1889 / 182 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Historical Society in New-

summe einzurei Wie die der Hof- Baurath

York abgeliefert worden sind, kann

um die Wiederherstellung der Wartburg erworben hat, geftorben. 31. August 1889, 12 ubr A

Berlin,

preußischer

Ia.

Butter, Käse mnd Schmal utter, Käse un malz. uter Ja. 107—110 A, ITa. 103—106 Æ, IITa. 99—102 A, o. abfallende 90—95 4, Land-, Preußishe 90—95 H, Nehbrücher 85—88 Æ, Pommersche 85—88 4, Polnishe 85—88 #4, Bayerische Sennbutter —H&, do. Landbutter &#, Sclesishe 90—95 5, Galizishe 75—78 4 Margarine 45—70 Æ# —- Käse: Schweizer

Handel und Gewerbe.

Ila. 55—65 Æ, Holländer 2 M, Quadratmagerkäse 25—30 # 7 9/0 Ta. 42,00 M, reines, in Deutsch- land raffinirt 46,00 4, Berliner Bratenshmalz 47,C0—50,00 4 Fett, in Amerika raffinirt 41,00 #4, in Deutschland raffinirt 43,00— 46,00 M Tendenz: Butter: Tendenz reservirt ; bei kleinem Konsum

65—7 75—85 M, Limburger 3 Schmalz : Prima Western

Lampe von 20 Kerzen Leu<

Preise nur {<{wa< behauptet. Schmalz: lebhaftes Geschäft auf gekommen.

vorherrshende Meinungskäufe. : Der 17. Ees<äftsberiht der Aktiengesellshaft für Zeit vom 1. April 1888 bis Im Laufe des vergangenen Winters ist Der räâhste Dienstag is als Premièrenabend der neuen ranctcen are E op ie, un a i Pa Frendamerg ; „Die Müble im Wisperthal“ feslgeseßt. Am ersten Abend dirigir beraufzufegen. der Kcmponist selbst. Das M epertoies für Sonntag (, Troubadour“ mit Bötel als Manrico) und Montag („Silvana“) bleibt unverändert. Das Gastspiel Bötel’s findet am Mittwoch seineèn Fortgang. Belle-Alliance-Theater. _ eUnser East“, S&wank in 4 Aufzügen von Moriß S(lesin zu vertheilen, iff demna< nur der Ver- | ist die nähste Novität, die am Dienstag, den 6. August zum er

Pappenfabrikation für die 31. März 1889 liegt vor. eine weitere Steigerun

kaufépreise

eine Aenderun laufene Geschàä mehr, als pro 1887/88,

für

der Rohmaterialienpreise eingetreten, ohne daß es möglih gewesen, in entiprehender Weise au< die Ver- den Hauptartikel Rohdachpappe k f Dagegen is in dem Verhältniß der Anschaffungspreise für das- jenige Material, das zur Fabrikation von Buchbîinder-Pappen und ähnliGen Sorten gebraucht wird, zu den Verkaufspreisen der l:ßteren

nit eingetreten. Die Möglichkeit, für das abge- tsjahr eine Dividende von 7 9/0, also ein halbes Prozent

befserung der finanziellen Lage der Gesellshaft zu verdanken, wel<e | Male in Scene gebt.

seit dem Verkauf des Grundstü>ks Schiffbauerdamm 22 über größere i Auf den in der Bilanz verzeihneten Konten Reger Theilnabme baben e ahr unverändert | ausgestatteten kleinen Theaterraum stattfindenden Vorträge zu er- freuen; das Publikum nimmt mit Vergnügen die Gelegenheit wahr, dur< derartige populäre Darstellungen u1.d Auftührungen sih in die Ge- von Gebäuden | heimnisse der Astronomie, Physik, Chemie und anderen Gebicte der Aufwendungen dur<weg auf Be- | Nalurwissenshhaften einweihen zu laffen. Des größten Beifalls erfreut übernommen worden. |. fi< aber wohl der gestern bereits zum 27. Mal wiederholte astrono- Siffbauer- | mische Gedankenausflug: „Von der Erde bis zum Monde“ von damm 22 fkontraktli<h vereinbarte, jeßt erfolgte Rü>zablung von | Dr. M. W. Meyer, inscenirt vom Maler W. Kranz, worin des Anziehenden und Velehrenden eine reihe Fülle geboten wird. Gleich

igen Be- | die erste Scene „Sonnenfinsterniß in der Nähe von Berlin“ zeigt uns sißern des genannten Grundstü>ks den Berliner Elektrizitäts- | in anshaulicher.Weise die Vorgänge bei einem derartigen hocinteressanten Naturercigniß, und die klare erläuternde Darstellung, wel<e Hr. 2 \<ließt ein Banquier-Guthaben von ca. 166 000 4 ein, dur< wel<hes | mann giebt, erleichtert dem Zuschauer das Verftändniß. Die hübsche für die Auszahlung der Dividende Vorsorge getroffen ist. Der volle | Idee, den Laien eine wissenshaftlihe Reise dur< den unermeßlihen Eingang der-Außenftände und Wechsel ist wohl dur die Beibehaltung | Weltenraum bis zum Monde des Delcredere-Conto in Höbe von 558455 # als hinreichend ge- | ersten Aft in einzelnen Bildern iert zu halten. Gin Ausfall von 1880 4 im abgelaufenen Ge- <âftéjahre wurde auf Gewinn- und Verlust-Conto abges(hrieben.

ella Gelder verfügt. i ehen die drei Fabrik. Etablissements gegen voriges zu Buche, indem wesentlihe Neubeschaffungen ni<t ftattgefunden haben. Sonstige Ergänzungen, Verbefserungen und Erneuerungen sind glei<h den für und Maschinen triebsunkosten-

Durch die

80 000 M ist das bypothekarishe Guthaben au } gert worden. kann jedo< von den je

werken jederzeit gekündigt werden.

