1889 / 185 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

sein, in wel<em die Verände- beleu<tet werden, welche die Welt, sowie tem Politik der europäischen

muß den Arbeiten ein Epilog argefügt rungen und Fortschritte erwogen und

Entde>ung der neuen, der Civilisation der alten Handel, der Finanzwirths<aft und det Politik Staaten, mit besonderer Berü>ksihtigung Spaniens, gebra<ht h Die zur Konkurrenz bestimmten Werke sind auf gutem Korrektur zu \{reiben und elegant gebunden Namens des Verfassers, der nirgends angebra<t sein darf, haben sie ein Motto zu tragen. Das gleihe Motto ist den

eigegeben sein. An der Konkurrenz dürfen theilnehmen @ nit öffentli< verlegten und portugiesis<er, deutscher, Arbeiten baben, außer 1< ergebenden Inhalt, zu umfafsen elche die vor der Columbus*’s{hen Ent- den Stand und bis zurüd> zu den cefahrers) schildert ; ferner

Kaater vom Landw. Bezirk Nienburg, Dr. Esleben vom Landw. An Roggen wurden ein- Dembczak vom Landw. Bezirk Schroda, Dr. Wolff vom Landw. Bezirk Gnesen, zu Stabsärzten befördert. Die Assist. Aerzte 1. Kl. der Landw. 2, Aufgebots: Dr. Schr ö - Bezirk Danzig, Dr. Metenthin vom Landw. Er>elens vom Landwehr-Bezirk . Holwede vom Landwehr - Bezirk 1. Braun- \<weig, Dr. Sahlmen vom Landw. Bezirk Bielefeld, Dr. Hoff- mann vom Landw. Bezirk I. Darmstadt, Dr. Bertheau, Assist. Ar:t 1. Kl. der Marine-Res. vom Landw. Bezirk Altona, zu Stabs- ärzten befördert. Die Assist. Aerzte 1. Kl. der Seewehr 1. Auf- Bezirk Mülheim a. d. Ruhr, vom Landw. Bezirk Schleswig, Dr. Reuter vom Landw. Bezirk Lübe>, zu Stabsärzten befördert. Dr. Wilm, Dr.

Deutschlands an ausländishem Getreide. geführt 5 338 829 Dopp.-Ctr. (im- Vorjahre 945 818 Dopyp.-Ctr.), davon 4 635423 Dopp.-Ctr. russishen Ursvrungs, an (im Vorjahre 1 127 851 Dopp.-Ctr.), davon 1 344 476 - Dopp.-Ctr. russishen Ursprungs, an Gerste 2490 224 Dopp.-Ctr. (im Vorjahre 1 301 296 Dopp.-Ctr.), davon 1 100 779 Dopp.-Ctr. russischen Ursprungs, und an Hafer 1 032 336 Dopp.-Ctr. i Dopp.-Ctr.), davon 897 479 Dopp.-Ctr. Mais und Dari

das Jahr 1837 brachte den höchsten bisher beobahteten Zuwachs an Sparkassenbüchern und zwar um 29038 Stüd>, indem deren 40533 neu ausgegeben und nur 11495 zurü>genommen wurden. den in diesem Jahre selbfft ausgegebenen Büchern waren am S@lufsse desselben no< 38 953 im = 19,8% der Klasse der Handarbeiter angehörten. vor \<heint \si< also der kleinere Mittel- und der Beamten- stand der Staatssparkafse mehr zugewendet zu haben, als der Han Einzablungen in Postwerthzeichhen, welche {on im Vorjahre von 11,4 auf 10,1% sämmtliher Einzablungen (nicht Conten) zurü>gegangen waren, maten im Berichtsjahre nur no<

Gesammtguthaben -der Einlagen war auf 11 152 726 Gulden = 65,98 Gulden für das Sparkafsenbu< an-

ftrationen b älteren, Me Fe spanischer erke : oder italieni\{her S prache. gestellten Aufgabe hrlihe Einleitung, w ng Amerikas unternommenen Entde>ungsreisen, Fortschritte der. Geographie zu jener e>ungen Heinrih's von Portugal (des

R

te>briefe und Untersuhungs-Sa Firangsvolstrectungen, Aufgebote,

Bezirk Bernburg, Dr. alle ad hoc ge-

2 414 675 Dopp.-Ctr. ter vom Landw.

Bezirk Straßburg, Dr. van mlauf, wovon wiederum 7727

Papier, deut- li< und mögli<hs\t ohne einzusenden. Statt des

(

russishen Ursprungs. arbeiterstand. Die 1 369 821 Dopp.-Ctr. (im Vorjahre 278 451 Dopp.-Ctr kamen 678 497 Dopp.-Ctr., also fast die Hälfte, aus den Staaten von Amerika, während nur 241 569 Dopp.-Ctr. russischen

Ursprungs waren. Weiter sind die na<hstehenden Waaren in

find eingegangen

ôöfling vom Landw. 9,4 9/0 derselben aus.

Dr. Kir<hhof Vorladungen u. dergl.

beizufügenden vershlossenen Briefen, wel<e den Namen des Autors und dessen genaue Adresse enthalten müssen, aufzuschreiben. Der erfte Prei beträgt 30 000 Fr., außerdem sind xo<_15000 Fr. für weitere

reise ausgeseßt. Ferner erhalten die Verfafser gekrönter und von der Kommission verlegter Werke je 500 Exemplare der Edition gratis zugestelt. Den Verfafsern bleiben endli, von der Festpublikation abgesehen, alle Autorenre<hte reservirt. elangen nihtspanis<he Ar- beiten zur Annahme, so werden diese für Rewnung der Kommission ins Spanische übersetzt.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Oeffentlicher Anzeigev. || E tue tut

folgenden Mengen eingeführt worden: gewachsen; immerhin aber lauteten 29 324 Bücher, also mehr als ein Sechstel, auf Beträge von 100 Gulden und darüber.

ing im Jahre 1887 von 3,45 auf

erdingungen X.

fe, Verpachtungen, e, Berpacteag offentlichen Papieren.

Marine-Assist. jung, Zinszahlung 2c. von

Arimond,

Kremfkau, Marineftation der

Aerzte 2. Klasse Marine - Assistenz-

I. Halbjahr \hnitt8ertrag der Spareinlagen

Verschiedene Bekanntmachungen.

