1909 / 223 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

Grundstück R f ‘s and a Á A : Gebäudekanto: E

Bestand am 1. Juli 1908 . .| 197804404

Neubau C 205/20f V 198 099/6 Mina auf é 197 894,40 0 . . . . -

5 936/85

Neubaukonto: Bestand am 1. Juli 1908 14 630/25 Zugang 102 287/90

3 000|—

Dana... 3 600/— i H 6 600|—

abgebuht über Maschinenbaukto. 3 600

Werkzeugmaschinenkonto: / Bestand am L ZUlt 1908 88 690/30

Neuanschaffung 2 920/95 91 611/25

8 869/05

Kontoreinrihtungskonto: Bestand am 1. Juli 1908 3 000/— Neuanschaffung 4 228/85

| 22085 Abschreibung . . 1 228/85

Betriebsmaschinen- und Werkstatt- _ einrihtungsfkonto :

Bestand am 1. Juli 1908 . i 60 687/65 Neuanschaffung . A 566|—

61 253/65 6 068/75 E E R

E

Gaseinrichtungskonto: ; Bestand am 1. Juli 1908 *. j Pferde- und Geschirrkonto : Bestand am 1. Juli 1908 . ; 2 000/|— Neuanschaffung 2 550|— 4 950|— Abschreibung 2 550)

Konto für: elektrischen Betrieb und Feclcudtung :

Bestand am 1. Juli 1908 n 10 000|— Neuanschaffung 5 404/60

i 15 404/60, Abschreibung 1404/60 Werkzeug- und Utensilienkonto : N Bestand'am 1. Juli 1908 . 25 000|— Neuanschaffung 1982/45 26 982/15 Abschreibung 982/45

Gießereiutensilienkonto :

Bestand am 1. Juli 1908 Huhrkonto, Bestand

ohlen- und Kokskonto, Bestand . Kassakonto, Bestand Beiaenvawonto, Bestand "E icherunugskonto, vorausbezahlte

rämien Kontokorrentkonto : Debitoren inkl. M 175 805,15 Guthaben bei der Oberlausitzer Bank zu Zittau in Zittau.

A. Krie

Vorstehende Bilanz habe ih Geprüft und

übereinstimmend befunden. Zittau, den 27. August 1909.

339 780

728 794/70 1643 530/35 Zittauer Maschinenfabrik und Eisengießerei Actien-Gesell

s 5 Vilanz pro 30. Juni 1909. 1 2 y Sa am Od 4 N Axtiegkapitalkonto s

e italkonto, nene 4 t n, L N44 . . e bivid. Bors Mat A M

Neservefondskonto

Zugang aus 192 162 Agiogewinn

Dividendenkonto :

ontokorrentfonto :

Delkrederekonto

26 000

16 000 931 9541

4 173

3 474/90

G. H A d:

188 584,65

er —J1V. Emission 61 479,85 250 064

116 918 Spezialreservefondskonts Ï 90 000|— Erneuerungsfondskonto A 25 000|— Unterstüßungsfondskonto . | 175 435/30

nicht eingelöste Dividenden- scheine pro 1907/08 . 210/—

db

b)

Kreditoren u. Anzahlungen 63 440/75

2 299/75 77 080/05

1 643 530/35

EEE (früher Albert Kiesler « Co.,). mit den ordnungsgemäß geführten Geschäftsbüchern

E. Nawradt, vereidigter Bücherrevisor.

Debet. Gewinn- und Verlustkonto pro 30. Juni 1909.

Kredit.

A ———_—_—

Hanblungöunkostenkonto

Zinsenkonto: verausgabte Pnsen . A 11 055,05 ab: vereinna

Abschreibungskonto : auf Gebäude 5 936,85 Werkzeugmaschinen 8 869,05 Kontoreinrihtung 1 228,85

einrihtung 6 068,75 Pferde und Geschirre... „112/550; elektr. Betrieb u. Beleuchtung , 1 404,60 Werkzeug und Utensilien. . . ú Reingewinn . Derselbe verteilt sich gemäß $ 9 der Statuten: 99/0 der Direktion auf 4 73 375,55 f A 3 668,80 49/9 Dividende auf M 720 000,— , 28 /800,— 8% dem Aufsichtsrate auf M 44 575 55 » 3 566,05 4 9/0 Superdividende auf 46 720000 »- 28 800,— Gratifikationen 7 500,— 4 745,20

M 77 080,05

mte Zinsen „5780,45 E E A

M Es)

9 274/60

„27 040/55 77 080/05

155 553/85

i A

46 158/65 Vortrag aus 1907/08 3 704/50 Moaschinenbaukonto . „.| 151 849/35

s 155 553/85

Zittauer Maschineufabrik und Eisengießerei Se (DEN (früher Albert Kiesler « Co.). A. Krieg. G. Harnisch.

