1909 / 226 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

auptmann Dietl, auptmanw Carl, auptmann Lättermann, ämtlih im- 15. «Jnfanterieregiment König Friedrich . August von. Sachsen, Rittmeister Ma inz beim Stabe des 1. Trainbataillons, Hauptmann Graf von. Luxburg im Generalstabe der Armee (Zentralstelle), e Hauptmann Schmitt im Generalstabe des Il. Armeekorps, auptmann Rothlauf, auptmann Weniger, Hauptmann. Wil>>e, j sämtlih im 5. Jnfanterieregiment Großherzog Ernst Ludwig von Hessen, Hauptmann Mieg, Hauptmann von Loefen, Hauptmann Ritter Mery von Quirnheim, \sämtlih im 9. Jnfanterieregiment Wrede, Hauptmann Dörr im 8. Jnfanterieregiment Großherzog Friedrih I]. von Baden, Hauptmann Buchner, Adjutant des Generallommandos zæs 111. Armeekorps, auptmann Maurer, Adjutant der 5. Division, auptmann Raab, Hauptmann Krackhardt, Hauptmann Geigel, sämtlich im 14. Jufanterieregiment Hartmann, pre hien Bram, Hauptmann Hörnis, Hauptmann Eon sämtlih im 21, Jufanterieregiment, Hauptmann Prenner im 7. Jnfanterieregiment Prinz Leopold, Hauptmann Schönwerth, Hauptmann (rief, Hauptmann Eder, sämtlih im 19. Jnfanterieregiment Emanuel 111. von Jtalien, Nittmeister Freiherr von Gebsattel im 7. Chevaulegers- regiment, Hauptmann Wach beim Stabe des 10. Feldartillerie- regiments, Hauptmann Pet, Hauptmann S teichele, Hauptmann Häfele, sämtlih im 10. Jnfanterieregiment Prinz Ludwig, Hauptmann Danner, Hauptmann Schubert, Hauptmann Paulus, sämtlih im 13. Jnfanterieregiment Franz Joseph I. Kaiser von Oesterreih und Apostolisher König von Ungarn, Hauptmann Maser, Hauptmann Dörfler, Hauptmann Ruchte, Hauptmann Zirngibl, sämtlih im 6. Jnfanterieregiment Kaiser Wilhelm, König von Preußen, Hauptmann Muxel, Hauptmann Hatler, Hauptmann Aschenauer, sämtlih im 11. Jnfanterieregiment von der Tann, Rittmeister Merz im 2. Chevaulegersregiment Taris, Hauptmann Freiherr von Hertling beim Stabe des 3. Feldartillerieregiments Prinz Leopold, : Nittmeister Cnopf, Adjutant der Jnspektion der Kavallerie, Rittmeister Freiherr von Grunelius der Reserve des 1. Ulanenregiments Kaiser Wilhelm II., König von Preußen, Hauptmann Freiherr von Riedel im 7. Feldartillerie- regiment Prinz-Regent Luitpold, kommandiert beim General- stabe der Armee (Zentralstelle), Hauptmann Seißer im 11. Feldartillerieregiment, fom- mandiert beim Generalstabe der Armee (Zentralstelle), Hauptmann Freiherr von Falkenhausen, Adjutant des Festungsgouvernements Jugolstadt, Oberstabsarzt Dr. Zäch, Regimentsarzt des 1. artillerieregiments Prinz-Regent Luitpold, Oberstabsarzt Dr. Wind, Regimentsarzt des 20. Jn- fanterieregiments Prinz Rupprecht, Oberstabsarzt Dr. Pleyer, Regimentsarzt des 4. Feld- artillerieregiments König, Oberstabsarzt Dr. Melzl, Regimentsarzt des 5. Jn- fanterieregiments Großherzog Ernst Ludwig von Hessen, Oberstabsarzt Dr. Nießen, Regimentsarzt des 14. Jn- fanterieregiments Hartmann, Oberstabsarzt Dr. Jun gkunz, Regimentsarzt des 10. Feld- artillerieregiments, Oberstabsarzt Dr. Rogner, Regimentsarzt des 11. Feld- artillerieregiments, Oberstabsarzt Dr. Müller, Regimentsarzt des 6. "Jn- fanterieregiments Kaiser Wilhelm, König von Preußen, Oberstabsarzt Dr. Seit, Regimentsarzt des 3. Feld- artillerieregiments Prinz Leopold, Stabsarzt Dr. Wittmann bei der Sanitätsinspektion, Militärintendanturrat Schedl bei der Jntendantur des I. Armeekorps, Militärintendanturrat Rexroth bei der Jntendantur der 1. Division, Militärintendanturrat von Wachter bei der Jutendantur der 2. Division, Militärintendanturrat Dames bei der Jntendantur der 4. Division, Militärintendanturrat Storch bei der Jntendantur der 5. Division, Militärintendanturrat Dr. Koch bei der Jntendantur der 6. Division, Regierungsrat von Müller bei der Eisenbahndirektion in Nürnberg, h Kanzleirat Kohler, Geheimer Registrator im Kriegs- ministerium, Korpsstabsveterinär Hochstetter beim Generalklommando