Aerzten 1. -Klasse,

ian 3,41 9% zurü> und belief si< au oehme,

348 838 Fl. Nach Abzug d Stabsarzt 1. < Abzug der den

Affefsor Dr. Dittrich dahin erkannt: Der eingetra- 6) die auf Blatt 70 Laskowiß Abtbeilung II. g ler Johann Samuel | Nr. 1 für den Verkäufer Johann Scröter auf e<tsna<folger werden | Grund des Kaufvertrages vom 3. Mai 1839 zufolge mit ibren Ansprüchen auf die im Grundbuch von | Verfügung vom 20. Juni 1839 eingetragenen, von Nr. 4 Rausïe, Abtheilung III. Nr. 3 eingetragene | George 1840 ab in jährlihen Terminen zu 5 Thaler Hypothek von 100 Thalern = 300 & ausge\{lossen. zahlbaren rüd>ständigen Kaufgelder von 40 Thaler, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Antrag- | welche Post mit den hier abgeshriebenen und auf

Einlegern mit 2,64% zu vergütenden 252 641 Fl. verblieb ein Uebershu Verwaltungskosten \i< auf 93 974 Vorjahre 1147) Postbureaus, welche Einlagen annahmen, hatten 44 (im Vorjahre 49) keinen Sparverkehr zu verzeichnen.

Kunft und Wisseuschaft.

Arzt vom hier, Ges<äftszimmer Nr. 18 und 19, feine Rechte und Ansprüche anzumelden und das Sparkassenbu< vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Kottbus, den 4. Juni 1889.

Königliches Amtsgericht.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Arbeiter P

wegen Straßenraub und unterm 18.

Séleswig-Holstein. Füs. Regt. Nr. 86, kommandirt zur Dienstleistung Doppel-Centner

als Referent bei der Medizinal-Abtheilung des Kriegs-Ministeriums, als Referent zu der gedahten Abtheilung, Dr. Ha gens, Ober-Stabs- arzt 1. Kl. und Regts. Arzt vom Gren. (3. Ostpreuß.) Nr. 4, als Garn. Arzt. nah Danzig, Dr.Gr ündler , Ober- Stabsarzt 2.Kl. und Regts. Arzt vom Kür. Regt. vonSeydliß( Magdeburg.) Nr. 7, unter Verleihung des Charakters als Ober-Stabsarzt 1. Kl.

von 96 197 Fl., während die

e Gläubiger, Baueraus8z [. beliefen. Von den 1164 (im

öhm und dessen unbekannte

Bau- ind Nutholz, tp

Baumwolle, rohe E ro

Regt. König Friedrich Il. aul Folta aus Posen

ai 1889 erlassene Funi 1889 erneuerte Steckbrief

es unterm 24. steller zu tragen.

Blatt 177, 178, 179, 180 Laskowig übertragenen

Wegen. Parzellen ebenfalls dorthin übertragen worden ist,

Aufgebot. : : Erlangung eines Aus\chlußurtheils behufs ihrer Eintragung als Eigenthümer h gebot beantragt :

wird zurü>genommen. Potsdam, den 2. Auguft 1889. _/ / Her Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht.

und unter Beauftragung mit Wahrnehmung der divisionsärztlihen unktionen bei der 6. Div, zum Kür. Regt. Kaiser Nikolaus I. von ußland (Brandenburg.) Nr. 6, Dr. Weese, Ober-Stabsarzt 2. Kl.

Sehenswürdigkeiten der Frankfurt am Main nimmt das Goethehaus eine hervor- ragende Stelle ein und bildet einen besonderen Anziehungspunkt für

altebrwürdigen Stadt

aben das Auf- Striegau, den 30. Juli 1889.

7) die auf Blatt 29 Peisterwiß Abtheilung IIT.

Königliches Amtsgericht. Nr. 2 für das Königlih Ohblaushe Amts-Deposi-

und Regts. Arzt vom Inf. Regt. von Manstein (Sc<leswig.) Nr. 84, erleihung des Charakters als Ober-Stabsarzt 1. Kl. und

unter Beauftragung mit Wahrnehmung der divisionsärztl. Funktionen

die zahlreichen Fremden. Um die Erhaltu „Freie Deutsche H itglieder über die ganze

andel8mann B. H. Hüntemann, \r im Kspl. S<öppingen, jeßt zu Osterwi>, der cisher

eine wissenschaftlihe Vereinigu ; 5 Flur 95 Nr. 236/1 Steuer -

rde verbreitet sind, große Verdienfte er- Sobanski, zuleßt in

2966] ; : Der Arbeiter Mathias unberihtigten Parzelle

torium laut Rekognition vom 8. November 1804 zufolge Verfügung von demselben Tage eingetragene, zu 59/6 verzinslihe und nah dreimonatliher Kündi-

Urth n der S<ade’shen Aufgebotssahe, F. 1/89, er- | gung rüdzablbare Darlehnsforderung vou 24 Thalern, n das Königliche Amtsgericht zu Soest durch den wel<e Post auch auf die Grundstü>e Nr. 385 und

Zeit unbekannten Auf- Sanuar 1852 geboren, t, als beurlaubter

bei der 18. Div, zum Schleswig-Holstein. Füs. Regt. R Dr. Gelau, Stabs- und Abtheil. Arzt von der 1. Abtheilung 2. Hannov. Feld-Art. Regts. Nr. 26, als Bats. Arzt zum Pomm. Train-Bat. Nr. 2, Dr. Spiek er, Stabs- und Bats. Arzt vom

Ketin wohnhaft gewefen, zur enthaltsorts, am 26. l vorbestraft, wird beschuldi j rmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewan-

Kaffee, roher ; s worben. Es betra<tet das Goethe-Haus als deutshes Nationalheiligth N und ließ es si<h stets, besonders aber seit seiner Neuge Tabadblätter, unbearbeitete .

Jahre 1884, angelegen sein, diese weihevolle Stätte allmäh

emeinde Kspl. S<höppingen, Weide, an der Meteler

A>ersmann Anton Kösters in Haverbe> | Amtsgerichtsrath Luigs für Recht :

im lih würdig,

426 Peisterwitz übertragen worden ift,

1) Die Hypothekenurkunde über 300 vom 8) die auf Blatt 14 Rattwiß, bürgerlichen An-

zeit- und stilgemäß wie zu Goethe's Jugendzeit wiederherzuftellen,

s s der bisher unberihtigten Parzelle Flur 25 Nr. 894/1 wenn es au<h ni<ht dahin kommen wird, dem H

ein, Uebertretung Steuergemeinde

2. Bat. 2. Hannov Inf. Regts. Nr. 77, zum 3. Bat. 1. Hannov. Derselbe w E Ga tel Schöppingen, 19. Oktober 1866

tbeils, Abtbeilung III. Nr. 4 für Susanna Ubbrih

eingetragen für die Bertha auf Grund der Erb-Regulirungsverhandlung vom 7.