Vorstehendes Gewinn- und Verlustkonto habe i

Vesastebürbgen übereinstimmend befunden. Zittau, den 27. August 1909.

152326]

Die von - der heutigen Generalversammlung für ¡das Jahr 1908/1909 genehmigte Dividende, oon

a S 9/9 kann vou heute ab gegen Einlieferung des Dividendenscheins Nr. 7 Serie IV mit rung

M 24 ae des Dividendenscheins Nr. 7 Serie 11 und LUIL

M 96 bci unserer Kasse in Zittau, bei der Oberlausiger Vank zu Zittau in

emeiuen Deutschen Credit-Anstalt, / ung Dresden in Dresden, bei dem Dresduer Baukvereiuy in Dresdeu in Empfang genommen werden. Zittau, dern 16. S tember 1909. Zittauer e abrif und Eësengießerei ctieu-Gesellschaft (früher Albert Kiesler «& Co.).

|

geprüft und mit den ordnungsgemäß geführten

E. Nawradt, vereidigter Bücherrevisor.

[52644]

St. 12

Die Rückzahlung erfolgt vom ab mit einem Zus,

dem Bankhause Ephra „Hannover,

Actiengesell

Dr. Weiskopf. ppa,

Bei der heutigen Auslosung unserer 43 9/0 Anleihen wurden folgende Nummern gezogen: a. Anleihe von 1898: 1 4 5 77 108 135 136 158 177 232 243 282. = à A 1000,—

b. Anleihe vou 190 :

27 28 98 379 390 395 S

491 562 674 742 786 841 892 St. 7 à 41000,—.

2, Januar 1910

1 <lage von 5% i

bet der e s<aftökafse in Ricklingen und bei m Meyer E Sohn in

Linden-Hanuover, den 13. September 1909.

Hannovershe Waggonfabrik haft.

6A 0 000

tahl\<midt.

eas Prospekt der . :

Berliner Hypothekenbank - Aktiengesellschaft zu Berlin

über Ausgabe von 6 20 000 000,— 4 ‘/ige Hypothekénpfandbriefe,

vor dem L. Juli 1919 nicht kündbar, Serie XIUI und XIV, Ausgabe vom Fahre 1909,

Diïe Bérliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft, welche früher die Firma Pommersche ot Aktien-Bank führte, ist dur<h Statut vom 21. April 1866, genehmigt n A erb “7 p 1. Oftober 1866, erri tet worden, hat ihren Siy zu Berlin und ist in das Handelsregister des Kömglichen Amtsgerid ts I, legt Berlin-Mitte, am 24. Juni 1902 unter Nr. 932 eingetragen. Die Dauer der Gen sellshaft ist auf 100 Jahre vom Tage der Genehmigung ab festgesegt.

Durch den Landesherrli en Grlaß vom 1. Oktober 1866 ist ihr die Berechtigung zur Ausgabe von auf den rer lautenden Obligationen erteilt worden. Pt Berechtigung ift wiederholt, zuleßt auf Grund Aller öchster Ermächtigung bom 19. November 1907, bestätigt worden.

Auf Grund dieser Berechti ung werden zufolge Beschlusses des Aufsichtsrats vom 23. August 1909 von der Berliner Hypothekenban Aktiengesellschaft neue, die Bezeichnung Ausgabe vom Jaßre 1909 tragende 4 °%/oige, auf den Inhaber lautende H Ne im Höchstbetrage von nominell theteo E I nah Bedarf, insbesondere je al Zunahme des Bestandes der unterlagsfähigen Hypo-

n, ausgegeben. l le neue Pfandbriefausgabe ist in 2 Serien (XII1 und X1V) von te 16 000 906 4 ei i

Jede der beiden Seht oe i folgenden Stücken Ee E T / y R Lit. A 300 Stü> zu 5000 Nr. 1 300

B 400 B00 0 200 Q 000 u JOORO E es 701— 1200 D 3600. e, 1000, , 1201— 4800. M O BOO «v 4801— 7800 P2000 7 800, 2 7802--10800 : a ate 0000. e 21000 4% 0801-13800,

