1889 / 194 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Veilin, Fis&Eer's medizir.is@e VBucbkandlurs (H. Korrfeld. Pr. 2,50 Jn ter vorliegende Brosdlüre, der cin Bachtrag von Prof Kchl- Thema (gaectalter. im Aerztevercin zu Halle vorauêgesÞì>t ist, ma<t Dr Weigert weitere Mitthcilungen über Erfahrungen, die er mit seinem Heißluftapparat gesammelt hot, und su4t seine Methode streng wisscnschaftlid zu begründen. S&rift zerfällt nah einem Vorwort in zwei Theile: cinen theore- tien und einen klinishenz dazu ommen zwei Me deren erster zweiter

{ütter über das uleiche

a. S.)

deren

den Gebrauch selber zu,

für

Prieritätsstreit behandelt , buag und Anweisuxg für enthält. Dr. Weigert giebt theoretischen Deduktienen nit

den

gelten können. n 1s mehrfa! medizinishen Kreisen, andererseits die bisverige L

Indifkationsstellung für Anwendung seines Apparats veranlaßt, diz Der Verfasser verwabrt sich dagegen, Form und in jedwedem Stadium der Lungentuberkulose als Panacee ansehe. Zur erfolg- reihen Anwendung des Apparats sind tiefe methodishe Respirations- übungen erforderli, die tägli möglihst 2—4 Siurden ausgeführt Somit verbietet ih die ns bei Kranken, aben,

vorliegende Schrift abzufafsen. : daß man seine Methode gegen jedwede

werden müßen. ‘die wiederholt gehabt

starken Blutsturz E, gleiczeitiger

ih unbedingt bei Kranken mit Prinzipiel ausgeschlossen sollen Fieber elender Sfkelettmusfulatur, profuscm starker Atbhemnoth fein, wie Überhaupt Kranke tenem Verfall der Körperkräfte. Eventuell kann

Gruppe no< ein Versuch gestattet werden, aber unter strengster Con- trole des Arztes bei strengster und sorglihster Vorsicht. B andern Fällen von Langenshwintsucht, dic nicht zu weit vorgeschritten sind, bei denen weder die Lokalerscheinungen in den Lungen zu um-

fangreih sind, no< der Kräfteverfall ein zu großer

gert mit Sicherheit und Schnelligkeit den tuberkulösen Prozeß durch © feine Metbode zum Stillstand bringen; in allen Fällen ist jedo eine der Kranken Seitens eines Arztes unerläßlich. Bei dem Interesse. wel<es die hier erörterte Frage in Anspruch nimmt, dürfte das Weigert’s<he Buch in ärztlichen Kreisen eingehende

stete Beaufsichtigung

Beachtung findena.

1, Ste>bricfe und Untersuhungs-Sachen. 2, Zwangsvollstre>ungen, A Borladungen 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

unanfe<tbar daß dic gewonnenen klinisben Resultate nitt für gänzlih atges{@lossen Aber ihn haben erstens mehrfahe Aufforderungen aus

weiterhin Kranke

Die und

Beschrei- Apparats seine

und

F. Engelhorn, J. Engelborn, kunde.

die

des daß er bält,

Stuttaart.

Diccktor. 24. Bd., 4. Heft.

üdenhaftigfkeit der

Ministerium ecstattet von der

sie verbietet | Departement im Darnituberkulose. mit hohem Sweiß und mit vorgescbrit- jcdo< bei diefer

1885. K. K.

K. K. Handels-Ministerium.

Bei ailen jur

ist, will Dr. Wei- ) i 1 Statistik von Niederbayern für

zeitung. Redigirt Herausgegeben

II. Ihra.

für Zu>ker-Interessen.

u. dergl.

Der Redoktion des „NReihs- und Staats-Anzeigers“ sind folgende Drudl s<riften zugegangen: : : . Forschungen zur deutschen Landes- und Volkékunde, im Auftrage der Centralkommission für wissenschaftlibe Landeskunde von Deutsch- land herausgegeben von Dr. A. Kir(boff, Professor der Erdkunde an der Universität Halle, 1V. Bd., Heft 1 (Haus, Hof, Mark Gemeinde Nordwestfalens) [ T von J. B. Nordhoff, Professor an der Akademie zu Münster. Stuttgart 1889. Organ des Vereins der deutsden Strafanstaltöbeamten. Rediairt von Gustav Ekect, Gr. Bad. Geheimen Rath und Gefängniß- G. Weiß, Heidelberg 1889. Zeits- \<rift des Königlich bayerischen Statistiswen Bureaus. Redigirt voa dem Vorstand des Statistishen Bureaus Carl Rasp, Kgl. Regierungs-Rath im Staats-Ministerium dez Iunern, 21. Ibrg. 1859. Nr. 2 F. Lindauer’ se Bucbbandlung Müncen. Statistiscer Berit über Industrie und Gewerbe tes Erzherzogthums Dester- rei< unter der Enus im Jahre 1885, an tas bobe K. K. Handels-

Wien. Hantdels- und Gewerbekammer, Wien 1889. Nachrichten über Industrie, Handel und Verkehr aus dem Statistischen 2 K, Handels-Minisierium. Statistik der österreichischen Industrie nav dem Stande vom Jahre i Hof- und Staatsdru>erei, Wien 1889, Jahres- berihte der K. K. ôöfterrei<his<h-ungarischen Konsulats- Behörden. Zusammengestellt vom StatistisGen Departement im XVIL. Jahrg. (Bogen 31 bis 36), (XXXIX. Band der „Nawrichten über Industrie, Handel und Ver- kehr“). K. K. Hof- und Staatsdru>kerei. Wien 1889. Beiträge Morbiditäts- Statistik Bayerns. idità Statistik roa Mittelfranken für das Jahr 1887 von Dr. C. Martius, Kgl. Regierungs- und Medizinal-Rath in Ansbach.

Reiter, Kgl. Bezirksar:t in Vilébiburg. 1] von Schwaben für das Jahr 1888 von Dr. Cbr. Kunz, Kgl. BezirkEarzt in Ilertissen. J. Gotteswinter, München. Bayerisbe Gewerb e- von Dr. J. Sto>kbauer.

vom Bayerischen Gewerbe-Museum Kunst und Gewerbe. ( werbe-Musfeum (C. Schrag). D Ulbert Rathke's Bibliotbek

Beffentlicher Anzeiger.

im historis<en Ueberbli>e l Berlin.

