1909 / 219 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

% e i

Deutsches R ei h. | / s „W. T. B.“ ist S. Ms S. „Freya“ | Posten zu überfallen drohten. Gleichzeitig trafen beunruhi- iten wurden außer dur< Kästen an [es Berliner Schleusen Kunstgewerbemuseum. Schul- und -Volksbibliotheken eignet, erhält noG einen besonderen z i Cruz de Teneriffa eingetroffen und | gende S ‘< freiwillige Helfer an den Sonntagen verbreitet; außerdem wurden Die Sammlung wurde einer “dur<hgreifenden Umarbeitung und | Wert dur zahlreihe gute Abbildungen, unter denen #< mehrere

H : erichte von der Bakuadministration ein. Dnfolgedessen dur : l t i ( eifenden Un Bekanntmachung. : ht am ber von dort nah Tanger in See. erteilte der gzeitweilige Truppenkommandeur dem Saljan- 83 Beutel mit Schriften Schiffern auf ihre Reisen mit- | Neuordnung- A mit dem Ziel,“ einerseits eine ousreichende | Familienþilder aus der- Gräflich von Zeppelins<hen Familie befinden. « T. Das Kaiserliche Aufsichtsamt f _Privatversicherung "S. i adler ift vorgel gegeben. - Die Vereinigung unterhielt ferner einen Jünglings- Belichtung dunkler Räume herzustellen, andererseits die Uebersichtlih- 1. A A S E

A

s: : AORO ter in Zanzibar | regiment den Befehl, den Grenzwachposten ausreichende Mann- ( l erhtelF Fe 1 j g dunk : dererseits <tlih-_ E A d l L i : A Ma a E L T LUNN L i: n S verein „Gute Fahrt“, der 98 Mitglzèder zäb4t, und versammelte kon- | keit der stilges<i<l{>en Gliederung zu erhöhen Und-bvurh Weschräïikun Hat innerhalb einer durch Z 2_des Versicherungsaufsicht3gesezes | eingetroffen ‘u eute von dort uach. Daressalam in See. | schaf Peiberbes uned zir senden.“ Nach Mitteilung friedlicher firMfierte, in Berlin in Stellung befindliche Schiffertöchter in Heimat - | des As nef Ee De einzelnen Kunstwerk mehr als bisher 3 nen ê Kurze Anzeigen gegebenen Zuständigkeit ° S. M. S. „¿Scarnhors ist mit dem Chef des | Hande treibender unterhalten persische Revolutionäre Beziehungen abenden. Die zwei Kinderh orte wurden von 4568 Kindern benußt. | Recht zu verhelfen. neu erschienener Schriften, deren Besprehung vorbehalten bleibt A. folgende Versicherungsunternehmungen zugelassen, | KreuzergesGwat vorgestern in Tschinwangtäu eingetroffen | zu Nomadenstämmen und versuchen diese zu Näubereien auf Die lüfanaveidite Veranstaltung ist das Schifferkinderheim in An Ausstellungen wurden veranstaltet: Einsendungen sind nur an die Medatiion, ilhelmstraße 32, und ævar: d : und geht r von dort wiedèr in See. i / russischem Gebiet zu veranlassen, da sich zurzeit keine Truppen Teltow, das bei Beginn des Berichtsjahret von 31 Zöglingen S onderaus stellungen, zu rihten. Rü>sendung findet in keinem Falle statt. / 1) die Se Hagel-Versicherungs-Gesell-| S. M. S. „Jaguar“ ist am 15. September in Nanking | an der Grenze befänden. N (4 Mädchen und 27 Knaben) besu<ht wurde. Von ihnen wurden im 1) Vom 14. bis 30. April 1908 zum Gedächtnis an Geheimrat Standesehre und Standespflicht bes Unt \haft auf Gegenseitigkeit zu Berlin zum Geschäfts- | eingetroffen. : / S Oer Me ee Katsura hat gestern Laufe des Jahres 15 entlassen, während 17 neu aufgenommen wurden. | Julius Lessing eina Ausste ung Jae Publikationen der Stoff- »HUTetoT s: Non C Th Müller, Divi orde e betrieb im Deutschen Reiche unter dem aus $ 125 Abs. 4 im Bankierklub in Tokio eine Rede über die Lage Japans Der Frage der D Sun dieses Heims auf 70 Pläße ist näher- fammlung. 2) Vom 16. bis 26. April 132 Modellskizzen für eine 2. Gardedivision. Geh. 70 A. Berlin W. 57 urfürstenstr. 18. * a. a. O. für das Königreich Bayern sih ergebenden Vorbehalte 0 : ehalten und si< über die finanziellen Aussichten in sehr zuver- geen Soziale Hilfe leistet S. e in Krank- | Medaille der Akademie des Bauwesens aus einem Wettbewerb der Verlag der Awbelliben Ludiberblung, ' . 18, 8 96 Sah 1 a. a. O) dur< Entscheidungen vom 8. Juni/ G Bayern. f tlicher Weise ausgesprochen. „W. T. B.“ zufolge erklärte eitsfällen, durh Krüppel-, Funftsstel! Valbwaifen- | Akademie. 3) Vom 19. Mai bis 15. August gewirkte Wandteppiche Die Nationalliberale Partei und die Reichsftnanz- D. August 1909; E fand im Königlichen Schlosse in Würzburg eine | er u. a.: i A “ichen Wötterneelt, dest Gat Unbirtlngen I Us HAN Se des Herrn Baron von Pelver in Narwa, entstammend | reform 1909. Herausgegeben vom Zentralbureau der Nationci- 2) die R nete talf e in Kiel | Festtafel statt, zu der alle anläßlich der Kaisermanöuer dort Eine Summe, die 53 Millionen Yen überschreite, werde zur Ein- ° Las Beiteitt re<t zahlreiher Mitglieder zu dieser Vereinigung nur den Manufakturen E und Paris, aus der E von 1640 | liberalen Partei. 20 4; 50 Exemplarc 9 4. Berlin W. 9, zum Geschäftsbetrieb im Oberpostdirektionsbezirke Kiel (8 96 | weilenden ürstlichkeit und militärischen Verireter der fremden | lösung der Bonds im laufenden Jahre verwandt werden. Die englisch- lebhaft f Die G [hs tôstelle, die jed "inschte | 28,1740. 4) Vom 19. Mai bis 1. Juli Entwürfe für Shmuksachen, | Schellingstr. 9. Saß 1 und 2 a. a. O.) dur Entscheidungen vom. 30. April/ | Mächte geladen iten “Im Verlaufe der Tafel begrüßte, | japanis<he Allianz werde fortbestehen ‘auf der Grundlage der Le Äuskunft erteilt befindet si vom 1. Oktober s Me E ete wrd Den f N H i gefertigt | « Ständische Grundlag?n ‘und moderne WahlsŸhteme 9. August 1909. | W. T. B.“ zufolge, Seine Königliche E eder f N Teilen Bea D E t fes Y Charlottenburg, Königin Luisestraße Nr. 6, Gartenhaus, 2 Treppen links. bis 14 Offi G b ink i L { Abteil en: im Ücthof | jn Anwendung auf die Reform der Verfassung {n ie : Î Ñ U ieg 12 gor y 7 tehenden tinnigen Beziehungen zwisheæx Japan und den Vereinigten / / i is 14. Dftober: Grabsteinkunst in zwei etzungen: im Lichthof | burg. Von Dr. Herbert Stegemann. 2 X. Berlin N. 4 Die unter 2 aufgeführte Unternehmung. ist A Grund _ des S inz Ludwig von Bayern seine Gäste und brachte einen Staaten hervor und bemerkte bezüglich der Mißverständnisse zwischen | Photographien alter und neuer Grabmäler; neben dem Erweiterungsbau Chausseestr. 120, Maaß und Plank. i , $ 53 a. a.-O. als kleinerer Verein anerkannt worden; i ‘rinfspruch auf den Deutschen Kaiser, die deutschen Bundes- Japan und China, daß zu viel Wesens daraus gemaht worden ei. | i : Kunst und Wissenschaft des Museums eine P mit ausgeführten Grabsteinen. Ge lseribe Wahlbeeinflussungen in ihrer Theorie und d if A H eidung N Ta Me E E O M Oberhäupter E Mr i Staaten aus. | Die Differenzen zwischen den beiden Ländern seien dur gegenseitige \ 9 oli n e Wis 14, ra E E A A da rg Sre, Von Hartmann Bodewig. 3 e. eutschen Versicherungs-Aktiengese a u Halle | Seiné Ö i ändni i ; D beri s ner ) ( E E L E t ,VT. Kümmel. inen, 2yse- 26, I Y. L ' ’rlag. g $ Î ; önigliche Hoheit er Ae von | Zugeständnisse beigelegt worden. | Der Jahresberi<ht der Generalverwaltung der H Vorn 1. Dfobex bis 1 I Arbeiten einer Gruppe R Eh e R E Si rift mit ber Vbteilung

