt, 2500 Fl. für den polytechnischen Verein zu Würzburg, 500 Fl. zur Anschaffung von Werkzeugen und Mustern für Jndustrie- und Gewerbtreibende, 1500 Ol. für Hebung der Rhön- Industrie, 6000 Fl. für gewerbliche Fortbildungsschulen. us der Staatskasse sind den gedachten Kreisen zur Hebung von Industrie und Kultur für 1868 folgende Beiträge bewilligt worden: Oberbayern 1500 Fl, Niederbayern 2000 Ol. Oberpfalz und Regens- burg 2070 Fl, Unterfranken und Aschaffenburg 1500 F({.

Kuust und Wissenschaft.

In dem diesjährigen »Geographishen Jahrbu ch«, her- ausgegeben von E. Behm, ist der Jnhalt in vier Abtheilunen geordnet, von denen die erste geographische Ephemeriden (Daten aus der Geschichte der Geographie) und Zeitrehnungen verschiedener Völker (alt-röômische Kalender-Tabelle, der Kalender der Chinesen, Zeit- rechnung der westlichen Eskimos, der Julianische Kalender in den nördlichen Oasen der Sahara, chemalige Zeitrehnung der Sandwich- Insulaner und Zeitrechnung am Senegal) bringt, die zweite geogra- phische Zahlennachweise, die dritte Abhandlungen über die Fort- \chritte der geographischen Wissenschaften und die vierte von E. Debes entworfene Hülfstabellen (die Maaße verschicdener Länder, Reductions - Tafeln geographischer Längenmaße , verglei- chende Tabelle der wichtigsten geographischen Glächemnaße, Re- ductionstafeln geographischer Flächenmaße, vergleichende Tabelle der wichtigsten Akermaße, vergleichende Tabelle deutscher Ackermaße und in einer Nachschrift die norddeutshe Meile). Die zweite Abthei- lung_ giebt die Größe des Areals und der Bevölkerung, sowie die neuesten Gebietsveränderungen der einzelnen Länder in Europa und fast aller der übrigen Kontinente an; Zusammenstellungen der einzel- nen Städte in verschiedenen Ländern der Erde folgen dann und zum S(wluß dieser Abtheilung dienen: »Geographische Länge und Breite von 88 Slernwarten«, zusammengestellt von Dr, A. A uwers, und »das Sudetenland, cine orographische Skizze«, von Oberst-Lieutenant E. v. Sydow. Die Abhandlungen der dritten Abtheilung, neun an der Zahl, sind: »Bericht über die Gortschritte der Gradmessungen« von General-Lieutenant Dr. J J. Bayer; »Bericht über die Fortschritte in der Geographie der Pflanzen«, von Prof. Dr. A. Grisebach; »Bericht Über die Vvorischritte unserer Erkenntuiß von der geographischen Ver- breitung der Thiere«, von Prof. Ludwig K. Scmarda; »Bericht Uber die Fortschritte der Racenlchre«, von Prof. F. R. Seligmann; »Entwutf eines Systems der linguistischen Ethnographie«e, von Prof. Vricdrih Müller; »Bericht über die Fortschritte der Bevölkerung Statistik«, von August Fabricius, Großh. hes. Ober-Steucrrath 2c. ; »Einige Mittheilungen über den Welthandel und die wichtiasten Ver» kchrSmittel«, von Pr. Karl v. Scherzer; »Die in den Jahren 1866 und 1867 cröffneten Eisenbahnen auf dem europäischen Kontinent«, von C. Bogel, und »Die bedeutenderen geographischen Reisen in den Jahren 1866 und 1867, nebst Notizen über die geographischen Gesell- schaften und Publicationen«, von E. Behm.

