1868 / 204 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3462

läubiger, welche wegen einer aus dem H pothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigun suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[1035] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Bütow, den 21. März 1868.

Der dem Besißer Carl Schülke und dessen Ehefrau Caroline, ge- borenen Mese>, Sil in Mangwiß belegene ; im Hypothekenbuch Vol. 9 Fol. 271 Nr. 1 verzeichnete Frei- und Lehnschulzenhof, gericht- lih geshäßt auf 11,770 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf., soll

am 7. Oftober 1868, Vormittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserem Prozeß-Büreau 111. einzusehen.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert , si< zur Vermeidung der Präklusion spätestens in dem Termin zu melden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[1856] Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht Colberg, den 13. Mai 1868. Der dem Rentier Gustav Erdmann adjudizirte, früher den Büdner Albert Schulz’schen Eheleuten und den Büdner August Raasch’schen Eheleuten gehörige, zu Groß - Jestin belegene , im Hypothekenbuch Vol. Ilb. Fol. 33 Nr. 52 verzeichnete Halbbauerhof, gerichtlich geschäßt auf 5424 Thlr. 5 Sgr., soll am 7. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle resubhastirt werden. Taxe und Hypothekenschein, so wie die Verkaufsbedingungen sind in unserm Prozeß-Büreau 111. einzuschen. Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert , sih zur Vermeidung der Präklusion spätestens in dem Termin zu melden. E welche wegen einer aus dem Me eue nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[2600] Nothwendiger E Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Pasewalk. Die dem Bäckermeister Friedri<h Wilhelm Schulz hier zugehöc1- en, in Pasewalk belegenen, im Hypothekenbuche dicser Ortschaft Vol. . Nr. 228 Pol. 233 verzeichneten Grundstücke nebst Zubehör, abge- äßt auf 7444 Thlr. 17 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Bureau il. einzusehenden Taxe, soll am 18. Februar 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsf\telle in Pasewalk subhastirt werden. l welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- sichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[2601] Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Pasewalk. Das dem Mühlenmeister Heinrich Plank hier zugehörige, in Pase- walk belegene, im Hypothekenbuche von Pasewalk Vol. XII. Nr. 566 fol. 233 Fe Grundstück, worauf 1 holländische Windmühle, 1 massives Wohnhaus, 1 massiver Viehstall und eine Scheune erbaut sind, abgeschäßt auf 9412 Thlr. 19 Sgr. 2 Pf. zufolge der nebst e A und Bedingungen im Bureau 11. einzusehenden are, 10 i, am 23. Februar 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle in Pasewalk subastirt werden. Gläubiger, welche wegen ciner aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations-Gericht anzumelden.

[2603] Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Pasewalk.

Das dem Gastwirth Ernst Traugott Cammann zugehörige, in Pasewalk belegene, und im Hypothekenbuche dieser Ortschaft Vol. IX. Nr. 397 Fol. 65 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör, abgeschäßt auf 5437 Thlr. 6 Sgr. 5 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein und Be- dingungen im Büreau il. einzusehender Taxe, soll

am 25. Februar 1869, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle in Pasewalk subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelden.

Der dem Aufenthalte nah unbekannte Gläubiger Hellmuth Buerger

wird hierdurch öffentlich vorgeladen.

11874] n E A F A E Verkauf.

Das dem Eigenthümer Jacob Bialys gehörige, zu Draßig sub Nr. 10 belegene Grundstück, gerichtlich abgeschäßt auf 6326 Thlr 20 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll im Bietungstermine

am 17. Dezember 1868, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. |

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei uns anzumelden.

Filehne, den 7. Mai 1868. :

Königliche Kreisgericht8-Kommission I.

(2243] Nothwendiger Verkauf.

Die dem Albert Grunow gehörige, sub Nr. 1 zu Mensik belegene Wassermühle nebst Ländereien und Wiesen, gerichtli<h abgeschäßt auf 9540 Thlr. 21 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedin-

gungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll im Bietungs,

termine am 21. Januar 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Lun erenbule nit ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen haben ihren Anspruch bei uns anzumelden. :

Filehne, den 20. Juni 1868.

