1868 / 204 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3455

3454 E 2 in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Lag!ion1. Musik von P,

Mie der Handel, so hat si< au< die Schifffahrt Bremens *| nebst Darstellung der Verfassung des Deutschen und des Norddeutschen Gewerbe und Handel, 8 wurden in Ber- | Hertel Lady Ellinor: Frl Girod. Albext: Hr. C. Müller S D ¿M 2 P, P . . . . *

im verflossenen Jahre gehoben. Es kamen für Bremer Rechnung *| Bundes, Staatsrall Zachartiae. Sem Reitraum vom ] E S y : auf der Wescr an im Jahre 1867 3108 Schiffe mit 449/378 Lasten | Marburg: Preußische und deutsche Geschichte; Prof. Herrmann; L I ort zu Wasser : au Steinkohlen, Braunkohlen und Coafs: | Anfang 7 Uhr. Mittel-Pre ise. L : (die Last zu 4000 Pfd. gerenet) gegen 2870 Schiffe mit 373,875 Lasten | Geschichte der europäischen Handelspolitik und des deutschen Qollver. sin Tonnen, Torf: 10,629 Klftrn., Brennholz: 6860 Klstrn. 5 auf | Am Schauspielhause. (152. Abonn. Vorst.) Nathan der im Jahre 1866. Unter den genannten 3108 Schiffen befanden sich 599 | cin& Prof. Dießel ; preußisches Privatrecht mit Bezugnahme auf das : Sicenbahnen: an Steinkohlen Braunfohlen und Coaks: 122,666 | Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Abth. von G. E. Lessing. Bremer mit 243,126 Lasten. Es gingen für Bremer Rechnung von der | hessische, Prof. Platner; deutsches, insbesondere preußisches Kriminal den S RBrennholz: 52 Klftrn. Summa: Steinkohlen, Braunkohlen tittel-Preise. Meser aus im Jahre 1867 3478 Schiffe mit 471,394 Last, gegen 3209 Schiffe recht, Prof. Löbell ; preußischer Kriminalprozeß, Prof. Fuchs. T | L fg: 177,105 Tonnen, Torf: 10,629 Klftrn., Brennholz: 6912 mit 384,132 Lasten 1m Jahre 1866. Unter den abgegangenen 3478 Lyceum Hosianum zu Braunsberg: Preußische Geschichte, Dr U n ‘Aus Berlin wurden ausgeführt auf den Eisenbahnen: befanden sich 631 Bremer mit 950,725 Lasten. Den Staaten des | Jos. Bender; Geschichte der Wissenschastspflege in Preußen, derselbe E | Kia S einkohlen, Braunkohlen u. Coafs: 9384 Tonnen. : Repertoire der Königlichen Schauspiele vom 30 sten norddeutschen Bundes gehörten von den angekommenen Schiffen 2422 (Aus Kiel und Münster liegen die Verzeichnisse der Vorlesun e jan T aris, 26. August: (W. T. B.) Der Rheder Arman in Bor- August bis 6. September 188. Berlin. Opernhaus. Sonntag mit 329,776 Lasten, gleich 73,4 pCt. aller Schiffe an; von den abge- | noch nicht vor.) gen | L A das Erkenntniß des Handelsgerichts j welches ihn für | 20. August: Fidelio. Das \chle<t bewachte Mädchen. Montag, 31.: gangenen Schissen 1736 mit 348/004 Lasten, gleich 73,8_pCt. der Ge- Landwirthschaft. 4 dean aflárt, appellirt. Der Freischüß. (Hr. Jäger, Frl. Grün.) Dienstag, 1. Septbr. : Ellinor. jammtzahl. Von den im vorigen Jahre eingelaufenen Schiffen kamen Dice »D. A. JZ.