1889 / 183 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

inige Tage vers<cben worden. Dafür gebt die so beliebte Posse Kyrig pri“, von der vielseitig no< einige Wiederholungen verlangt

wurden, mit Lina Bendl, Niedt, Swoboda, Hambro> in den Haupt- rollen in Scene.

Mannigfaltiges.

Pren ge eo terte:

ewähr. Bei der vorgestern fortgeseßten Fiehung der 4. Klasse

180. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen in“

der Na mittags-Ziehung: h

1 Gewinn von 30 Á6 auf Nr. 164 445.

1 Gewinn von 15 000 auf Nr. 170 452.

4 Gewinne von 5000 # auf Nr. 68 702. 121 572. 170 264. 176 763.

34 Gewinne von 3000 # auf Nr. 2949. 22 729. 95 383; - 27 122. 31 134. 31437. 32513. 55210, 57 244. 66 462. 69688. 71289. 73830. 77325. 83312. 84546. 85 673. 88 107. 90 544. 100 241. 112523. 116 607. 126 967, 135 787. 143 758. 143 998. 147270. 156 365. 158392. 161 485. 163 228, 174160. 178 722. 187 112.

34 Gewinne von 1500 #4 auf Nr. 373. 3579. 9980. 16 465. 25522. 34637. 38810. 38861. 46667. 50 826. 51 690. 55436. 60297. 64669. 68565. 78859, 83079. 83 869. 88 420. 98 687. 123 302. 124 456. 124 869. 125 635. 132332. 135436. 143734. 152526. 156 422. 157 185. 167057. 169234. 186611. 187 095.

45 Gewinne von 500 4 auf Nr. 1370. 6604. 8535. 12105. 12621. 18422. 19483. 28957. 29383. 29424. 34 454. 34574. 44253. 46401. 53170. 53 722. 57961. 58 524. 58614. 61181. 63410. 67268. 67652. T1217. 72 900. 74 874. 77 035. 77564. 78019. 81 210. 101 771. 111 860. 119018. 130906. 134216. 134709. 137929. 152157. 152838. 161741. 169886. 175316. 177066. 184304. 185419.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 180. Köviglih preußischer Klassenlotterie fielen in der Vor- mittags-Ziehung :

2 Gewinne von 10000 M auf Nr. 153 771. 189 059,

1 Gewinn von 5000 # auf Nr. 114 574.

30 Gewinne von 3000 4 auf Nr. 4236. 4576. 8957. 11851. 18484. 31579, 32268. 41990. 45 160. 51 290. 54564. 56924. 58502. 61 863. 66310. 71 805. T7627. 78 537. 87657. 88596. 95584. 96535. 127 929, 135 761. 136 736. 146 975. 156 116. 182 128. 184 609. 185 055.

33 Gewinne von 1500 # auf Nr. 10834. 36711. 39 704. 52444. 56147. 62032. 63877. 66 168. 73 630. 74184. 75190. 76527. 82912. 88586. 94 892, 95 128. 111395. 119837. 122605. 129,956. 140741. 151319. 155837, 158805. 159698. 162310. 165513. 166 029. 173031. 176925. 177477. 182905. 183 T9T7,

46 Gewinne von 500 # auf Nr. 12645. 18334. 19 922, 25451. 30847. 32596. 33178. 38098. 39933. 41 535, 52842. 53051. 53096. 55535. 56 034. 58612. 66 713. 70268. 71861. 78631. 80939. 82019. 93195. 94692. 97453. 104039. 115267. 115772. 121 540. 132067. 134174 134983. 151775. 152596. 153 400. 158194. 164331. 166951. 175276. 177940. 175975. 179 512, 179912. 184826. 186 764. 187 T7.

Rennen zu Charlottenburg. Sonnabend, 3. August.

I. Preis von Köpeni> 1500 Æ dem Sieger, 500 H dem zweiten, 300 G dem dritten Pferde. Herren-Flach-Reiten. Disft. ca. 1400 m. Hrn. Oehlschläger's 4j. {wbr. W. „Jlusion® v. Nougat a. d. Zllumination 754 kg Mr. Moore 1.,, Mr. G. Sopp's a. dbr. St. „Little Bella“ 764 ke Mr. Hill 2,, Major v. Zansen-Osten's 3j. br. H. „Pilot* 645 kg Lt. Frhr. v. Erlanger 3. Im Kanter mit einer Länge gewonnen; vier Längen weiter zurü> „Pilot* Dritter, eine halbe Länge vor „Comana“, die ebensoweit vor „Nero“ endete. Sn 2060 A dem Sieger, 460 # der Zweiten, 260 4 dem

ritten.

T1. Wannsee-Hürden-Rennen. Preis 2000 # dem Sieger, 800 #4 dem zweiten, 400 # dem dritten Pferde. Dist. ca, 3000 m. Frbrn.- v. Schrader's a. L „Hanseat“ v. Savernake a. d. Prinzessin 69 kg 1, Rittm. v. Boddien's 4jähr. F.-H. „Rauf-

bold“ 60 kg 2., L. Rolle's 5jähr. {<wbr. St. „Economy“ 71} kg 3. Mit einer Länge gewonnen. Dieselbe Distanz zwishen „Raufbold“ und „Economy“, die se<s Längen box „Ruppsippos8“ einkam. Werth: 2680 A dem Sieger, 750 A dem Zweiten, 350 # der Dritten. Der Sieger wurde niht gefordert. i; . Neunhundert stes Rennen Ehrenpreis und 3000 6 eger, , 500 G dem dritten Pferde. en Iagd-Rennen. QDist. ca. 4500 m. Capt. Joë's d . W. „Mohr“ v. Maëlstrom a. d. Josel 73 kg Mr. ill 1. Rittm. v. Heyden-Linden's a. F.-W. „Fónelon“ 80 kg Lieut. v. Sydow 2. Lieut. Frhrn. wv. Erlanger's 4jähr. F.-H. „Potentat“ 73 kg Besißer 3. Hrù. v. Tepper-Laski's a. F.-St. „Lady Tempeft“ 714 k r. Moore 4. Sicher mit zwei Längen gewonnen ; vier Längen dahinter Tempest“, die wiederum zehn Längen vor „Acorn* Werth : Ehren- preis und 3300 4 dem Sieger, 900 46 dem Zweiten, 400 #4 dem Dritten, 300 4 der Vierten. .

