1909 / 206 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rehnint 5s

( Hermann Alb erbot D TOD „c amtsdirefior a. D. Jakob Stamm zu Cassel bisher in Saarbrücken, dem Registrator bei der Landesaufnahme, Rech- nungsrat Karl Ammon und dem Amtsgerichtsobersekretär, Rechnungsrat Wilhelm Dröscher zu Mühlhausen i. Th. den Noten Adlerorden vierter Klasse,

dem Marineoberstabsingenieur a. D. Gustav Mannzen zu Elmschenhagen im Kreise Plön, bisher von der Werft in Kiel, dem Geheimen expedierenden Sekretär im Kriegsmini- sterium, Geheimen Rechnungsrat Karl Migte, dem Garnison- verwaltungsdirektor a. D., Rechnungsrat Friedrich Pfanner zu Stettin und dem Proviantamtsdirektor a. D., Rechnungsrat Joseph Schroeder zu Magdeburg den Königlichen Kronen- orden dritter Klasse,

dem Architekten Heinrich Langer zu Cöln, dem Ober- militärintendantursekretär, Rechnungsrat Eugen Drahl bei der Zntendantur des T]. Armeekorps, den Garnisonver- raltungsinspektoren Egbert Reichert zu Arolsen und Ernst Welz zu Pillau, dem Lazarettverwaltungsinspektor Paul Besser zu Schwerin i. M., dem Festungsoberbau- wart a. D. Heinrich Rennekamp, bisher bei der Fortifi- tation in Königsberg i. Pr., dem Lehrer Karl Holke beim Großen Militärwaisenhause in Potsdam, dem Lehrer a. D. Wilhelm Baege, bisher bei der Unteroffizierschule in Potsdam, dem Geheimen Kanzleisekretär Gustav Hierse im Kriegsministeriuum, dem Stadt- und Polizeisekretär a. D. Hermann Bräutigam zu Garß a. O., dem Privatrevier- förster Julius Kobicke zu Georgenstein im Kreise Adelnau und dem Bäckermeister Hermann Prussog zu Breslau den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem pensionierten Geheimen Kanzleidiener Julius Olden-

bürstel zu Uelzen, bisher im Kriegsministerium, dem Magazin- oberaufseher August Escher beim Proviantamt in Berlin und dem pensionierten Kasernenwärter Kasper Borak zu Posen das Kreuz der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, |

den etatsmäßigen Meistern Karl Frenz bei der Geschoß- fabrik in Siegburg, Emil Hellmuth bei der Artillerie- werkstatt in Straßburg i. E., Friedrich Stange bei der Geschüßgießerei in Spandau und dem früheren Vorarbeiter beim Proviantamt in Pasewalk Ludwig Risch das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

den Gemeindevorstehern August Bräuniger zu Wiesen- thal im Kreise Sorau und August Kruse zu Tzscheeren im genannten Kreise, dem Deichrepräsentanten Rudolf Rausch zu Neu-Schweinert-Hauland im Kreise Schwerin a. W., dem Deichverbandswallmeister Hermann Apiß zu Schweinert im genannten Kreise, dem Bezirksschornsteinfeger- meislier Karl Drösser zu Lennep, dem Hofinspektor Adolf Fleischhauer zu Danzig, dem etatsmäßigen Meister Hermann Doeß beim Feuerwerkslaboratorium in Siegburg, den Zeughausbüchsenmachern Alb ert Feller beim Artilleriedepot in Breslau und Bernhard Ni>ke beim Artilleriedepot in Posen, dem früheren Vorschlosser Johann Malek und dem Hüttenportier Karl Wrobel, beide zu Laband im Kreise Tost-Gleiwißz, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Staatsanzeiger.

ti

Insertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen Petit-

R

zeile 30 -, einer 3 gespaltenen Petitzeile 40 4.

Inserate nimmt anu:

die Königlihe Expedition des

Deutschen Reichsanzeigers und fiönigl. Preußischen Staats-

| auzeigers Berlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32. 5 ergaben e

8

1909.

September, Abends.

Allergnädigst geruht : Mailand den Roten rn Le ngsrat im Ministerium Dresden und dem Jngenieur Roten Adlerorden dritter

zu Malmö den Roten

schen Konteradmiral und en Königlichen Kronen-

schen Fregattenkapitän Mederländischen Kammer- etternih auf Schloß en Kämmerer, Ober- u München und dem rat August Lingner jen Kronenorden zweiter

arishen Linienschiffs- Thierry, Armin ¡Ko gelnik den König-

raunschweig und dem zu Cloppenburg im n Kronenorden vierter

idtmeier zu Lüders- Ehrenzeichen zu ver-

L Majen ä Der U jies Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Kaiserlich ai "Offizieren ‘des |

85. Wyborgschen Jnfanterieregiments folgende Orden zu ver-

leihen, und zwar haben erhalten : die Königliche Krone zum Roten Adlerorden dritter Klasse: Kapitän Krickmeyer; den Roten Adlerorden vierter Klasse: Oberleutnant Lußkino;

den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse DENt Stern? Oberst und Regimentskommandeur B oscherjanof f; den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse: Oberstleutnant Fedoroff; den Königlichen Kronenorden dritter Klasse: Stahbskapitän Fürst Gedewanof f.

mit

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Eisenbahnsekretär Friedrihs in Meß bei dem

Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen.