solhen Posten zusammen, über wel<he Rechnungen erst na< dem

1. April eingegangen sind. Unter den no< ni<t abgehobenen

oder

beim Verkauf

Dieser Betra

Dividendenbeträgen

befindet si< nc< pro 1884/85

Corto ein annähernd Jahre; es treten

à 1650 M aus dem Betriebe der Fabriken hat laut dem Gewinn- und Verlusft- leihes Resultat ergeben, wie im vorigen

11 844 4 vereinnahmte Hypothekenzinsen bzug der ebenso bo< wie pro 1887/88 bemessenen | Dynamomaschinen, Spektroskope,

binzu, so daß na<

Abschreibungen, 2% auf Gebäude, 5 9/6 auf Maschinen, 209% auf | zur Denn De stehen und den Laien auf das Lebhafteste inter- Fete und Wagen, ein Reingewinn von 154 401,71 „6 verbleibt. | essiren, Ein

us demselben ergiebt si<h na< Rü>stellung von 5 %/ in den geseBr und belehrendsten Unterhaltung. lihen Reservefonds und na< Abzug der s\tatutarisGen und kontrakt-

die bestmöglihe Unterhaltung

gemachten Reparaturen - Conto Grundftüd>s

245 0C0 M verrin-

Das Conto Außenstände

26 Stü> Dividendenscheine

edo

lihen Tantièmen ein vertheilbarer Gewinn von 127 121,73 über Akustik gehalten werden.

Nach dem Geschäftsberiht pro 1888/89 der Leipziger e A rutto-Einnahmen auf 77 604 £ und die Ausgaben auf 55 982 £ gegen 71662 £ Einnahmen und 50322 £ Ausgaben im vorher- Die Betriebskosten betragen somit 72,14% der : innahmen gegen 70,22 9% im vorhergegangenen Jahre. Bei der gestern ge lebten

endie Iahre. London, 2. August. (W. T. B.) An der Küste 1 Weizen: | 180, Königlich preußis

ladung angeboten.

Manchester, 2. August.

(W. T. B.) 12r Water Taylor 7, 30r Water Taylor 9, 20r Water Leigh 83, 30r Water Clayton 8}, 32r Mo> Brooke 8F, 40r Mayoll 9, 40r Medio Wilkinson 10#, 32r Warpcops Lees 8, 36r Warpcops Rowland 9}, 40r Double l Weston 95, 60r Double courante Qualität 134, 32° 116 yds 16 K 16 4 Gewinne von 5000 #4 auf grey Printers aus 32r/46r 174. Fest.

beliefen ih die Mannigfaltiges.

reußische Klassenlotterie. 4 9 hne e s

der Nachmittags-Ziehung:

134 227. 177 145.

b den. Geschieht | b ia ev Bor a oui 4 T D L TOOO B tbr i i den werden. e er z ren + allen en en; r me e R Mo, nos agf E des Geldes bere<tigte Person | na Großbritannien 10 000 Ballen; Ausfuhr nah Kontin

oder Stelle die betreffende Bescheinigung vor der Erhebung der Preis-

„Ei tg.“ mittheilt, ist am 31. Juli inGießen Sub en im Auslande. Bsezacher Ba, E n lr E das Sieben mission

1000 Ballen; Vorrath 116 000 Ballen.

ags. Ayuntamiento constitueional

in Palencia. Ausf\<ließlihe' Bere<tigung zur Lieferung der Beleuch-

tung der Stadt Palencia vermittelst des elektrischen Bei den Abre<hnungsstellen der Reihsbank sind im | des Zeitraums von 30 Fahren P

SFuli 1889 1 690 555 800 4 abgere<net worden. aft.

ihts während reis 4 Centimes pro S

Kaution vorläufig 1000 Peseten. Amtliche Preisfeststellung für Nähere Bedingungen in späanisher Sprache beim „Deutschen Hof- und Genofsen- | Reichs-Anzeiger“. i

Verkehrs - Anstalten.

Elberfeld , 3. August. (W. T. B.) Der Geheime Regierungs- Rath Quensell, Mitglied der Königlihen Eisenbahn-Direktion, ist

z i z it estorben. Emmenthaler 85—9 #, Bayerischer 65—75 „#4, do. Ost- und West- | 6 Hambura, 3. August. (W. T. B) Der Schnelldampfer

e Augusta Victoria“ * der Padletfahrt-Aktiengesell\Gaft is, von New-York kommend, beute 5 Uhr Morgens auf der Elbe eingetroffen. T London, 2. August. (W. T. B.) „Spartan“ ist gestern auf der Audreise in Capetown an-

amburg- A

Der Union-Dampfer

Theater nud Musik. Kroll'’s Theater.

Wissenschaftlihes Theater der Urania. ih die allaberdli< in dem elegant

zu laffen, dur<geführt, während uns der zweite mit den seltsamen Gebirgsformationen der Mond- oberflähe bekannt mat, uns zeigt, in wel<er Weise der Mond von Die Bu@schulden im Betrage von 13 22526 # seßen sih meist aus | der Erde sein Licht empfängt und uns \{ließli< auf die Erde, und zwar auf eine Alpenspite zurüc>fübrt, an welcher uns die prächtige Erscheinung des Alpenglühens in woblgelungener Weise verauschaulicht zusammen 1047 | wird, Den Besuchern dieser Vorstellung bietet si< vor Beginn und na< Schluß derselben Gelegenheit, die übrigen Räume der „Urania“ in Der Gewinn | Augenschein zu nehmen und si< naméentli< in der physikalischen Sammlung mit ihren mannigfahen Maschinen und Apparaten eine Reihe physikalisher Gesetze und ErsGeinungen erklären

finden si<h elektrishe Influenzmaschinen, galvanopla Mikroskope u. dergl. m., welche

tishe Apparate,

esu< der Urania gebört somit zu der angenehmsten Heute Abend wird in dem wissen- \chaftlihen Theater von Hrn. Amberg der erste Erperimentalvortrag

iehung der 4. Klasse er Klassenlotterie fielen in

1 Gewinn von 75 000 4 auf Nr. 97 639. 2 Gewinne von 15000 Æ# auf Nr. 82379. 155611. 1 Gewinn von 10000 #4 auf Nr. 54 041.