IV. Markt-Jagd-Renuen. Preis 1500 4 dem Sieger,

500 M dem zweiten, 200 A dem dritten Pferde. Dist. ca. 3500 m.

cn. Albert's 5j. dbr. St. „Windfor*® v. Beauclerc a. d. Royal

etter (2000 M) 752 kg 1., Hrn. Hens<el's a. br. St. „Almania“ (500 A) 634 kg 2., Hrn. Adrian's 5j. {<w. W. „Bla>k Prince“ (1000 M) 664 kg 3. - Hr. Albert erklärte, das Nas mit „Thespia“ gewinnen zu wollen. „Windsor“ mußte für die Erklärte einspringen und gewann sicher mit drei Längen ; eine Länge weiter zurü> „Bla> Prince* Dritter. Werth: 1880 4 der Siegerin, 460 4 der Zweiten, 160 Æ dem Dritten. ;

V. Halbblut-Jagd-Rennen. Preis 2000 G dem Sieger, 800 M dem zweiten, 500 K dem dritten, 400 A dem vierten Pferde. Herren-Reiten. Dist. ca. 3000 m. - Hrn. Oehlschläger's a. br. W. „Rupee“ 88 kg Mr. Moore 1., Lt. Frhrn. v. Fuhs-Nordhoff's a. br. St.. _Susarenbraus 88 kg Bes. 2., Hrn. v. Ravenstein's 6j. F.-W. „Ob* 83 kg Bes. 3.,, Frhrn. v. Ei>stedt's a. br. W. „Friedjof“ 82 kg Bes. 4. Mit drei Längen gewonnen; „Ob* ebenso- weit zurü> Dritter, zwölf. Längen vor „Friedjof“. Werth: 2140 #4 O eger, 760 M der Zweiten, 460 Æ dem Dritten, 360 A dem

ierten.

VI. Handigap der Vierjährigen. Preis 2000 #4 dem Sieger, 800 A dem zweiten, 500 M dem dritten Pferde. Jockey- Hürden-Rennen. Dist. 2500 m. Lt. Frhrn. v. Erlanger's F.-St. „Lurley*“ v. St. Leger a d. Lucette 11. 61 kg 1.,, Mr. G. Long's br. St. „Tomaska* 63 kg 2, Hrn. Albert's dbr. St. „Calpurnia“ 60 kg 3, Hrn. V. May's br. H. „Donar“ 59 kg (tr. 5924 kg) 4. Mit zwei Längen gewonnen; drei Längen weiter zurü> „Calpurnia“ Dritte, zwei Längen vor „Donar“. Werth: 2530 Æ der Siegerin, 720 M der Zweiten, 420 #4 der Dritten, 280 A dem Vierten.

Wiederum ift dem Zoologischen Garten dur die Huld Sr. Majestät des Kaisers und Königs ein werthvolles Geschenk zu- egangen, bestehend aus zwei prächtigen jungen Seeadlern und einigen Möven, wele Se. Majestät während der jüngst ausgeführten Nordlandsfahrt für den Zoologischen Garten batten ankaufen und mit na< Wilhelmshaven bringen lassen. Hier wurden die Thiere auf Be- fehl Sr. Majestät tur< den Oberwärt.r des Gartens in Empfang genommen und gelangten in sicherer Begleitung wohlbehalten an ibrem hiesigen Bestimmungsort an, wo die Adler auf den Wunsch des hohen Gebers in einem besonderen Käfig untergebra<t find.

Ueber die Insel Wight und das auf ihr gelegene Schloß Osborne, woselbst Se. Majestät der Kaiser und König gegen ors weilt, bringt die „Karl8ruh. Ztg." folgende Mittheilung :

ie Insel ist von der Küste dur<h einen Meeresarm getrennt, der bei Spe und jenseits des Hafens von

Southampton den Namen Soleut trägt. Vor Jahren, als es noh- keine Eisenbahnen auf der Insel gab, galt sie ihrer träumerishen Rube und ihrer zahmen und lieblihen Natur-

Portsmouth den Namen

Zufluchtsftätte aller Derjenigen, deren Nerven und Athmungs- werkzeuge im Getümmel des großstädtishen Lebens Schiffbruch gelitten. Sie hat die Gestalt eines gestre>ten Rhombus, is an ibren entferntesten Punkten 36 km lang und 22 km breit und läßt < in einigen Stunden auf einem der zablreihen Lustdampfer bequem utisabren: Der Kösönigin S{loß \teht im nördlichen Winkel, in Ost Cowes, unweit des Flusses Medina, einer \si< bis na<h Newport einbohrenden Meeresftrömung. Es ist ein anspru<hs- loses Gebäude im Renaissancestil mit zwei Thürmen. Die Königin, welher der Aufenthalt auf der Insel, wo sie bis dahin beim Herzog von Bedford auf S@loß Norris abgestiegen war, sehr behagte, kaufte es im Jahre 1844 von der Lady Isabella Bla>ford und \<uf si< dort dur< Erwerb der umliegenden Ländereien ein Gut, welhes sih als Privatbesiyß gegen das Eindringen un- berufener Augen zu hüten weiß. Es heißt, daß sie dort 12 km weit