« enthält einen Erntebericht für das J j fall Verkehrs-Anstalten. (Frl. Girod, Hr. Müller). Mittwoch, 2.: Der Troubadour. (Fr. Vog- von transatlantischen Häfen 535 Schiffe mit 258,692 Lasicn; dorthin. | 1868, welchem wir rüctsichtlich der außerpreußischen Länder Soltupis | 2ondon, 25. August. Die Verheerungen, welche der Sturm in der | genhuber, Frl. Brandt, Hr. Woworsky, Hr. Beß). Donnerstag, s.: gingen ab 380 Schiffe mit 230,128 Lasten; von ‘europäischen Häfen | entnehmen: Bayern j Württemberg , Vaden , Hessen haben un tei p See angerichtet hat, sind bedeutend. Vier große Segelschiffe, | Don Parajol. (Fräul. Girod, Hr. Müller). Freitag, 4.: Feensee. kamen an 2573 Schiffe mit 190,686 Lasten und es gingen dorthin ab | reicher geerntet als die Staaten des Norddeutschen Bundes noMinilA i irischen 5 Sonnabend aus Liverpool ausgelaufen waren; scheiterten: | Sonnabend 5.: Die Sylphide (Frl. David). _ Sonntag 5 b. : Das 3098 Schiffe mit 241/266 Lasten. Speziell von Preußen famen an | in Weizen, Dünkel und Roggen; au die Gerstenernte war erheblich j ele aa deren ganze Bemannung ertrank der gerettete Capi- | Nachtlager von Granada. (Frl. Grün, Hr. Schassganz/ Hr. Wo- 812 Schiffe mit 17,472 Lasten; 768 Schiffe mit 90,401 Lasten gingen | größer, nur der Hafer hat auch hier mehr oder weniger versagt : U die "“Armfsirong ij inzwischen an den erhaltenen Verleßungen ge- worskfy.) Seguidilla (Fri. Girod): i : , nah Preußen ab. A L Kartoffeln wird man eine mittelgute Ernte machen. 0 E E n _— der »Neptun4, die »Magdala« und die »yQueen of Beauty«. Schauspielhaus. Sonntag 1 30. August: Die Grille. Montag; ; Die Bremische Handelsflotte umfaßte am 1. Januar 07 T O österreichisch - ungarishen Monarchie hat in Böhme Î sor Mannschaften des »Neptun« und der »Magdala« haben gleich- | 31.: Ein Arzt. Der Weg durchs Fenster (Hr. Pätsch). Der zerbro- 291 Scisse mit 110,596 Lasten; am 31. Dezember 1867 287 Schiffe | der Weizen im Durchschnitt eine Zweidrittel- , der e | ae sämmtlich ihren Tod in den Wellen gesunden. Die Brigg | hene Krug. Dienstag 1. September: Nathan. Mittwoch, _2.: Zeichen mit 115/987 Lasten. E i E L _| gen etwas mehr als eine halbe, Gerste cine halbe, Hafer eine Dre, | fall ard Barnett« strandete bei Formby, die Mannschast wurde ge- | der Liebe. Der Hollandgänger. Donner}tag 3.: Maria Stuart (Frl. Die Bremische Rhederei beförderte im Jahre 1867 73,971 Aus- | fünstel- bis Qweidrittelernte geliefert, während Kartosfeln einen gut M 0 In der St. George's Bucht wurde das Heck eines Schiffes mit | Werner). Freitag, 4.: Die Journalisten. Sonnabend, d. : Wallenstein's E L A 61/877 im Vorjahre. Dîe Summe der im Jahre | Ertrag in Aussicht stellen. Nordböhimen hat seinen Bedarf nicht en M reie schrift »Caledonia, Greenco« aufgefunden und ein anderes | Tod (Hr. Pätlsch). Sonníag, 6.: Bürgerlich und romantisch. 