1868 / 211 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3948

von dem Leßteren in Abzug gebracht woerden. Diejenigen Actien, welche nicht innerhalb eines Jahres nach dem leßten, 10 Jahre hintercinander zu bewirkenden öffentlihen Aufrufe zur Ein- lösung eingereit werden, sind werthlos.

Berlin, den 31. August 1868. Der Minister für Handel,

Der Finanz-Minister. : | Im Auftrage: Mölle. Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Im Auftrage: Heise.

Bekanntmachung. ;

Die Kandidaten der Baukunst, welche in der zweiten dies- jährigen Prüfungs - Periode die Prüfung als Bauführer oder Privatbaumeister abzulegen beabsichtigen, werden hiermit auf- gefordert, bis zum 19. September er. sih schriftlich bei der unterzeichneten Behörde zu melden und dabei die vorge- schriebenen Nachweise und Zeichnungen a D worauf ibnen wegen der Zulassung zur Prüfung das Weitere eröffnet werden wird. ;

Spätere Meldungen können nicht berücksichtigt werden.

Berlin, den 1. September 1868. ;

Königliche technische Bau-Deputation.

Ministerium der geistlichen , Unterrichts - und Medizinal - Angelegenheiten.

Der Regierungs- und Medizinal-Rath Dr. Kersandt-in Liegniß ist an die Regierung zu Königsberg, der Regierungs8- und Medizinal-Rath Þr. Wagner in Minden an die Regic- rung zu Liegniß, und der Regierungs8- und Medizinal-Rath Dr. Kanzow in Gumbinnen an die Regierung zu Potsdam verseßt worden.

Der Regierungs- und Medizinal-Nath Dr. Sch ulÿ-Hencke ist der Regierung zu Minden, und der Regierungs- und Medi- s Dr, Wolff der Regierung zu Gumbinnen Über- wiesen. Der Kreis - Physikus Dr. Schauenburg in Zell ist aus dem Kreise Zell in den Kreis Aschersleben, mit Anweisung des Wohnsißes in Quedlinburg, verseßt worden.

Finanz - Ministerium.

Bekanntmachung. In Gemäßheit des $. 8 des Gesches vom 23. Dezember v. J, betreffend die Abhülfe des in den Regierungsbezirken Königsberg und Gumbinnen herrschenden Nothstandes (Ges. Samml. S. 1929), wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß ebracht, daß am 31. v. M. 2,228,000 Thlr. Darlehnskassen- cheine im Umlauf gewesen sind. Berlin, den 2. September 1868. Der Finanz-Minister. Im Auftrage: Mölle.

Die Zichung der 3. Klasse 138. Königl. Klassen-Lotterie wird am 15. September d. J., Morgens 7 Uhr, im Zichungssaale des Lotterie-Gebäudes ihren Anfang nehmen.

Die Erneuerungsloose, sowie die Freiloose zu dieser Klasse sind nach den $$. 5, 6 und 13 des Lotterie-Planes, unter Vor- legung der bezüglichen Loose aus der 2. Klasse, bis zum 110 M., Abends 6 Uhr, bei Verlust des Anrechts einzulösen.

Berlin, den 8. September 1868

Königliche General-Lotterie-Direction.

Angekommen: Se. Excellenz der General-Lieutenant und Dircktor der Kriegs8-Akademie, von E tel, von Carlsbad.

Der Wirkliche Geheime Ober - Regierungs - Rath und Ministerial-Direktor Mac Lean aus der Schweiz.

Berlin, 7. September. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: zur Anlegung des dem Erbmarschall des Fürstenthums Münster, Grafen Ferdinand von Merveldt auf Schloß Westerwinkel im Kreise Lüdinghausen , verliehenen Johanniter-Malteser-Orden® ; des dem Vorstande des agrikultur- chemischen Laboratoriums zu Göttingen, Professor Dr, Wie, von des Großherzogs von Oldenburg Königlichen Hoheit ver- liehenen Ritterkreuzes zweiter Klasse vom Haus- und Verdienst- Orden des Herzogs Peter Friedrich Ludwig; des dem Poslmeister Bretschneider in Rudolstadt von des Groß- herzogs von Me ura Ecblvexin AE Gn Hoheit verliche- nen goldenen Verdienst-Kreuzes des Hausordens der Wendischen Krone und des dem Departements - Thierarzt Luethens zu Oppeln von des Königs von Sachsen Majestät verliehenen Ritterkreuzes des Älbrechts-Ordens, Allerhöchstihre Genchmi- gung zu ertheilen.