„Potentat“ Dritter, se<s Längen vor „Lady

\chönheiten wegen für das Paradies Großbritanniens und die * auf Skagens

umbherfahren kann, ohne ihren Grund und Boden zu verlassen. Von der Landseite ist das Haus, mit Ausnahme der Thürme, fast unsihtbar, während es \si< auf der Seeseite den Insassen der Dampf- boote sehr vortheilhaft zeigt. Jn der Nähe des Schlosses find für den Prinzen von Wales und den Prinzen Heinri von Battenberg besondere Behausungen eingerihtet. Da die . Räumlichkeiten des S<hlof}es sehr beschränkt sind, Ä ein Theil des Gefolges, mit Ge- nehmigung des Herzogs von Bedford, in dem benachbarten Norrig Caftle untergebracht, dessen Lage an natürliher Schönheit mit Osborne wetteifern darf.

Bromberg, 4. August. (W. T. B ) Anläößlih der hundert- jährigen Jubelfeier der biesigen S<hühengilde fand heute ahmittag ein Festzug ftatt, an welhem |ämmtli Sauen bes der Provinzen Posen und Westpreußen Theil nahmen. f dem Friedrihëplay begrüßte der Bürgermeister Peterson als Vertreter der Stadt die Schützen mit einer Ansprache, welche. er mit einem Hoh auf Se. Majestät den Lar und König s{hloß. Jm Schüten- garten hielt der Regierungs-Präfident von Tiedemann eine Ansprathe und brachte das Hod auf den gegenwärtigen Schütenlöni E eSr Se. Königlihe Hoheit den Prinzen ri aus.

Met. In einem mit dem Motto: „Vergesset die theuren Todten niht® versehenen Aufruf mat der Kriegerverein Mes es si in Gemeinscaft mit den Kriegervereinen Lothringens zur Ehrenpflicht, wie in früheren Jahren, so auch in diesem Jahre und zwar an den groben Gedtenktagen vom 14—18. August 1870 die Ruhestätten der gefallenen Krieger mit einem sichtbaren Zeihen zu s{<mü>en. Dank der Unterstüßung der Gönner des Kriegervereinswesens und der Kameraden | Deutschlands war es bisher möglich, dieses Liebeswerk zu vollbringen. An alle Kameraden und Gönner der Kéiegergenoßfens<aiten ergeht nun die Bitte, dur Geldspenden au< in diesem Jahre zur würdigen | Ausführung des gemeinsamen Liebeswerkes beitragen zu wollen. Die L R find an den 1. Vorsitzenden, Hrn. Breuftedt in Meg, zu richten.

von eins

Luzern. Ueber eins der interessantesten Meisterwerke der modernen Ingenieurkunst, die elektris@e Bergbahn auf den Burgen sstto> bei Luzern, wel<e vor Kurzem dem |öffentlihen Verkehr Übergeben worden ist, wird dem „Chemnitz. Tagebl.“ Folgendes mit- getheilt: Die ganze Bahn bildet einen mäbtigen Bogen, dessen Winkel etwa 112 Grad beträgt. Die totale Länge der Bahn mißt 938 m und die Krümmung ist in Folge defsen eine \o geringe, daß für den por fein Untershied bemerkbar wird zwischen einer Fahrt auf gerader Strede. Der Burgensto> erhebt \i< vom Üfer des Luzerner Sees eiwa 1350 Fuß in die Höhe. Diese Höhe überwindet die Bahn in zwei vershiedenartigen Steigun- gen, nämli< vom Anfangt punkt bis auf eine Länge von 400 m von 32 9% und von da aus mit der außerordentli<h hohen Steigung von 58 9/0. Die Bahn if durhweg eingeleisig, also ohne Aus- weichungspunkte; die elektrishe Triebkraft wird von zwei Dynamo- maschinen von je 25 Pferdekräften geliefert. Diese Dynamos werden dur< ein Wasserrad von 125 Pferdekräften bewegt, welhes bei Buohs in ciner Entfernung von 3 Meilen an der Aar seinen Stand hat, Die elektrishe Stromleitung wird dur< 2 sorgfältig isolirte Sie- mens’\{he Kabel bewirkt, wobei der Kraftverlust in denselben im Ganzen nur 20 9/0 beträgt.

Christiania, 2. August. " (F.) Nah einek telegraphis<en Meldung aus Troms\ô i das dort ortsangehörige Fangs\<hiff „Berntine“, Kapitän Nils Johnsen, an der Westküste von Spißbergen gescheitert. Die Mannschaft sowie zwei an Bord befindlithe ungarische Naturforscher sind gerettet.

Kopenhagen, 1. Auguft. (Danz. Allg. Ztg.) Man beabsichtigt ordstrandeinneuesLeuctfeuer zu errichten, zu wel<hem Zwe>k der Feuer: Inspektor auf Skagen gewesen ist, um die ecignetste Stelle für die Erbauung des Feuerthutrims feftzustellen. Das euer kommt am Nordstrand zu stehe; dort befindet s< nämli das utter-Rif, auf dem \si<h eine Menge Strandungen ereignen. Das neue Feuer wird von geringer Ordnung sein und von zwei Feuerwärtern, die im Thurme ihren Aufenthalt haben, jedo< der Verwaltung des Ska Ras zugetheilt sind, bedient werden. Auch wird dasselbe eine Nebelsirene von starkem Ton erhalten, da der Ton der Sirene von Skagen3-Riff-Feuershiff nit weit genug westlih reiht, um Schiffe vor Strandung auf der Höhe des Nordftrandes zu bewahren. Zanzibar, 4. August. (W. T. B.)