E Der Geh. Archivrath Dr. Lisch berichtet in den »M. A.« über cinen größeren Fund aus dem Torfmoore von Holzendorf, A. Sternberg. Dieser OUnd besteht aus den Resten einer Gießstätte der Bronzezeit, unter zvelchen sich auch cine vollständige bronzene Gußform zu bron- zenen Wurfgeschossen (Framea oder Celt), die erste in den deutschen Oltsceländern entdcckte, mit den abgebrochenen Gußzapfen, findet, außer- dem aver noch aus ungefahr 30 Stüccken von theils noch uicht gefcil- ten, gegossenen Alterthümern geringeren Nanges, theils von Bruch- stücken von gerbrochenen bronzenen Geräthen, welche offenbar zum Einschmelzen bestimmt gewesen sind. i

Hamburg, 15. August. (H. B.-H.) Der hiesige Gewerb e- Verein hielt am Donnerstag Abend einc Versammlung ab, in welcher U. A. die Errichtung eines gewerblichen Museums, in dem die neuesten Erzeugnisse des Handwerkerstandes zur Ausstellung gclangen follen, verbunden mit der Gewerbeschule, beschlossen würde.

E Die Körnerhalle zu Wöbbelin, Über die wir vor cinigen Tagen berichtet, ist soweit vollendet, daß dieselbe am 26. August d. J y Nachmittags 3 Uhr, ‘in angemessener Feier cingecwciht werden soll. Die Gedächtnißrede am Grabe Theodor Körner's wird voin Pastor Ehrig aus Neustadt, die Festrede vor der Körncrhalle vom Pastor Danneel aus Ludwigslust gehalten werden.

Gotha, 16. August, Nach den ncucsten Nachrichten, welche dem Dr, Pictermann von der deutschen Nordpol - Expedition durch den Dampfer »Bienenkorb« zugegangen sind, war die »yGermania« bereits am 24. Juni aus dem Eise befreit und wurde 747 Gr. nôrdl. Breite und 15 Gr. westlicher Länge nordwärts stcuernd geschen.

H. Herri cden (Vayern), Anfangs August. (Witterungsverhältnisse Europa's und Nordamcrika's im Monat Juli 1868), Der europäische Luftozean war im Monat Juli nur wenig bewegt, die über das Cen-

Ingenieurs, 250 Fl. Zuschuß zur Errichtung cines landwirthschaft-

trum unseres Erdtheiles hinzichenden 6 Luftwellen bewirkten cine

Ì dur(schnittliche tägliche Veränderung der Quefsilbersäule von nur

| 8 Mi Der hi : Luft blieb ungeachtet der E ( das Mittel. Der Ozongehalt der LUf gea

P A Pa -— Aa 0 Y K EE 7 : Z F Eireichen Gewitter unter dem Mittel. Nach den Tagen, an welchen f / :

4 ? 1 A 5 S. 6% | , Q ta 5 . 1 H Frankreich T1 in Bayern 11, in Preußen 14, în Ftaliecn 16 und i! Ÿ Oesterrei 24

A m Í : i Das i G T Uhr Morgens gemachten Beobachtungen wax dex Monat gegen

; iittleren Jtalien, von 0—1° in SÜd- und Nord-Malieny SP-Spanien A ind Dalmatien; zu warm und zwar von 0—1 auf den Inseln A Ï mittelländischen Meeres, am schwarzen Meere, in Portugal, um mitt- : [eren Spanien, südlichen Frankreich, Oesterreich, O 2 : S S ae d Lappland, von 1—Z/

, d, in der Schweiz, in Norwegen und L ane, P, ;

4 N Belgien, im mittleren und nördlichen Franfrei, Schweden Ï undSchottland,von2—3° in den Niederlanden im nördlichen Spanicn und F in England (London um 2,9 °).

. U , : i Ostcn durcbzogen, 5 is 25. (Debreczin) Europa von Westen nacl i GE

= s in A 29,9 °, in Paris und Würzburg 27,2 °, in Berlin F 982°, in Köln 26,4",

N Minden 23,7° R. 1M - a. gegen die Mitteltempcratur abweichend in :

S 28

E t S Ee

E E E

P I E E A E E A

Ne Tr

Las

E A

. 3311

t N ie das Luftmecer im Allgemeinen über Pariser Linien, auch bielt sih das L | M Nt E Niveau. Die Bewölkung war schr gering, A 44 wesilichen Küstenländern durchschnittlich uud deg S L hhA viertel des sichtbaren Horizonts, und nur 1m südlichen und östlichen

i ich in Großbritannien 1, in Rußland 2, in felde stattfanden, verzeichnete ih in (Großbritannien 1, in Rußland 2, 1

