1909 / 218 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

t ; ; zniali - | den Handel Kameruns, die Kampferfrage u. a. Außerdem enthält 4: ea N non r Me lier Wee die Nummer wieder zahlreiche E O A E ne ens 4 E Mr E ieasafel æœ Rohde aus | samten_ M a Me Bef an NReisebericbt e Posen ge ‘Landrat Ves Kreises (Crefeld gur Hilfeleistung in Professoren Dr. Zents und Dr. Büsgen über ihre forstwirtshaft- P den _landrötlichen Geschäften zugeteilt wörden... P e und forstbotanische Expedition ‘nah Kamerun und Togo_bei- y | 5 S O j gegeben. S E,

arter Weizen; weiher Weizen; Hafer. Realforte; Sammartinara. Timilia.

29,20 Lire 28,75 Lire 27,99 Lire 18,45 Lire ¿ gegen 1908 P

208 Q 28,90 +-_92,20 für den Doppelzentner, erste Kosten,

Brotpreise: I. Qualität. I]. Qualität. Städtishe Bälkerei —,36 Lire . —,82 Lire Private " j —,40 v I " für das Kilogramm.

Ungünstige Witterung brachte der Vüte der Mandeln un deren ifwidlung gro Schaden, sodaß eine. quantitativ (hledbte Ernte bevorsteht, was starke teigerung der rtife, sowohl für vor- rätige, als für Lieferungsware (neue im Okto er) verursachte. Erstere kostet im Mittel 223 (1908: 165) Lre, und leßtere wird mit 249 A 163) Lire gehandelt, für den Doppelzentner, erste Kosten.

ie Aussichten für die bevorstehende Olivenernte sind im allgemeinen als gut zu bezeichnen , nur» aus dem Bezirke Termini verlautet neuerdings, daß die Olivenhäume teilweise nicht ganz frei von Krank- heit seien, deren Bekämpfung man aber energisch betreibe. Die Preise für vorrâtiges Olivenöl find rückgängig, aber noch immer Eo im Vergleiche zum Preisstande des vorigen Jahres, wie folgende Zu-

sammenstellung zeigt: Anfang September 1909 desgl. 1908 . 175/, Lire 115,— Lire fino 161,— , ¡— mangiabile 1461/, 102,— ) corrente .. 118— , 96,— , für den Line, erste Kosten. Der Stand der Agrumen- (Drangen, L itronen, Mandarinen) Bäume ist als normal zu Béteäten und der jeßt gefallene Regen foll der Weiterentwicklung förderlich sein. Die Weintrauben zeigen überall eine gute Entwicklung ; nur im Bezirk Alcamo soll durh feuchtwarme Witterung geringer Schaden verursacht worden sein. Der vorjährigen reihlihen Ernte wird eine eben- falls wieder reichliche folgen, deren Unterbringung bezw. Vertrieb selbst bei ermäßigten Forderungen nicht leiht werden dürfte. Die Preise sind im Laufe des Jahres abermals bedeutend zurückgegangen.

Sie stellen sich: Für Alcamo, weiß, 13 Grad: 34 Lire (1908) 18,— Lire, E d 0E L

1 anies O O A s e OAUeIltale lt 1 234 für den Hektoliter erste Kosten.

Die Berichte aus den verschiedenen fe Bier t onanegóntea 3

und Förderung des Interesses und Verständnisses der beteiligten Kreise für die Aufgaben und -den Wert des ländlichen Fort- bildungs]chulwesens. Den an ländlichen Fortbildungs\hulen tätigen Lehrern, sonstigen Fahmännern und Freunden der Fortbildungsschule foll-das neue MuGeraaa Gelegenheit zum Austausch ihrer Erfahrungen oder_ zur Erörterung stritkéger Fragen geben ; damit Toirò einem \chon länger hervorgeëtïetenen Bedürfnis - Rechnung getragen. Die Zeit- \{chrift wird von Beginn des Winterhalbjahrs (Oktober n bis auf weiteres monatlich im Umfange von mindestens drei Druck )ogen er- scheinen. * Ihr Bezugspreis beträgt 6 4 für das Jahr.

auswärts erhalten. ‘Der große Lesesaal war an 270 gs Tagen geöffnet und wurde von 118 771 (139 584) Personen besucht, darunter 8112 (80903) Frauen; die tägliche durchs{nittlich@Besuchsziffer betrug alfo 440 (461) Personen. Béenugtt wurden im Lesesaal tägli durch- shnittlih 977-(8889)-Bände; nus der Lesesaalbibliothek nah Hause” entlishen wyrden 515 (533}-Bände. Def Zeits\chr!f tensaæl war an 276 Tagen geöffnet und wurde von 51 748 (55 633 Personen, also täglih im Durhschnitt bon 187 (183) Perfonen besucht. Der Bestand der Zeitschriften wuchs um 665 (1207).

Die Handschriftenabteilüung erfreute sich mancher Neus- erwerbungen; die wichtigsten wurden der lateinischen Literatur des Mittelalters zuteil; an erster Stelle ist hier das în der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts geschriebene Evangelienbuh- aus « dem Kloster Prüm in der Eifel zu nennen. Dem Text der vier Evangelien E in gewohnter Weise die Vorreden des Hieronymus und des Cusebius nebst der Evangelienharmonie vorausgeschickt, und es folgen ihnen außer den Kapitularen vier geschihtlihe Notizen aus den Jahren 892, 1047, 1098 und 1229, von denen die erste, übrigens erst im 11. Jahrhundert niedergeschriebene, besagt, daß das Buch von Kaiser Lothar 1. dem Kloster, in das er nachher kurz vor seinem Tode selbst eintrat, zu seinem und der Seinigen Seelenheil gesenkt worden sei. Die Schrift , zum Teil in Gold und Silber und auf Purpurgrund, gibt ein vollständiges Bild von der Kalligraphie der Sehule von Tours. Nicht minder prächtig sind die Initialen, die Bogen der Canones und die Vollbilder des Heilands und der Cvangelisten, und besonders interessant die winzigen Bildchen zur Geburtsge|chihte im Anfang des Matthäus, wie sie nur noch im Sakramentar von Autun von etwa 845 vorkommt. Die Handschrift bildet nah Herkunft und Ausstattung ein ausgezeichnetes Gegenstüd zum Psalter Ludwigs des Deutschen, der zum alten“ Bestande der Berliner Bibliothek gehört. Die Kartensammlung wurde dur 397 (344) E n 823 (2912) Hn al) Blätter Fort- i ; i: z eBungen, 159 (276) Bilder und 17 (182) Bände Bücher verme ; aus- Dat Spartrieb der Arbeiter A [assen sih viele e wurden für fie 3994 (3987) M. Se Ui Firmen angelegen sein. Eine beahtenswerte Methode in dieser Hinsicht Sammlung zu wissenschaftlißen Zwecken von 1109 Personen. Die wendet die Firma A. Schwarzenberger, Sortiererei von neuen Stoff- Katalogisierung der Bestände wurde weitergefördert. —— Die M usik-

