1909 / 216 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nachweisu über den Stan

< „UNngurn am 8. September

n g

den Stand von Vichseuchen in-Oesterreich-

e wr

1909.

(Kroatien-Slävonien am 1. September 1909.)

(Auszug aus den amtlichen

Königreiche Roß

und Länder

| | j |

|

Komitate (K.) tublrichterbezirke (St.) Sai S iédie (M.)

Nr. des Sperrgebiets | Gemeinden |

e o

|

2

Î ¡

S

_| Maul-

und Klauen- seue

_Zahl de

Gemeinden

Wochenausweisen.)

Rotlauf

Sc<hweine- pest (Schweine=- seuche)

Höfe

|

—| Gemeinden

Schweine

r verseuhten

4

|

Maul- Schweine-

Ea

4

S P

» Königreiche

uno Länder

s

ee —————r---

\

Maul- und Klauen- B -Seadis 0

Notlauf der Schweine, |

Schweines B L - | (Schweine- Klauen eds

M] Zahl der verseuchte

2 S

n Königreiche (Schweines N g

seuhe)__ Lander

î

e -- ai c ®- e--pe-

F

D

e

en_ CetA

“Komitate (K.) Stuhlrichterbezirke (St.) Munizivalstädte (M.)

Nr. des Sperrgediets Höfe

Zahl der verseucht

Komitate (K.) Stuhlrichterbezirke (St.) Du nizibalstädie (M.)

Höfe

&| Gemeinden

Höfe

Höfe Nr. des Sperr#ebiets

[Gemeinden |

| |

|

5

1

=—'!. Gemeinden

j

o! Gemeinden |

| >|

o Gemeinden

o Gemeinden

der

2

—| Gemeinden co! Gemeinden

i D

2

St. Berettyóujfalu De-

recsfe, Ermihälyfalva, Margitta, Székelyhid,

Sárrét St. Csóffa, Elesd, Központ, Mezökeresztes, Szalárd, M. Großwardein (Nagy- Sl Bal Belényes

t. Bél, Belèonyes, gyarcséke, Nagyszalonta,

>

a. Oesterreich. Niederösterreih

Oberöjterreich i

Steiermark

Küstenland 1 Tirol

Nt

> M A GML

Vorarlberg Böhmen

00 =—I M f G2 O A R OONE

"” Mähren

Schlesien Galizien

"

"

b. Ungarn. K. Abauj-Torna, M.Kaschau (Kassa) -, B K. Unterweißenburg (Alsó- ehér et Arad. Borosjenö, EClek, Kisjenö, Pécska, Világos, M. Arad : St. Borossebes, Nagyhal- mágy, Radna, Ternova . K. Arva, Liptau (Liptó), Turócz / : St. Bácsalmás, Baja, Topolya, Zenta, Zombor, Stadt Zenta, M. Baja, Maria Theresiopel (Sza- badka), Zombor .._ St. Apatin, Hódság,_Kula, Németpalánka, Obecse, Titel, Neusaßtz (Ujvidél, Zsablya, M. Ujvidék . K. Baranya, M. Fünfkirchen

Pécs) / g Bars Hont, M.SHhemnig

(Selmecz- és Bélabánya) M DIATOS n io 6} K. Bereg, Ugocsa K. Bistriy (Besztercze)-

