1889 / 192 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

c. Flur 10 Nr. 26/1, an der Howe gelegener A>er, 26 a 4 gm, mit einem Reinertrag von 3 Thlr. 13 Dec. eingetragen im Grundbu von Frille Band 2 Blatt 102 fur die Wittwe Christine Volkening, geb. Nobbe, Nr. 10 Büceburgisch-Frille,

d. Flur 19 Nr. 149/82, Garten in Krille, 11 a 93 qm, mit einem Reinertrag von 1 Thlr. 64 Dec. eingetragen im Grundbu< von Frille Band 2 Blatt 111 für den Handelsmann Meier-Samuel zu Frille, zu Gunsten des Antragstellers mit ihren An- sprühen auf die obengenannten Grundstüde aus- ges<lossen.

Minden, den 8. August 1889.

Königliches Amtsgericht.

[26110] Bekanutmachung.

Dur< Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Eilenburg vom 5. August 1889 ist der Hypothekenbrief vom 28. November 1872 über die im Grundbuche von Eilenburg Band RXI. Blatt 396 Abtheilung 11I. Nr. 28 für die 6 Geschwister: Anna Clara, E'‘ise Marie, Richard Maximilian, Grnestine Martha, Johanne Marie und Hedwig Haertel ein- getragenen 1500 Thaler mütterlihe Erbegelder für kraftlos crfklârt.

Eilenburg, den 5. August 1889.

Königliches Amtsgericht.

26089 Oeffentliche Ladung. P aua Heinrid Asche in Walbe>, als Vormund des von der Wittwe Grimm, Johanne, geb. Vobel, zu Walbe> am 17. April 1888 außer- ehelih geborenen Kindes Namens Friedri< Wil- helm Theodor Vobel hat gegen den Dienstknecht Wilhelm Shliephake, zuleßt in Süpplingen bei Lutter, jeßt in unbekannter Abwesenheit, Klage er- boben wegen Ansprühe aus außerehelicher Sc<hwängerung. O Kläger ladet den Beklagten vor das Königliche Amtsgericht zu Weferlingen zu dem von diesem auf deu 31. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine und beantragt:

1) den Beklagten für den Vater des von der Wittwe Grimm, Johanne, geb. Vobel, zu Walbe> am 17. April 1888 außerehelih ge- borenen Kindes Namens Friedrich Wilhelm Theodor Vobel zu erklären und ihn als sfolen zu verurtheilen, für das ge- dahte Kind von der Geburt bis zum zurü>- gelegten 14. Lebensjahre desselben an jähr- lihen Alimenten 72 4 in vierteljäßrlichen Vorausbezahlungen die rückständigen fo- fori zu entrichten. C. 1083/89,

Weferliugen, den 9 August 1889,

Ziegler, Aktuar, E als Gerihtéshreiber des Königlichen Amtsgerits.

[26094] Oeffentliche Zuftellung. i

Der Spediteur H. Rocca zu Mellbergen bei Oeynhau]en, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Grüter zu Bünde, klagt gegen den Alabaster- waarenhändler Walthaus, zuleßt wohnhaft in Münster i. W,, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen a von 1830,60 46, mit dem Antrage für Recht zu erkennen, der Beklagte ist s{uldig, an Kläger 1830 60 Æ zu zahlen, Dies Urtheil wird gegen Hinterlcgung des jedesmal beizutreibenden Betrages für vorläufig vollstre>kbar erklärt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels- sahen des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 14. Dezember 1889, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Böning, i. V., : Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[26113] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. F. Berg zu Barth, Kläger, vertreten dur< den Rechtsanwalt Partens>y zu Barth, klagt gegen den Uhrmacher Marx Ebert zu Barth, jeßt unbekannten Aufer.thalts8, auf Zahlung voi 20,00 M Miethe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsge: icht zu Barth auf den von diesem auf den 23. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine mit obigem Antrage und mit dem Antrage auf Vollstre>barkeits-Erklä- rung des Urtheils. Zum Zwed>e der öffentlihen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage und Ladung bekannt gemacht.

Barth, den 21. Juli 1889,

Doll, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. i. V.

[26111] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12505, Der Landwirth Michael Heller zu Cschelbach, vertreten dur< Re<ttanwalt Neuburger in Heidelberg, klagt gegen den Landwirth Heinrich Heller von Eselbac, z. Z. in Amerika abwesend, aus Hauéfkauf und Darlehen vom Jahre 1887, mit dem Antrage auf kostenfällize gegen Sicberheits- leistung vorläufig vollftre>bare Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 496 A uebst 5 9/0 Zinsen vom Klagzustellungstag, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die III. Civilfammer des Großherzog- lichen Landgerichts zu Mannheim auf Dienstag, den 19. November 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 3. August 1889,

Gerichtsschrerber des Großzerzogl. Landgerichts.

(L. S) Dr. Moefkel.