1867 an_ der 2 örse zu Bremen abgeschlossenen Seeversicherungen be- | zeugt. Mähren hat im Allgemeinen eine gute Ernte gemacht Jn q e dem Namen »JTsabella, Chester«. Der Capitain eines zwischen Hannover. Sonntag, den 30. August: Der Freishüy. Mons- trug 92,710,000 Thlr. Gold, gegen 86,142,300 Thlr. Gold im Jahre Schlesien war der Weizen gut, Roggen- und Sommergetr ane UAR : it Küste und der Insel Man fahrenden Bootes sah 6 Schooner | tag, den 31. : Der Kaufmann von Venedig. Dienstag; ‘den 1. Sep- 1866; sie hat also um 64 Mill. Thlr. zugenommen. Der Flußverkehr | mäßig, Kartoffeln gut. In Ober- und Nieder-Oesterreich hat das | d ern, und cin Paket Tücher mit dem Namen Capitain Conning, | tember: Minna von Barnhelm. Mittwoch, den 2.: Lucia von Lam- Bremens hatte im Jahre 1867 folgenden Umfang: 1) es kamen vou Wintergetreide eine reiche Mittel, Sommergetreide eine sehr mit | Bert d’Jex wurde aufgefunden. Leßtere Barke hatte Liverpool am | mermoor. Donnerstag, den 3.: Ein moderner Barbar. Die Frau D O N e E S bi A et Ernte geliefert; Kartoffeln versprechen gute Ernten. Jn S us uf dem Wege nach der westafrikanischen Küste verlassen. im Hause. ges den 4.: Jphigenia auf Tauris. Sonntag den b. : ! / : Ó : ¿ lsse m1 mark und Krain war der Ertrag in Geirceide in ¿r “e E E E E - enotten. L 199,842 Last und 11,144 Mann; 2) es kamen von der Oberweser in | mitielmäßig. Jn Galizien E dl De R o c O adt abertelte v. 28. August . Sonntag, den 30. August: Der Troubadour. Montag, Bremen an 1528 Fahrzeuge mit 62,129 Last und 5354 Mann; es | Gerstenernte hlecht, die Haferernte sehr Miteitarabia, In L | Telegraphisehe Wi ittercongeBe ¡Se 5 Rerschwender. Mittwoch, den 2. September: Die gingen dorthin von Bremen ab: 917 Schiffe mit 47,467 Last und | wina hat man nur mittelmäßig geerntet, mit Ausnabine von Mais Bt. | Bar, ¡Abw|Temp.|Abw! Wind E ? . Donnerstag, den 2 : Nathan der Weise. Sonnabend, 3959 Mann. und Kartoffeln, welche einen guten Ertrag versprechen, Jn Dalmatien M Us] Ort. |P.L.|v.M.j R. v. M i i L: Ma E EN .: Die E Tan. Élzevir. Sonntag, den 6b.: war die Ernte in allen Getreidearten gut. qarn ergiebt fi. i | 7 Gröningen (337,4) | 40,6| |W., schwach, [Wo Robert der Teusel. E L Gg “A Aligemeinen für Wintergetreide cine e E | 1 Balder 1387,71 | (1.9) O tos Wiesbaden. Sonntag, den 20. : er Ade Montes 4e: Statisti N : dagegen nur eine mittle Ernte. Mais verspricht einen sehr guten Er- Î L 29. August. A Othello. Dienjtagy den 1. September: Martha. _N ittwoch, den <.. atistische Nachrichten. trag. Die Qualität des Weizens und der Gerste läßt viel zu ‘wiitschen | 6 Memel... -1334,6/ -1,71 14,8, T0 Mas as Me Pechschulze. Donner}ftag/ den 3.: Tannhäuser. Sonna! L a Die 6 holsteinischen Gymnasien wurden nach einer im übrig. Die diesjährige Ernte stellt sich bedeutend ungünjtiger heraus 7 Königsberg 35,4 “Oel 88 -2,68W. stark. A 4s Kabale und Liebe. Sonntag, den 6.: Hugenotten. »V. Bl. für Schl,-H.