Naszód

Go

Ta eta

K. Borso : K. Kro (Brassó), Hároms8zé : g Csanád, Cfongrád, M. Hódmezövásärhely, Sze- gedin (Szeged)

. Cf K. Gran (Esztergom), Raab (Györ), Komorn (Komárom), M. Györ, Komäárom U K-Stuhlweißenburg(e 6), M. Stuhlweißendurg (Székes-Fejérvár) . . - - K. Fogare, Hermannstadt Szeben : «Cas y ¿s E Sohl (Zólyom i K. E M. Debreczin (Debreczen) K. Heves s F. Hunya n & Vas -Nagykun-Szolnok K. Kleinkokel (Kis-Küküllö), Großkokel (Nagy-Küküllô) K. Klausenburg (Kolozs8), M. Klausenburg (Kolozsvár) St. Bóga, Bogsán, Facset, Karánsebes, Lugos, Maros, Temes, Städte Karánsebes, Lugos « - - St. Bozovics, Jám, Mol- dova, Oravicza, Orsova, Resicza, B S F. Máramaro 4 T Maros - Torda, Udvar- hely, M. Marosvásárhely K: Wies (Moson), Oedenburg (Sopron), Sopron : K. Neograd (Nógrád) - - - K. Neutra (Nyitra) j St. Bia, Gödöllós, Pomáz, Waiten (Väácz), Städte St. Ändrà (Szent Endre), Vácz, M. Budapest . - - St. Alsódabas, Monor, Nagykáta Ráczkeve, Stadte Nagykörös, (Lze- gléd, M. Kecskemét St. Abonyialsó, Dunavec]e, Kalocsa, Kiskörös, K18- kunfélegyháza, Kunszent- miklós, Städte Kiskun- halas, Kiskunfslegyháza K. Preßburg (Pozsony), M. Pozsony K. Sáros A St. Igal, Lengyeltóti, Marczali, Tab j St. Barcs, Csurgó, Ka- posvár, Nagyatád,Sziget- vár, Stadt Kaposvár . K. Szabolcs . K. Szatmäár, M. Szatmär- Németi ._ : K. Zips (Szepes) K. Szilägy

- S

Do

s mm O

->

Ey H Ut O DO s DO

do

1 dO t U O D

t

O O! Ds

bs Co G

t. Buziás, Központ, Lippa, S ete, Ujarad, Vinga, M. Temesväár y St. Csâkova, Detta, Weiß- firchèn (Fehértemplom), Kubin, Werschey (Ver- secz), Stadt K plom, M. Versecz . - « - K. Tolna K. O

ranyos O Si Ciene, Großkikinda (Nagykikinda),Nagys ent- miklós, Párdány, Per- jámos, Töróökbecse, Törók- kanizsa, Haßfeld (Zsom- bolya), Stadt Nagy- kikfinda i St. Alibunár, Antalfalva, Bánlak, Módos, Groß- becskerek (Nagybecskerekt),

ancsova, Stadt Nagy- Dae M. Pancsova K. Trentschin (Trencssn) K Ung, St. Homonna,

Szinna, Sztropkó . . J St. Bodrogksz, Gálszócs, Nagymihály, Sátoral- jaujhely, Szerencs, Toka T Narannó, StadtSátoral- jaujhely St. Selsödr, Kisczell, Güns (Köszeg), Németujvär, Sárvár, Steinamanger (Szombathely), Städte Köszeg, Szombathely . - St. Körmend, Olsni (Mu- raszombat), Szentgotk- hárd, Eisenburg (Vasvár) K. Weszprim (Veszprém) St. Keszthely, Pacja, Sü- meg, Tapolcza, Zalae- gerszeg, Zalaszentgröt, Stadt Zalaegerszeg . - - St. Asólendva, Csáfktor-

nya, Kanizsa, Letenye, No-

va, Perlak, Stadt Groß-

fanizsa (Nagykanizsa) . . 1

Kroatien-Slavonien. K. Belovár - Körös, Va-| | | 3 rasdin (Varasd), M. Va-

rasd

K. Lika-Krbava K. Dane K. Pozjega i e Se, (Szerém), M.

Semlin (Zimony) . . - - K. Veröcze, M. Esseg

Eszek) | a. Aan (Zägräb),- M.

[Ey H

9)

| | 24] Zusammen Gemeinden (Gehöfte)

a. in Oesterreich: A Kin | Rot 12 (14), Maul- und Klauenseuche 4 (19), E D (Schweineseuche) 158 (448), Rotlauf der Schweine 176 ( \ | L : G ? en 5 .‘ 28| 101 þb. in Ungarn (aus\{l. Kroatien-Slavonien) : Gee », In g ( L a E ed E Rot 38 (39), Maul- und Klauenseuche p Een | S inese 837 (3608), Rotlauf der Schweine 575 (2 7). 4 S de K < ‘d Schafe in den Sperrgebieten Nr, 2, Außerdem Po>kenseuche der afe n S} | l : 5 18, D 93, 26, 28, 29, 31, 32, 99, 41, 47, 48, 952, zujammen in 62 Gemeinden und 118 Gehöften. Kroatien-Slavonien : U Rotz 3 (95), Schweinepest (Schweinescuche) 97 (819), Notlau x Cdweine 17 (113). f 0) u Sr n Oesterrei, Beschälseuche der

S 1feue der Schafe ist h Veste Be! iee, ne Uan tbuleuide des Rindviehs find in Oesterreich und Ungarn

H A À A

| e

K. Szolnok-Doboka . . . -

1. Yntetsucun 8\achen. ; ote, ini

% Lp und Invaliditäts-

44 Verkäufe, Verpachtungen, Verd 5: Verlosung 2c. von Wertpapiere

- und Fundsachen, erlust- un gu Mersinerung.

ingungen 2c- n.

