1889 / 183 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1890, Vormittags 9 Uhr, bei Gr. Amtsgerichte Emmendingen anz;umelten und dasselbe vorzulegen,

widrigenfalls es für kraftlos erklärt würde. Emmendingen, den 27. Juli 1889. Der Gerichtëschreiber des Gr. Amtsgeri{bts: (L. 8) Jäger.

[13908] Aufgebot. _ Ï Das Herzogl. Braunschw. Lüneb. Finanz Collegium, Abtheilung für Leihhaussachen, zu Braunschweig, hat das Aufgebot der gerihtli<hen Obligation vom 2, März/16. April 1849, inhalts deren der zalb- \spänner Christoph Ehlers zu Liedingen als Cigen- thümer des Halbspännerhofs No. ass. 15 und des P tatabon No. ass. 34 daselbst, sowie als Theil- igenthümer des Vollkothhofs No. ass. 17 und des Halbkothhofs No. ass. 20 daselbst der Herzoglichen Leibhauskasse zu Braurshweig die gedahten Höfe bezw. Hofsantheile für folgende, behuf_ Ablösung der Zehntberehtigungen der Familie von Strombe> ihm vorgeliehenen. Kapitale : auf den Hof No. ass. 15 . 1100 Thlr. 4 Ggr. Pf. auf den Hof No. ass. 17 . I auf den Hof No. as8.20. 130 5 7, auf den Hof No. ass. 34. 03 , 20 6, zur Hypothek verpfändet hat, unter Glaubhaft- machung des Verlustes gedahter Obligation bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, deu 21. Januar 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte anberaun:ten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde dem Eigenthümer der vervfändeten Grundstü>ke bezw. dem Sàuldner oder dessen Re<tsnachfolgern gegenüber erfolgen wird. Vechelde, den 22, Mai 1889. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[14543] Aufgebot. Der Eigenthümer Louis Nagel zu Dorf Grabow hat das Aufgebot der Hypothekensheine über die für den Carl Friedri August Nagel und die Hen- riette Maria Wilhelmine Nagel, Beide zu Dorf Grabow Fol. X. des Hypothekeubu<s für das früher dem Andreas Neumann, jeyt dem Louis Nagel ge- hörige, zu Dorf Grabow belegene Gehöft ein- getragenen Forderungen von je 23 Thlr. 11 \. 14 Pf. beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 14. De- zember 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geridte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. ; NRocbel, den 28. Mai 1889. E Großherzogliches Amtsgericht.

[13754] Ausfertiguug. Aufgebot.

Im Hypothekenbuche des Königl. Amtsgerichts Roth für Steuergemeinde Roth Bd. 111. S. 863 ist auf eincm Grundstü> des Seilermeisters Johann Dôtlein in Roth. seit 3. Mai 1827, für den Sportel- Rendanten Wirthmann zu Roth ein mit 4% ver- zinslihes Kapital von 200 Fl. = 342 4 86 4 als Hypothek eingetragen.

Da die Na&forshungen na< tem re<tmäßigen Inbaber dieser Hypothek fruc;tlos gebliebèn und vom Tage der leßten auf dicse Forderung sich be- ziehenden Handlung an gerenet mehr als 30 Jahre verstrichen sind, so werden auf Antrag des genannten Dóôtlein alle Diejenigen, welche auf diese Forderung ein Recht zu taben glauben, zur Anmeldung dessel- ben bis spätestens im Aufgebotstermine rom Mon- tag, 9. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, unter dem Rechtênachtheile aufgefordert, daß im Falle Unterlassung der Anmeldung die Forderung für er- Ioisgen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würde.

Noth, 29. Mai 1889,

Königliches Amtsgericht. ; „gez. Geiger Für die Richtigkeit der Ausfertigung :

Roth, den 3. Juni 1889.

Der ges<äftsl. Königl. Sekcetär : (L S.) Bundscherer.

[24823] Aufgebot. i

Der Gymnasiallehrer Joh. Bernh. Kemper zu Bochum, die Maria Gertrud Kemper, Ehefrau Gast- icirth Stodt zu Selm, der Schmied August I. Kemper zu Osterwi> und die Catharina Johanna Kemper daselbst, sämmtli<h vertreten dur<- den Justiz-Rath Roer zu“ Cocétfeld, haben das Aufgebot

E 361, 362 der Grundstü>ke Flur 11 Nr. R der Ge-

meinde Osterwi> Und des darauf erbauten Wobn- hauses, sowcit darin Theile des Grundstücks

240, 241 L j der Gemeinde Osterwidt

Flur 11 Nr. T RR

vermessen sind, beaniragt. Es werdcn daher alle Eigenthumsprätendenten, namentlih die abwesende Elisabeth Kemper, verehelichte Verhorst, aufgefordert, späteftens in dem auf, ten 30. September 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit :dènselben werden ausgeschlossen werden.

Cvesfeld, den 24, Juli 1889, Königliches Amtsgericht.

[24721] Ansfertigung. Aufgenot, 1) Maria Barbara Neinhard von Eibelstadt, geboren am 16. September 1815, 2) Georg Anton: Swähßlein von Eibelstadt, -ge- boren am 29. September 1811, 3) Hieronymus Schlenk von Sommerhausen, geboren am 2. Mai 1836 sind \&on. lange vershollèn, weshalb auf geseglih grandelen Antrag ihcer Kuratoren Aufforderung ergeht: S 1); an tie genannten Vers&ollenen, \päteftens “im Aufgcbotstermine am Mittwoch, den 14. Juli 1890, Vormittags. 9 Uhr, persönli oder {riftli beim“ hiesigen Ge- ritte. sih anzumeldcn, widrigenfalls sie für todt erklärt werden, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

der Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu machen. Ochsenfurt, 19. Juli 1889. Königliches Amtsgericht. aez. Neumeier. Zur Beglaubigung: (L 8) Der Kgl. Gecichtssekretär Gol{er.