[26112] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ubrenhandlung Ette und Liiis{<kfe zu Berlin, Klägerin, vertreten dur den Rechtéanwalt Partens>y zu Barth, tlagt gegen den Ugrmacher Max Ebert, früber zu Bacth, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 60,00 4 Waarenforderung, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlive Amtsgericht zu Varth auf den von diesem auf deu 23. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Tet-

mine mit obigem Antrage und mit dem Antrage auf Vollstre>barkeitserklärung des Urtbeils. Zum Zwe>e dcr öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dcr Klage und Ladung bekannt gemacht.

Varth, den 24. Juli 1889.

Doll, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts, i. V.

26092} Oeffentliche Zuftellung.

Der Eigenthümer Wiihelm Sicffen zu Hammelstall, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bau> zu Pase- walk, klagt gegen 1) den Maurer Carl Lindtke, zur Fel unbekannten Aufenthalts, und 2) dessen Ebefrau

uguste, geborne Steffen zu Berlin, wegen Bewilligung einer Löschung, mit dem Antrage: 1) die Beklagten zu verurtheilen, in die Löschung der für die Beklagte zu 2 auf den Grundstü>ken des Klägers Hammelstall Band 1. Nr. 47 und Hammelstall Band II. Nr. 56 in Abth. III. unter Nr. 4 resp. 3 eingetragenen 48 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf. gleih 144 4 92 $ Eltern- erbe zu willigen, 2) den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Pasewalk auf den 15. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen Zuftellung an den Be- flagten zu 1 wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Hoffmann, . Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26090] Oeffentliche Zuftellung. ; Der Tischlermeister Carl Wiesner in Koberwißt, jeßt dessen Erben, nämlih: : 1) dessen Wittwe Ernestine Wiesner, Dudtsh, / E 2) dessen minderjährige Kinder, nämlich: Berth Geschwister Wiesner, vertreten L Ann a, { dur< ihbrenVormund, denKlempner- - Anna, } ¡neister Rudolf Birk, sämmtli< zu Koberwiß und sämmtli<h vertreten dur< den Rechtsanwalt Reche zu Breslau, klagen gegen den Bauernsohn Wilhelm Schischke, zuleßt in Gustow bei Sobotka im Regierungsbezirk Posen wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen mehrerer in den Monaten September und November 1888 von dem verstorbenen Tischler- meister Garl Wiesner ausgeführten Tisc)lerarbeiten, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an die Kläger 77,10 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem 20. November 1888 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlice Amtsgericht zu Breslau auf den 16. November 1889, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 34. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ani \<{, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

geborene

[26107] A

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geri<hts, II. Civilfammer, zu Koblenz vom 10. Juli 1889 wurde die zwischen den Eheleuten Peter Adams, Kaufmann, und Julianne, geb. Dilg, Beide in Kastellaun wohnend, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an“ deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen und die Parteizn zur Auseinanderseßung und Liquidation vor den Königlihen Notar Marx zu Kastellaun ver- wiesen.

Breuer, : Gerittss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[26108] i

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königli®en Landgerichts, T Civilkammer, zu Koblenz vom 10. Juli 1889 wurde die zwishen den Eheleuten Peter Welker, Dbersteiger, und Elise, geb. Jansen, ohne Gewerbe zu Burgen, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen und die Parteien zur Auseinanderseßzung und Liquidation vor den Königlichen Notar zu Treis verwiesen.

Breuer, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[26096]

Durch rechtskräftiges Urtheil der IIT. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 13. Juli 1889 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Kupfer- {<mied Hubert Ducqué zu Köln- Ehrenfeld und Friederike, geb. Becker, aufgelöst worden. Mit der Auseinandersezung ist der Notar Goedke zu Köln beauftragt.

Köln, den 8. August 1889,

Der Gerichisschreiber: Sulz.

[26097]

Durch re<tskräftiges Urtheil der III. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 28. Juni 1889 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Han- delsmann und Wirth Dartel Naaf zu Kleindurbush und Bertha, geborene Lemmer, aufgelöft worden. Mit der Auseinanderseßung ist der Notar Le Harne zu Köln beauftragt.

Köln, den 8. August 1889,

Der Gerichtsschreiber: Schul z.

[26095]

Durch re<tskräftiges Urtheil der III. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 13. Juli 1889 ift die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Faßbinder Winand Klütsch za Arnoldsböhe und Katharina, geb. Hilgers, aufgelöst worden. Mit ter Auseinander- seßung ist der Notar Meinery ¿u Köln beauftragt.

Köln, den 8. August 1889,

Der Gerichtss{reiber: Schulz.

