1889 / 180 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

24418 Aufgebot.

C Der Tätbner Johann Wim Hinrich Koops rect. Kobs in Geesthaht und der Stiffer Joachim Christoph Nicolaus Strauer in Neu-Darhau bei Dalenburg, Beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Reppenhagen in Bergedorf , haben das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des Extraktes vom 5. Oktober 1871 über in Johann Joachim Hinrih Kobs in Geesthaht, Käthnerstelle, Grundbuch für Geesthaht, Fol. 45 versiherte CX 300, zu 5 9/o. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 11. April 1890, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird und der gedahte Posten auf Ansuthen des Antragstellers wird getilgt werden. :

Vergedorf, den 27. Juli 1889. E Däs Amtsgericht. (Unterschrift).

[23349] Anfgebotsverfahren.

Etuisfabrikant Andreas Hörmann dahier, welcher aus der Konkursmasse des verstorbenen Kaufmanns Fridolin Huber von hier das Recht auf 1 Aktien- Interims\cein der Pforzheimer Immobilien-Aktien- esellschaft Nr. 67 über 1000 # ersteigerte, worauf o % einbezahlt find, hat unter der glaubhaft ge- machten Behauptung, die Quittung (Interims\chein) sei verloren gegangen, das Aufgebot derselben be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Frentas, 1. April 1890, Vormittags 9 Uhr, vor Großh. Amts- gerihte dahier anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Pforzheim, den 16. Juli 1889.

Großherzoglihes Amtsgericht. gez. Mittell.

Dies veröffentlicht : / i

Der Gerichtsschreiber Großherzoglichen Amtsgerichts : Rittelmann.

[19145 Aufgebot. :

Auf Antrag des Oberkirchenraths hieselbst, welcher glaubhaft angezeigt hat, daß aus der Depositenkiste desselben die nachbezeihneten, dem Oberkirhenrath gehörigen und mit Ausnahme der Eisenbahnshuld- verschreibungen von 1870 Litt. C. Nr. 5029 und 8225 für den Fiskus desselben außer Cours geseßten Werthpapiere, nämlich: :

1) Die Obligationen der Großherzoglih Me>len- burg - Schwerinshen Ei'enbahnshuld vor 1870 Litt. A. Nr. 703 und 704 zu je 3000 Æ, Litt. C. Nr. 1800, 2057, 3701, 4362, 5029, 5500, 6375, 6376, 6377, 6378, 8225, 8993, 9836 zu je 600 M,

2) Die Obligationen der Großherzogli<h Med>len- burg-Schwerinshen konsolidirten 32 prozentigen An- [leihe von 1886 Litt. B Nr. 5 über 1000 4 und Litt. C. Nr. 6 über 500 A mit dazu gehörigen Talons und Coupons in der Zeit vom 2. Januar bis 21. Juni d. Is. wahrscheinli< dur< Entwendung abhanden gekommen sind, werden die Inbaber der bezeihneten Werthpapiere, Talons und Coupons aufgefordert, ihre Rechte an denselben unter Vor- legung der Urkunden spätestens in den nahfolgend bestimmten Aufgebotsterminen, nämli

a. für die Obligation c. a. der Me>lenburgischen Eisenbahnschuld Litt. C. Nr. 2057

am 30. Jauuar 1890, Mittags 12 Uhr,

b. für die Obligationen der Großherzogli P pg Oen kTonsfolidirten Anleihe c. a. von

am 28. Januar 1891, Mittags 12 Uhr,

c. für alle anderen obenbezeihneten Obliga- tionen c. a.

am 29. Januar 1894, Mittags 12 Uhr, unter dem Nachtheil anzumelden, daß die Urkunden für kraftlos werden erklärt werden.

Schwerin, den 28. Juni 1889,

Großherzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung : (L. S.) Fr. Heitmann, Gerichtsschreiber.

[24232] Aufgebot. Auf Antrag der Volksbank (E. G.) in Hamburg, Kl. Iohannisstraße 10/12, werden Alle, welhe an den angebli<h auf der Volksbank E. G. in Ham- burg, Kleine Johannisstraße 10/12, verloren ge- gangenen, von der Firma R. Rothe Erport- brauerei Hamburg-Eidelstedt ausgestellten, von Th. G. Diener in Rendsburg acceptirten, am 18. Juli 1889 zahlbaren Prima-Wechsel über 1400 Æ Ansprüche zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, solhe Ansprüche unter Vorlegung des gedahten Wechsels spätestens in dem auf den 20. September 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines Zustellungs- bevollmächtigten, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rendsburg, den 29, Juli 1889. Königliches Amtsgerichts. Abtheilung I. Hurtig.

[24241] VBekanutmachuug. : Die im Jahre 1887 zu Wien verstorbene ledige Köchin Therese Bahmann von Schongau hat im Jahre 1883 auf einer Ruhebank in der Nähe des Bahnhofes zu Augsburg das Sparkassabuch Nr. 122 der Distrikts\sparkassa Schongau über eine Einlage von 251 4 92 4 na<h dem Kassabestande vom 1. Januar 1889 verloren. Auf Antrag der ledigen Taglöhnerin Anna Bahmann von Schongau, einer Erbin der Obigen, wird nun der unbekannte Inhaber dieses Sparkassabuhes aufgefordert, feine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Mitt- woch, den 12. März 1890, Vorm. 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungssaale anzumelden, eventuell das Sparkafsabuch vorzuleger, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgt. * Schongau, den 27. Juli 1889. Kal. Amtszeriht Schongau. _gez, Hofmann. (L. 8.) Beglaubigt : Der Kgl. Sekretär. G. Brühl.

[24272] Aufgebot.