; : ; S und 23. April 1837 zufolge Verfügung vom 6. Mai Sin a Ps Men E e 1837 und zwar auf dem der Wittwe Maria Ubbrich,

Erben Andreas Schade zu Soest gehörigen Grund- geborenen Wierscho>k, gehörig gewesenen Eigenthums-

Inf. Regts. Nr. 74, Dr. Weis\ser, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. 2. Hanseat. Inf. Regts. Nr. 76, zum 3. Bat. 1. Thüring. Inf. Regts. Nr. 31, Dr. Arzt vom 3. Bat. 3. Thüring. Inf. Regts. Nr. 71, zum 2. Bat. 1. Hannov. Inf. Regts. Nr. 74, Dr. Behring, Stabsarzt vom riedrih-Wilhelms-Institut, als Bats. Arzt

Doppel-Centner lihkeit wiederzugeben, wie ihn das von fr Hand liebene Goethehaus zu Weimar besißt. Das Goethehaus if in seinem jeßigen Bestande nicht das ursprüngliche Geburtshaus sondern das Haus, welches der Rath Goethe aus den ehemaligen beiden alten

mit einander verbundenen Häu

tsgerihts hierselbst auf den 4. Ok 17. Oktober 1867

Vormittags 9{ Uhr, vor das zu Potsdam, . 1, zur Hauptverhandlung Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird

en in Fäfsern . Séhweineshmalz . . Petroleum . .

) die Wittwe Schreiner Wilhelm Klüsener zu Ottenstein der im Grundbu von Ottenstein Band 7 Blatt 41 für die unverehelihte Christina Lünter- eingetragenen Parzellen der

ir<hner, Stabs- und Bats. tober 1889,

Königlihe S<<höffengeriht Vol. IV. Fol. 15 Rubr. III.

Ÿ den Umbau în den bus<h zu Ottenstein stüde, wird für kraftlos erklärt.

Ade E 2526 454 | 2226 135 medizinis<-<irurgishen :

antheil eingetragenen 13 Thaler 16 Silbergros<hen

9) Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- | ses Pfennige (Restpost von 67 Thaler 22 Silber-

1755 und 1756 berstellen ließ. Wenn au zweifellos der zwishen den Umfafsungsmauern des gegenwärti wurde, so fehlt do<h jede M3

Steuergemeinde Ottenstein: Nr. 251, A>er, Nienkamp, . 60, A>er, Piepgatt,

Ausgeführt wur f Grund der nah $. 472 der Straf-

Königlichen Bezirk8-Kom- Brandenburg a. H. ausgestellten Erklärung

2. Bar. des Inf. Regts. Graf Werder (4. Rbein.) N Dr. Guillery, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. des Inf.

Regts. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, zum 2. Bat. des Inf.

Hauses geboren

ferlegt. lihkeit, den betreffenden Raum in dem- stellern auferleg

Soest, den 23. Juli 1889,

: ung von dem I. Halbjahr timmen. Das Br

grosben 3 Pfennig), G 9) die Antheile der Geshwister Anna Rosina, ver-

Königliches Amtsgericht. ehelihte Bauer, und des Johann Gottlieb Runschke

selben mit Sicherheit zu be no< vor uns haben, wurde nah dem am 25. des Raths Goethe von der Mutter des Dichters bis zum Jahre 1795

. 379, Garten, Niengorden, . 66, Garten, Milkermote, . 52, A>er, Bergkamp,

aus, wie wir es j

Regts. Freiherr von Sparr (3. Westfäl. ai 1782 erfolgten La

verurtheilt werden. Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. des

Dr. Kors<, Potsdam,

nf. Regts. Nr. 136, zum den 5. Juli 1889.

Doppel-Centner

an der auf Blatt 58 Vorstadt Ohlau Abtheilung Ul. Nr. 1 für die Bedienten-Frau Runshke, geborne

Jm Namen des Königs! Wirth, auf Grund des Kaufvertrages vom 30. Sep- Verkündet am 29. Juli 1889. tember 1811 zufolge Verfügung von demselben Tage Dr. Zimmer, Referendar, als Gerichtsschreiber. eingetragenen, zu 5 %/0 verzinslichen und nach dreî- In Sachen, betreffend das Aufgebot des Hypo- | monatlicher Kündigung zahlbaren Forderung von theendokuments von Wischehnen Nr. 8 Abtb. 111. | 66 Thaler 20 Silbergroshen, ; Nr. 3 für den Besiger Gottlieb Porr X. F. 2/89 | 10) die auf Blatt 16 Trattaschine Abtheilung TIT. erkennt das Königliche Amtsgericht X. zu Königs- | Nr. 1 für George Weiß laut Konsens vom 5. Sep- dur< den Amtsrichter Kiehl für Re<t: Das tember 1785 eingetragenen, zu 59/0 verzinslichen thekendokument über die im Grundbuche des | 109 Thaler Shlesish, welhe- auf Grund der Ver- rundstü>s Wischehnen Nr. 8 in Abth. I. unter | fügung vom 19. November 1793 mit allen Rechten Nr. 3 eingetragene Hypothekenpost wird zum Zwe>e | an den Freigärtner Gottfried Günther zu Ober- Poît für kraftlos erklärt. Die | neus<mollen abgetreten und auf dessen Namen um-

Gerichtsschreiber

medizinish-<irurgishen Friedri<h:-Wilhelms-Institut, j e des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung V.

Arzt 1. Kl. vom Inf. Regt. von der Marwiß (8. zum Husaren - Regiment Steuber, Train-Bataillon

(Magdeburg.) Nr. 7, Dr. Müller, Assist. zum Leib-Garde

Couvreur,

. 582, Weide, Schollingmote.

Es werden alle Diejenigen, welche Eigenthums- bezügli der unberihtigten Parzellen auch lihe Rechte an vorslehend benannte aben vermeinen, aufgefordert, solche in dem vor dem unterzeichneten am 13. November anstehenden Aufgebots-

bewohnt. Am 1. Mai dieses Jahres verkaufte es die Frau Rath an den Weinhändler Johann Gerhard Blum, aus defsen Besiß es am rau Anna Katharina Rössing, Wittwe ¿ Prokurators Johann Nicolaus Alexander Rössing, überging. Es blieb dann im Besiy der & î

<les.) Nr. 796 i Assistenz-Arzt ebruar 1796 in den von

arunter : Robzu>er zum Kürassier-Regiment E

anderweitige din Grundftü>ke zu bis spätestens

1889, Morgens 10 Uhr, nd termine bei Vermeidung der Ausschließung und E tragung der Antragsteller als Eigenthümer an-

Ahaus, den 31. Juli 1889. Königliches Amtsgericht.