621 837 Betriebe mit abfällen in Feuerbach (Württemberg), zum Nußen ihrer Arbeiterinnen an. fam mlung erfuhr einen Zuwachs von 2100 bibliographishen Bänden. 9 308 385 Personen Die Zahl der Hauptbetriebe be- Die Beteiligung ist freiwillig und der Sparreiz wird dadurch hervor- Unter den Ankäufen ist in erster Linie die der Tappertshen Bibliothek trug in den 42 Großstädten zusammen 835 998, von denen 5542 auf | R daß die Fabrikzushüsse und Zinsen immer erst im nächst- für 10000 4 zu nennen. Ueber die wertvollen Schenkungen, durch

Königreich Preußen.

Auf Jhren Bericht vom 11. August d. J. bestimme Jch in teilweiser Abänderung Meines Erlasses vom 29. Mai 1902 (Geseßsamml. S. 211), daß die Leitung des Betriebe s

auf der durh Geseß vom 20ckMai 1902 (Gefeßsanmmi? S7 175 um Bau genehmigten Bahn von En (Groschowiß) na rockau der Eisenbahndirektion Breslau nur auf der Stree von Brockau bis zu der nördlich des Bahnhofs Czarnowanz legenen Kilometerstation 73,0 übertragen wird, während die füt dieser Kilometerstation gelegene Strecke bis Gulden em Bezirk der Eisenbahndirektion in Kattowiß zuzuteilen ist. Dieser Erlaß ist dur die Gesezsammlung zu veröffentlichen.

Wilhelmshöhe, den 17. August 1909.

/ Wilhelm R. : Für den Minister der öffentlihen Arbeiten : Beseler. :

An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Q. —---

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Bremen“ vorgele in vHan auf Rhode Jsland tg en. n 4 Me) Q ant Att ta Sún Bda QEaMTd e Rig,

; M. S. „Hansa“ ist vorgestern in Vigo eingetroffen splgenten J im Reichsamt des Innern, vom 8, September, hat Der Sächsische Hilfsverein in Berlin hat soeben den

i; von dort nah Neapel in See. : Zoll- und Steuerwesen: Ausführungsanweisung Bericht über sein 11. Vereinsjahr 1908 verschickt. Er hat in diesem E j: E den E s Durchschnittsbrandes. j Jahre rund 4000 #4 an pvotleidende Landsleute verteilt, davon an

folhe, die Berlin nur auf der Durchreise berührten, rund 500 Æ, den Nest hingegen an- die, die in Berlin und seinen Vor- orten ansässig sind. Im ganzen hat der Verein im verflosserên Jahre 1474 Notleidende unterstüßt. Das Berichtsjahr war infoige der herrschenden Arbeitslosigkeit für viele ein Notjahr, und der Zuzuc nach Berlin wächst immer mehr, obgleih von so vielen Seiten, Aud von seiten des Vereins, davor gewarnt wird, denn in Berlin ist oft die Arbeitsgelegenheit viel geringer, als in der Heimat. Alle feine Ausgaben bestreitet der Verein aus den Mitteln, die S Mitglieder aufbringen. Die Anforderungen werden auch in diesem Jahre stark sein; es wäre daher erwünscht, wenn zahlreiche Landsleute durch ihren Beitritt dem Verein eine recht ausgiebige Wirksamkeit ermöglichen wollten. Anmeldungen nimmt der S fReN2E, Wirklicher Gellattnér Nat Dr. Fischer, Berlin W. 62, Kleist traße 25, oder der Schrift- führer, Professor Dr. Georg Lehnert, Berlin, W. 50, Würzburger Straße 22, entgegen.

Württemberg.

{—— Seáne Kaiserliche und Königliche Hoheit der Exz- herzog Franj FEERTR Ad von Oesterrei ch ift, g. D. v

ufolge, mit Gefolge gestern nahmittag auf der Haltestelle Carlsba

el Mergentheim eingetroffen und von Seiner Majestät

Statistik und Volkswirtschaft. 2 Hauptergebnisse der gewerblichen S lung vonx

: 12. «Inni 1907 für die Großstädte des Deutschen Reichs. dem Katser, QAR nta liGen Q oheit dem Pringen | Das Heft 1 des Bandes 217 der „Statisik des Deutschen Oscar von Preußen und den Perren der Umgebung *! Neichs* enthält die grundlegenden Ergebnisse der gewerFlichen Be- empfangen worden; eine Chrenkompagnie erwies die Honneurs. } triebbräblmia für bie 40 Groß städte des Deut en s Nach herzlicher Begrüßung geleitete Seine Majestät der Dieses Heft bildet eine Fortsezung der {con vother veröffent- Kaiser seinen hohen Gast zu Fuß nah dem Kurhaus Carlsbad,

i lichten erften Hefte der Bände 213 und 215, die diese Ergebnisse für wo dieser Wohnung nahm. Heute früh begaben sich Seine Majestät der Kaiser und Seine Kaiserliche und König-

vas gesamte Reih und für die Bundesstaaten enthalten. Die Be- lihe Hoheit der Erzherzog in das Manövergelände.

e Extrafino .

BVBeranntma bung,

betreffend Ausführung des Neichsweingeseßzes vom Ie April 1909, Reichs3geseßblatt S. 393.