a. S. die Erlaubnis zum Betriebe der Feuer-, Einbruchdiebstahl- Me>lenburg-Schwerin erwiderte mit folgenden Worten : : Königlichen Museen in Berlin für das Verwaltungsjak S ; : : Afrika. F d S ; A a6t auf allen Gee | englisher Künstler: Bucheinbände, Dru, falligraphishe Arbeiten, | Erfind ; d Entde> ; | vom April 1908 bis Ende März 1909 läßt auf allen Gebieten Schmucksachen, Stlbabgorüts: 8) Vom 20. November bis 17. De- 4 aas went ted. und Pein S C n j

und A e be u es g s Gen at 1G a gestatte i E Une h hier an- Nach einer Melbunña. des T D. wleb. in anuli@en M c ea A A N E eutschen Reichs unter dem aus 5 ana O N wesenden fürstlihen Gäste unseren wärmsten Dank auszusprechen für : 4 M ( „W. T. B. Î i wieder ein erfreulihes Fortschreiten der Sammlungen und der von T8 ; : as s ae ; ; L : A R ; ; L zember 1908 Webereien und Wirkereien, hergestellt auf einem \elbst- | Heft 26—28. F 98 Hefte à 040 M. Berlt

D spanischen Kreisen die gestern von dem genannten Bureau ver : der Museumsverwaltung geleiteten wissenschaftli<hen Unternehmungen erfundenen Webstuhl von Fräulein Luise Hamkens in Flensburg. d iaalaus e C Vefte à 0,40 . Berlin W. 57, eutiges

O ; ili j ; önig- | die überaus gütigen Worte, mit denen Eure Königliche oheit uns eA des Betriebs der Jmmobiliarversiherung im König- bearfi g 08 g Y eit un ! : 0a i L f j : oi grüßt haben. Es ist uns eine große Freude, aus Anlaß des Kaiser- | breitete Nachricht, die Spanier hätten bei Souk el Arba eint | erkennen. ) ia 12 Ee ns X ree 1 a Beri, n E Tant, Ver Eisen- i e M Würzburg weilen zu E N wir sind s Meerane erlitten, als unrihtig bezeichnet. | f res O AOUA in ibe mini Rie E Wurden fort, ite Ä t Besi “s O Ernst Kol Mas s v E Su L LOGLeA O ta Von J ti wt De L is N ; ; ; | Ug dankbar dafür, daz Seine Königlihe Hoheit der : j / eführt und ergaben wieder reiche wissenschaftliche Ausbeute. Es ist D ¿8 A f Mf QOM (C Du % Kommentar. Bon Justizrat Dr. Ludwig bahnen und Kleinbahnen zu Berlin Mebide erungs- | Prinz-Regent, Eure Woniglicen oheit elatdier B Vater, | hierbei der außerordentlih verdienstvollen Tätigkeit ber Deutschen urg. 10) Vom eas bis 15. März silbernes Tafelgerät, | Fuld. Gbd. 8 4. Hannover, Schlägerstr. 55. Helwingsche Ver- verein auf Gegenseitigkeit) hat den Betrieb der Feuer- | üns in diesem wundershönen Schlosse heute so freundlih auf- Orientgesellshaft zu gedenken, die dur fördernde Mitarbeit und | AWsgeführt Ag Een Besteller in Brüssel nah Gntwürfen von Pro- lagsbuchhandlung. 4 ihre Beiträge das Unternehmen tatkräftig unterstützt hat. fessor Josef Hoffmann ta Wien von den Wiener Werkstätten. Die Verbrauchssteuern vom 15. Juli 1909 unter Be- S 11) Vom 2. März bis 15. April 1909 Sammlung japanischer Kunst- rü>ksihtigung der Ausführungsbestimmungen des

versicherung aufgegeben. i enoinmen hat. Ganz besondere Freude bereitet es uns, in diesen Í : T “14 { i ( Mani 10 PREREA L n? t Parlamentarische Nachrichten. ; 4 T A O At e E ngokniits Berlin, den 14. September 1909. Lagen der Manöver die föniglich bayerische Armee sehen und ihre : Die wissenschaftliche Bearbeitung der Ergebnisse des Baalbek- werke des Herrn Konsul A. G. Mosls in Leipzig. 12) Bott 18. März bis | Bundesrats. Textausgabe mit Einleitung und Sachregister. Gebd.