L {) Untersuchungssachen.

Fahnenfluchtserklärung. der A I E ragssase gegen den Kanonier

[50440] Aúgust ugu artillerieregiments Nr. 4 auf Grund der SS 69 fowie der $S 396, ordnung der Beschuldigte

erklärt. Breslau, den

Kusch der 1. fahrenden 2, wegen

hierdur<

[50624]

ranz Schmitz der 3. L ilierregiments Nr. G Grund der S5 sowie. der ordnung der erflärt.

0625 5 E Zon er Untersuchungssache ge Heinrich Otto Capellen der 4.

nischen Füsilierregiments Nr. 39, wegen E Grund der 88 69 ff. des

<t, wird auf C l trafgeseubuchs sowie der $$ 396,

ff. des Militärsteafge[epbuchs 360 der Militärstrafgerichts-

9. September 1909. Gericht der 11. Division.

sahe gegen den Füsilier 2 S ier Niederrheinis<en

39, wegen Fahnenfluht, wird 69 ffffl. des Militärstrafgeseßbuchs 8 356, 360 der Militärstrafgerichts- W-shuldigte hierdur< für fahnenflüchtig

üßfeldorf, den 10. September 1909. Due oek bes Gericht der 14. Divifion.

Batterie Feld-

ahnenflucht, wird

für fahnenflüchtig

en den Füsilier ‘ompagnie Nieder- Fahnen-

Zustellungen u. dergl.

nicht aufgetreten.

———

trafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für nflüchtig erklart. | hae, den 10. September 1909. Königliches Gericht der_14. Division. 50623 Beschluß. : : / Dia \Tabnenfluhtserklärung vom 28. Februar its gegen den Rekruten Martin Czapiewsfi aus deu Yandwehrbezirk 1 Ge wird nah Rückkehr des [digten aufgehoben. N itetdorf, den 10. September 1909. Königliches Gericht der 14. Vivifton.

R ¿ ? Soldaten der 2 ungssache gegen den Soldaten 4. i ider Untersug none S Nau rae ird die Verfügung vom 27. Juni 1908, Æl- wi i bieertlorung, bekannt gegeben im Neichs- anzeiger am 1. 7. 08, Peri Qu Es ipzig, 8. September 1909. Des art der 2. (K. S.) Division Nr. 24. 6 Beschlu i (00S Meilensttäfraiimes des K. Landgerichts Sen thäl, erlassen am 2. September 1909 Durs A t. Direktor Keßler als Vorsißenden und die t Schoendorf und Alexander, auf den Vortrag des Berichterstatters Rates Alexander : i : ache gegen E De dee neh gel al E 1886 in aft in Haßlo<h, DNA O I 4. Juni 1885 in Boben-

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 .

i ti Aktiengesell\{h. d ianditgesellshaften auf Aktien und 7 C, (ean Wirtschaftsgenossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

———————————i —— =

3) Löb, Ludwig, geb. Hue 1885 in Deides-

i zt wohnhaft in Deideshetm, E T M S ibanii Friedri, geb. 26. Zuni 1886 in Machenheîm, zuleßt wohnhast in Wachen- heim, E L tiaid, dib 5) Hamburger, Franz Josef Gngelhard, ge. 0 D 1388 in Schifferstadt, zuleßt wohn-

in Schifferstadt, E p R l L Bernhard, geb. _10. Dezember 1885 in Mainz, zulegt wohnhaft in Speyer. i In der Erwägung, daß gegen die Borgenann en wegen Verleßung der Wehrpflicht das Haup erfa eröffnet ist, daß sie entweder Vermögen im Deut L e Reich besien oder noch zu erwarten haben, jedoch zurzeit die Beschlagnahme einzelner Vermögens- gegenstände nicht u Me T Oa : R.-St.-G.-B.,, 88 325, 326, de SLP-O. n staatsanwalt|<aftli<hen Antrag beschlossen: Das im Deutschen Reich befnvlige Vermögen der vorgenannten Beschuldigten wird w Beschlag belegt. A 1ist durch den i iger zu veröffentlichen. ( Et Schoendorf. Alexander. Zur Beglaubigung : Fraukenthal, den 9. September 1909. gl. Landgerichtsschreiberei. Gngel, Kgl. Sekretär.

