1868 / 228 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3818

Don hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hie- sigen Wohnorte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nicht vorgeladen worden, nicht anfehten. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Brauer und Janke zu Sachwaltern vorgeschlagen. Dt.-Crone, den 16. September 1868. Königliches Preußisches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[3197] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Mechanikus Franz Mayerhoff is der Kaufmann Theodor Simons hier zum definitiven Verwalter der Masse ernannt.

Bromberg, den 24. September 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[3131] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Lobsens. Erste Abtheilung. Den 19. September 1868 Nachmittags 6 Uhr.

Ueber das Vermögen des Schmiedemeisters August Nüßer zu Nakel i} der gemeine Konkurs eröffnet.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben , nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

_ bis zum 19. Oftober 1868 einschließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit A S ihrer etwanigen Nechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. A und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in threm Besiß befindlichen Pfandstü>en nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als S machen wollen, hierdurch Le ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 30, Oktober cer. eins<ließli < bei uns \{riftli< oder zu Protofoll anzumelden und vent zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals : auf den 20. November er., Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, im Benjaminschen Hause, vor dem Kom- missar, Herrn Kreisrichter Weißer, zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung \chriftlih einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, wel<er nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am L Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns bere<tigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, wel<hen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwalte Justiz-Rath Rabe, Rechtsanwalte Pfotenhauer, Schmidt und Töôlle hier und Gröning in Nakel zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[3135] ___ Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht Calbe a./S. Erste Abtheilung/, den 19. September 1868, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen der Handels-Gesellschaft Capelle & Elfeldt und das Privatvermögen der Gesellschafter, Fabrikbesißer Julius Capelle und B. R. Elfeldt zu Calbe a./S. is} _ der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 19. d. Mts. E worden.

um einstweiligen Verwalter der Masse is der Kaufmann Otto Gutknecht in Calbe a/S. bestellt.

Die Gläubiger der Gemeinschuldner werden aufgefordert, in dem

auf den 1. Oktober 1868, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Kreisrichter Schweiger, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder die Bestellung cines anderen einst- weiligen Verwalters abzugeben.

__ Allen, welche von den Gemeinschuldnern etwas an Geld, Pa- pieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihnen etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an dieselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der

Gegenstände _ bis zum 10. Oktober d. J. eins<ließli><

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles , mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte , ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<- tigte Gläubiger der Gemeinschuldner haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Die Unterlassung der hier erforderten Anzeigen zieht die im $. 147 e E E vom 8. Mai 1855 angedeuteten Nachtheile n ih.

[3187

Mban die Ehefrau des Kaufmanns C. O. Poppelbaum, Anna geb. Schwabe dahier, Jnhaberin der Firma C. O. Poppelbaum hier- selbst , bei unterzeichnetem Amtsgerichte die Anzeige gemacht , daß ihr Vermögen zur Befriedigung ihrer Gläubiger nit ausreiche ist die Einleitung des Konkurs-Verfahrens verfügt und zunächst zur summa- V Schulden - Liquidation und zum Versuch der Güte Termin auf den 21. Oftober d. J, Vormittags 10 Uhr, Kontumazirzeit, in das Gerichtslofal anberaumt worden.

Jn diesem Termine haben sämmiliche Gläubiger ihre Forderun- gen unter Vorlage der Beweis-Urkunden anzumelden und si auf die

ihnen zur Abwendung des förmlihen Konkurses zu machenden Vor. \<hläge so gewiß zu erklären, als die Ausbleibenden als dem Beschluß der Mehrzahl beitretend, werden erachtet werden. Rinteln, den 19, September 1868. Königliches Amtsgericht. Baist.

[3184]

Wegen neuer Hypotheken-Regulirung des Hauses Nr. 21 in dex

Sa iecrus8zow, Kreis Wielun, Gouvernement Warschau, Königr. olen: wird allen interessirten Personen bekannt gemacht, daß behufs obiger Regulirung der Termin am 30. November 1868 (18. Novem- ber v. S.) bestimmt ist.

Es werden daher alle Personen, welche ein Anre<ht an diesen Besiß haben können, aufgefordert, an diesem Termine in der Kanzelei der Hypotheke im Wieluner Kreisgericht zu erscheinen und ihre An- sprüche unter Präklusion anzumelden.

Nieszawa, den 5./17. Juni 1868.

Florentine Jaroszy1ska, geb. Dehnell.

Ben j Bekanntmachung.

er hier verstorbene Schuhmachermeister Joachim Wilhelm Grundt hat in seinem, am 11. Mai d. J. errichteten und am 16. Sep- tember d. J. publizirten Testamente seinen Sohn, den Töpfergesellen Wilhelm Grundt, auf den Pflichttheil zum Erben eingeseßt, was dem- selben hierdur< bekannt gemacht wird.