D Grund von $ 25 Abs. 3 des Reich8weingeseßes vom 7, April 1909, Reichsgeseßblatt S. 3983, bestimmen wir zur Ausführung dieses Geseßes und der dazu vom Bundesrat be- chlo)senen Ausführungsbestimmungen (Bekanntmachung des Reichskanzlers vom 9. Juli d. J., Reichsgeseßblatt S. 549) infichtlich der Zuständigkeit der nahgeordneten Behörden Pee,

1) Der Ge meindevorstand ist zuständig zur Entgegennahme

von Anzeigen / | g. Den Absicht, Traubenmaishe, Most oder Wein zu zuckern

($ 3 Abs. 4 des Gesetzes);

triebe sind in Haupt- und Nebenbetriebe geshiedew und die Gewerbe sind ai Abteilungen, Gruppen, Klassen und Arken geordnet. Die

Hauptbetriebe sind E in acht Mien nach der Zahl der in

ihnen beschäftigten Personen eingeteilt. S :

M7 In A 42 Großstädten wurden im Jahre 1907 891 010 Be-

triebe ermittelt. ( i }

während im Jahre 1895 in 28 lla Bete wurden:

In ihnen waran 4 317 467 Personen beschäftigt,

Oesterreich-Ungarn.

Gestern vormittag nahm der gemeinsame Ministerrat unter dem Vorsiß des Ministers des Aeußern Grafen von b. der Herstellung von Haustrunk seitens folher Aehrenthal die Beratungen über die Festsetzung des LEQUNg ; i 5 ) L E e t A smäßig tin Verkehr bringen ($ 11 Abs. : gemeinsamen Budgets auf. i Da fich „W, T. B. gu- E I ; N eibebörde, ift | folge, herausstellte, daß eine neuerlihe Durchberatung, der Vor- adi Der Landrat, in Stadtkreisen diè Ortspolizeibehörde, t lan men eid s Fsorenten der Minijierien behufs Gin- T i iner besondere chränkung einzelner Posten notwendig erscheint, wurde die r die Anordnung einer Beschränkung oder einer besonderen | {h ( * eee En Bea die s Heritelläna von Haustrunk seitens solcher Per- | Konferenz abgebrochen Und die nächste Sitzung auf Sonnabend sonen, die Wein gewerbsmäßig in Verkehr bringen ($ 11 Abs. 3 | anberaumt. Halbsay 2 des Gesetzes); : A : 9 sab für die Gelobiniänia der Veräußerung von Haustrunk bei Auflösung des Haushalts oder Aufgabe des Betriebes ($ 11 Abs. 4 Satz 2 des Gesetzes); z j A für die Genehmigung der Verwendung von Getränken, die nah $ 13 des Geseßes vom Verkehr ausgeschlossen sind ($ 15 Sah 2 des Geseßes); i h i i 4E Entscheidung, ob die Buchführung seitens der dazu vom Gese Verpflichteten in anderer Weise als nah den vom Bundes- rat beschlossenen Mustern erfolgen darf ($ 19 Abs. 4 des Gesetzes und Ausführungsvorschriften des Bundesrats dazu Abs. B: u o. für das Verbot der Verwahrung anderer Stoffe als Wein oder Traubenmost in Räumen, in denen Wein zum Zwecke des Ver- faufs hergestellt oder gelagert wird ($ 20 Abf. 3 des Gesetzes). 3) Der Negierungspräsident, im Landespolizeibezirk Berlin der Polizeipräsident, ist zuständig i : G L für die Genehmigung h erien, die E A e behandlung des Weins mit anderen als den vom Bundesrat dafür gestatteten Stoffen angestellt werden sollen ($ 4 Abs. 2 des Gesetzes) ; b. für die Entscheidung über Beschwerden ge en die Zurück- weisung von (ph Ad Ta aats dur die T O HeP E l s es, Ausführungsvorschriften des undesrats dazu » G, L O ; Juli d. IF., Zentralblatt für das Deutsche

( (1D1 amn E L Dai Cr E Œ Norichte dos Gormorho. t C C - die Gewerbeabteilung Gärtnerei, Tierzuht und Fischerei, 438 723 au Eo 2a ahre a Ne if oass A Le t E die u. a. Manuskripte von Beethoven, Mozart, Haydn, Ba und Industrie einf{chließlich Bergbau und Baugewerbe, 379:932 auf Handel rares Tur 1208 erfahrt man über diese neu begründete Arbeiterinnen- Mendelsfohn-Bartholdy in den Besiß der Sammlung kamen und Nd F LEBECy Eg H Ey Q sparkasse folgendes: Die Einlagen, die jeweils am Zahltag zu machen j s j s è und Verkehr einschließlih Gast- und Schankwirtschaft und 11 801 auf f s ( L ; gendes: A “s Fe bit Ï E “Q DE 00 B x ( Bis die besonders dem Geheimrat Ernst von Mendels\ohn-Bartholdy Musik, Theater und Schaustellungsgewerbe entfielen. j dh " E ; A N en Sre Gg 9 Þ 2s Le en „ahre Lea zu verdanken sind, ist an dieser Stelle bereits berichtet worden. Die Auf die Kleinbetriebe mit weniger als 6 Personen, Mittelbetriebe 5 l E on T E S A O a S sür den deutshe Musiksam mlung hat sich dank der reihen Spenden, Auf dic IMEI M T: : En Q Zahltag. Zu diesen Einlagen gibt die Firma einen Zuschuß von ntlih aus Verlegerkreise im dritten Fabre ibres Beste t 6: bis 50 Personen und Großbetriebe mit mehr als 50 Personen ° Î e L Nit Z L A U nament aus SBerleger reten, auch tm dritten “Fahre thres C estehens ertotlh nd die Zahlen in folgender Weise: 90 b. H. Die ange]ammelten Beiträge werden jeweils zu Weihnachten günstig weiterentwickelt. Inbventarisiert wurden 42 428 (34 800) DETLEURIL C E A9 l R in der Weise ausgezahlt, daß im ersten Jahre zunächst nur die eigene | Werke; bisher sind im ganzen 111 698 Werke inventarisiert, die au - l A E RCD i Einlage der Arbeiterin, im zweiten Jahre die eigene Einlage und der | bereits fast sämtlich katalogisiert und gebunden sind. Das im Jahre Klein- Zuschuß des ersten Jahres, im dritten Jahre die eigene Cinlage mit 1907 eingerichtete Lesezimmer wurde von 2224 (519) Personen be- betriebe dem Zuschuß des zweiten und dritten Jahres zusammen ausgezahlt | fut. Die Benut des Ausk t sb s der deute i Lr A A R : g sucht. ‘le Venußung des Ausfunftsbureaus der deutschen wird. rfolgt der Austritt, so wird der Arbeiterin ihre eigene Cinlage | Bibliotheken hat wieder erheblich zugenommen. Die Zahl der E 9 et Dinsen aubgehändigt. Tel Rrbelgriniten tnit der gefuchten Bücher stieg um 22 v. H. Von 8341 (6829) gesuchten großten Zahl von Arbeitstagen im Laufe eines Kalenderjahres erhalten Werken konnten 5919 (4892) als vorhanden nachgewiesen werden eine besondere Vergütung von 12, 10 und 8 #4 mit thren Einlagen ( ) a ia atis ausgezahlt.