des I. Armeekorps, : Korpsstabsveterinär Schmid beim Generalkommando des

TIT. Armeekorps, Korpsstabsveterinär Niedermayr beim Generalklommando des II. Armeekorps, ; Oberstabsveterinär Shwinghammer beim 5. Chevau- legersregiment Erzherzog Friedrich von Oesterreich, Oberstabsveterinär Schwarz beim 1. Chevaulegers- regiment Kaiser Nikolaus von Rußland;

König Viktor

Feld-

Ü R den Königlichen Kronenorden erster Klasse: Generalleutnant Graf von Bothmer, Kommandeur der

92, Division, i

Senzeralleutnant Freiherr von Horn, Kommandeur der 5. Division; den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit dem Stern:

Generalmajor Ritter von X ylan der, Chef des General- stabes der Armee, - :

Generalmajor Freiherr Kreß von Kressenstein, Kom- mandeur der 2. Jnfanteriebrigade, i

Generalmajor L öll, Kommandeur der Fußartilleriebrigade, a BUEO or Wening, Kommandeur der 8. Jnfanterie- rigade, i A Grneca E Grosch, Kommandeur der 12. Jnfanterie- rigade,

Generalmajor Ritter von - Schmidt, Kommandant der Haupt- und Residenzstadt München,

Generalmajor E der, Gouverneur der Festung Jngolstadt,

Generalmajor Ritter von Brug, Chef des ZJngenieur- korps und Jnspekteur der Festungen,

Generalmajor Straßner, Kommandeur der 8. Feld- artilleriebrigade ;

den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse:

Generalmajor Freiherr von Gebsattel, Militärbevoll- mächtigter in Berlin ;

den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse:

Generalarzt Professor Dr. Seydel, Korpsarzt des I. Armeekorps, 2

Militärintendant, Wirklicher Geheimer Kriegs8rat Heiden beim I. Armeekorps, 5 Oberst Vogl, Vorstand des Bekleidungsamts des 11. Armee- forps, -

Eisenbahndirektionspräsident Ritter Würzburg;

den Königlichen Kronenorden dritter Klasse:

Oberstleutnant Henigst beim Stabe des Jnfanterie- leibregiments,

Oberstleutnant Scho h beim regiments König,

Oberstleutnant Reuter beim regiments Kronprinz,

Oberstleutnant H inzler beim Stabe des 16. regiments Großherzog Ferdinand von Toskana,

Oberstleutnant Keim, Kommandeur des 1. Jägerbataillons,

Oberstleutnant Weber, Kommandeur des 3. Pionier- bataillons,

Oberstleutnant Wopperer beim regiments Prinz Karl von Bayern,

Oberstleutnant Hartmann beim Stabe des 20. Jnfanterie- regiments Prinz Rupprecht,

Oberstleutnant Min 0 beim Stabe des 12. regiments Prinz Arnulf,

Oberstleutnant Burkhardt beim Stabe des 15. Jnfanterie- regiments König FKedrih August von Sachsen,

Obperstleuiant Fodl, Kommandeur des 4. Feldartillerie- regiments König,

Oberstleutnant Röder, Kommandeur des 9. Feldartillerie- regiments,

Oberstleutnant von Grundherr zu Altenthan und Weyherhaus, Kommandeur des 2. Pionierbataillons,

Oberstleutnant Parst beim Stabe des 5. Jnfanterieregi- ments Großherzog Ernst Ludwig von Hessen,

Oberstleutnant Freiherr von Feiliß\< beim Stabe des 9, Jnfanteriereginients Wrede,

Oberstleutnant von Lossow beim Stabe des 8. Jnfanterie regiments Großherzog Friedrih 11. von Baden,

Oberstleutnant U sselmann, Kommandeur des 11. Feld- artillerieregiments,

Oberstleutnant Freiherr Lochner von Hüttenb ach beim Stabe des 14. Jnfanterieregiments Hartmann,

