1868 / 211 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3550

auffordern. Sodann nahm der Landtag verschiedene Anträge | zu können. Jn Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit soll di des Schulausshu}ses und anderer: Aus\hüsse-an. ‘In der allen Ansprüchen mehr als' erwartet ‘genügen Sigung am: ten stellte Dr. v. Perger den Antrag: i | ónigin Viktoria trifft am 10ten in Paris früh »Der Landtag wolle beschließen, es sei an die h. Regierung | Morgens: ein und reist noch vor bend desselben Tages wéite ein Antra zu stellen , : damit. die in Nieder-Oesterreih- noch be- Der Botschafter von Banneville reist Dienstag ‘ná chenden Lehen aufgehoben werden.« Der Antrag wurde dem | Bern, um sein Abberufungsschreiben daselbst zu Überreichen erfassungs8ausshu e zugewiesen. t geht aber erst gegen Mitte September nah Rom. V Später nahm der Landîíag nah längerer Debatte den Lord Stanley is gestern Morgen hier eingetroffen Antrag an: i M | und empfing alsbald den Besuch des Márquis de Moustier Den vom Landesausschusse bezüglich der Ausschreibung der welcher am Nachmittage auf der englischen Botschaft dinirte. | Umlagen für den Landes- und Grundentlastungsfonds pro 1868 _— Aus dem Lager von Chalons wird gemeldet, daß de getrofsenen provisorischen Verfügungen die nachträgliche Geneh- | Kaiser bis Donnerstag daselb| verweilen wird Und dann iy migung zu ertheilen. : ] __| Begleitung der Kaiserin, welche ebenfalls în Chalon§8 erwartit Pesth, 5. September. Die Congregation des Pesther Komi- | roird, die Reise nah Biarriß antritt.

tates hat die vorläufige Rekru ke nconscription verweigert, d ;

A ur ; G : Ftalien. Rom, 4. September. Die Truppen, w da der betreffende Ministerialerlaß mit dem Gesetze über die | p48 Tager von Rocca del Papa bilden, werden a Ats Publication der Setne im Widerspruche steht. b nd | bierher zurüfkehren. Das Lager wird aufgehoben.

Prag, 5. September. Die T ruppenü unge, fn 5. September. Der ranzösische Botschafter, Graf de Men h A Ne S Noltion der oberöster: Sartiges, hat. heute bei dem Papste eine Abschiedsaudien 9. Sept è D s : ;

reicischen Landwirthschaftsgesellschaft wegen Errichtung einer gehabt und reist morgen na Marseille ab. Schweden und Norwegen. Stockholm, 5. Septem

Landeshypothekenbank / ging der Landtag/- entgegen dem An- trage des Finanzausschusses, mit 18 gegen 16 Stimmen zur | ber. “Der Kronprinz von Dänemark is heute Abendj / bier eingetroffen. Der König war demselben bis Södertelg,

Tage8ordnung Über. | :

“Brünn, 4. September. Die Regierungsvorlagen betreffs | südlih am Mälarnsee, entgegengefahren. Am Bahnhofe hatten Aufhebung des. politischen Ehekonsenses und Abänderung der | fich die Behörden und Offiziere des Leib-Garde-Corps zur V. Gemeinde - Ordnung für, Mähren und der Gemeinde - Statute | grüßung eingefunden.

ir Brü lau, Qnaim -und Ungarisch - radish wurden | fir, Brünn, H ua d gal Br Dänemark. Kopenhagen, 3. September. Der Köniz

vom Landtage in zweiter und dritter Lesung angenommen. | ) ,

Laibad: 5, September. ¿ge Antra h a bg. Falten, erng Berni A E raun ad p gn eager auf Anerkennung der 2La e .-Muley wurde L r 1 veler bei gg î N g b g 9 diejer Gelegenheit seine reditive als bevollmächtigter Minister

vom Landtage. abgelehnt Und. der Antrag ‘des Lande®L- Ve l : aus\husses auf O Annullirung der Wahl angenom- s von Schweden und Norwegen zu überreichen di