[24699] Aufgebot. Í Auf Antrag des Maurérpoliers Gottfried Arndt zu Heidersdorf wird der seit dem 8. Februar 1878 verschollene, zuleßt în Breslau beschäftigt gewesene Maurergeselle Gottfried Arndt aus Heidersdorf, ge- boren den 14. Februar 1851 daselbst, aufgefordert sih spätestens in dem Aufgebotstermine am 16. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem Königlihen Amtsgerihte zu Falkenberg D.-S. \chriftli< oder persönli<h zu melden, w drigenfalls derselbe wird für todt erklärt werden. ôniglihes Amtsgericht.

[24516] Aufgebot.

Der im Jahre 1845 nah Amerika ausgewandéerte, am 24. April 1819 zu Sooden geborene Wolltuch- mader Christian Beutler von Sooden, Sohn des Salzsieders Johannes Dietrih Beutler und dessen Ehefrau Margaretha Elisabeth, geb. Kramer, wird biermit auf Antrag des Abwesenheitsvormunds, Landwirth Georg Christian Sperber von Sooden, aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 22. Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sizur gszimmer- des hiesigen Amtsgerits anbe- raumten Termin schriftli oder persönlich sich zu melden, widrigenfalls derselbe wird für todt erklärt und der Nachlaß den \i<h legitimirenden Erben oder dem Fiskus wird ausgeantwortet werden.

Die unbekannten (Erben und Erbnehmer des Christian Beutler werden gleihfalls aufgefordert, in diesem Termin ihre Interessen wahrzunehmen.

Allendorf a. W., den 15. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht. gez. Henning.

Veröffentliht Allendorf a. W., eodem. Der Gerits\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Ritzel, Assistent.

{(24724] Aufgebot. Die Ehefrau tes Schmieds Wilhelm Sander, Caroline, geb. Krafft und die Ehefrau des Salz- sieders Rudolph Wachsmuth, Elisabeth, geb. Krafft, beide von Sooden a. W., haben die Ausstellung einer Erbbescheinigung dahier beantragt, daß die zu Sooden am 26. Januar 1880 verstorbene Ehe- frau des Maurers Dietrih Beutler, Anna Catha- rina, geb. Werner, Tochter des angebli zu Gissel- berg gebürtigen Taglöhners Johannes Werner und der Martha Elisabeth, geb. Krafft von Sooden, nah dem Geseß von den Kindern der Geschwister der Mutter derselben, der {hon genannten Martha Elisabeth Krafft, als: l. den Kindern und Erben des zu Sooden verstor- benen Schlossers Christian Krafft, als: 1) der Wittwe des Johann Georg Wachsmuth, Dorothea, geb. Krafft zu Sooden, 2) dem Sd@loffer Friedrih Krafft zu Sooden, 3) der Chefrau des Salzsieders Rudolf Wachs- muth, Elisabeth, geb. Krafft zu Sooden, 4) der Ehefrau des Schmieds Wilhelm Sander, Caroline, geb. Krafft zu Sooden, : II, den Kindern und Erben des. zu LiStenau: ver- storbenen Gärtners Johann Christian Krafft, als : a. Martha Elisabeth Krafft, b. Elisabeth Krafft, c, Elije Krafft, d. Johann Friedrih Krafft , allein beerbt worden sei. Alle Diejenigen, wel<he nähere oder glei<hnahe Ervansprüte an dem Nachlaß der obengenannten Anna Catharina Beutler, geb. Werner zu haben vermeinen, werden aufgefordert , ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 22. Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls nah Ablauf des Termins die Ausstellung der Erbbescheinigung, wie beantragt, erfolgen wird. Allendorf a. W., den 15. Juli 1889, Königliches Amtsgericht. Veröffentlicht : Allendorf a. W., eodem. Der Pee E Oen Amtsgerichts. itel.

[24723] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 27. Juli 1889. S <warz, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wittwe des verstorbenen Gerichtsassistenten Schindler, Dorothea, geb. Müller, zu Göttingen, erkeont das Königliche Amtsgericht zu Kassel dur< den Gerichtsasse\ssor Dr. jur. Edhardt für Recht : Die vom Königlichen Hauptsteueramte zu Hanau unterm 28. März 1881 ausgestellte Empfangs- bescheinigung über die dur< den damaligen Haupt- \steueramts-Assistenten Christian Schindler als Dienst- kaution hinterlegte vierprozentige Staatsschuld- vers<reibung - des Kurfürstenthums Hessen vom 1. Juni 1863 Litt. Dr. Nr. 6217 über 300 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt die Antragstellerin.

gez. E>hardt. Veröffentliht: Wie>low, Gerichtsschreiber.

[24696] Im Namen des Königs! Verkündet am 26. Juli 1889, Stammer, als Gericbtéschreiber. Auf Antrag des Rittergutsbesißers- Gustav Teutsh- bein Ua oFT E als Vormund der minderjährigen a. Gottfried Franz ; b, Elisabe1bh Emma | Geschwister Höbold erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bitterfeld durh den Amtsrichter Trappe für Ret : , Das Sparkañenbu< der Sparkasse: des Bittcr- felder Kreiscs Nr. 34 736 über/1093 4-69 4, aus- gefertigt für die Wittwe Elisabeth -Höbold, geb. Rudolph zu Koe>ern wird für lraftlos erklärt. Dié Kosten « des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferleat. fri 0244 Gei Trappe.