Staatsanwaltschaft Tübingen. icht gegen den L n: Gde Wild-

oborenen Gottlieb Friedrih Mutterer am bad ae 1890 verhängte Vermögensbeslagnahm wurde durch Beschluß der K. Strafkammer hier von 95. August 1909 ausgehoben. Den 10. September 1909. Ggelhaaf, Staatsanwalt.

nament

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

9 Zwangsversteigerung. i a Wege 2a Zwangsvollstre>ung soll das L Berlin, Mirbachstraße 59 (früher 62) bele es 3 x Grundbuche von Lichtenberg Band 46 Blatt Nr. i zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsperme auf den Namen der offenen Handelsgesellschaft x Kuester zu Berlin Greisowa derfrae ens , Grundstü am .S. o / L ies Li Uhr, durch das unterzeihne? Geriht, Neue Friedrichstr. 12/15, Zimmer Nr. D 115, im 111. Stocwerk versteigert werden. A8 7a 83 qm große Grundstü>, Par elle 171 l A des Kartenblatts 48 der Gemacung Berlin ge J der Grundsteuermutterrolle die Arti Fuer und ist bei einem jährlichen Reinertrag von 3, z zu 35 4 Grundsteuer, zur Gebäudesteuer bisher n

1 nit veranlagt. Der ta

(L. 8.)

50629] K. W. Die wegen Verleßung

rsteigerungsvermerk if am 2. Oktober 1867 in Sprollenhaus, BPersteigerung

Militär- 360 der Militär-

heim a. Berg, zulett wohnhaft in Bobenheim a. Berg,

[50403]

. August 1909 in das Grundbuch ei aden. => + O rundbuh eingetragen

Berlin, den 3. September 1909.

_Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

( --Zwangsverste erung.

Fn Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Borhagén - Nummelsburg, Lenbachstraße 10a, Ee Simplonstraße 1, belegene, im Grundbuche von Borhagen-Stralau (Berlin) Band 11 Blait Nr. 300 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Frau Anna Boldt, geb. Damm, zu Borhagen-Nummelsburg, Krossenerstraße 4, ein- getragene Grundstü>k, E>wohnhaus mit Hofraum, am 4, November 1909, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrich- straße 12/15, Zimmer Nr. 113/115, im Ill. Died versteigert werden. Das 6 a 72 qm große Grundstü, Parzelle 1340/27 2c. des Kartenblatts 1 der Ge- marfung Borhagen, hat in der Grundsteuermutter- rolle den Artikel Nr. 786, in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 730 und ist bei einem Nußungswerte von 13 400 M zu 528 #4 Gebäudesteuer veranlagt. Der Bersteigerungsvermerk ist am 13. August 1909 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 136. 09.

_ Berlin, den 4. September 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[50402] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin, Brunnenstr. 181, belegene, im Grundbuche vom Oranienburgertorbezirk Band 16 Blatt Nr. 459 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Baumeisters Nichard Bloos zu Berlin, Weinbergs8weg 1, wohnhaft, eingetragene Grundstü>k am 4, November 1909, Vormit- tags 11 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/15, Zimmer Nr. 113—115, im IIT. Stowerk, versteigert werden. Das in der Grundsteuermutterrolle niht nachgewiesene Grund- stü> hat in der Gebäudesteuerrolle die Nummer 17214. Die bisherigen Gebäude Lit. a—1 mit einem Ge- saintnußungswert von 24 340 4 sind abgebrochen. Die dafür neuerrihteten Baulichkeiten, von welchen Nob- und Gebrauchsabnahmescheine bei dem Ka- tastexamt bereits vorliegen, sind zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 19. Februar 1909 in das Grundbuch eingetragen. 8ST Or

Berlitr, den 4. September 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[50404] ntasverfî

4 Crd

; Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, am Plan-Ufer Nr. 30, belegene, im Grund- buche von Berlin (Tempelhofer Vorstadt) Band 6 Nr. 262 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerkts auf den Namen der Witwe Minna Tappert zu Berlin eingetragene Hausgrundstück am 26. Of- tober 1909, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, versteigert werden. Dasselbe ist ein\{ließlich eines Vorgartens 555 qm groß, führt die Parzellen- nmunmer Kartenblatt 2 Nr. 664/116 mit 8560 M Nuzungswert und ist unter Nr. 6093 der Grund- fteuermutterrolle und unter Nr. 9205 der Gebäude- steuerrolle verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. Juni 1909 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichts. tafel.