/ Die Pfandbriefe werden mit 4 9/9 fürs Jahr in halbjährlichen Terminen, und zwar die der Pub am L er O Ê ¿Ul N ene A am 1. April und 1. Oktober, verzinst. Den andortesen werden Zins- und Erneuerungs\<eine veigegeben. Der erste Zins\c<ein der . Serie XIII i am 2. Januar 1910, der erste der Serie XIV am 1. April 1910 fang e SPIS i

a PNIETIE Do e S 0 n La der Gesellschaft nur nah vorher- gegangener Kündigung einlösbar. Leßtere darf ni bor dem 1. Juli 1919 erfolgen und muß sich je auf einen Bas uon E Me 000 M e los N ISeRal

Die Hypo vetenpfandbriefe tragen die faksimilierte Unterschrift des Präsidenten des Aufsichtsra und zweier Tee pee Rlerer sowie die Unterschrift eines Roictraltbänet h die Besheiri zule v Treuhänders über die vor <riftsmäßige De>kung und Eintragung in das bei der Bank geführte Regtster : fie sind mit Zinsscheinen für die Dauer von 10 Jahren versehen. / E Die Ginösuag der Pfandbriefe erfolgt durch Rückkauf oder Bareinlösung nah vorgängiger Kündigung seitens der Bank unter Bestimmung der zu Éündigenden Stücke durch das Los. Die gekündigten Nummern fowie der Ort und dit Zeit der Auszahlung werden durch den Deutscheu Reichsanzeiger, in mindestens 2 Berliner Tageszeitungen, ferner in der Frankfurter Zeitung und in dem Amtsblatte des Nates zu Dresden (z. Zt. Dresdner Anzeiger) alsbald nach der Kündigung, und zwar dreimal in angemessenen Zeiträumen, bekannt gemacht, das erste Mal mindestens drei Monate vor dem Auszahlungs- termine, von welchem ab die Verzinsung aufhört; ebendaselbst werden auch die Nestantenlisten veröffentlicht. __ Die Nückzahlung der gerndigten Stücke n gegen ihre Einlieferung nah dem Nennwerte. Noch nicht fällige oder nah Aufhören der Verzinsung fällig gewesene, bei Einlieferung der Stücke fehlende Zinsscheine werden vom Kapita! in Abzug gebracht. |

Die Zinsen der fandbriefe werden jedesmal nach eingetretener Fälligkeit an der Kasse der Gesellschaft, sofern niht weitere bekannt zu machende Stellen hierfür in Betracht kommen, ausgezahlt. Dort erfolgt auch die Auszahlung der Kapitalbeträge der einzulösenden Stücke sowie kostenfrei der Umtausch ba eig aungosMeine gen neue N Es Mp Frankfurt a. M. S Ler Dienst kostenfrei

170 die Filtale der Bank für Handel und In ustrie, in Dresden dur die All emeine Credit-Anstalt, Abteilung Dresden. 4 2 e . * Für die Verjährung der Forderungen aus Zinsscheinen und gekündigten Pfandbriefen gelten die ley Wen Deftiinmungen. e wioibälcaufäitk 5 ie Ausgabe von Hypothe enpfandbriefen erfolgt seitens der Gesellschaft zu dem tatutenmäßi als Gegenstand des Unternehmens bezeichneten Zweke der Gewährung unkündbarer d tündkare! SupoibeteS und Grundschulddarlehen, ; Die Berliner Hypothekenbank T tgefellschaft ist nah Geseß und Statut befugt: a. Le und Grundschulddarlehen auf Grundbesitz innerhalb des Deutschen Neichs zu ewähren ; b. Hypotheken und Grundschulden zu erwerben, zu beleben, zu veräußern ; C. Hypothekenpfandbriefe auszugeben; d. an Preußische Körperschaften des öffentlichen Rechts oder gegen Uebernahme der Gewähr- leistung dur eine folche Körperschaft Darlehen zu aeaen und auf Grund der fo G Forderungen Schuldverschreibungen (Kommunalobligationen) auf den Inhaber auszugeben. j Zum Betriebe baukmäßiger Geschäfte ist sie nur soweit befugt, als im $ 5 des Reichshypotheken- bankgeseßes ausdrüd>li< zugelassen ist. :