Dr. Meyer is gestern Abend hier angekommen.

ervorspringende gefährliche

Der Afrikareisende

Wetterbericht vom 4. August,

t vom 5. August,

|

Morgens 8 Uhr.

sp. im fins

40 R

Stationen. Wind. | Wetter. Stationen.

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres

red. in Mill Tempe ‘atur in ® Cel

Þ°C

Victoria-Theater.

ant. Ausftattungs\tü> d’Ennery und Jules Verne. Vorstellung.

Wetter.

|

J L 00° pk

beded>t wolkig Nebel Regen bede>t bede>t

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stodholm .

aparanda .

Mullaghmore Aberdeen Christiansund. Kopenhagen . Stod>holm . aparanda .

757 752 756 754 749

Q Q O

Megei wolkig Nebel bededt

beded>t bede>t

Dienstag : Komische Eugen Leterrier.

Neu einstudirt :

SESO

Theater - Anzeigen.

Dienstag: Sr. Louise v. Pöllniß. Die Kinder des Kapitän

r in 12 Bildern von Anf. 7} Uhr.

Friedrih - Wilhelmfstädtishes Theater. Giroflé-:Girofla. per in 3 Akten von Albert Vanloo und Musik von Charles Lecocq.

m pra<htvollen Park um 6 Uhr:

Adolph Ernfi-Theater. Dresdenerstraße 72. Dienstag: Die junge Garde. Gesangsposse in 4 Akten von Ed. Jacobson und Leop. Ely. Gefangs- terte theilweise von G. Görß. Musik von Fran; Roth. Anfang 7# Uhr.

Gastspiel der

Letzte

Wisseuschaftlihes Theater der Urania,

Austalt für volks3th. Naturkunde. Dienflag, A Uhr. Sophus Fromholt : Planeteu- em.

A ——

Großes

M 183,

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen.

gen, Verdingungen 2.

9, S en, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3. Verkäu!

fe, Verpach

4. Verloojung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 5. August

Oeffentlicher Anzeiger.

1889,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h. Berufs-Genofsenschaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

24676 Bekauntmachung.

A ber Untersuchungsfahe gegen den Maler Otto Aulich, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, geboren den 17. April 1861 in Silberberg, katholis, wird das Verfahren eingestellt. $. 67 Abs. 3 R. Str. G. Bs. Die Kosten des Verfahrens bleiben der Staatskaffe zur Last, $8. 496, 497

„P,-D, Sb L eerwüstegiersdorf, den 15. Juli 1889. Königliches Amtsgericht.

92501) : l Der Fleisher und Wehrmann Jofeph Pierski, zuleßt in Brandenburg a. H. wohnhaft, geboren am 6. Mai 1859 zu Koschentin, Kreis Lubliniß, katho- lis<, wird beschuldigt, als Wehrmann der Land- wehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Ueber- tretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbu<s. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amts- geri<hts hierselbst auf den 25. September 1889, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffen- geri<t zu Brandenburg a. H. zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach S. 472 der Straprolemorvnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Branden- burg a. H. ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Brandenburg a. HS., den 10. Juli 1889. ite, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

22502

( Der I neSt und Reservist Hermann Marks, zuleßt in Klein-Kreuß wohnhaft, geboren am 24. No- vember 1859 zu Wüste-Kunersdorf, Kreis Lebus evangelish, wird beshuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuches. Derselbe wird auf Anordnung des Königlihen Amtsgerichts hierselbst auf den 25. September 1889, Vor- mittags 10 Uhr, vor das Königlihe Schöffen- geriht zu Brandenburg a. H. zur Hauptverhandlung eladen. Bei unents<huldigtem Ausbleiben wird der- selbe auf Grund der na $. 472 der Strafprozeß- ordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Brandenburg a. H. ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden.

Brandeuburg a. S., den 10. Juli 1889, Fritze, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23421] Beschlufe. Auf Antrag der Königlihen Staatsanwaltschaft wird gegen: 1) Peter Misera (Stand unbekannt), zuleßt in Wessolla wohnhaft, 2) Ban Max, zuleßt in Wessolla, 4 akob Cierpitz, zuleßt in Groß-Chelm, 4) den Arbeiter Johann Figura, zuleßt in JImielin, 5) den Kneht Ignay Niedziella, Stollarzowitz, 6) Johann Lehnert, zuleßt in Hanussek, 7) Julius Poloczek, zuleßt in Potempa, 5) Iosef Kurda, zuleßt in Brynnek, 9) Rudolf Panitz, zuleßt in Antonienhbütte, 10) Johann Pelka, zuleßt in Antonienhütte, 11) Josef Pancherz, zuleßt in Bittkow, 12) Karl Anton Cyba, zuleßt in Boguts<üt, 13) Franz Burn eeger, zuleßt in Bogutschüt, Boguti ranz Friedrih Holzheimer, zuleßt in utshüt, 15) Philipp Kubosch, zuleßt ebenda, 16) Alerander Johann Kaluza, zuleßt ebenda, 17) S@lepper Peter Leks8, zuleßt zu Myslowigt, 18) Yaul Kaspar Schmety, zuleßt in Myslowiß, 19) Johann Dubiel, zuleßt zu Brzenskowit, 20) Theofil Duda, zuleßt zu Brienskowigt, 21) Karl Paul Veit, zuleßt zu Slupna, 22) Reinhold Anton Scholz aus Chorzow, 29) aul Iohann Skrzypiet aus Chorzow, 24) Johann Karl Kozub aus Domb,

zuleßt in

kowis,

59) Eduard Swierzy ebendaher, 54) Paul Wluczka ebendaher, 55) Kne<ht Julius Rosczins8ky aus Michal-