H Strafsache gegen den Gefreiten der Reserve Karl Paul André aus dem Land fir, geboren am 13. Oktob Kreis Thann. Soh ( daselbst, wegen Fahnenfluht, wird, da d (uldigte André des V

ilitär-Strafgese der 88. 480, 32

it Rössing bis zum von dem und Alterthumskunde in Frankfurt a. M. angeknüpfte Ankaufs- erfolglos geblieben war. Tapezier Johann Georg Glauer, der es am 1. März o<stift unter dem damaligen Obmann er käufli< abtrat. Als besonderes Verdienft ift es nun dem Hochftift anzure<nen, daß es den Frankfurt Reisenden einen willlommenen ged

. Pallmann daselbft beauftragt auf seine Geschichte, Einrihtung und bo< elegant ausgestattete Bändcden

wehrbezirke Alt- zu Masmünster, abrikanten Emil André

zt 1. Kl. vom 2. Pomm. Dr. Reepel, egt. Königin Elisabeth, zum Assist. Arzt

Ulan. Regt. N Assist. Arzt 1. Kl. vom 3. Garde-Gren. Garde-Train-Bat.,

ann. Hus. Regt.

Getreidemehl . Kartoffelmebl und Koch- und Steinsalz

Eisenbahn ienen

Platten und Bleche, Eisendraht . . Eisenwaaren, grobe . Drahtstifte ;

unterhandlung Am 1. Juni 1861 erwarb es der 1863 an das

Dr. Otto Vo

Dr. Vollbre<ht, Nr. 15, zum Hus. Regt. von Schill (1. Sthlef.) r. 4, Richter, Assist. Arzt 1. Kl. vom Fuß-Art. Regt. von Linger Ostpreuß.) Nr. 1, zum 1. Leib-Hus. Regt. Nr. 1, Dr. Müll sist. Arzt 2. Kl. vom 3. Oberschles. Inf. Regt. Nr. 62, zum Ulan. von Kaygler (S@les.)

Ober-Stabsarzt 1 ; 2. Leib-Husaren-Regiment Kaiserin Nr. 2, mit Wahrnehmung

Kartoffel ftàä t ergehens gegen S. <uldigt ift, auf Grund der Strafprozeßordnung und 46 Mil .-Str.-G.-Ordg. zur De>Eung der den möglicherweise treffenden höchsten der Kosten des Verfahrens auf Höhe | [ das im Deutschen Reiche befindliche

A d e der Löschung der

\. w., \<hmiedbares . . Sühter bietet, indem es den R en TS, dem Anticglelter zur Laft. geshrieben worden sind, / oethehaus in Hinsiht

edeutung zu bes<hreiben. Das

dem wir obige Mit-

ngeshuldigten Geldstrafe und von 30009 M

e’iments-Arzt Bekauuntmachung.

24] fgebot. l d Auf Antrag der Albert Diedrih Heinrich Köster

11) die auf Blatt 36 Daupe Aa, Nr. 3 für den Autzügler Gottlieb Reichelt zu

m upe auf Grund des gerihtliGen Vertrages vom 27. No-

a

x Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- | vember 1852 zufolge Verfügung vom 19. Februar

der divisionsärztlihen Funktionen bei der 10. Division beauftragt. Dr. Breitung, Stabsarzt à la suite des Sanitätscorps, in das Sanitätscorps, und zwar als Bats. Arzt des 2. Bats. 2. Hanseat. Inf. Regts. Nr. 76 wieder einrangirt.

Vermögen des AngesYHuldigten mit Beschlag belegt. wird die Veröffentlihung dieser B nahme außer im „Reichs-Anzeiger“ Kréisblatt* verordnet.

theilungen entnehmen, ift im Verlage der furt a. M.) erschienen und bildet eine dankenswerthe Bereicherung der Goethe-Literatur.

ebrüder Knauer (Frank- Wittwe, Elise Johanne, geb. Schauwa>ker, Hu 2b, in Bremen wohnhaft, werden

und unbekannte Betheiligte

ri<ts vom 9. Juli 1889 i} die H

M: die boldtstraße Nr über die für den Schiffskapitain

nen, mit Ausnahme der Nähmaschinen, L b Dr. Roland, Gen. Arzt Dampfkessel u. f. w.. sämmtliche

pothekenurkunde | 1855 eingetragenen, von Michaelis 1856 ab in jähr- S J. Steinorth | lihen Raten zu 10 Thaler fälligen rüdftändigen

uf der der unverhelihten Luise Sege- | Kaufgelder von 105 Thaler, i :

Died a. Darß gehörigen Büdnerstelle | 12) die auf Blatt 107 Thomaskir< Abtheilung Il. Nr. 41 Band XV. Blatt 43 des Grundbuchs vom | Nr. 3 und der gerihtlihen Urkunde vom 6. Oktober Prerow Abtheilung II. Nr. 5 einge- 1853 zufolge Verfügung vom 20. Mai 1854 für den Post von 50 Thalern nebft s °/o Zinsen für Einwohner Anton Hendriog aus Spurwiß einge-

An dem Orientalisten-Kongreß, welher vom 2. bis zu Prerow a 13. September in Sto> holm stattfindet, werden, wie die M. „Allg. Ztg.“ mittheilt, alle europäishen Staaten sih betheiligen. Au die preußische Regierung, die bisher keine Vertreter zu den Orientalisten- Kongrefsen entsandt hatte, hat sich ents<lof hervorragendsten Gelehrten auf dem diesma zu laffen. Des weiteren wird vertreten sein:

fordert, ihre etwäigen Widèrspruhsrehte der Antragstellerin nahgesuchte Wider- Stand gegen die V der zur Abdikation vom ehelihen Sammt- schriebenen Frist spätestens in dem hiermit Oktober 1889, Mittags vor dem unterzeihneten Gerichte unten im

hiermit aufge gegen die von T in den vorigen

olz- und Strohstoff zur <reib-, Dru>- und oblglas, gemeines . aumwollenwaaren . . ugwaaren, wollene, unbe e eugwaaren, halbseidene .