Wegen des dibiven KIURE der Blebirib

egen des nöôthigen Umbaucs der Plehnendorfer Schi Schleuse an der neuen Weichselmündung bei Neufähr, wett Schifffahrts-Verbindung mit Danzig bewirkt, muß dieselbe in der Zeit vom 15. November d. J. bis zum 1. April k. J. für ih Verkehr geschlossen werden, wovon das schifffahrttreibende Publikum hierdurch in Kenntniß geseht wird. in

Danzig, den 12. August 1868. Königliche Regierung. Abtheilung des Jnnern.

Nichtamtliches.

Preußen. Berlin, 7. September. Se. Majestät der König empfingen am 6ten behufs militairisher Meldungen Se. Königliche Hoheit den Prinzen Adalbert , den Admiral Jachmann, General von Michaelis und Oberst Quedenfeld nahmen in Gegenwart der Generale und Commandeurs der Garnison Uniformirung$®-Proben in Augenschein, und ertheil, ten Audienzen dem Major und Landrath a. D. Freiherrn von Knesebeck-Tähnsdorff, dem Polizei-Präsidenten von Wurmh und dem General - Superintendenten Hoffmann. Um Z Uhr begaben Se, Majestät der König Allerhöchstsihh nach dem Sclosse zu einem Diner, zu dem die Generale und Stabd®“’offiziere der Garde und fremde Offiziere Einladungen erhalten hatten, und demnächst in das Opernhaus, wo Gala - Vorstellung stattfand, Am 7. nahmen Se. Majestät der König die große Parade über die Truppen des Garde-Corps ab, empfingen die Vorträge des Geheimen Kabinets-Ratk8 von Mühler und des Wirklichen Ge- heimen Raths von Mathis, und ertheilten besondere Audienz dem Geheimen Kommerzien-Rath Krupp aus Essen.

Um 3 Uhr 30 Minuten begeben Se. Majestät der König Allerhöchstsih mittelst Extrazuges nah Dresden, und befinden sich im Allerhöchsten G.folge der General - Adjutant von Tresckow , die Flügel - Adjutanten Oberst Graf Lehndorff und Rittmeister von Alten, der Genceralarzt Dr. von Lauer und der Geheime Hofrath Bork. Se. Majestät der Kö- nig wird um 7 Uhr 10 Min. in Dresden eintreffen und am 9. Abends nach Berlin zurückkehren.

Se. Majestät der König gedenken nach der auf Mittwoch festgeseßten Rückkehr von Dresden Allerhöchstsih am Donnerstag, den 10. d. M., Nachmittags, nah Schwerin und von dort am Sonnabend, Nachmittags, nah Lübeck zu be geben. Von Lübeck werden Allerhöchstdieselben die Reise nah der Provinz Schleswig-Holstein fortseßen.

Jhre Majestät die Königin wird heute von Schloß Mainau in Baden eintreffen.

_— Vor Sr. Majestät dem Könige fand heute, Bor- mittags 10 Uhr, auf dem Jnfanterie - Exercierplaß , neben der nach Tempelhof führenden Chaussee die diesjährige gr oße Parade statt. Außer den Truppentheilen der hiesigen

arnison waren auch die der Garnisonen Potsdam, Spandau, Charlottenburg und Nauen zu derselben herangezogen. Die Generalität hatte die gestickte Uniform mit großen Ordens bändern angelegt; eben so erschienen die sämmtlichen Truppen im Parade - Anzuge mit Gepäck, die Fußtruppen in leinenen Hosen, das erste Garde-Regiment zu Fuß mit Grenadiermügen, Sämmtliche Truppentheile waren so zeitig aus ihren Quar- tieren aus8gerückt , daß sic um 9k Uhr in das ihnen bezeichnete Alignement einrücken konnten. Die Aufstellung war einige hundert Schritt östlich von der nach Tempelhof führenden Chaussee und zwar mit der Front gegen diese genommen,

Die gesammte Parade-Aufstellung, unter Befehl des kom-

mandirenden Generals des Garde-Corps, Generals der Kavallerie

in zwei Treffen getheilt.