Das Kaiserliche Aufsichtsamt für Privatversicherung. Leistungen bewundern zu können. Ich erhebe mein Glas auf das No; / ; : » À Unternehmens konnte infolge anderweiter starker Inanspruchnahme | ! ; ; ; : E l R L Via M 4 9 Wohl Seiner Königlichen Hoheit des Prinz-Regenten, des A ; Bei der vorgestrigen Reichs tagzersaßwahl im Wahl- der Bearbeiter nur geringe Fortschritte machen. d 20. April 1909 Auswahl dekorativer Handzeichnungen alter Meister 1,80 4. Berlin W. 9, Linkstraße 16, Franz Vahlen. | ; nigli Kalt Ber D / freise Koblenz-St. Goar erhielten laut Meldung des | t Mublifati RUATA* Mb +1 aus den Beständen der Bibliothek des Kunstgewerbemuseums. Geländespiele. Von P. G. Klei ; Klewiß Königlichen Hauses und der Königlich bayerischen Armee! Hurra! N 4 ; ) x - = i Die Publikation der Ergebnisse der Expedition nah Axum eländespiele. Von P äfer. Kleine Schriften des . „W. T. B.“ Wellstein (Zentrum) 11 462 und Haas (Sozial- / in Abessinien im Jahre 1906 wurde weiter gefördert und wird ; b. Wanderausste lungen. : AOLS zur Förderung der Volks- und Jugendspiele in demokrat) 2844 Stimmen; Wellstein ist somit gewählt. / hoffentlih im laufenden Rehnungsjahre ébass losen werden können. ware, i cuégciR E D E E ten, 2 arer eutschland, Band 8. 80 4. Leipzig, B. G. Teubner. 4 c ) G . »V e (24 7 $ ( f 7 ; : . Für die Erweiterungs- und.Neubauten für die Museen | Cöln, Sännbuee, Hilbesheitn, Dangia und in Posen. 2) Die Wander, 10 R N E A 1E Mert der t E P e Königreich Preußen. Oesterreich-Ungarn. ö aur t E O A B u O E d A E auen A N e S r e O zur regu n den Hand- | Professor Dr. Miller. Brosch. 20 „4. Berlin Richard Schoeßz, : A e O S ' i: : i i : 4 ¿EN Qre E E LUOE E ul Ca | arbeitsunterriht an Mädchenshulen in Posen, Königsberg i. Pr., | Sr. j t l Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Durch ein heute von der „Wiener Zeitung“ veröffentlichtes Statistik und Volkswirtschaft. Î Frühjahr 1909 wurde die Penn des Bauterrains durchgeführt. | Falkenberg in Pommern, Breslau, Danzig, Stettin, Thorn: Sale 2 S nare Volkskalender auf das Jahr den Senatspräsidenten des Oberverwaltungsgerichts Kaiserliches Patent werden die Landtage von Böhmen, Ober- aba ebun 0B g Ÿ Der Schöpfer der Neubaupläne und bauleitende Architekt, Geheimer a. S., Erfurt und in Cöln. 3) Eine Wanderausstellung von Bunt- 19107 60 Oldenbu: Großh. Schulzeshe Hofb dl T ; : O ‘reich, där en zung in Dayern 1908. i Regierungsrat, Professor Dr. Ing. Alfred Messel wurde am ieren aus den Bestände ¡bli i i Le E 0 FILENVUTA ge Eo ulzesche Hofbuchhandlung Karuth und Wirklicher Geheimer Oberfi t Dr. St Oesterreih, Mähren und Kärnten auf den 21. September und ; Se t f n i i Gn aLae, 10 L é LULDE, papieren aus den Beständen der Bibliothek in Danzig. 4) Unter | (Rudolf Schwartz) ar Un trtaitcher Weyelmer Yverstnanzrat Dr. ruß der Landt Lx E h Die eben vom Königlicl bayerischen Statistischen Landesamt fertig- / 24. März dieses Jahres dur< den Tod aus seiner Tätigkeit ab- Mithilfe der Bibliothek ist eine Wanderausstell ‘er deut \<e ywarß). den Charakter als Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat mit | der Landtag von Krain auf den 23. September einberufen. tellten Ergebnisse über die Zw ie in Bayern im X 908 N Gd (Gia A A E Q lee U L LTE Der Dtbetolhel 1k eine Zanderauêslellung neuerer deut ser er D gierungsrat mi : ie 28 L geste en Grgebnisse über die Zwangserziehung in Bayern im Jahre 1908 gerufen. Der Geheime Baurat Ludwig Hoffmann wird seine Auf- | Buchkun st ausgestellt gewesen im Kunstindustriemuseum in Kopen- dem Range der Räte erster Klasse zu verleihen __- Der ungarische Ministerpräsident Dr. Wekerle ist gestern | beanspruchen im Hinbli> auf die in nächster Woche iu München statt- d be fortführen ht ite r j E i ( . in Audi Kai i D i S =Cun>zen 11a j gave fortsuhren. j hagen von Mitte Februar bis Ende März 1909. Land- und Forstwirtschaft. L l1dlenz vom aiser Franz Joseph empfangen worden. | findenden Verhandlungen der deutschen Berufsvormünder und des / Unter den Geschenken, welhe die Museen erhalten haben, Die Ausstellungen im Ausstellungssaal der Bibliothek haben Ministerium für Landwirtschaft, Domänen ê if A E T. g E, unterrichtete Dr. Wekerle den E Vereins für Armenpflege und Wohltätigkeit besonderes 4 sind besonders hervorzuheben: a pla A : monatli gewe<selt. Es find hervorzuheben: Graphische Arbeiten Ernteergebnisse und Getreidehandel in Rumänien. atjer Uber die politische Lage in Ungarn sowie über die | Interesse. | ein Altarflügel mit Angehörigen der Sippe Christi von Bern- | yon E. R. D ‘avanise GiSilte van DAUA O A Kas Genera Sala berihtet unterm J L : ; : j ; , t / D S Ain ia Roneto E TT o n R 2G : D. O f E N! Dai T l A / ; aAUs- | 8. d. M.: Die Niederschläge, die im Monat l i Dem Domänenpächter Otto Stumpf zu Warpke im | parteien. Eine Entscheidung ist nach keiner Richtung hin erfolgt. gane S Dat ebungoralle etl t 1741 ) zu verbescheiden : 875 f zoffany O Se Humphry-Ward und E weibliches Vildnis von | nahmen aus der Kaiserstadt in Peking. L Teilen des Sribes cilfrtn waren viel n abe Ta S R 8bezirk Liüneb t der Charakt ls Könial wurden dur Einstellung des Verfahrens oder Äblehnung der Zwangs- j Anton Graff von W. Schulte für die Gemäldegalerie; Im Hörsaal des Kunstgewerbemuseums wurden „folgende öffent : ; ; ; egierungSbezirt Lüneburg ist der Charakter als Königlicher Frankreich, erziehung, 703 dur re<htskräftige Anordnung desselben erledigt, 536 ; ein oberitalienishes Glasfenster mit der Ausgießung des heiligen | 1 H ON 40 ¿Bälle E i Gene OTTEN T | Gesamtbild und die verheerenden Se der außerordentlichen all- Oberamtmann verliehen worden. n der Budagetk 1 / ; z | blieben unerledigt; die vorläufige Unterbringung wurde bei J Geistes, Anfang des 16. Jahrhunderts, von dem Generaldirektor R a A n : A O gemeinen Dürre einen nennenswerten Einfluß ausüben zu können. ' Jn der Budget ommission wurde gestern der Bericht des | 537 Minderjährigen angeordnet. s Bt: Bove für vie Abteilun bér Briten Bi ete: Oktober bis Dezember 1908: 1) Direktor Dr. Jessen: Einführung | Am härtesten wurden die spät angebauten Maisfelder betroffen. Ministeri i del und G b Depulierten Clémentel über die Erhöhung der Offiziers- Die Distriktsverwaltungsbehörden hatten zu Beginn des : eine ornamentale Pilasterfúllung aus Rom von dem General- | die Literatur des Kunstgewerbes, 2) Dr. Hermann Schmiß: Der | Jn manchen Distrikten haben die Pflanzen kaum eine Höhe von inisterium für Handel und Gewerbe. gehälter beraten. Diese Erhöhung würde, „W. T. B.“ zufolge, | Jahres 1908 für die zwangsweise Erziehung von 2323 Minderlährigen j direktor Dr Bode für die Sti mun gan tiker Bildwerke; N e fet: ira a e G vor Sihinkel O Lo, “Dr. | 50 om srreldit, id! ber Körnerertrag wird vielfa< als geradezu Der Regierungsrat Freiherr von Zedliß-Leipe in jährlih etwa 12 Millionen Francs erfordern, von denen | zu forgen. Hierzu kamen im Jahre 1908 no< 703 Neuzugänge ; ‘da J eine panathenäische Amphora und eine Anzahl hellenistisher Ge- a Alti Mérz 1909: 1) Person a e Loubiées Buch: trostlos degelgneT. Man schägt deshalb troß der besseren Ergebnisse gers f ist zum stellvertretenden Vorsißenden des Schieds- | 6 700 000 Fr. auf: die Leutnants und Oberleutnants entfallen | die Zwangserziehung bei 228 wieder aufgehoben wurde und bei 9 aus z fäße aus Südrußland und ein großer {warzgefirnißter attischer Krater | kunst und Bücherliebhaberei voni E fis dis zur Gegenwart, lac igs. bg A un, Srühmais den Gesamtertrag noh