D x

ersonen, die

Halbsay 1

melden übereinstimmend eine reichliche Ernte; hierzu kommt, daß no große Vorräte alter Ware vorhanden sind, was nicht ohne Einflud auf die Preise bleiben konnte, umfomehr, als die Na frage seitens des Auslandes beziehungsweise des Konsums wenig lebhaft ist. Für männlichen Sumach, Ballenware, wird jeßt 19 bis 194 Ure für den Doppelzentner erste Kosten notiert, gegen 224 Lire im Vorjahre. Die Ma nnaernte foll, wie verlautet, durch regnerishe Witterung etwas gestört sein; ein endgültiges Ernteergebnis liegt aber noch niht vor. Immerhin dürften die Preise eine Crhöhung erfahren, da auhch nur ein fehr geringer Bestand alter Ware vorhanden ist.

Groß- betriebe

Mittel-

Großbritannien und: Frland. betriebe

Das Unterhaus hat gestern nah einer Metdung des „W. T. B.“ die Paragraphen des Finanzgeseßes, betreffend Erhöhung der Erbschaftssteu er, nah zweitägigen Be- ratungen angenommen.

Gewerbeabteilnng L a in den 42 Großftädten des Deutschen. Reichs

Gärtnerei, Tierzuht und Fischerei j Industrie, eins{chl. Bergbau und Baugewerbe C Handel und Verkehr, eins{chl. Schank- und Gastwirtschaft E /64 Musik, Theater und Schaustellung, 10 927

Im übrigen Deutschen Reiche ergeben ih folgende Zahlen füt die Klein-, Mittel- und Großbetriebe:

Schulwesen.

Ausbildung von Volks\{chullehrern für die Aufgaben der ländlihen Fortbildungs\{ule.

Um den an ländlichen Fortbildungs\{hulen tätigen Volks\chul- lehrern die für die Erteilung des Unterrichts an diesen Schulen er- forderliche Anleitung zu geben, finden auf Veranlassung des Ministers sür Landwirtschaft, Domänen und Forsten alljährlich Kurse statt. Ihre Zahl betrug bisher fünf. Der mit der Ausgestaltung des Fortbildungs|{chulwesens bedeutend gestiegene und noh iee: _ wachsende Bedarf an Lehrkräften hat den Land- wirtscaftsminister veranlaßt, die Zahl dieser Kurse in diesem Jahre auf 13 zu erhöhen und für ihre Abhaltung einheitliche Vorschriften zu erlassen. Danach erstrecken sich diese Kurse über etwa

Türkei. Die Verhandlungen über den Besuch des Kaifers von Rußland in Konstantinopel sind, wie das „W. T. B. meldet, wieder aufgenommen worden.

Kunft und Wissenschaft.

Ie Königliche Bibliothek in Berlin veröffentliht ihren Jahresb ericht für das Jahr 1908/09. Das bedeutungsvollste Er- eignis für sie in diesem Berichtsjahr war der Umzug in das neue Gebäude, nachdem in diesem für den größten Teil der Bücher end- gültige und für die Lese- und Geschäftsräume zwar nur vorläufige, aber doh ausfömmliche Näume geschaffen waren. Der Umzug wurde im Marz d. J. bewerkstelligt, nachdem hon im Februar der größte Teil der Nebenbestände, namentlich die Zeitungen, Parlamentsverhand- lungen, Dubletten und die unbearbeitete Sammlung übergeführt L waren. Der Dienst im alten Gebäude war in den einzelnen Abteilungen möglichst lange aufreht erhalten worden, sodaß für die ; 4 i ; : ; heute eine Deputation, ' zum $/atriarhen zu senden, um mit Benußung nur ausfielen : in der Handschriftenabteilung 13 Arbeitstage, S Monat mit 120 bis 150 Unterrihtsftunden. Die Lehrgänge diesem über die Demission beer Ratskörper Beschluß zu fassen. | S E 2 76 in der Musiksammlung 19, im Zeitschriftensaal 12 halbe und | sollen die Lehrer in erster Linie mit den Aufgaben der Organisation l

Jn den legten Tagen sind: in Konstantinopel und in | Gärtnerei, Tierzucht und Fischerei | 44418 | 3280 | (6 j 22 ganze, im großen Lesesaal 28, in der Bücherausgabe am Ort oes ländlichen Fortbildungssulwesens vertraut machen und sie in der | Das Heu

As ß P, N Judustrie, eins{chl. Bergbau und | : j 38 nd d Narfs swärts 42 Tage. Aus don Nr | Methodik des Fortbildungssculunterrihts s{ulen. Die Leitunc der