Die Niedecschläge waren im Westen uy Nen ge- ißig im Centrum und nur 11 Jtalien bedeutend. Nach den

a den Durchschnitt der leßten 4 Jahre zu falt, und zwar von 1—2° im

Die höchsten an den einzelnen Be- obachtungsorten aufgezeichneten Temperaturen, welche vom 21. (Lon-

in Ansbah 26,3°, in Wien und i A lugsburg 26,1°, in Debreczin 27,6®, in O RR Le Do A bia Doveschen Peutaden war der

Berlin. London. Paris. Wien.

i bi i —2.5 om 30. Juni bis 4. Juli 2,6 3. ; as d; B 9. Juli : l.6 R n

10. » 14. 3,6 P

1 19: i 5,5 j 2

20. » 24. : 6.5 4 1

9%. » 29. | Wn vei ÿ d e ordamerifa war der Juli zwar sehr heiß, aber d - S, Gewitterregen unterbrochen, daher im Ganzen S als in Europa. Die Bewölkung war gering, der Barometer A hoch, das Luftmeer ruhig. Der heißeste Tag war hier der 14. Zu ij an welchem in New-York 28,0, in Montreal 29,5, in Torrento 30,2, und in Baltimore sogar 31,8 Grad Reaum. beobachtet wurdeh.

Landwirt ug ma

rsicht über die Weizen - und oggenpreise

P C der Monarchie. Um die Vergleichung zu er-

leichtern, sind die in den Börsenberichten notirten Preise, e 1 O

Usance entsprechend, auf G 0A und 2000 Pfd. Rogge1 äcke) in Thalern berehnct.

aa E e E D. Juli. P August. 8. August. M

506) 656%) 59—75®

75—96®) D , 71S 745 —T79 (5— 84 tettin ( 57;—89 A8 V N

i 70—80 E. 1—OE Berlin. Aa O. O 4 Magdeburg .….. : 75— 81% E F

15, August.

STE Roggen: Î, Nugust. 8. August. M Königsberg e # 5IL u Po 47 54%) 49% 49—54* Stettin 49— 565 54—56 51— Berlin 48—54 54—58 9s 905 Breslau... T 48% s s 504/,—57 Ld ; Z ... « L BA—:! _— E 50—571 t 51% *) Nach dem Wocbenbericht. Gewerbe und Handel. A : / B D Kassel, 14. August. (H. M. Z.) Die hiejige Hervite de mes}e/ ed am 13. und 14. August stattfand, zeichnete sich durch raschen Verkauf der zugeführten Ledersorten aus. Oie Stimmung für fertiges Leder ist für die Fabrication eine sehr günstige, um so mchr, als die Preise für Rohleder noch zu hoch gegen die der fertigen Waaren stehen. Bestes und gutes Luxemburger Sohlleder erhielt 56 bis 59 Thlr. bestes Malinedyer 48 bis 53 Tblr., gutes Eschweger 40 bis 44 Thlr. für den RYoll Ctr. Rindleder 20 bis 23 Sgr. feines und geringeres 18 bis 19 Sar.; gutes braunes Kalbleder 1 Thlr. 8 Sgr. bis 1 Thlr. 13 Sqgr., geringeres 1 Thlr. 4 Sgr. bis 1 Mr. 10 Sgr. \chwarzes Kalbleder 1 Thlr. u. st. w. für das cat D L OQDuisburg vereinigt in si eine Manniagfaltig ci , von ge- werblichen Anlagen, in welcher die dortige Handelskammer in ihrem Jahresberichte pro 1867 dic Quelle des di N b S AdA E E i ) en Noth unter den aibeitenden Klasse! » blidt Sund tommt hierbei bie Maar A A t, i [cher die Hütte Vulcan im ahre 100/ 312,800 Pfd, N obelsen, 20 620 870 Pfd. Coaks E 4 BOG n L i j nisbl irte 375,376 Ctr. Noheise tigte; die Johannishütte produzirle 39,00 S! 3.040 Cir. Roheisen : : die Nicderrheinische Hütte 305,04 . Roheisc und 17,601 Cir. Guß. Die Kupferhütte e e a Kupfer. Außerdem waren 4 Walzwerie Un 204 M aa S inen - Fabriken is das Etablissement für dle t fon A welchcs 10 Millionen Pfd. Eisen zu ren verarbeiten fann, bemerkenêwerth; das neue Gußstabl - Hammeriver

stcllen. Die Tabafksfabrication wird in 8 Fabriken

26,740 Ctr. blieben am Jahreëschluß im Freilage?.