Das erste dieser Treffen bestand aus der gesammten Jn fanterie, dem Garde-Jäger-, Garde-Schüßen-, Garde-Pionier- und dem Lehr-Infanterie-Bataillon, unter Kommando der O neral-Lieutenants von Loewenfeld und von Alvensleben ; das zweike Treffen aus der gesammten Kavallerie, der Artillerie und dem Train, unter Kommando des General-Majors Prinzen Albrecht (Sohn) von Preußen, Königliche Hoheit, resp. des General-Majors Prinzen zu Hohenlohe-Ingelfingen. Die Truppen des ersten Treffens waren: das erste Garde-Regiment zu Fuß unter Be fehl seines Commandeurs, des Obersten von Roeder, das Gardt- Füsilier-Regiment unter Befehl seines Commandeurs, des Obersten und Flügel-Adjutanten Sr. Majestät des Königs, von Werder zusammen die 1. Garde-Jnfanterie-Brigade bildend, unter Konb mando des General-Majors von Kess el ; das 2. Garde-Regiment zu Fuß unter Befehl des Oberst-Lieutenants von L'Estocq, an Stelle des beurlaubten Regiments-Commandeurs, das 4. Gardt- Regiment zu Fuß unter Befehl seines Commandeurs, des Ober-

en von Neumann, zusammen die 2. Garde-Jnfanterie-Brigade ildend, unter Kommando des General-Majors von Pape das Kaiser Alexander Gardc-Grenadier-Regiment Nr. 1, unter

Prinzen resse von Württemberg, Königliche Hoheit, war

marsch.

3549 j

Befehl seines Commandeurs, des Obersten Knappe von Knapp- städt, das Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiment Nr. 2, ot Befehl seines Commandeurs, des Obersten Freiherrn von Medem, zusammen die kombinirte Garde - Grenadier - Brigade bildend, unter Kommando des General - Majors Freiherrn von Loën; das Garde - Jáger - Bataillon, unter Befehl seines Commandeurs, des Oberst-Licutenants von Kameke, das Garde- Schüßen - Bataillon unter Befehl seines Commandeurs, des Oberjt-Lieutenants von Besser, das Garde - Pionier - Bataillon unter Befehl seines Commandeurs, des Majors Bogun von Wangenheim, und auf dem linken Flügel dieses Treffens das Lehr - Jnfanterie - Bataillon unter Befehl seines Commandeurs, des Oberst- Lieutenants von Boehn, zusammen die kombinirte Garde- Jnfanterie - Brigade bildend , unter Befehl des General- Majors von Budrißki. Auf dem rechten Flügel des ersten Treffens hatten das hiesige Kadetten - Corps unter Befehl seines Commandeurs, des Oberst-Lieutenants des Barres, daneben die sämmtlichen Stäbe der hiesigen Garnison und dann die Leib - Gensd’armerie Sr. Majestät des Königs Auf- stellung genommen. :

Die Truppen des zweiten Treffens waren: das Regiment Gardes du Corps, unter Befehl scines Commandeurs, des Obersten von Krosigk, das Garde-Kürassier-Regiment , unter Befehl des etatsmäßigen Stabsoffiziers Majors Grafen Lynar, zusammen die 1. Garde-Kavallerie-Brigade bildend, unter Kommando des Obersten von Lüderiß, Commandeur des

| Garde-Kürassier-Regiments; das Garde-Husaren-Regiment, unter Befehl seines Commandeurs, des Oberst-Lieutenants und

Flügel-Adjutanten Sr. Majestät des Königs, von Hymmen,

| das 1. Garde-Ulanen-Regiment, unter Befehl seines Comman- | deurs, des Majors von Rochow, das 3. Garde - Ulanen-

| Regiment, unter Befehl

seines Commandeurs, des Ma-

jors von Heinye, zusammen die 2. Garde-Kavallecie-Brigade

| hildend, unter Kommando des Obersten von Barner, Com-

mandeur des 1. Garde-Dragoner-Regiments; das 2. Garde-

| Ulanen-Regiment unter Befehl seines Commandeurs, des Ober- sten Heinrich Prinz von Hessen und bei Rhein Großherzogliche | Hoheit, das 1. Garde- Dragoner-Regiment unter Befehl des | etatémäßigen Stabsoffiziers , Majors