N : es : 6 J ; j j | und tin der Versendung nach auswärts 42 Tage. Aus d [n- L y s g der Provinz zahlreiche Armenier als Freiwillige in das türkische ! | 129 817 | 20843 L l Ber! g l R AUP Den E s G NA GHPS E Sf » e aieSN D : : Dae E | 40 043 gaben über die für den Umzug getroffenen Vorbereitungen seien einige | KUr|e ist in die Hunde erfahrener Fortbildungs\hulmänner gelegt. Heer eingeste 1 worden. ¿fentithit ei dNiatdäbten Beo- Handel und Verkehr, einshl. Schank- A Zahlen angeführt, die sih bei 5 Als Unterrichtende wirken außerdem Landwirtschaftslehrer und Ver-

- Das Amtsblatt veröffentlich , einen san 10 le n © und Gastwirtshaft . . . 863 973 | nah Signaturen und Formaten im Frühling walkungsbeamte mit. An einem Lehrgang können bis zu {luß des Parlaments, nah dem die Regierung ermächtigt Mußk, Theater und Schaustellung 11009) | Summe der rund 1900 Maße der Druschriftenabteilung belief fich | 40 Personen teilnehmen. Anträge auf Zulassung sind an die zu- wird, bezüglih der von den Amerikanern verlangten auf rund 3800 m Folio, 8150 m Quart und 24500 m Oktay. Die | ständige egierung (Abteilung für Kirchen- und Schulwesen) zu Konzession zum Bau einer Eisenbahn von ungefähre Größe des Zuwachses wurde durch Messung auf etwa richten. Lehrer, in deren Gemeinden bereits eine ländliche Fort- Siwas über Diarbekr nah Wan mit Zweiglinien 790 m für das Jahr ermittelt. Die Kosten des Umzugs beliefen | bildungsshule besteht oder in nähster Zeit gegründet werden soll, nach Jumurtalik am Golf von Alexandrette und nach fich auf 48 628 M. Während des Umzugs {loß sich an die Auf- werden vorzugsweise berüsichtigt. Die Stellvertretung eines Lehrers Suleimanje an der persischen Grenze einen Vertrag mit der lung E Bibliothek eine Revision des Bücherbestandes auf Grund Stet aen ge e ie N asc lein. T ae nanje an der 1 YL L N eri er Falhkataloge. Ste pertretungstoslen hat die Gemeinde aufzukommen. Zu den Neise- die geen eis babanetelit PU Feine Kilo, Im Berichtsjahr wurde die Druckschriftenabteilun g um | und Aufenthaliskosten können den Kursisten Beihilfen gewährt werden. schließen. Die betreffende Eisenbahngese! 1 A ar 4 46 213 Bände (im Vorjahr 46 259) vermehrt; von ihnen waren dur ie näheren Angaben über die diesjährigen Kurse folgen hier: metergarantie besißen, doch soll ihr die Ausbeutung der in Kauf 14446 (18 386), als Geschenke 13 050 (13 234), als Pfliht- | Ostpreußen: Ort: Allenstein; Zeit: 20. September bis 10. Ok- einem Umkreise von 20 km gelegenen Minen zustehen. lieferungen 14743 und als amtlihe Drufsachen 3974 eingegangen. Bra ger) Leiter: Kreisshulinspektor Düring-Berlin. Afrika Außerdem wurden in die Zugangsverzeichnisse noch 1938 Bände ein: Branden burg: art: Perleberg; Zeit 23. September frifa. E getragen, die aus früheren Erwerbungen stammen. Der gebuchte 20. Dftober: Leiter: Fr. Lembke-Berlin. 12

Wie vom „W. T. B.“ gemeldet wird, sind in Udschda Gesamtzuwahs der Drukschriftenabteilung betrug also 48 151 Pomme rn: Ort: Eldena; Zeit: 20. September bis 16. Oktober; aus dem Rifgebiet Nachrichten eingetroffen, nah welchen die bibliographische Bände. Für Bücherkauf wurden im Ordinarium N e S gun) Schulrat Reddner-Stralsund. spanischen Truppen am 9. September bei Suk el Arba 106 825 (im Vorjahre 104 668) 4 ausgegeben, wofür 14 446 (18 386) Posen: rie: Hohensalza und Bojanowo; Zeit 21. September im Kebdanagebiet eine Schlappe erlitten haben und zum Bände gekauft wurden. Für die amtlihen Drucksachen der bis 15. Oktober; Leiter: Kreisshulinspektoren Krausbauer- Nückzug gezwungen worden \ind. . :

s Nach einer Meldung der „Agence Havas“ sind die lezten Stämme im Adrargebiete, die sih bisher noch nicht unter-

preußischen und der Neichsbehörden wurde seit dem Anfang des Be- Wreschen und Otto-Pinne. i : ; : Zeit: 5. Oktober bis 6. No- Ministerium für Landwirtschaft, Domänen worfen hatten, jeßt in der Nähe von Tourin geschlagen | lten, de rhau 959 mit 13 Ginmaschinen-Dampfpflügen gab.

Ernteergebnisse und Getreidehandel in Bulgarien.

Der Kaiserlihe Konsul in Nust\chuk berichtet unterm 8. d. M.- Begünstigt durch die vorherrschend warme und trockene Witterung des Monats August konnte der hier zu Lande auf freiem Felde ftatt findende Drusch des Getreides bis gegen Ende des Monats fast überall ohne Störung beendet werden. Die bereits früher ausge- [prochene Ansicht, daß die diesjährige Ernte in Weizen, No ggen und Gerste einen ziemlihen Ausfall gegen das Vorjahr aufzuweisen haben werde, hat auch dur die weiteren Druschergebnisse erneut Be- stätigung gefunden. Auch die Aussichten der M aisernte haben si nit gebe)sert. Man rechnet mit einem Ausfall gegen das Vorjahr von 90—65 9/0 in dieser Kornfruht und wird zufrieden sein müf en, wenn der Maisertrag im Durchschnitt sih für den örtlichen A L als ausreichend erweist. Auch Hirse lieferte eine sehr \{chwache Ernte. C „Ut von guter Beschaffenheit, do der Menge nach, ins- besondere in den längs der Donau gelegenen Bezirken, für den ört- lichen Bedarf niht ausreihend. Der Stand der Weingärten ift dagegen im allgemeinen sehr befriedigend und verspricht eine gute Lese. _ Die Zufuhren in neuem Getreide blieben auch im August schwach. Auch die Ausfuhr war keine nennen8swerte. Die Preise standen am 1. September d. J., wie folgt : Een 18, 50—19 Fr. Gere e 13 s für den Doppelzentner. Hafer . 12,50 i

Mais wurde nicht gehandelt.