« veröffentlichten Uebersicht im Winter-Semester als die vorjährige; immerhin hat Ungarn sehr bedeutende 6 [Danzig ‘’ 13 5,9| -0,7| 8,7| -1,7|W., MAREE! E 1867 8 von 973 Schülern, die dazu gehörigen Vorschulen von 135 Quantitäten Getreide, insbesondere auch Roggen zur Ausfuhr |ff q ¡Cöslin ..-«- 334,9|-0 9,6) -0,6 W., mäsalg, Dea, R k Schülern besucht. Unter den Schülern befanden sih im Ganzen nur übrig. J1 Rumänien war die Weizenernte fast ebenso reih |Y (+3391 9012,20» bann, IEGEOE MERO Produkten- und waaren- Börse 7 Katholiken und 20 Juden; die übrigen gehörten sämmilich der | wle im Vorigen Jahre, doch is die Qualität minder befriedi M " ¡(339,5 | ots S, e E verl, 29. August. (Marzipt. gach Krit. des K. Polizei-Präs.) : evangelischen Konfession an. Am Schlusse des Winter-Semesters ver- gend. Gersie und Hafer haben einen mittelguten Ertrag gegeben; Ls . 1599, 8,9) 1,1 Ae, aen 4 «Von U Bla O 4 i Von j Bis Nittel ließen 136 Schüler (davon 20 mit dem Maturitäts-Zeugniß) die Gym- Mais verspricht sehr lohnend zu werden. Rußland hat inm Durch , . (330,7/" 10,4| 40,6 SWW, schwaci s R ils ou! pfl bos. f ipf.ieg. i pz nasien und 9 die Vorschulen, so daß ein Schülerbestand von 837 auf schnitt sche gering geerntet. Namentlich in den cigentlichen Kornkan!- » ¡Breslau 832,6 l 8 6| -0,8|W O. e E T Di B L 5 Bohnen Metze; 8, —:10,—j 9 2 den Gymnasien und von 126 auf den Vorschulen verblieb. Das | mern des Reiches, in Nordwesirußland und den Ostseeprovinzen war » ¡Torgau . - (334,9 O H Al aue M M : Lehrerpersonal bestand aus 58 Direktoren, Ober- und ordentlichen | die Ernte im wahren Sinne des Wortes trostlos. Jn vielen Gegen- » |Müneter . - 336,07 | Lehrern, 3 wissenschaftlichen Hülfslehrern , 11 technischen Lehrern und den hat man von 100 Last Ausfaat nur 10 Last wieder geerntet » ¡Cöln 1837,92) 12,2! E i ! eln 114! 5 1140 8 | 3 Lehrern an den Vorschulen. Aus die einzelnen Gymnasien vertheilt Gut bis mittelgut waren die Ernte-Erträge nur in Bessarabien - cinem [Trier 333,1/40,9} 9,6 E S i Huter | H Mi i al a Me 1A AMeisch als < der Bestand an Schülern zu Ende des Winter-Halbjahrs 1867—8, | Theile der donschen Gebiete, Jenisseisk, Simbirsk, Orel, Sibirien, | Flensburg -1334,31 - | 10,4 r as sehr wolkig, Hen pr. Ctr.|—118 l 1 1—— 21 6 [gemmeitcined aa » 19 » » » »

j , isSÌIg. trübe. V eiZ ——Sehil,t 2 29|—\ d, y e 10,5 40,3 W ., MÄSSIS i eizen Dele) \ 245 —i 9) 8 9!Kartoffeln 4 6 2—{ 1/9 D

4

: ( A 11,3/+0 s/S., Z- stark. gemischt. Roggen 2 v. E I Da Ri dfleisch P 10,7|-0,8 W., schwach. |bezogen. gr. (rersle | 1 S E A eve: |