men, Gegen diesen Beschluß überreichte Abg. Apfaltern „im t , 19 M Namen der Minorität eine schriftliche Verwahrung „. und es Der Conseils-Präsident und Minister des Au8wärtigen erfolgte eine - erneute Debatte. Auf Antrag des Abgeord- | Graf Fris zu Frijsenborg, ist hier heute von Jütlan! neten Toman wurde beschlossen, daß der orsikende diesen | wieder eingetroffen. Protest nicht anzunehmen und denselben als geschäst8ordnung®- / / l widrig den eilf Unterzeichnern zurüczustellen habe, worauf die Aus dem Wolff’ schen Telegraphen - Büreau. Sihung noch vor Beendigung- der Tagesordnung geschlossen “Gotha, Montag, 7. September, Mittags. Dr. Peterman erhielt heute einen Bericht von Capitain Coldewey aus 805 Gil nördlicher Breite über den Verlauf der deutschen Nordpol-Egt

wurde. dition vom 21. Juni bis 19, Juli. Die Untersuchungen wurdit

“Lemberg, 9. September. Jakobik stellte im Landtage bis weit nah Osten, bis 100 Meilen nordöstlich der Bärenin|l

einen Antrag auf Aufhebung ller Meß- und Stolgebühren. Die Entwürfe über Einführung der polnischen Amtssprache bel ausgedehnt, wo sich die Expedition {hon am 5. Juli befand während die schwedische Expedition jene Jnsel erst am 22, Jul

den Finänzbehörden und Gerichten wurden gestern „in zweiter erreicht und sich bis zum 27. Juli daselbst aufgehalten halt

und dritter Lesung angenommen. i Krafau, 5. September. Die Ankunft des Kaisers und Da Eis und Witterung weiteres Vordringen verhinderten, git die »Germania», nachdem sie auf Spißbergen gelandet und unkt

der Kaiserin in Krakgu wird, amtlicher Anzeige gemäß, am 9%. September erfolgen. Das Kaiserpaar wird hier einen vier- Anderem frisches Wasser eingenommen hatte, direkt nach Norden Das Wetter war vom 10. Juli ‘an s{chöôn gewesen. atis us New:

tägigen Aufenthalt nehmen und sich hierauf nach Lemberg be- London, Montag, 7. September, Morgens.

eben. n gliburg, 4 N v. E Deli ellte im Landtage den Sntrag- ei eine Dank-Ádresse | Y ork wird per atlant. Kabel gemeldet, daß die ndianer it an Se. K. K. apostolische Majestät den Kaiser zu richten für Reu. Meriko einen an t Blorbabazug ansflélei und ver O irt Reichshälften wieder zur Geltung gebrachte | brannten, 16 Schaffner skalpirken und deren Körper den Flat

Der Antrag wurde sammt dem Adreß-Entwurfe dem Ber- men-überliesertet, | fassungs-Ausschusse überwiesen.

Belgien. Brüssel, 4. September. (Köln. Ztg.) Der Graf von Flandern hat sih heute nach Ostende begeben.

6. September. Nach den amtlichen Bülletins war das Befinden des Kronprinzen am 4. d. Mts. ziemlich befriedi- gend - am 5. unverändert.

Großbritannien und Irland. London, 6, September. Der Zustand. des Marine-Ministers Corry ist nunmehr cin

vollkommen befriedigender. : Eine Farm in der Nähe der Stadt

Cork, 5. September. : wurde Nachts mit. griechischem Feuer in Brand zu stecken ver-

sucht. Es ist dies seit einer Woche die vierte Brandstiftung in , hiesiger Gegend. Einige Trupps von &Feniern wurden Nachts beim Exerziren betroffen und mehrere Fenier verhaftet.

“Frankreich. Paris, 6. September. Die Reise des Kaisers- nah Havre ist jeßt aufgegeben; der Gemeinderath macht bekannt: »Se. Majestät habe sein lebhaftes Bedauern aus» drücken lassen, daß die Abreise ins Lager undder Aufenthalt in Biarriy den Besuch in Havre unmöglich machten. «