In der Mitte der nächsten Woche geht eine türkische Deputation mit dem Minister E tes Spiße nach Livadia, um die Einladung des Sultans zu überbringen. Das Datunx. des Eintreffens des Kaisers und die E aelheiten des Besuches sind noch nicht estgeseßt. / /

gie A Gemischte Rat des armenischen Patriarchats beriet gestern über, die fernere Stellungnahme gegenüber der türkischen RegierW.f- m Vatcien , obiger Quelle zufolge,

Klein- | Mittel- | Groß- betriebe | betriebe betriebe

im Deutschen Reiche aus\hließlich, der Großstädte

Gewerbeabteilung

Eng vom 17. R Zu linen wir, daß für die Untersuhung von Wein, t raubengoli und Traubenmaische, die in das Zollinland eingeführt werden À 14 des Gesetzes, een _des Bundes- rats dazu Abs. 3, Weinzollordnung $ 2 Abs. 2 —, Os sind die mit der polizeilihen Nahrungsmitteluntersuhung betrauten taatlichen Anstalten und die als öffentlih im Sinne von $ 17 des Gefeßes vom 14. Mai 1879, NReichsgeseßblatt S. 145, anerkannten Untersuchungs- anstalten für Nahrungsmittel usw. Berlin, den 31. August 1909. Der Der Minister für Landwirschaft, Finanzminister. Domänen und Forsten. In Vertretung: Im Auftrage : Michaelis. Küster. e

Der Minister des Jnnern. Der Minister für Handel undGewerbe.

Jn Vertretung : Jm Austrage:

Holt. von der Hagen. Der Minister i der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten. ; Jm Auftrage : Förster.

149 698 der Ausmessung der Bücherbestände 1908 ergaben. Die

Die Dampfpflüge in Preußen am k. April 1908.

Die neueste Auszählung der Anzahl und Stärke der Daupf- pflüge in Preußen ergab einen Bestand von 441 Dampfpflügen mit je zwei und 37 mit je einer Lokomobile bezw. Lokomotive. Die 919 Dampfpfluglokomobilen besaßen insgesamt eine Leistungsfähigkeit von 46 433 Pferdestärken mit einer Rostfläche von 605,98 und etner Heizfläche von 17 943,00 qm. | j “Die Anzahl der Dampfpflüge hatte feît dem 1. April 1907 um 46, nämlich von 432 auf 478, zugenommen. Was die einzelnen Negierungsbezirke anlangt, so entfielen am 1. April 1908 die meisten Dampfpflüge auf den Reg.-Bez. Magdeburg _(92 Dampsfpflüge), fodann auf Posen (87 P Auf die Fro Sach}en famen 117, auf Pofen 128 Dampfpflüge; Schlesien besaß 101, West- preußen 51, Pommern 24, Brandenburg 23, Ostpreußen 13, Hannover 12, Westfalen 4, Hessen-Nassau 3, Schleswig-Holstein 2 Dampfpflüge. Die Nheinprovinz dagegen besaß keinen einzigen Dampfpflug._

Die Dampfpflüge befinden sich fast zur Hälfte im Besiße von Verleihanstalten, deren es überhauxt 97 mit 222

Verdingungen im Auslande.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Staatsanzeiger" ausliegen, können in den Wochentagen in dessen Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Ühr A werden.) ODesterreih-Ungarn. Längstens 30. September 1909, 12 Uhr. priv. österreichishen Nordwestbahn in Wien: Näheres bei der vorgenannten Direktion , „Meich8anzeiger“. __ LWÚngstens“ 30. September 1909, 12 Uhr. Direktion der priv, österreichish-ungarischen Staatseisenbahngesellschaft in W ien: Liefe- rung von Leinôl und Leinölfirnis. Näheres bei der vorgenannten Direktion (Materialwesen) in Wien, L. Schwarzenbergplaß Nr. 3 3. Sto, und beim „Reichsanzeiger“. \ 12: Ube: L K; Staatsbahn-

bis

Direktion der K. K, : Lieferung von Leinöl, Sektion D, und beim

richtsjahres ein besonderes Zugangsverzeichnis geführt. Für Buch- Shlesten: Qrte: Liegniß und Brieg; ) ber N binderarbeiten wurden 48 760 (45 170) 46 verausgabt. vember; rxeiler: Direktoren der Landwirtschafts\{hulen Dr. T unk Da das Anschwellen der Blicherproduktion zu einer vermehrten S0 Mahrenholyz und W. Koeppen. E | T en, J] ¿ h 2 Zweimaschinen- ur Berücksichtigung der Nova nôtigt, mußten die antiquarishen Er- Sahfen: Ort: Halle; Zeit: 20. September bis 20. Oktober; und Forsten. worden. Sie ließen 31 Mann a n Plage. Der Feldzug | 3 Dea Nt S fabfnten C Dambfofiualdtoimöbitei aus “ber Parrzigen eingeschränkt werden. Von den neuerworbenen F n- Su eEi die L O U E e h , C 4 M . j 101 Az î 9 *avAaoht I . T [d een et Ein. / Wem er na amm 1 ( M 19 { L L D s ‘u na )»el n ind zu nennen : Sd ildi L g »eculum manu 1 ARGEr= 0 M eswtg-H 0 etn: Ort: ) reeß; : eit : 5. 9 ugu 8 Die Oberförsterstell e Annener S eute Se o E | Zeit von 1899 bis 1908, sie waren also U als 10 Jahre. Die Ao, Ties 1481. und BükeBida. atatit d anleAeReA Utrecht 11. September; Leiter : Shulrat Dr. Schöppa-Natzeburg. E O e e O e Australien ältesten 4 Lokomobilen waren bereits 1870 erbaut und hatten mithin 4 l sUlca, ; ; werbungen müssen bis zum 28. September d. J. eingehen. E tr . j . Gandel s- | ein Alter von 38 Jahren! Ueberhaupt gab es 60 über 30 Jahre Der gestern in Sydney eröffnete Kongreß der H anders? } alte Lokomobileu, die wobl besser zum „alten EGisen*® gerechnet werden l rn des Britischen Reiches wurde von dem General- | fzunen. amme 5 Æ ) O) urde i: önner E : ; gouverneur Earl of Dudley offiziell mit einer Ansprache be- An 20 bis 30 Jahre alten Lokomobilen, deren Brauchbarkeit grüßt, in der er, „W. D. B.“ zufolge, u. a. sagte:

1474; von den Käufen aus dem 16. Jahrhundert eine Missalo Hannover: Ort: Hildesheim; Zeit: 2. bis 29. August; Leiter: Misnense, ipzig 1510, Luthers Katehismus deutsch und Direktor der Landwirtschafts\{ule Dr. Wilbrand-Hildesheim. auch als ziemlich fraglich angesehen werden kann, gab es 144, an 10 Großbritannien sei noch, selbst mit seinen mächtigsten Gegnern bis 20 Jahre alten 239. verglichen, die führende Nation im Welthandel, aber der Abstand

lateinish, Wittenberg 1535, und ein Erzeugnis der ältesten Berliner Westfalen: Ort: Münster; Zeit: 30. Juni bis 27. Juli; Leiter: Bon den am 1. April 1907 vorhanden gewesenen 432 Dampf- werde von Jahr zu Jahr geringer. Deshalb sei es notwendig, auf

Presse, H. Chnustinus, in geometriam isagogica introductio 1541 ___ Kreis\{hulinspektor Brockmann-Warendorf. pflügen find im Laufe des leßten Berichtsjahres 30 außer Betrieb dem Gebiete des Handels und auf anderen Gebieten Organisationen

Die Kriegsfammlung 1870/71 konnte wieder durch Ankäufe bei | Hessen-Na sau: Ort: Weilburg; Zeit: 9. August bis 11. Sep- französischen Antiquaren um zahlreiche Stücke vermehrt werden. Auch tember; Leiter: Direktor der Landwirtschafts\{hule Professor geseßt worden. Hiervon waren 28 Zweimaschinen- und 2 Cin» zu schaffen und die individuellen Anstrengungen dur vereinte Kräfte | maschinen-Dampfpflüge. (Aus einem Ärtikel der „Stat. Korresp.“.) zu erseßen.

Längstens 30. September 1909, direktion Wien: Lieferung von Leinöl nud Leinölfirnis für die K. K. Nordbahndirektion, die K. K. Staatsbahndirektionen in Wien, Linz, Innsbruck, Villach, Pilsen, Prag, Olmüg, Krakau, Lemberg, Stanislau und die K. K. Betriebsleitung Czernowit. Näheres bei der vor- genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

Längstens 1. Oktober 1909, 12 Ühr. Direktion der priv. österr.- ungar. Staatseisenbahngesellshaft in Wien: Verkauf von Altpapier. Näheres bei der vorgenannten Direktion (Materialwesen), T. Shwarzen-

,

bergplaß 3, Souterrain, und beim „MNeichsanzeiger“.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 15. September.

Der Wirkliche Geheime Oberregierungsrat beim Rehnungs- hofe des Deutschen Reichs Ritter von Leib is von seiner Ürlaubsreise nah Potsdam zurückgekehrt.

Der Oberregierungsrat Michaelis in Oppeln ist an die Regierung in Bromberg versezt worden. Jhm ist dort die Stelle des Dirigenten der Finanzabteilung in Angelegenheiten der Verwaltung der direkten Steuern übertragen worden. /

Der Oberregierungsrat Dulon in Bromberg ist an die Regierung in Frankfurt a. O. versegt worden. Jhm ist dort die Stelle des Dirigenten der Finanzabteilung in Angelegen-

war es möglich, von den seltenen und kostspieligen Veröffentlibungen ; Dr. Kienig-Gerlof-Weilburg. i j A des Norburghe Club fünf Nummern E y Hte Een Nheinprovinz: Ort: Cleve; Zeit: 1. bis 28. Oktober; Leiter: Geschenken stehen an Umfang die Ueberweisungen des Ministeriums Direktor der Landwirtschaftsschule Dr. Pick-Cleve._ :

der geistlichen 2c. Angelegenheiten und die der Äkademie der Wissen- | „_ Ein Kursus für Lehrer aus der Provinz Westpreußen befindet schaften voran. Sehr shäßenswert war die Bereicherung der Bibliothek | fich noch in Vorbereitung.

durch 500 Bände aus dem Nachlaß des Prinzen Alexander von Preußen, hauptfächlich militärishe und Neiseliteratur enthaltend. " Zur Arbeiterbewegung. __ Was die Katalogisierung anlangt, so belief sih im Kalender- Das Syndikat der französischen Eisenbahnbediensteten / jahr 1908 die Anzahl der Drucknummern der Titeldrucke auf 18 514 L O W T N“ Paris tel hiert wird, an seine j (gegen 18 309 in 1907); die Zahl der neu in den alphabetischen richtete, wie dem „W. T. B." aus Paris telegraphier L Arab ; Bandkatalog eingeführten Blätter betrug 6156 (6717), in die F h Mitglieder einen in 400 000 D gedruckten Aufruf, worin ; Mata antrat d 208 (37168) Ent g 96 (6717 ; le Fad)- unter Hinweis auf die Lebensmittelteuerung zu einem entschiedenen A B Ms DA eien U ba Biblio f L Ses br fels Eintreten für allgemeine Grhöhung der Löhne und, Gehälter Aw G Zahlen rache M die Zaplen es Ba gefordert wird. Heute findet in der Arbeitsbörse Ce O T Klammern beigefügt sind. Es wurden ausgestellt : Leihkarten 14 871 sammlung statt, die sich mit dieser Angelegenheit beshäftigen soll. (14 497); Lesesaalfkarteit 2973 (3195); in das Vormerkbuch wurden 17190 (18275) Eintragungen gemacht, von denen 16 428 (17 549) erledigt werden konnten.

Spanien.