wie folgt: Altonaer Gymnasium 946 auf dem G., 32 in der Vorsch.# | Twer/ Kaukasien, Astrachan, Asow. Jn Pole1 ie Weizen- Brüssel 338,91 | 11,6 E : i 10 | 6! isct Kieler Gelehrtenshule 262 G. 63 V ; Ploener Gelehrtenschule 69 G./ Ernte sehr zufriedenstellend, die V ad N a Haparanda, Ls | 10,6 S, e R Stroù E 810— 915 L Pfd. 9|—1 Meldorfer Gelehrtenschule 108 G.; Glüstädter Gelehrtenschule 110 G. , Sommergetreide - Ernte auf gutem Boden mittelmäßig, auf leich- Petersburg (335,2) | 11 Rue k bedéelt. M. R 8 ad s 8 G'Eier Mandel] 5} 31 9 31 V. ; Rendsburger Gymnasium, Gymnasial-Abtheilung 42 G. Ma Boden gering. Kartoffeln versprehen einen leidlichen Er- Riga .».+-- 334,5 e 0 UUO 2s N N Ce 1) Linsen L U J E ita O O lens Kunst und Wissenschaft. baben v d F ann Gert ide auszuführen as : e 2 A a NNW. frisch. ‘heiter.?) wW ei P io D 88 Thlr. 1 2400 Pid. nach Qualität, weissbunt Auf den Königlich preußischen Universität find solches einzuführen. eina Nothwendigkeit „verseßt ehen F (ares P i t 10,6| INW mùassìg bedeckt. A, T5 Thlr ab Bahn bez., neuer hochbunt poln. 774 Thlr. do., PY- für das Winterhalbjahr 1868/69 fol nde Vorl ub La tet Mei s; In Frankrei hat man durchgängig mittelgut » [Gröningen « 337,5] e M |IW. s. stark. |See hohl. po ¿es Thlr. bez., Se tember-Oktober 66— Thlr. bez., Oktober- E i l S gende Vorlesungen über preußische | geerntet. eizen lieferte einen Durchschnittsertrag, doch ist er vielfah » [Helder «-- BOB,A| | 4 120) Windstile. [heiter August 00% E Thl Ven VRovember - Dezember 64 Thlr. bez., April- eschichte, Lan es- un taatsfkunde, so wie Über preußisches Recht grau und glasig; Roggen und Gerste zufciedenstellend, Hafer sehr F » [Hernösand .1333,7| 6,6| |Windstille. T add November 64% r. bez., und die Verfassung des Norddeutschen Bundes angekündigt wo1den: mangelhaft, Kartoffeln unter mittelmäßig. Das südliche Frankreich : » |Christians.. 334,6] 9,91 (frisecb. O | Mai 64 Thlr. bezahlt. 551 564 Thlr. pr 200 Pfd. ab Bahn bez., Jal A 6 fest Der E N er Theil (bis zum | hat weit geringer geerntet als das nördlihe und mittle. Die Nie I —TT Testern Regen, gestern Abend SSW. sehwach, den 28. Max. Roggen E A Aug E: 83 Bap fd. 55K bis ahre, U A e ); preußische Staatèkunde, Prof. Baumsiark; derlande und Belgien erfreuten si einer guten Getreideernte. F L T 4 96 9 Woo holil, ‘WSW. sank. ordinairer desgl. 54 Thlr, ab Bal fir. bez., September - Oktober 5d reges ‘cane Prof Grantinz Dargollng bee preu den e eg gerne n allen me bie Gebr t Pu, ber. pn: Aue Her 53 B, Tie, bex. November-Do- ; S C L eutschen c ering geerntet. Jn Jtali i i S ; Js Ir. DeZ., Q L 3 ? N e S 5 In der Königlichen staatë- und land- VONTONINEEN zufricdenstellend ; E i e ba anein / Königliche Schauspiele. zember 92— 99 Thlr. L M E L d: aietvigafulihen Aabemie du S (bena: Boll und saale irt8oNt. | ded inte verurt " In Spanien und Porhaeet har mm Y gige Bre