[26080] Der Preußis>@e Gerits-Asscssor a, D. Friedrich Follgrabe in Bernburg ist als Re&tsanwalt in Bernburg zugelassen und in die hiesige Rechts- anwalteliste etngetragen worden. Bernburg, 12. August 1889, Der Vorstand des Herzoal. Anhalt. Amtsgerich1s. I. V. Stein,

[26226] Bekanntmachung. e In die Ne&tsanwaltsliste des biesigen Königlichen Landgerits ift eingetragen worden: : Nr. 47, Dr. Güldner, Rechtsanwalt in Barmen Elberfeld, den 10. August 1889. Der Landgerichts-Präsident. Ï F. V.: Der Landgerichts-Direktor Dumreicher.

[26227] Bekanntmachung.

Ina die Liste der bci dem unterzeichneten Amts- geri<t zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rets- anwalt Wilbelm Ei>, mit seinem Wohnsitz hier- selbft, eingetragen worden.

Laneunburg i. Pomm., den 9. August 1889.

Königlibes Amtsgericht.

[262251

In der Liste der beim hiesigen Landgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte ift der unter Nr. 37 ecin- getragene, verstorbene Re<h18anwalt Eduard Echtler in Breslau gelöst worden.

Breslau, den 12. August 1889,

Königliches Landgericht. Patzig.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[26013] Bekanntmachung. 5 Die Lieferung des Bedarfs an Wirthschaftsbedürf- nissen für die Arbeiter-Bara>ken an dem in Aus- führung begriffenen Nord-Ostsee-Kanal für die Zeit vom 1. Oktober 1889 bis Ende September 1890, welcher muthmaßli 60 000 kg Rindfleisch, 60 000 kg Sé<weinefleish, 3000 kg Hamméelfleish, 1500 kg Kalbfleish, 2000 kg Bratwurst, 1200 kg Mett- wurst, 10 (00 kg Leberwurst, 15 000 kg Blutwurft, 60 000 kg Spe>, 15000 kg Schweineschmalz, 2000 kg Kohbutter, 3000 kg Rindernierentalg, 20 000 kg ord. Graupen, 4009 kg feine Graupen, 90 000 kg Grbsen, 80000 kg Bohnen, 25 000 kg Linsen, 1500 kg Sago, 20 000 kg Reis, 18 000 kg geb. Pflaumen, 40 000 kg Zud>er, 4000 kg Roggen- mebl, 10 000 kg Kartoffelmehl, 15000 kg Weizen- mehl, 40 C00 1 Essig, 500 kg engl. Gewürz, 750 kg

‘Einsendung von Postmarken

Pfeffer, 150 kg Kümmel, 100 kg Nelken, 1000 kg Gries, 30 000 kg Kohfalz, 8000 kg Speisesalz, 150 000 1 Kornbranntwcin, 300 ebm Holz, 80000 1 Petroleum 2000 kg ord. Seife, 2000 ko Soda, 2000 kg Desinfektionspulver, 2000 Stü>k Reisig- besen, 10 000 Pa> s{wed. Zündbölzer, 5000 Stü> Sceuerlappen, betragen wird, soll in öffentli<hem Verding vergeben werden. Die Verdingungs- Unterlagen können von uns gegen portofreie Ein- sendung von 1 M 50 S Z nit aber dur<h Ge- su&e um Na<hnahme des Betrages oder durh l bezogen werden, au< liegen dieselben in unserm Gescäftszimmer, Mußhliusstraße 65, in den Si1unden von 8 Uhr früh bis 3 Uhr Nachmittags zur Einsicht aus, Die Angebote, wel%e den Bedingungen für die Bewerbung um Lieferungen genau entsprehen müssen, sind mit der Aufschrift : „Angebot für die Lieferung von Wirtbschaftsbedürfnifsen® versehen bis Freitag, den 23. August d. J., Vi. 11 Uhr, an uns ein- zusenden und werden alsdann in Gegenwart der erschienenen Bieter eröffnet werden.

Für Fleisch, Wurst, Spe>, Schweineschmalz, Rinderniereutalg und Holz werden auch An- gevote für den Bedarf eiuer cinzelnen oder mehrerer bestimmt zu E Vara>eu zugelassen. Für die Ertheilung des Zuschlages ist eine Frist von 3 Wochen vorbeßalten.

Kiel, den $8 August 1889. :

Kaiserliche Kanal-Kommission.

[26014] Neubaulinie Zella Mehlis— Schmalkalden,

65 400 cbm Erd- und Feldarbeiten, sowie 2400 cbm Mauerarbeiten eins{l. der Matecriallieferung für 22 Stre>kenbauwerke sind auf Grund der Beit. des Min.-Erl. vom 17. Juli 85 zu vergeben. Angebote unter Benußung des bei der unterzeihneten Bau- abtheilung zur Einsicht ausliegenden und gegen portofreie Einsendung von 2,0 H erhältliden Ver- dingungsanschlages sind unter Beifügung von Materialproben, mit Angabe des Fundorts, mit der Bezeichnung „Loos VIII“* bis zum 4. September 1889, Vormittags 12 Uhr, einzureihen. Zu- \hlagsfrist 14 Tage. Angebote oßne Proben werden niht berüd>sichtigt.