2. Kl. und Garn. Arzt in Posen, beauftragt mit Wahrnehmung der Papierfabrikation divisionsärztlihen Funktionen bei der i s eihenpapier . seiner bisher. Uniform, Dr. Weydener, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und S . Regt. Kaiser Nikolaus I. (Brandenburg.) Nr. 6, beauftragt mit Wahrnehmung der divisions- ärztlihen Funktionen bei der 6. Div., als Gen. Arzt 2. K

n und seiner bisher. Uniform, Dr. Buch, Ober-Stabsarzt

Mülhausen, den 20. Juli 1889. Kaiserliches Landgericht. Ferienkammer. gez. von Baerenfels. Zeitschel. Levi. Zur Beglaubigung : (L, 8.) Der Landgerichts-Sekretär: He>kelmann.

-aGBBGSoE

10, Div., mit Pension und

Regts. Arzt vom von Rußland

< dur< zwölf der igen Kongreß vertreten ayern dur< 4 Dele-

gute vorge kraftlos erklärt.

Barth, den 22. Juli 1889,

Kleider und

tragene, vom 1. Oktober 1853 ab mit 5 °/ jährlich verzinslihe Darlehnsforderung von 200 Thaler,

Königliches Amtsgericht. 13) die auf Blatt 59 Würben Abtbeilung TII.

girte, Württemberg dur< 2, Italien dur 4, Frankreih dur 2, ortugal durch je einen Delegirten. Holland wird seine rientalisten hierher entsenden. auh das

Stadthause anberaumten Aufgebotstermine geltend alls ein Widerspruch nicht erfolgt, oder bener Widerspru<h als unbegründet anerkannt werden sollte, wird die nahgesu<hte Wieder-

mit Pension und seiner er-Stabsarzt 2. Kl. . Bat. 1. Hannov. Inf. Regts. Nr. mit Pension und seiner bisher. Uniform, Dr. Abel, Stabs- und

Spanien und sämmtlichen in Europa

2) Zwa Uusfgebote,

8vollstre>kungen, orladungen u. dgl.

zu maten.

Dr. Kiesow, ein etwa er

bisherigen Uniform,

tm Bats. Arzt vom Bekauntmachun

ersten Male ] G Durch Aus\{lußurtheil vom

Dampfmaschinen und Dampfkessel im Königreich Sachs

Nr. 11 aus dem gerihtlihen Kaufvertrage vom g. 23. Juni und 1. September 1856 zufolge Ver- 11. Juli 1889 sind | fügung vom 5. September 1856 für den Verkäufer

Bauerhofe Band I. | Johann Kai zu Würben eingetragenen 324 Thaler

einheimischen rfi

ß die Prätendenten der auf dem n Deputation steht der persishe Gesandte in Konstantinopel,

î i Stand ertheilt werden, einseßung in den vorigen Stand erth S Blatt Nr.6 des Grundbuchs von

Bats. Arzt vom 3. Bat. 1. Thüring. Inf. Regts Nr. 31, als Ober- Bremen, den 29.

Stabsarzt 2. Kl. mit Pension, Dr. Eschle, Assist. Arzt 1. Kl.

[2128] gBwwangsversteigerung.

Ein soeben ershienenes Supplementheft zum XRRIV. Jahrgange

Notkow Abthl. 111. | Kaufgelder nebst 49/0 Zinsen von 174 Thaler vom

Nr. 1 für die Tagelöhner Peter Roemer'she Vor- | 4. Juli 1856 ab, f :

Le aan aus dex S&uldversebreibung vom 2 Mai 14) die auf Blatt 10 Groß Duppine Abtheilung TII. Hypothekenpost von 60 Thlr. mit | Nr. 1 laut gerihtlihen Schuld- und Hypotheken- ihren Rechten auf dieselbe ausgeshlofsen worden. Snstruments vom 15. Januar 1820 zufolge Ver-

1888 der „Zeitschrift des Königlih sächsishen Statistishen Bureaus" enthält die Fortseßung der Dampfmaschinen im Königreich bearbeitet von Regierungs-Rath Morgenstern und Dr. Besser. Die- tstehenden Dampfmaschinen, die Lokomobilen und

ohsin Chân, ein großer Gelehrter, der zuglei eine besondere Mission hat, und von dem ersten Sekretär der persishen Gesandtschaft in Konstantinopel, Nerus Bei, sowie von dem jeßt lebenden größten Dichter

Das Amtsgericht. (gez.) Cordes Zur Beglaubigung: C. Vio

Bekanntmachung. inder der zu Berlin verstorbenen Ehefrau

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins Niederbarnimschen Kreise Band 68 Nr. 3028 auf den Namen des Zimmermeisters Gottfried Kaiser hier eingetragene, in der Perlebergerstraße (Nr. 31), belegene

vom Kurmärk.

Drag. Regt. Nr. Stabsarzt dec Landw. 1.

14, mit Pension, Aufgebots vom Landw. Bezirk Brieg, Dr. Salzmann, Assist. Arzt 1. Kl. der Landw. 1. Aufgebots vom Dr. Jani>e, Assist. Arzt 1. Kl. der

Landw. 2. Aufgebots vom Landw. Bezirk I. Breslau, Dr. Lind,

Dr. Ulbri, t über die Danpfkessel und

für den 1. Januar 1886*, 1838 eingetragene

bl, Gerichtsschreiber. ersiens, Mirza Habîb, begleitet Zu den Vertretern, wel<he der türkishe Sultan entsendet,

ehôrt der berühmte Scheikh Mohammed es< - Schîngîthî aus

Landw. Bezirk 1. Münster, selbe umfaßt die fe| Schlawe, den 15. Jul

beweglihen Dampf

fügung vom 15. Juni 1820 für Rosina Wlo<h no<

Königliches Amtsgericht. eingetragenen zu fünf Prozent verzinslichen und na

kessel, sowie die Schiffsdampfkefsel und Schiffs- fmaschinen, während die Uebersicht Über die feststehenden Dampf- bereits im XXXIII. Jahrgange 1887 der Zeitschrift veröffent-

Grundstü> am S. Oktober 1889, Vormitt 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsftele Neue Friedrichstraße 13, Hof,

Assist. Arzt 1. Kl. der Landw. 2. Aufgebots vom Landw. Bezirk

Dortmund, Dr. Bresgen, Assist. Arzt 1. Kl. der Landw. 2. Auf- edîna, der auf besonderen Wuns des Königs von Schweden

tha, geb. Hildebrandt, deren Aufenthalt in seiner rothen Tracht Bertha, geb. H

st, werden hierdur<h benachrihtigt, daß Bekauntmachung.

und Norwegen ersheinen wird. unbekannt i

einvierteljährliher Kündigung zahlbaren 9 Thaler 22 Silbergroschen 6 Pfennige väterlihes und mütter-

} + E, N DurH Aus\{lußurtkeil des hiesigen Königlichen | lihes Vermögen (Rest von ursprünglich 135 Thalern), Amtégeticts E Juli 1889 sind welhe Post unverändert auf Blatt 115 Groß na<stehend bezeihneten | Duppine Abtbeilung Ill. Nr. 1 übertragen ist,

gebots vom Landw. Bezirk Frankfurt a. M., der Abschied bewilligt. alten arabischen

der Eröffnung eine Sprache halten, die in derselben Sprahe von dem Schweden Grafen Landberg beantwortet werden wird.