Der Firmma W. H. Ladenburg u. Söhne in Mannheim sind folgende Wechsel zu Verluft gegangen: i 1) über 759 4 85 S, ausgestellt am 8. Mai 1889, zahlbar am 8. August 1889, ;

2) über 779 M 43 f ausgestellt am 18, Mai 1889, zahlbar am 18. August 1889, beide gezogen auf den Pechfabrikanten Alois Wild in Furth und daselbst zahlbar, :

3) über 753 Æ 30 S, uet am 10. Mai 1889 und zahlbar am 10. August 1889, 4) über 802 M 83 S, ausgestellt am 16. Mai 1889, zahlbar am 16. August 1889, beide gezogen auf die Firma Wild & Comp. in Furth und da- selbs zahlbar. Auf Antrag der Firma Ladenburg & Söhne wird das Aufgebotsverfahren eingeleitet. Aufgebotstermin auf Montag, deu 3. Februar 1890, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungssaal beslimmt und Inhaber oben bezeich- neter Wechsel aufgefordert, im obigen Aufgebots- termin seine Re<te anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt

ade N 27. Juli 1839 urth, am 27. Juli i " Kal. Amtsgericht Furth i. W. v, Lutz, K. Oberamtsrichter. Mir Beglaubigung: . (L. 8.) Bachmann, K. Sekretär.

6143 | Mae Antrag der Erbpächterin Caroline Liermann Nr. VI. zu Stove, welche angegeben hat, daß sie die s ad Fol. 3 und 6 des Grund- und ypothekenbuhes ihrer Erbpachthufe über je 1000 Thlr. Crt. zu 3 9% Zinsen, lautend auf den Namen von Sophie bezgl. Charlotte Bertram zu Stove, in Unkenntniß verbrannt habe, werden alle, welhe der Mortifikation der Hypothekens(eine widersprechen zu können glauben, aufgefordert, ihre Widersprüche und Rechte an diese Hypothekenscheine spätestens in dem auf Mittwoch, den 4. Sep- tember 1889, Vormittags 11 Uhr, an-

beraumten Termine anzumelden, bezügli<h au die Hypothekenscheine vorzulegen, widrigenfalls-die Hypo- thekensheine für kraftlos erklärt werden. Neubukow, den 18. Februar 1889. Großherzoglihes Amtsgericht.

[8887] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot der

1) im Grundbuch von Lüßelbu< Band I. Blatt 78 Haupt-Nummer 33 Abtheilung IIl. unter 3/III. und im Grundbu von Rohrbach Band I. Blatt 211 Haupt-Nummer 75 Abtheilung 111. unter 3/IIl. eingetragenen ODarlehnsforderung der Joh. G Wittig'shen Eheleute in Lüßelbu<h mit Hypotheken- urkunde vom 5. Oktober 1876 über 3171 M 43 S,

2) im Grundbu< für Unterlauter Band Il. Hama 192 Blatt 226- Abtheilung II1.

r. 2/11. eingetragenen Kaufgeldforderung der Eva Dorothea Schmitz, geb. Prediger, in Unterlauter mit Hypothekenurkunde vom 5. Juli 1876 über 200 4,

3) im Grundbu für Unterlauter Band II. Haupt- Nummer 192 Blatt 226 Abtheilung III. Nr. 1/I. eingetragenen Kaufgeldforderung der Margaretha Barb. Höhn in Unterlauter mit P uns vom R s, 1863 über 925 M 71 S,

ens ad 1) des Zimmermanns Eduard Wittig in

Lütelbu(h,

ad 2) der Catharina Reuß, geb. Schmit, in Unterlauter und

ad 3) der Wittwe Marg. Scheidmantel, geb. Höhn, in Cortendorf

beantragt worden. -— L

Etwaige Berechtigte werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerftag, den 14. November 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls auf Aus\{<luß der Ansprüche, Zulässigkeit der Löschung und auf Kraft- losigkeit der Urkunden erkannt werden wird.

Coburg, den 23. April 1889. ;

Herzoglih Sähsishes Amtsgericht. V. (L. 8.) Gruner.

[23937] A Na@&dem die Na<hforshungen nah

Stadtsteinach, 26. Juli 1889.

Hypothek-Eintrag.

ufgebot. : den re<tmäßigen Inhabern der nahbezeihneten Hypothek- forderungen fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen bezüglichen l gere<hnet mindestens dreißig Jahre verstrihen sind, werden auf Antrag der E Anwesenheits- L alle Diejenigen, wel<he auf nahbezeihnete Hypothekforderungen ein Recht zu

efordert, ihre Ansprüche inuerhalb se<8 Monateu, spätestens aber in dem auf Dieustag, 11. Fe- ruar 1890, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine geltend zu maden. unterlassener Anmeldung werden die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht.

Königliches Amtsgericht. Rei <

Handlungen an aben glauben, auf- Im Falle

ert.

Hypothekenobjektsbesißer. | Hypothekenbu<.

Am 30. Juni 1859, 50 Fl. Erbtheil für Nikol Hain in Buch

rezesses vom 18. April 1818. Am 20. Mai 1853.

berg laut Vertrag vom 30. März 1850. Am 25. September 1826. / i li< dem Bürgermeister Mathäus Lang in K

vom 12. September 1817.

Am 28. Mai 1851, 200 an die Wittwe Margaretha Brumba von S laut Vertrag vom 2. Dezember 1847.