Kranken- und Sterbekasscn mit 2650 Mitgliedern.

Walkerde u. #. Ww. (von Petersburg und dem Schwarzen Meere) bezogen und LYestfalen gescndet.

fohlen 14,327,652 Ctr. auf 3979 Schiffen versendet.

Mann, und cinem Gchalte von zusammen 7,277,098 Tonnen.

land, 885 auf die Kanalinseln und 12,169 auf die Kolonicen.

Kolonien kommen. Cadix im J 5 bamburgische und 2 bremishe. Die 16 preußische.

auf etwa 100,000 Pfd. Sterl.

Allerh} bestätigte Gutachten des

trolle der russischen Zollbehörden steht, der

hörde seine Papiere vorzuzeigen hat.

und nach dem nächsten Zollamte zu bringen.

ren, 13 mit Ballast.

1952 K Lasien, und zwar sämmtlich mit Waaren.

aren. : r Thi 35 Stüd A Ausland wurden verschifft: lebende Thiere 535 Stück,

- VONRNAÆs T D J A 730 B -R. (1 0 B-R., Roggen 8860 Tichetwert, Werth 48,72 : ( s B Sisddi ‘preuß. Scheffel), Hafer 32,828 Tschetwert ;

i ' 367 fd. Gußstahl für ‘beitete in den leßten 5 Monaten 1867 80,000 Pfd. G ür I Solneu Waffenfabriken. Die Fabrik feucrfester Produlte ver

50 Tschctwert, Werth 300 B.-R. , Leinsaat 336 Tschcetwert -

sandie 19 Millionen Pfd. Retorten u. f. w. An chemischen Fahrite sind in Duisburg 7 vorhanden, welche S S 5 ua marin, Alaun, blausaures Kali, Pariser Vlau u1 L TGeR verzollt wurden in Duisburg im Jahre 1867 118/562 Eir. E U Ls Industrie ist dur 2 Vaumwollen-Spinnereien und 2 mechanische Webereien vertreten. Auf 4 Sch!ffswerften werden eiserne und hölzerne Schiffe gebaut. 4 Dampfsägewerke führten 861,974 Ctr. Hölzer cin. Außerdem sind noch Fabriken für Jucker, Gas, Lichte und Seifen, Stärke, 3 Gerbereien, 23 Brauereien u. A. vorhanden. Jn Duisburg bestehen 20 gewerbliche Unterstüßungéfkassen (für Gesellen und Fabrif- arbeiter) mit durchschnittlich 3455 Mitgliedern und 33 freiwillige Der Híéindel be- scbäftigte sih_ besonders mit Steinkohlen, deren 16,104,133 Etr. an- und 14,327,652 Ctr. abgefahren wurden, Eisenstein (654/215 Ctr. An- fuhr), BVlende und Galmei (233,€60 Ctr.), Steinen aller Art, Thon, Getreide wurde viel aus den Niederlanden

nach

An Kaffce wurden 28,862 Ctr., an Reis 15/894 Ctr. in Duisburg versteucrt. Die Dampfschiffe der Cöln-Düsseldorfer Gesellschaft brachten 13,077 Cir. Güter nah Duisburg und schafften 25,314 Cir. fort, die Schiffe der niederländischen Gesellschaft ca resp. 28,227 Ctr, die Cöln-Mindener Bahn 12,471,183 resp. 4,371,314 Ctr. die Bergisch - Märkische Bahn 8,596,630 resp. 2,928,643 Ctr., die Rheinische Bahn 54,178 Ctr. Jn den Hafen kamen 3,620,575 Ctr. Güter cin; es wurden aus demselben 990,743 Ctr. und an Stein-