und Forsten. Auffassung und den t der Führer der Koalitions- Es hatten die Vormundschaftsgerihte im vergangenen i hard Strigel von Frau Elsie d’Alton, ein Doppelbildnis von Johann Buchdru>k alter

gerichts für Arbeiterversicherung Regierungsbezirk Düsseldorf | würden. Die Kommission beschloß, die Erl öhung stufenweise | anderen Gründen eine Beendigung fand, unterstanden ihr Ende 1908 : mit vergoldetem umlaufenden Rebzweig von dem Generaldirektor | 9) Dr. Rudolf Bernoulli: Die bürgerliche Wohnung in Deuts Sat s i j i und der Regierungsassessor Lo eber in Aurich zum Vorsitzenden | durchzuführen, und stellte zu diesem Zweck in das Budget für | n9G 2789 Personen. Von diesen waren 2228 (1496 Knaben, i Dr. Bode für das Antiquarium; A seit dem Mittelalter, 3) Dr. Robert Schmidt unst E An A E O Pen übe t "dla o ise des Schiedsgerichts für Arbeiterversic oai 8bezirk | 1910 einen Posten von 83600 000 Fr. ein, di s\hließlid 732 Mädchen) untergebraht, und zwar 834 (3749/6) in Familien, i der Nachlaß des Medailleurs Posh an Medaillenformen, Modellen erbe Venedias. i i ««uguil nod) A i , DI AuStandSpretle g rveriicherung Regierungsbezir Hr. ein, die ausschließli< für | 150, 7&5 s 9 3 t ; er: Tr 292 S ; Bs gewerve DBenedigs i hinausgingen. Die. Gesamtmenge des bisher na< Ungarn aus- Auel ernannt wörden: C ( die Erhöhung der Gehälter der Leutnants und Oberleutnants 4 (62,6 1/0) a U, 336 waren vorläufig oder widerruflih i und E itemunan e ub e En Nel ierungsrat AagtionalgMerte. Ren Weizens wird auf 250 000 b geshä L “Der außerordentiite verwendet werden sollen. : M aen, Fa Ly NULETGU Lnge, M ; | r. Rosenthal, ein Kleinod des Herzogs Wilhelm V. von Bayern von Während des abgelaufenen Jahres war der Direktor, Geheime | fang des diesjährigen Weizenabflusses ‘t tritt ie 298 Fälle, in denen eine vorläufige Unterbringung i A. Abondio vom Kommerzienrat E. Simon, eine Bronzemedaille auf ierungs 1 Tihudi . Ms sang des DIESICHTIYET genavfuses nah Ungarn tritt auch in ini ; {e413 ; ; ; E L i S 8 z i beurlaubt; er wu l O) - A N 4 h ; ; Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Rußland. in Frage kam, konnten bis auf 70 vollzogen werden. Markgraf Friedrich den Alten von Ansbach, eine silberne Medaille auf Kur- Cs Profesor D E ee i t “nb A O dem Nückgang der von der europäischen Donaukommission ermittelten ‘l An den Kot für die bri n 9992 Qu: | cl G E O L A : E 2 assistenten, Professor Dr. von Donop vertreten. Wesentliche Aenderungen Ziffern, betreffend die Ausfuhr über Sulina seewärts, \{<arf hervor. Medizinalangelegenheiten. Gest ist ei Kai ik S An den Kosten für die Unterbringung der 2228 Zöglinge. war \ fürst Joachim 11. von Brandenburg, eine Bleimedaille auf Nainutius I. in der Anordnung der Kunstwerke haben nicht stattgefund Vie | & S Ra R 1 I RSE 97 2 1c / Veslern t eine vom Kaiser Nikolaus sanktionierte der Staat mit 150 053 4 beteiligt. Freiylno ; R ; 5 F No; ; Ti a l D : er «Anordnung der Kl c n agesunden. Vie | Letztere betrug nämlih im August 1909 nur 98137 t gegen 115 426 & Dem Domänen- und Klostergutspächter Au qu f Cob ann Verfügung des Ministerrats, betreffend den Artikel 96 s er ues E oes lieb l o G Mis Pra e i ir ñ von ar ee A O O O Erwerbungen aus en Land skunstfonds und den | im August 1908. / i is Götti 8 f s Oänt ( Da ‘öffentli - A, / A I LE ‘Iren des i er aghptt><en „cametuden bo Cneratdtrettor r. Dode und eine | Stiftungen brahten einen Zuwahs von 3 Gemä 2 Bild- A 5; : c 4 d vi in Weende, Landkreis Göttingen, ist der Charakter als König- Grun dgeseße, veröffentlicht worden. Wie das A8, D, B.“ 1 Jahres 1908 R R Ag Len an Zöglinge betrifft, so waren 479 männlich, große etrusfischhe Bronzemünze vom Bankdirektor Arthur von Gwinner Ma 58 Agucrellen B Edia und S in Ee Außer Weizen gelangten im August d. J. über Sulina no<h zur liher Oberamtmann beigelegt worden. : meldet, unterliegen 09 dieser Verfügung der unmittelbaren | 224 weiblich, 527 ehelich, 176 (25,0 9/0) unchelih; über die Hälfte : und dem Generaldirektor Dr. Bode für das Münzkabinett ; Geschenken und Vermächtnissen erhielt die Nationalgalerie | Ausfuhr: 1E Dem Organisten und Lehrer an der Königlichen Akademischen Sanktion des Kaisers, als des obersten Kriegsherrn, alle legis- | (381) waren no< ni<t 13 