Der Betra der ausgegebenen Hypothekenpfandbriefe darf na< Vorschrift des Statuts 290 000 000 6 nicht übersteigen, der Gesamtbetrag der R BT Ebe C und Kommunalobligationen nur um 1/; über diesen Betrag hinausgehen. In M am 27. Februar cr. stattgehabten Generalversamm- lung ist beschlossen worden, die dur< Statut festgeseßte Beschränkung des Gesamtumlaufs auf 250 000 000 6 Hypothekenpfandbriefe aufzuheben; im Falle der Genehmigung dieses Beschlusses dur den Bundesrat treten für die Zukunft die Bestimmungen in den 8 7 und 41 des Hypothekenbankgesegzes in Kraft. Die im Umlauf befindlichen Pfandbriefe müssen gemäß $6 des Reichshypothekenbankgesetzes dur Hypotheken oder Grundschulden, die Kommunalschuldverschreibungen dur Darlehnéforderungen an inländische öffent- liche Körperschaften gede>t sein. Das Vorhandensein der De>kung wird durh den von der staatlichen Aufsichtsbehörde bestellten Treuhänder den geseßlichen Vorschriften gemäß überwacht.

A e Bei Gewährung hypothekaris<her und Grundschulddarlehen gelten neben den geseßlihen die statutarischen Vorschriften, nah welchen besonders in einer Reihe von Fällen die Bank das ausgegebene Darlehn ganz oder teilwese sofort zurü>fordern kann. Das Statut liegt zur Einsicht an der Kasse aus. Sobald Hypotheken und Grundschulden als Unterlagen für Hypothekenpfantbriefe benußt werden, find für die Beleihungen die Vorschriften des Dypothekenbankgeseßes maßgebend. Danach ist insbesondere die Beleihung der egel nah nur zur ersten Stelle zulässig und darf die ersten 2/, des durch sorgfältige Ermittlung festgestellten Verkaufswertes der Grundstü>ke nicht Ee. Bei der Feststellung dieses Wertes sind nur die dauernden Eigenschaften des Grundstü>ks und der C rtrag zu berüsihtigen, den das- selbe bei ordnungsmäßiger Wirtschaft jedem Besißer nahhaltig gewähren kann. Hypotheken an Baupläten und noch nicht fertig gestellten und ertragsfähigen Neubauten dürfen zusammen den zehnten Teil des Gesamtbetrags der zur De>kung der Pfandbriefe benußten Hypotheken sowie den halben Betrag des ein- gezahlten Grundkapitals ni<ht über hreiten. Im übrigen sind Hypotheken an Grundstücken, die einen dauernden Ertrag nicht gewähren, Ee an Gruben, Brüchen und Bergwerken von der Verwendung zur De>kung von Ph othekenpfandbriefen ausgeschlossen. Ueber die Wertsermittlungen der Grundstü>e ¿zum Zwe>e der Beleihungen ist eine besondere, von der Aufsichtsbehörde genehmigte Anweisung erlassen. Am 30. Juni 1909 waren insgesamt 188 193 940 6 Pfandbriefe in Umlauf. Davon waren: 28 0/0 ige 24 300 M 3 9% ige 613 900 , 34 0/0 ige 4 456 240 j 3169 700 , 159 956 700 , 19973100 188 193 940 M. Ferner waren 3 976 000. 4 49% ige Kommunalobligationen in Umlauf. Vemgegenüber waren an Hypotheken bezw. Grundschulden vorhanden: 1) dem Treuhänder übergebene 184 606 145,18 6 2) freie 11 572 616,92 , zusammen . 196178 762,10 4.

An neuen, demnä<st zur Pfandbriefunterlage bestimmten Hypotheken waren no<h 18 518 800 46 erworben, auf welche indes A 11 104 982,85 Æ Darlehnsvaluta zu zahlen waren.

Zur gesepmäßigen e>ung für die umlaufenden Pfandbriefe dienten dem Treuhänder außer obigen 184 606 145,18 M Treuhänderhypotheken noh 8 690 000 4 Deutsche Neichs- und Staatsanleihen,

die mit 7819000 4 in Aas gebraht werden können. i „Zur geseßmäßigen De>kung fe die umlaufenden Kommunalobligationen waren im Besitz des Treuhänders Schulddokumente inländi her Gemeinden über i 430 A und #3365000 Æ, mit 2972950‘ in nsaß kommende Deutsche Reichs- und Staatsanleihen. Í An Grundstücken besißt die Bank CIIAIO) nur: ) ein früher als Bankgebäude enußtes, n vermietetes Hausgrundstü> in der Behren- straße zu Berlin, auf wel<es eine Grund <uld von 1 500 000 4 eingetragen ist, die dem Treuhänder zur Pfandbriefde>ung mit überwiesen wurde, 2) ein gegenwärtig als Verwaltungsgebäude benußtes, unbelastetes Hausgrundstü> in der Taubenstraße zu Berlin. Klasse T éctics Hypothekenpfandbriefe der Berliner Hypothekenbank werden bei der Reichsbank in asse I. belieben. i Das Aktienkapital der Gesellschaft E 22 700 000 46, eingeteilt in 1000 Aktien à 1000 M mit der Atinung Litera A und 21700 Aktien à- 1000 mit der Beteicining Litera B. Sämtliche

Aktien sind voll gezahlt" und in sich gleihwertig. 4 ; (Schluß auf der folgenden Seite.)