Nr. 30 301.

31 Gewinne von 3000 # auf Ne. 27391. 895, |

39 106. 50104. 51 235. 51671. 53/920. 58 129. Y 68 274. 70 785. 74829. 82 966. 95567. 109 241. 115 173 125 648. 126112. 134785. 136418. 139875. 142026 150 169. 150470. 160510. 160628. 162881. 174104 176 725. 182 113. 185443.

38] Gewinne von 1500 # auf Nr. 6608. 12205, 15 716. 37 475. 38063. 43 333. 52518. 4 773. 58667. 60 146.5 76 292. 81831. 82218. 86041. 86137. 89313

| 100233. 106 836. 112115. 115013. * 115675. 11952

133416. 139 113. 141 435. 148136. 153102. 15468. 155664. 158 793. 162599. 163038. 166675. 172682 173886. 174926." 178 580. 181 128. :

48 Gewinne von 500 # auf Nr. 640. 4142. 17902. 23 783. 27901. 28 343. - 28 540. 28 793. 28 859. 30 494 37315. 46 420. 49883. 59472. 59531. 61 783. 67999, T0 939. 71 822. T6 246. 80325. 84587. 91 411. 107 709. 108 272. 114 760.. 118877. 119290. 119620. 122171. 124 535. 126 181. 135255. 137026. 139664. 141230, 144 009. 144 785. 145442. 166 774. 169 881. 172756, 174594. 176 124. 179521. 183263. 184345. 186374

Bei der heute fortge esten Ziehung der 4. Klasse 180. Königlich preußischer enlotterie fielen in der Vor- mittags-Ziehung:

1 Gewinn von 30 000 M auf Nr. 165 095.

2 Gewinne von 10 000 #4 auf Nr. 29220. 134 395,

4 Gewinne von 5000 4 auf Nr. 34 799. 47280, 79 548. 141 540.

32 Gewinne von 3000 # auf Nr. 12349. . 21173. 22 091. 22595. 23582. 27366. 34027. 41010. 41 068. 42053. 54404. 62231. 62764. 77948. 80165. 84304. 88 848. 96713. 101252. 101817. 106755. 107884 108 925. 111827. 122008. 138189. 141 741. 155669, 156 434. 167199, 172151. 189 494. L

39 Gewinne von 1500 # auf Nr. 10014. 13502, 26 212. 31403. 34333. 35786. 36149. 36 335,39 243, 44129, 45 593. - 48 169. 48678. 50050. 50 733. 52 152, 55 753. 67960. 70783. 71696. 78564. 83 177. 84015, 94 727. 101838. 105839. 107443. 114073 118 868. 139 158. 139 220. 139883. 140463. 141436. 144346, 144 658. 153 589, 182 465. 185 205.

46 Gewinne von 500 A auf Nr. 2562. 17 278. 20 088, 22 836. 26 601. 33077. 33678. 37831. 46 210. 46873, 48 725, 54370. 59998. 62247. 62334. 64264. 64526, 67 740. 71140. 76959. 78115. 79389. 81 835. 88 221, 94008. 105865. 110470. 116958. 122671. 127832, 131 685. 137327. 147871. 151045. 151 438. 154287, 157955. 161 200. 170576. 170595. 171276. 172 474 174244. 178721. 184495. 188119.

Bingen, 1. August. (Darmst. Zta) Für den Wiederaufbau der niedergebrannten Roh uskapell e find hier bereits . 17 090 gesammelt worden.

München, 3, Auguft. (W. T. B.) Die heute Abend beab: sihtigte Arbeiterversammlung Behufs Berichterstattung des Delegirten von Vollmar über den Pariser Sozialistenkongreß ift von der Polizei verboten worden.

Niederbronn, 30. Juli. Auf dem Groß-Wintersberge hatte vor 14 Jahren der Große Generalstab zu Vermessungszwe>en ein Gerüst errihten lassen. Dieses Gerüst, von dem des Ho- waldes wegen allein ‘die Aussicht genossen werden konnte; ist gänzli vermors<t und niht mehr besteigbar. Als Ersaß beabsichtigt die Sektion Niederbronn des Vogesenklubs, der „Str. P.“ zufolge, einen 25 m hoben Auésihtsthurm aus Quadersteinen auf dem Groß-Wintersberge erbauen zu laffen. Dieser Thurm soll, als trigonometrisher Punkt erster Ordnung, gleichzeitig den Zwecken der Landesaufnahme dienen, und es wird der Große Ge- neralstab zu Berlin einen erheblihen Antheil an den Baukosten tragen. Vor a<t Tagen war im Auftrage des Generalstabes der Kö- niglihe Trigcnometer Otto von Berlin hier in Niederbronn und bat den Play für den Thurm ausgewählt... Die Sektion Straßburg des Vogesenklubs hat der Sektion Niederbronn zu den Thurmbaukosten für dieses Jahr 150 gezahlt und für das nächste Jahr 200 4 bewilligt. Die Gemeinde Niederbronn ist Seitens des Vorstandes der Sektion Niederbronn des Vogesenklubs gebeten worden, dur< Gemeinderaths- bes<luß die Zustimmung zum Bau auszuspre<en und die kostenfreie Abgabe der Baumaterialien Steine und Sand, die auf dem Groß- Wintersberge lagern sowie einen entsprehenden Zuschuß zu den Bau- kosten zu bewilligen. Der Thurm, welcher ein neuer Anziehungspunkt Niederbronns werden wird, soll in das Eigenthum der Geméinde L aaen während die Unterhaltungskosten der Vogesenklub über- nimmt.

t vom 3, August,

“2 S

bd bd D D O O O O

Regen

Wetterberi

8 Uh

p F E

SLS

Stationen. Ss

Sf Mullaghmore | 751 Aberdeen . . | 752 Christiansund | 751 Kopenhagen . | 760 Stod>holm . | 756 aparanda . | 752 t Petersburg} 763 Moskau... | 758

Cork, Queens-

town ... | 753 Cherbourg . | 761 elder ... | 761 E s 760 urg .. | 762 winemünde | 762 Neufahrwafser| 760 Memel . .. | 760 aris... | 765 fter .. | 763 Karlsruhe. . | 766 Wiesbaden . | 766 Chemeig - : | 766 Berlin . . . | 764 Breslau. . : | 753 Triest... . | 768 Nizza ..., | 764

mittag Gewitter.