Berlin, den 1. September 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof. Abteilung 9.

145437] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollitre>ung foll das in Netinickendorf belegene, im Grundbuche von Neinicken- dorf Band 12 Blatt Nr. 381 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der verwitweten Nentier Pauline Großmann, geb. Fiedler, in Reini>kendorf eingetragene Grundstü am 8. Oktober 1909, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichts- stelle —, Zimmer Nr. 30, versteigert werden. Der auf den 16. August 1909 anberaumte Termin ist aufgehoben. Das in Reini>kendorf, Provinzstraße 74 bis 76, belegene Grundstü besteht aus den Parzellen 3999/73 und 3356/73 des Kartenblatts 3 von zu- sammen 22 a 6 qm Größe und enthält: a. Wohn- haus mit Anbau, Hofraum und Hausgarten, þ. Saal enit Tunnel, c. Sommerbühne. Es ist in der Ge- baudesteuerrolle des Gemeindebezirks Reinickendorf unter Nr. 240 mit einem jährlihen Nußungs- wert von 3336 Æ und in der Grundsteuermutter- rolle unter Artikel Nr. 329 verzeihnet. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 10. Juni 1909 in das Grundbuch eingetragen.

_Verlin, den 14. August 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[45438] Zwangsversteigerung.

_Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Vermsdorf belegene, im Grundbuche von Hermödorf Band 20 Blatt 598 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der am 91. August 1908 zu Hermsdorf verstorbenen Frau Floréntine Altermann, geb. Klingsporn, eingetragene Grundstü>k am 8. Oktober 1909, Vormittags 107 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Berlin, Wedding, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30, versteigert werden. Das Grund- stü>, an der Bismar>straße in Hermsdorf belegen, besteht aus den Parzellen 2007/194 2c. und 2008/194 2c. des Kartenblatts 1 der Gemarkung Hermsdorf von 10 a 14 qm Größe. Es besteht aus: a. Wohnhaus init Hofraum und Hausgarten, þ. Stall, e. Holzung. In der Gebäudesteuerrolle is es unter Nr. 405 init 1350,18 4 jährlihem Nußzungswert, in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 770 mit 0,01 Tlr. Neinertrag verzeichnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 6. August 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 14. August 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[590399] Zwangsversteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstre>ung \oll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 110 Blatt Nr. 2549 (früher von den Um- gepungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 111 Blatt Nr. 4311) zur Zeit der Eintragung des Ver- stei, erungsvermerks auf den Namen des Tischler- meisters Otto Nankenburg in Berlin eingetragene Grundstü>k am D. November 1909, Vormittags 11 Uhr, dur<h das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Berlin N. 20, Brunnenplatz,

1 eingetrggen. _

Berlin, Soldinerstrcße, unÆaßt die Parzellen Karten blatt 24 Nr. 1836/226 und “01SEC ist 17a 2 qm groß und mit 2,34 Tlr. Grundsteuerreinertrag in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel 18 646 6 Dex _ Versteigeruagsveztzert- t ame 30. August 1909 in das Grundbuch eingetragen. D Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel. Berlin, Hen 4. September 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[50400] Zwangöversteigerüng. wa |

Im Wege der wangsvollstre>ung soll das in- Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 108 Blatt 2500 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Bakermeisters Gustav Dimde in Berlin ein- getragene Grundstü>k am 5, November 1909, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, Zimmer I, 00/1 Treppe, linker Flügel, versteigert werden. Das in Berlin, Koloniestraße 36, gelegene Grund- stü>k besteht aus der Parzelle 1747/279 2c. des Kartenblatts 24 von 9 a 82 qm Größe und enthält Vorderwohnhaus mit Seitenflügel re<ts, Quer- gebäude und Hof. Es ist in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Berlin-Stadt unter Artikel Nr. 18403 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 17 732 mit einem jährlichen Nußungswert von 11930 #4 eingetragen. Der Versteigerungsvermerk it am 26. August 1909 in das Grantbüds ein- getragen.

_Verlin, den 6. September 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. [50406] Bekanntmachung.

Die, ait 22, Juli 1909 vom Königlichen Amts- gericht Merseburg erlassene Zahlungssperre der nach- stehenden Urkunden: 40% Pfandbriefe der Berliner Vypothekenbank Serie X Lt. Nr: 614 über 1600 e nebst Coupons und Talons und Serie X Lit. F Nr. 3160 über 240 4 nebst Coupons und Talons, beantragt von dem Landwirt Friedrich Warni>ke in Schkopau, vertreten dur< ‘den Nechts- anwalt Dr. Nademacher in Merseburg, wird auf- gehoben.