Oberstleutnant Maunz beim Stabe des 21. Jnfanterie- regiments,

Oberstleutnant Schul beim Stabe des 7. Jnfanterie- regiments Prinz Leopold,

Oberstleutnant Michahelles beim Stabe des 19. Jn- fanterieregiments König Viktor Emanuel II]. von Jtalien,

Oberstleutnant von Gropper, Kommandeur des 7. Chevau- legersregiments,

Oberstleutnant Schupbaum, Kommandeur des 6. Feld- artillerieregiments,

Oberstleutnant Zim pelmann, Kommandeur des 10. Feld- artillerieregiments,

Oberstleutnant Weißmiller beim Stabe des 10. Jn- fanterieregiments Prinz Ludwig,

Oberstleutnant Jäger beim Stabe des 13. Jnfanterie- regiments Franz Joseph L., Kaiser von Oesterreih und Apostolischer König von Ungarn, |

Oberstleutnant Puy beim Stabe des regiments Kaiser Wilhelm, König von Preußen,

Oberstleutnant Clauß beim Stabe des 11. Jnfantérie- regiments von der Tann,

Oberstleutnant Kneu ßl, Direktor der Kriegsakademie,

Oberstleutnant Burkhardt, Kommandeur des 12. Feld- artillerieregiments,

Oberstleutnant Riedl, Kommandeur der Kriegsschule,

Oberstleutnant Samha ber, Kommandeur des Kadetten- forps,

Oberstleutnant Dietrich, Kommandeur des 2. Schweren Reiterregiments Erzherzog Franz Ferdinand von Oesterreich-Este,

Oberstleutnant z. D. Nöger im Kriegsministerium,

Major Köberle im Kriegsministerium,

Major Freiherr von Nagel zu Aichberg im General- stabe der Armee (Zentralstelle),

Major Graf von Verri della Bosia, genannt von Külberg l Gansheim und Berg, im Generalstabe des 11. Armeekorps, 4

Major Nitter von u ger, Adjutant des General- fommandos ‘ves ITII1.. Armeekorps,

Obermilitärintendanturrat Strauß im Kriegsministerium,

Militärintendant, Geheimer Kriegsrat Fischer beim TT. Armeekorps,

Militärintendant, Nies ITI. Armeekorps,

(Seneraloberarzt 1. Division,

von Wel>ker in

Stabe des 1. Jnfanterie-

Stabe des 2. Jnfanterie-

Jnfanterie-

Stabe des 3. Jnfanterie-

Jnfanterie-

6. Jnfanterie-

Geheimer Kriegsrat beim

Dr. Hofbauer, Divisionsarzt

der

A Genergloberarzt Dr. Sh midt, Divisionsarzt der 2. Division, Generaloberarzt Dr. Sönning, Divisionsarzt der 4. Division,

_Generaloberarzt Dr. Pa tin, Divisionsarzkt der 5. Division, Generaloberarzt Dr. Ey eri <, Divisionsarzt der 6. Divisidn, Oberstabsarzt Dr. Webersberger, Regimentsarzt des

1. Chevaulegersregiments Kaiser Nikolaus von Rußland,

Regierungsrat Springinskle bei der Eisenbahndirektion in München,

Geheimer Rechnungsrat, Geheimer expedierender Sekretär Stre> im Kriegsministerium ;

den Königlichen Kronenorden vierter Klasse:

Oberleutnant Freiherr von Stengel im Kriegs- ministerium,

Oberleutnant Meier im 4. Feldartillerieregiment König, fommandiert beim Kriegsministerium, /

Oberleutnant Welsch, Adjutant der Equitationsanstalt,

Oberleutnant Prager im 11. Jnfanterieregiment von der Tann, kommandiert beim Preußischen Großen Generalstabe,

Oberleutnant Muxel im 2. Jnfanterieregiment Prinz Rupprecht,

Oberleutnant Schumacher im 6. FJnfanterieregiment Kaiser Wilhelm, König von Preußen, kommandiert beim Kriegs- ministerium,

Oberleutnant Krummel in demselben Regiment,

Oberleutnant Met im 9. Jnfanterieregiment Wrede,

Leutnant Hufenhäuser im 6. Jnfanterieregiment Kaiser Wilh elm, König von Preußen,

Leutnant Freiherr von Hartmann im 1. Schweren RNeiter- regiment Prinz Karl von Bayern,

Leutnant Teutsch im 2. Pionierbataillon,

Obermilitärintendantursekretär, Rechnungsrat Schneider bei der Jutendantur der 4. Division,