Schmalkalden, den 12. August 1889,

Neubau-Abtheilung.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

[26149] Rückzahluug

5/0 Russischen consolidirten Eisen- bahn - Anleihe vom Fahre 1870,

]. Emission, gekündigt zur Ms am 1. September

In Gemäßheit der unterm 16./28. Mai d. I. er- lassenen Befkanntæ@achung des Kaiserlich rufssis@en Finanz-Ministers hört die Verzinsung der zur Rük- zablung am 1. September d. J+ gekündigten 5% Russischen consolidirten Eisenbahn-An- leihe vom Jahre 1870, I. Emission git diesem

Tage auf. Die Inhaber solder Obligationen werden hierdurch ersut, ihre Stü>ke mit einem doppelten Nummernverzeihniß bei deu Couponskassen der unterzeichneten Einlöfungsstellen einzureichen, worauf die Einlösung von Karital und Zinsen 14 Tage später, vom 1. September d. F. ab, und zwar zum Vista-Course auf London erfolgt. Die Stüte müssen von sämmtlichen, nah dem 1. August d. J. fälligen Coupons begleitet sein. _ Formulare zu Nummernverzeihnissen können bei den Couponskassen der unterzeichneten Ein- lösungsftellen kostenfrei bejogen werden. Werlin, Fraukfurt a. M., 14. August 1889, S. Bleichröder. : Direction der Disconto: Gesellschaft. M. A. von Rothschild & Söhne.

[25680]

4% Obligationen

der Società Generale Immobiliare

di Lavori di Utilità pubblica ed agricola zu Rom. Bei der am 1. August 1889 stattgehabten 6. Verloosung sind folgende Nummern gezogen

a. 72 Stück zu je 1 Obligatiou = 250 Lire: 524 625 1006 1089 1745 2145 2697 2704 2788 3085 3139 3158 3173 3209 3414 3539 3690 3704 4158 4169 4247 4310 4663 4803 5167 5506 6621 6798 7428 7441 7679 7702 8169 8190 843 8965 9035 9260 9318 9660 9761 9780 10578 10881 11031 11348 11404 11694 13218 13918 14668 15224 15728 15865 16364 17826 17888 18107 18113 18242 18966 19040 19224 19327 19474 19616

worden:

21025 21290 21306 21327 22331 22380.

b. 84 Stü zu je 5 Obligationen =

1250 Lire:

56 121 159 311 427 669 906 1059 1433 1461 1557 1704 1836 1910 1922 1982 2194 2282 2447 2535 2592 2783 3139 3504 3848 4061 4191 4691 4768 4957 4962 5084 5107 5116 5368 532 5554 5596 5745 5867 5880 6136 6251 6854 7054 7253 7815 7917 8253 8362 8725 8852 9299 932 9422 9551 9590 9602 9677 10070 10303 10385 10724 10771 10935 10949 11107 11400 11520 12256 12521 13075 13354 13488 14420 14465 14510 14528 14758 15085 15550 15638 15794 16146.

c. 20 Stück zu je 10 Obligationen = 2500 Lire: j 184 475 945 1844 1872 2054 2702 2861 3105 3341 3437 3729 3932 4039 4594 5381

5996 6219 6296.

9469

Die Zahlung des Kapitals erfolgt für die in Deutschland emittirteu, mit entsprewendem Aufdru> versehenen Stücke gegen Rückgabe der verloosten Obligationen, welche mit den no< nitt fälligen

Zinscoupons versehen sein müssen,

vom 1. Oktober 1889 ab

in Mark zum festen Kurse von 4 80,90 sür 100 Lire in Berlin bei der Directiou der Disconto-Gesellschaft,

bei der Deutschen Bank,

Fraukfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild « Söhne, ë - bei dem Bankhause Gebr. Bethmanu, - Köln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. «& Co. Mit dem 1. Oktober 1889 hört die Verzinsung dieser Obligationen auf. : 889 Zum vorstehenden Kurse werden bei den genannten Stellen auh die am 1. Oktober 1

fälligen Zinscoupons der in Deutschland emittirten Stücke eingelöst. Bon den früher ausgeloosten Obligationen sind die nachstehend angegebenen

ni<ht zur Einlösung vorgelegt worden:

Stü>e zu je 1 Obligation = 250 Lire: 87 338 342 982 2430 2603 2768 2938 3026 6055 7222 7420

17856 18637 183917.

Nummern bisher

14180 16583 16596 16702

Stücke zu je 5 Obligationen = 1250 Lire: 335 792 2158 2372 2950 3288 3414 3812 9779 13788 14124 15421,

[26018] Bekauntmachung, betreffend die Kündigung Seitens des Jn- habers unkündbarer Schuldverschreibungen

der Landeskreditkasse, Abth. VIIUI. C.