Stefan Alexander ebendaher,

Iosef Fitzek aus Michalkowigt,

29 Anton Tenunber ebendaher,

59) Stefan Pietrafsek ebendaher,

61) August Adamik aus Myslowit,

61) Ernst Herzberg ebendaher,

62) Ignay Janost ebendaher,

63) Karl Kubitza ebendaher,

64) Julius Johann Kislik ebendaher,

65) Arbeiter Karl Julius Pierek ebendaher, 66) Maximilian Viktor Pieprzyca ebendaher, 67) Franz Theofil Pieprzyca ebendaher, 9) Thomas Sieja ebendaher,

57)

Albert Krupa aus Janow, 70) Stefan Przendziok ebendaher, 71) Alexander Smieja ebendaher, 72) Iohann Zylka ebendaher, 73) Paul Albert Gruner aus Neudorf, Kreis Kattowitz, 74) Iohann Tanczyk ebendaher, 75) Wilbelm Paul Frunczek aus Rosdzin, 76) Johann Kuter ebendaber, : 77) Simon Glagka aus Schoppinitz, 78 L Kleinwaechter aus Zalenze, 79) Johann Paul Sczyrba aus Zalenze, 80) Commis Hieronymus August Blaik, zuleßt in Beuthen O.-S., : 81) Fleischer Alexander Karl Golly, zuleßt in Lagiewnik, i

wel<he hinreichend verdäbtig ers{einen: als Wehr- vflihtige in der Absicht, si< dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- zieben, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen zu haben oder nah erreihtem webrpflih- tigen Alter \i< außerhalb des Bundesgebietes auf- ih M gus Vergehen gegen $. 140, 1/2 Strafgeseß- bu<s das Hauptverfahren vor der Straf- e I]. des Königlichen Landgerihts bierselbst eröffnet.

Beuthen O.-:S., den 26. Juni 1889. Königliches Landgericht. Strafkammer I.

[24677] Kgl. Württ. Staatsanwaltschaft Ulm. E RERANY:

Dur< Beschluß der II. Strafkammer des Kgl. Landgerichts hier vom 4. Iuli 1889 ift in Gemäß- heit des $. 140 Schlußsav des StrafgeseßbuHs und

. 326 der Strafprozeßordnung das im Deutschen

eihe befindliGe Vermögen des s

1) Andreas Julius Verner, Fabrikarbeiters, ge- boren am 8. Angust 1868 in Aalen, zuleßt în Söflingen, Oberamts Ulm, wohnhaft,

2) Jakob Friedri<h BVoger, Hutmachers, geboren am 16. März 1866 zu Ulm, zulegt daselbst wohnhaft, E

3) Karl Otto Dursh, Bä>ers, geboren am 21. August 1866 zu Deggingen, Oberamts Geislingen, und ialept daselbs wohnhaft, :

4) Iohann August Hönig, Schreiners, geboren am 1. August 1862 zu Bublbronn, Oberamts Schorn- dorf, zuleßt in Göppingen wohnhaft,

5) Ezehiel Kuhn, Webers. geboren am 9. De- zember 1868 zu Laichingen, Oberamts Münsingen, zuleßt daselbst wohnhaft,

6) Josevh Maft, Megtgers, geboren am 11. Januar 1868 zu Untersulmetingen, Oberamts Biberach, zu- legt in Ulm wohnhaft, -

7) Georg FriedriG Nägele, Küfers, geboren am 1. Âpril 1867 zu Rottweil, zuleßt in Kirchheim u. Te>k wohnhaft,

8) Hermann Schneider, Gipsers, geboren am 19. Januar 1868 zu Auendorf, Oberamts Göppingen, zuleßt daselbs wohnhaft,

9) Christian Simmendiuger, geboren am 21. September 1867 zu Gomadingen, Oberamts Münsingen, zuleßt daselbst wohnhafi,

10) Wilhelm Späth, Maurers, geboren am 9. März 1868 zu Rechberghausen, Oberamts

gegen welhe Personen das Hauptverfahren wegen

zum Verkauf und zur endlihen Regulirung der Ver- kaufsbedingungen Termine auf Sonnabend, den 12. Oktober d. Js., Vormittags 11} Uhr, sowie zum Ueberbot auf Sounabend, den 9. No- vember d. Js., Vormittags 11} Uhr, und endli zur Anmeldung aller dinglihen Ansprüche an das gedahte Grundstü> und an die zur Immobi- liarmasse desfelben gehörigen Gegenstände auf Soun- abend, den 12. Oktober d. Js., Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericte an. Neubrandenburg, den 30. Juli 1889.

Großherzoglihes Amtsgericht. I.

W. Saur.

[12242] Aufgebot. : Auf Antrag des Pastors Stre>er zu Karvin wird der Inhaber des Pommerschen Pfandbriefs War- below Kreis Stolp Nr. 13 über 300 Æ, desgleichen der Inhaber des Pommerschen Pfandbriefs Stolp- \chen Departements Nr. 22114 über 300 M auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, welcher am 18, Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, in dem Zimmer 17 unseres Gerichtsgebäudes ab- gehalten werden wird, seine Rehte an einem der oben bezeihneten Pfandbriefe bei uns anzumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls leßterer für kraftlos erklärt werden wird. Stolp, den 24. Mai 1889.

Königliches Amtsgeri<ht.

[24741] Aufgebot. Der Fuhrmann Hartwig Gribbe ir Glü>stadt hat das Aufgebot der von dem Arbeiter Jochim Thode in Glü>kstadt am 20. September 1874 an ihn über 200 Thaler Preuß. Court., jeßt 600 4, ausgestellten, im Glüdftädter Schuld- und Pfand- protokoll Nr. VIII. fol. 112 protofkollirten, jeßt im Grundbu von Glüdstadt, Band III. Blatt 147 Abtheilung 1II. Nr. 1 eingetragenen, angebli ver- lorenen Obligation beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 27. September 1889, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Glückstadt, den 30. Juli 1889, Königliches Amtsgericht. A. Burchardi.