Obermilitärintendantursekrer Hau ßer bei der Intendantur des 111. Armeekorps,

Militärintendantursekretär Eichner bei der Intendantur des I. Armeekorps,

Militärintendantursekretär Seidl bei der Juntendantur der 1. Division,

Geheimer Kanzleisekretär Mettin, Geheimer Kanzleisekretär Böhm, beide im Kriegsministerium,

Oberzahlmeister Wölfle beim 15. König Friedrih August von Sachsen,

Oberzahlmeister Dornbu\< beim 9. Feldartillerieregiment,

Oberzahlmeister Schmidt beim 5. Chevaulegersregiment Erzherzog Friedrich von Oesterreich,

Oberzahlmeister Walter beim 11. Feldartillerieregiment,

Oberzahlmeister Müller beim 14. Jnfanterieregiment Hartmann,

Oberzahlmeister Nicola beim 6. Jnfanterieregiment Kaiser Wilhelm, König von Preußen,

Oberzahlmeister Lang beim 1. Jnfanterieregiment König,

Oberstabsveterinär Prechtel beim 8. Feldartillerieregiment,

Stabsveterinär Gersheim beim 1. Feldartillerieregiment Prinz-Regent Luitpold,

Stabsveterinär Grüner Prinz-Negent Luitpold,

Stabsveterinär Rössert beim 1. Ulanenregiment Kaiser Wilhelm I1., König von Preußen ;

das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens: Obermusikmeister Pöll, Vizefeldwebel Sauerbrey, beide im 16. Jnfanterieregiment Großherzog Ferdinand von Toskana,

Obermusikmeister A llmann an der Unteroffizierschule,

Wachtmeister Kunze im 4. Chevaulegersregiment König,

Obermusikmeister Witt im 9. Jnfanterieregiment Wrede,

Waffenmeister Strasser beim 2. Feldartillerieregiment Horn,

Obermusikmeister Burow,

Feldwebel Herzog,

beide im 14. Jnfanterieregiment Hartmann,

Obermusikmeister Schre> im 21. Jnfanterieregiment,

Obermusikmeister Jün ger,

Feldwebel Wet,

beide im 7. Jnfanterieregiment Prinz Leopold, Feldwebel Kurzendör fer, Feldwebel Bauer,

beide im 10. Jnfanterieregiment Prinz Ludwig,

Obermusikmeister Kropp im 13. Junfanterieregiment Franz Joseph 1., Kaiser von Oesterreih, Apostolischer König von Ungarn, Y

Obermusikmeister Kleiber,

Feldwebel Brandl,

beide im 11. Jnfanterieregiment von der Tann,

Vizewachtmeister Sauerteig im 2. Chevaulegersregiment Taris, Oberwallmeister Ammon, Registrator bei der Jnspektion des Ingenieurkorps und der Festungen;

das Allgemeine Ehrenzeichen:

Vizefeldwebel Dressel im 6. Jnfanterieregiment Kaiser Wilhelm, König von Preußen, kommandiert beim Kriegs ministerium,

Feldwebel Eisenshmid, fommando des I. Armeekorps,

Vizefeldwebel Spachtholz, Schreiber bei der 1. Division,

Feldwebel Böh,

Feldwebel Kärtner,

beide im Jnfanterieleibregiment, Feldwebel Gen sch, Feldwebel Jnselsberger, beide im 1. Agen König, Feldwebel Poschet, Vizefeldwebel Kießling, beide im 2. Jnfanterieregiment Kronprinz,

Obermusikmeister Köhler im 1. 4 batóillon;

Feldwebe! Marhold an der Unteroffizierschule,

Wachtmeister Grimm im 1, Héldartillerlevegiiment Prinp Regent Luitpold,

Feldwebel Bothmer,

Obermusikmeister Even,

Feldwebel Schä ffler,

beide im 3. M ernen Prinz Karl von Bayer! Obermusikmeister Neudel, Feldwebel A mesreiter,

Jnfanterieregiment

beim 7. Feldartillerieregiment

Negistrator beim General

Lipp im 1. Fußartillerieregiment vakan!

beide im 20. Jnfanterieregiment Prinz Rupprecht,

N Biealer, izefeldwebel Fischer (Johann),

beide im 12. Jnfanterieregiment Prinz Arnulf, Obermusikmeister Pöl l-, / t Feldwebel Dörfer, |

beide im 15. Jnfanterieregiment König Feiedrih August

von Sachsen, i Oberfahnenschmied Hummel,

Wachtmeister Bley, '

heide im 4. Chevaulegersregiment König, Obermusikmeister Humpl im 4. Feldartillerieregiment gönig, ¿ u | N