Potsdam, den 21. September 1868. Königliches Kreisgericht. Il. Abtheilung.

In unserem Depositorio befindet sih das Testament der verwitt. weten Kammerräthin Johannes, Christiane Margarethe, geborenen Schulz zu Berlin, vom 12. September 1811, seit dessen Niederlegung, den 31. August 1812, mehr denn 56 Jahre verfllossen sind. Da nun von dem Leben oder Tode der Testatricin nichts bekannt ist, \o wird dieselbe resp. werden deren Erben hierdurh öffentlich aufgefordert, die Publication des Testaments binnen 6 Monaten, spätestens in dem hierzu am 9. April 1869, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kreis- geri<ts-Rath Raabe im hiesigen Terminszimmer Nr. 1 anstchenden Termine nachzusuchen, widrigenfalls die Eröffnung des Testaments in Gemäßheit der F$. 219 und folgende Titel 12. Th. I. d. A. L.-R, von Amtswegen veranlaßt und hiernächst weiter verfahren werden wird. Sonnenburg, den 15. September 1868.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

van C

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

[3189] Bekanntmachung. Die von der Kreisstadr Namslau 12 Meile entfernte Domaine

| Skorischau, bestehend aus den Vorwerken Skorischau, Carlshof, Dallenau,

Schadegur und Sgorselliß, sowie den bei Dörnberg und Bachwiß be- legenen Wiesen , einschließli< einer Brennerei und Ziegelei mit einer Gesammtfläche von 6664 Morgen 6 ] Ruthen , worunter \i< 5438 Morgen Ac>er und 757 Morgen Wiesen befinden, soll vom 24. Juni 1869 ab auf 18 Jahre im Wege der öffentlichen Licitation anderweit verpachtet werden.

Zu diesem Zwe>k wird ein Termin auf Donnerstag, den 29. Oktober cr./ von Vormittags 11 Uhr ab, in unserem Sißungszimmer (Albrechts\traße 31) vor dem Regierungs-Rath Schaube anberaumt , zu welchem Pachtlustige mit ‘dem Bemerken eingeladen werden , daß das Ausgebot der Domaine alternativ im Ganzen und a und daß die nachfolgenden beiden Pachtschlüssel ge-

ildet sind; I. Skorischau, Schadegur und Sgorselliß mit den Wiesen bei Dörn- berg, der Brennerei und Fiegelei zusammen 4498 Morgen 53 [JIRuthen. II. Carls8hof und Dallenau mit den Wiesen bei Bachwiß zusammen 2165 Morgen 133 Ruthen.

Das Pachtgelder-Minimum beträgt für die Domaine im Ganzen 12/000 Thaler, für den 1. Pachtschlüssel 7650 Thaler, für den 11, Pacht- \{<lüssel 4350 Thlr.

Das zur Uebernahme der Pachtung erforderliche Vermögen, dessen Besiß die Pachtbewerber möglichst vor dem Termine nachweisen wollen, ist für die ganze Domaine auf 60,000 Thlr., für den ersten Pacht- Me auf 40,000 Thaler, für den zweiten auf 25,000 Thaler fest- geseßt. : Die Pachtbedingungen nebst Zubehör liegen sowohl in unserer Domainen-RNegistratur als auch bei dem jeßigen Pächter der Domaine Skorischau, Oberamtmann Neugebauer, zur Einsicht aus und werden auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien in Abschrift mitge theilt. Die Besichtigung der Domaine is allen Bewerbern gestattet und der Pächter beauftragt, die verlangte Auskunft zu geben.

Breslau, den 21. September 1868.

| __ Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Brenn ing.

[2724] Bekanntmachung.

Die im Saalkreise gelegene, eine halbe Stunde von Halle ent- fernte Domaine Giebichenstein nebst Vorwerken Trotha und Seeben soll auf die Dauer von 18 Jahren, nämlich von Johannis 1869 bis a 1887, im Wege des öffentlichen Ausgebots anderweit verpachtet werden.

Die Gesammtfläche der Domaine beträgt, unter Berücksichtigung der mit der neuen Pachtperiode eintretenden Veränderungen, 2595 Morgen

87 [Ruthen und besteht aus;

A [3080] : M verpachtung des Königlich preußishen Domainen-Vor-

3819

11 Morgen 47 (Ruthen Hof- und Baustellen, m 1D » Gärten, 2023 » 10 » Aer, O » 54 Wiese, m » Holzung, 210 » 9 Anger (raum), 91 » 83 » (bepflanzt), E 162 » Wege, Gräben 2c. Den Licitations-Termin haben wir auf Donnerstag, den 8. Oktober d. J. Vormittags 10 Uhr, n unserem Sessionszimmer anberaumt und laden zu demselben Pacht- stige mit dem Bemerken ein, daß: 1) das Pachtgelder-Minimum 12,000 Thlr. beträgt, 9) zur Uebernahme der Pachtung ein disponibles Vermögen von 50,000 Thlr. erforderlich ist, und 3) sh die Bietungslustigen vor der Licitation spätestens bis zum 7. Oktober d. J. über ihre Qualification als Landwirthe und den Besiß des erforderlichen Vermögens ausweisen müssen. Die Verpachtungs-Bedingungen, die Regeln der Licitation, sowie