in 2 bth, Jad Opernhause (T De | ufer ofs 29 21 Da Tin! a Bus ber-, dr Aut dd / 5 , h: 2 S i Spanien un ortugal hat man T D m ¿Franzo|<e N : “242291 T Bahn bez., pr. Au ust 18 R e Notbbai@as E O gering geerntet wie im vorigen Jahre , so daß beide F Fidelio. if 2 e L u L i: Yveonore: rau | 7 Fun, E 7 24 ur. 4-32 Thlr. bi, Oktober - N Prof D ¿uo Bed 0 re<ht und Nord eutsche! Bundesrecht, | Lander fast den ganzen Getreidebedarf von auswärts beziehen müssen. F reitschke. usik von %. ewachte Mädchen. 32% Thlr. A Thir. b N ‘ember-December 31 Thlr. bez., April- s ernburg; eschichte des preußischen Staats seit 1701, Dr. Ewald; | England hat in Weizen entschieden reicher geerntet als im vorigen E v, Voggenhuber. Hierauf As d) d 4 Bildern nach vember 315—K r. bez., No ; L Nets Preußisches Privatreht, Prof. Gißler; Verfassungs- Jahre; auch is} die Qualität des auf s{werem Boden geivachsenen E Pantomimisch-komisches Ball A A tel. Lisette: Mai 32 Thlr. bez. e 66 —72 Thir. . Futterwaare 58—64 Thlr. un e 4 G Bundes, Prof. Schulze; deutsches Staatsreht | Kornes vorzUglicher. Gerste hat einen Mittelertrag bei guter Quali- ; d'Auberval von P. Taglionl1. Musik von P. Hertel. V ° Erbsen, R Mi E. buen 10-40 Db, O L bea Sonn. Schulze; Geschichte des | tät , Hafer, Bohnen und Erbsen haben unter einem Durchschnitt“ F Frl. David: Anfang 6 Uhr. Mittel-Preise. ie Grill Winterraps 76-1 hir. Br. September-Oktober 64 Thlr. Br, Oflo- Prof Grünhagen E C D U Au É Wolde War, L S gering F “qm Schauspielhause. (150: Abonn. Bd E 4 Petro r 7 hir, bez., November-Dezember 7% Thlr. Br. / i L j ; L ; | var die Weizen-, Gersten- und Haferernte 4 x T; terbild in d Alten mit thellwel|e : er-NovemDer | ma, By t u. August-September 9% Thdr., Königsberg: Preußisches Privatreht, Prof Jüterbo>k; Ge- | noch besser als in England, da / ; Ländliches Charalterdi in / j Rübzl lec 95 Thlr. Br., pr. August u. AUS L i‘ ; M M 4A A e : j v Birch-Pselsser. o 3 B x 2 b b e L e E Staats bis 1740, Dr. Loh- theilweise mißrathen. In Irland are Va / einer Erzählung von G. Sand, von Charlotie <-Pfeis September - Oktober a er delt Optober- Novem E e A 0 rflärung preußischer Städte-Urkunden (historische Uebungen) Ak L mittelmäßig; Kartoffeln sichen günstig. In : Mittel-P5 Qu u qm Opernhause (148. Vors.) E ia s ovember- er V E : | atte man zwar der Fläche nah 10 15 Prozent |ff ontag, 21. AUgel- i Mai i —% Thlr. vez. 5 SlaaEt iu as, ee L ide Behiunga! O O La v vorigen Jahre der Ertra ist ale Y Der Freist 6 L olge von (U rich Kind ® Musit L als Bars 20%, Thlr. bez, pr. August 19% Thlr. : j h 5 S a er vorjährige, die Qualität geringer. Nur in F Volk8märchen: Ver rei\Guß)/ d N pur A C L bez. u. Br., 4 G., De tember - Ok- Urkunde, Prof. v. Holßendorff; gemeiner und preußischer Civilprozeß, | Californien hat man über i rei O i u