Vizewachtmeister Christoph im 1. Trainbataillon, Feldwebel Müller im 3. Pionierbataillon, Vizefeldwebel Arneth im 5. Jnfanterieregiment Groß- herzog Ernst Ludwig von Hessen, Feldwebel Elges im 9. Jnfanterieregiment Wrede, Vizewachtmeister Ball im 5. Chevaulegersregiment Erz- herzog Friedrih von Oesterreich, i / Wachtmeister Nuß, Wachtmeister Weber, beide im 11. Feldartillerieregiment, Vizefeldwebel Rettig im 2. Pionierbataillon, Feldwebel Wiedenbauer, Registrator beim fommando des II11. Armeekorps, Feldwebel Kilian im 21. Jnfanterieregiment, Feldwebel B ort im 7. Jnfanterieregiment Prinz Leopold, Unterzahlmeister Brehm, Feldwebel R empt, beide im 19. Jnfanterieregiment König Viktor Emanuel [TII. von Jtalien, Wachtmeister Hu, Wachtmeister Jäger, beide im 7. Chevaulegersregiment, Vizewachtmeister Flach im 6. Feldartillerieregiment,

_ Feldwebel Merkel im 13. Jnfanterieregiment Franz Joseph 1., Kaiser von Oesterreih, Apostolisher König von Üngarn, i

Vizefeldwebel Sülzner, Vizefeldwebel Schuller, Feldwebel Wagner, Vizefeldwebel Seifert, Christoph, sämtli<h im G6. Jnfanterieregiment König von Preußen, L Feldwebel Müller im 11. Jnfanterieregiment von der Tann, Wachtmeister Wachtmeister Leopold, Wachtmeister Strobel im 3. Trainbataillon, Feldwebel Hofmann im 1. Pionierbataillon, Wachtmeister Kaiser im 1. Schweren Reiterregiment Prinz Karl von Bayern, i Vizewachtmeister Söldner, Vizewachtmeister Bergmann, Oberfahnenschmied Stark, Joseph, sämtlih im 1. Ulanenregiment Kaiser König von Preußen, Vizewachtmeister und 2, Ulanenregiment König, Wachtmeister Ammerschuber im 1. regiment Kaiser Nikolaus von Rußland, Wachtmeister Romig im 6. Chevaulegersregiment Prinz Albrecht von Preußen, j ; Wachtmeister Becker im Alfons X11]. von Spanien und Wachtmeister Rudolph im 3. Herzog Karl Theodor.

(General-

Kaiser Wilhelm,

Wüst im 2. Chevaulegersregiment Taris, Albrecht im 3. Feldartillerieregiment Prinz

Wilhelm ITI.,

Oberfahnenschmied Weindel im

Chevauleger s

5. Feldartillerieregiment König

Chevaulegersregiment

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Pfarrer Wilhelm Kremer zu Cöln, dem Kaufmann und Handelsrichter Bernard Groove ebendaselbst und dem Kaufmann Sally Flörsheim zu Dortmund den Noten Adler orden vierter Klasse,

dem Stadtbaurat Eugen.de Witt. zu Mayèn, dem Pres- byter und Stadtverordneten, Fabrikanten Ferdinand Poensgen, dem Presbyter, Beigeordneten und Stadt verordneten, Rentner Hugo Günther, beide zu Gemünd im Kreise Schleiden, dem Oberinspektor der Feuer versicherungsgesellschaft Colonia Heinrich Hoffad>er u Cöln, dem Gemeindevorsteher, Gutsbesißer Heinrich Winkler zu Pilgramshain im Kreise Striegau, dem Eisenbahngütervorsteher a. D. Emil Elbers zu Greven broih, den Oberbahnassistenten a. D. Karl Ammann zu Mülheim a. Rhein und Oskar Ludwig zu Leipzig Eutritz\ch, dem Bahnmeister a. D. Friedri<h Müller zu Düben im Kreise Bitterfeld, den Eisenbahnlokomotivführern a. D. August Fis<ba< zu Vingst im Landkreise Cöln und Friedrich Reudenbach zu Kalk im genannten Kreise den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, E t „den Lehrern Hermann Bienwald zu Deutsh-Bork im Kreise Zauch-Belzig, Gustav Lemke zu Bukow im Kreise Westhavelland und Gustav Noack zu Krummensee im Kreise Teltow den Adler der Jnhaber des * Königlichen: Hausordens von Hohenzollern, i dem Bürgermeister Nikolaus Mengel zu Noßberg im Kreise Marburg das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