Gewerbehalle. Lief. 8, Blätter für Gefängniß-

in Afrika“

Mar

Handels- und Gewerbekammer in

Kunst für

XXXVIII. Bd.

Vahlen.

I. Morbiditäts-

II. Morbiditäts- das Iahr 1887 von Dr. I. Gg. 111. Morbiditäts-Statistik

Baumann.

(8. Nr. 15. 1889, in Nürnberg. Bayerisches Ge- | Michelsen.

23. Jahra. \ Michelsen.

5, Deutscher Eisenbahntarif für

Robzu>er sowie für Zu>ker aller Art zur Ausfuhr. 1889/90, Albert Rathke, Magdeburg. Mittheilungen des Vereins für Lübedcisce h funde. 3. Heft. (1887, 1888). Edmund S@mersahl, Lübe> 1889, Aus dem Archiv der deutshen Scewarte. RI. Jahrg. 1888. Herausgegeben von der Direktion der Seewarte. Hamburg 1889, gedru>t bei Hammerih & Lesser in Altona. Gesellsc<aft von Hand- und Adreßbuh für die Gesellshaft von Berlin, Charsloitenburg und Potsdam 1889/90. Berlin 1889, Kapitain Marryat's Romane. „Midsbipman Casy*“ Bog. 28, S<hluß. in Afrika“. Bog. 1—2. Bog. Die Deuts®e Fabrikinspektion im Jahre 1887 von Dr. jur. Quar>; Separa:abdru> aus „Archiv für Soziale Ge])etz- gebung und Staizistik“, I1. Bd., 2. Heft. t Tübingen 1889, Austria. Archiv für Gefeßgebung und Statistik auf den Gebieten der Gewerbe, des Redigirt und herausgegeben vom Stati Handels - Ministerium. Alle. 1 Jahresausstellung 1889. Ausstellungs-Heft 4, 4. Jahrg., Heft 22 (15. August 1859). mals Friedrih Bruckmann, Konkursordnung, erläutert von Dr. G. von Wilmowski, Geßeimem Justi¡-Nath. 4. verb. Aufl., 1. Lief. (Bog. 1—5). Berlin 1889. }

lungen aus Jufius Pertbes' Geographis<er Arstalt. von Prof. Dr.

cäuzungsheft Nr. Dindymos zum Portus. Deutschen Literatur von Dr. Königl. Kaiserin - Augusta - Gymnasiums zu Charlottenburg. Dessau 1889. Die F von Thomas Carlyle. IT. Aufl., umgearbeitet von E. Ermann. j 9. Lief.) illustrirte Katecis8men Nr. 90. n Eine Anweisung zur Ausarbeitung \<riftli<her Aufsäße von Dr. Konrad II. durbgesechene Auflage. I. I. Weber. Leipzig 1889.

Betriebsjahr Geschichte und Alterthums-

1. Iahrg. Adolf Hein, Lief. 19, „Die Sendung oder Scenen esgl Lief. 20: „Die Sendung oder Scenen 3—7. Carl Ziegler Nachf., Berlin.

m—

H. Laupp'\he Buchhandlung.

Ry und der Schiffahrt. tishen Departement im K. K. VII. Heft. i F. Pet.

XLI. Jahrgang , Die Herau8gegeben von Münchener Verlagsanstalt für Kunst und Wissenschaft vor- Münden. Deutsche Reichs-

._ Franz etermann's Mitthei- Herausgegeben 35. Bd. 1889, VIII. Desgl. Er- von Diest, von Pergamon über den Justus Perthes. Geschichte der S Schult, Direktor des S] Paul ranzösishe Revolution Aus dem Engli‘hen von P. Feddersen. 3 Theile in 12 Lieferungen Leipzig 1889, Weber's Kate%ismus der Stilistik.

Dr. A.

1. Supan. 94: W.

F. A. Brodtbaus.

Herau®egegeben von Eduard

. Kommandit-SGesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. . Berufs-Genosscnschaften.

. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steckbriefe e und UntersuHungs - Sachen,

[26444] : In der Strafsache gegen den Ziegelarbeiter Carl Heinrih Diedrih Deppe, geboren am 17. August 1568 in Niederbe>sen, wird das diecseitige Ersuchen vom 20, Dezember 1888, betreffend Beitreibung einer gegen den 2c. Deppe erkannten Geldstrafe ad 10 M ev. Vollstre>ung der Freiheitsstrafe, als er- ledigt damit zurü>genommen. Osten, den 5. August 1889, Königliches Amtsgericht. IT.

2) Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[25303] Aufgebot.

Auf Antrag der Voiksbank e. G. zu Hamburg, vertreten dur< die Rechisanwälte Dres. Donnenberg & Jaques, Aufgebotóéverfahren eingeleitet über einen augeblih verloren gegangcnen Primawechsel d. d. Hamburg, den... 1889 über 1128 M 87 A, ausgestellt von R. Rothe in Ottensen, Exportbrauerei Tivoli, an- genoinmen von A. Beth in Ottensen, indossirt an die Volksbank e. G. in Hamburg.

Alle Diejenigen, wel<he Rechte und Ansprüche irgend wel<her Art an den vorstehend bezeichneten Wesel zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselten spätestens in dem auf $. April 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht (Justizacbäude Zimmer Nr. 16) an- stehenden Aufgebotstermine unter Vorlegung der Ur- kunde in gehöriger Weise und zwar Auswärtige unter Bestellung eines Zustellungöbevollmächtigten anzumelden, widrigenfalls unter Ausscœließung aller niht angemeldeten Rechte und Ansprüche die Kraft- [oserklärung des aufgebotenen Wechsels ausgesprochen werden wird.

Altona, den 31. Juli 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheiïung IL.

ähr. Veröffentlit: Leibnit, Gerichtsschreiber i, V.

[9674] _ Aufgebot. Es ist das Rufgebot folgender Sparkassenbüer der Städtischen Sparkasse Berlin beantragt worden : 1) Nr. 184616 über 44,71 Æ, lautend auf die Plätterin Bertha Prots<, Markusstraße 36 a.,

hier, Prots<, Muüncheberger-

von der Bertha straße 18, $Hier,

2) Ne. 25 970 über 111,38 4, lautend auf den Tischler Heinri Totenhausen , Liebenwalder- straße 52,

von dem Tifschlergejellen Heinri<h Todten- hausen hier, Schulstraße 44.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Dezember 1889, Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosecklärung der Urkundexu er- folgen wird.