Grafen zu Dohna, unter Befehl seines

das 2. Garde - Dragoner - Regiment Fink von Finen-

Commandeurs, des Obersten Grafen

| stein, Flügel - Adjutanten Seiner Majestät des Königs, zusam- | men die 3. Garde-Kavallerie-Brigade bildend, unter Kommando | des General-Majors Grafen von Brandenburg; die drei Fuß- Abtheilungen - des Garde-Feld- Artillerie -Regiments, die Lehr-

chießschule und -die reitende Ab-

Batteriz2 der Artillerie -

| theilung des Garde - Feld - Artillerie - Regiments unter Be-

fehl des Obersten von Scherbening, das Garde - Train-

Bataillon unter Befehl seines Commandeurs , des Obersten

Ï von Lettow, und auf dem linken Flügel dieses Treffens das | Brandenburgische Train - Bata!llon Nr. 3 unter Befehl seines Commandeurs, des Obersten Troschel.

Die Formation war bei der Jnfanterie in Kolonnen in Compagnie-Front, bei der Kavallerie in Regiments-Kolonnen in Excadrons, bei der Artillerie und beim Train in Linie.

Beim Erscheinen Sr. Majestät des Königs, das gleich

nah 10 Uhr erfolgte, wurden auf Befehl des Kommandirenden

der gesammten Parade-Aufstellung, Prinzen August von Würt-

| temberg, Königliche Hoheit, die Honneurs im Ganzen, und | später beim Abreiten der einzelnen Truppentheile dieselben bri-

gadeweise wiederholt, sobald Se. Majestät Allerhöchstsich den resp, Truppentheilen näherten. Das zweite Treffen wurde, nachdem das erste vom rechten Flügel aus abgeritten war, vom linken Flügel gesehen, zu welchem Zweck sich auch die be- zlehung8weisen Commandeure und Vorgeseßten auf den linken Flügel ihrer Abtheilungen begaben. Sobald Se. Majestät der König tine Brigade passirt hatten, begann die Formation zum Vorbei- Derselbe wurde zwei Mal ausgeführt und zwar bei der Jnfanterie zuerst in Compagnie - Front und dann in Re- \lments - Kolonne , bei der Kavallerie zuerst in Escadrons im Swritt, und dann in Escadrons im Trabe ; bei der Artillerie zuerst inVattericen im Schritt und dannzu 2 BattericeenimTrabe mit auf- gesessener Mannschaft; beim Train zuerst mit 4 Fahrzeugen im

dritt und dann mit 8Fahrzeugen im Trabe. Die Fahnen wurden

nah der Parade durch cine Compagnie des 1. Garde-Regiments zu

VuUß, dieStandarten durcheine Escadron des Regiments der Gardes u Corps nach dem Königl. Palais zurückgebracht, Den hier anwesenden fremdherrlichen deutschen Öffizieren waren, sofern sie

Mit Stellen in der Paradefront selbst erhalten hatten, besondere

f he angewiesen worden ; die zur Dienstleistung bei den in der darade stehenden Truppentheilen kommandirten preußischen Vffiziere waren bei der heutigen Parade eingetreten.

__ In der Begleitung Sr. Majestät des Königs befanden n Jhre Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kron- inzessin, der Prinz Albrecht und der Prinz Adalbert von

Preußen, so wie eine zahlreihe Generalität, darunter der Gouverneur von Berlin, General der Kavallerie Graf von Waldersce, der Kriegs- und Marine - Minister General der Nate von Roon, der General - Jnspecteur der Artillerie, eneral der Infanterie von Hindersin, der General-Lieutenant und Direktor der Kriegs-Akademie von Etel, der Kommandant von Berlin, General-Lieutenant Graf von Bismark-Bohlen 2c. An fremdherrli hen Offizieren waren bei der Parade gegen- wärtig: der italienische General-Lieutenant und Kommandant der Division von Verona, Graf von Pianell, die württem- bergische General-Majors von Baumbach und von Reißenstein, der englische General-Major Staveley, der rumänische Oberst Mano, die württembergischen Obersten von Starkloff und von

Hügel und die meisten der hier anw litair - ¿ mächtigten. | hier anwesenden Militair - Bevoll

Danzig, 5. September. (Wpr. Q) Am Montag wird

die Mannschaft der abgerüsteten Ae »Augusta« Auf die »Victoria« übergehen. Die Korvette »Medusa wird nicht außer Dienst gestellt, sondern schleunigst reparirt und mit neuer Takelage versehen werden , da das Schiff cine Reise nah Ost- indien unternehmen soll.