_ Berlin, den 3. September 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83a.

[50678] Y # #F{Berichtigung.

Bei den in Nr. 214 des R-A für 1909 ad 3912 IV. 30. 09 gesperrten Wertpapieren inuß es heißen 49/9 9Ider Chinesische Anleihen. dcis

Berlin, den 11. September 1909. i;

Der Polizeipräsident. 1V. E. D. 33757 Aufgebot. “SIRE

Die von uns unterm 28. 7. 1897 auf das Leben des Bä>ermeisters Carl Ehreubrecht in Parey a. E. ausgefertigte Lebensversiherungspolice Nr. 161 357 ist dem Versicherten abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber der Police wird aufgefordert, 1h binnen spätestens 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt und dem Versicherten eine neue Ausfertigung er- teilt wird.

Berlin, den 3. Juni 1909.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor. [50631] E

Die von der Lebens- und Pensions-Versicherungs- Gesellschaft „Janus“ in Hamburg am 11. Juli 1899 ausgestellte Lebensversicherungspolice Nr. 104 356 über M 1000,— auf das Leben des Herrn Ernst Louis Hermann Mesfing in Saalfeld lautend, ist angebli verloren; es werden daher alle, wel<he An- sprüche an dieses Dokument zu haben vermeinen, hierdur<h aufgefordert, solche fofort, \pätestens je- doch bis zum 3. Dezember 1909 bei der unter- zeichneten Gesellschaft geltend zu machen.

Hamburg, den 3. September 1909.

Lebens- und Pensions-Versicherungs-Gesellschaft „Janus“ in Hamburg.

Schmerler. Werner.

Dr. [43428]

Der von uns unter der früheren Firma „Lebens- versicherungs-Gesellschaft zu Leipzig“ ausgefertigte Depositenschein vom 19. Dezember 1895 über den Versicherungs\hein Nr. 79 104, lautend auf das Leben des Herrn Emil Nauber-Hüßy, Fabrikanten in Aarburg (Schweiz) spater Direktor der Société Anonyme pour la Fabrication de Chapeaux à Delle, ci-devant Emile Rauber, in Delle (Frankreich)) jeßt. wieder Fabrikant in Aar- burg —, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen Bersicherungsbedingungen machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Ersazurkunde ausstellen werden, wenn si< innerhalb dreier Monate vom untengeseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins bei uns uicht melden sollte. Leipzig, den 13. August 1909.

Leipziger Lebensversicherungs-Gesellschaft

auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Niedel.

[50414] Der von uns unter der früheren Firma „Lebens- versicherungs-Gesellschaft zu Leipzig“ ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 73 919, ausgestellt am 28. Zk tober 1887 auf das Leben des Herrn Numa Czarnikow, Bankdirektors in Arnstadt, jetzt Finanz- rats daselbst, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen Ver- sicherungsbedingungen machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Ersaßurkunde ausstellen werden, wenn La innerhalb dreier Monate vom untenge]eßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins bei uns niht melden sollte. Leipzig, den 13. September 1909. Leipziger Lebensversicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Riedel.

[50187] Aufgebot.

Die Bank Parcelacyjny, Eingetragene Genofssen- schaft mit beschränkter Haftpflicht zu osen, vertreten durch ihren Vorstand, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt v. Gasiorowsfki in Posen, hat das Aufgebot des angebli vernichteten, am 15. März 1909 fällig gewesenen Wechsels de dato Posen, den 15. De- zember 1908 über 3000 4, der von dem Zivil- ingenieur Witold v. Zakrzewski, damals zu Posen,

ommer Nr. 32, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstü, Wiese, liegt in der Gemarkung

Küfers in Ne>artenzlingen, und der Anna Be>, geborenen Stöle, daselbst das Aufgebotsver-

.

worden ist, zahlbar bei dem Zivilingenieur Witold v. Zakrzewskt in Pose, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem ‘auf den 21. März 1240, Vormittags 10 Uhr, ‘vor-den-unterzeihuürien Gêricht "anbetäurmten Auf- Ébotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Posen, den 26. August 1909. L Königlichés Amtsgericht.