M ortomer Gat: Hr. Jäger, vom Königlichen | august-September 1944 & Thir. be » 4 T ELES Prof. Gneist, preußisches Landrecht, Prof. Heydemann preußisches | Weizenernte auf das e A reich geerntet. Man {übt von C. M. von Weber: n l Grün. Mittel-Preise. tober 185 —4—4 Thlr. bez, Öktober-November 1 LTE—18 E ele Familienre<t, Prof. Hinschius; preußisches Strafrecht, Prof. von | daß von derselben 15 S E Cassel: Max. Agalye: Mon. V i n G? November. Dezember 17k—4—Kk Ten: of. ) : / i y M i - orst.) Ein Arzt. | u. Br. 17s G, rere ine fester. Gek. 1000Ctr. Rog- Holzendorff; Geschichte Preußens vom Fürstenbunde 1784 bis zum | gen und Gerste haben nicht N E E Ros M Im Schauspielhause. 01. Abonn. | Weizen loco vernachlässigt. Termine ester. ek. i ; . i : . : ; F'ortschritte. Jahre 1815, Dr. Hassel. liefert Hilfe E Eren O Durchschnittsertrag gt F Lustspiel in 1 Akt nach dem Franz von I. y en-Termine machten heute in der Preissteigerung weitere at Bonn: Preußisches Allg. Landreht, Prof Schröder; rheinisches richtet. Mais wivd ci D n n Ae und Dürre zu Grunde g“ F G s: H P vom Herzogl. oftheater d 1s Voherwie ende Deckungsfrage » in Verbindung mit Ct ier ego C, Civilre<t, Prof. Bauerband; Hypothekenrect ‘nah dem rheinischen | Jn Australien hat di W E E ent \ durch's Fenster. : «teigerte die Preise für alle Sic , 4 Thlr. pr. Wapl,, wodel es ) ) ; è i : 2 1 : 4 bis zum C. G. B, derselbe; preußisches Strafreht, Prof. Hälschner; preußi- | als im vorigen Jahr ie Weizenernte 1 Mill. Bushel weniger geliefer! M iedrich, Gast: HL. Päts<. Chevaner | S uch zu lebhaften Umsä Ln A NEN \her Civilprozeß, Prof. Sell; gemeiner M4 und preußischer Cri- Im Darchhnitt ller ift di ; ; ; | E Der zerbrochene Kr îg. Lustspiel in Sehluss ¿ehr fest. Disponible Waare , nicht übermässig zugeführt, fand minalprozeß, Prof. Bluhme; preußische Geschichte seit dem Regierungs- eine gute , in Oualität ine Aiblans n N Quantiti H Rl it Laud von L. Schmidt. namentlich in den De Que R L ae Gelün- antritt des Kurfürsten Friedrich Wilhelm, Prof Schäfer; Geschichte | die Gerstenernte ein iemli<. weit 1 die Roggenernte eine mil! F . von Kell f Centner. Hafer loco fest und besser bezahlt. ermine G A t der Jahre 1813 und 1814, Dr. Varrentrapp : die Hafererute 4 N ih weit unter dem Durchschnitt geblieben eise. 49. Vorst digt 4200 Ctr. Rüböl fand bei Beginn gute Beachlang und Konn en 4 +4; j ' y | ivorden. Mas verspricht i Drittel ; b Im Opernhause. (143. SDOr ) | dig an «O Sechluss ruhiger. Spiritus eT-- Gs ttingen: Hannoversches Reh, Dr. Grefe; Geschichte der Ge- | einer Dur arie i , pricht zte? Dienstag, Septem Ér, ches Ballet | Abgeber etwas bessere Preise bedingen. C 2 sammtverfassung Deutschlands scit Auflösung des deutschen Reichs einer icin zurfidbleiben. VENO MANANON O L T N Ellinor, oder: Träumen Und ELaGM. M ;