Verlin, den 8. Mai 1889.

Dr. Ahrens, Dr. Stra> dort, ist..das.!

Obligation vom 20. Oktober 1853, 2) 6 Thaler nebst 4 Prozent Zinsen und Kosten aus der geriht- lihen Obligation rom 25. April 1855, beantragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Februar 1890, Morgeus 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Ge- ri<te anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen und die eingetragenen Hypotheken im Grundbuche werden gelöscht werden L Holzminden, den 29, Juli 1889. Herzogliches Amtsgericht. H. Cleve.

[22216] Aufgebot.

Im Grundkuch des dem Besißer Valentin Dêwald in Rotvfließ gebörigen Grundstü>s Rotbfließ Nr. 13 stehen in Abth. 11. Nr. 1 aus dem am d. März

1855 für die Peter Mink’'s@e Nawlaßmasie 2500 Tbaler 7500 á rüdständige Kaufgelder zufolge Verfügung vom 13. März 1856 cingetragen. Bon dieser Post sollen angebli<h 2411 Thaler 12 Sar. 11 Pf. = 7234 M 30 »y getilgt sein und sollen im Grundbuche gelö\<{<t werden.

Auf ven Unirag des Grundstückseigenthümers werden deshalb die Rechtsnachfolger der Hypotbeken- gläubigerin, Peter Mink’shen Nawlaßmasse, aufge- fordert, ihre Ursprühe und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermin deu 28. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausgeschlossen werden.

Vischofsburg, den 28. Juni 1889. Königliches Amtsgericht. I.

[26410] Bekanntmachung.

Der Kaufmann Anton Ts\cicrse in Znin hat zum Zwecke der Eintragung seines Eigenthums das Aufgebot des auf den Namen der Bürger Johann und Franzicka, geb. von Rakowska, Kryszak' schen Cheleute im Grundbuche von Znin Band V. Blatt Nr. 242 eingetragenen Grunditü>ks Znia Nr. 242 Garten (Litt. D. Nr 1 des alten Vermessungs- registers) Grundsteuerbu< Art. Nr. 364 von 0,98,13 ha mit 4,53 Thir. Reinertrag beantragt. Die eingetragenen Eigenthümer des Grundstüd>s, die Bürger Johann und Franziska, geb. von Ma- Towsîa, Krystzak'scen Eheleute, find vor länger als 1 Jahr verstorben. Laut einer Bescheinigung des Magistrats zu Znin besißt Antragsteller das Grund- stüd Zuin 242 eigenthümlih. Es werden daher alle Diejenigen, welde Ansprüche an das Grundstü>k Znin 242 erbeben, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 30. November 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine anzu- melden, widrigenfalls dieselben mit ihren etwaigen dinglien Ansprüchen auf das Grundstü>k werden auéges<{lossen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillsweigen auferlegt werden wird.

S<{ubin, den 23. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht.

[26413] Aufgebot vou Grundstücken.

Auf Antrag der Ehefrau des U>kermanns Johannes Jünemann, Elisabeth, geb. Heinemann, aus Heuthen wird der für Anna Marie Heinemann zu Heuthen im Grundbu<h von Heuthen Band 3 Artikel 135 verzeichnete $ Antheil an F Hufe Land, Nr. 5134

Das Kéaiglihe Amtsgeri@t I. Abtheilung 49.

126261) _ Aufgebot.

Die unverchelihte Marie Be>er hierselbst für sich und Namens ihrer Miterben hat das Aufgebot be- züglich folgender auf dem von ihrem verstorbenen Vater, dem Zimmermeister Ludwig Beer von hier nagelassenen Aerstü>e, jeßt Garten hinter den Höfen, Winterfeld 4. Wanne Nr. 40 zu 6 a 67 qm für den Kaufmann Itzig Falkenstein hierselbst ein- getragenen Hypothekfkapitale: 1) 30 Thaler nebst

bis 5141, aufgeboten, welcher von derselben an ihren Bruder Martin Heinemann vor mehr als 30 Jahren mündli< veräußert scin soll und von diesem dur< Vertrag vom 7. Januar 1871 an die Antragstellerin verkauft ift; und es werden alle Realprätendenten, telle an jenem Antheil Aar tiahen. aamentli< der vor 30 Jahren nah Amerika ausgewanderte Bruder der Anna Marie Heinemann, Valentin Heinemann, aufgefordert, sich spätestens in dem bor uns am 27, November 1889, Mit-

4 Prozent Zinsen und Kosten aus der geri{ßtli<en

-__S--4 4

1856 bestätigten Kaufvertrage vom 24. Dezember

sprüchen ausges<lofen werden und der gedachte An-

tbeil an den Grundstü>en im Grundbuche sür die Antragstellerin eingetragen wird. :

Heiligenstadt im Cichsfeld, den 3. August 1889. Königliches Amtsgericht. 4. Abtheilung.

[26419] Aufgebot. 5

Der am 23. November 1831 zu Ckbristanz ceborene Bauerss\ohn Johann Thiem, zuleßt wohnhaft und behbei- mathet in Christanz, ist im Jahre 1853 na< Nord- amerika ausgewandert und ist über dessen Leben seit mehr denn 10 Jahren keine Nachricht vorhanden.

Da ter Bauer Michael Limmer von Christanz

als Kurator des Johann Thiem auf dessen Todet- erklärung hierorts angetragen hat, wird hiermit Aufgebotstermin auf Samstag, den 12. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumt und ergeht die Aufforderung :

a. an den obengenannten Johann Thiem, s\päte- stens in diesem Termine persönlich - oder schriftlich dahier bei Geriht si< anzumelden, widrigenfalls er für todt erflärt werde,

._an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

. an alie Dicjenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mit- tbeilung hicrüber bei dem unterfertigter Gericht zu maden.

Pottenftein, den 13. August 1889, Königliches Amtsgericüt. Dobmayer. Zur Beglaubigigung : Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichis Pottenstein. (L. 8.) Faltenbacher, Kgl. Sekretär.