: Scrie 14.

Durch die am 2. d. M. vorgenommene Ver- loosung sind folgende Seitens des Inhabers un- kündbare prozentige (rosa) S<buldverschreibungen der Landeskreditkasse, Abtheilung VIII. C. zur Rü>- zahluna bestimmt.

Der zwischen je zwei Zahlen befindliche Strich bedeutet : „bis einschließli“.

Serie 14. Litt. A. zun 3000 4:

Nr. 276—280 416—420 876—880 891—895 1301—1305 1421—1425 1721—1725 1771—1775 1971 2386—2390 2501—2505 2576—2580 2611— 2615 2851—2859 2941—2945 2971—2975 3096— 3109 3346—33950,

Litt. B. zu 1500 #: 80 Nr. 261—270 341 343 344 531—640 971-2 1041—1050 1141—1144 1146—1150 1701—LÆ 1711—1720 1791—1800 1891—1900 3351227 3761—3770 3881—3890 4351—4360 5015— 5461—5470 5791—5800 6061—6070 6611 72117220 7291—7300 7341—7350 7431—! 7981—7990 8521—8530 8561—8570 9021 9691— 9700 9801—981,0 10021—10030 10027 10100 10211—10220 10451—10460 10501—1 1 10691—10700 10741—10750 12481—12490 rb —13050 13181—13190 13681-13690 14187 14190 15601——15610 16351—16360 16581-1681 16681—16690 16921—16930 18491—18600 18 —18980 19111—19120 19201—19210. Litt. C. zu 600 4: 791 Nr. 981—1000 2441——2460 3021—3040 2 3740 5181—5200 5961—5980 6101—6120 87/91 8920 9461—-9480 9561—9580 11901—11920 1

19040 12941—12960 13441—13460 14821— 18840 15481——15500 16141—16160 16601—16618 19882119840 21341 —21360 21581—21600 21621 91640 22121—22140 22321—22340 24301— 31320 24401— 24420 25141—25160 25721—25740 4361—26380 26681—26700 27021—27040 27201 97220 28561—28580 29901—29920 30621—

31821—31840 32121—32140 32901—32920 3021— 33040 33381—33383 33541—33560 34521 34540 34941—34960 35861—35880 36421—

36621—36640 36721—36740 37281—37300 7501-37520 38081—38100 38101—38120 38521 38540 39221— 39240 40561—40580.

Ltt. D. zu 300 M:

Nr, 401—420 1801—1820 2261—2280 3381— 3388 3390—3400 3741—3745 3752—3755 3759 +760 5701—5720 8101—8120 8561—8580 10381— 10400 10901—10920 10981—11000 11141—11160 11181—11200 12141—12160 13881—13900 14901 14920 16101—16120 16361—16380 16661— 16680 17021—17040 17121—17140 17641—17660 17721—17740 19541—19560 19961—19980 20281 -20284 20287—20300 21701—21720 22281— 99300 22501— 22520 226901—22620 22981—23900 11121—24440 24601—24620 25301—25320 26761 96780 27681—27700 28161—28180 29341— 99360 29961—29980 30581—30600 30981—31000 31501— 31520 31661—31680 32081—32100 32481

-

—325C0 32561—32580 33061—33080 33381— 334090 34401—34420 35091—35020 36201—36220 37501—37520 38741—38760 39101—39120 39201 —39217 40521—40540 40901—40920 41561— 41580 41641—41660 42221—42240 43441—43460 45181—45200 47241—47260.

Die vorbezeichneten Schuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf deu 1. März 1890 gekündigt.

Die Landeskreditkasse wird dieselben bis auf Weiteres {hon vor dem 1. März k I. zum Nenn- werthe mit Zinsen bis zum Zablungstage auszahlen.

Den Inhabern derjenigen Schuldverscreibungen, deren Einlösung erst na< Ablauf eines Viertel- jahres vom Fälligkeitstage an erfolgt, wird eine mit dem leßteren beginnende Zinsenvergütung von zwei Prozent jährli<h bis zum Tage der Ein- lösung gewährt.

Zuglei< wird zur Vermeidung weiteren Zins- verlustes wiederholt darauf aufmerksam gemact, daß mit Auênahme der no< ni<t verloosten Schuld- vershreibungen der Serie XlV. und derjenigen der Serie XVI. sämmtliche Schuldverschreibungen der Landeskreditkasse zur Rückzahlung gekündigt und mit dem Fälligkeitstermin aus der regelmäßigen Ver- zinsung getreten sind, und zwar diejenigen der

Abtheilung VIII. A. a. und der Abtheilung VIII. B.

auf den 1. März 1889, alle übrigen für frühere Termine.