Für die Auëfertigung. Stadtfteinach, am 27. Juli 1889.

derzeit in Amerika, Sohn der Wittwe Margaretha

Am 16. Januar 1829. 300 Fl. zu 39/6 verzinslihes Auszugskapital der abtretenden Mutter Elisabetha Hildner von Enchenreuth laut gerihtli<hen Theilungs-

170 Fl. zu 43 9/0 verzinslihes Kapital an den Soldaten Martin Goller von Köften-

125 Fl. zu 5 9% verzins- berg, nunmehr in Bamberg, laut Hypothekurkunde

l. Hinauszablungssumme lodenau

Der geschäftsleitende Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. S.) Mebs, Königlicher Sekretär.

Guttenberg Bd. III. S. 519.

En(henreuth Bd. 111. S. 180.

Hain, Johann, Konrad, Oekonom in Bu.

Hildner, Nikolaus, Oekonom und Gastwirth von Enchen- reuth.

Freiherr Max von Lerchen- feld, Rittergutsbesißer auf Heirlertreutb,

Scott, Karl, Gastwirth in Kupferberg.

Hain,

--Köfstenberg Bd. I. S. 39,

Kupferberg

upfer- Bd. Il]. S. 488,

S(lo>kenau

Höhn, Johann, Weber von Bd. IV. S. 22.

Schlodenau.

[24239] Vekanutmachung.

In der Regierungssekretär Samuel und Anna Constantia, geb. Meißner-Schinkshen Stiftssache sind die Revenüen des Stiftskapitals anderweit zu vergeben.

Nach der Stiftungsurkunde und einem am 27, September 1866 gerihtli< bestätigten Familien- beshlufse sind nur perceptionsberehtigt eine oder zwei hülfsbedürftige Wittwen, vorzugêweise in Thorn oder Danzig, wel<he mit einem der \tifterishen Cheleute, sei es au< nur dur ihre verstorbenen Ehemänner, blutsverwandt sind.

Die hierna<h berechtigten Wittwen, welche auf die Revenüen Anspru< machen wollen, werden auf- gefordert, sih bei dem unterzeihneten Gericht oder dem Stiftspfleger, Kreistaxator Hieber hier, zu melden und ihre Legitimation und Bedürftigkeit nahzuweisen.

Gumbiunuenu, den 9. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht. Gronwald.

[24243] Aufgebot.

Die Ehefrau des Leinwebers Heinrih Neuroth, Anna Katharina, geb. Dittmar, zu Großenritte hat beantragt, ihren Bruder, den Schreiner Jost Heinrich Dittmar von dort, welher am 29. Juni 1819 zu Großenritte geboren und im Jahre 1842 nah Amerika ausgewandert ist, seitdem aber nihts mehr von sich hat hören lassen, für todt zu erklären. Der Jost Heinrih Dittmar wird deshalb aufgefordert, ih spätestens in dem Termin am 5. November 1889, Vormittags 92 Uhr, bei dem unterzeih- neten Gericht zu melden, widrigenfalls derselbe für ¡jodt erklärt und über das Vermögen desselben ander- weit verfügt werden wird.

Kassel, den 24. Juli 1889.

Königlies Amtsgericht. Abtheilung I.

gez. Oden. Wird veröffentliht: DerGerichts\{hreiber: Schr öder.

[24236] Beschluffe.

Es if auf Todeserklärung der am 29. Oktober 1815 zu Markröhliß geborenen Friederike Häußler, seit 1839 verehelihten Johann Gottfried Munter, angetragen worden, wel<he angeblih in den 1840er Jahren na@ Milwaukee (Nord-Amerika) ausgewan- dert ist und seit mehr als 10 Jahren Nichts mehr von si hat hören lassen. Die von ihren Angehörigen G Nachforschungen sind erfolglos gewesen.

ie verehelihte Munter, Friederike, geb. Häußler, wird daher aufgefordert, sst< \pätesten2 in dem auf

den 12, Juni 1890, Vormittags 10 Uhr,

an hiesiger Gerichts\telle anberaumten Termin \<{rift- lih oder persönli< zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden wird. Freyburg (Unstrut), den 24. Juli 1889, - Königlihes Amtsgericht. Rudert.

[24244] Aufgebot. Der am 2. November 1844 zu Oberdorf geborene verheirathete Schlosser Ludwig Reisah hat vor 14 Jahren seinen Aufenthalt in Schongau verlassen und es konnte seit dieser Zeit Über sein Leben oder seinen Aufenthalt nihts mehr ermittelt werden. Aus dem Nachlaß feines am 16. März lf. J. verstorbenen Bruders Xaver Reisah von Steinbach soll ihm ein Erbtheil von etwa 1000 A zufallen. Auf Antrag seiner Mutter, der dur< den Kal. Advokaten Seyfried von Memmingen vertretenen Bauerswittwe Crescenz Greif von Steinbach, K. A. G. Memmingen, ergeht hiemit gemäß $. 824 der R. C. P. O. u. Art. 111 des bayr. Ausf. Ges. hierzu die Aufforderung : a. an Ludwig Reisach, sih spätestens in dem Mittwoch, den 12. März 1890, Vor- mittags 9 Uhr, hierorts anberaumten Termin persönlich oder schriftlich bei Gericht anzumelden, widrigenfalls er für todt erflärt werden würde, . an die Erbberechtigten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, und . an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mits- theilung hierüber bei Gericht zu machen.

Königlihes Amtsgeriht Schonganu.

(L. 8) gez. Hofmann.

Beglaubigt: Der Kgl. Sekretär: G. Brühl.