[5041]

Das Fräulein Hermine Steffahny in Charlotten- burg, A llerliraße 44, hat das Aufgebot des ver- loren gegangenen Hypothekenbriefs vom 25. Januar 1908 über die auf dem Grundbuchblatt des Grund- ]tü>s Worpswede Blatt 122 Abteilung IIT Nr. 1 für die unverehelihte Hermine Steffahny in Char- lottenburg, Schlüterstraße 44, eingetragene, mit 4 v. H. vom 1. Februar 1908 verzinsliche Darlehns- forderung von 4500 e beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unlkerzeichneten Gerichte eee Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lilienthal, den 10. September 1909.

Königliches Amtsgericht. [50410]

Das Amtsgericht Bremen hat am 8. September 1909 das folgende Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Fuhrmanns Arend Chlers, wohnhaft in Bremen, Glü>sburgerstraße Nr. 44, als Pflegers seines Bruders Bernhard Ehlers, wird der leßtere, ge- boren am- 14. Februar 1874 in Bremen als Sohn der Eheleute Fuhrmann Hinrih Ehlers und Elise, geb. Geer>en, aufgefordert, spätestens in dern hiermit auf Donnerstag, deu 14. April 1910, Nach- mittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Ge- rihtshause hierselbst, Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden foll. Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen zufolge der genannte Bernhard Chlers sich am 20. Februar 1892 aus dem elterlihen Hause entfernt hat und am 22. Februar 1892 von Bremen abgemeldet ist, seitdem aber jede Nachricht von ihm fehlt, ergeht an alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Bremen, den 10. September 1909.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Fürhölter, Sekretär. [50413] Aufgebot.

Nr. A 14513. Das Gr. Amtsgericht hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Der Vormund - des Friedrich Jug, Landwirt Karl Miller in Markdorf, und der Gegenvormund, Cisenbahnsekretär Friedrich Schäuffelen in Stuttgart, haben beantragt, den Ver- schollenen Dr. chem. Georg Wilhelm Ju, geb. 20. Februar 1857 zu Staad, Gemeinde Allmans- dorf, Amt Konstanz, zuleßt wohnhaft in Staad, für tot zu erklären. Der genannte Verschollene wird hiermit aufgefordert, sih spätestens in dem auf: Montag, den 23. Mai 1910, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte- an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Konstanz, den 31. Auguft 1909.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Wagner.

[50409] __ Aufgebot.

Die Anna geb. Feil, Ehefrau des Schultheißen Häußler in Arnegg, hat beantragt, den angeblich am 8. April 1850’/ in Einbe> oder Hildesheim geborenen Schlosser Friedri<h Hermann Bertung, welcher seit 8. Mai 1875 verschollen ist, für tot zu erklären. Der Verschollene soll si< anfangs der 70er Jahre in Stuttgart mit der am 6. August 1908 in St. Gallen verstorbenen Walburga geb. Feil von Klingenstein, O.-A. Blaubeuren, verheiratet haben. Den lebten bekannten inländischen Wohnsitz hatten . die Eheleute Bertung in Mannheim. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ih spätestens in dem auf Dienstag, den 15. März 1910, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, T1. Sto>, Sitzungssaal A, Zimmer 111, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mannheim, den 3. September 1909.

Der Gerichtsschreiber

Großherzoglichen Amtsgerichts, 11: (Unterschrift).

[50405] Aufgebot.

Fräulein Martha Hoffmann in Breslau hat be- antragt, ihren am 26. Juni 1859 zu Kunzendorf, Kreis Frankenstein, geborenen Bruder, den seit Juli 1881 verschollenen und zuleßt in Bernsdorf wohn- haft gewesenen Matrosen Carl Hoffmann für tot zu erklären. Leßterer wird daher aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 8. April 1910, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. ‘20, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte hiervon Anzeige zu machen.

Münsterberg, den 4. September 1909.

Königliches Amtsgericht.

[50630] K. Württ. Amtsgericht Nürtingen.

i Aufgebot.

Gegen Christian Daniel Stö>kle, Schmied von Nedartenzlingen, O.-A. Nürtingen, geboren am 15. Juli 1835 zu Neartenzlingen, Sohn des ver- storbenen Jakob Friedrih Stö>le von ‘dort und seiner Chefrau, Anna Judith geborenen Kümmerle,

zuleßt wohnhaft in Ne>artenzlingen, im Jahre 1854

nacl) Nordamerika ausgewandert und seit dem Jahre 1876 verschollen, ist auf Antrag des Friedri Stödle, Katharine

ahren zum Zwe>ke der Todeserklärung eingeleitet. ufgebotstermin ist auf Dienstag den U2. April

ausgestellt und von dem Rittergutsbesizer Czeslaus v. Czochron zu Morka, Kr. Schrimm, angenommen

1910, Vorm. 97 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, ih spätestens

im Aga ermine zu ‘melden, widrigenfalls die

Todeserklärung erfolgen würde; 2) an alle, welhe-

Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu

D væmögen, spätestens im Aufgebotsternin-den -- erichte Anzeigè zu mgchen.