[26416] Bekanntmachuug.

Auf Antrag der verehelihten Gutépächter Leb- mann, Doris, geb. Lohmann, zu Engelöburg, und des Kausmanrs Hermann Lohmann zu Leipzig wird deren Bruder, der Koh und Seemann Carl Wilhelm Lohmann geboren den 30. März 1846 zu Derenburg —, welcher seit dem im Jahre 1883 erfolgten Untergang des Schiffes „Fedalma“ ver- schollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Auf- gebotätermin, am 9. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Osterwic>, den 3. August 1889,

Königliches Amtsgericht.

[9680] Bekanntmachung. Aufgebot behufs Todeserkläruug.

Der am 15 Juli 1806 zu Obe: heldrungen ge- borene Iohann Gottfried Fensterer aa ter am 10, Juli 1823 daselbst geborene Johann Heinrich Wilhelm Fensterer (Söbne des Maurers Johann Gottwalt Fersterer und dessen Ehefrau Marie Dorothea, geb. Rathmann, zu Oberheldrungen), welche nah Angabe ihres Adbwesenheitsvormundes, des Justizraths Herold zu Halle a. S., im Jahre 1844 nah Amerika ausgewandert und jeit länger als zehn Iabren verschollen sind, werden hiermit, nachdem ihr genannter Vormund die Todeserklärung beantragt hat, aufgefordert, sih spätestens bis zum 26. März 1890, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gericht zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird.

Heldrungen, 1, Mai 1889,

Königliches Amtsgericht. Engelhardt.

[26417] VBekauntmachung.

Folgende Urkunden sind dur< AuésHlußurtheil vom 10. Juli cr. für kraftlos erklärt : 1) die Urfunden vom 24. Februar 1848 über 250 Thlr. und vom 25. Februar 1861 über 80 Thlr , eingetragen für Geschwister Frömmchen auf dem Quiel’s<hen Grundstü>ke Nr. 38 Nieder-Gläsersdorf, 2) die vom 16, Dezember 1839 über 61 Thlr. 21 Sgr. P}|., eingetragen für Geschwister Tauchert auf dem Grundstü>e Nr. 64 Heinzendorf, 3) die vom 26. Februar 1874 übec 3500 Thlr.,

tags 12 Ußr, Zimmer Nr. 13, anstehenden Ter- mine zu melden, widrigeffalls sie mit ihren An

eingetragen für Klempnermeister W. Schumann auf Nr, 116 Lüben,

4) die vom 23. März 1830 über 2000 Æ, ein- getragen für August Langner auf Nr. 33 Gugelwit, 5) die vom 16. Oktober 1867 über 100 Thlr., eingetragen für Louise Reilih auf Nr. 37 Groß- Krichen. Lüben, den 14. August 1889, Königliches Amtsgericht.

[26415] S Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Jähnsdorf Band I. Llatt Nr. 20 Abthei- lung 111. Nr. 5 für den Destillatcur Carl Drath zu Krossen a. O. eingetragenen, für den Amtmaun Wilhelm Wilke umgeschriebenen 200 Télr. jeßt 600 #( Waarenforderung ist dur< Urtheil vom 31, Juli cr. für kraftlos erklärt. Krofsen a. O., den 6. August 1889. Königliches Amtsgericht. 111.

[26418] i Horn. Die Vormünder für die Conradine Berg- hahn hierselbst haben den Nachlaß des verstorbenen Handelsmanns Friedri Berghabu hierselbst nur mit der Rechtéwohlthat des Inventars angetreten. Auf deren Antrag werden daher Alle, welche Anspruch auf Befriedigung aus dem Nachlasse zu haben ver- meinen, zur Anmeldung und Begründung ihrer An- sprüche zu dem auf Dieustag, deu 1. Oktoder d. J., Morgens 10 Uhr, auf hiesigem Gerichts- zimmer ange]eßzten Termine unter dem Nechts- nahtheile hiermit vorgeladen, taß nit angemeldete Ansprüche später nur insoweit no< berüd>si<htigt werden sollen, als der Erbe zur Herausgabe des aus der Erbschaft Empfangenen nah allgemeiner Rechts vorschrist überhaupt no< verpflichtet ist. Horn, den 10, August 1859. Fürstlich Lippishes Amtsgericht. Cordemann.

Aufgebot. Auf Aue des Gerichtsassistenten Dehlmann als Pfleger des Nachlasses des hierselbst am 12. März 1889 verstorbenen Händlers Adolf Treite und seiner hierselbst am 19. April 1889 verstorbenen Wittwe Johanna, geb. Münch, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer der Treite'shen Eheleute auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 10. De- zember 1889, Vormittags 10 Uhr, ihre An- 1prüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeilh- neten Gerichte, Zimmer 1, anzumelden, widrigenfalls sie ihre Ansprüche nur no< insoweit geltend ma(en können, als der Na<hlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode der Erblasser aufgekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nit ers<öpft wird.

Pyritz, den 8. August 1889, Königliches Amtsgericht.

[26435] Oeffentliche Bekanntmachung. Mit Klage vom 8. August cr. verlangt der Kgl. Hauptmann a. D. Albert Zchler dahier die kosten- fällige vorläufig vollstre$bare Verurtheilung des Banquiers Alfred John, früber dahier, nunmebr unbekannten Aufenthalts, zur Zahlung von 300 M Miethzins pro Ziel Allerheiligen 1858 bis Lorenzt 1889 nebst 5 9%/ Zinsen ab Walburgi 1889, dann aus 175 K ab Lihtmeß bis Walburgi 1589. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstrcits hat das Kgl. Amtsgericht Nürnberg Termin auf Dienustag- den 1. Oktober 1889, Nachmittags 4 Uhr, im Sigzungssaal Nr. 11 des hiesigen Justizgebäudes anberaumt, wozu der Beklagte hiermit geladen wird, Nürnberg, den 13. August 1859, : Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. (L. S8) Hader, Kgl. Sekzetär. [26436]

Oeffentliche Zustellung. in Der Kaufmann Georg Rogler zu Gefree? ée Bayern, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mende sohn zu Breslau, klagt gegen den Kaufmann P. D Runge, früher zu Breslau wohnhaft, iebt unn; kannten Aufenthalts, auf Einwilligung in Ausza ; lung- der vom Rechtsanwalt Mendelsohn Namen