Außerdem wird darauf hingewiesen, daß folgende Scbuldvershreibungen der Landeskreditkafse zur Amortisation angemeldet worden sind:

Abtheilung VIII. C. Serie 1III. Litt. B. Nr. 391. 2 IV. B. 346. IX, 374. XI, 1066, XII, 1221. 969. c MTTE 14159, Bereits mortificirt find: ; Abtheilung VII.

Serie A. a. Nr. 1215 1487 2359 5284 6113 6117 6118 6119.

Serie A. b. Nr. 286 1062 1162 3198.

Serie A. c. Nr. 53 57,

M vin B.a, Nr. 1340 2638 4016 5849 10894

Serie B. b. Nr. 929 2053 3417 4106 5434 5979 6418 9316 9488 9945.

Serie C.a. Nr. 768 829 1785 1824 2241 3065 3079 3848 3982 4013 5503 6186 6621 7009 7824 12062 12134 12319 13518 18078.

Serie C.b. Nr. 229 1156 2566 3122 3155 7017 7704 10222 10514 11287 11775 11933,

Serie C. c. Nr. 1009 1123.

Serie D.a. Nr. 8 178 227 564 1440 2231 2482 4831 4939 5381 5506 5705 10572 14117. S as D.b. Nr. 229 1246 2862 4226 4857 5182

Serie E. a. Nr. 1666.

Serie F.a. Nr. 1095.

Abtheilung VIlIl]. A. a. Litt. E. Nr. 24 672. VIII. C.

Abtheilun Serie r. 783.

I. Litt. C. : 429. 1994. 757. 198. 138. 1353, 193. 1570. 1117. 926. 1687, 2196. XIII. 4197. , 9489. Caffel, am 6. August 1889, Die Direction R Laudesktreditkafsr. 0B.

IL

III. I IX.

X. XI.

NANBHDADE D

ooo

6145)

PROSPECTUS.

Königlich Ungarische steuerfreie 4'2°% Staats-Eisenbahn- Anleihe vom Jahre 1889, Zinsen und Kapital zahlbar in Gold,

ehuf Convertirung der im Geseß - Artikel XXXI]. vom Fahre 1888 bezeihneten 5 °/9 in Gold verzinslihen und rü>zahlbaren Anleihen. Subscription auf den Rest der Anleihe

von

Uom. 22 000 000 Gulden ö. W. Gold =— 44 550 000 Æ# deutscher Reichswährung 55 000 000 Francs.

x F Auf Grund des Gesetz-Artikels XXRYII1. vom Jahre 1888 erfolgt die Emission dieser 42 9% Staats-Eisenbabn-Anleihe im Gesammt-Betrage von 182 000 000 Gulden österr. Währung in Gold. Die 1 Emission im Januar d. J. belief si< auf 130 600 000 Gulden, von der II. Emission im Betrage von

52020 000 Gulden wurde im April d. I. aufgeleat.

19) Gulden Gold = 202,50 A = 250

ein Theilbetrag von 39 000 000 Gulden zur Subscription

Die Anleihe is in Serien von je fünfzig Schuldvershreibungen auf den Jnhaber, jede zu rancs, eingetheilt und in Akschnitten von 1, 5, 10 und 50

Sguidvers<reibungen ohne Unterschied zwischen I. und II. Emission ausgefertigt.

aae Die Anleihe ist ausf{ließli< zur Einlösung der im Gesetz-Artikel XXXIL1. vom Jabre 1888 keehneren, in Gold verzinslichen und rü>zahlbaren Anleihen und, soweit die Emission einen Uebers<huß giebt, zur Tilgung von Schuldverschreibungen anderer Anleihen, für wel<e der Staat verpflichtet ist, zu

rerwenden.

Zur Sicherstellung dieser Anleihe dienen die Staats- und verstaatli<ten Eisenbahnen in dem tur vorerwähnten Geseß-Artikel bestimmten, im Prospect der I. Emission näher dargestellten Umfange. Hinsichtli<h der Steuerfreiheit, der Verzinsung und der Tilgung der Schuldverschreibungen

czlten die folgenden Bestimmungen :

1) Die Schuldverschreibungen sowie die an denselben befindlihen Zins-Coupons sind von allen bestehenden Stempeln, Gebühren und Steuern befreit, und wird denselben die vollkommene

Stempel-, Gebühren- und Sreuerfreiheit auch für die Die Schuldverschreibungen werden mit viereinhalb lichen Naten am 1. Februar und 1. August jeden Jahres verzinst und im

ukunft zugesichert. roceut für’s Jahr in halbjähr- Wege der

Verlosung nah Maßgabe des den Schuldverschreibungen beigefügten Tilgungsplanes binnen

75 Jahren, vom 1. Februar 1889 an gerechnet, Eine verstärkte Verlosung oder Kündigung der

gesblofsen.