Stettin, 5. September. Gestern kehrte der Vice-Admiral Jach mann auf dem Dampf-Aviso »Adler« von den bei Kronstadt abgehaltenen Uebungen der russischen Flotte nah Swinemünde zurück, begab sih von dort per Dampfer »Haff« nach hier und Jehte Abends seine Reise nah Berlin fort.

__ Kiel, 5. September. Der Dampfaviso » Adler « is} heute hier eingelaufen.

Mecflenburg, Schwerin, 6. September, Der Groß- herzogliche Hof wird am 9. d. M. Rabensteinfeld verlassen und auf einige Tage hierher kommen zum Empfange Sr. Majestät des Königs von Preußen, welcher am 10. d. Abends in Schwerin eintreffen und bis zum 12ten hier verweilen wird.

Sachsen. Dresden, 5. September. (Dr. J) Ihre Majestät die Königin is gestern Abend 10 Uhr von Jschl im Hoflager zu Pillniß eingetroffen.

Hessen. Darmstadt, 6. September. Zu Ehren Seiner Majestät des Kaisers von Rußland fand gestern Vormittag Truppen-Revue statt.

Baden. Karlsruhe, 3. September. (Karlsr. Ztg.) Der Königl. spanische Geschäftsträger, Don Manuel Cortina y Rodriquez, is gestern von dem Präsidenten des Großherzogl. Ministeriums des Großherzogl. Hauses und der auswärtigen Angelegenheiten empfangen worden und hat demselben das Schreiben des Königl. spanischen Ministers der auswärtigen Angelegenheiten Überreicht, womit er in gedachter Eigenschaft bei der Großherzogl. Regierung beglaubigt wird. |

__—- Nach einer Bekanntmachung des Handels-Ministeriums wird die nächste ordentliche Sißung der Nheinschifffahrts- Central-Kommission in Mannheim am 28. d. M. eröff-

net werden.

JIVürttemberg. Schloß Friedrichshafen, 3. Sep- tember. (W. Staatdanz) Der. Großherzog von Baden ift mit dem Erbgroßherzog heute zum Besuch des Königs hier angekommen und wieder nah Mainau zurückgekehrt.

Der König hat sih heute mit seiner Nichte, der Groß- fürstin Vera von Rußland, nach Seefeld bei Rorschach begeben, um der Königin-Muktter scine Glückwünsche zu ihrem heutigen Geburtsfeste auszudrücken.

Die Nachrichten, welche von der Königin aus Ostende einlaufen, sind fortwährend schr befriedigend.

Heute Abend ist der Minister des Kirchen- und Schul- wesens, v. Golther, hier eingetroffen.

Bayern. München, 3. September. Der Bericht des Abgeordneten Stenglein , als Referenten im Geseßgebungs-Aus- {husse der Kammer der Abgeordneten für Berathung der Mili- tairstrafgesczentwürfe, »über den allgemeinen Theil des Entwurfs eines Militairstrafgeseßbuh8« für das Königreich Bayern ist jeßt erschienen. /

Bamberg, 3. September. Die Verhandlungen der katho- lishen General-Versammlung wurden in vier geschlossenen, vier öffentlichen und einer Reihe von Sectionssißzungen gepflogen und bewegten sich vorzugsweise auf sozial-kirchlichen Gebieten. Als Ort der Generalversammlung für das nächste Jahr wur- den vorzugsweise Constanz und Linz in Aussicht genommen.

Oesterreich. Wien, 6. September. Die Kaiserin trifft am 8. d. Mts. früh im Penzinger Bahnhofe ein.

Der österreichische Gesandte Graf F. Wimpffen is aus Berlin hier eingetroffen. ;

In der Sizung des nieder-österreichishen Lan d- tags am 4. interpellirte der Abgeordnete Schil cher den Land- tagsmarschall über die Abwesenheit des Kardinals Rauscher und des Bischofs von St. Pölten. Der Landtagsmarschall erklärte, er sei über die Gründe des Ausbleibens der hohen Geistlichen nicht unterrichtet und werde dieselben nochmals zum Erscheinen

4444