26412]

: Kaufmanns Georg Rogler zur Masse Rogler 4, Runge auf Grund des Beschlusses vom %, April 1889 bei der Königliben Regierung irterleaung8ftelle) zu Breslau hinterle gten 250 4 t Zinsen, mit dem Anirage auf fkostenpfli<tige

cfbeilung des Beklagten zur Einwilligung în anzzablung der vom Rechtsanwalt Mende!sobn zu

Greslau Namens des Kaufmanns Georg Rogler zu Fefrees zu einer Masse Rogler c./a. Runge 1II. g. 6, 33/89 auf Grund des Bes(lufses des Könialicken qntöaerihts ¿u Breélau vom 25. April 1889 bei der Kznialiden Regierung (Hinterlegungsstelle) zu greslau hinterlegten 250 Æ nebst den aufgelaufenen \insen an Kläger und vorläufige Vollstre>barkeit des ictbeils, und ladet den Beklagten zur mündli<en

Kerbandlung des Rectsftreits vor das Königli>e.

Imtsaeridt zu Breélau auf den 16. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, Verhandlungs- inmer 33. Zvm Zwe>e der öffentlihen Zustellung nied dieser Auszua der Klage bekannt gema<t. Breslau, den 10. August 1889,

Hani, Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerits.

[964461 Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung Monslinger & Heerlein zu Oppen- tim a. Rhein, rertreten dur< die Rechtsarwälte res. Geiger und Aucrbo<, klagt in dem Wechsel- ozesse gegen den Kaufmann L. Stern, früber bier, ¡ett unbekannt, wo? abwesend, aus dem von dem Beflagten angenommenen, am 1. April 1889 aus- ¡estellten und n2< 2 Monaten fällig gewesenen Mebsel über 109,46 Æ, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 109 M 6 A nebst 6 2/9 Zinsen seit dem 1 Juni 1889, 970 4 entstandene Kosten für die Borzeigung des Ve<sels 2we>s Erlangung der Zahlung der Wehsel- summe, F %/ Provision mit 36 4, und ladet die Keksagten zur mündlichen Verbandlung des Rebts- streits vor das Königliche Amtsgericht 15 zu Frank-

rt a. M. auf Donnerstag, den 28. November 1889, Vormittags 9 Uhr, in das neue Gerichts- :ebzude, Zimmer Nr. 136, Zum Zwecke der öffent- liéen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

cemat. Fer Gericts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts. [26434] Oeffeutliche Zustellung.

Die unvereßelihte Emilie Zarnott zu Grabow a. O., tectreten dur den ReŸhtsanwalt Dr. Lewin zu Stettin, klagt aegen 1) den Landwirth Julius Zarnott zu Gr. Stepenitz, 2) den Schiffskapitän Joachim Zarnott, früher zu Kl. Stepenit, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen R a und Aus- hrung des Pflittheils, mit dem Antrage, die Be- flagten Tostenlästig zu verurtheilen, anzuerkennen, daß sie vervflichtet sind, i< mit der Klägerin wegen d's Nachlasses des am 26. Januar 1889 verstorbenen ültsigers Joachim Zarnott auseinander zu seten, und zu diesem Bchufe ein Nachlaßinventarium über das in ihrem Besitze befindlibe, vom Erblasser her- rübrende Vermögen zu legen, und dasselbe auf Ver- langen der Klägerin zu bes{<hwören und ladet die Keklagten zur mündliwben Verhandlung des Rechts- sireits vor die IV. Civilkammer des Königlichen Lndgerichts zu Stettin auf deu 14. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rurg, einen bei dem geda<hten Geribte zugelassenen Inwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ Zollweg, Gerichiss<Greiber des Königlichen Landgerichts.

[26447] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Julius Scholl in Heilbronux, ver- irten durch den Rechtsanwalt Dr jur. MRegens- burger bier, klaot gegen den Agenten L. Stern, früber hier, Spessartstr. 16, jeßt mit unbekanntem Vobn- und Aufenthaltsort abwesead, aus dem Vedsel d. d. Heilbronn, den 11. März 1889, welher Mangels Zaklung in Protest ging und von Kläger eingelö#t wurde, ferner aus verkäufliber Lieferung von Waaren vom 11./5 1889 und \{ließli< cus dem Anerkenntniß und Zablungéversprehen des Leklagien binsi{tlih der Gesammtforderung des Îlâgers ron 152,90 #4, mit dem Antrage a voll- ïre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 152.90 M nebst 69/0 Zinsen aus 105 (A 86 S elt 13. Juni 1889, dem Tage der Protesterbebung, bis zur Zustellung der Klage, und aus 152,90 M seit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten jur mündlihen Verbandlung des Rectsstreits vor das Königliche Amtsgericht 15 zu Frankfurt a. M. u! Douuerftag , den 28. November 1889, Vormittags 9 Uhr. F Zroe>te der öfentlihen ehe wird dieser Auszug der Klage bekannt

Der Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64286] Vekanntmachuug.

eie Catharina Perrin, Ebefrau von Franz Iosef Sardin, Maurer in Moussev, vertreten durh Rechts- C Dr, Behr hier, klagt gegen ihren gen. ; êmann Franz Josef Chardin, wegen Güter- wol ti mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht s die Unter den Parteien bestebende Gütergemein- uo auflösen und dieselben behufs Auseinander- Nit, 0 ihrer gegenseitigen Ansprüche vor den Kaiserl.

E t , ._. , } oar Koehren in Rixingen verweisea, au< dem

Veklagten die Proz G

cuag zeßkosten zur Last legen. Zur

CindliGen Verbandlung des Nechtsstreits vor die

“ivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern

Vor: ermin auf den 28. Oktober 1889,

d 9 Uhr, bestimmt. Beklagter wird

e ordert, einen bei dem geda<hten Gerichte zuge-

en Anwalt zu bestellen.

G2. Wrobel, Sek.-Assistent, eriGts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[26427] Vek

Pf. anntmachung.

Elbers durh Rechtsanwalt Justiz-Rath König I. in p aid vertretene, zum Armenre<te zugelassene de di iofe Auguste Ba zu Solingen, Ebefrau des diesen êlosen Carl Wasserloos daselbst, hat gegen E beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld a erboben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Ä gründlichen Verhandlung ist Termin auf den Sigungsse b s T, C gemittags 9 Are en Crd, 08 er I. Civilkammer des Königlichen Agerihts zu Elberfeld anberaumt.