dem pensionierten Eisenbahnzugführer Johann Matots zu Noßlau, dem pensionierten Eisenbahnstellwerksweichensteller August Neuenhüskes zu Crefeld, den pensionierten Eisen- bahnweichenstellern Gottfried Silhmüller zu Ze>riß im Kreise Torgau und Johann Theißen zu Elten im Kreise Nees, ‘dem pensionierten Eisenbahnpförtner Johann Scharfenstein zu Hürth, bisher in Cöln, dem pensionierten Eisenbahnportier Johann Willems zu Crefeld, bisher in Cöln, em penstonierten Eisenbahnbrückenwärter Johann Eykeln L Doch-Elten im Kreise Nees, bisher in Friemersheim, Kreis Pai dem ‘pensionierten Eisenbahnmaschinenwärter Karl Sb Age roDe O in Halle a. S. den pensionierten Mitte ern _ hr istia n hn ér zu Zahna im Kreise Rig erg, Friedrich Fuß zu Bobbau in Anhalt, Eduard 2 ter zu Zschortau im Kreise Delißsh, Matthias g noer zu M.-Gladbach, Friedri < Stoye zu Eußsch im E, Wittenberg -und Egidius Wester zu Linz im Kreise ceuwied, dem Landwirt Friedrih Be>mann zu Niedersprock- hövel im Kreise Schwelm, dem Bäcker Friedri < Yu ß zu Steinau im Kreise P: dem Former Wilhelm Gottschalk zu Hettstedt, dem Oberröster Karl Wor ch zu Leimbach, den

P

Hüttenarbeitern Karl Sengewald zu Molme> und Gustav Richter zu Creisfeld im Mansfelder Gebirgskreise, dem bis- herigen Eisenbahnvorla>kierer Albert Borgmann zu Halle a. S., dem bisherigen Eisenbahngüterbodenarbeiter Johann Laufs zu Dünnwald im Landkreise Millheim a. Rhein und dem (Glashüttenarbeiter Christian Schneider zu Kreuznach das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Belanntma Una; betreffend die Jnbetriebnahme der sprehvermittelungsstelle in,Wilmersdorf bei Berlin.

Die Jnbetriebnahme der neuen Fernsprechvermittelungs- stelle in Wilmersdorf bei Berlin, Pfalzburger Straße 41/42, findet am 26. September bei Beginn des Tagesdienstes statt.

Von diesem igt ab ist seitens der jeßt an die alte Ver-°

mittelungsstelle in Wilmersdorf bei Berlin angeschlossenen Teilnehmer die für die übrigen Vermittelungsanstalten in Berlin, Charlottenburg, Rixdorf und Stegliy vorgeschriebene Betriebsweise (vergl. Seiten 5—11 der Vorbemerkungen zum hiesigen Teilnehmerverzeichnis) anzuwenden. : Berlin C., den 23. September 1909. Kaiserliche Oberpestdirektion. Vorbea,

< Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben den Anschluß der deutshen evangelishen Gemeinde zu Boa Vista im brasilianischen Staate Nio Grande do Sul an die evan- gelische Landeskirche der älteren Provinzen der preußischen Monarchie Allergnädigst zu genehmigen geruht.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Ernannt sind:

der Berginspektor Kier von der Berginspektion zu Claus- thal zum Bergwerksdirektor des Steinkohlenbergwerks Kron- prinz bei Saarbrücken, i

der Berginspektor Wendt von der Berginspektion zu Clausthal zum Bergmeister und Bergrevierbeamten für das Bergrevier Tarnowiß,

der (Herichtsassessor Pieler zum Bergwerksdirektor und Mitglied der Bergwerksdirektion zu Recklinghausen,

die Bergassessoren Hoffmann bei dem Slkteinkohlen- bergwerk Sulzbach und Boehm bei dem Steinkohlenbergwerk Heinit zu Berginspektoren, :

der Bergassessor Koerber bei dem Hüttenamt zu Gleiwiß zum Hütteninspektor. i

Uebertragen ift:

dem Bergrevierbeamten des Bergreviers West-Essen, Bergrat Fri> die Stelle des Bergrevierbeamten für das Bergrevier West-Necklinghausen, /

dem Bergwerksdirektor des Steinkohlenbergwerks Kron- prinz bei Saarbrücken, Bergrat Dr. Schäfer die Stelle des Bergrevierbeamten für das Bergrevier Mest-Essen,

dem Bergrevierbeamten des Bergreviers Ost-Saarbrüken, Bergmeister Ahrens unter Ernennung zum Hüttendirektor n Stelle des Direktors der Friedrichsgrube und der Friedrichs bés M E C

dem Hütteninspektor Jesse von der Clausthaler Silber hütte die Stelle eines Berginspektors bei der Berginspektion zu Clausthal.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und

Medizinalangelegenheiten.