1) Seltecy, Mittag Eewitter. 2) Gestern Nach-

bk D | M C pet CAO pmk D) bd D) | D bd D DD 5 I C N S)

Uebersicht der Witterung.

Ein Theilminimum, welches gestern über dem Nord eegebiete lag, ist ostwärts nah der südöstlihen Ostsee fortgeschritten, in Ostdeutshland trübes Wetter mit Regenfällen verursahend. Ein Minimum liegt an der westshottishen Küste und breitet seinen Wirkungskreis über das ganze Nordseegebiet aus. Bei dur<{scnittli< normalen Wärmeverhbältnissen ist das Wetter über Deutschland an der Küfte trübe, im Binnenlande vorwiegend beiter. Vielfa< ift Regen gefallen, in den westlihen Gebietstheilen fanden au< Gewitter statt, von den Britiscben Inseln werden vielfa<h ziemlih starke Regenfälle

gemeldet. Deutsche Seewarte.

Theater - Anzeigen.

Victoria-Theater. Sonntag: Gastspiel der

r. Louise v. Pöllniy. Die Kinder des Kapitän

rant. Ausftattunasftü> in 12 Bildern von d’'Ennery und Jules Verne. Anf. 74 Uhr.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater.

Sonntag: - Neu einstudirt: Giroflé-Girofla.

Komische Oper ‘in 3 Akten von Albert Vanloo und Eugen Leterrier. Musik von Charles Lecocq.

Im pra<htvollen Park um 42 Uhr: Großes Elite-Doppel-Concert. Auftreten der Spezialitäten. Anfang der Vorstellung 7 Uhr.

Montag: Im Theater: Giroflé - Girofla. Im pra<htvollen Park: Auftreten der sämmtlichen Spezialitäten.

Kroll's Theater. Sonntag: Gastspiel des Hrn. Heinri Bötel. Der Troubadour. (Man- rico: Hr. Böôtel, Acuzena: Fr. Heink.)

Montag: Silvana. Dienstag: Zum 1. j Wisperthal. Komisbe Oper in 3 Akten. Text | Verlobt: Frl. Marie Laux mit Hrn. Otto Witt na< der dritten Abtheilung der glei<hnamigen Er- (Dahme—Hannover). Frl. Margarethe Ha Musik von W. Freuden- mit Hrn. Ingenieur Ferd. Springer (Danzig—

Die Mühle im

zählung von E. Patqué.

erg. Mittwoch: Gastspiel des Hrn. Bötel. Karl Mahrhold (Defsau—Nordhausen). Frl. Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nah der | Else Schmidt mit Hrn. Max Richter (Posen—

Vorstellung, Abends bei brillanter elektr. Beleuhtung Danzig).

des Sommergartens, großes Doppel-Concert. Anfang | Vereheliht: Hr. Axel Lundgreen mit Frl.

Concerts Sonntags 4, an den Wohentagen | * Hortense Boetius (Kopenhagen). Hr. Th. Till-

5# Uhr, der Vorstellungen 7 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. 4 Akten von Ed. Schacht.

stellung 74 Uhr. Montag: Dieselbe Vorstellung.

Doppel-Concert. Auftreten der I. russishen Natio- nal-Sänger- Auftreten sämmtlicher Spezialitäten.

Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72.

Sountage Die junge Garde. : t n von Ed. Jacobsen und Leop. Ely. Anfang Redacteur: J. V. : Dr. H. Klee.

Ubr. Montag: Dieselbe Vorstellung.

Gesangspofse in

Monde.“

Familien-Nachrichten.

Halle a. S.). Frl. Lina Henning mit Hrn.

mann mit Frl. Anna Jacobs (Elberfeld). Hr. Gymnasiallehrer Hermann Schütte mit Frl. Mathilde Guth (Danzig).

Sonntag: Zum . (Œ; : is - Physikus Gefährlihe Mädchen. Lustspiel in S Siehe (Relau), 0 rre Arcititton V 1 Eintrittspreis 50 H. | Siegert (Köln). Hrn. Dr. med. H. C. Pfund Etn aba Sommergarten: Großes Militär- | (Ottersberg i. Hannover). Hrn. Carl Jünger-

el-Concert.

D Auftreten sämmtliher Speziali- 5 : A i [fert täten. Brillante Illumination des ganzen Garten- (N i e E e m NELE dinand Etablissements. Anfang des Concerts 42, der Vor- | Jahn (Berlin). Hrn. Amtmann Karl Gutjahr (Felt). Dre L Gebbarbt Alteubes S-A).

Im herrlihen Sommergarten: Großes Militär- res E, “cit L Präsident Abbe 0. Müf-

- a i î . Rd e rau

und Tänzer-Gesellshaft „Jwanow*“. e L b A u s fin} Fi

Marie Burmeister, geb. Gepfert (Berlin). rl. Johanne v. Frese (Hameln), Hr. Louis Zizold Schleußig). Hr. Richard Hartmann (Hamburg).

Ss

Berlin: : Verlag der Expedition (I. V.: Heidrich).

Wissenschaftlihes Theater der Urania, Dru> der Norddeuts<en Bubdru>erei und Verlags-

Aua lh „votrns, Naturkunde. eSonntag, Anftalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. en r: „Von der Erde m - ; Montag: Dieselbe Vorstellung. M Fünf Beilagen

(eins{ließli< Börsen-Beilage).