Königliche Kreisgerichts-Kommission I. oa Cothwendiger Verkauf. ie dem Fricdrih August Theodor Franke zugehörende, bej Großmonra unter Nr. 158 des Katasters belegene und Vol. 1. Fol, 929 des Hypothekenbuchs eingetragene Mahlmühle mit Zubehör, ins. besondere nebst 9 Morgen bei derselben gelegenes Artland, gerihtlih abgeschäßt auf 8485 Thlr. 20 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein in unserem Geschäftszimmer einzuschenden Taxe, soll am 24. Februar 1869, Vormittag 10 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen ciner aus dem Hypothekenbuche nit ;

ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Cóölleda, den 27. Juli 1868. e

Königliche Kreisgerichts-Kommission. I1. {1829] Subhastations-Patent.

Das dem Getreidehändler August Burgemeister gehörige sub Nr. 769 Vol, 20 pag. 97 des Hypothekenbuchs der Stadt Eisleben eingetragene, unter Nr. 1077 des Katasters zu Eisleben in der Neu- stadt am Mittelbreitenwege belegene brauberehtigte Wohnhaus mit Hof , Stallung, Garten, Kabel und übrigem Zubehör, abgeschäßt auf 7470 Thlr. 24 Sgr. 2 Pf., soll im Wege der nothwendigen Sub. hastation in dem Termin

den 17. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, vor Herrn Gerichts-Assessor Gebser an Gerichtsfelle, Zimmer Nr. 5, öffentlich meistbietend verkauft werden. Taxe und Hypothekenschein sind in unserm Büreau I. einzusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nit ersichtlichen Realforderung Befriedigung aus den Kaufgeldern suchen, haben sih bei unterzeichnetem Gericht zu melden.

Der seinem Vufenthalte nach unbekannte Getreidehändler Augus Burgemeister wird zum Termin hierdur< vorgeladen.

Eisleben, den 6. April 1868.

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[2884| Verkauf und Ediktalladung.

In Sachen des Tischlermeisters Carl Bögel in Peine, Klägers gegen den Maurermeister A. Fütterer daselbs, Beklagten, wegen For derung, X. Werthflasse, sollen auf Antrag des Klägers im Wege der Zwangsvollsire>ung die dem Beklagten zugehörigen, hierunter näher beschriebenen Grundstücke in dem vor hiesigem Amtsgerichte am

Donnerstag, den 5. November c, Morgens 10 Uhr, anstehenden Termine öffentli<h meistbietend verkauft werden und wollen Kauflustige sih darin einfinden.

_ Zugleich werden Alle, welche an den ao a Eigenthumê- Näher-, lehnrechtliche, fideilommissarische, Pfand- und andere dinglide Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, solche Rechte und Ansprüche im obigen Termine unter dem Nechtsnachtheile anzumelden, daß für den E A im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

Der Aus\{lußbescheid wird demnächst nur durch die Gerichtstafel und Peiner Zeitung veröffentlicht.

Beschreibung der Verkaufsobjekte:

1) das am hiesigen Bahnhofe unter der Nr. 433 belegene, vor

5 Jahren neu erbauete massive Wohnhaus, worin 7 Stuben,

9 Kammern, 2 Küchen mit entsprehendem Boden- und Keller-

raum befindlich ;

2) das von Fachwerk erbaute Hintergebäude, welches eine Wash-

küche, 1 Pferdestall und Räume für Holz und Torf enthält;

3) der dahinter belegene, etwa 40 Quadr.-Ruthen große Gemüse

und Vlumengarten.

Die Gebäulichkeiten befinden si< in gutem Stande.

Peine, den 17. August 1868.

Königliches Amtsgericht Ill.