[14141] DEARERBERL: E Personen haben das Aufgebot der na<-

stehend aufgeführten Urkunden zum Zwe>e der

Kraftloserklärung derselben beantragt und zwar:

1) der Kaufmann J. Ledermann in Frankfurt a. M. das Aufgebot des Antheilsheins der Braun- \hweigishen Prämien-Anleihe d. d. 1. März 1869 über 20 Thlr. Serie 7189 Nr. 1,

2) der Reichsgraf Karl von Schönborn auf Schloß Lukavic zu Nekmir bei Pilsen (Böhmen), das Auf- gebot des Antheilsheins von dem Anlehen des Herzogthums Braunschweig d. d. 1. März 1869 über 20 Thlr. = 35 Fl. \. W. Serie 1546 Nr. 28,

3) der Rentmeister Gotthard Zuleger in Malesiß, der Verwalter Ferdinand Pavlik in Chlumcau, der

örster Heinri Demartini in Lipovic und der

ärtner Joseph Peschek in Nekmir, das Aufgebot des Antheilscheins des leßtgenannten Anlehens Serie 799 Nr. 41. /

Die unbekannten Inhaber vorbezeichneter Urkunden werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, deu 11. Dezember 1889, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtzegerichte hie?elbft, ge 26, angeseßten Aufgebotstermine ihre etwaigen

ete anher anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Brauuschweig, den 29. Mai 1889.

Herzogliches Amtsgericht. I. Meyer.

[59069] Aufgebot.

ihren Ansprüchen auf die Post ausges{lofsen und die leßteren im Grundbuche gelö\{<t werden. Deffau, den 25. Januar 1889. Herzoglih Anhalt. Amtsgericht. gez. I. V.: Vogel. (L.8.) Zur Beglaubigung: Schumann, Sekretär, Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts.

[24691] Aufgebot. i Der na<hbeschriebene trafssirte Wechsel, ausgestellt von der Firma A. Winkler & Leonhardt in Mitt- weida am 26. April 1889 über 102 #, zahlbar am 25. Juli 1889, acceptirt von F. Herz in Bern- burg und girirt von der Ausstellerin auf F. E. Baum und von diesem auf August S<neider, ift abhanden gekommen und hat der Spediteur August Schneider in Annaberg in Sachsen dessen Kraftlos- erklärung beantragt. E83 wird daher der etwaige Inbaber dieses Wechsels öffentli< aufgerufen, spätestens in dem auf den 12. Februar 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine vor dem Herzogli Anhaltishen Amtsgerichte zu. Bern- burg, Zimmer Nr. XI1, zu ersheinen und seine Rechte unter Vorlegung des Wechsels anzumelden, “i aaa derselbe für kraftlos erklärt werden wird. Beruburg, den 23. Juli 1889. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. J. V. Dr. Kielhorn.

[24515] Aufgebot. Auf den Antrag des Erbpächters Caspar Heinrich Beintmann Nr. 43 Bokel wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Sparkassenbuches der Kreissparkasse hier Nr. 1778 über 700 M 28 s, ausgestellt auf den Namen des Antragstellers, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 8. Fe- bruar 1890, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkafsenbu<h vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wer- den wird. Halle i. W., den 30. Juli 1889.

Königliches Amtsgericht.

[13907] Aufgebot. / Der großjährige Roman Kaczmarek und die minder- jährige Viktoria Kaczmarek, Leßtere vertreten dur< ibren Vormund Wirth Wawrzyn Napieralski zu Saczkowo, sämmtlih vertreten dur< den Rechts- anwalt Scheibel zu Schmiegel, haben das Aufgebot der beiden, auf die Namen der resp. Antragîteller lautenden, von der Sparkafse der Stadt Sena ausgestellten Sparkaffenbücher Nr. 4587/3974 über 36 A 58 S und Nr. 4513/3901 über 179 M 64 S, unter Hinzure<hnung der Zinsen pro 1888/89 über 38 # 2 S resy. 186 # 33 S mit der Be- haaptung beantragt, daß diese beiden Sparkafsenbücher verloren gegangen seien.

Die Inhaber dieser b : werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, anberaumten Auf- ebotstermine ihre Re<te anzumelden und die Spar- fafsenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

Schmiegel, den 25. Mai 1889.

Königliches Amtsgericht.

[9073] Aufgebot.

Das Fräulein Hedwig Knaudt zu Breslau, ver- treten dur< den Justiz-Rath Rocholl zu Efsen, hat das Aufgebot des angeblih verloren gegangenen Sparkafsenbus Nr. 37129 der Sparkasse der Stadt Effen, ausgefsteklt auf den Namen der Antragstellerin am 30. Januar 1879, lautend am 1. April 1889 über 473 M 41 S, beantragt. Der Inhaber des Sparkafserbu<s wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. November 1889, ringe d 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzumelden und das Sparkafsenbu< vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Essen, den 4. Mai 1889. :

Königliches Amtsgeri{t.

[13756 Aufgebot.

beiden Sparkassenbücher

pa D) dO D pa O DO

Göppingen, he Þe daselbst wohnhaft,

Elite-Doppel-Concert. Auftreten sämmtli<her Spe- Familien-Nachrichten.

zialitäten. Anfang der Vorftellung 7 Uhr Verleßung der Wehrpflicht eröffnet ist, zur De>ung | 1) Der Oberpfarrer und Lie. theol. Rudolph

25) Franz Golombowsfki aus Klein-Dombrowka,

Q S

heiter

t. Petersbrg| 756 bede>t osfau . ., j Nawdem der Fuhrmann August Krümpe zu Mem-

b bs F Q 0 10> 4

759 wolkenlos

bede>t beded>t wolkenlos bede>t bede>t bede>t wolkig bede>t

halb bed. wolkig wolkenlos beded>t bede>t wolkig wolkig halb bed. heiter

Dunst

Moskau .