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

e 182 Berlin, Sonnabend, den 3. August

1889,

Kaiserliche Marine.

i: Beförderungen, Wilhelmshaven, 30. Juli. Weyer, Lt. zur See, zum Kapitän- Alberts, Unter-Lt. zur See, zum Lt. zur See, Beide unter Vorbehalt der Patentirung, 1. See-Bats., zum Pr. Lt. der Seewebr des 1. See-Bats. befördert. Merfing, Kapitän zur See, ein Patent seiner Charge verliehen. Zirzow, Contre-Admiral z. D., der Abschied mit der bisherigen v. Sperling, Korv. Kapiiän, mit der geseßtz- ) Vogel, Oberst z. D., zuleßt Direktor der De>offiziershule, der Abschied mit der geseßlihen Pension und der Erlaubniß zum Tragen feiner bisherigen Uniform mit den für Verabschiedete vorges<hriebenen Abzeichen bewilligt.

Personalveränderungen.

Königlich Preufische Armee.

Beförderungen und

Wilhelmshaven, 28. Juli. Balduin von Belgien, Herzog zu Sachsen Königliche Hannov. Drag. Regts. Nr. 16 gestellt. y. Berken, Sec. Lr. vom 5. Rhein. Inf. Regt. Nr. 65, în das 4, Oberschles. Inf. Regt. N 9, Westfäl. Huf. Regt. Nr. 11, in das Litthau Ulan. Regt. Nr. 12, verseßt. v. A bercron, Sec. Lt. vom Haonov. Hus. Regt. Nr. 15, zur Dienstleistung auf ein Jahr bei der Botschaft in St. Peters- burg, Gronau, Pr. Lt. vom Feld-Art. Regt Nr. 31, vom 1. September d. I. ab als Direktionsoffizier zur vereinigten Art. und Ingenieur-

Windt, Major vom Inf.

Ernennungen, Versetzungen

Ernennungen Versetzungen. 5 Im aktiven Heere. der Seewehr des

Hoheit, à la suite des 2. Pension bewilligt.

Sec. Lt. vom | lichen Pension ausgeschieden.

v. Krauje,

Sqhule, kommandirt. Wilhelms3haven, 30. Juli.

Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, unter Stellung à la suite

des Regts., zum Sub-Direktor der Gewehrfabrik in Spandau er-

iedri< II. (3. Oftpreuß.) Nr. 4, als Bats. Commandeur in das ; f. Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30 einrangirt. Klops\<, Hauptm. à la suite des Gren. Regts. König preukishes) Nr. 5, unter Entbindung von dem Direktor der Gewehrfabrik in Spandau, dem Regiment aggregirt und bis auf Weiteres zur Dienstleiftung bei der gedahten

Wilhelmshaven, 28. Juli. Stolberg-Wernigerode, in der Armee, und zwar als Sec. Lt. der Res. des 1, Garde-Drag. Regts., unter Vorbehalt der Patentirung angestellt. <hieds8bewilligungen.

helmshaven, 28. J / Rot ( Lt. vom Drag. Reat. König Friedrih III1. (2, Swles.) Nr. 8, mit

Wilhelmshaven, 28. Juli. Baßmann, Pr. Lt. a. D., zuleßt von der Inf. des damaligen 2. Bats. (Koblenz) 3. Rhein. Landw. Regts. Nr. 29, der Charakter als Hauptm. verliehen.

Königlich Bayerische Armee.

Beförderungen und Versetzungen. Medicus,

Nichtamfliches.

N Berlin, 3. August. Aus den Gründen einer Rekursentsheidung vom 27. Mai 1889 (Nr. 730) ist Folgendes von grundsäßliher Bedeutung: Das Reichs- Versiherungsamt hat sih bereits wiederholt mit der Frage beschäftigt, ob und inwieweit die den im Eisenbahn- und gleicherweise

Personen

riedri<h I. (4. Oft- erhältniß als Sub-

im Postdienste Fahrgeldern u. \ gewährten Nebenbezüge als Theil des der Rentenbere Grunde zu legenden Jahresarbeitsverdienstes zu gelten haben (zu vergleichen unter anderen Rekursentsheidung 465, „Amtliche Nahrichten des R.-V.-A.“ 1888 Seite 84). Dabei ist die Auffassung zur Geltung gelangt, daß solhe Neben- einnahmen als eine dem festen regelmäßigen Arbeitslohn hinzutretende Vergütung für die Arbeitsleistung anzusehen sind, soweit \sih dieselben für den Bezugsberectigten als wirthschaftlicher Vortheil darstellen. Letteres trifft aber niht nur dann zu, wenn der Betrag der Nebeneinkünfte notorish den wirklichen auf die Reisen entfallenden dungs- 2c. Kostenbedarf übersteigt und der Uebershuß offen- [ _ Vielmehr bieten die fraglihen Nebenbezüge einen wirthshaftlihen Vortheil au< insofern, als der Bezugs- berechtigte die erforderlichen Zehrungstosten, die Anshaffungs- kosten für wärmere Kleidung und dergleichen, statt aus seinem regelmäßigen Einkommen, aus den besagten Bezügen bestreitet und damit den Betrag seiner hauswirthschaftlihen Aus- ' nah der Bestimmung der Nebeneinnahmen unterschieden werden: als ausgenommen Berü>fihtigung bei Jahresarbeitsverdienstes können nur diejenigen Bezüge gelten, deren Bestimmung es ist, Ausgahen zu de>en, die der eigen- wirthschafstihen Existenz des Empfängers fremd sind. solchen Ausgaben gehören #4, B. die oder Eisenbahnfahrkarten bei Reisen, welche der Betresfende im nteresse seines Arbeitgebers unternimmt, die Auslagen für mpenöl und ähnliches mehr, niht minder die Kosten aus- wärtigen Nachtquartiers neben dem anderweit aus dem Ein- kommen bestrittenen ständigen Heim des Arbeiters am regel- gen Beschäftigungsort (zu Vecatele „Amtlihe Nachrichten des R.-V.-A.“

kommandirt. beschäftigten Beurlaubtenstande. in Form von

Graf Hermann zu

Im aktiven Heere.

v. Rothkir< und Panthen, Sec.