M j Karten und das Vermessungs-Register können, mit Ausnahme der M ¿onntage, täglich in unserer Domainen-Registratur und auf der Do-

M naine

iebichenstein eingesehen werden.

Auch sind „wir bereit, Abschriften der speziellen Pachtbedingungen md Exemplare der gedru>ten allgemeinen Bedingungen auf Erfordern egen Erstattung der Kopialien und Drufkosten zu ertheilen.

Pachtliebhaber, welhe die Domainen und die dazu gehörigen

F gorwerke und Grundstücke in Augenschein zu nehmen wünschen,

vollen sih an den Herrn Amtsrath Bartels in Giebichenstein wenden.

Merseburg, den 6. August 1868. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Bekanntmachung.

Hofspiegelberg, im Amte Lauenstein,

Landdrosteibezirk und Provinz Hannover. Das im Landdrofeibezirke Hannover, und zwar im Amte Lauenstein belegene Königlich preußishe Domainen-

Porwerk ; Hofspiegelberg,

ju welchem, außer den vorhandenen fiskalischen Gebäuden und Bau- lichkeiten, gehören : 3 Meg e G 1 »

werks

1) Hof- und Bausflächen 2) Gärten und Gartenland L » 1) San 666 62 » 4) Wiesen 77 e » 5) Weideflächen 43 6) Fischteiche 107 » 7) Holzbestandfläche .….- 60 » 8) Privatwege und Gräben 4 » zusammen f E A 956 Mrg. 85,4 (]Rth. in hannoverscher Maaße oder in preu- ßisher Maaße i 982 Mrg. 20 (3Rth. b) verschiedene Hude- und sonstige Berechtigungen, soll für die M I P N 8 JTohanni 1885 iffentlih meistbietend verpachtet werden. E Y Das M A A ilt legende Pachtgeld-Mini- mum is zu 3100 Thaler bestimmt. E M Vbamnabme E zum Betriebe der Pachtung ist ein dispo- nibles Vermögen von 22,000 T haler erforderlich, Über dessen eigen- thümlihen Besiß, sowie Über persönliche Qualification in landiirth- shaftliher Beziehung jeder Pachtbewerber bei uns oder spätestens im Lcitationstermine vor unserm Kommissarius {sich auszuwwveisen hat. Den Licitationstermin haben wir auf

Donnerstag, den 22. Oktober d. J. Vormittags 10 Uhr,

in unserm Geschäftslokale, Archivstraße Nr. 2 hierselbs, vor dem Ober-Finanzrath Andreae anberaumt. e |

Die Verpachtungsbedingungen, die Regeln der Licitation, so wie die Charte und das Vermeß - Register von den Zubehörungen des Königlichen Domainen-Vorwerks können vor dem obigen Termine in unserm Sefkretariate eingeschen werden; auch is das Lebtere ange- wiesen, auf etwaige frankirte Nachsuchungen Abschrift von den Ver- vahtungsbedingungen, gegen Erstattung der Kopialien und sonstigen Kosten, zu ertheilen.

annover, den 14. September 1868. nige Doe alilina der Domainen und Forsten.

v. Seeba h.

A Bekanntmachung. Verpachtung der Königlichen Domainen- Vorwerke Niede>, Wittmarshof und Himmige- rode im Amte Reinhausen, Landdrostei-Bezirk Hildesheim, Provinz Hannover,

_ Die im Landdrostei- Bezirke Hildesheim und zwar im ite R ibanien bellen en Königlich Preußischen

Domainen-Vorwerke Niede> , Wittmarshof und Simmigerode j zu welchen außer den auf und neben den resp.

Wirthschaftshöfen vorhandenen fiskalischen Gebäuden , einex Ziegelei

zu NteA A verschiedenen Berechtigungen , an Grundflächein ge-

ören :

/ 1) Hof- und Bausflächen 6 Mrg. 92 [CIRth.