Cork, Queens- town . .. Cherbourg . Ie. v Vas amburg winemünde Neufahrwasser Memel. E, ünster. .. Karlsruhe . . Wiesbaden . Münten Chemniy Berlin .…. Wien .... Breslau . le d’Aix izza ... . | 764 wolkenlos Triest... . | 763 |O wolkenlos

Uebersicht der Witterung.

Unter der Wechselwirkung einer Depression über Skandinavien und eines barometrishe® Viarimums über dem Alpengebiet wehen in Deutshland meist wesilihe und südwestlihe Winde, welhe an der westdeutshen Küste mäßig, sonst allenthalben nur \><wach auftreten. Das Wetter i in Central- europa ziemli< warm, an der Küste trübe, im Binnenlande Rel beiter; in den Küsten- gebieten ist vielfah Regen gefallen.

Deutsc<e Seewarte.

761 762 760 756 759 759 760 760

764 761 765 765 767 764 761 765 764

770

S i] D pk (P H I Q C0 tk

Q

S 1 —_— I Ei os oro 1E

28 S

bd 5 o D

Cork, Queens- town Cherbourg . elder ... E 1, PiEbura s winemünde Neufahrwasser Memel Münster Karlsruhe . . Wiesbaden . Münhen Chemniy Berlin Wien .… ..- Breslau

Triest .…

wolkig Regen Regen

halb bed. Nebel wolkig bededt bede>t wolkig Regen!) wolkenlos wolkig wolkig wolkig bede>t?) heiter

wolkenlos

T57 756 758 758 759 758 756

757 760 758 761 759 758 760 760

“760

V O O8

80S L

== S8 Ei go ms C D pk bd bd pad C) C5

d

S QEQA Q@VO

E O

S E A

1) Früh Gewitter. 2) Früh Gewitter.

Uebersicht der Witterung.

Ein barometrishes Minimum liegt weftli<h von Stottland und hat (enen Wirkungskreis über die britishen Inseln ausgebreitet, wo fast überall reg- nerishes Wetter herrscht. Sn Central-Guropa i bei gleihmäßiger Luftdru>vertheilung und {wacher Luftbewegung aus variabler Rihtung das Wetter vorwiegend trübe bei durh\{<nittli<h nahezu normalen Wüärmeverhältnifsen, nur vereinzelt ist Regen ge- fallen. Altkir< und Karlsruhe hatten Gewitter, Königsberg Wetterleuchten.

DeutswGe Seewarte.

Mittwoh: Im Theater: Giroflé - Girofla. Im prachtvollen Park: Großes Elite-Doppel-Con- cert. Auftreten der sämmtlichen Spezialitäten.

Kroll's Theater. Dienstag: Zum 1. Male.

Die Mühle im Wisperthal. Komishe Oper in 3 Akten. Text na< der dritten Abtheilung der gleihnamigen Erzählung von E. Pasqué. Mußk v wod Geftiviel des Hrn. Heinri Bötel

o): astiptel des Hrn. nr el. Alessaudro Stradella.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und na< der Vorstellung, Abends bei brillanter elektr. Beleuhtung des Sommergartens, großes Doppel-Concert. Anfang 54, der Vorstellung 7 Uhr.

e mee S heates, Dienstag: Zum 238. Male: riß-Pyrit. Posse mit Gesang in 4 Akten von Wilken und Justinus. e

Im herrlihen Sommergarten: Großes Militär- Doppel-Concert. Gastspiel der I. rufsishen National- Sänger- und Tänzer-Gesellshaft „Fwanow*. Auf- treten der sämmtlihen Spezialitäten. Brillante Jllumination des ganzen Garten - Etablissements dur 30 000 Gasflammen. Anfang des Theaters 7F Uhr, Ende des Concerts 11 Uhr.

Mittwoch : Dieselbe Vorstellung.

Jm herrlihen Sommergarten: Großes Militär- By trigigs » E d e g Natio- nal-Sänger- un ânzer-Gesellshaft „Jroanow“. Auftreten sämmtlicher Spezialitäten.

Verlobt: Frl. Johanna Parte mit Hrn. Haupt-

Mar von Korff- Gnesen). Frl. Frieda

mann

rokisius (Bad Lande>— undertmark mit Hrn,

Rentmeister August Bo> S S Diebe).

Verehelicht:

r. Premier-Lieutenant Hermann

Moedebe> mit Frl. Ella von Mandel (Klein-

dammer).

othfkir (Posen).

Hr. Hauptmann a. D. von Brod hausen mit Frl. ÎIlda von Lepel Se _ r. Regierungs-Affsefsor Maximilian Grafvon

d und Tra<h mit Frl. Marie von See>t

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Emil von Bed rath (Krefeld). Hrn. Profefsor Barkharsen

Hannover). Eine To<hter:

Hrn.

meister Walter von dem Knesebe> (Stendal).

rn. Premier-Lieutenant Seiffert (

trehlen).

Ô Ge Noi en: Hr. Premier-Lieutenant Ernst Beer

erseburg). eterson (S Dr. Hölder (U

Glaß, geb. Knopf (Warschau).

Hr. Rittergutsbesißer Eugen es Dr tee L 0 rofesior ra<). Frau Tribunals-

i

ath von

Redacteur: J. V.: Dr. H. Klee.

Berlin:

Verlag der Expedition (J. V.: Heidrich).