L g. r< Ausschlußurtheil, -vom 27. Juli 1889 find

des Grundbu<s von -Alt-Wartenburg Nr. 30 der

77 Thaler 14 Sgr. 9 Pf. = 232 #4 49 Z Erb- theil der Eva, gektorene Jastrzebska, verzinsbar zu 59/0 von der Zeit, wo sie das Haus des Schicht- gebers verläßt, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 24. Mai 1820 conf. den 15. August 1820 und des Antrags der Eva Jaftrzebéka, später verehelih- ten Olkiewicz, vom 20. September 1828 zufolge Verfügung vom 9. Juni 1830 in Abtheilung III. Nr. 1 des den Eigenthümer Johann und Susanna, geborene Dombrowska, Ziolfowski’idben Eheleuten gebörigen Grundstü>s Kaszczorek Blatt Nr. 9 mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Thorn, den 27. Juli 1889. Königliches Amtsgericht: V.

[24634] Auf Antrag A. des Fruchthändlers Friedrih Eschner in Gotba ist die Schuld- und Pfandurkunde des vormaligen Herzogl. Stadtgeriä;ts Gotha vom 16. Februar 1877, inhaltli<h deren Frau Emma Starkloff, geb Grothe, in Gotha dem Fru<hthändler Friedri Eschner in Gotha an dem ibr gehörigen Grundftü>, Kunsft- mühlenweg, Haus Nr. 6 a. Flurb. Nr. 1307 z. Th., Grundbu von Gotha, Band H. Bl. 2029, wegen einer Forderung von 800 #( nebst Zinsen zu 5 %/o Hypothek bestellt hat, und diese Hypothek im Grund- buche eingetragen worden ift, B. der Erben des Zimmermeisters Konrad Wa<hs- mann, nämli: 1) der Wittwe Adelbeid Katharine Wachsmann, geb. Lentner, in Gotha, bez. deren Zustands- vormundes, des Zimmermeisters August Darr in Gotha, 2) der Frau Juliz Stangenberger, geb. Wachs- mann, in Hamburg, 3) des Fräuleins Wilhelmine Wachsmann

otha, 4) des Zimmermeisters August Laux in Gotha, ist die Urkunde : betr. einen Kaufvertrag vom 2. Oktober 1869, bestätigt dur) vormaliges..Herzogl. Stadtgericht Gotha am 23. Mai 1870, inhaltli< defsen der Zimmermeister Konrad Wachsmann in Gotha einerseits an den Lehrer Bernhard Schreiber da- selbst, andererseits das jeßt dem Lehrer J. Georg Krebs und Ekbefrau gehörige Hausgrundftü>, Hobestrafe Nr. 5, Grundbu für Gotha, Band F. Blatt 1487, Flurbu< * Nr. 1733 z. Th., käuflih abgetreten und der erstgedachte Verkäufer Wachsmann \ih eine auf vorerwähn- tem Grundstü> eingetragene Hypothek von 1200 Thlr. = 5700 4 Kaufgelderrest vor- behaiten hat, C. der Wittwe Adelheid Bloedner, geb. Bonsa>, in Gotha ift die Urkunde: ; betr. einen am 18. März 1871 zwishen dem runmehr verstorbenen Rentier Karl Vlödner in Gotha einerseits und dem Oekonomen Adolf Gros< in Gotha andererseits abges{lossenen, unter dem 26. April 1871 vom vormaligen Herzogl. Stadtgericht Gotba bestätigten Kauf- vertrag über die Hälfte des im Grundbuch für Gotha, Band E. Blatt 1149 eingetragenen, iet dem Geschirrhalter Karl Hopf in Gotha ge örigen Grundstü>s Nr. 15 und 17 der Burgfreiheit Flurbu< Nr. 1426, inhaltlih dessen dem vorgenannten Verkäufer Bloedner wegen des Kaufpreises von 400 Thlr. 1200 M nebst 49/0 Zinsen auf vorgedachtem Grundstü>e eine Pypothel vorbehalten und ein- getragen worden ift, dur< Aus\chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Juli 1889 für kraftlos erklärt worden. Gotha, den 26. Juli 1889. J Herzogl. S. Amtsgericht. I. Ra #\<.

in

[23943] Bekanntmachung. Auf den Antrag des Gutsbesitzers Johann Haas[ler von Shalteik, vertreten durch den Justiz-Rath JFordan-Kaukehmen, erkennt das Königliche Ants- geriht zu Kaukehmen für Recht : 1) Die unbekannten Berechtigten der auf Ginkels- mittel Nr. 1 Abtbeilung Il]. Nr. 2 für die Losfrau Busze Reishu>’\{<he Pupillenmasse eingetragenen Post von 100 Thlr. werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeshlo\ssen, au< wird das Doku- ment über diese Forderung, bestehend aus einer Aus- fertigung der Schuldurkunde vom ‘26. Mai 1801 und Hypothekenshein vom 9. Februar 1805 für kraftlos erklärt. 2) Die unbekannten Rechtsnachfolger des verstor- benen Besitzers Hellbuïh aus Stagutschen, Ehe- mannes der ‘Anna Elisabeth Gottschalk, für welche auf Ginkelsmittel Nr. 1 Abtheilung Il]. Nr. 3 eine väterlihe Erbtheilsforderung von 300 Thlr. haftet, wérden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- ges<lossen, au< wird: das über diese Post gebildete Dokument, bestehend aus einer Ausfertigung des Erbrezesses vom 2. November 1837 mit Eintragungs- vermerk und Hypothekenschein vom 28. September 1838 für kraftlos erklärt; dem Gutsbesißer Hellbusch aus Brolost, Kreis Darkehmen, werden seine Rechte auf diese Post vorbekalten. 3) Die beiden Hypothekendokumente über die auf Ginkelsmittel Nr. 1 ‘Abtheilung IIT. Nr. 4 und 5 für die Ges<hwister Anna Christine und Johann Carl Gottschalk eingetragenen zweimal 300 Thlr., gel aus einer Ausfertigung des Erbrezesses vom . November 1837 mit Eintragungsvermerk und D Ge vom 28, September 1838 werden kraftlos erklärt. ( 4) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Gutsbesißer Johann ‘Haasler von Schalteik auferlégt. s Kaukehmen, den 19. Juni 1889.

