1889 / 197 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

welche au< sämmtlih s{<hlanken Absaß fanden, sodaß die Lagervorrätbe in runder Zahl dieselben geblieben find. Dieselben betragen augen- bli>li<h 42772 t. Allenthalben wird darüber Klage geführt, daß Koks und Kokskohlen in unglaubli<h rasbem Tempo in die Höhe gehen; dabei sind die genannten Sorten vielfa<h kaum erhältlih. Für ausgedehnte Lieferungen sind daher, wegen der Unsicherheit der jeßigen Brennstoffpreise, Berechnungen kaum arzuftellen. Das Geschäst in Spiegeleisen hat si< wenig verändert. Die erhöhten Preise (für 10—12 °/o manganhaltiges Spiegeleisen wurde 70 Æ notirt) wurden fest behauptet. Gießereiroheisen findet stetigen flotten Absat; dasfelbe gilt von Thomaseisen. Au< Bessemereisen findet besseren Absap. Die Erzeugung belief \si< beispielsweise im Juli auf 11445 t gegen 8167 t im Juri. Diese Mehr- erzeugung von rund 3300 t hat au< bis auf 1400 t Absay gefunden. Der rheinis<-westfälishe Roheisenverband notirt gegen- wärtig folgende Preise: Qualitätspuddelroheisen im Siegerlande 64 M; für rheinis<h-westfälisbes gewöhnlihes Nr. II1. 55 A Für Gießereiroheisen Nr. I. wird 71 #, für Nr. I1. 66 4, für Nr. 111. 3 H notirt. Weißes Stahleisen kostet 64 4 ; deutshes Bessemer- eisen 66 M; Thomaseisen 56 4 Luxemburger Roheisen ist unver- ändert. Das Walzeisenge\<äft ist im Ganzen und Großen re<t lebhaft; Stabeisen findet im Inlande sehr flotten Absay; die Nachfrage vom Auslande hat sich in leßter Zeit ebenfalls etwas ge- hoben. Wie groß der einheimishe Bedarf ist, mag daraus entnom- men werden, daß viele Werke ihre Erzeugung bis zum Ende des Jahres fest vershlossen haben und daß es ten meisten Werken shwer fällt, den Anforderungen bezüglih der Lieferfristen zu genügen. Die E behalten den Rohmaterialien entsprehend steigende Tendenz.

ie Formeisenwalzwerke sind entsprehend der vermehrten Na<- frage ohne Ausnahme in lebhaftem Betrieb. In Band- eisen ist das Geschäft unverändert lebhaft; die Preise haben entschieden steigende Tendenz und sind gegen die Vorwoche wieder etwas erhöht. Die Grobble<hwalzwerke sind ohne Ausnahme in re<t befriedigender Thätigkeit ; die augenbli>lihen Preise sind fest und lohnend. Sm Feinble<ge\<äft ist die Beschäftigung der Werke durhweg eine befriedigende. Auch für Walzdraht, gezogenen

Draht und Drahtstifte hat si< im Ganzen und Großen die Geschäfts, lage niht verändert. Die augenbli>lihen T sind noch immer durchaus unlohnend. Die Lage der Eisengießereien und M a- j i s e g G M42 ist E. 2E eine us e BaeI poeteiniel önnte die Beschäftigung der Gießereien in rohen Gußstü>en ibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte sein. Die Lage der Bahnwagenfabriken ist im Wesentlig iubbaît zu naGes, wider i dieselben bei unverändert ; die früheren Ausfhreibungen sibern denselben einen M eststellung des geringsten Gebots ni<ht berü>sihtigt regelmäßigen Betrieb, welhen die neuen Ausshreibungen no< vere ? den und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen stärken werden, A ; die berücsihtigten Ansprühe im Range zurüd>- Vom rheinis<-w estfälishen Kohlenmarkt wird der mten. Diejenigen, wel<he das Eigenthum des „Köln V. Z.* unterm 18. August berihtet: Der Ko blenmarkt Frundstü>s beanspru<hen, werden aufgefordert, scheint na< und na< wieder etwas festere Gestalt zu gewinnen, M or Schluß des Versteigerungstermins die Ein- Wenigstens haben si< die Werke mehrfa< dazu herbeigelassen, die M ¿«llung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls laufenden festen Abschlüsse zu erneuern, wobei dur<gehends die er, a< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug böhten Tageëspreise erzielt wurden. Einzelaufträge werden dagegen M f den Anspru< an die Stelle des « Grundstü>s | immer no< nur mit kurzen Lieferfristen zu festen Notirungen über, M 4+ Das Urtheil über die Ertheilung des nommen und Preisgebote auf Zeit no< vermieden, da man zushlags wird am 14. Oktober 1889, hierfür theilweise weitere Erhöhungen mit Beginn des M Rittags 12 Uhr, an obenbezeichneter Gerichts- Herbstgeshäftes erzielen zu fönnen hofft. In Coafs M ¿elle verfündet werden. und Coafsfohle sind weitere sehr umfangreihe Geschäfte zu Stand, Berlin, den 16. August 1889, gekommen und Aenderungen in den hierfür gemeldeten Preissäßen Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 53. 2 erfolgt. e S iu ay daß Rrstiger (60e gon längerer —— auer, namentli< in Coaksfohlen, etwas günstiger für die Abne e835 : geschlossen sind, so daß man also von Seiten der Zechen Felb de (3683) Zwangsversteigerung. jeßigen hohen Preise zum Theil no< als die direkte Einwirkung des Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Strikes anerkennt und auf eine Abs<hwächung derselben re<net, M F-undbuche von der Königstadt Band 93 Nr. 4661 Preisänderungen gegen die Vorwoche sind nicht zu verzeichnen. uf den Namen des Kausmanns Julius Hirschberg Leipzig, 19, August. (W. T. B.) Am 2. September cçx, ngetragene, Landsbergerstraße Nr. 40 und Land- bleibt die hiesige Börse der Sedanfeier wegen ge\<los\s\en. rehrstraße Nr. 33, 33a, belegene Grundstü> am London, 19. August. (W.T. B.) An der Küste 2 Weizen, M 7, Oktober 1889, Vormittags 11 Uhr, vor ladungen angeboten m unterzeihneten Geriht an Gerichtsstelle Glasgow, 19. August. (W. T. B.) Die Vers<tffu ngen M Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 9100 gegen M Zaal 36, verfteigert werden. Das Grundstü> mit iner Fläche von a 77 qm ift weder zur Grund- zuer, no<_ zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug us der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des