[24240] Aufgebot behufs Todeserklärung. S Ey Personen sind seit länger als 10 Jahren verschollen : 1) Barbara Kunigunda Nüßlein, geboren 27. De- zember 1829, Taglöhneréto<ter von Brunn, 2) Anna Obermaier, geborne Nüßlein, geboren 18. Juli 1818, sowie deren Ehemann Johann Adam Obermaier, Bauer von Kotendorf, und deren Kinder : Margareta Obermaier, geboren 1838, Johann Adam Obermaier, geboren 1842, und Franz Obermaier, geboren 1844,

4) Christof Neubig, ledig von Neuhaus, geboren

12: E 1815, und Elisabeta Neubig, ledig von Neuhaus, ge-

boren 29. April 1817. Auf Antrag der Kuratoren vorgenannter Personen

hat das unterfertigte Amtsgericht im Hinbli>e auf Art. 110 des Ausf.-Ges. zur R.-C.-P.-O. und K.-O. das Aufgebot erlassen und ergeht demgemäß die Aufforderung : f

I. an die Verschollenen, späteftens in dem auf Donnerstag, deu 15. Mai 1890, Nach: mittags 2 Uhr, bei dem hiesigem Kgl. Amtsgerihte anberaumten Aufgebotstermine persönlih oder \<riftli< \i< anzumelden, widrigeufalls sie für todt erklärt werden,

an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen,

an alle Diejenigen, wel<he über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu machen. Hollfeld, den 26. Juli 1889.

L. 8) Königliches Amtsgericht.

(L. S.

Ploner. Zur Beglaubigung : Hollfeld, den 29. Juli 1889. Gerichts\creiberei des Königl. Amtsgerichts. (L S.) Kaufmann.

II. IT.

[24414] Aufgebot. Es werden auf Antrag:

1) ¿es Sattlermelsters Heinri< Hapel zu Freiburg als Vormundes des minderjährigen Bruders Arthur Förderung, der am 5. April 1856 zu Anhalt bei Myslowiß als Sohn des 1872 ver- torbenen Gastwirths Robert Förderung und feiner au< 1872 verstorbenen Ghefrau Louise von Wolde> de Arneburg evangelis< geborene Heinrih Robert Max Förderung, welcher 1872/3 von seinem damaligen Wohnsitze Freiburg nah Nord-Amerika ausgewandert, im August 1875 über Panama nah San Francisco gefahren ist, und von dort aus die leßte bekannt gewordene Nathricht gegeben hat, seitdem aber verschollen ist, der Emilie, verehel. Maurer August Friedrich Wilhelm Reuschel, geb. Krause, zu Polsniy, deren am 20. Januar 1842 zu Polsnig bei Men als Sohn des Hufscmieds Johann

ottlieb Reuschel und seiner Ehefrau Marie Rosine Holz evangelis< geborener Ehemann, welcher 1878 seinen damaligen Wohnsiß Pols- niß, Kreis Waldenburg, verlassen hat und seit- dem verschollen ift, des Kaufmanns Emil Nitschke zu Freiburg als Abwesenheitspflegers der am 10. Februar 1837 zu Goglau bei Schweidniß als Sohn des Gutsbefißers Carl Heinrih und seiner Chefrau Johanne Elisabeth, geb. Hähnel, evangelisch geborene Gutsbesißer Johann Gottlieb Heinrich, welher im November 1870 seinen damaligen Wohnsiß Freiburg i. Schl. verlassen hat und seitdem verschollen ist, ; aufgefordert, bei dem unterzeihneten Geriht, Zimmer

Nr. 5, spätestens im Aufgebotstermine am 1. Juli

1890, Vormittags 10 Uhr, schriftli oder per-

¡önlih sih zu melden, widrigenfalls sie werden für

todt erklärt werden. :

Freiburg i. Schl. , den 6. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht.

[24416]

Horn. Die Wiitwe Dorothee Wessel, geb. Stohl- mann zu Oynhausen hat die Einleitung des Auf- gebotsverfahrens zum Zwecke der Todeserklärung des am 6. Februar 1845 zu Fürstenberg geborenen, zu- leßt in Brüntrup wohnhaft gewesenen und im Jahre 1870 na< Amerika ausgewanderten Leopold Stohl- mann, von welchem seit länger als 10 Jahren Na- riht nicht eingegangen if, beantragt. Der Leopold Stohblmann aus Brüntrup wird daher aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienftag, den 4. Fe- bruar 1890, Morgens 10 Uhr, auf hiesigem Gerichtszimmer anberaumten Aufgebotstermine fo ewiß zu melden, als er sonst für todt erklärt und ein Vermögen als Erbschaft betrahtet werden wird.

Horn, den 29. Juli 1889.

Fürstlih Lippishes Amtsgericht. Cordemann. [24245] Aufgebot.

Die am 11. Mai 1807 zu Bernbeuern geborene Therese Eberle, ill. Tochter der Seilersfrau Maria Antonia Hiemer, geb. Vogl, von Bernbeuern ist vor circa 40 Jahren na< Amerika ausgewandert und es konnte seit dieser Zeit über ihren Aufenthalt nichts mehr ermittelt werden. Für die Verschollene wird hierorts Vermögen zu 239 Fl. 30 Kr. = 410 M 57 S verwaltet. Auf Antrag des Seilers Engelbert Hiemer von Thalhofen, Bruder der Verschollenen, ergeht hiemit gemäß $. 824 R. C. P. D. u. Art. 111 des b. Ausf. Ges. hiezu die

Aufforderung :

1) an Therese Eberle, sid spätestens an dem auf Mittwoch, den 12. März 1890, Vorm. 9 Uhr, hierorts anberaumten Termine persôönli< oder \hriftlih bei Gericht anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden würde,

2) an die Erbberechtigten, ihre Interessen im Auf- gebotstermine wahrzunehmen und

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bei Gericht zu machen.