| “Königliches Amtsgericht.

[24501] Jur Namen des Königs! Verkündet. am 20. Juli 1889.

Jo pp, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des-Besitzers Franz Liedtke in Alt-Wartenburg, vertreten--dur< den Rechtsanwalt Lue> in Wartenburg. erkennt das Königlihe Amts- geri<t zu Wartenburg dur< den Amtsrichter Buchholz für RéGte E Die Hypotbekenurkunden a. über 1800 ‘Erbgelder Abthl. III. Nr. 13.

Geschwister Peter, Gertrud und Joseph Liedtke aus

3) ‘an alle Diejenigen, welhe über das Leben

28 Bekauntmachun Du die unbekannten Berechtigten der Hypothekenpest von

\<hwister Peter und Lorenz Liedtke in Alt-Warten- burg aus dem Vertrage vom 10./17. Februar 1876

werden für kraftlos erflärt und werden dem Antrag,

el E Buchholz.

[24508] m Namen des Königs! ecrkündet am 27. Juli 1889. _Kühnast, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot einer Hypo- thekenpost erkenat das Königliche Amtsgeribt ¡y Krone a. Br. duch den Amtsrichter Kreß\{mar für Ret:

die Glisabeth Dahms wird mit ihren Ansprüchen auf die für sie auf dem Grundstü> Monkowartk Blatt Nr. 59 Abtheilung 111. auf Grund dez geri<tli<hen Kaufvertrages vom 20.- Dezember 1860 eingetragen gewesenen 10 Tblr. elterli&e Abfindung beziehungsweise mit ihren Ansprüchen auf die für diese Post gebildete Spezialmafse ausgce\{lofen, Die Kosten des Verfahrens sind aus der Spezial, masse zu entnehmen,

[24509] Vekanntmachuug. In SawWen, betreffend das Aufgebot der nat

bezeichneten, im Grundbube von Eve Band 13.

Blatt 2 in der dritten Abtheilung unter Nr. 2, 3 und 4 eingetragenen Posten a. von \e{shundert und elf Thalern drei Sgr. Darlehn, mit drei und einem halben Prozent Zinsen und Kosten laut Obligation vom 17. August 1847 für den Zeller Johann Ger- hard Sundermann, genannt Rottmann, im Kir spiel Epe; b. von hundert und siebenzig Thalern rü>ständiger Kaufpreis mit fünf Prozent Zinsen und Kosten laut Obligation vom 28. Mai 1852 für den Kaufmann F. Kiesekamp in Münster, weldhe Post dem vorgeda<hten Johann Gerhard Sunder mann genannt Rottmann cedirt ist; und e. von zweihundert und fünf Thalern zwaazig Sgr. Dar- lehn mit vier Prozent Zinfen und Kosten laut Obli- gation vom 15. März 1853 für den Zeller Johann Gerhard Sundermann genannt Rottmann im Kir(- spiel Epe hat das Königliche Amtsgericht zu Ahaus am 10. Juli 1889 für Recht erkannt, daß die der Person oder dem Aufenthalt na< unbe- kannten Berechtigten und die angezeigten Re<ts- na<folger des eingetragenen Gläuktigers mit ihren Ansprüchen auf die Posten auszus<hließen und die Kosten dem A>erêmann Bernard Schildkamp im Kirchspiel Epe zur Last zu legen seien. Ahaus, den 21. Juli 1889. Königlibes Amtsgericht. (gez.) Zurmüblen. _ Beglaubigt: Mitsdörffer, Gerichtsfhreiber des Königlihen Amtsgerichts,

[24716] Oeffentliche Zustellung.

Die Wirthschafterin Albine Thekla Alma, verehel, Hilbert, geb. Quaas, aus Altenburg, zur Zeit in Mod>ern, vertreten dur< Rechtsanwalt Juritizrath t bier, klagt gegen ibren Ehemann, den früberen

offutsher Friedri Robert Hilbert aus Altenburg, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, wegen bösliher Verlassuns, mit dem Antrage auf gänzlihe Tren nung der Ehe auf Grund von $. 212 ff. der Ehe- ordnung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des HerzogliGen Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den 18. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ls Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, den 2. August 1889. Gerichts\chretiberei IIT. Des Bz Mes Landgerichts,

eber.