Der Kaiser hat am 3. d. M., wie der »Moniteur« be- richtet, zu Chalons den Versuchen beigewohnt, die man mit einer durch Petroleum geheizten Lokomotive anstellt. Diese Versuche sollen ein äußerst günstiges Resultat ergeben haben. Der Kaiser, der sich schon“ seit anderthalb ahren für die Lösung dieser Frage interessirt, bestieg selber die Lokomotive, um

während der ersten Fahrt auf: einer 23 Kil. langen Strecke die neue Einrichtung in ihrer vollen. Thätigkeit genau beobachten

t

Vierte Mittheilung über die zur Beobachtung der tot len Sonnenfinsterniß am 18. August 1868 entsandten norddeutschen Expeditionen. |

Wir sind nunmehr im B.-\iß eine ausführlichen Berichtes über dit von unserer Expedition in Aden erlangten Resultate. Im A t sind dieselben durchaus erfreulich. Es ist gelungen, durch einen 2 olfenrih

hatte, sech8 Photographien der Protuberanzen aufzunehmen, v0 denen nur zwei durch Wolkenstreifen gestört sind. Man fann etwa? ten, daß diese Bilder durch Vergleichung mit den von Engländtt und Franzosen / aufgenommenen eine hohe Wichtigkeit erlangen un zur Erkenntniß der Natur der Protuberanzen höch\t Wesentliches M tragen werden. Insbesondere enthalten die ersten beiden Platten da! Bild einer Protuberanz von beträchtlichen Dimensionen und“ a fallender Form, deren Gestalt- und Orts-Veränderung sich_ "n aus den etwa 40 Minuten später in Indien aufgenommenen, De graphien mit bisher unerreihter Sicherheit ermitteln lassen wird. d Unsere Beobachter sind erfüllt von dem Eindruck der merk en Beleuchtungen und der: tiefen Dunkelheit während der Totali

beeinträchtigt. 1 Di Von Indien sind noch keine näheren Nachrichten angelang“ leßten Briefe enthalten wiederum die wärmsten Schilderunge? (t Aufnahme, welche unsere Astronomen gefunden haben. Wir beha uns vor, darüber im Zusammenhange zu berichten. Berlin und Leip den 7. September 1868.

Die Kommission der astronomischen Gesellschaft.

Statistische Nachrichten.

der Konsum geistiger Getränke im Vereinigten Königrel

| leichtern, sind die in den Börsenberichten notirten Preise, der Î Usance entsprechend, auf 2100 Pfd. Weizen und 2000 Pfd. Roggen

Königsberg | Danzig

Breslau | Côln

: Danzig

welcher (8 gerade während der drei Minuten dauernden Totalität geöffnt /

er Anblick der glänzenden Corona wurde leider durch die Wolke

i

London, 5. September. Den neuesten Statistiken zufolge

301

A bnehmen beg ie zu sein; denn wenn auch dex Jmport von Cognac n

in der ersten älste dieses Jahres, ersten Halbjahres in 1867 um 4111 Runm-Import/ 1,896,168 Gall. eîne A nahm

1,454,198 Gall.,, die Einfuhr des

all. übersteigt, \o zeigt doch der ) ( ( e von 216,614 Gall., und die heimische Branntwein-Production, 9,571,842 Gall, eine Reduction von 605,3 Gall. ‘Die Abnahme pertheilt sich folgendermaßen: England 42/425 ; Schottland 217135; Irland 345/755 Gall.

Kunst und Wissenschaft. _— Von Alfred deReumonts Werk »y Geschichte der Stadt Verlag der Königl. Geh. Ober-Hofbuchdruckerei zu Berlin) ist Bandes erste At ung erschienen. Dex dritte Band wird chte Roms von der Rückverlegung des heiligen Stuhls bis Gegenwart darstellen; die vorliegende“ erste Abtheilung umfaßt das 15, Jahrhundert mit den Regierungen der Päpste Martin V., Eugen V, Nicolaus V1 Calixtus 111, Pius 11, Paul 11, Sixtus 1V., Tnno- cenz V1II, und Alexander VI. Die Hälfte des Bandes is der Literatur Kunst unter den Päpsten des 15. Jahrhunderts gewidmet. Die Miederaufnahme der griechischen Studien und das Wiedergufleben fünstleris{her Thätigkeit in diesem Zeitraum, in welchen auch die Ent- ickelung der Renaissance fllt, haben dem Verfasser reichen Stoff für

i diese Abtheilung seines Werkes geliefert.