2 Der bisherige Oberlehrer am Progymnasium in Geldern Dr. Josef Loos ist zum Kreisschulinspektor in Kempen Rh. ernannt worden.

Dem Zweiten Direktor an der Universitätsbibliothek zu Göttingen Dr. Arnim Graesel und dem Privatdozenten in der philosophishen Fakultät der Universität zu Kiel Dr. Johannes Reib isch ist das Prädikat“ Professor beigelegt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 24. September.

Das Staatsministerium hat beschlossen, den von dem Domkapitel in Paderborn zum Ravitularölfar erwählten Dom- propst und bisherigen Generalvifar Joseph Schniß zur Aus- übung der ihm als Kapitularvikar zustehenden bischöflichen Nechte und Verrichtungen zuzulassen.

Er Kaiserliche Botschafter in Paris Fürst von Radolin ist vom Urlaub zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Bot- haft wieder übernommen.

__ Der Präsident des Königlichen Statistischen Landesamts, Wirklihe Geheime Oberregierungsrat Dr. Blenck ist vom Urlaub zurückgekehrt.

_Die Geschäfte der Königlich württembergischen Gesandt- haft werden bis auf weiteres von dem Bundesratsbevoll- mächtigten, Ministerialrat Dr. von Köhler geführt.

Der haitische Gesandte Callisthène Fouchard ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Dres den“ vorgestern in Newport auf Rhode Jsland eingetroffen.

neuen Ferù-

«

Großbritannien und Frland.

Jm Laufe der gestrigen Beratung des Unterhauses über den 8$ 56 der Finanzbill, der die Stempelsteuer auf börsen? gängige Papiere mit Ausnahme von Kolonial- und Regierungs- anleihen verdoppelt, sprachen sih verschiedene Unionisten gegen diese Steuer aus, weil die erhöhte Steuer das Geschäft vom Londoner Markt vertreiben würde.

Wie das _„W. T. B.“ berichtet, erklärte der Major Coates, daß, als die Stempelsteuer im Jahre 1908 in Berlin erhöht worden sei, das ganze Geschäft der Fondsbörse nah England abgewandert fei. Von einem Vertreter des Schaßamts wurde dagegen geltend ge- macht, daß die neue Steuer dem Geschäft keine unbillige Lasten auferlege.

Der Paragraph wurde \<ließli< 216 84 Stimmen angenommen.

__— Jn Cinderford hielt Gladstone gestern eine Rede, in der er, obiger Quelle zufolge, sagte:

__ Wenn das Haus der Lords das Budget verwirft, so ist s klar, daß die Frage zur unmittelbaren Entscheidung kommen A Bal- fours Verlangen nah einer Entscheidung dur das Land soll erfüllt werden. Wenn diese Herausforderung an uns herantritt, werden wir sie sofort annehmen und uns an das Land wenden.

Niederlande.

__ Das Budget für 1910 beziffert, „W. T. B.“ zufolge, die Ausgaben auf 198 739 856 Gulden, die Einnahmen auf 185 862 351 Gulden. Dieses Defizit soll nah dem Vorschlage des Finanzministers gede>t werden dur<h Aufbringung von 1 200 000 Gulden aus einer Erhöhung der Einkommensteuer und einem Zuschlag von 10 Cents auf die Vermögens- und Gewerbesteuer, von 7!/, Millionen Gulden aus einer Erhöhung der Alkoholabgaben und 3/, Millionen ‘Gulden aus einer vorübergehenden Erhöhung des Zolltarifs um 30 Prozent.

mit gegen

Luxemburg.

__ Die Kammer hat gestern laut Meldung des „W. T. B:“ die Beratung der dem deutschen Geseß entsprehenden Vorlagen über die Besteuerung von Zündwaren und Be- leu<htungsmitteln begonnen.

Türkei. Die das 2D T. B.“ meldet, sind nah Telegrammen, die das armenische Patriarchat in Konstantinopel erhalten hat, zweitausend aus Adana nah Cypern geflüchtete Armenier zur griechish-orthodoxen Kirche übergetreten.

Amerika.