/ ; Römer, Gerihtss<reiber des Königlichen Landgeri $Ÿts.

[27432 Bekanutmachung. :

, Dur Urtheil der I. Civilkamme: des König- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Juli 1889 ift die zwishen den Eheleuten Kaufmann Karl Nübenstrunk jr. zu Elberfeld und der Johanne, geb. Jacobékötter, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 25. Mai 1689 für aufgelöst erklärt worden.

: Römer, als Gerichté\{reiber des Königlihen Landgerichts.

[26433] _Vekauntmachung.

Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Juli 1889 isi die zwiscen den Eheleuten S{hneidermeister Ewald Kaßmann zu Elberfeld und der geschäftslosen Gertrud Stark daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 17. Mai 1889 für aufgelöfi erklärt worden.

ômer, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[26431] Vekanntmachung.

Du: < Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 21. Iuni 1889 ift die zwischen den Eheleuten Kaufmann Rudolf Hölken zu Sonnborn und der zum Armenrechte zugelassenen ge\häftelosen Laura, geb. Hammerschmidt, daselbst, bishec bestandene ebelide Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 2. Mai 1889 für aufgelöst erklärt worden.

Römer, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[26428] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 9. Juli 1889 ift die zwishen den Cheleuten Federmefsserfabrikanten Hugo Voos zu Kotten, Gemeinde Höhsceid, und der zum Armenrechte zugelassenen Auguste, geb. Schme>e, daselbst, bisher bestandene ebhelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 6. Juni 1889 für aufgelöst erflärt worden.

: Römer, als Geri(tss<reiber des Königlihen Landgerichts.

[26429] Bekauntmachung.

Durch Urtbeil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 7. Juni 1889 ist die zwischen den Cheleuten Konditor Gustav Finke in Elberfeld und der zum Armenrete zugelassenen Maria, geb. Trust, daselbst, bisber bestandenc ebe- lihe Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 29. April 1589 für aufgelöst erklärt worden.

Römer, : als Gerichtes<reiber des Königlichen Landgerichts.

[26430] Vekanutmachung. :

Dur Urtheil der I. Civiikammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 5. Juli 1889 ift die zwiscen den Ebeleuten intlte Richard Lippold zu Elberfeld und der zum Armenre(te zu- gelassenen Charlotte, geborne Lemmenßtz, daselbst bis- ber bestandene echelide Gütergemeinshaft mit Wir- fung sfeit dem 17. Mai 1889 für aufgelöst erklärt worden.

Röm

er, als Gerihts\{reiber des Königlihen Landgerichts.

[26406] s : E 5 Der Rec(ßtsanwalt Wilhelm Hierlinug in Gräfen- tonna ift gestorben und daher in der Liste der Rechtsanwälte gelös{t worden. Gotha, den 10. August 1889, | Für den Präsidenten des Herzogl. Landgerichts. Ziegler.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[25178] N Verkauf von 9 Villeubaupläßzen uud einem Mühlenbauplat.

Von dem 3 km vorn Bahnkof Halle, in der Ort- \<art Giebichenstein, in shönster Lage an der Burg- straße und an der Müblsaale belegenen domänen- fiskalishen Steinmühblengrundstü> soll eine Fläche von 1,2457 ha, worunter 1,0345 ha in der Ge- markung Giebichenstein und 0,2112 ha in der Ge- markung Halle, öffentli<h meistbietend, im Ganzen oder in 10 einzelren Parzellen, und zwar in 9 Villen- baupläßen und einem Mühlenbauplaß, verkauft werden, wozu öffentlicher Bietungötermin in Halle auf Dieuftag, deu 3. September d. J., Vor- mittags 10 Uhr, im Sißungósaal der Stadt- verordneten-Versammlung, Markt, Waagegebäude IT. Etage, vor dem Regierungs-Rath Rudolph an- beraumt worden ift. :

Der Verkauf des Müllenbauplates, beziehungs- weise der Verkauf im Ganzen, erfolgt mit der dem Domänen-Fiskus als Eigenthümer der Steinmüble zustehenden BereWtigungen an der Mühlsaale. Die Wasserkraft der Steinmühle ist auf 52 Pferdekräfte veranshlagt. Die Villenbauplätze baben die Front zum Theil nah der Müblsaale, zum Theil nah der Burgstraße und dem Mühblwege.

Die Kaufvertrags-Entwürfe mit den zugehörigen Karten und Auszügen aus der Grundsteuer-Mutter- rolle, die allgemeinen Veräußerungs-Bedingungen und die Negeln der Bietung liegen im Amtelokal des Königlichen Katasteramts II. in Halle Magde- burgerstraße Nr. 45 und in unserer Domänen- Kontrole im hiesigen Schlosse zur Einsicht aus, können auch gegen Erstattung der Schreibegebühren und Dru>kosten von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Steinmühble ist nah vor- beriger Anmeldung beim Herrn Ober-Amtmann Nagel in Giebichenstein gestattet.

Merseburg, den 3. August 1389,

Königliche Regieruug, 4 Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften.

Knappe.

[23597] Bekanntmachung.

Verpachtung Ls des Königli®en Domänen-Vorwerks Neuendorf im Kreise Franzburg von Johannis 1890 bis dahin 1908, Gesammtflähße 557,931 ha, Darunter

8,378 ha Garten, 430,943 ba Ader, 67,191 ha Wiesen, 6,431 ha Rohrplan 2c., 12,829 ha Weide

\

mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 12 429,99 M4 2. Vietungstermin am 19. Auguft d. Jrs., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unter- zeichneten

Regierung. Pachtzelder-BMinimum 17 000 Erforderlihes Verm3gen 120 000 # Letteres vor

dem Termin dem Domänen - Dipartements - Rath,

Geheimen Regierungs - Rath von Woettke natzu- weisen. Pachtbedingungen sind ia unserer Registratur während der Dienststunden cinzufehen. Stralsund, den 25. Juli 1889.

Königliche Regierung.