2) Gärten und Gartenland * Q

3) Ackerland » 98 »

4) E eee oes v > D. F

5) Angerflächen : s F

6) Teiche, Gräben, Wege, Triften 2. 34 » 96> insgesammt = 1339 Mrg. 19 IRth.,

tach hannoverscher Maße , oder na na anes G N Mrg. 128 IRth.

reußischer Maße ] 5 : sollen für die Zeit vom 1. Mai 1869 bis

Johannis 1886 öffentlich meistbietend verpach-

tet werden. i

Das dem Angebote zum Grunde zu legende Pachtgeld-Mi- nimum is zu 4500 Thaler bestimmt. ,

Zur Uebernahme und zum Betriebe der Pachtung is ein disponibles Vermögen von 32,000 Thalern erforder- li, Über dessen eigenthümlichen Besiß, sowie über persönliche Quali- fication in landwirthschaftliher Beziehung jeder Pachtbewerber sich bei uns oder spätestens im Licitations - Termine vor unserem Kom-

missarius auszuweisen hat. : : Den Licitations-Termin haben wir auf:

Donnerstag, den 5. November 1868,

Vormittags 10 Uhr,

in unserm Geschäftslokal, Archivstraße Nr. 2 hierselbst, vor dem Ober- Finanz-Rath Andreae anberaumt. E :

Die Verpachtungs-Bedingungen, die Regeln der Licitation, sowie die Charte und das Vermessungs-Register von den Zubehörungen der Königlichen Domainen-Vorwerke können vor dem obigen Termine in unserer Registratur N werden ; auch is die Leßtere angewiesen, auf etwaige frankirte Nahsuchungen Abschrift von den Verpachtungs8- Bedingungen 2c. gegen Erstattung der Kopialien und sonstigen Kosten zu ertheilen.

Hannover, den 16. September 1868. : 2

Königliche Verwaltung der Domainen und Forsten. von Seebach.

Verkauf von Pferden. Dienstag, den 29. d. M., Vor- mittags 9 Uhr, sollen auf dem Kasernenhofe des unterzeichneten Bataillons Waldemarstraße Nr. 63 ca. 10 ausrangirte König- liche Dienstpferde öffentlih an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Berlin, den 24. September 1868.

Königlich Brandenburgisches Train-Bataillon Nr. 3.

Bekanntmachung. Die aus dem Abbruch eines Sto>werks gewonnenen alten Baumaterialien, Verbandhölzer , Bretter , Zink, Fenster u. \. w. sollen Dienstag, den 29. d. M., Vormittags 10 Uhr, im Hofe der Königl. Gewerbe-Afkademie, Klosterstraße Nr. 35, öfentlih an den Meistbietenden verkauft werden. Berlin, den 25ften September 1868, Königl. Bau-Jnspektor Muysche l.

3188 l [ Die auf der Hessishen Nordbahn vorhandenen Vorräthe an alten

daterialien, als: Eisenble<, Gußeisen, Schmiedeeisen, Stahl, Schienen- lofben, Gummiringe und so weiter, sollen auf das Meistgebot ver- kauft werden. : i H Termin hierzu wird auf Donnerstag, den 8. Oktober d. J. Mittags 12 Uhr, in das Geschäftslokal Königlicher Eisenbahn-Di- rection auf dem Bahnhofe zu Cassel anberaumt. Offerten zum Ankauf dieser Materialien sind bis zu diesem Termine frankirt, ver- siegelt und mit der Aufschrift »Offerte zum Ankauf alter Materialien« versehen, an die unterzeichnete Direction einzusenden. Die Verfaufs- bedingungen fönnen bei der Materialien-Verwaliung auf hiesigem Bahnhofe eingesehen, auch Abschriften derselben auf portofreies L [n- suchen daselbst bezogen werden. Nur solche Bieter werden zugelassen, welche vorher eine Caution hinterlegt haben.

Tassel, am 23. September 1868. a N Königliche Eisenbahn-Direction.

[3202] Bekanntmachung. Die Lieferung von . 1) 8/400 St>. Eßnäpfen 200 » Waschbe>ken } von Fayance. 200 S R 2) 3/500 » asserkrügen ) 4,000 » Wastdhbe>en ( von Steingut. 3) 2,800 » Haarbesen, 700 » Scrubbern, 90 » Borstwischen, 20 » Rauhköpfen, 4) 14,000 » Reisbesen, sowie

5) die Anfuhr des Lagerstrohs (ca. 9600 Ctr.) und die Liefc- rung und Anfuhr des Streusandes (1870 Schffl.) für die Garnison- und Lazareth-Anstalten hicr und in Charlottenburg (ad 1 und 2 auch für die Garnison-Verwaltung in Potsdam), pro 1869 sollen im Wege der Submission verdungen werden Die Bedingungen sind in unserem Geschäfts-Lokale, Klosterstraße Nr. 76, einzuschen und versiegelte Offerten mit entsprecender Aufschrift bis zum Montag, den 5. Oktober c, Vorm. 11 Uhr;

daselbst einzureichen. _ E Berlin, den 24. September 1868.

Königliche Garnison-Verwaltung,