Delegirter des Sultans der hervorragendste der jeßigen türkischen

liht wurde. Aus dem reihen Material heben wir hier nur einige auptzahlen hervor :

l Sanuar 1886 waren in Sachsen 6244 feststehende Dampf- maschinen vorhanden gegen 4548 am 1. Januar 1879. Die Zahl der

der zu Nordhausen verstorbene Seifensiedemeister Christoph Hildebrandt in seinem am 23. I amente seiner Wittwe Henriette, geb. den Nießbrau<h und die Verwaltung

ügel C.,, Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. as Grundstü> ist vom 1. Apcil 1890 mit 23 040 6 Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszuÿ aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund-

Ferner erscheint als

publizirten Test

Brettschneider, Hypothekenposten,

mit ibren Ansprüchen auf die betreffenden Posten

des August Siegemund mit ausges{<lofen ;

11 Thaler 1 Silbergroshen 2 Pfennige und der | 11. nachstehende Hypothekenurkunden: Caroline Siegemund mit 14 Thaler 1) die Hypothekenurkunde über die auf Blatt 28 e an der auf Blatt 28 | Hünern, Kreis Oblau, Abtheilung IIL. Nr. 3 für ung III. Nr. 3 haftenden | August, Anna Maria Theresia, Johanne Caroline 5 Silbergroschen 11 Pfennige | und Amalie Caroline Geschwister Siegemund eîin- lihes und brüderlihes Erbtheil laut des über | getragenen Post von 55 Thalern Silbergroschen den Na<hlaß des Franz Siegemund am 18. Sep- | 11 Pfennigen, bestehend aus einer Ausfertigung, des tember 1843 gerihtli< errihteten und obervormund- Erbrezesses in der Freigärtner Franz Siegemund's{hen \chaftlih genehmigten Erbrezesses für August, Anna | Vormundschaftssahe von Hünern vom 18. Septem- Caroline und Amalie | ber 1843, verbunden mit einer Erbbesheinigung nah Caroline, Geschwister Siegemund, mit 49/0 jährlich | dem Freigärtnersohn Karl Siegemund und na< dem

Maschinen hat si< also um 37,29 9/0 in diesen 7 Jahren vermehrt, die der Kessel um nur 31,68 9%. Aufschwung diese Zahlen bedeuten, wird klar, wenn man sie mit den ebnissen früherer Erhebungen vergleicht. , Ende 1856 550, Ende 1861 1003 Maschinen vorhanden. No bedeutender stellt \si< jedo< die immer stärkere Verwendung der Maschinenkraft dar, wenn man die Leistung der Maschinen ins Auge faßt. Dieselbe bezifferte si< am 1. Januar 1886 auf 96 382,5, Januar 1879

Schriftsteller, Midhat Bey, der zugleih Chef-Redacteur und Besißer rößten türkishen Zeitung in Konstantinopel ift. gypten wird durch eine Delegation von vier Gelehrten vertreten sein, an deren Spitze der frühere Kultus-Minister Abdallah Pascha Aus der Türkei und Egypten werden no< weitere Theil- nehmer erscheinen, aber nit in offizieller Eigenshaft. Ferner werden Tunis und Algier vertreten sein, sowie auch N u den Chinesen zählt der General und Militär-Attahé in Paris \heng-ki-Tong, weler au< europäishen Ruf als Gelehrter und Selbst an weiblichen Theilnehmern wird es nicht i Aus Paris kommt ein merkwürdiges Ehepaar, Herr und Frau Diculaloi, welhes 7 Jahre in Persien zugebra<t und große in Persepolis und Susa ausgegrabene Shäße na< Sodann hat si< Miß Amelia B. Edwards, Dr. philos. und V

es vermacht hat, daß aber nah deren „der dann no< vorhandene Nachlaß an seine Kinder erster und zweiter Ehe oder deren eheliche Nachkommen zu gleichen Theilen, nah Strängen“ übergehen soll. : Nordhausen, den 23. Juli 1889. Königliches Amtsgericht. 11. Abtheilung.

Bekanntmachuug. uéshlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 29. Juli 1889 ist der am 22. Fe- bruar 1853 zu Mittel-Steinsdorf geborene Maschin en- techniker Hermann Knappe für todt erkl

Neusalz a. O 88

buhblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Real- efordert , die niht von selbst enden Ansprüche, deren Vor- s dem Grundbuche zur Zeit intragung des Versteigerungsvermerks nicht Forderungen wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgab Zebo falls der betreibende Gläubiger laubhaft zu

Veröffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheits- ersonal-Nachriht. Gesundheitsstand. rankheite : erihtswohe. Volkskrankheiten und Sterblichkeit im Juni. Sterbefälle in deutshen Städten von 40 000 und mehr Einwohnern. D s. Erkrankungen | in deutshen Stadt- und Landbezirken. Gelbfieber in Rio de Janeiro. Witterung. Zeitweilige Maßregeln gegen Volkskrankheiten. Veterinärpolizeilihe Maßregeln. Medizinal- esepgebung 2c. (Deutsches Reich). Anste>ende ammenhange mit der Shußpo>ktenimpfung. (Desterreih.) Leichen- transport. Rechtsprehung. \ Verhandlungen Vereinen 2c. (Bayern.) Aerztekammern. Geschenkliste. Sterbe-

Welch? ungemeinen industriellen Der Khedive

Nr. 32. Inhalt:

Volkskrankheiten in der 21 Silbergroschen 7 Pfenni

Hünern Kreis Ohlau A von 55 Thaler

Ende 1846 waren erst in, Fikri steht. LG iges werder auf auf den Ersteher überge bandensein oder Betrag au

esgl. in größeren Städten des

Auslandes. in Berliner Krankenhäusern.