[24717] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Buwhalter Otto Eichhorn, Therese, geborene Holzäpfel, zu Herford, Klägerin, vertreten dur den Rechtsanwalt Bo>k zu Bielefeld, klagt gegen ihren genannten Ehemann, unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen böswilliger Verlassung, Versagung des Unterhalts und unüberwindlicher Ab- neigung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und Beklagten für den allein \<Guldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Vielcfeld auf den 31. Dezember 1889, Vor: mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

| von Sieghardt, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[24718] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der minderjährigen va O< von Swottenstein und der ledigen Taglöhnerin Margaretha O6 daselbst, Kläger, vertreten dur< den Justizrath Döbner in Sondeberg, gegen den ledigen Geschirr halter Albert Diem aus Bettelhe>en z. Zt. un bekannten Aufentbalts, Beklagten wegen Än prüchen aus außereheliher Shwängerung laden die L den Beklagten zu dem zur Verhandlung und resp Leistung des dec Mitklägerin Margaretha Och dur Urtheil des Herzoglichen! Amtsgerichts Abth. 4 Sonneberg vom 9. März d. Js. auferlegten Eides vor demselben anberaumten Termin vom 16. Ok tober 1889, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwelt der Ses Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. |

A. Danz, A.-G.-Secr., als Gerichts\<reiber des Herzoglichen Amtsgerichts. Abth. 1V.- i. V.

[24719] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Ho ann “zu “Sclochau klagt egen die Konditor Gerber'shen Eheleute, früher in lochau/? jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufgeld für aus seiner Handlung entnonmen Waaren, mit dem Antrage, die Beklagten zur Zah lung von 23 #4 70 4 zu verurtheilen und däs Ur? theil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung de Rechtsstreits vor ‘das ‘Königliche ‘Amtszériht i Schlohau Westpreußen l dert’ 23. 1889/;Vormittägs x0 Uhr. Jali lihen Zustéllung wird" diefer Auszug der Klage °“ kannt gemacht. Zes Schlochau, den 1. August 1889. 21 Bartanowsfi,

dem Erbrezeß vom 24./25. Juli 1848, j Erbabfindung

‘b. über 2800.6 vorbeshiedene Abthl. U1. Nr. desselben Grundstücks - der Ge-

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

steller die Kosten des Aufgebotsverfahrens zur Last

715 Oeffentliche Zustellung.

(24718) Sesiper Joseph Kowalski aus Abbau Lanken, vertreten dur<h Rehtsanwalt Dr. Willugzki in Flatow, flagt gegen die A>erwirth Mathias Korkowski' schen Eheleute aus Lanken, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Löshungebewilligung, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bar erklärte Verurtheilung der Beklagten, darin zu willigen, daß der im Grundbuche von Alt Lanken Blatt 29 Abtheilung 11. Nr. be für sie eingetragene Vermerk gelöscht werde, und ladet die Beklagten zur mündli<hen Verbandlung des Rectsftreits vor das Königlihe Amtsgeribt zu Flatow auf den 30. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird g Auszug der Klage bekannt gemacht. , 808/89.

C Flatow, den 1. August 1889.

aegler, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

728] Oeffentliche Zustellung. lie unverehelihte Anna Martha Huhrfto> zu Heyerode, vertreten dur< den Rechisanwalt Mankie- wi zu Mühlbausen i. Th., klagt gegen den Handels- mann und Weber Iohann Aloysius Huhnsto> aus Heyerode, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Erbbescheinigung vom 21. Juli 1887 und des Testaments vom 3. Januar 1888 auf Wschungsbewilligung, mit dem Antrage: den Be- flagten zu verurtheilen, in die Löschung der im Grundbu< von Heyerode Band XI. Blatt 21 in Abtheilung 111. sub Nr. 2, ferner Band X. Blatt 659 in Abtheilung 111. sub Nr. 6 ein- getragenen Hypothekenpost von 109,90 H, abzüglich der bereits gelös{<ten 65,66 zu willigen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Mühlhaufen i. Th. auf den 11. November 1889 , Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. -16. Zum Zwe>ke der ö entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pachaly, Aktuar, i:

als Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(245662) Oeffeutliche Zuftellung. : Der Stationsarbeiter Heinri Dankert zu Schwerin, vertreten dur< den Re<tsanwalt Voß daselbst, klagt egen seine Ehefrau Elise, geb. Engelmann, jeßt un- setannten Aufenthaltes, wegen Ehescheidung auf Grund des von der Ghefrau begaagenen Ghebruhs und der derselben zur Last fallenden böslihen Ver- lassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande nach, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erfte Civilkammer - des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Schwerin auf deu 13. De- zember 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zu Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemat. : Schwerin, den 19. Juli 1889. Hofrath A. F. Schweden, Gerichts\hreiber des Großherzogl. Me>lenburg- Schwerinschen Landgerichts.

[24726 Oeffentliche Zuftellung. i

Der Handelsmann Alexander Oster zu Münster- maifeld klagt im Urkundenprozeß gegen den Tage- lôhner Georg Thomas, früher zu Beg e, Gemeinde Kalt, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus den S<uldscheinen vom 30. September 1883, 30. März 1885, 7. Februar 1886 und 11. Sep- tember 1887 wegen käuflich erhaltener Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 78,30 A nebst 5/6 Zinsen von 18,50 4 seit 2. Februar 1884, von 18 M seit 30, März 1885, von 18,25 A seit 24. August 1886 und von 23,55 M seit 11. September 1887, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Münsftermaifeld auf den 20. September 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum- Zwe>e der öffentlichen Ens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Froning, : Gerihts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24536] In Sachen der Handlung Jonas u. Engel zu

straße 38, gegen den Knopffabrikanten August Schlüter, früher zu Linden bei Hannover, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen 17250 H, hat Klägerin aus einem Darlehn und wegen Lieferung von Waaren Klage erboben und beantragt : den Be- flagten mittels vorläufig vollstre>bar zu erklärenden Urtheils kosterpflihtig \{<huldig zu erkennen: a. an Klägerin 135 nebst 6 % Zinsen seit dem 30. Juni 1889 zu zahlen: b. die ihm von der Klägerin am 7. Juni 1889 zum Färben übergebenen 75 Gro Steinnußknöpfe an Klägerin zurü>zugeben, evtl.