[2612] ____ Ediktal-Citation. Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung, zu Cammin, 18. Juli 1868. Die Camminer Kreis-Obligation vom 29, September 1855 über 100 Thlr., Littr. B. Nr. 395, auf den Namen von Lettow - Ribbecard lautend, ist von ihrem späteren Besißer, dem Knecht Gottfried Braash in Zirkwiß, angeblich verloren. Auf Antrag seiner Erben werden alle welche an jene Obligation als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefs-Inhaber Anspruch zu machen haben, hiermit aufgefor dert, ihre Ansprüche spätestens im Termine an hiestger Gerichtsstelle, am 19. November 1868, Vormittags 11> Uhr, bei uns anzumelden , widrigenfalls das Dokument für amortisirt er flärt werden wird und die unbekannten Berechtigten an demselben mit ihren Ansprüchen werden präkludirt werden.

N Ladung. : citerode. Die Gemeinde Weiterode hat na< Inhalt geriht-

lich bestätigter Schuld- und Pfandverschreibungen a) vom 22. August N wiederholt (Bd. 1. Nr. 154 Sp. Hyp. Pr.) eingetragen am 13. Juli 1815 von dem Kammerrath Lapp dahier, bezüglich aus dessen Nachlaß 1800 Thlr y

T re<tmäßigen

\ und Vermessungs - Register / Registratur, als auch bei

Ï zur Í l Melle und von Sondershausen 15 2 von 455 Morgen 157 Ruthen , worunter 379 Morgen Aer, 27

þ) vom 29. Mai 1820 von dem Gutsbesißer Philipp

rankenberg hierselbst Sp. Hyp. Prot. I. Nr. 281 —, unter

nerfennung

desselben als Jnhabers der Forderung Litr. a, in dem damals no< zutücstehenden Betrage von 400 Thlr., weiter 200 Thlr.

als ijr Gru Darlehn ausgezablt erhalten und den Darleihern da- i

gegen ihr Grundeigenthum zum Spezialunterpfand eingeseßt,

und behauptet jeßt unter re<tsgenügender Bescheinigung ihrer Angaben: die Forderung pos. a. sei bei dem Tode des Kammerrath Lapp, im Jahre 1807, auf dessen Tochter und einzige Erbin: Doro- thea, Ehefrau des Amtmann Frankenberg dahier und abzüglich der an leßtere am 2d. März 1818 abschlägli< gezahlten 1400 Thaler im Restbetrag von 400 Thlr. bei deren Tode auf ihre acht Kinder, dar- unter den Philipp Frankenberg hierselbst erbrechtlich übergegangen, an diesen aber in der Erbtheilung der Antheil seiner sieben Geschwister abgetreten und von ihr sodann das Darlehn zugleich mit dem unter þ. erwähnten weiteren Darlehn von 200 Thlr. im Jahre 1837 nebst al- len bis dahin aufgelaufenen Zinsen abgetragen worden, die Haupt- Ausfertigung der vorbezeichneten Schuld - und Pfandverschreibung jedo verloren gegangen. :

Auf Antrag der Gemeinde Weiterode werden die Erben und son- igen Rechtsnachfolger des Kammerrath Lapp, die etwaigen Jnhaber N vorbezeichneten Schuld- und Pfandverschreibungen, sowie Alle, welche Rechte daraus herzuleiten und Ansprüche auf die darin be-

urfundeten Forderungen zu erheben beabsichtigen, hierdur< aufgefor=-

dert: vor dem unterzeichneten Gerichte binnen vier Monaten über das Porbringen der Gemeinde Weiterode bei dem Rehtsnachtheil des Ein- eständnisses si< zu erklären, ihre Ansprüche bei Strafe des Aus- <lus}ses zu ha l und die Pfandurkunden unter Darlegung des

rrverbes bei Meidung der beantragten Ungültigkeits-

erklärung vorzulegen. 2H Alle weiteren Bekanntmachungen in dieser Sache erfolgen lediglich

mittelst Anschlags am Gerichtsbrett.