Japan, China und Siam.

auf 66 410,7 Pferdestärken , um %522,53 9/0 45,13 9% gewachsen,

bervorging , insbesondere

rankbeiten im Zu- Srliltfleler besißt.

\tärk Is die Z bl ba Maschinen, Die ärker a e Za er aschinen. ie auf eine Maschine entfallende Leistung betrug am 1. Januar 1886:

15,44, 1879; 14,64, dagegen 1862: 15,59 Pferdestärken, war also

(Landgeriht Bonn.)

Mehlzusaß zu geseßgebenden b

Körperschaften, in ganzjährigen Raten verzinsli

aris geführt hat. L i : i monatlicher Kündigung zahlbar, zufolge Verfügung

anzumelden und, uiderspriht, dem Gerichte

< und nach drei- D und Züchnermeister Franz Siegemund, eide aus Hünern, und dem Vermerk der ober-

vom 7. November 1843 eingetragen, vormundscaftlihen Genehmigung des Erbrezesses,

2) die auf Blatt 125 Minken, Kreis Oblau, Ab- | sowie aus einer Bescheinigung vom 7. November Wittwe Rosina Lyko, | 1843 über die erfolgte Eintragung der Post und aus der gerichtlichen einem Hypothekenbuhsauszuge vom 7. tovember

Präsident des „Egyptian Exploration Fund“, angemeldet. meisten Vertreter des Ostens Nationaltrahten ihres Heimathlandes zeigen. nehmer an dem großen Abschiedsbankett, das im „Grand Hôtel* stattfinden u 500 veranshlagt. König Oskar hat 12 der vornehmsten ten Europas als seine Gäste während der ganzen Dauer des

größer als später, troßdem gerade die Zahl der großen Maschinen fi stärker vermehrt hat als die Gesammtzahl der Diner Hieraus beCri ch - œseealiGen Eindens (eiden boben. Di etrieb erfreulihen Eingang gefunden haben. teressant ift der Vergleih der Maschinenarbeit mit der men \ < h H

widrigenfalls dieselben bei Fe C Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei theilung des Kaufgeldes gegen die berüd>ksihhtig- ten Ansprüche im Range zurüd>tr gen, welhe das Eigenthum des Grundstü>s bean-

tstellung des Königliches Amtsgericht.

fälle in deutschen Orten mit 15000 und mehr Einwohnern für den

Monat Juni 1889, Desgl. in größeren Städten des Auslandes. in den farbenreichen

werden {ih Zahl der Theil-

theilung III. Nr. 1 für die geborene Fiedler, in Peisterwiß Urkunde vom 13. Juli 1861 mit

ampfmaschinen au< im Klein- n 8 Königs von Bay es Königs von Bayern

m Namen Seiner Majestà Amtsgeriht Fürth dur< den Kal.

erläßt das K

lihen Arbeit:

5 9% jâhrlih ver- | 1843

zinslihe, auf Grund der Verfügung vom 16. Juli 9) die Hatten unde über die auf Blatt 30

Erzeugung der 96 382,5 Pferdestärken betragenden Gesammtleistung

S ihel in seiner öôffentlihen Sitzung wären 1 003 984 Menschen erforderli, d. h. das Königreih Sachsen 1

Amtsrichter vom 11. April 1889 in Sathen Aufgebotsverfahren

pruhen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver-

teigerungstermins die Einstellung des 1861 eingetragene Darlehnsforderung von 100 Thaler, | Gusten

Statistik und Volkswirthschaft. Kongresses eingeladen, welhe in einem Nebenhause des „Grand

btbeilung III. Nr. 2 für den Förster

3) die auf Blatt 5 Quallwiy Abtheilung U. Christian Scholz in Spurwiy auf Grund der Shuld- Nr. 1 für Rosina Hantke auf Grund des obervormund- | urkunde vom 9. September 1828, zufolge Ver- n Erbrezesses vom 12. Juli 1838 | fügung vom 10. Oktober 1828 eingetragenen, ng vom 22. August 1838 ein- | vom 29. Juni 1828 ab mit 5 Prozent verzinslichen digen Kaufgelder von 17 Thaler | und am 9. September 1829 rüd>zahlbar gewesenen 10 Silbergroschen 4 Pfennige, nah dreimonatlicher | 53 Thaler 10 Silbergros{en, bestehend aus einer Kündigung zahlbar und bis dahin von Johannis | Ausfertigung der gerichtlichen Verhandlungen vom

wohnen werden.

u denselben gehören: Max Müller in ford; der Arabist und

[ eograph de Goeje in Leyden; die Pro- | Dillmann und Schrader in Berlin; früherer österreihisher Handels-Minister und Präsident des legten Orientalisten-Kongresses ; Ignazio Guidi, Italiens größter Orientalift, und Charles Schefer, großer Persianist und Mitglied des französishen Instituts. Auch Graf Landberg hat zahlreihe Gäste eingel Die spanis<he Kommijsio ü

bedürfte beinahe. no< einmal so viel arbeitsfähiger Erwachsener, als besißt, um die Maschinen entbehrlih zu machen.

ff}8 der gewerblichen Vertheilung der Maschinen n die R N gder A Tate von j erdestärken beschäftigt werden, 28,20 9% aller Maschinen, 34,60 9% der gesammten Leistun, Dann kommt die Industrie der Nahrunge- und G 1039 Maschinen und 10 340,5

Sparkafsenscheine der châdel hier folgendes Aus) <luß-

Schädel von Völkershausen, lautenden Scheine der städtischen ürth vom 6. Mai 1886 Nr. 91051 und ai 1887 Nr. 95294 über 40 #4 bezw. 30 M werden für fraftlos erklärt ;

zweds Kraftloserklärung zweier

Dienstmagd Renate S

L die auf Renate jeßt in Fürth,

herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag Kaufgeld in Bezug auf den Anspru<h an telle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über des Zuschlags wird am S. Ofkto- : ittags 12 Uhr, an obenbezeichneter Gerichtsftelle verkündet werden. Verlin, den 1. August 1889. Königlihes Amtsgericht I. Abtheilung 53.

Der Waarenverkehr im ersten Halbjahre.