Jahre alt. Dem Neligionsbekenntnisse 4 ein Farbstih von Descourtis, Mohnblüte, vom Kommerzienrat M. | 5 Oelgemälde und 3 Studien in Oel und Pastell. Auf längere Noggen Hochschule für Musik in Berlin Otto Beer ist . Di lativen Fragen hinsichtlih der Organisation der Land- und See- | na< waren 477 katholish, 224 evangelis<, 1 israelitis<h, 1 gehörte 4 Wassermann, eine Federzeihnung nah Pieter Brueghel d. Ae., der s And aus den Nosttndon dor S : No Wan É : Mais . j j 1 der Tite E : Tg / ¿P'añberen Glulibeutas é A : L <Ba||ern , g, L E : Dauer sind aus den Beständen der Sammlung eine Reihe von Kunst Gerste Profe jor verliehen worden. streitkräfte sowie der Landesverteidigung, ferner die Fragen, be- La Ge eh Glau ‘ensgenossenschaft an. 674 (95,9 9/0) waren Bayern; 4 Alchimist, : von Benoit Oppenheim und eine Sederzeichnung von werken an Provizialmuseen und zur Aus\hmü>ung von Staatsgebäuden S ik treffend die Armee- und die Flottenverwaltung einschließlich 469 (65,9 /o) wohnten Vor Verhängung der Zwangserziehung in G Marcus Kappel nach Vans Baldung Grien: eine am Boden sißende ausgeliehen. In üblichher Weise „wurden auch im verflossenen Etats- Vas[er_ - sämtlicher Verfügungen des Militär- und Marine- SREO E als E Einwohnern. t S 4 Vere, für das Kupferstihkabinett; i , jahre aus dem Besiße des Instituts mehrfah Gemälde und Hand- Die Preise stellten sih auf: ressorts. Falls neue Kredit t di d . C „Die mei en besaßen kein Vermögen (658). Zum weitaus größten Y eine großere Sammlung fein gearbeiteter Goldzierate, zumeist zeihnungen für Kunst- und Sonderausstellungen leihweise abgegeben. Cif Continent für 1000 kg | S Kredite nolwendig werden, sind für diese | Teile (611 = 86,9 9/6) hatten sie thre Erzieh bis Uebe j Brusts{mu>e, Adle en Slebetinaliébdämonén: Sv d n e ; \ 2 B ees 2 ontinent für g MetanntmaMhung. Pauschalsummen auf dem gewöhnlichen legislativen Wege zu | weisung im Elternhaufe genossen ; 54 waren 9: nit 28 ‘nid utf ; S ievgeitaltei zus alten {ndlanisthen Gräbern: bei El Gen A L E Ar ge aen auer im anstgewerbenseun, Weizen 80/81 kg 19% 180 ; S ‘bi j illi 91 A I L 1 Dp is : Mae E U E j ZETgellatren, aug De G 4 Genera! In | jber die bereits oben berichtet, in allen anderen Musee - A O A O In der Unterrichtsanstalt des Königlichen Kunst- | erbitten, wobei detaillierte Angaben über die Verwendung erst | shulpflihtig. Mangelhaste Schulbildung war bei 137 festzustellen. d Costa Nica von Frau Dr. Alice Mertens, ein Geschenk von 21 000 4 | 7, er Me R CRLRTS Mete M 4 ia tue H u unm v TND Kg D 47S , g 11> | R H E : i N Ney El Ll : i | | < i en : lungen in sehr erheblihem Umfange dur Professoren und Privat N 171 1, ger En! eums, Prinz Albrechtstraße 8, beginnt das | 1m Budget einzutragen sind. Auf gewöhnlichem, legislativem por Einleitung der Zwangserziehung „hatten 195 (27,7 9/9) bereits J des Rentiers Gustav Jacoby zur Erwerbung altasiatischer Kunstwerke dozenten der hiesigen Hochschulen und andere Lehrkräfte hiesiger oggen La/es S 6 ord fo 134 interhalbjahr 1909/10 am 14. Oktober. Die Anmeldungen haben | Wege werden die Gebiete der speziellen Militärgeseßgebung A erlitten, davon 155 wegen Verbrechen oder Vergehen. Bei 4 und ein folches von 10 000 (4 des Generaldirektors Dr. Bode zu Unterrichtsanstalten stattgefunden. An Sonntagen fanden weiter die 4 (0) (1 kg... « 129 daselbst Vorderhaus 1 Treppe, Zimmer 68 in der Zeit vom aus\<ließlih solcher Fragen erledigt, die eine Abänderung etnem Teil der Nichkvorbestraften ließen fich {limme Neigungen 7 Erwerbungen dur<h Professor Grosse in Ostasien für die ethno- von der Zentralstelle für Volkswohlfahrt R teriBeten Vorträge statt. Gerste 99/60 Be eve e ERT 23. bis 29. September von 9 bis 2 Uhr zu erfolgen. Hierbei sind | Ergänzung oder Abschaffung der geltenden Geseßze erfordern seststellen: bei 209 Arbeits\eue, bei 51 Unsittlichkeit, bei 150 Eigen- 4 logischen Abteilungen. : Auch die Vereinigung für \taatswissenschaftliche Fortbildung veran- L)» ie 262 MEE von den Bewerbern Arbeiten vorzulegen, die ein Urteil über ihre Be- | oder in den Bereich der legislativen Fragen anderer Ressorts ¿umsgefähtlihkeit. In den meisten Fällen (374 = 53/2 0/0) wurde : Die von, der Abteilung antiker Bildwerke veranstalteten Aus- | staltete ihre Führungen wiederum in allen Sammlungen. Hafer 8/44 ks . . . . 