Das September-Heft der Militairischen Blätter (R. von

Glasenapp) enthält Aufsäße über die Einführung der Hinterlader und | 4 gegenwärtigen Standpunkt der Bewaffnun

in. den. europäischen

Armeen, Über rankreichs" Militair-Bildungsanstalken und seine tech-

| nischen Institute und Über Reserve-Kavallérie; ferner eine Besprehung

der neuesten Erscheinungen auf dem Gebiete der Militair-Literatur, endlich kleine Mittheilungen aus Süddeutschland, Oesterreich, England, Rußland und Dänemark. Als Anlage sind Bogen 10 u. 11 der

ae Biographieen des Offizier-Corps der preußischen Armee | beige ügt.

Gotha, 5. September. (W. T. B) Nachrichten , welche Dr. etermann von der \chwedischen Nordpol-Expedition aus pißbergen bis zum 3, August erhalten hat, besagen, daß zu dieser eit das Mcer nordwärts (jenseits 80 Grad) vollkommen offen und

Landwirthschaft. Uebersicht über die Weizen - und Roggenpreise auf den

Haupt-Getreidemärkten der Monarchie. Um die gens zu er- erliner

| eisfrei war.

Säcke) in Thalern berechnet.

15. August.

614/,—865 70—86

(loco und ohne Weizen: 5. Septbr. 74:— 865 71—805 58—T728) 73%&—81 68 —82 635—765 67—T73 78%—84 5. Septbr. 55—57

54 50—56®)

534—56

56557

22. August. 29. Pau 66—864 665— 72%—8Ì 68, —84?/;

58— 70®

73%&— 78 73: —TT7 70—83 70—83 66— 66% 63§—765 674{—76 67—T71 68{—84 68;— 89% 22. August. 29. August. 55%— 964 55—56 52— 54 osen 49—56*) 54— 545 55565 50—55 50—55 51— 565 53—5T7 584— 635 625

osen tettin 22. Berlin

Magdeburg .

Roggen: Königsberg

°) Nach. dem Wochenbericht.

Gewerbe und Handel.

Our ein Kaiserliches Dekret vom 10. August d. J. is das ne tiae Zollamt zu Delle für den Transit von Waaren geöffnet worden, deren Einfuhr verboten ist. / s

Den' Sun d’ passirten nach dem Jahresbericht des preußischen Konsulats 'in Helsingör im Jahre 1867 5920 Schiffe, von denen 559 E 10 Prozent) ‘preußische, 105 mecklenburgishe, 23 oldenburgis{e,

bremische;'4 lübecks{che und 2 hamburgische waren, im Ganzen also, As dem Hasen;

12 Prozent dem Norddeutschen Bunde angehörten. D von Helsingör wurden in Jahre 1867 199 Schiffe, darunter 8 vreußische nach dem Auslande klarirt, außerdem liefen 78 Schiffe, darunter 15 preußische, wegen Havarie in den Hafen ein. Von . der Sind in Helsingör lieferte Preußen via Hamburg 1,030,143 Ctr. Steinsalz, außerdem mit Schweden Holz und Getreide, S(hle8wig Käse, Bremen Tabak. : : |

Das bisherige Rentamt in St. Francisco; Provinz Santa Catharina in Brasilien , ist nach einer Konsular - Bekannt» machung in dem öffentlichen Anzeiger der heutigen Nr. d. Bl. zu einem Zollamt erhoben worden.

Verkehrs- Anstalten.

Berlin. Nach den im »Pr. H. A.« ‘veröffentlichten Uebersichten der Schifffahrtsfrequenz auf dem Berlin-Spandauer, Kanal passirten im ‘J. 1867 13,425 Floßhölzer, täglich im Durchschnitt 37 die Sdleuse am Plößensee; 33,101 Floßhölzer und 9676 Fahrzeuge gingen a9 3744 Fahrzeuge aus. An Schleusen - und Krahngeldern wurden 15,737 Thlr. erhoben. Den Landw ehr- und Louisenstädtischen Kanal passirten im J.. 1867 23,540 Fahrzeuge täglich 64, sowie 22,933 ein- und 20,230 ausgehende Floßhölzer. Von den Fahrzeugen waren 12,087 ein-, 11,453 ausgehend. An Schleusen - 2c. Geldern wurdén 14,198 Thlr. erhoben. A