Berlin. - Diese ist dur e

Die Berliner othekenbank Aktiengesell\Gaft untersteht der staatlichen Aufsicht naß Maß des Reichsbvpothekenbeateo u und außerdem var L E rad s ns N <luß der Generalversammlung der fandbriefb

S

zum Vertreter der Besitzer der bis dahin ausgegebenen Pfandbriefe im

leihungen und über die e Einsicht der Bücher und Be

Nevisionsorgan der Bank.

tatut oder das Geseß vorge Î s ; dieselben werden jedo

eitung und das Amtsh haft besteht aus minde

Neichsanzeiger erlassen sind zeitur gen, die Frankfurter Z

zur a

versammlung aus der Zah

1

Alle öffentlichen Bekanntmachungen der Gesell chaft, soweit dieselben durch das Gesellscha t8- ôrig gesehen, wenn He N Deutschen

gemeinen Kenntnis gebracht. Der Aufsichtsrat der Gesells

inseingänge der äge na<zuprüfen sowie endli vorzunehmen. Die Deutsche Treuhand-Gefellschaft wirkt seitdem laut

schrieben find, gelten als ge G außerdem no< durch mindestens 2

att des Nates zu Dresden (z.

[l der Aktionäre gewählten Mitg

scheidet. Gegenwärtig bilden den Aufsichtsrat die Herren:

werdon; der Aufsichtsrat kann auch stel

Otto von Braunbehrens, E Geheimer Nat, Exzellenz, Johannes Kaempf, Stadtrat, ste

Eduard Engel, Bankier, Berlin ;

Carl Gérard, Königlicher Baurat, W

en, von dem Vorstande regel e>ungshypotheken zu verlang < Mem sungen unter Einsicht der Bücher

esonderer Abmahung dauernd als ) Handlungsunkosten 253 449

® 4. Dezember 1899, betr. die gemeinsamen Rechte der Besißer von Schuldver mächtigt worden, alle- die Hintei zu überwa

ilmersdorf;

ens der-Deutschen Treuh

en, diese Beri

Präsident, Be

vertretender Präsident, Berlin;

Carl Hofmann, Dr. Ing., Kaiserl. Geheimer ei d Berlin;

Gmil Kaufmann, Bankier, in Firma E. G. Kau

mann, Berlin;

Georg Kohrs, Bankier, in Firma Kohrs & Seeba, Hannover ; B. Simons & Co., Düsseldorf

Handel und Industrie, Berlin;

Moriß Leiffmann, Kommerzienrat, in Firma Georg von Simson, Direktor der Vank für Emil von Stein, Bankier, in Firma E. vo Heinrich von Twardowski, Generalleutnant Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten au

a. eine feste jährlihe Ver 4 „G-B. zu berechnenden Anteil von 12

indessen die zu a bezeichneten 30 000 4 angerehnet werden.

b. einen nah $ 245 H

n Stein & Co., ¿- D., Exzellenz, Berlin.

ßer dem Grsaß der baren Auslagen

ütung von 30 000 4

Der Vorstand der Gesellschaft besteht nach den Bestimmungen einem ver mehreren Mitgliedern, die vom Auffichtsrat zu notariellem oder

den Verstand die Herren

ammergerichtsrat a.

ordratlihe Ge

1) Geheimer Staatsrat a. D. Budde in Berlin, als Schulzenberg, Direktor d

2) Stadtrat a. D. Bruno cls stellvertretender Direktor.

Die Funktionen des Treuhänders werden zurzeit

inmzrat Herrn Dr. Hebberger zu Berlin bezw. als L . Gürtther Friedri zu Wilmerëd Die Generalverfammlungen- werden dur den Aufsichtsrat eder ueralversammlung muß \pätestens im 11. j halten werden. Die Berufung erfolgt ftatutengemäß dur<h einmafige Be Reichsanzeiger. Die Einrückung in d erfolgen, wobei der Tag der Generalversamn ) f i iung der Aktien behufs Tei

S 88 des Statuts vorgeschriebene Einre

Deut

Verlustre

‘Aktionären zun.