9400

Die Kauffahrteiflotte des britischen R eiches zählte im Jahre 1867 dds Fahrzeuge mit ciner Bemannung von 346,606

Von

diesen Fahrzeugen kommen 27,918 auf England, Schottland und Jr-

Neu

baut wurden während des Jahres 2180 Schiffe, wovon 1305 auf das Vereinigte Könincrieh, 23 auf die Kanalinseln und 852 auf die

Nach dem Jahresbericht des preußischen Konsulats in Cadix rourden L J. 1867 148 Pipen 2 Oxhoft) Wein nach Preußen verladen. Unter den 1174 fremden Schiffen, welche den Hafen von . 1867 besuchten , anan sich Kir guae E Ne,

? Bundes, und zwar reußische O l / Norddeutschen Bundes z Ankunft ! cutsher Stif hat

hr zu Jahr abgenommen; 1863 kamen 71, 1 70, D 58, T Stif a: Der Grund dieser Erscheinung liegt nach dem Bericht des Konsuls in den Quarantänegeseßen und darin, daß nur kleinere Schiffe Rücffracht finden. Den Hafen von Carthagena besuchten im J. 1867 22 Schiffe des Norddeutschen Bundes, darunter

Lissabon, 12. August. Der größte Theil des hiesigen Zoll- amics n heute niedergebrannt und bedeutende Massen Baumwolle und Branntweine sind vernichtet worden. Der Verlust beläuft sich

—- Den Berichten des britischen Legations-Secretairs Herries in Florenz zufolge haben die Marmorbrüche von CEarrara in den Jahren 1863, (4 und 65 126,928 Tonnen Marmor geliefert und jáhr- Lich etwa 40,000 Pfd. St. cingetragen. Gegenwärtig sind 2238 Per- \onen dort beschäftigt. Jn und bei Volzara sind, derselben Quelle zu- folge, 22 Alabasterbrüche, die jährlich 500 Tonnen Alabaster liefern. _St. Petersburg, 13, E Die Grau A icht den Senatsbefehl vom 10. August, welcher das am 19,

Allerhachst be M Reichsraths über M U

iner Kontrolle zur Verhütung der Einführung von Kon reban ea Schiffen O E Laut dieses Gutachtens wird der ganze drei Meilen breite Wassergürtel, der die russischen Küsten und Jnseln umgiebt, zu cinem See - Zollgüriel, innerhalb dessen N Schi} unter der Kon- \ Revision U E de 2 erden kann und der Capitain auf Verlangen der De- unterworfen werde1 ae aben inner, C ieses Gürtels das Recht , auf die Fahrzeuge, welcbe mchi bel- N ihren Forderungen nicht nachkommen , nach den blínden Warnungsscbüssen s{harf zu feuern , und diejentgen Fahrzeuge y auf welchen die vorgeschriebenen Dokumente fehlen , oder feine E TER ftunmung zwischen diesen und der Ladung gefunden wird, anzuhalten

Der Handelsverkehr im Hafen von e Ba n Jahresbericht des preußischen Konsulats zu Reval e D p R den Häfen von Yieval und Baltischport im Jahre 1567 E A e ange mmen 83 Schiffe von 7429 K. Lasten, und zwar mi c Davon waren preußische 7 von 390 K. Lasten, und zwar 6 mit Waaren, 1 mit Ballast; S 6 Se K. Lasten, und zwar 2 mit Waaren, 4 mit Ballast; ae Ma Maas waren abgegangen von den 83 Swissen mit THaaren 56; S 97, und zwar reg Vg T A E O L S enl

is it Waar )) TUV CD11 L l B( 9. L O Le 722 Schiffe in Reval angekommen und von dort 708 Schiffe nach russischen Häfen abgegangen darunter 214 amp \cbiffe. Das erste Schiff kam am 23. April an und D Ming am 27. Novembcr 1867 ab. Die Einfuhr betrug 905/28 E: 49 K. , wefür 203,072 B.-R. 4% K. an Zollgebühren zu entri

Aus

Werth T \chct- Werth

85,622 B.-R. ; Gerste 8580 Tscbetwert , Werth 42,900 B.-R. , Erbîcn

Werth