Der Verein deutscher Eisenbahnverwaltungen um-

#

faßt nah einem in der »Zeitung des Norddeutsch. Eisenb. V.« abge- druckten Bericht über E 2e Ui orefultate des Jahres 1867 Sie Verbände: 1) Den Norddeutschen Eisenbahn-Verband. Det- selbe besteht seit 1848; es gehören zu ihm die Direction der Cöôln- Mindener Eisenbahn-Gesellschaft die Königl. Eisénbahn-Direction zu Hannover, die Herzogl. braunschweigische General-Direction der Eisén= bahn, die Direction der Magdeburg - Halberstädter der Magdebutrg- Côthen-Halle-Leipziger Eisenbahn-Gesellschaft, der Leipzig - Dresdenér Eisenbahn-Gesellschaft und der Berlin - Potsdam-Magdeburger Eisén- bahn-Gesellschaft, seit 1867 auch die Stationen Papenburg (Rheiaée- Emden) und Winsen (Lehrte-Hamburg) rücksichtlich des Güterverkehrs. Das Abrechnungsbüreau befindet fich in Côln bei der Direc- tion der - Cöln - Mindener Eisenbahn - Gesellschaft. m Jahre 1867 sind zur Abrechnung efommen: a) 2/5 00 Thaler für Beförderung von 313,297 Personen (7657 Thir. mehr, aber 5503 Personen weniger als im Jahre 1866), und zwar 17,770 Pér- sonen Klasse I, 129/529 Personen Klasse 11, 77,167 Personen Klasse 111, 65,271 Militairs, 21,003 Auswanderer und 2557 Auswanderer- finder; b) 5/764/434 Thlr. im Güterverkehr für Beförderung von 20,374,082 Cir. Gütern (272,039 Thlr. und 2/254,870 Ctr. Güter mehr als im Jahre_ 1866) ; 50 pCt. der beförderten Güter (10,252,975 Ctr.) bestanden in Steinkohlen, 1,686,910 Ctr. in Getreide, 1,090/215 Ctr. in Coaks; die übrigen in 96 verschiedenen Gattungen. c) 860/645 Thlr. an Wagenmiethe für 26,721,374 Achsmeilen , 30,305 Tblr und 1,046,412. Achsmeilen mehr als. im Jahre 1866. Die gesammte Abrechnungssumme, belief sich, auf 9,148,088 Thlr.» 249/391 Thlr. mehr als. im Jahre 1866. 2). Den. Mittel-d-eeutschen Eisenbahn- Verband, gegründet 1852 und aus folgenden Eisenbahnen bestehend: Berlin - Hamburg/ Lübe - Büchen, Magdeburg- Wittenberge, Berlin- Stettin, Berlin-Anhalt, Berlin - Potsdam - Magdebur / Magdeburg: Halberstadt, Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipzige Ceipzig-Dresdenn ThU- ringen, hessische Nordbahn, Herzoglich braunschweigische, hannoverische, Main-Weser, Main-Neckar, Großherzoglich badische und Königlich württembergische Staatsbahn. Die geschäftsführende Direction is} die Thüringische in Erfurt. Zur Abrechnung sind ekommen im Jahre 1867: A. Aus dem eigentlichen mitteldeutschen VerbandsverkehT: 2) 923/564 Thlr. R beförderte 8449: Personen I. Klassé,-60,096 I1. Klasse, 23,822 ILL, Klasse, 2139 Militairs u. \. w.¡ b) 57,623 Thkr. für Passagier- gepäck, c) 1,925,634 Thlr. für 2,764,369 Ctr. Güter und andere Transporte und 13/555 Thlr. Ausgleichungen aufbesondere Autorisation einzelner Ver- waltungen. B. Verschiedene Summen aus dem Verkehr einzelner Statio- nen. Zum Ganzen sind 3,421,142 Thlri abgerechnet worden, 1,075,701 Thlr u als in 1866. Bei der Central-Wagen-Controle deutscher Eisenbahnen. in Erfurt, welche die Wagenbenußung der verschiedenen Verbände vermittelt, sind im Jahre 1867 abgerechnet: 6,983,053 Ach8=- meilen zur Naturalausgleihung 143,000,165 Meilen zum Mieth8- betrage von 4,133/541 Thlr. und 195/315. Thlx. Vérzögerung8gebühren und, Strafen. 