Pension der Abschied bewilligt. Im Beurlaubtenstande.

Zehrungs- und Klei- Ernennungen, bar erspart wird. Im aktiven Heere. : l 1. Pion. Bts, kommandirt als Direktions-Offizier und

unter Beförderung zum at. ernannt.

22, Juli. ehrer an der Art. und Ingen. Schu Hauptm., zum Comp. Chef in diesem 23. Juli. Staudinger, Hauptmann à la suite des 2. Inf. Regts. Kronprinz und Lehrer an der Krieas\{<ule, als Comp. Chef in den etatsmäßigen Stand des genannten Regts. verseßt. auptm. und Comp. Chef im 13. Inf. Regt. esterreih, unter Stellung à la suite dieses Regts., zum Lehrer an der Kriegs\hule, Heyl, Hauptm. à la suite des 7. Inf Regts. Leopold und kommandirt zur Dienstleistung dortselbst, in diesem unter Verseßung in den etatsmäß. Stand desselben, Ha>ker, P l Inf. Regt. Prinz Karl von Bayern, im 13. Inf. Regt. Kaiser Franz Josevh von Desterreih, unter Beförderung zum Haupt- Mußbach, Hauptm. und Comp. Chef des 4. Inf. Regts. König Karl von Württemberg, ein Patent seiner Charge verliehen. __ Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Dühmig, Lieut. des 2, Pion. Bats., mit der Wirksamkeit vom 15. August l. J. als Direktions-Offizier und Lehrer zur Artill. und Ingenieur-Schule

Hed>Ler, Sec. Lt.

gaben vermindert.

aiser Franz Joseph von ; Ermittelung

Lieut. vom 3. uslagen für Fuhrwerk

mann, zu Comp. Chefs ernannt.

n Entscheidung 424, 1887 Seite stehenden Fahrgeldern aber haftet Eigenwirthschaft keineswegs an.

kommandirt.

Im Beurlaubtenstande. von der Landw. Feld-Art. 1. Aufgebots (I. München), zur Res. des 1, Feld-Art. Regts. Prinz-Regent Luitpold verseßt.

Abschiedsbewilligungen.

22, Juli.

Bestimmung , des Empfängers fremòo wäre, P niht bestimmt, einen Ersatz für eine einzelne, nur dur< das dienstlihe Verhältniß gebotene Auslage zu bilden, sondern haben den reinen Lohn-Charakter, wobei sie insbesondere au einen Entgelt für Zehrungskosten und etwaige sonstige höheren Aufwendungen bieten, welche der Arbeiter mahen muß, um seine dur< den Fahrdienst in besonderem Maße in Anspruch enommene Arbeitskraft ni<ht nur im dienstlihen Jnterefse, ondern vor Allem um seiner selbs willen zu erhalten. Fahrgelder gewähren somit dem Kläger, mag er dieselben threr Bestimmung gemäß verwenden oder in den Haushalt einbringen, re<t eigentlih, indem sie seine Gesammtlebens- haltung günstig beeinflussen, einen wirthschaftlihen Vortheil. Dabei ist die vorliegende Form der Löhnu der sonst häufigeren Art der Tage-, Wo Löhnung handelt es si< hier um einen nah Fahrkilometer- leistungen berechneten Lohnansaß, für dessen Einführung gewiß en. Eine Ermittelung und Berü>sichtigung der verschiedenenthatsählihenVerwendung dieser demBediensteten unbestritten zu seiner persönlichen freien Verfügung zu- kommenden Bezüge is niht angängig. in vielen Fällen s{hwer oder gar ni<t < mehr oder weniger wi \shnittssäßen bezüglih der Verwendung der Fahrgelder greifen [l. < auf dem Gebiet anderer gewerblicher Beschäfti- ngen wirken die dur< das Arbeitsverhältniß bedingten öheren Leistungen, größeren Anstrengungen oder gesteigerten die Höhe der Löhne bestimmend ein, schon insofern, als jede Arbeit durch die mit ihr ver- sei es körperliche, sei es geistige Anstrengung, die leiblihen Bedürfnisse des sie Leistenden minder oder mehr steigert, zum Theil au neue Bedürfnisse we>t es mag in leßterer Beziehung an den Schnapsgenuß erinnert werden. Andererseits haben in Fndustriecentren, welche aus den Vororten Arbeiter in großer Zahl heranziehen, von denen viele genöthigt am Betriebsorte mit höheren Auslagen wie zu Hause zu beköstigen, unter dem Zwan y erselben fih mit Erfolg gestei dem gezahlten Lohn uicht besonders f scheinung tretend, hat do, au<h hier überall die Rü>ficht auf die den Arbeitern dur<h die Betriebsthätigkeit CIA wirthschaftlihen Ausgaben auf die Höhe des Es würde nun aber im wirths Leben nit verstanden werden, au<h zu den größten lihkeiten führen, wenn man demgemäß bei Ermittelung des Jahresarbeitsverdienstes den Lohn überall nah der verschiede- nen Zwe>bestimmung auflösen und feststellen wollte, ob und inwieweit der Arbeiter die dur den Betrieb an sih gebotenen höheren Aufwendungen au< wirkli<h gemacht hat, eventuell zu machen brauchte, um \{ließliÞ nur denjenigen eineinkommen anzurehnen, welcher

Imaktiven Heere. 23. Juli. Thenn, Hauptm. und Comp. Chef im 2. Inf. Regt. Kronprinz, mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Abschied bewilligt.