Dru der Norddeuts<en Bubdruterei und Verlagb |

Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage).

(1166) ?

26) Johann Heyduk ebendaher, 27) Karl Kalla ebendaher, ranz Mazur ebendaher,

29) Albert Nierychlo ebendaher,

0) Lorenz Ignaß Radlik ebendaher,

31) Gewerbeshüler Karl Anastasius Siedlak “D E

ob Dudek aus Georgshütte,

33) Viktor Grysczik ebendaher,

4) Franz Mrozik ebendaher,

35) Paul Soika ebendaher, Josesgd G lepper Johann Josef Made, zuletzt in 37) Commis David Böhm, zuleßt in Kattowiy, 38) Johann Bradek aus Kattowitz,

39) Georg Richard Leopold Beier ebendaher, Lawilf Fugfabrikarbeiter Karl Johann Blouke aus

(

41 gur Ecnst Franz Guielinski aus Kattowi hrer Alfred Karl Ernst Kuntze aus

43) Jakob Musiol aus Kattowitz,

44) Adam Vosdes ebendaher, 9

45) Anton Stossek alias Stoschek aus Zawodzie, Benjamin Wachsmaun aus Kattowitz,

47) Eugen Rosenbaum ebendaher,

48) Anton Broll aus Laurahütte.

“u Dominik Dypczyk alias Dupczyk ebendaher, | [

ermann Glora ebendaher,

91) Josef Knechallik ebendaber,

der dieselben möglicherweise treffenden hôchften Geld- strafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von 600 M mit Beschlag belegt worden. Ulm, den 27. Juli 1889. ; Hülfs-Staatsanwalt: Hegelmaier.

24713] Beschlufß:. / Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Wehrpflichtigen Karl Schneider, geboren zu Wallmenroth, den 27. Auguft 1866, zuleßt wohnhaft zu Haardt a. d. Sieg, wegen Ver- gehens gegen $8. 140 St.-G.-B. das auptverfahren vor der Strafkammer bei dem Königlichen Amts- erihte zu Siegen eröffnet. Gleichzeitig wird be- <lofssen, das im Deutshen Reiche befindlihe Ver- inögen des Angeklagten zur De>ung der den Angeklagten möglicherweise treffenden Geldstrafe und vet Kosten in Höhe von 160 A mit Beschlag zu elegen. Arnsberg, 19. Juli 1889. Königliches E Ferienkammer. Brand. Schwemann. Fix. *

ÒvÒŸO®E=ASI=A|AÇÆAIPCACOCOCOOOA 2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

24694] um Zwelke der Poangoveies erung des dem

Ahrendts in Stadtalsleben a. S. und _ 2) der Vormund der minorennen Geshwister Theo- dor und Clara Abel in Scheuder, Kofsath Heinrich Hobusch daher, haben das Aufgebot folgender Urkunden und zwar : ad 1 der Obligation vom 4. April/28. Juni 1883 bezw. Cession vom 29. September 1887 über 6600 ,6 Schuld des Maurers Lebre<ht Born hier, ad 2 der Nebenausfertigung des Kaufvertrages vom 6./6. Juli 1876 mit Nachträgen über eine den Ge- \<wistern Abel an den Müller Karl Kröhnert und O Ehefrau in Scheuder zustehende Rente von Mé, ; 3) der Fuhrmann Heinri Sawbse hier hat die Löschung der auf seinen im Grundbuch von Defsau Band 12 Bl. 32 und Band 14 Bl. 2 geführten Grundstücken für i i: a. Frau Marie Minding, verehelihte Zwiebeler, in

Berlin,

b. den Zimmergesellen und Maschinenbauer Hein- rih Minding in Havre de Grace,

eingetragenen je 30 M beantragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 13. August 1889, Vorm s 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten A erihte, Zimmer 4, anberaumten Auf-

ebotstermine ihre Re<hte anzumelden und die Ur- nden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird.

Ferner werden die unter a. und b. genannten Per- sonen zu dem oben bezeihneten Termin unter der

leben, vertreten dur den Rechtsanwalt Nitka zu Querfurt, beantragt hat, daß das für ihn aus» gestellte, ursprünglich über 67 4 6 „g, zur Zeit des Verlustes über 105 A 57 S lautende, angebli verloren gegangene Abrehnungsbub über freiwillige Einlagen beim Vorschuß-Verein E. G. zu Roßleben, mit der Nummer 168, öffentli<h aufgeboten werde, wird der unbekannte Inhaber des vorbezeichneten Bu(es aufgefordert, spätestens in dem auf

17. Dezember 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte bei demselben anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe sür kraftlos erklärt werden wird.

Querfurt, den 25. Mai 1889. Königliches Amtsgericht. IL

[24692] Aufgebo.

Nr. 10 701. Landwirth Georg FriedriG Willa- redt jung von Ottoshwander beantragte bezüglich eines Sparkafsenbu<s Nr. 3373, ausgestellt von der Hocberger Sparkasse dabier unterm 6. Januar 1884 und lautend auf seinen Namen, nachdem er den Verlust des\elben glaubhaft gemacht hat, das Aufgebot8verfahren einzuleiten. Laut vorgelegter Bescheinigung bere<net si<h die Ginlage mit den aufgelaufenen Zinsen am 1. Januar 1889 auf 672 M 25 d

Der Inhaber dieses Buches wird aufgefordert,

92) Seminarist Karl Müller ebendaher,

Arbeitsmann Adolf Rochow hieselbst gehörigen Wiekhauses Nr. 682 in der IF. itgsiraße stehen

Verwarnung geladen, daß die Ausbleibenden mit

ine Ansprü d Relhte aus demselben ens pcitaine es Freitg rHS Ma