3) Den Rheinisch -Thüringi schen Verband, 1853 ge ründet, umfassen die Bergisch-Märkische, Westfälische, Hessische Nord-, hüringische und Werrabahn und verschiedene Stationen. Die geschäftsführende Direction ist die Königliche Eisenbahn - Direction zu Kassel, Zur Abrechnung sind gekommen: a) 156,423 Thlr. für 51,385 beförderte Personen, 6784 Thlr. und 1024 Personen mehr als in 1866, b) 1/905,631 Thlr. für 7,938,040 Ctr. Güter, 441,527 Thlr. und 1,816,889 Ctr. Güter mehr als in 1866, c) 54/751 Thlr. Wagen- miethe , für 2,042,663 Achsmeilen (bis ultimo April 1867; vom 1. Mai 1867 an ist» die Abrechnung in Erfurt erfolgt), zu- sammen 2,062,055 Thaler, 448,312 * Thaler. mehr als in 1866. 4) Den Westdeutschen Verband, seit 1857 bestehend und die Kd- niglich württembergischen, sowie die Großherzoglich badischen Staats- bahnen, die Main- teckar-/ Main-Weser-, hannoversche, Berlin-Ham- burger und Lübeck-Büchener Bahn umfassend. Die geschäftsführende Direction ist die der Main-Weser-Bahn zu Kassel. Abgerechnet sind im Jahre 1867 979/795 Thlr,j und zwar a) 299,427 Thlr. im. Per- sonenverkehr für 55,858 Personen, 102/519 Thlr. und 14,189 Personen mehr als in 1866; b) 630/368 Thlr. für 1,848,128 Centner Güter; 153,137 Thlr. und 134,169 Ctr. Güter: -mehr (als in: 1866. 5) Den Hannoversh+Bayerish-Oesterreichischen Verband, 1859 gegründet. Zu demselben gehören diehannov., Herzogl. braunschweigischen Bahnen, die hessische Nordbahn, die thüringishe, die Werrabahn, die Königlich bayerischen Staatsbahnen, die bayerische Ostbahn und die Kaiserin-Elisabeth-Bahn. Die Geschäfte führt die Königliche Eisenbahn- Direction zu Kassel. Es famen 475,207 Thaler zur Abrechnung, 20,841 Thaler für den Personen, 454,366 Thaler für den Güterver- kehr. b) Den hannoverish-thüringischen Verband, seit 1859 bestehend, mit. | folgenden Eisenbahnen Berlin-Hamburg, Lübek- Büchen, den_hannoverischen und Herzoglich braunschweigischen Valy- nen, der hessischen Nordbahn, Bebra-Hanau, der thüringischen und Werrabahn. Die geschäftsführende: Verwaltung - ist wie ad 5. Ab- erechnet wurden 354,343 Thaler und: zwar- 109,043 Thaler im Personen: 245/300 Thaler im Güterverfehr. 7) Den Rhe i- nischen Eisenbahnverband, 1859 ge( ründet und die rheinischen die Hessische Ludwigsbahn, die pfälzischen Bahnen, die -Main-Neckar- die Großherzoglich , badischen und die Königlich è württembergischen Staatsbahnen umfassend. Die Geschäfte führt die- Hessische Ludwigs- bahn in Mainz. ZUCr WRneGnung famen 564/985 Thlr., wovon 233,773 Thlr. im Personen- und 331,212 Thlr. im Güterverfehr. 8) Den Westfälischen Eisenbahn verband mit den hannover- chen Eisenbahnen, der Westfälischen, Bergisch-Märkischen, Cöln-Min- dener Eisenbahn, der Hessischen Nordbahn und der Thüringischen Bahn, 1863 gegründet. Die Geschäfte leitet die Königliche Eisenbahn- Direction zu Münster. Abgerechnet wurden 1,405,651 Thlr., 297,050 Thlr. weniger als in 1866; 130,184 Thlr. sammten aus dem Per- onen-, 1,275,467 Thlr. aus dem Güterverkehr. 9) Den \üd= eutschen Eisenbahnverband, seit 1863 gegründet, und folgende