4 Söl<{, Graf v. Bro>kdorff, Majors a. D,, die Aussicht auf Anstellung im Civildienst ausnahmsweise na<träglih

—, Im Sanitätscorps. 24. Juli. Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt des 16. Inf. Regts. vakant König Alfons von Spanien, unter Verleibung des Charakters als General- arzt 2, Kl.,, mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Abschied bewilligt. Dr. Bögler, Stabs- und Bats. Inf. Regt. Prinz Ludwig, zum 9. Inf. Regt. Wrede, Nadbyl, Afsist. Arzt 1. Kl. vom 2. Chev. Regt. Taxis, zum 1. Feld- Art. Regt. Prinz-Regent Luitpold, 2. Kl. der Res., in den Friedens\tand des 15. Inf. Regts. König Albert von Sachsen, versezt. Dr. Keyl, Stabs- und Bats. Arzt vom 9. Inf. Regt. Wrede, als Regts. Arzt im 16, Inf. Regt. vakant König Alfons von Spanien zum Ober-Stabaarzt i: v. Grafenstein, Assist. Arzt. 1. Kl. vom 1. Feld-Art. Regt. Prinz- Regent Luitpold, als Bats. Arzt im 10. Inf. Regt. Prinz Ludwig, Li st (Augsburg), Assist. Arzt 1. Kl. in der Landw. 2. Aufgebots, zu Büller, Assist. Arzt 2. Kl. im 3. Jäger-Bat., zum Assist. Arzt 1. KIl. befördert. Dr. Vogl, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt des Leib-Regts., ein Patent seiner Charge, Dr. Baumann, Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des 2. Chev. Regts. Taxis, der Charakter als Ober-Stabsarzt 1. Kl., verliehen.

X1TI. (Königlich Sächfisches) Armee-Corps.

Beförderungen und Versegungen. i Prinz Friedri<h August Herzog zu Sachsen Königliche Hobeit, Hauptm. à la suite des ) Nr. 100 und des 1, Hus. Regts. Nr. 18, m Major befördert, unterm 31. Juli d. I. von der Dienstleistu ei dem 1. Feld-Art. Regt. Nr. 12 entbunden und unterm 1. Augu d. J. mit der Führung eines Bats. des 1. (Leib-) Gren. Regts. Nr. 100 beauftragt. 26. Juli. Frhr. Spe> v. Sternburg, Rittm. und Escadr. im 1. Ulan. Regt. Nr. 17, unter Belassung in seinem K mando bei der Kaiserli deutshen Gesandtschaft in Washington, à la mite des Generalstabes Abschiedsbewill

teren dieses Regts. überführt.

- XITL, (Königlih Württembergisches) Armee-Corps.

Ernennungen, Beförderungen und Verseyun 1 Krell, Königl. Preuß. O la suite des Drag. Regts. von Bredow (1. Shles.) Nr. 4, kom- wandirt na< Württemberg, das Kommando der 27. Kav. Brigade (2. Königl. Württember

t. König Karl Nr. 123, in

Dr. Kühbacher, Ober-

Arzt vom 10. Mayr (Kempten) Assist. Arzt leihgültig. Neben Stü>-, Afkord-

manche Gründe spr

Stabsärzten, Dieselbe würde auch

lih sein, wenn

man nicht etwa na kürlichen Durh-

Ernennungen,

Im aftiven Heere. edürsnisse der Arbeiter au

23. Iuli. 1, (Leib-) Gren. Regts.

e dieses Um ansprüche d gert. Wenn au in

ungen. Im aktiven Heere. 26. Juli. F Y I ziffermäßig in die Er-

uß-Art. Regt. Nr. 12, zu den Res. Offi-

aktiven Heere. 22. Juli.

ajor und Bats, Commandeur im l l leiher Eigenschaft in das Inf. ifer Friedri König von Preußen Nr. 125 verseßt. Majer, r. 123, zum Bats. Comman-

ajor im Gren. Regt. König Karl eur ernannt.

Lohnes als

Abzug dieser höheren Aufwendungen noch erübrigt. Diese Be- re<hnung würde aber dur eine folgerihtige Durchführung der von dem Beklagten vertretenen Auffassung geboten sein. Denn sahlih stehen diese Fälle mit dem hier zu entscheidenden Falle auf gleicher Linie. Das Gesey bietet denn auch zu einer solhen Auflösung des Lohnes in seine Bestandtheile nah Zwe>bestimmungsgesihtspunkten gar keinen Anhalt. Es er- scheint endlih au< ohne Belang, daß die Gerichtshöfe bei Anwendung des Reichs-Haftpflihtgesezes vom 7. Juni 1871 (vergleihe Entscheidungen des Reichs - Oberhandelsgerichts Banrid XVIT Seite 181 ff., Entscheidung des Reichsgerichts vom 23. Dezember 1879, mitgetheilt in Eger's Eisenbahnrechtlichen Entscheidungen Band T Seite 67) in der hier vorliegenden Frage eine abweichende Auffaffung vertreten haben. Es mag dies Zun Theil in der Verschiedenheit der Ziele und der Entschädigungsgrundsäge des Haftpflichtgesezes gegen- über dem Unfallverfiherungsgesez seinen Grund finden: während ersteres den Anspru< auf vollen, aber dur< un- beshränktes richterliches ari r festzustellenden Ersay des dur< den Unfall herbeigeführten Vermögensnahtheils gewährt, beschränkt leßteres den Entschädigungsanspru<h auf einen Theil des nah bestimmten gesezlihen Vorschriften zu berehnenden Jahreseinkommens des vom Unfall Betroffenen (S. 5 Absay 1 bis 6 des Unfallversicherungsgeseßzes). Die leßtgedahte Beschränkung des Höchstbetrages der Rente ift aber in der Begründung zum Entwurf des Unfallversicherungs- geseßes insbesondere au< dur< die Erwägung gerechtfertigt worden, daß aus dem arbeitslosen Einkommen, welches dem Verleßten in der Rente zu Theil wird, diejenigen besonde- ren Ausgaben, welche der Verleßte bis dahin zur Erhal- tung und Nugzbarmachung seiner Arbeitskraft aus seinem Arbeitsverdienst zu bestreiten hatte, als Arbeitskleidung und dergleihen, nun ni<ht mehr zu bestreiten sind. Wenn der Geseßgeber hierna<h in dieser Richtung die be- sondere Verwendung beziehungsweise Zwelbestimmung eines Theiles des Arbeitsverdienstes bereits berüd>sitigt hat, so würde es ungerecht sein, bei Berehnung der demgemäß schon beschränkten Rente die besondere Verwendung eines Theiles des Arbeitsverdienstes unter Abzug von der Bruttoeinnahme e Arbeiters diesem gegenüber no<hmals in Rechnung zu ziehen.