Für das Jahr 1904 wurden 4%,

‘von 16500600 4 bestehende Aktienkapital 16 500 000 # Aktien für das volle F ‘bere<htigte 6 200 000

‘22 700 000 #6 verteilt worden.

Die am 27. Februar d. J. van der ordentli Vilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das

besorgt für Frankfurt a. M. ‘die Filiale der Bank für e Crevit-Anstalt, Abteilung Dresden, kostenfrei. | 8 e ‘Aktie à 1000 4 cine Stimme.

In der Generalversammlung gewährt jed j : | Aufstellung der Bilanz und der G winn- und ;

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. nung kommen die geseßlihen Vors Der aus der festgestellten Bilenz sich ( C den Reingewinn der Gesellschaft. Von diesem Pud 10% für den zusetzen, bis derselbe den

fließt er, na Abzug owie nah Kürzung d

statutenmäßigen der von der Generzlversammlnun; er veïtragsmäßigen Tantieme bes

für 1805 44/0, für W906 51 9% Dividende eas in Höhe) verteilt; für das Fahr 1907 ge 6 9/9 ahr und auf neu hinzugetretene, vom 1. D

Æ Aktien für ein Vierteljahr, für 1908 64% auf das

lvertretemde Mitglieder des

en ErtGoanzeig@ muß mindestens ilung und ider Insertion

deffsen

Quartal nah

&ür die riften ün Anwendung. t ( <_ ergébende Uebershuß, der Aktiva über die paijiva bildet! geseblichen ‘Reservefonds solange ab-| “lftienkapitals erreicht bat, im übrigen |

<stbetrag von '/1» des Aktie Abschreibungen und Reservestellungen |

J beshlofssenen j Vorstands :und der Tamtieme des

orf.

Breslau ;

des Auffichtsra gerihtlihem P

Vorstands bestellen. Gegenwärtig bilden

Direktor, er Immobilien-Verkehrsbank in LUqu.,

Euer ennen durch den Königlichen Geheimen tellvertreter Herrn Geheimen Instizrat, f

den Verstand

nas! des Gesch

anntmachun

22 Tage vor dem Zuscmenentritt ni<t mitgerehnet werden. Die in l liahme an der Generalversammlung Handel und Jundustrie, für Dresden die Allgemeine | {deren Haudel an der Berliner Dresden in Aussicht genommen 1} Die Zeichnung findet statt am

chen Generalversammlung der Aktionäre genehmigte Jahr 1908 lautizt wie folgt: us

Vilanz per 31. Dezember 1908,

abe

andge ellschaft ¿u

ißer vom 11. Dezember 1901

inne bes Nelhags eßes vom f 1) Zinsen: schreibungen, beste

näßige Berichte über die Be-

Zt. Dresdner Anzeiger)

j stens 6, bödstens 11 von der General- liedern, von denen jährlih der dritte Teil aus-

& 9/0 des Neingewinns, worauf

tober 1907 gb dividenden-? gesamte Aktienkapital von)

t und er-

te au< dur

erliner Tages-

rlin ;

1

1s entweder aus rotokoll gewählt

berufen. Die äftsjahres abge- g im Deutschen

Y

Aufsichtsrats den!

ividende auf}

Kassenverein) Coupons und Sorten Effekten

Wechsel

E R) (eins{<l. Guthaben auf Reis |

Darlehen gegen Effektenbede>kung

Darlehen gegen Hypotheken Sonstige Debitoren

) Anlage im Hypothekengeshäft: a. dem Treuhänder übergebene Dokumente

b. freie Dokumente

) Kommunaldarlehen

Nückständige Hypothekenzinsen

9) Am 1. Januar 1909 fällige Hypothekenzins

der bereits eingegangenen) Anm 1. Januar 1909 fälli Bankgebäude : Behrenstraße 35. . abzügli<h Grundschuld

Gele d

) Geseßliche Neserve

18)

20

Spezialreserve

Disagioreserve rovisionsreserve

eamtenpensfions- und Unterstüßungsfonds ,

Pfandbriefumlauf: 28 9/0 ige

Kommunalobligationen

Verloste Pfandbriefe Amortisationsfonds | Amortisationsfonds

Kreditoren

Nt zu zahlende Hypothekenvaluta No

zu zahlende Valuta auf Kommunaldarlehen

Vorausbezahlte Hypothekenzinsen , Pfandbriefcoupons: a. rüd>ständige Coupons

b. am 1. Januar 1909 fällige Coupons abzüglih vorher bezahlter Coupons

c. am 1. April 1909 fällige Coupons anteilig 7 Sa).