Zinsen seit dem Tage der Klazustellung an Klägerin zu zahlen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verbandlung über diesen Recbtsstreit vor das Königlihe Amts8geriht Hannover, Abtheilung V. d. Termin zur mündlihen Verhandlung ift anberaumt auf den 31. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 94. Vorstehender Auszug der Klage wird zum Zwede der öffentlichen Zustellung bekannt gegeben.

Hannover, 30. Juli 1889.

Kumme, Aktuar, Gerits\<hreiher Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung V. L

[24700} Oeffentliche Zuftellung.

Die Eigenthümerwittwe Marie Wischniewska zu Sarosle, vertreten dur< den Justizrath Mangels- dorf in Graudenz, klagt gegen die Arbeiter Hermann und Caroline, geb. Sieh Schulkowski'’\{hen Eheleute zu Sarosle, jeßt in Amerika unbekannten Auf- enthalts, wegen eines im Jahre 1880 geliehenen Darlehns von 300 #4, wel{es Klägerin hiermit den Beklagten zur Rücfzahlung nah einem Vierteljahre fündigt, mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, an die Klägerin ein Vierteljahr na< Zu- stellung der Klage die Summe von 300 4 nebst 5%% Zinsen seit dem Ablauf der Kündigungsfrist zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Graudenz auf den 14. November 1889, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Graudeuz, den = Juli 1889,

obde, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

[24689]) Bekauntmachung.

Der Vorftaud der Anwaltskammer im Ober- Landesgerihtsbezirke Jena is für das am 1. Juni 1890 endigende Geschäftsjahr derselben zusammen- geseßt aus den Rehtsanwälten :

Justiz-Rath Sturm in Gera-Reuß als Vorsitzender,

Justiz-Rath Hase in Altenburg, dessen Stellvertreter,

Dr Lothar Henning in Greiz, als S{hrift- und

Kasseführer,

Dr. Zeiß in Iena, dessen Stellvertreter,

Friedrih Reichardt in Weimar, Karl Strenge in Gotha, Otto Reichardt in Eisena, August Bleih- rodt in Rudolftadt, Justiz-Rath Dr. Ortloff in Meiningen und Emil Sartorius in Coburg.

Jena, am 17. Juli 1889.

Der Präsident des gemeinshaftlihen Thüringischen Ober-Landesgeri<hts : F. V.: (Unterschrift.)

[24714]

Der Rechtsanwalt Kuhlmann, bisher in Hilchen- bach, ist zur Rechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht zu Hagen i. W. zugelassen und in der Rectsanwaltesliste desselben eingetragen.

Hagen, den 31. Juli 1889.

Königliches Landgericht.

[24687] Bekanutmachung.

Der Rechtsanwalt Josef Senninger wurde beim Königlichen Amtsgericht Pfarrkirhen zugelafsen und mit dem Wohnsiß in Pfarrkirhen in die Rects- anwaltsliste dieses Gerihts unterm Heutigen ein- getragen. :

Pfarrkirchen, den 31. Juli 1889.

Königliches Amtsgericht.

(L. 8.) (Unterschrift.)

[24688]

Bekanntmachuug. Der bei dem Landgerichte hier zur Rehtsanwalt- \haft zugelafsene Justizrath und Notar Loebnitz hier ist am heutigen Tage verstorben und heute in in der betreffenden Liste gelö\{<t worden. Nordhausen, den 1. August 1889.

Berlin, Neue Königstraße 60, Klägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Messow zu Berlin, Jüden-

Ip E

4) Verloosung, Zinszahlung [24739]

\{eine, woran die am 1. Juni 1889 gezogenen

hein Nr. 70075 . 70062 . 169-376 . 169 380 . 97 329. 97 335 . 97 327 . 169 368 . 169 371 68 716

Antheils

Alle übrigen zu Thlr. 110 eingelô

‘in Hamburg in unserem Coupous- in Berlin bei der Direktion der in Bextiu-bei S. Bleichröder, ün ‘a. M.

in Köln bei Sal. Oppenheim

Yeräinsyng der verloosten

3, Ifd. Mons R E ind ben ‘0

Gams den 1. August e

Köln-Mindener Prämien-Antheilssceine.

Bei der heute ftattgehabten 38. Point Ziehung der 34 9%/o Köln-Mindener Prämien-Antheils- ien:

1375 1402 1947 3388 /

Theil genommen haben, find na<stehende Antheilss{heine mit den beigeseßten, dur den Tilgungsplan

bestimmten Beträgen Jezogen worden:

68 718 68 724 68 726 68 745 70052 70074 97301 97 304 97 317 97345 . . „mitje, á

den bezeihneten Serien gehörigen Antheils\{eine werden mit Pr. Ct.

t. Die Sablung vorgenannter Beträge erfolat vom L. Oktober a8. e. an: reau, Discouto-Gesellschaft,

M. bei M. A. von Nothschild « Söhne, r . e Co.

in Amsterdam bei Lippmann, Rosenthal & Co. gegen Rückgabe der betreffenden Antheils\heine und sämmtlicher noh< Antheils\heine hört mit dem 1. Oktober a. c. auf. zciGnisse der zur Rückzahlung engenannten Bankhäusern zu

1889. iniftration der Köln-Minde Prämien-Antheilsseheine. 7 mise Nardbentsdie Vank in Hamburg. y

Königliches Landgericht.