Nürtingen, den 9. September 1909.

[50411] Bekauntmachung.

Das K. Amtsgeriht Donauwortl? als Nachlaß- gericht hat dur<h Beschluß vom 9. September 1909 den vom genannten Nachlaßgerichte in der Naÿhlaß- fache der am 9. April 1904 auf der Bauernhansen- s{hwaige verstorbenen Oekonomensfrau Anna Maria Stadler unterm 10. Mai 1904 ausgestellten Erb- schein für kraftlos erklärt.

Donauwörth, den 10. September 1909.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts, Schuff, K. Obersekretär.

[50408]

Der verschollene Hermann Hinrich Brüniug, geb. 23. Februar 1852 in Donnerschwee, zuleßt val aft gewesen in Donnerschwee, ist dur< Aus\c{lußurteil vom 3. Sept. 1909 für tot erklärt worden. Als * Todestag gilt der 31. Dezember 1900.

Oldenburg, den 3. September 1909,

Großherzogliches Amtsgericht. Abt. Iv.

[50424] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 8245. Die Schreiner Johannes Bieger Chefrau, Luise geb. Noß, in Kehl, Prozeßbevoll - mächtigter: Nechtsanwalt Kautz in Kehl, Élagt gegen ihren zurzeit an unbekannten Orten abwesenden. früher zu Kehl wohnhaft gewesenen Ehemann auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die am 30. September 1899 in Dorf-Kehl ge- schlossene Che der Parteien aus Verschulden des Beklagten zu scheiden und diesem die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Offenburg auf Dienstag, deu 23. November 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten erichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 9. September 1909.

alz, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[50427] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Karl Schlich, Augusta geb. Klopp, Näherin, zu Saargemünd, vertreten durch Nechts- anwalt Justizrat Engelhorn klagt gegen ihren Chemann Karl Schlich, früher Lmonadenhbändler in Neunkirhen bei Saargemünd, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe aus Verschulden des Beklagten zu scheiden und dem Beklagten die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer- des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 15, November 1909, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 9. September 1909.

Die Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts. [50190] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ernst Spanier in Bielefeld, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sierp in Biele- feld, Tlagt gegen den Theaterdirektor und Schauspieler Mar Sandhage, früher zu Iserlohn, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für am 6. Juli 1908 geleistete Re- paraturarbeiten und für einen am 13. August 1908 gelieferten Fra>kanzug 75,90 46 \{ulde, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 75,90 4 nebst 5-0/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1909 und das Urteil für vorläufig. vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Bielefeld im Amtsgerichtsgebäude, Luisenstraße 12, Zimmer 1, auf den 28. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bielefeld, den 6. September 1909. Knollmann, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteil. 6.

[50417] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Fr. Schemberg in Sodingen, Friedrih- straße 24, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt E gege in Castrop, klagt gegen den Bergmann Bern- ard Ockorn, früher in Sodingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er ihr für im Jahre 1909 (vor Juni) gelieferte Kolonialwaren den Betrag von 37,76 4 schulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Be- klagten zur Zahlung von 37,76 M nebst 49/6 Zinsen seit 15. Juni 1909. Die Biügernt ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Castrop auf den 16. Dezember 1909, Vormittags 9 Uhr. Zun Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Castrop, den 4. September 1909. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50422 Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder F. & U. Simon zu Berlin, Nungestraße 25/27, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Bielshowsky zu Berlin, klagt gegen den Koch Nichard Wendel, früher zu atmen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der L chauptung, daß sie dem Beklagten als damaligen Inhaber der pma Erich Wendel zu Jarmen Waren zu den vereinbarten und auch angemessenen Preisen von zusammen 101 4 65 «ß geliefert habe, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflichtig zur Zahlung von 101,4 65 Z nebst 5 0/6 Zinsen seit 22. Dezember 1908 zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche LeaE R in Demmin auf den 30. No- vember 1909, Vormittags 9 Uhr.. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Demmin, den 25. August 1909.

/ : Wedig, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.