[26013] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Bedarfs an Wirths{aftsbedürf- vissen für die Arbeiter- Bara>den an dem in Aus- führung begriffenen Nord-ODsisce-Kanal für die Zeit vom 1. Oktober 1889 bis Ende September 1890, wel<er muthmaßli 60 000 kg Rinefleis, €0 000 kg S@weinefleish, 3000 kg Hammeifleish, 1500 kg Kalbfleish, 2000 kg Bratwurst, 1260 kg Mett- wurst, 10 000 kg Leberwurst, 15 0090 kg ZBlutwurst, 60 000 kg Spc>, 15000 kg Swthweines(malz, 2000 kg Kowhbutter, 3000 kg MRindernierentalg, 20 000 «g ord. Graupen, 4009 kg feine Graupen, 90 000 kg Erbsen, 80 090 kg Boönen, 25 009 kg Linsen, 1500 kg Sago, 20060 kg Meis, 18 000 kg geb. Pflaumen, 40 000 kg Zuder, 4000 kg Roggen- mehl, 10000 kg Kartoffelmebl, 15 900 kg Weizens mehl, 40 000 1 Essig, 550 kg engl. Gewürz, 750 kg Pfeffer, 150 kg Kümmel, 100 kg Neifen, 1000 kg Gries, 30000 kg Kochsalz, 8000 kg Speifefalz, 150 000 1 Kornbranniw:in, 300 ebm Holz, 80000 1 Petrolcum. 2000 kg ord. Seife, 2000 ko Soda, 2000 kg Desinfektionepulver, 2000 Stück Neisig- besen, 10000 Pak s{wcd. Zündhölzer, 5000 Stück Sceuerlappen, betragen wiro, foll in offentlihem Verding vergeben werden. Die Verdingungs- Unterlagen Tônnen von uns gegen portofreie Ein- sendung von 1 4 50 4 nit aber dur<h Ge- su&e um Nachnahme des Betrages oder dur) Einsendung von Postmarken bezogen werden, auch liegen dieseiben in unserm Ges@&äftszimmer, Mußhliusstrafe 65, in den Stunden ron Uhr früh bis 3 Uhr Nachmittags zur Einficht aus. Die Angebote, wel<e den Bedingungen für die Bewerbung um Lieferungen genau entspreten müsen, sind mit der Aufschrift: „Angebot für die Lieferung von Wirihschaftäbedürfnissen® verseben bis Freitag, den 23. August d. J., Vm. 11 Uhr, an uns ein- zusenden und werden alsdaxn in Gegenwart der erschienenen Bieter eröffnet werden.

Für Fleisch, Wurst, Spe, Schweineschmälz, Rinderniereutalg und Holz werden au< An- gebote für den Bedarf eiuer einzeluen oder mehrerer bestimmt zu bezeihnender Baracken zugelassen. Für die Ertheilung des Zuschlags ist eine Frist von 3 Wogen vorbegalten.

Kiel, den 8. Auguft 1889.

Kaiserliche Kanal-Kommission.

4) Verloosung, Zinszadßlung 2e. von öffeutlichen Papieren.

26336)

h Die fünfte planmäßige Ausloosung Chemnitzer

Stadtschuldscheine vom-1. November 1579 urserer

in 4/9 umgewardelten Anleibe vom Jaßre 1879 hat

am 9. dieses Monats stattgefunden und es sind hier-

bei folgende Nummern ge:ogen worden: Litt. A. Nr. 391 bis mit 409 601 602 603 je zu 5000 4, Litt. B. Ne. 101 tis mit 110 180 653 659 660 921 922 1121 tis mit 1125 je zu 2000 4, Litt. C. Nr. 391 bis mit 310 991 bis mit 1C00 je zu 2000 Litt. D. Nr. 481 bis mit 4909 511 512 513 514 je zu 500 M

Die Inhaber der betreffenden S@ulds>eine werden

aufgefordert

am 1. April 1890 auf unserer Stadtkasse gegcn Kücgabe der Sculd- scheine sammt Zinslcisten und der no< nicht fälligen Zins\cheine den Kapitalbetrag in Empfang zu nehmen, außerdem aber sh zu gewärtigen, daß die fernere Verzinsung aufkört. 5

Hierüber ma<hea wir wiederbolt darauf aufmerk- sam, E die Verzinsung der Kapitalien folgender, bereits srüher gelooster Schuldscheine ebiger Anri- leihe, als:

Läitt. A. Nr. 412 zu 5900 #, Litt. B.

Nr. 152 153 158 169 je zu 2009 #,

Ltt. C. Nr. 165 477 1028 1029 je zu

1000 Æ, Litt. D. Nr. 79 80 je zu 500 e, sowie sämmtlicher, no<þ auf 4F °/cige Verzitn- sung lautender Steine derselben Anleibe, welcbe leßteren für den 31. März 1886 gekündigt find, seit ihrem Rücfzahlungstermine aufgehört hat, und daf zur Vermeidurg weiterer Zinsenverluste der ent- fallende Betrag dieser Scheine sofort bei unserer Stadtkasse erhoben werden kann.

Auf diejenigen Stadtshuldsheine obenbei iL- neter Anleihe, welhe in Folge Kusloosung fällig werden, innerhalb der der Fälligkeit folgeaden 6 Mo- nate aber ni<t zur Einlösung gelangen, vergüten wir bis auf Weiteres und obne den Gläubigern einen Rehhtsanspruh darauf zu gewähren, von Ablauf dieser Zeit an 29/0 Zinsen vom Nenntrverth.

Weiter wird darauf aufmerksam gema<t, daß der Stadtschuldschein meörbezeicbneter Anleibe, Litt. C. Nr. 132 üter 1000 Æ als abhanden gefommen bier angezeigt und zum Zwe>e der Kraft- loserkflärung dieser Urkunde das Aufgebotsverfahren bei dem Königlichen Amtêgeriht zu Chemnitz be- antragt worden ist.

Chemnitz, am 10. August 1889,

Der Nath der Stadt Chemnitz.

André, De., Ober-Bürgermeister. Döhnert.