2c. von öffentlichen Papieren.

. mit Pr. Ct. Thlr. E 000

E

S

nit verfallenen Zins-Coupons. Die

elangenden Antheils\heine sind vom bezieben.

ß in das Handelsregister eingetragen find, deren Werth im Betrage von 37,50 #4 nebst 6 %% | B

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. [24080]

Hannoversche Caouthouc-, Guttapercha- und Telegraphen-Werke.

Nachdem die in der außerordentli<hen General- versammlung vom 26. Juni 1889 gefaßten See at der Aufsichtsrath in Ausführung dieser Beschlüsse folgende eftimmungen getroffen :

1) Die gesammten Stammaktien im Betrage von 900 000 M sind von den Besißern derselben nebst Dividendenscheinen für das Fahr 1889 und die folgenden Jahre, sowie nebst Talons bis zum 7. August d. J. mit Nummern-Verzeichniß bei der unterzeichneten

Direktion der Gesellshaft in Linden,

Stärkestr. 13,

oder bei dem Bankhause Hermaun Bartels

in Hannover,

oder bei dem Bankhause Gottfried &@ Felix

Herzfeld in Hannover

ei Vermeiduug des Verlustes sämmtlicher e Fes gegen Empfangsbescheinigung einzu- efern.

Von diesen Aktien wird je eine von drei einge- reiten Aktien zurü>behalten und vernichtet, während die anderen zwei, mit einem Stemrel und neuen Nummern versehen, sowie mit neuen Talons und einer neuen Serie Dividendenscheine in kürzester Zeit zurü>gegeben werden.

Die Direktion erklärt si< bereit, auf flag der- jenigen Aktionäre, wel<he weniger als drei Aktien besigen, diese Aktien mit anderen zu einer dur drei theilbaren Zahl zusammenzulegen, den dritten Theil dieser Gesammtzahl zu vernihten und die übrigen zwei Drittel dieser Aktien, wel<e wie oben abgestempelt werden, bestmöglihst zu verkaufen und den Erlös unter die Eigenthümer dieser Aktien ver- hältnifimäßig zu vertheilen. | 2) Diejenigen Besißer von vollvere<htigt bleibenden Stammaktien, welche dieselben in Vorzugsaktien verwandeln wollen, haben dieses Verlangen gegen- über der Direktion oder den obengenannten Bank- häusern gleichzeitig mit Einreihung der Stamm- aktien bis zum 7. August d. J. \<riftli<h aus- zusprehen und daneben gleihzeitig eine baare Zuzahlung von 300 ÆA auf jede vollberehtigt bleibende Stammaktie zu leisten.

Die in Vorzugsaktien umgewandelten Stamm-

aftien werden mit einem Konvertirungsstempel und

neuen Nummern versehen, sowie mit neuen Talons

und einer neuen Serie von Dividendenscheinen in

fürzester Zeit zurü>kgegeben.

Formular: zu den \riftli<hen Erklärungen können

von der unterzeihneten Direktion und den oben-

genannten Bankhäusern bezogen werden.

Linden v. Hannover, den 9. Juli 1889.

Hannoversche Caoutchouc-, Guttapercha: und Telegraphen-Werke.

Der Auffichtsrath. Die Direktion.

Abel, Justizrath. Rob. Kemmerich.

Hannoversche Caouthouc-, Guttapercha-

und Telegraphen-Werke.

Nawhdem die ersten Zeichner von Stammaktien erster Emission auf das ihnen verliehene Bezugs8- ret auf die Be der neu auszugebenden Vorzug8- aktien ausdrüdlih verzihtet, bezw. dasselbe innerhalb der vorgeschriebenen Frist ni<t ausgeübt haben, steht nunmehr den zeitigen Aktionären unserer Gesellschaft das Bezugsreht auf den Gesammtbetrag der neu auszugebenden Vorzugsaktien in öhe von 400 000 M zu. :

Die Ausübung dieses Bezugsre<bts geschieht in folgender Weise: ¿

1) Das Bezugsre<t kann nur ausgeübt werden auf abgestempelte und dadur vollbere{tigt bleibende Aktien, einerlei, ob dieselben dur< Zuzahlung in Vorzugsaktien verwandelt worden sind oder nicht.

2) Auf je 3000 Æ dieser vollbere<tigt bleibenden Aktien entfallen je 2000 4 neu auszugebende Vor- zugsaktien; auf je 2000 X dieser vollbere<tigt blei- benden Aktien entfallen je 1000 A neu auszugebende Vorzugsaktien. j

3) Einzelne Stü>ke von 1000 # vollbere<tigt bleibende Aktien können keine Berücksichtigung finden.

Diejenigen Aktionäre, welche von diesem Bezugs- re<te Gebrau<h machen wollen, haben dieses Ver- langen gegenüber der unterzeichneten

Direktion der Gesellshaft in Linden, Stärkestr. 13,

oder bei dem Baukhause Hermauu Bartels

in Hannover,

oder bei dem Baukhause Gottfried & Felix Herzfeld in Hannover N

bis zum 7. August d. J. einshließlih schriftli auszusprehen und daneben für jede zu beziehende Vorzugsaktie von 1000 X den Betrag von 1000 neb 69% Zinsen vom 1. Januar d. J. bis zum

Quittungen ertheilt. Die Auslieferung der

Schlußschein-Stempels baar einzuzahlen. Gleich- zeitig mit dieser Erklärung ist ein doppelt auszu- fertigender, von den Berechtigten mit Unterschrift zu verschender Zeichnungsscein einzuliefern. ird von diesem Bezugsrechte innerhalb der angegebenen

rift kein Gebrauch gemacht, so ist dasselbe als erlo}<en anzusehen.