108 gung und über Art und Umfang der bisher genossenen Vorbildung gehören / E f N Pinderuseediehung Os um das völlige sittliche Verderben des arn ungen in fers O My v Ta mit Srfota weiter- Der wissenschaftlihe Kursus zur Ausbildung von Seminarlehrern Mais D Rg E 18 / gestatten. L : i: 1 *TIaHrtgen zu berhuten. / j geführt. Die wissenschaftlihen Untersu<hungen und die Er- hielt ebenfalls seine Nundgänge in den Museen ab. : als A e o va e AZA! „Die Aufnahmeprüfungen, von deren Ergebnis die zunächst probe- Dänemark. Vom 1. Juli 1902 (wo das Zwangserziehungsgeseß in Kraft / werbung von Papyrus in Aegypten wurden im Nechnungs- Die Mi lritoea der Abgeordretén ten sich wiederum reger n oran E 119 weise Aufnahme abhängt, finden vom 4. bis 9. Oktober statt. Die Königin Alerandra von England und die trat) bis Ende 1908 wurden der Zwangserziehung insgesamt 3407 i jahre 1908 fortgeseßt. Der A R Dr. Zucker aus Beteiligung. ». Ginquantino . «139 Berlin, den 44. September 1909. Prinzessin Victoria sind, „W. T. B.“ zufolge, gestern Fp eriabrige unterworfen. Hiervon wurden 571 bereits endgültig | Bayern war für das Unternehmen in Aegypten mit gutem Erfolge In der Woche nah Ostern fand, wie alljährlich, der arhäologische Die Dampferfrachten hielten si auf: Der Direktor der Unterrichtsanstalt. mittag an Bord der Victori Albert“ von Christiania | alen, 47 vexstarben während der Zwangserziehung, sodaß Cnde tâtig. N , y Os Ferienkursus für Lehrer höherer Unterrichtsanstalten statt; ein Teil der Donau . . 7/6 Antwervpen/NRotterd N ç g acht „Victoria and Albert“ von Christiania | 1908 2789 3w h 9 y Vona1 Antwerpen/Notterdam S | in K i f C ¡F ee S AMTOLEYOHLOUN UDET Dl VTDEICI A En <POTe L rvtêrung } Vorträge wurde cinem größeren Kr 1gân / : 16 He Hêfo runo Paul : N 1" noh 27 wangszöglinge vorhanden waren. Einzelheiten übe In der vorderasiatischen Abteilung wurde die Korv servie Nort de ci óßeren Kreis änali t / ' in Kopenhagen eingetroffen. die Gesamtentwi>klung des bayerischen Dan ergtebungae sens während : babylonisher Toninschriften und die Zusammenseßung von E Ne größe ise zugänglich gemach as aure Häfen, Die Kommission des Landsthings zur Beratun der leßten fünf Jal i mnächst erschei A Glo h 8/3 Hamburg, m 1 gs zur L g er leßten fünf Jahre bringt das demnächst erscheinende Heft der Tonziegeln fortgeseßt. R Et n L Ae j s t vteriai E L d O A S M n ra U „Zeitschrift“ des Statistishen Landesamts. N Dex irettor PLEEE C er an vie es S Literatur. Sulina . . 6/9—7/— Antwerpen. V eTaA nr maMUt g. . <D n. V. D. Det, Jtellte die Majoritä C eilung hat bei einer von der Akademie der A aften hierselb | 00 i Das Kaiserli e e A i : Bn : g der Kommission, bestehend aus 14 Mitgliedern, eine Reihe von i zur Erforshung der Denkmäler Nubiens veranstalteten Expedition Die Bestrebungen zum Schuß der heimischen Natur- | oje felé Begln bes -Lotbicmmes Ma Dec “hat d Jn Gemäßheit des S 46 des H 0a ngesch vom | Abänderungsanträgen, die vom Kriegsminister gebilligt wurden ; Zur Arbeiterbewegung. vom 1. August 1908 bis Ende Januar 1909 die Leitung des Unter- | denkmäler sind in den leßten Jahren erheblih vertieft und ver- nod WÄBrEnD des anden Monats August angehalten und, wie es fi 14. Juli. 1898 (G.-S. S. 152) wird zur öffentlichen Kenntnis darunter die Vermehrung der Kavalleri d die Erhs der Ein schon seit einigen Monaten währender Ausstand der Stein - nehmens gehabt. breitert worden. Behörden, Vereine und zahlreiche einflußreiche Einzel- | ! Koi ne S X G NOCS Lal gebracht, daß aus dem Betriebe der Kerkerba ch bahn für | Anzahl der Wehrpflichtigen im Verhältnis r ENAS ee brucharbeiter im SolnHhofener Gebiet is, wie der Frkf Der Leiter der deutshen Marineexpedition, Marinestabsarzt | personen haben sih in ihren Dienst genen Jeßt gilt es, die E L als 0g va I S R wed E \ E M Ö « _ t 8 b P ir V0 io m 7 K ZZAN P î S î 908 ver P 7 setne Hf itosto rot, e (i i i} to $ p j oro L 1 G K D S L d E h d i 3tg.“ aus Nürnberg gemeldet wird, beendet. Die Arb Dr. Stephan ist am 25. Mai 1908 verstorben; an seine Stelle ist | weitesten Kreise der Gebildeten G diese Bestrebungen zu interessieren sondèrs die Ungleichheit der Erträgnisse zwishen den einzelnen Be-