[23719] Umwandlung der 4°/cigen Anleben der Stadt Mainz Läitt. G. und M. in 33 °%ige, ins- besondere Ausgabe der neucn Coupousbogen. Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 28. März-d. I. bringen wir hierdur zur Kenntniß der Betheiligten, daß die neuen Zinsbogen zu denjenigen Schuldverschreibungen der 4 °/gigen Anlehen der Stadt Mainz vom Jahre 1878 und 1883 Litt. G. und U, wel<he dur< Ab- stempelung iu 83} ?/6ige Schuldverschreibungen umgewandelt worden sind, vom 29. d. Mts. an während der üblichen Geschäftéstunden bei

unserer Stadtkasse dahier gegen Nü>kgabe der

älteren mit dem Umwaeandelungsvernerk versehenen Talors in Empfang genommen werden können. Auswärtige Besitzer soiher S<cBuldvers>reibungen wollen bei der Éinsezdung der Talons bemerken, unter welher Werthanaabe die Zusendung der neuen Corpons*ogen gewüns<t wird. Die zur Umwandlunz iu 3! */ige Obligationen nicht vorgelegten bezw. abgestempelten Schuldverschreibungen der Anlehen Litt. G. und EZ. find dur< otige BefkanntmaGung auf deu 1. Oktober d. F. g-kündigt worden. Maiuz, den 24. Iuii 1889. Greßh. Vürgermecisterei Mainz. (Unterschrift), Oberbürgermeister.

Bekannimachung. Ben den auf Grund des Allerböchsten Privile, vom 14. November 1864 îim Umlaufe befind- lichen Stadtobvligationen fürdigen wir bicrmit die am 16. v. M. gezogcnen Stücke Nr. 5, 45, 65 und 77 über je 75 4, Nr. 72 über 150 4, Nr. 21, 28, 37 und 38 über je 309 Æ#, Nr. 19 und 42 über je 600 Æ dergestalt, daß diese Beträge am 2. Januar k. J. bei der Kämmercikasse hier- felbît, gegen Rückgabe der Obligationen und der no< ni<t abzebobenen Zins\zeine in Empfang çc- nommen twerden können. Eine Verzinsung über den 31. Dezember d. J. binaus findet nicht statt. Marieuburg, den 8. August 1889. Der Magistrat.

Kortb.

C953 (26323

929271 (233% Bekanntmachung. Die öffentlihe Augtloosurg ter für das Iahr 1889 einzulösenden Anleihescheine der Anleihe der Stadt vom Jahre 1882, und zroar: von 3 Scheinen zu je 20:0 6 = 6000 6 ¿14 L 1000 , =14000 , L 19 z 000, = GDOO ¡usammen von 30 Seinen im Betrage von 26500 16 findet am 3. September d. J., Vormittags 10 Uhr, auf dem Rathhause hierselbst, Stube Nr. 23, statt. Düsseldorf, den 12. Augauit 1889, Fär den Ober-Vürgermeister : Der Veigeordnete: Be>ers.

e 4

[26189] Vekauntmachung.

Der in unserer Bekanntmachung vem 5. Juni d. I. aufgeführte, von der Firma Kohrs & Seeba in Daunover als verlorcn angemeldete Talou vom 1. April 1878 der Obligation Serie 3411 Nr. 68219 der Lübeckishen Staats-Prämiecn- Anleihe v. I. 1863 bat si< wieder angefunden und hat daher das Amtê2- geriht Abth. IL., bierselbst, das uiterm 25./28, Mai d. J. an dos Finanz-Departement erlassene vor- läufige Verbot der Auélieferung des neuen ITI. Abtbeilung CouponSbogens mittelst \@lufses vom 8./12. August d. I. aufgehoben.

Lübe>, 13. August 1889.

Die Kassen- und Schuldeu-Negulirungs-Sektion des Finauz-Departements der freien uud Hauseftadt Lübeck. Iohs. Fehling, Präses,

Bo

Di

E E S

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch,

[26486]

Die diesjährige ordentliche Geueralver- samulung findet Sonnadvend, den 31. August cr., Nachmittags 3 Uhr, in unserer Fabrik statt und kommen die im $. 12 unserer Statuten vorgesebenen Gegenstände zur Berathung.

Etwaige Anträge müssen bis zum 23. August cr. eingebracht sein. S :

Gräben b. Striegau, ten 15. August 1889.

Acticn-Zu>erfabrië Graeben.

[26489] a. . e S

Stutigarier Eisfabrif in Stuttgart.

Auf Grund des $. 15 unserer Statuten laden wir biemit unsere Herren Aktionäre auf Mitttvoch, den 4, September d. J., Vorm. 9 Uhr, in unser Vüreau, Hecslachersir. 27, zu eincr Generalversammlung höflichst ein. _

Tagesordnung: Wahl des Vorsitzenden des Aufsichtsraths.

Stuttgart, 14. August 1559.

Der Vorstand.

[26485]

Die Inhaber von Actien der Actienbierbrauerciì zu Neustadt a. Orla werden biermit eingeladen sh Donnerstag, deu 12. September, Nachmittags S Ußtr, zu ciner Geueralversammlurg in der Eisfeller-Restauration hier cinzufinden.

Ieder Actionair, wel&er s an der General- versammlung betheiligen will, hat fh vor Beginn der Versamnilung über seinen Actienbeßtß autzu- weisen und zwar entweder durÞd Vorzeigen der Actien oder dur) amtlives Zzuaniß.

Er erhält dann cine Einlaykarte, wel<he die Zakl der ibm statutenmäßig zustehenden Stimmen angiebt.

SteLvertretung dur Bevollmätigte ift zuläsßg, jedo darf ein Bevollmächtigter nur eine Stell- vertretung übernehmen. VeUmacten erfordern zu ihrer Gültigfeit die \<riftlide Form; fte bleiben in Verwahrung der Gesellschaft. $. 32 d. St.

Für die Inhaber von Actien, welde no< im Depositum der Actienbierbrauerci zu Neustadt a. Orla liegen, liegt ein Verzeichniß bei der Ge..eralversamms- lung auf, wona dieselten ihr Stimmrecht ausüben Tonnen.

Tagesorduunrg :

1) Wabl von 3 Mitgliedern des Aufsi$tsrztb8 für die mit dein 1. Oktober c. auës<eidenden Herren Friedri Besser, Clemens Schweitzer und Richard Seidel, Die Vusscheidenten sind wieder wählbar, $. 1s ül, 5.

2) Uebertragung von Aktien.

Neustadt (Orla), den 15. Auauft 18£9,

Der Vorfitende des Nufsichtsraths der

Aktienbrauerei zu Neustadt a. O.

G. Franz Heben streit.