Der Präsident der Republik Uruguay hat gestern im Parlament eine Botsch aft verlesen, in der über die Ver waltung Nechnung gelegt wird. Troß der Vermehrung der Ausgaben um 10 Millionen weist der Jahresabs{<luß, -wie das „W. T. B.“ meldet, einen Uebershuß von 9 Millionen auf, die für öffentlihe Arbeiten verwendet werden sollen. Dieser Ueberschuß ist größer als irgend einer der leßten Jahre.

Afrika.

__ Wie „W. T. B.“ zufolge amtlih aus Melilla gemeldet wird, ist die Stellung der spanischen Truppen folgende: General Alfau steht östlih von Jatel bei Dar el Hach General Del Real zwischen Dar el Hah und Nostrogordo, westlich von Tres Forcas, General Tovar hat das Tal des Rio Oro, General Sotomayor Suk Beni Sikar besetzt General Orozco befindet sih no<h bei den Minen von Aograz in der Nähe von Mar Chica. General Marina mißt der Beseßung von Suk Beni Sikar große Bedeutung bei, da be- deutende Teile des dortigen Stammes dadur<h abgeschnitten seien und der feindlichen Harka dieser wichtige Marktplaß, der ihr als Sammelplay zu dienen pflegte, entrissen sei.

Der „Agence Havas“ wird aus Udschda gemeldet, daß nah Berichten von Eingeborenen die spanishe Kolonne, die von Suk el Had auf Seluan marschierte, an der- Mündung des Qued Seluan zum Halten gebracht worden sei. Während der Kämpfe gegen Beni Sikar soll eine Anzahl Eingeborener, die in die spanishe Armee eingereiht waren, desertiert sein, wodurh die Spanier gezwungen sein sollen, nah Melilla zurü>zumarschieren. Schließlich sei es aber am 21. d. M. den Truppen aus dem Lager von Atalayon gelungen, nach lebhaftem (Gefecht Nador zu beseßen und sih troß heftiger Gegenangriffe der Marokkaner dort zu behaupten. j ;

___ Dem „Matin“ wird gemeldet, daß der Sultan Mulay Hafid in Fes Sendlinge aus Tasa empfangen habe, die er klärten, daß die Stämme im Gebiete von Tasa nur die An kunft einer \cherifischen Mahalla abwarteten, um einen weiteren Vorstoß der Spanier in der Richtung auf Tasa zu verhindern. Der Sultan habe auch die Absicht, Tasa demnächst dur eine starke Mahalla beseßen zu lassen und den fkriégerischen Operationen der Spanier einen Riegel vorzuschieben.

Statistik und Volkswirtschaft.

Zur Arbetterbewegung.

Zu einem befriedigenden Ergebnis haben, der „Voss. Ztg.“ zufolge, die (Cinigungsverhandlungen zwischen der Kommission der Arbeitgeber im NRohrlegergewerbe und dem Ausschusse der ausständigen Rohr - leger in Berlin geführt. Die Arbeitgeber zeigten Entgegenkommen und erhöhten eine Anzahl Akkordlöhne. Die Ausständigen beschlossen in einer vorgestern abgehaltenen Versammlung, sih mit den Zu- geständnissen, die freili< ihre Forderungen nur teilweise erfüllen, zu begnügen und die Arbeit wieder aufzunehmen. Die Ein - \chaler der hiesigen Firma M. Czarnikow u. Co. (vgl. Nr. 223 d. Bl.), die, wie bereits berichtet, troß des Tarifvertrags höhere Lohn- forderungen stellten und die Arbeit niederlegten, haben na< ent- \chiedenem Eingreifen der Arbeitgeber- sowie Arbeitnebmerorganifation die Arbeit wieder aufgenommen.

Die Juweliervereinigung in Amsterdam haite, wie die „Köln. Ztg.“ erfährt, dieser Tage eine Besprehung, um zu den Forderungen des Allgemeinen Niederländishen Diaman tarbeiter- verbandes Stellung zu nehmen. Obgleich über die Ergebnisse no< nichts Bestimmtes bekannt ist, nimmt man an, daß die von dem Ver- bande geforderte Lohnerhöhung für Diamantarbeiter bewilligt wird. «- In Omaha (Nebraska) sind, wie der „Frkf. Ztg.“ telearapbiert wird, die Straßenbahnangestellten ausständig. Aus dieseur Anlaß griff ein Volkshaufe Arbeitswillige an. Zehn von den leßtéren wurden s{limm verlegt und cin Dußend Wagei zerstört.

(Weitere „Statistishe Nachrichten“ \. i. d. Ersten Beilage.)