Centralblatt für das Deutsche Rei <. Nr. 32. Inhalt: Zoll- und Steuerwesen: Ergänzung der Ausführungsbestimmungen zum Zu>ersteuergeseß rüd>sihtli< des im Fatriklager dur< Zufall zu Grunde gehenden Zuckers. Zollbebandlung der Austernseßlinge. Einschränkung der für die Unterelbe bestehenden Transportkontrolen und Aufbebung der Transportkontrole für Salz in \{leswig-holstei- nishen Grenzbezirkstheilen. Polizeiwesen: Ausweisung von Aus- ländern aus dem Reich8gebiet. Finanzwesea: Nachweisung der Einnahmen des Reichs vom 1. April bis Ende Juni 1889.

Amtliche Nachrichten des Reihs-Versiherungsamts. Nr. 15. Inhalt: Amtlicher Theil. Rundstreiben an die Vor- stände der vom Reihs-Versiherungsamt aus\{ließli< refsortirenden Berufsgenofsenshaften, betreffend die we<hselseitige Aufre<nung von Renten des Verleßten mit Familienrenten. Vom 8. Juni 1889. R.-V.-A. I. 13 683. Rekurs-Entscheidungen. Bescheide und Beschlüffe. L

Berösffentlihungen des Kaiserlihen Gesundbeits- amts. Nr. 31. Inhalt: Gesundheitsstand. Volkskrankbeiten in der Berihtswoche. Trichinen-Epidemien in Sachsen. Zeitweilige Maßregeln gegen Volkskrankheiten. Sterbefälle in deutschen Städten mit 40000 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Berliner Franken» häusern. Desgl. in deuts<en Stadt- und Landbezirken. Geburten und Sterbefälle in Brüssel, London, Sto>kholm 1888. Witterung. Grundwafferstand und Bodentemperaturen in Berlin und München im Juni. Veterinärpolizeilihe Maßregeln. Medizinalgesepgebung 2c. (Deutsches Reih). Schweine - Ein- fuhr aus Rußland, Desfterreih - Ungarn und den Hinterländern Oesterreich - Ungarns. Prüfung der Zabnärzte. Desgl. der Apotheker. Desgl. der Thierärzte. (Reg. - Bez. Köniasberg.) Reinigung und Desinfektion der Hufbeshlags-Geräthe. (Baden.) Maul- und KlauenfeuWe. (S<hwarzburg-Sonders- hausen.) Thierseuhenberihte. (Belgien.) Saccharin. (Nieder- lande.) Verhütung von Betrug im Butterhandel. Anste>ende Viebkrankbciten. Rechtsprehung. (Oberlandesgeriht und Landgericht zu Braunschweig.) Abgabe von Heilmitteln dur die ärztlichen Leiter einer Gemüths- und Nervenheilanftalt. Verhandlungen von geset- gebenden Körperschaften. (Frankreich.) Fleisheinfubr. Vermishtes. (Preußen.) Medizinishe 2c. Universitäts-Institute. (Bayern.) Oeffentliche Untersuhungs-Anstalten für Nahrungs- und Genußmittel. (Oefterreih-Ungarn). Desinfektionen von Personen- und Viehtransport- wagen. Geschenklifte.

Eisenbahn- Verordnungs-Blatt. Nr. 19. Inhalt: Staatêvertrag zwishen Preußen und Sachsen-Weimar wegen Her- stellung einer Eisenbahn von Oberröblingen a. H. na<h Allstedt. (G. S. S. 121.) Erlaffe des Ministers der öffentlichen Arbeiten : Vom 13. Juli 1889, betreffend Frachtberehnung für Armee- bedürfnisse, wel<he einer gleihzeitig zu befördernden Truppenabtheilung unmittelbar zugehören. Vom 25. Juli 1889, betreffend Er- gänzung und Abänderung des $. 52 des Betriebs-Reglements für die Eisenbahnen Deutschlands, sowie der Anlage D. zu diefem Reglement. n 26. Juli 1889, betreffend Vereinigung der Städte Ottensen und Altona.

Kunft und Wisseuschaft.

Ueber die neuesten Ausgrabungen, welhe Mr. Flinders etrie in Egypten angestellt hat, schreibt die „Hall. Ztg.“ : Diese usgrabungen sind in ihren Ergebnissen ni<t nur für cgnliges

Alterthum, fondern, wie es scheint, au<h für die ganze Küste des mittelländisen Meeres von hervorragender Bedeutung, wie aus dem soeben darüber in der Akademie veröffentlihten Bericht dentlih hervor - eht. Was zunähhft die egviisGen Alterthümer betrifft, so ift etrie, vfechea von der Eröffnung der Pyramide von Hawara, ber die \{<on berichtet ist, so glü>lih gewesen, eine Reihe unberühr- ter Gräber aufzufinden, deren Mumien no< im vollen Shmu> ewesen und mit all den Kostbarkeiten ausgestattet waren, die die Liebe {brer Angehörigen ihnen eins mitgegeben batte. In einem dieser

- Grabeszimmer fand fi, in feftes Mauerwerk eingebaut, Stein-

| ein arkophag, der drei in einander gestellte olfarkophage enthielt [arropyad, e äußerst cei< ausgestattete 5 der F halt ; E ihr befestigten goldenen Amuletts sollen dur< Kostbarkeit und Feinheit

A

t N e

Pit

t Dr N

a:

Po T Tf

E 2 Eg R pr A

L S R E É E A

Lat

(C SETED R T S. fTE S

5 r, 1 Md A e Zet; 2 D Cv