Rotenburg a./F., den 22. August 1868. Königliches Kreisgerichl.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

ra Bekanntmachung. as bisher für die landwirthschaftliche höhere Lehranstalt benußte,

im Kreise Königsberg belegene Königliche Domainen-Vorwerk Waldau,

| soll nah Aufhebung dieser höhern Lehranstalt für den Zeitraum von

Johannis 1869 bis dahin 1887 meistbietend verpachtet werden. Das zu verpachtende Vorwerk liegt 2 Meilen von der Stadt Königsberg entfernt, an der Königs8berg-Tilsiter Chaussee und grenzt theilweise an den s<ifbaren Pregelfluß, hat somit sehr günstige Ver- bindungen für den Absaß der Produkte. An nußbaren Grundstücken enthält das Pachtstück an of- und Baustellen... 15 Morg. 3 CJIR. « A » 992 102 » Q E ütun ] 92 ewässer » T4 Q. 119 Sa. 1988 Morg. 128 (N. Hierzu tritt die Nußung der Fischerei in den verpachteten Ge- wässern und im Pregelsirome innerhalb des Pachtbezirks. Das Minimum des Pachtgeldes is auf 4500 Thlr. und die Pacht-Caution auf 1500 Thlr. festgeseßt. | | Die Caution muß in dem Licitationstermine deponirt und außer- dem ein cigenthümliches und disponibles Vermögen von 25,000 Thlr. nachgewiesen werden. E i Zur Abgabe der Pachtgebote ist ein Termin auf Freitag, den 25. September er.;

| Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Regierungs-Konferenz-Gebäude

vor unserm Domainen-Departements-Rath, Herrn Regierungs-Rath

L Krause, anberaumt, welcher auch vor diesem Termin bereit sein wird,

nähere Auskunft zu ertheilen. N Die Verpachtungs - Bedingungen, Regeln der Licitation, Karten fônnen sowohl in unserer Domainen-

der Administration zu Waldau eingesehen

werden. Königsberg, den 20. August 1868. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

J R Bekanntmachung. ; as im Kreis

e Nordhausen, unmittelbar an der im Bau be-

griffenen Nordhausen - Erfurter Eisenbahn belegene Domainen-Vor-

werk Klein-Furra, von der Kreisstadt Nordhausen 14 Meile, von der

alle-Casseler Eisenbahn gehörigen Station Wolkramshausen 7 Y | U Meile entfernt, mit einem Areal

orgen Wiesen, 31 Morgen Hütung und 13 R Obstpflanzun- en, \oll auf die 18 Jahre von Johannis 1869 bis dahin 1887 meist-

ietend verpachtet werden. Das M btaelder:- Minimum ist auf 1800 Thaler und

die Paht-Caution auf 600 Thaler festgeseßt. Zur Uebernahme der Pachtung is ein disponibeles Vermögen von 10,000 Tha-

lern erforderlich. / Zu dem auf Mittwoch, den 30. September c./ Vormit-

tags 11 Uhr, in unserm Sessions-Zimmer hierselbst| anberaumten Bietungstermine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß der Entwurf zum Pachtvertrage und die Licitations-Regeln \o- wohl in unserer Domainen-Registratur, als bei dem Königlichen Oberamtmann Eggert zu Klein-Furra, welcher die Besichtigung des

3463

Vorwerks nach zuvoriger Meldung bei ihm gestatten wird, cingesehen werden können. s Erfurt, den 21. August 1868. y Königliche Regierung. ° Abtheilung für direkte ry r Domainen und Forsten. ichter.

Holz-Verkauf. Nicht 2013, sondern 1014 Klftrn. Buchenkloben werden in dem Termin, den 1. k. M., zu Joachimsthal aus den Jagen 136, 138 des Reviers Glambe> zum Verkauf gestellt.

Grumsin, den 27. August 1868. - Der Oberförster.

_ Bekanntmachung. Zur Versteigerung von circa 7700 Klaftern Kiefern Klobenholz und circa 8 Klaftern Birken Kloben wird hier- durch Termin auf den 15 September er., Vormittags 11 Uhr, auf dem Königl. Holzhofe zu Przehowo bei Schweß anberaumt. Die wesentlichsten Verkaufsbedingungen sind folgende: 1) Der Anforderungs- preis ist festgeseßt auf 4 Thlr. pro Klafter Kiefern Kloben und 5 Thlr. pro Klafter Birken Kloben. 2) Bei kleineren Holzquantitäten bis ein- \{ließli< 40 Klaftern ist der ganze Steigerpreis sofort an den im Termin anwesenden Kassenbeamten zu erlegen. 3) Bei größeren Holz- quantitäten is der vierte Theil des Kaufpreises sofort, der Restbetrag spätestens bis zum 1. Januar 1869 bei der Königl. Kreiskasse zu Schwesy einzuzahlen. Die weiteren Verkaufsbedingungen werden im Termin bekannt gemacht. Marienwerder, den 25. August 1868.