Das soeben erschienene Juniheft des Jahrgangs 1889 der „Monatsheste zur Statistik des Deutschen Reichs“ enthält die Nach- weisung über den Gin- und Ausfuhrverkehr der wihtigeren Waarenartikel im deutschen Zollgebiet für die erste Hälfte des Kalenderjahres 1889. Den na<gewiesenen Ein- und Ausfuhrmengen

nd stets die für denselben Zeitraum des Vorjahres ermittelten ent-

Baron von Kremer, schaftlich bestätigte

die Ertheilun in Folge Verfügu

ber 1889, getragenen rüd>stän

mit einer wirklihen Leistan

enußmittel mit

ferdestärken (16,64 v/o bezw. 10,73 9/0) ; 1838 ab mit 5 °/o verzinslich,

9, und 22. September 1828 in der Prozeßsache

4) die auf Blatt 5 Trattaschine Abtheilung I. Stolz wider Michler vom 23. September 1828, Nr. 3 für Friedri< Gustav Simon auf Grund der | einer Notiz über die erfolgte Eintragung vom 2. Ja- erihtlihen Urkunde vom 18. Juli 1867 zufolge | nuar 1829 und einer Rekognition über die geschehene vom 20. Juli 1867 eingetragene, vom | Eintragung der Post vom 10 Oktober 1828, 1867 ab mit 5 9/0 verzinslihe Darlehns- | 3) die Hypothekenurkunde über die auf Blatt 4 30 Thaler (Restpost von den für die | Peltshüß Abtheilung 1IT. Nr. 9 für Ernst Dittrich 10 Geshwister Simon ursprünglih eingetragen ge- M elti<ûy aus dem gerihtlihen Erbrezefse vom

i Entde>ung [mer ( ein Konkurrenzauss<reiben für die beste Geshihte der Entde>ung Amerikas b \<lofsen. Soeben wird nun das Programm veröffentlicht, dessen nähere Bedingungen na< der „Frkf. Ztg.* folgendermaßen lauten : den Anforderungen der

planten vierhundertjährigen

dann der Bergbau und das C merikas hat befanntlih

üttenwesen mit 909 Maschinen und Jubelfeier 23 314,2 Pferdestärken (14,56 % bezw. 24,190/0); weiter Aue zu er- wähnen die Industrie der Maschinen, W Papier- und Leder-Industrie, die Industrie der mit bezw. 548, 423 und 291 Mäschinen, sowie

3749,2 Pferde

r Renate Schädel un- Armenre<ts überbürdet. »

8.) iel, K. A.-R. rkündet am elften April a<htzehnhundertneun-

heimer, f. Ger.-S{hrbr.

Zur Beglaubigung: . Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Hellerich, Kgl. Sekretär.

I]. die Kosten werden de

prechenden Mengen gegenübergestellt; jedo< ist in den Vorbemerkungen beschadet des ihr bewilligten Mi

zur fraglihen Nahweisung ausdrü>lih darauf hingewiesen, daß der efundene Zollanshluß von Hamburg, B oldenburgishen Gebietstheilen in V La arne ehe bnif} ein erg er ehr8ergebnise des ersten Halbjahres 1889 mit denjenigen des Vorjahres daher nur in beshränkter Weise zulässig sein

Die Einfuhr der wichtigeren Getreidearten war eine verhältniß-

erkzeuge und Apparate, die olz- und S<hn 6091,6, 8311,

Aufgebot eines Sparkafsenbuchs.

Das für die Karoline Klaue von Haasow jeßt gerehelichte Häusler H Cieskow von der Sparkasse des Kreises Kottbus über eine am 6. Oktober 1887 geleistete Einzahl bon 225 #4 ausgefertigte Sparkassenbu< Nr. 681 en da dasselbe verloren gegangen, wahrscheinli<

haberin entwendet worden ift, auf Antrag des

im Oktober v. J. statt; einigen preußi|\< von wesentlihem Einfluß gebiets gewesen ift,

22. August

undachtzig. forderung von

Die einzureihenden axs Neumann in

e Arbeiten müssen nah Madrider Akademie der Geschichte in Prosa verfaßt sein, m orm ein anschaulihes und vollständiges Bild der zu ehan- eshihtsepohe geben und der Bedeutung des zu feiernden

Ereignisses gere<t werden. Der eigentlihe Text darf gedrut Len

wesenen 300 Thaler), auf Sue o Gusten Abtheilung 11]. Nr. 3 | 1871 no<h eingetragenen 125 Thaler 2 erihts-Rendanten Hoffmann in Breslau | 3 Pfennige (Rest von ursprünglich 160

Die Reichspostsparbank der Niederlande 1881 bis 1887.

Die niederländische Postsparkafse hat si, wie die „Stat. Corr.“ \<hreibt, seit ihrer Gründung im Jahre 1881 bis auf die E

Unter diesem Vor-

Nachweisung mitgetheilt. für den Landg

i 1871 lge Verfügung vom 26. E a $s S R ern

12. Oktober 1836 gerihtli< an- | 25 Silbergroschen 3 Pfennigen), bestehend aus dem vom S. August 1836 zufolge ps rie über ursprüngli< 160 Thaler

Gegenwart

auf Grund des am emein und im

Raum ni<ht überschreiten, den zwei B kannten Kaufvert erkannten Kaufvertra

ände zu je 1863 von

herausgegeben Bekanutmachung.

g ots\fachen, betreffend die 3 des Grundbu<s von

der leßteren hierdur< aufgeboten.

mäßig bedeutende und die in diesem Jahre erstmals vorgenommene er Inhaber des bezeichneten

Ausscheidung des russischen Getreides, wel<hes theilweise über den Hamburger Freihafen, Belgien und die Niederlande in bat Zollgebiet

ost Abthei- n Rauske

eilnahme der Bevölkerung zwar nit all erobert, immerhin aber einen regelmäßigen Aufs{<wung sodaß Ende 1887 bereits 169 027 Sparkassenbücher

Rivadeneyra parkafsenbu<hs

s

emäß aufgefordert, spätestens in dem auf lung III

ober 1836 eingetragene, von genommen,

Silbergroshen 3 Pfennige vom 3. Oktober

1828 ab mit 5 % verzinsliche Kaufgelder- | 1882 und einer Ausfertigung des gerichtlihen Erb-

<e Amtsgeciht zu Striegau in der

- ; g D & i Bänden ett hat das Königli Sitzung vom 30. Juli 1889 dur< den

repräsentiren. Karten und

edo< fkann diesen etwa glei<h star!

ler Band mit Urkunden, 889, Vormittags 114 Uhr,

ezember 1 anberaumten Termine bei dem Königlihen Amts-

eingeht, zeigt die Bedeutung der russishen Waare für den Bezug

derselben, also 39,5 auf 1000 Einwohner, im Umlauf waren ; forderung von 65 Thaler,

rezesses in der Johann Carl Dittrichshen Vor«

di. aae v nie

ö S Gi R C G T G L ree mt A R ri E