Ueber die eingezahlten Beträge werden vorläufig

09 ehabter CEintra- rundkapitals in

neten Vorzugsaktien wird nah fta gung der erfolgten Erhöhung des

das Handelsregister und nah geschehener Fertig- stellung der Aktien laut besonderer Bekanntmachung

erfolgen. : Formulare zu den \<hriftliGen Erklärungen und

den Zeinungsscheinen können von der unterzeichneten

Direktion und den obengenannten Bankhäusern be-

zogen werden.

Linden v. Hannover, den 18. Juli 1889. Haunoversche Caoutchouc-, Guttapercha- und Telegraphen-Werke. Der Aufsichtsrath. Die Direktion. Abel, Justizrath. Rob. Kemmeri<h.

[24909)_ i; Eisengießerei und Maschinenfabrik für Schuh- und Lederinduftrie vormals Miller & Andreae in Bockenheim-Frankfurt a. /M. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu ciner aufßerordeutlichen Geueralversammlung auf Donnerstag, den 22. August 1889, Nach- mittags 6 Uhr, in unserem Comptoir zu Vocken- heim, Bahnhofstraße Nr. 16, eingeladen. __ Tagesordnung: Erweiterung des Unternehmens dur< Er- werbung eines Fabrikges<äftes gleicher Branche. Die Aktionäre, wel<he an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Couponsbogen spätestens am Mittwoch, den 21. August 1889, vor 6 Uhr Abeuds, bei einer der folgenden Stellen in Bockenheim bei der Gesellschaftskasse, in Fraukfurt a. M. bei dem Bankhause A. : ___ Mumm «C Cie., bei dem Bankhause Se>kel & Schwab, zu hinterlegen. Gemäß $. 27, in fine, der Statuten hat der Auf- si<htsrath die Frist zur Einberufung dieser General- versammlung auf se<zehn Tage berabge|eßt. Bo>enheim - Frankfurt a. M., den 2. August

1889, Der Auffichtsrath : Dr. Henry Oswalt.

[24908] : I Vereinsbrauerei zu Greiz.

Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft werden zu der am Sounabeud, den 24. Auguft 1889, von 11 Uhr Vormittags ab, in Grimms Lokal in Greiz stattfindenden außerordent: lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen. Die Legitimation zur Theilnahme an der General=- versammlung erfolgt dur Vorzeigung der Actien oder der Depositensheine über auf unserem Contor oder bei Herrn Philipp Elimeyer in Dresden hinterlegten Actien. :

Na $. 25 der Statuten muß mindestens der dritte eil des Grundkapitals behufs Beschluß- fassung vertreten fein.

Tagesordnung: : Beschlußfaffung über Erhöhung des Actiens kapitals der Gesellshaft um #4 160 000.—. Greiz, am 1. August 1889. Der Aunffichtsrath : der Vereinsbrauerei zu Greiz. C. A. Merz.

24910]

; Die Denen Aktionäre unserer Gesellshaft, sowobl die Inhaber der Prioritätsaktien als der Stamm- aktien beehren wir uns zu einer außerordent- lichen Generalversammung auf Freitag, den 30. August 1889, Nachmittags 5 Uhr, nah Dresden in den Geschäftsräumen der Filiale der Geraer Bank einzuladen.

Tagesordnung :

1) Beschlußfaffung über den Antrag des Vor- tandes auf Erhöhung des Prioritäts-Aktien» kapitals.

2) Statuten-Aenderung. _

Attionäre und Prioritäts-Aktionäre, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens Moutag, den 26. August 1889 einshließli<h unter Einreihung eines doppel- ten, arithmetis<h geordneten Nummernverzeihnifses, von denen ein Exemplar abgestempelt zur Legitima- tion zurü>gegeben wird, bei der iale der Geraer Bauk in Dresden zu deponiren.

Berlin, den s. August 1889.

Radeberger Exportbierbrauerei.

Der Vorfitzende des Auffichtsrathes.

Zahlungstage, sowie den Betrag des erforderlichen

Sternberg.

gabe des 31. Dividendenscheines

Geshà nden. Es In der gedachten Generalversamlung find ausgeschiedenen Mitglieder :

err Postdirektor a. D.

Schmelzer Werdau, am A 1889.

Debet.

K s . 125840875 1156/97 1000|— 31000'|— 2292 5818 7206

306884

An Immobilien-Conto Utensilien-Conto_. . Merth-Effecten-Conto So FNREN a-Contlo . « Materialien-Gonto . . . « GConto-Corrtent-Conto . .

(24737) Verein für Gasbeleuchtung

Die Generalversammlung vom 15. Juli 1889 auszahlen zu laffen. l 17. Auauii 1889 im Geschäftslokal des Vereins während der $. 90

als sol<e wieder gewählt worden und an Stelle des Rentier Gottlob Klopfer. Teichmann, Dir.

Vilauz-Conto.

der Stadt Werdau.

t beshlofsen, auf die Aktie 25 6 gegen Zurü>- Die Acsiablena erfolgt in der Zeit vom L bis der Statuten festgeseßten

die mit S{luß derselben aus dem Auffichtsrathe

brikant Julius Nivsche, et Pen

ann ; Kreis ¿ et N tiodain Auffihtsrathsmitgliedes Hermann

Per Actien-Capital-Conto Sal ler endeGonts Anleihe-Conto

NVerluft- und Gewinn-Conto ;

5 37917/43

09