E - nleihe ift bis zum 1. Ianuar 1899 aus-

Der Inhaber kann die Zinsen gegen Einlieferung der fälligen Zins-Coupons und das Kapital gegen Einlieferung der verlosten Schuldverschreibungen

in Vudapest bei der Königl. Ungarischen Staats-Central-Cafsa, ) - Ungarischeu Allgemeinen Creditbauk,

K. K. priv. Oesterreichischen Credit - Anftalt für Handel und Gewerbe,

Allgemeinen Oesterreichischen Boden-Credit-Austalt,

dem Bankhause S. M. vou Rothschild,

Berlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, o f Bankhause S. Bleichröder, Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. U. von Nothschild /

" Wien bei der . K. K. priv.

» dem

«c Söhne,

Paris bei dem Vankbause de Rothschild Frères,

erheben.

nav dem Gesetz- Artikel XI]. vom

i in Gulden Gold Iahre 1869;

J in Mark D. R.-W. nach dem Werthver- bäâltniß von 202/100 Mark für 10 Gulden r Gold;

| in Francs nah dem

Werthverbältniß von 25 Francs für 10 Gulden Gold;

Das Königlich ungarishe Finanzministerium hat laut Kundmachung vom

0 Juni

1889 die leyten der in Gemäßheit des Gesetz-Artikels XRYXII. vom Jahre

18 zu convertirenden 5% in Gold verzinslihen und rü>zabhlbaren Obligationen (efündigt, nämli sämmtliche no< ausstehende Obligationen der auf Grund des Vesez-Artikels XLV. vom Jahre 1871 ausgegebenen 5% Ungarischen Anleihe von

2000000 Gulden zur Rü>zablung am 1. October 1889 und sämmtlich febende Obligationen der auf Grund des Gesez-Artikels I. fegebenen 5% Ungarischen Ostbahn-Anleihe 11. Emission vom Jahre

e noh aus- vom Jahre 1874 aus- 1873 von

9000000 Gulden zur Rü>zablung am 2. Januar 1890. Bei der Subscription auf den

Restbetrag von 22 000 000 Gulden der 44 °% Staats-Eisenbahn-Anleihe in Gold umfaßt

tas Anerbieten des Umtausches alle uml

tlündigten Anleihen

Anleihe in Gold findet

in London bci N. M. Rothschild «& Sons,

Vrüssel und Antwerpen bei L. Lambert,

Amsterdam bci A. Gausl

sodann

aufenden Obligationen der beiden obigen

Die Subscription auf deu vorgeuanuteu Restbetrag der 4730/4 Staats:Eiseubahu-

zu den an diesen Stellen auszugebenden Bedingungen, und zwar in London nur zum Umtaush gegen Obligationen der gekündigten 5 9/0 Ungarischen Anleibe von 1871,

in Budapest bei der Ungarischen Allgemeineu Creditbank,

- Wien 5

S. M. vou Rothschild,

e der k. k, priv. Oefterr. Credit-Anftalt für Handel und Gewerbe, ù der k. k. priv. Allgemeinen Oesterr. Bodeun-Credit-Auftalt, Brünn, Lemberg, Prag, Trieft und Troppau bei den Filialen der k. k. priv.

Oefterr. Credit-Anstalt für Handel uud Gewerbe,

v S. Bleichröder,

Verlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft,

" - der Bauk für Handel und Jundustrie, Frankfurt a. M. bei M. A. von Nothschild & Söhne, der Filiale der Bank für Haudel und Judustrie,

Köln bei Sal. Oppenheim jun. «& Co.

nter nabstehenden Bedingungen ftatt.

Verlin uyd Frankfurt a. M., im August 1889.

Direction der Disconto-Gesellschaft.

Vauk für Handel «& Judustrie.

1889 ab laufenden Zinsen ausgehändigt werden.

zuzüglih ¿usammen mit 4 197,25

mit 4 204,60 ¡uzüglih , zusammen mit #4 208,77

na< dem Nominal-Kapital von Gulden Silber, 100,20 %

zuzüglih 1,67 ¡usammen mit # 202,07 angenommen.

Nah dieser Berechnung erhält der

gationen Umtaus<hstellen baar beglihen wird.

__ Für die Zeichnungen Stüdjzinsen vom 1. August d. L 1 Gulden = 2 gerechnet, festgeseßt. zu gebenden Course geschehen.

selbe ist entweder in Baar oder in solhen na< na ihrem Grmessen die Höhe

\hießende Caution unverzüglich zurü>gegeben.

er 1. Auguft 1889 vom 30. August d. J. ab,

zurüd>gegeben. Zeichner verträglich ift.

nur 59%

deutshen Stellen können

Stempel tragen.