Königliches Amtsgeriht Schougau.

gez. Hofmann. : (L. 8.) Beglaubigt: V2 K. Sekretär G. Brühl.

[24273] Aufgebot. -

Auf Antrag des Bauers Andreas Strigl in Wal- ding ergeht an den J dem russischen Feldzua ver- \{ollenen Gütlerssohn Michael Strigl von Aham die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine, d. i, 16, Mai 1890, Vormittags 84 Uhr, bei dem unterfertigten Gerichte persönlich oder schriftli si< anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird.

ugleih ergeht die Aufforderung an die Erb- betheiligten, ibre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen und an alle Diejenigen, wel<he über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilungen hierüber bei Gericht zu machen.

Am 28. Juli 1889, Königliches Amts8geriht Vilsbiburg. (L. 8.) ütl, K. A.-R.

Beglaubigt: Gerihts\<reiberet des K. Amtsgerichts:

3) Katharina JIöbstel, ledig von Waischenfeld, geboren 8. September 1838,

Ulri, Kgl. Sekretär.

„42 A8O.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>ungen, es L erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

Vorladungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

e

E

Berlin, Donnerstag, den 1. August

1889,

Deffentlicher Anzeiger.

9. 6. 7. 8.

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien- s S e Ie f Gi WEEROE Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[24242] Oeffeutliche Ladung. Alle, welhen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Nachlaß des am 9. Juni 1889 zu Frankfurt a. M. verstorbenen Rentners Julius Paulus Stephanus Denis zustehen, haben solhe vor dem 20. Sep- tember 1889 bei unterzeihnetem Gerihte ordnungs- n anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise auswärts woh- Veupen Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde. Fraukfurt a. M., den 22. Juli 1889, Königliches -Wmtsgericht. Abtheilung Il 1.

Zoas,

[24007)

Dur Aus\{lußurtel des biesigen “Amtsgerichts vom 23. Juli 1889 sind die na<benannten Personen : 1) der Rothgerbermeister Friedrih Kleinert;,-

2) die vier Söhne desselben, nämlih: a. Adolf, ged. am 18. Februar 1840, b. Richard, geb. am 21. Februar 1846, c, Friedri, geb. am 30. April 1847, d. Oëwald, geb. am 28. Januar 1850,

für todt erklärt. Landeshut, den 24. Juli 1889. Königliches Amtsgericht.

[24247] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Koplin'- hen Sparkassenbuchs, erkennt das Königliche Amts- gra zu Koniy dur< den Amtsrichter Braun für Recht :

1) Das Sparkassenbuch der Städtishen Sparkasse zu Koniß Nr. 2921 über 192 4 47 H, wovon am 9, September 1878 66 M 78 gehoben find, ausgefertigt für die Minorennen Albert Johann, Eduard Julius, Emilie Auguste Koplin, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Verkündet Konitz, den 26. Juni 1889.

; Beglaubigt: Ko,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[24413] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Juli 1889.

Bla n>enburg, Aktuar, als Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag der Dienstmagd Ernstine Flügel aus Gauniy (Salhsen) erkennt das Königliche Amts- E zu Velgern dur<h den Gerihts -Afsessor

eerwein für Recht :

Das Sparkassenbu< Nr. 2939 der s\tädtis<hen Sparkasse zu Belgern a. E. wird für kraftlos er- klärt. Die Kosten des Aufgebotverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Von Rechts Wegen. Meerwein.

[24074] Bekanntmachung. _Der Kurhessishe Prämienschein Serie 195 Nr. 4852 ist dur< Aus\<Glußurtheil des unterzeihneten Gerichts bom beutigen Tage für kraftlos erklärt. Kassel, den 22. Juli 1889. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I. gez. Theobald. Wird veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber Schröder.

[244153] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Professors Freiherrn von Frit zu Halle a. S,., vertreten dur< die Rechts- anwälte Justizrath S<hli>kmann und Dr. Keil eben- daselbft, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lützen in seiner Sitzung vom 25. Juli 1889 dur< den Gerichts-Assefsor Fran>e für Recht :

Die Urkunden über die für die Gemeindekasse der Gemeinden Oebles und S(lechtewiyß auf den Grund- tüden des Professors Freiherrn von Fritsd im Grundbuche von Goddula-Vesta Band 1V. Blatt 159 comb. Abtheilung 1II. eingetragenen Posten von

120 Thlr. aus der Schuldverschreibung vom 20. November 1857, Session vom 28. März und 10 Thl E he Suldverschreib r. aus der uldver]<hreibung vom 28. März 1860, G 26. Thlr. aus der Schuld- und Pfandver- {reibung vom 19. Juli 1861 werden für fraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebots werden der Gemeinde-

eise der Gemeinden Oebles und S{hlehtewiß auf-

[24420] Fm Namen des Königs! erkündet am 12. Juli 1889. 5 Rüd>er, Gerichts\{hreiber.

B Y den Antrag des Gotthard Ramscheid II. in a orf, vertreten dur< Rechtsanwalt Tilmann in uwied, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu C dur den Amtsrichter Herzfeld für Recht :

auf L Hypothekenurkunde vom 3. Juli 1876, lautend

A G Á nebst 6 %% Zinsen seit 19. Februar 1875

wied unsten des Kaufmanns Emil Meyer zu Neu-

d E zu Laften des J. Krumscheid in Bendorf,

Bendorf L im Grundbu< der Katastralgemeinde endorf Band XY. Art. 740 Abth. 111. Nr. 1 auf arzelle Flur ‘19 Nr. 203, wird für kraftlos erklärt.

[23463] m Namenu des Königs!