Land- und Forstwirtschaft. 13. November Na IE E / / : L ; de la Villa núm. 5) Madrid: Saatenstand in Jtalien während des 2. Drittels des Monats August 1909.

De Aas versprechen eine reihe Ernte. Der Neis reift gut, und man erhofft N A Ernteergebnis. ‘Die Obst- ernte liefert einen außerst reihen Ertrag, und es ift namentlich in Süditalien Ueberfluß an Tomaten und Feigen. In der Provinz Piemont hat die anhaltende Trockenheit den Ernten und den Weide- pläßen geschadet. Die Mandelernte hat begonnen. Die Apfelsinen-,

Magistrat (Ayuntamiento, Plaza, Ausführung des Rees zur Ver- s{hönerung des inneren Teiles von Madrid mittels urchlegung einer breiten Straße, der fogenannten „Gran Via“. (Reforma de la, Pprolongación de la calle de Preciados y enlace de la plaza de (Callao con la calle de Alcalá.) Angebote sind innerhalb von 60 Tagen, vom 2. September 1909 an gerechnet, einzureichen. Näheres, in spanisher Sprache, beim „Neichsanzeiger“ und im Stadtsekretariat (Secretaria del Ayuntamiento, negociado 8 9), Madrid.

Koloniales.

In der Septembernummer des eTropenpflanzèrs*, Organ des Kolonial-Wirtschaftlichen Komitees, wird mit der Mitteilung einer Reihe von Briefen „Aus Indiens Kolonialtehnik“ von Dr. Georg Noeder, Heidelberg, begonnen. Der Verfasser gibt

ü "i verblick über die Bedeutung Indiens und Ceylons zunächst einen Ueberblick über die g Aegypten.

iten der Verwaltung der direkten Steuern übertragen worden. e Der Regierungsrat Bodenstedt in Osnabrück ist der Königlichen Regierung in Pola der Regierungsrat Dr. von Rautenberg-Garczynski in Schleswig der Königlichen Negierung in Aächen, der Regierungsrat Dr. Thiele in Merseburg der Königlichen Regierung in (.:mbinnen, der Ne- gierungsrat Dr. Heinsius in Posen der Königlichen Re- gierung in Düsseldorf, der Regierungsrat Wilke in Düssel- dorf der Königlichen Regierung in Gumbinnen, der Regierungs-

für den Welthandel und behandelt dann im zweiten Briefe die Del- industrie in den genannten Lndern. Besonderes Interesse verdient in diesem Kapitel die ausführlihe Schilderung der Kopra- aufbereitung, die auch für unsere Kolonien vorbildlih fein sollte. In einem weiteren Artikel beschreibt L. Hamilton, Berlin, die canadishe Ahornzukerindustrie. Die Ahornbäume, von denen der Zucker durch Abzapfen und Einkochen des Saftes gewonnen wird, wachsen hauptsächlich im östlichen Teil der Vereinigten Staaten und in Canada; fie bilden, ab eTehdA von ihrem Nt sen Wert, einen Hauptreiz der noedsffliGen amerikanischen Landschaft. Weitere

Wohlfahrtspflege.

für das ländliche Fortbildungs zugeben. Die erste Nummer ift als (im und und der

über - die

íSnhalt Zweifel.

reichen j Teinen

Unternehmens man wohl

ibrem neuen

IURL nt Ziele des

rat Bail in Wiesbaden der Königlichen Regierung in Breslau,

kleinere Artikel behandeln die Kakaokultur an der Elfenbeinküste,

Zeitschrift erhofft

Einer Anregung des Ministeriums für Landwirtschaft, Domänen uud Forsten folgend, hat der deutsche Verein für ländliche Wohblfahrts- und Heimatspflege beschlossen, eine Zeitschrift

G ulwesen in Preußen heraus-

robeheft bèreits ausgegeben Verlage der deutschen Landbuchhandlung, Berlin a A Zwecke Von mit Necht eine Belebung

heine wurden 383 284 (392 079) hiesigen Entleiher betrug 11 473

Bände verabfolgt wurden; 1290 (1219) auswärtige

hielten 31 858 (36 068) wurden an Hochschulen, fandt 19204 (19 767) Bände, Bände; außerdem wurden an

Bän

Brandenburg 497 Bände verliehen. Bibliothek auf dem Wege des Leihverkehrs im Berichtsjahre 19 701

(20 343) Bände nah auswärts ve

Auf 512 550 (534 A abgegebene

Landes -

Bestell- Die Anzahl der 199), denen 311 950 (343 906) Verleiher er- de zugesandt. Im Leihverkehr und Stadtbibliotheken ver- von thnen empfangen 755 (675) höhere Schulen in der Provinz Demnach hat die Königliche

At verabfolgt. (11

Wein- und Map} algagen stehen nah wie vor gut und versprechen einen n Grtrag. ‘(Bericht des Kaiserlihen Generalkonsulats in Genua.

Ernteergebnisse und Getreidehandel in Italien. Das Kaiserliche Konsulat in Pa ler mo berihtet unterm 31. v. M. :

Die diesjährige Getreideernte war reihlih, und die Prodnzenten sind mit dem Ausfall zufrieden. ltriche ergaben der Menge na zeigen die Preise gegen das

Selbst weniger fruchtbare Boden- einen guten Grnteausfall. Demzufolge Vorjahr einen Nückgang. Sie stellen fich

rshickt und 755 (675) Bände von

im Mittel:

Ministerium des Innern (Sanitätsverwaltung) in Kairo, 1. November 1909, 1 Uhr Nachmittags: Vergebung der Lieferung von Wäsche, Küchenartikeln usw. für die Zentralmagazine für das Iahr 1910. Als Sicherheit sind 5% des Angebots zu leisten. La tenheft in französischer sowie Spezifikation in englischer Sprache beim Mei

anzeiger“. H Staatseisenbahnverwaltung in Kairo. 11. Oktober 1909 Vergebung der Lieferung von 30 t Olivenöl gemä

Mittags 12 Uhr: jebu Muster. Als Sicherheit sind 5% des Angebots zu leisten. Lasten=

heft in englischer und französischer Sprache beim „Reichsanzeiger“.