Die Subscription erfolgt während der üblichen Geschäftsstunden vom Tage der Veröffentlichung dieses Prospects bis zum Dounerstag, den 22. August 1889 einschließlich

auf 43 °/% Schuldverschreibunugeu, für welche Obligatiouen der gekündigteu Anleihen, n der 5 °/0 Sterling-Auleihe von 1871 und der Ungarischeu vom Jahre 1873 in Umtausch gegeben werden, und

am Donnerstag, den 22. August 1889

auf 43 °/% Schuldverschreibuugeu gegen baare Zahlung.

ämli< ftbahu-Anleihe Ix. Emisfion

E _— Die Zeichnungen zum Umtausch werden unbedingt berü>fihtigt. Mit der Zeihnung oder innerhalb 21 Tagen nah der Zeichnung, soweit eine genügende von der Umtaushstelle zu bestimmende Caution bestellt wird, müssen die umzutaus<enden 59/6 Obligationen mit Coupons über die laufenden Zinsen eingeliefert werden, wogegen die 43 %/% Schuldverschreibungen mit Coupons über die vom 1. August

Bei diesem Umtausche werden die 43 %% Schuldverschreibungen nah dem Nominal-Kapitale von Gulden Gold in Mark deutsher Reichswährung in dem an den deuts<hen Börsen üblichen Verhältniß von 1 Gulden Gold = 2 Ma!k zum Course von 98} °%/

mit #4 196,50 für je 100 Gulden Nominal-Kapital 0,75 für 43% Stüdzinsen vom 1. bis 31. August 1889 eins{hließlih,

bere<hnet und dagegen die der Convertirung unterliegenden Obligationen

der 5°/, Sterling - Anleihe vom Fahre 1871

na< dem Nominal-Kapital von Sterling, 1 £ = 20 Æ gerechnet, zum Course von 102,30 °% ür je 10 £ oder 100 Gulden Nominual-Kapital 4,17 für 5% Stüdzinsen vom 1. April bis 31. August 1889 eins{ließli<,

der 59/, Ungarischen Ostbahn- Anleihe Tx. Emission vom Jahre 1873

1 Gulden = 2 5 gerehnet, zum Course von

mit # 200,40 fr je 100 Gulden Nominual-Kapital ür 5 °%/ Stüdjinsen vom 1. Juli bis 31. August 1889 eins{ließli,

: Î einer den dur< 100 Gulden theilbaren Nominalbetrag von °/o Schuldverschreibungen, soweit derselbe dur< den Anre<hnungswerth der eingelieferten 5 9/6 Obli- De>kung findet, während der überschießende Betrag der leßteren von den Subscriptions- und

__ In Budapest, Wien und an den übrigen Umtaus<hstellen der öfterreihis{<-ungarishen Monarchie kann diese baare Begleihung auf Verlangen des Zeichners statt in Mark au in österreihisher Währung zum jeweilig von den Umtauschstellen bekannt zu gebenden Course geschehen.

II. gegen Baar is der Subscriptionspreis auf 98% zuzüglih der bis zum Tage der Abnahme, zahlbar in deutsher Reichswährung,

,_ In Budapest, Wien und an den übrigen Auflagestellen der österreihis{<-ungarishen Monarwie kann diese Zablung statt in Mark auch in österreihisher Währung zum jeweilig von den Stellen gr

ei der Zeichnung muß eine Kaution von .5 9/ des Nominalbetrages hinterlegt werden.“ Die-

) dem Tagescourse zu veranshlagenden Effekten zu hinter- legen, welche die betreffende Auflagestelle als zulässig erahten wird.

iner jeden Anmeldungsftelle ist die Befugniß vorbehalten,

d / he des Betrages jeder einzelnen Zutheilung zu bestimmen.

/ Die Zutheilung wird so bald wie möglih nah Schluß der Subscription unter Benahhritigung

an jeden Zeichner erfolgen. Im Falle die Zutheilung weniger als die Anmeldung beträgt, wird die über-

Zeichner hat die zugetheilten Schuldvershreibungen mit Coupons über die Zinsen vom 188: i späteftens am 25. November d. Nach vollständiger Abnahme wird die auf den zugetheilten Betrag hinterlegte Caution verre<net bezw.

j Anmeldungen auf bestimmte Abschnitte der 4} °/% Staats-Eisenbahn-Anleibe können nur inso- weit berä>sihtigt werden, als dies na< Ermessen der Zeichnungsftele mit den Interessen der anderen

Die von den österreihish-ungarishen und deutshen Auflagestellen auszugebenden definitiven Stü>ke der 42% Suldverschreibungen sind mit dem deutshen Reichsftempel vericbin, N Obligationen eingeliefert werden,

wel<he

M. A. von Nothschild «& Söhne.

S. Bleichröder.

bei der Subscription gegen Baar

J., abzunehmen.

Bei den den deutschen

Anmeldungsformulare zur Zeichnung gegen baare Zablung wie zum Umtaus< von 5% Obli- gationen können von allen vorgenannten Subscriptionsftellen kostenfrei bezogen werden. N