In der Markus Lax’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Heydekrug dur den Amtsrichter Liedtke für Recht :

I. Die Inhaber folgender Hypothekenposten :

1) über 16 Thlr. 7 Sgr. 3 Pf., eingetragen nebst se<8s Prozent Zinsen auf Grund der Obligation vom 22. Juli 1844 für Carl August, Carl Ludwig und Carl Eduard, Ges<wister Preuß, und bereits gelöst binsihtli<h der Antheile des Carl Ludwig Preuß und des Carl Eduard Preuß, im Grundbudbe des dem Markus Lax gehörigen Grundstü>s Ramutten (früher Laue Ramutten) Blatt 4 in Abtbeilung IIT. sub

r. 8,

2) über 8 Thlr. 17 Sgr. 2 Pf. nebst 5% Zinsen seit dem 5. August 1834, eingetragen auf SUS des Erkenntnisses vom 10. November 1834 für die Friedrich Pallags'\{e Pupillenmafse des Justizamts Heydekrug im Grundbu< des ad 1 genaunten Grundstüds,

3) über 68 Thlr. 12 Sgr. eingetragen im Grund- buch des dem Michael Lorat gehörigen Grundstü>s3 Rupkallwen Blatt 3 (früber Michel Blausden Nr. 2) in Abtheilung T1]. sub Nr. 4, für die Wittwe Elske Pallags und dur< den Erbrezeß vom 28. November 1842 Mertgniet auf deren Tochter Anna Pallags, verehelihte Selavit,

4) über

a, dreimal je 24 Thlr. 4 Sgr. 5 Pf. Mutter- erbtheile der Erdme, des Dows und des Jacob, Ge- \{<wifter Szuggar,

b, fünfmal je 19 Tblr. 2 Sgr. 8 Pf. Mutter- erbtbeil des Mikkelis, der Enni>ke, des Christoph, der Edwi>ke und des Jons, Geshwister Szuggar,

c. ¿weimal je 47 Thlr. 12 Sgr. 9 Pf. Erbtheil des Mikkelis Kurpatis und der Joste Kurpatis, ver- Se wlen Eigenkäthner Jons Aszmutat aus Pasze- iszken,

eingetragen sämmtli unter Nr. 1 in Abtheilung TI. des dem Jons Kallwellis gehörigen Grundstücks Wirkieten Blatt 14, und ¡war zub a. und b. auf Grund des Erbrezesses vom 2. November 1820 in der Nathlaßsahe der Erdme Szuggar, sub c. auf Grund des Erbrezefses vom 2. November 1820 in der Erdmann Kurpatis'’s{en Nawhlaßsache,

5) über 64 Thlr. 3 Sgr. 11 Pfg. Kaufgeld, ein- getragen auf Grund des Vertrages vom 1. Juli 1839 für die Friedri und Anna Maria, geborene Jeschinsky Hennig'’s<en Eheleute im Grundbu des Grundstücks Neusaas-Grißas Blatt 27 und von dort Übertragen bei uschreibung desselben in das Grund- buch des dem Wilhelm Wißmann gehörigen Grund- ftüds Thumellen Blatt 24 in Abtheilung Il. sub Nr. 12 am 20. Februar 1878,

6) über 120 Tblr. Vatererbtheil des Christian gee Grube, eingetraaen mit 5 9% Zinsen im

rundbu< des dem Wilhelm Wißmann gehörigen Grundstü>s Thumellen Blatt 24 in Abtheilung T1. sub Nr. 5, auf Grund des Erbrezesses vom 6. Sep- tember 1828 und mit übertragen auf die zum Grund- bu< von Neusaas-Grizas Blatt 31 (14B.) zu- geschriebenen 1 Morgen 35 Quadratruthen,

7) über 50 Tblr. Darlehn mit 6 9% Zinsen auf Grund der Obligation vom 24. Februar 1845 im Grundbu von Neusaas-Grißas Nr. 16 für den Wirth Michel Spillgies in Tautisken, eingetragen und bei FrlQue uug dieses Grundstü>s am 20. Fe- bruar 1878 übertragen in das Grundbu des dem Wilhelm Wißmann gehörigen Grundstü>ks Thu- mellen Blatt 24 in Abtheilung III. sub Nr. 11,

8) über 10 Thlr. 20 Sar. 9 Pfg. rüd>ständiges Kaufgeld, eingetragen mit 5 9% Zinsen vom 8. Juli 1857 ab im Grundbuch des dem Jons Oselies ge- hörigen Grundstü>s Jugnathen Blatt 11 in Abthei- lung IIT. sub Nr. 30 für die Geschwister Michel, Christoph, Mari>e, David und Ions Mikuszies, haftend au< auf Jugnathen Blatt 105,

werden mit ibren Ansprüchen auf die bezeichneten Posten ausge\<lofsen.

1]. Die Kosten werden den Antragstellern pro rata auferlegt. Heydekrug, den 11. Juli 1889, Königliches Amtsgericht. Liedtke.

[24234] Bekauntmachung. In der Thieleshen Aufgebotssahe von Torgau, F. 3/88, hat das Königliche Amtsgeriht zu Torgau e "S A a E A L G

ie etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 100 Thlr. Kaufgelderrest nebst 4 9/0 Zinsen, ne getragen für die Wittwe Gese, Christiane Karoline geb. Pepold, zu Torgau in der III. Abtbeilung unter Nr. 6 des dem Malermeister Friedri Thiele zu Torgau gehörigen Grundstü>ks, Grundbu von Torgau Band 1I]. S. 431 Blatt Nr. 150 aus dem Kaufvertrag vom 6. September 1861 werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen, 2) die Kosten des Aufgebot8verfahrens trägt der Antragsteller und Grundstü>seigenthümer, Maler- meister Friedrih Thiele zu Torgau. Torgau, den 15. Juli 1889.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 12. Juli 1889. Coefter, Actuar, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Hammershmieds Gustav Schriewer zu Vornberg erkennt das Königliche Amts- gr zu Meinerzhagen dur< den Amtsrichter Graf für Recht : Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Kierspe Band I. Blatt 328 Abth. II1. Nr. 14, Band VII. Blatt 34 Abth. 111. Nr. 4, Band VII.