Dem zum italienischen Generalkonsul in Düsseldorf ernannten bisherigen Konsui Dr. Otto Heye ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden. |

Bei der Reichs bank sind mit dem 16. August d. J, folgende Personalveränderungen eingetreten :

der Zweite Vorstandsbeamte der Reichsbankstelle in Elber- feld, Bankassessor Dahmer ist zum Ersten Vorstandsbeamten der an Stelle der bisherigen Reichsbanknebenstelle tretenden Neichsbankstelle in Hagen i. W. ernannt,

der Bankvorstand Magerstädt in Hagen i. W. is mit der interimistishen Verwaltung der Stelle des Zweiten Vor- standsbeamten bei der daselbst errichteten Reichsbankstelle be- auftragt worden,

der Zweite Vorstandsbeamte der Reichsbankstelle in Göt- tingen, Bankassessor Brüll ist in gleicher Eigenschaft an die Reichsbankstelle in Elberfeld verseßt,

der Bankvorstand Hackert in Pforzheim is mit der interimistis<hen Verwaltung der Stelle des Zweiten Vorstands- beamten bei der Reichsbankstelle in Göltingen beauftragt worden.

Der Königlich preußische Cisenbahnsekretär S änger ist als Geheimer expedierender Sekretär und Kalkulator im Reichs- \chaßzamt angestellt worden.

Jn Bremen wird am 15. September 1909 mit einer Prüfung zum Schiffer auf großer Ba Arb verbunden mit Sonderprüfungen in Schiffbautehnik und Maschinenkunde, begonnen werden. Anmeldungen zu E Prüfung haben bis zum 10. September 1909 bei dem Vorfsizenden der Prüfungs- fommission zu erfolgen.

Der zweite Nachtrag zur „Amtlichen Liste der deutshen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen für 1909“ ist erschienen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den im Ministerium der enen Arbeiten angestellten Beamten, Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator Bosch und Geheimen Revisor Höne den Charakter k als Rechnungsrat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Fabrikbesißer August Dilthey in Rheydt,® dem Bankdirektor Gustav Schröter in Charlottenburg, dem A mann Emil Teppich in Königsberg i. Pr. und dem Fabri besizer Otto Winkelhausen in Preußish-StargardJ den Charakter als Kommerzienrat zu verleihen.

- -

Finanzministerium.

Zwischen

L SIT

F E s Wi ia C UE:

dem Kd G: IRO Gi item terium und

De R oe 1e folgende Vereinvä ug Artikel 1. Die Vorschrift des $ 71 des preußischen Einkommensteuer-

geseßes soll au<h auf solhe in Preußen zur Einkommensteuer zu veranlagende Steuerpflichtige Anwendung finden, die Gesell- schafter einer in Sachsen zur Einkommensteuer veranlagten Gesellschaft mit beschränkter Haftung sind; in gleicher Weise soll die Vorschrift des $ 19 Ziffer 4 des sächsischen Einkommen- steuergeseßes auf die in Sachsen zu besteuernden Gewinnanteile aus der Beteiligung an einer in Preußen zur Einkommensteuer veranlagten Gesellschaft mit beshränkter Haftung finngemäß angewendet werden.

Artikel 2.

Die Steuerveranlagungsbehörden der beiden diese Ver- einbarung treffenden Staaten werden sich die zur Ausführung des Art. 1 notwendige Auskunft erteilen.

Artikel 3.

Vorstehende Vereinbarung tritt in Preußen mit Wirkung vom 1. April 1909, in Sachsen mit Wirkung vom 1. Januar 1909 in Kraft.

Artikel 4.

Die Kündigung dieser Vereinbarung ist für den Beginn eines jeden neuen Steuerjahres zulässig; ste hat seitens Preußens spätestens am 1. Juli, seitens Sachsens spätestens am 1. Ok- tober des dem Beginne des Steuerjahres vorausgehenden Kalender- jahres zu erfolgen.

Berlin, den 20. Juli 1909.

Dresden, den 10. August 1909.

(L. S.) Der Königlich preußische Königlich sächsisches Finanzminister. Finanzministerium. Freiherr Für den Minister: von Rheinbaben. von Seydemwiß.

Königliche Generallotteriedirektion. ,

Verant t ma aug

Die Erneuerungslose sowie die Freilose zur 3. Klasse der 221. Königlich preußischen Klassen- lotterie sind nah den 88 5, 6 und 13 des Lotterieplans unter Vorlegung der bezüglichen Lose aus der ?2. Klasse bis zum 6. September d. J., Abends 8 Uhr, bei Verlust des Anrechts einzulösen.

Die Ziehung der 3. Dane dieser Lotterie wird am 10. Sep- tember d. J., Morgens 8 Uhr, im Ziehungssaale des Lotterie- gebäudes ihren Anfang nehmen.

Berlin, den 1. September 1909.

Königliche Generallotteriedirektion. Strauß.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Bei dem Ministerium der öffentlichen Arbeiten ist der bis- herige Eisenbahnkanzlist Wilhelm Engel zum Geheimen Kanzleisekretär ernannt.