Kommunalobligationscoupons : a. rüd>ständige Coupons

b. am 1. Januar 1909 fällige (Coupons * N abzüglih vorher bezahlter Coupons , ,.

Nückständige Dividendenscheine. . . ..

Neingewinn ,

bartgirokonto und ‘heim g

«A 1 879 248,78 ._, 1149 422,94

176 391 762/68

803 553/08 2 28 224/75 859 538/95 299 938/23

13 186 324/42 10 563 400|—

2 449-490|— 1 500:000|—

IIT 490 459 484/90

T0 [

C F

491 142/88 47 126/11

‘7 006 16970 2176 846/64

[

4 491 255/01!

[ 1

290 141 487/10 1826 000|— | 151 s

954 243188 9 575

1408 974/90

146 034 160

27 600 634 100 4 540 400 3 251 900

19 988 300

91 502

729 825 786 468

A 51 972,—

6 23 174

._y 28 798,—

218 604 779/71

22 700000|— 2-270000|— 156292247

249 178/65 290 000!'— 150 000/— 399 020/60

174 476 460|—

2 849 400|— 2 664/85

154 576/12

3 750|—

1 411 599/64 7 449 691/63 1 176 000|— 42 007/15

1 607 796

23180

10 825 1 859 706

Debet, [i e

¿

5) Unkosten und Kommunalbobligationen, abzügli

auf Hypotheken,

auf Kommunal: obligationen

teuern gewinn

Agiogewinn

6) Reingewinn

verteilt worden : 5 zu Ne 4 21 0/0

H

Berlin,

,

Be

in Bresl : bei

in Bremen : bei

in Düsseldorf: b in Dresden: bei in Frankfurt a.

in Köuigsberg i

f in Posea:: in Leipzig: bei der Bauk bei der Allge

in Stuttgart bei

eten Betrages in

4 4 WDie

nachrihtigung ider

ezu

felbstvers tändlih d 5) Die

nfertigungskosten, abzüglihAgio-

Tantiemen an Au

vom Jahre 1909 (10 000 000 46 Ser. XIIL

bei dem bei dem B

bei der Schlesischen Haundels-B bei dem Bankhause E. von Stein «&

li der Verteilung der

Wemeldung erfolgt i E, im September 1909.

Berliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft, (2 Aftienverein „4Zoologisch

Pfandbriefe 2 e 6 403 110,66

6 431 357

112 888

Pfandbriefvertriebs-, Stempel- und 3) Zinsen und Gewinn aus 50 67 Zu

25 679: 1 859 706|5:

6

8 961 640/64]

1) 4 o D

men an Auf Superdividende

Gewinnvortrag

im September 1909.

3 Gewinnvortrag aus 1907 , ..,

278 559 4) Nettoerträgnis der Bankgebäude . 43 386/99 Disagioverlust ta 9) Provisionen :

| H Entnahme aus der Agioreserve . . 25 000 8

Zinfen: bon Hypotheken . M 7 614 885,51

von Kommunal- darleben T4908

von Effekten .\ , 193 898,70 von sonst. Anlagen , 221 566,68 8 037 79591

Coupons und Sorten

aus othekengeshäften Va 1G! 600 616,23 aus Kommunal-

darlehnsges{äften , 12 750,— aus sonst. Geschäften , 11 066,21 624 432/44

) Gewinn aus zurüdgefausten Pfand- briefen 69 843101 Sonstige Eingänge 38 766135 8 961 640/64

Dec Reingewinn, einshließli<h 4 71 741,88 Gewinnvortrag aus dem Vorjahre, ist, wie folgt,

E A 908 000,— 137 898,88

ihtsrat und Vorstand und Gratifikationen an Beamte v 12001220

967 500,— 69 295,45

¿us M6 L SD9 706,53

(Verliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft.

Budde. Schulzenberg.

Auf Grand vorstehenden Prospektes sind:

Æ 20 000 000,—

örse zugelassen.

4 “gige, vor dem 1. Juli 1919 xächt kündbare Hypothekenpfaudbriefe, Serie XI[1 und XIV, Ausgabe mit Januar-Juli-Zinsen), (10 000 000 A Ser. X1IY mit

E len) der Berliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft

¿um Handel an der hiesigen bin, im September 1909.

rliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft.

Budde. S@hulzenberg.