[24237]

vom Nawlaß des verstorbenen Friedri<h Schriewer und 850 Thaler vom elterlihen Nahlaß und vom Nachlaß des verstorbenen August Scriewer nebst 43 9% event. 5 9% Zinsen aus der Obligation vom 29, Mai 18369 für den Lehrer Carl Zimmermann zu Schee bei Sprokbövel“, wird für kraftlos er- klärt. Die Kosten trägt der Antragsteller. Graf.

[24231] Vekauntmachung.

In der Diege’shen Aufgebotssahe von Langen- reihenba<h F. 109/88 hat das Königliche Amtbgerict zu Torgau am 10. Juli 1889 für Recht erkannt :

1) Die etwaigen Berebtigten der Hypothekenpost von 100 Thlr. Darlehn nebst 4 9/6 Zinsen, eingetragen für den Gartengutsbesißer Friedrih Sommers<uh in Langenreichenbah in der II1. Abtheilung unter Nr. 10 des Grundstü>ks, Grundbu von Langen- reihenba< Band I. S. 191 Blatt Nr. 20 aus der Schuld- und Pfandvershreibung vom 2. Dezember 1854, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post au8ges<lofsen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt die Antragstellerin und Grundstü>eigenthümerin Frau Diete, geb. Thaenert, verw. S<hmorte zu Langen- reichenba(.

Torgan, 15. Zuli 1889.

Ksniglihes Amtsgericht.

[24248] Verkündet am 26. Juli 1889, Goede, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Halbbauern Carl Julius Jäger in Porst, vertreten dur< den Rectsantvalt O. Goerke in Bublig, erkennt das Königliche Amts- feriGt Ä Bublitz dur<h den Amtsrihter Ehmke

r Recht:

Das Hypothekendokument, welhes über die in Abtheilung T1. unter Nr. 1 des Grundbu{s von orst Band I. Nr. 9 auf Grund des Auseinander- eßungsrezesses vom 15. Mai 1854 yi decreti vom 29, Mai 1854 für die Geschwister August, Bertha und Mathilde Jaeger eingetragene Erbtheilsforderung von 357 Thalern 25 Groschen 9 Pfennig gebildet ist und aus einer Duplikatsausfertigung des bezeih- neten Rezesses, den Verhandlungen vom 14. Juni, 4, Juli und 4. Oktober 1854 und einem Hypotheken- au8zuge vom Halbbauerhof Nr. 9 in Porst nebst M NaLononols besteht, wird für kraftlos erklärt. ie Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

[23946] Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Besitzers Friedri Szeimies von Groß Leitgirren, vertreten dur< den Justiz- Rath Jordan aus Kaukehmen erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Kaukehmen für Ret :

1) Die Hypothekenurkunde über die auf Gr. Leit- irren 13 Abtbeilung II1. Nr. 2 für die Marie

undel subingrossirte Post von 300 Thlr., gebildet aus Ausfertigung der Verhandlung vom 15. Februar 1837 und Hypothekeninformationsschein vom 22. Fe- bruar 1837,

2) die Hypothekenurkunde über die auf Stef Leitgirren 13 Abtheilung III. Nr. 3a für Michae Simmat eingetragene Vatererbtheilsforderung von 202 Thlr. 15 Sgr., gebildet aus Ausfertigung der Erbtheilungsverhandlung vom 2. Mai 1851 und Hypotbekentnformations|<ein vom 22. Mai 1852,

werden für kraftlos erklärt, und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antragsteller Szeimies

auferlegt. Kaukehmen, den 20. Juni 1889. Königliches Amtsgericht.

(23944) Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Gutsbesißzers Johann Rodr- moser von Alt Norweischen, vertreten dur< den Justizrath Jordan, Kaukehmen, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Kaukehmen für Ret :

1) Die unbekannten Rettsnahfolger der Ge- \<wister Iohann, George Michael und Erdmann David Jogschies werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Alt Norweishen Bl. 7 Abthl. 111. Nr. 6 eingetragene Post von 100 Thlr. ausges{lofsen, auch wird das über diese Poft ge- bildete Dokument, gebildet aus Ausfertigung des Kaufvertrags vom 17. April 1836 und des Jogschies- hen Erbrezesses vom 28. Oktober 1836 und A a S onsfGein vom 26. März 1842 r kraftlos erklärt.

Der Wittwe des Johann Jogschies und dessen 4 Kindern Martha, Louis, Marie und Richard Pegies bleiben ihre Ansprüche auf die betreffende * Die Kosten des Aufgeb h

ie Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Rohrmofer zur Laft gelegt. Kaukehmen, den 20. Juni 1889. Königlihes Amtsgericht.

[23930] Vekaununtmachung.

In der Albrecht’s<hen Aufgebotssache von Breiten-

bah F. 2/89 hat das unterzeihnete Amts-

Lern, in der Sizung am 20. Juli 1889 für Recht

erkannt:

1) die Hiotbeken-Urkunde über 122 Thaler

Silbergroschen 9 Pfennig Forderung aus

der Purifikation vom 5. Mai 1868 einge- tragen im Flurgrundbuhe von Breitenbach Folio 249 Abtheilung 1II. Nr. 19 wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Schleufingen, den 23. Juli 1889. Königliches Amtsgericht. Abtheilung L.