das Jahr 1908 ein lommunalabgabepflichtiges Reineinkommen Bevölker it wurde nad : : p c t evo kerungszahl. » H G eit wurde nad Mari zt Professor Dr. Krä trete j stümli i ie i è se nicht erzielt worden ist. © dem alten Tarif wieder aufgenommen. der Marineoberstabsarzt Professor Dr. Krämer getreten. und sie dann in volkstümlicher Form in die breiten Volksmassen zu C E U ; Q ô s Amerika. Aus Basel wird der „Köln. Ztg.“ telegraphiert: Die Vertreter zirken, welche Me Schwankungen aufweisen, ist auffallend und

Der Hilfsarbeiter der amerikanis<hen Abteilung Dr. Wilhelm | tragen. Der Gedanke des Heimatschutzes uk Gemeingut werden, E att E R e e P e: Rai T E Der Präsident Taft, der eine Rundreise durch die Ver- | derb Lir au isher etierisden Seipenarbeiter- | Kissenberth bat am 16, Mai 1908 eine Forsähungöreise in das | erft. dann werden die zu seiner Pflege getroffenen oder no zu | dirfte auf den ungleicmäßigen Nictergang von Gewitterregen zurü er Königliche Eisenbahnkommissar. U r Präsident 5 aft, der eine Run reise durch ‘die Ver- verbände, die anläßlih der \{<weizerischen Heimarbeitsausstellung in Gebiet des Nio Araguay und Tokantin in Brasilien angetreten. ] treffenden behördlihen Maßnahmen, erst dann wird die erhaltende D s schägu '8w if Ér bnis ey Ernie Á folgendes : g POE i: B. einigten Staaten angetreten hat, hielt gestern auf einem in Boston Basel eine Besprehung der Lohn- und Arbeitsverb ältnisse abhielten Der Direktorialassistent Dr. Kümmel ist am 11. Januar 1909 | Tätigkeit von Vereinen und Privaten vom rechten Erfolg begleitet sein. v R E L C N Ne Nt Ü E Dr. Grünberg. ihm zu Ehren von der dortigen Handelskammer veranstalteten | einigten sich dahin, die Vorarbeiten für einen Vertretertag zur Auf- von seiner Studien- und Sammelreise aus Ostasien zurückgekehrt. Cinen sehr nahahmenswerten Weg haben eine Anzahl Hrorelgren Weizen . . auf den Hektar 1200-1400 kg, j h : Dem außerordentlichen Per an .der Universität Freiburg | der Technischen und der L in Dresden, der Berg- Noggen-. v s T OG I RS