Von obigen nom.-46 20 000 000,— legen wir

nom. 4 10 000 000 : Börse bereits genehmigt und deren Einführung in Frankfurt a. M. und ist, unter den nachstehenden Bedingungen zur 3

Diénstag, den 28.

in Berlin: ‘bei unserer ‘Kasse, Taubenstraße 22; : : bei der Bauk für Handel und Industrie und deren Niederlafsungeu in Kottbus,

4 °/, Pfandbriefe,

eichnung auf:

September 1909,

Forft i. L,, Frankfurt a. M., Frankfurt a. O., Freiburg i. B., Gießen, Greifswald, Guben, Halle a. S,, Hannover, Lahr i. B., Laudau, Leipzig, Mannheim, Neustadt (Haardt), Offenbach a. M., Prenzlau, Quedlinburg,

remberg, Stargard i. P., der Breslauer Discouto-Bank

der Deutschen Nationalbauk, lassungezx;;

Nieder n g | in Koblenz: bei der Mittelr einischen Bank; | in Darmstadt: bei der Vank für Handel und Judustrie ;

ei dem Bankhause B. Simons «&

Stettin, Straßburg i. E.;

ankhause Eduard Engol & Co., Charlottenstr. 60; aufhause E. G. Kaufmann, Taubenstr. 35;

und deren Niederlassungen ;

aut As gesellschaft und deren Niederlassungen;

o.; Kommanditgesellschaft auf Aktien und deren

Co.;

der Aligemeinen Deutschen ‘Credit-Anstalt, Abteilung Dresden; M.: bet der Filiale der Bauk für Handel und ustrie ;

e Kohrs & Serba;

in]Hauuover : bei der ‘Vank fie Handel und Judustrie, Filiale aunover ; bei dem Baakhau

. Pr: i bei der Oftbank für Handel und Gewerbe und deren Niederlassungen;

berg;

für Sandel und Judustrie, Filiale Leipzig; ¡ meinen Deutschen Credit-Anstalt und deren Niederlassungen ; 4 in Nürnbexg: bei der ‘Vayerischen Bauk für Handel und Industrie, Zwveiguiederlassung

Nüivz der Witettembergisthen Bankanstalt vorm. Pflaum «& Co.

und bei unseren sonftigen

2) Der Zeihmumspreis beträgt 100,80 0 1. Oftober 1909 bis zum La lungstag; außerdem ha zur Hâlfte zu tragen.

3) Bei der Zeihnung ist auf ‘Verlangen de

bar oder ‘börsengängigen, von ‘der

\wapieren zu hinterlegen. j Be UNG, welche sobald als mögli Ma Schluß der Zeichnung dur \criftlidße Be-

eichner atfolgt, unterliegt. dem freien Ér Mirtina auf. Stü>ke mit Januar/Juli- und April/Oktober-Zinsen, wobei

Pfandbriefverkaufs\tellen —. /o zuzüglich laufender Stückzinsen vom 1. Juli resp. t der Zeichner den Stempel der Zuteilungs\{lußnote

r Zeichnungsstelle cine Kaution von 5 % des gezeich- betreffenden Stelle für zulässig erahteten Wert-

messen jeder einzelnen Zeichnungsstelle, auch

ie Wünsche der Zeichner na< Ms lihkeit berü>sihtigt werden.

in der Zeit vom 18 15. O

Vilauz am 31,

Aftiva.

Br RE R rOER

Immbobilienkonto Mobilienkonto

E R Me Hr t R

Debet. Fupunpurun Verlustvortra

Äbsthreibunts

übereinstimmend be

[52333] Akltienverein

218 604 779

wurde Herr Stadt

Betriebsausgaben . . infen a. Hypothek 2c.

e

funden.

Dresden, 18. September 1909. Der Vors Kommerzienrat Rud. B

„Zoologischer Garten“ Dresden.

In der Hauptversammlung am 17. Septbr. 1909

verordueter, Straßenbahndirektor

geaen Stücke sind gegen Zahlung des Preises bei derjenigen Stelle, bei welcher die ) i

kftober 1909 abzunchmen.

er Garten“ zu Dresden. März 1909. Pasfiva.

10 729 42 522 7 940 6 961

1026 453

Betriebseinnahmen iv. Einnahmen

Stadtgemeinde .

Bilanzkonto

222 871/53

Vom verpflichteten Revisor Herrn Stadtverordneten Kotte geprüft und mit den Büchern als

tand.

ierling, Vorsißender.

a. D. Paul Clauß, Oresden, als Mitglied des Au fi déas ewi 9 j so resden, 18. September 1909.

er Porand, Kommerzienrat Nud. Bierling, Vorsitzender. i