Der Oberforstmeister.

Nächsten Dienstag, den 1. k. Mts., Vormittags 10 Uhr! sollen an den Brücken Über die Panke und den Schönhauser Graben in der Chausseestraße eine Quantität altes Holz und neues Bauholz, eine Parthie alte starke Sandstein-Pfeiler und Sandstein - Deckplatten, sowie alte und neue Mauersteine, öôffentli<h an den Meistbietenden verkauft werden. Der Verkauf beginnt an der Panke. Berlin, den 29. August 1868. Jm Auftrage: Der Bauführer Demniß.

O Bekanntmachung.

Die Lieferung von 4 Haufen besten Birken - Brennholzes soll im Wege der Submission vergeben werden. N einschließlich des Fuhrlohns nah unserem Dienstlokale, Niederwallstraße Nr. 39, sind daselbst bis zum 15. September d. Js. abzugeben.

Berlin, den 26. August 1868.

Königliches Provinzial - Schul - Kollegium. Reichenau.

4 Bekanntmachung. Behufs Verdingung der Lieferung von 65 Schachtruthen Kies und

6 » Lehm haben wir einen Submissions-Termin auf Mittwoch, den 2. September er., Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Klosterstraße Nr. 76, anberaumt, zu wel- <em Offerten mit der Aufschrift: »Submission auf Kies- 2c. e nebst Proben einzureichen find. Die Submissions-Bedingungen können täglich in den Dienststunden ebendaselbst eingesehen werden.

Berlin, den 27. August 1868. Königliche Garnison-Verwaltung.

zur Planirung von (Klarnenböfen

[2882] Für die Cottbus-Großenhayner Eisenbahn soll die Lieferung von ca. 115,000 Ctr. Schienen und des für 25,000 Stück Schienen erfor- derlichen Klein-Eisenzeuges (Hackennägel, Laschenbolzen u. st. w.) im Wege der Submission begeben werden. Die Schienen erhalten 21/ Länge, 43! Hie und 22 Pfd. Gewicht pro lfd. Fuß, und sind nah der bei den Staatsbahnen üblichen Fabricationsweise zu fertigen. Die Ablieferung hat entweder an den Endbahnhöfen Cottbus und Großen- hayn, oder an den Zwischenbahnhöfen Drebfau, Senftenberg, Ruh- land, Ortrand oder anderen geeigneten Lagerpläßen in entsprechenden Quanten zu geschehen. Unternchmungslustige wollen ihre Offerten unter Einsendung einer genauen Blechschablone oder eines kleinen Ab- \<huittes ihrer Schienen in diesem Gewicht bez. einer Detailzeichnung des Klein-Eisenzeuges spätestens innerhalb 3 Wochen senden an die Direction der Cottbus-Großenhayner Eisenbahn-Gesellschaft zu Groß Kmehlen bei Ortrand.

Verloosung, Amortisation, O u. \. tw. vou öffentlichen Papieren. 2775 Bekanntmachun94g. ( h der zum 25. September er, Nachmittags 3 Uhr, in unserem Sessionszimmer anberaumten öffentlichen Stg anien von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegit vom 16. August 1858

ausgegebenen Memeler Hafenbau-Obligationen : V Neuntausend Dreihundert Thaler

zur Tilgung ausgeloost werden. Memel, den 12. August 1868. Das Vorstcher-Amt der Kaufmannschaft.

2)

[2878]

Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisenbahn. Wir erinnern daran, daß die

neunte Ratenzahlung | nterims - Quittungen zu den Stamm-Actien unserer Gesell-

auf die er Zeit , vom 1, bis 5, September c,

schaft in