Festmahl eine Ansprache, in der er ,W. T. B.“ zufolge, | stellung eines Lohntarifs für Fabrik- und Het » eit ein- u. a. sagte: M A0 zufolg zuleiten. Es sollen einheitliche Rohren: für Va Ucbélzacie i. Br. Dr. Grosse _ ist die Stelle eines wissenschaftlihen Sach- | akademie in Freiberg und der Forstakademie in Tharandt eingeschlagen, Gerste . " v : Das Geldsystem des Landes sei ein Fliwerk, das niemand völlig | angestrebt werden. f verständigen bei der Kaiserlichen tair u in Peking übertragen | indem sie im Verein für f obe dea n Hochschulkurse Vorträge zur / Hafer O Ó 1200—1500 kg. | Angekommen: Se Es sei niht nötig zu beweisen, daß eine Aenderung des 3 A C ZAE worden. Er wird auch die Interessen des Museums für Völkerkunde Popularisierung des Heimatschußzgedankens hielten. Professor Wuttke, Die Maisernte Ie nah allen vorliegenden Berichten ret Sei , An A R Banksystems erforderlich sei. Er hoffe aufrichtig, daß die Bostoner (Weitere „Statistische Nachrichten" \. i. d. Ersten Beilage.) bei der Erwerbung altasiatischer Kunstgegenstände wahrnehmen. einer dieser Herren, hat jeßt diese in den Jahren 1907 und 1908 ge- | s{le<t ausgefallen zu sein. Das Ergebnis so gegen die vorjährige eine Exzellenz der Staats- und ¿Finanzminister Freiherr Handelskammer ihren ganzen Einfluß aufbieten werde, damit - noch Cine von Dr. Gr osse und Direktorialassistent Dr. Kümmel ] haltenen Vorträge in Buchform gesammelt und bei B. G. Teubner | Ernte um mehr als die Hälfte zurü>stehen und wird in den be- von Rheinbaben, vom Urlaub; vor Ablauf der gegenwärtigen Verwaltungsperiode ein befriedigendes Wohlfahrts fleg während ihres Aufenthalts in Japan zusammengebrahte Sammlung | in Dresden (2,25 Æ4) unter dem Titel , Heimat | <uß in Sachs E Pu en Großbetrieben mit 600—700 kg auf den Hektar geschäßt. Seine Exzellenz der Präsident des Reichseisenbal N System im Kongreß Annahme finde. : S pslege. altjapanischer und altchinesisher Kunst i vom 21. Juni 1908 ab im S Die Vorträge behandeln das gesamte Gebiet; alle in | Die L auernwirtshaften haben no< weit f lehtere Erträge. j Wirkliche G g H D Ql e e eli )seisenbahnamts, Die Vereinigung zur kir lihen Fürsorge für die Knnstgewerbemuseum zur Ausftellung gelangt. rage kommenden Arten von Naturdenkmälern in Sachsen finden ihre Die Neubestellung der Felder geht in olge des steinhart gedörrten irlche Geheime Rat Dr. Schulz, vom Urlaub. Asien. &Fluß- und Kanalschiffer in Berlin hat ihren Geschäftsbericht __ Von-den asiatischen Abteilungen des Museums für Völkerkunde ürdigung. Das Büchlein wird sicher dazu beitragen, den wertvollen | Bodens sehr {wer von statten. Baldiger Regen tut allenthalben not. j Nach einer vom „W. T. B.“ übermittelten amtlichen Mit- für die Zeit vom 1. April 1908 bis dahin 1909 erstattet. 4 ist am 2. März 1909 in dem 1. Haupt Los eine Sonder- | Inhalt der Dresdner Vorträge in weiten Kreisen der Manis@en Be- Lina der Véorio t At j a G Cnt Med viiien Ra ist zu entnehmen, daß an dem auf der s{wimmenden Schifferkirche ausstellung, umfassend ostasiatishe Kunstwerke, Wandmalereien, | völkerung bekannt zu machen. Aber auch über die Grenzen Sachsens tien flaaveid K et der Fommandan r en Krp8 in der genannten Zeit abgehaltenen Gottesdien ste 3545 (1907 : Skulpturen und Manuskripte der 2. Turfan-Expedition, chinesische | hinaus verdienen sie Verbreitung. Es wäre auch erfreulih, wenn das | Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungss- Ni <tamfli <es Rurdensta n gei aran, v U Ne A griff U R j (186) Sen Befu en E d g Ainderkirche von 1243 M DretsoE Al ira 1e p ee emt gesammelt Naitigen E N Hochschullehrer in anderen deutschen Staaten maßregeln. ° c ' O 190) Kindern besuht wurde. An den Abenden j : on Professor Adolf Fischer in Ostasien, veranstaltet worden. achahmung fände. / 1e Î ELLE Munster S s Ein volkstümliches Schrifthen über den Grafen von Zeppelin Türkei.

Tote zurükließ. Die türkischen Truppen sollen kein erluste | nahmen 249 (251), an denen für Frauen 545 (290) ° ; In den Sälen I und 11 und im Vorsaal der prähistorischen Ab- Deutsches Reich. erlitten haben. B M LEUE rri<t wurde an 757 (960) Schi A iegt en teilung ist eine Sonderausstellung eingerichtet worden, welche einen | darf auf freundliche Aufnahme re<nen. Jst des Grafen Name doch Der Internationale Gesundheitsrat in Konstantinopel hat verfügt,

Der „St. Petersburger Telegraphenagentur“ zufolge wird Zur Weihnachtsbesherung wurden 22 (219) Kinder geladen. Ueberbli> über die vor- und frühgeshihtlihe Kulturentwi>lung u in aller Munde und steht die Arbeit seines Genties und e daß die Aus Rotterdam kommenden Schiffe, die in einem

Preußen. Berlin, 16. September. aus a von der persischen Grenze das Erscheinen ie {hwimmende Kirche lag im Winter in Charlottenburg, im Sommer Europas gewährt. Die Eröffnung hat am 6. August 1908 statt- ähen Fleißes jeßt do< im Mittelpunkt des Interesses. Zwischenhafen nit zum freien Verkehre zugelassen worden sind, im

; ie Ma : i 4 L durchfuhr sie nah einem festgelegten Plane di 40e R gefunden. ansprehende Schilderung des Lebensganges des Grafen Zeppelin, | ° " ; y ; ; A O eORdent Dr. Lisco ist vom Urlaub | zahlreicher persisher Räuber banden gemeldet. Der hauptstadt. ea tet E Ga ae er Dlóbraseer B Ausgrabungen für die vorgeschihtli<he Abteilung sind“ vorge- |- seiner Ee Persönlichkeit und der Entwi>klung seiner Erfindung erften trischen Hafen einer ärztlihen Besichtigung zu unter-

Brigadeklommandeur der Grenzwache telegraphierte an den Sh T A O i / : :

R R t. ; D: leuse abgehalten. ersönlihe Seel mw nommen worden auf der sogenannten Nömerschanze bei Potsdam, am | bietet das bei Johannes Blanke in Emnishofen und Konstanz E Bezirkschef, daß 4000 Alarier vier Werst vom Berg- zahlreichen Kähnen Lub zu threm Besuch E Motocdoot n Landhaus bei Halberstadt, bei Tarrdorf, Kreis Steinau (Schlefien), erschienene Schriftchen von A. Vömel „Graf Ferdinand von )

wachposten. si< gelagert hätten und die russischen. | Verfügung, und es konnten über 8000 Besuche abgestattet - werden. und in Treplin, Kreis Lebus. : Zeppelin, ein Mann der Tat". Das Buch, das si besonders für

K

S e. Mw W