Bithorn.

ie Kosten hat Antragsteller zu tragen.

Blatt 4 Abth. 1Il1. Nr. 6 eingetragene Post: e1300 Thaler, und zwar 450 Thaler Abfindung

[23948] Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Besißers Carl La> in Tawellningken, vertreten dur< den Justizrath Jordan- Kaukehmen, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Kaukehmen für Recht:

1) Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 50 Thaler Darlehnsforderung des Wirthen Dos Fehlau zu Krauleiden aus der gerihtlihen

bligation vom 16. Juni 1853 eingetragen in Ab- theilung 111. Nr. (8) 1 des dem S Carl La> gehörigen Grundstü>s Tawellningken 15 werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges<lo#}sen,

2) die über diese Post gebildete Hypothekenurkunde, bestehend aué einer Ausfertigung der Verhandlung vom 16. Juni 1853 nebst Eintragungsvermerk und einem Hypothekeninformations\hein vom 16. Juni D 4 L b E A fab

le Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. y Kaukehmen, den 5. Juli 1889. Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs! erkündet am 2. Juli 1889, Dr. Frommer, Gerichts\{hreiber.

Auf den Antrag des Grundstü>kseigenthümers Besißer Gottlieb Gedenk zu Marsceiten erkennt das Königliche Amtsgericht zu Fischhauseu durch den Amtsrihter Heygster für Re<ht: Das Hypo- thekendckument über die auf den Grundstü>en Mar- heiten Nr. 7 Abth. II1. Nr. 6 und Ankrehnen Nr. 4 Abth. II1. Nr. 5 für den Shiffskapitän Johann Ferdinand S{wanbe> eingetragenen 1600 Thlr., welches aus der Ausfertigung des Kauf- vertrages vom 29. November 1867, dem Hypotheken- buhsauszuge von Ankrehnen Nr. 4 vom 30. Dezem- ber 1867 und dem Hypothekenbuhésauszuge von Marscheiten Nr. 7 vom 15. März 1871 bestand, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

steller aufgelegt. Heyg ster.

[23942]

[23947] Bekauutmachung. Auf den Antrag: 3 ai Senne s e Af see e L 2) der erwittwe Friederike Puchert, geb. Fritshke, daselbst, i: vertreten dur< den Rechtsanwalt Meyer in Kau- kehmen, hat das Königliche Amtsgericht zu Kaukehmen für Ret erkannt :

Die Hypothekenurkunde über die auf Kloken Nr. 34 Abth. 11]. Nr. 3a. für den Losmanun Jurge Reiszies aus Kloken (Antragsteller ad 1) gemäß Verfügung bom 4. Mai 1847 eingetragene väterlihe Erbtheils- forderung von 85 Thlr, gebildet aus dem am 7. April 1847 bestätigten Ensies Roeszies'shen Erb- rezeß vom 23. März 1847 und dem Hypothekenschein vom 7. Mai 1847, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Ee Friederide Puchert von Kloken auf- erlegt.

Kaukehmen, den 20. Juni 1889.

Königliches Amtsgericht.

[23936] Bekanntmachung.

Dur Urtkeil des unterzeihneten Gerichts, ver- kündet den 17. Juni 1889, sind:

A. die unbekannten Berechtigtea folgender Hy- pothekenposten :

1) der Poft von 300 Thalern Kaufgeld, eingetragen bei dem Grundstü> Tempelfelde Band I. Nr. 9, 3. Abtheilung Nr. 4, aus dem Vertrage vom 5./25, August 1854 für Carl Friedrih Abl,

2) der Post von 200 Thalern, eingetragen bei dem Grundstü>e Biesenthal Band II1. Bl. Nr. 115, 3. Abtheilung Nr. 2, aus dem Vertrage vom 21. September 1853 für die Wittwe Adami, Marie Louise, geb. Hinze,

mit ihren etwaigen Rechten ausge\s{<lofen,

B. folgende Dokumente für fraftlos erklärt worden : l

1) über die auf dem Grundstü>e Friedrihswalde Band I. Blatt Nr. 23 in Abtheilung IIL unter Nr. 6 aus der Obligation vom 24. Februar 1821 für die Wittwe Busse, Wilhelmine Friederike, geb. Dalge, eingetragenen 250 Thaler,

2) über die auf dem Grundftü>ke Chorinhen Band I Bl. Nr. 47 in Abtheilung III. unter Nr. 2 aus dem Erbrezesse vom 16. Dezember 1854 für Cs Wilhelm Kiel eingetragenen 39 Thaler

gr.,

3) über die auf dem Grundstü>ke Eberswalde Band IV. Bl. Nr. 230 in Abtbeilung TII. Nr. 9 für die verehelihte Schneidermeister Plester, Friederike Emilie, geb. Schulz, aus dem Vertrage vom 4. Ja- nuar 1866 eingetragenen 350 Thaler. Eberswalde, den 19. Juni 1889

Königliches Amtsgericht.

Milferstädt.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 5. Juli 1889, Michniok, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hypothekeninstrumente und bereits be- zahlter Hypothekenposten zum Zwe>e der Kraftlos- erklärung der Urkunden beziehungsweise der Löschung der betreffenden Posten im Grundbuche,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ober-Glogau durch den Amtsrihter Herrmann für Ret : I. 1) das Hhpothekeninstrument über die auf dem Grundstü>e Nr. 96 Ober-Glogau Abtheilung I. Nr. 8 für den Justiz-Kommifsarius Theodor Paegold aus Ober-Glogau gemäß Verfügung vom 26. Mai

[23933]

1845 eingetragenen 209 Thaler,