8500 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres. Bradford, 19. August. (W. T. B.) Wolle ruhig, stetig, Frundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie

der Auts<{luß aller Eigenthumsvrätendenten und die

Eintragung desz Besittitels für den Antragsteller

erfolgen wird.

Heinrichswalde, den 5. August 1889. Königliches Amtsgeri(ht.

[26846] Aufgebot. Die Gütlerskinder Nikolaus und Elisabeth Loidl von Haidach, dsf. Gerichts, ersterer geboren am 15, Mai 1822 und leßtere geboren am 21. August 1824, find in den Jabren 1851 bis 1853 nah Amerika ausgewandert und baben seit dieser Zeit nichts mehr von si hören lassen. Auf Antrag des Bruders derselben, des Austräglers Iohann Loidl von Haida<h, werden dieselben hiemit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin d. i. Dienstag, den 3. Juni 1890, Vormittags 9 Uyr, kei biesigem Gerichte #< anzumelden, widrigenfalls dieselben füc todt erklärt werden. Zugleih ergeht an die Erbbetheiligten hiemit die Aufforderung, ihre Interessen im Aufgebotétermine wahrzunehmen und an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kenntniß haben, Miit- theilung hierüber bei Geriht zu machen. Dorfen, den 14. August 1889, Königliches Amtsgericht. (L. 8,) Si

gez.: Sizzo. Zur Beglaubigung: (L. S.) Der K. Sekretär: Schreiner.

[26856] Aufgebot.

Von 1) der verwittweten Frau Magistrats-Sekretär Dttilie Wohlbrü>k, geb. Lute, in Berlin, 2) de.a Fräulein Anna Lute in Fürstenwalde, ist der Antrag gestellt worden, ihren Bruder, den am 27, März 1837 zu Berlin als Sohn des General- Post-Kafsen- Sekretärs - Karl Friedri Lute und dessen Ebefrau Friederike Auguste, geb. Rudolphi, geborenen, angebli

zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 48, anberaumten Aufgebotstermine ihre Re<te anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Stettin, den 19. März 1889.

Königliches Amtsgericht. IIT. Abtheilung.

[16540] _ Aufgebot. Der Cigarrenfabrikant Michael Odendahl zu Köln als gerihtli< bestellter Pfleger der auf der Linden- burg bei Köln befindlihen Näherin Agnes Amrein aus Köln hat das Aufgebot des Sparkassenbuches Nr. 2592 A. der Spar- und Darlehnsfkasse des Land- kreises Köln, ausgestellt auf den Namen „Amrein, Agnes, Näherin zu Köln, Bobstraße 26“ und lautend auf einen Betrag von 398,99 4, einscließli< der Ben, berechnet auf den 1. Januar 1889, beantragt.

er Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf Mittwoch, deu 15. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Köln, den 15. Juni 1889.

Das Königliche Amtsgeriht. Abtheilung 16.

II. des -Depositalscheins der Lebensversi<erungs8- Aktien-Gesellschaft „Germania“ zu Stettin vom 14. April 1875 zur Police Nr. 154 452 über 600 #, lautend auf den Namen der Frau Rosalie Froehli, geb. Flemmi, zu Breslau,

ITI. folgender Rü>kgewährsheine bezw. Prämien- rehnungen der Lebens8versicherungs- Aktien-Gesellschaft „Germania“ zu Stettin:

a. zur Police Nr. 212 516, lautend auf den Namen des Fräuleins Maerker,

und zwar:

1) vom 22. September 1872, lautend über 2 Thlr. 26 Sgr. 3 Pf.,

2) vom 22. Juni 1877,

3) vom 22. September 1877,

4) vom 22. Dezember 1877,

5) vom 22. Juni 1878,

6) vom 22. Juni 1879,

7) vom 22. September 1879,

8) vom 22. September 1880,

9) vom 22. Juni 1884,

zu 2 bis 9 [autend über 8 M 65 S,

b, vom 25. Juni 1877 über 117,50 4 zur Police Nr. 179 783, lautend auf den Namen des Rentiers H. F. L. Wiegmann in Oldenburg i. Holstein,

c. zur Police Nr. 44 442, lautend auf den Namen des herrschaftlihen Rentmeisters und Polizei: Ver- walters Anton Jes&ke zu Prauß,

und zwar:

1) vom 19. Juli 1874,

2) vom 19. Januar 1876,

3) vom 19. April 1876,

4) vom 19. Juli 1876,

5) vom 19. Oktober 1876,

6) vom 19 Januar 1884,

7) vom 19. April 1884, Iuli 1886,

8) vom 19, 9) vom 19. Oktober 1886,

nehmer vor und nah den Geschäftsstunden finden in den Sälen der Wiener ru<t- und Meblbörse stat. Die während der Saatenmarktversammlungen in der Rotunde über Verkebrs egen- ftände der Wiener Fruht- und Meblbörse abges<hlofsenen Geschäfte arien glei jenen, wel<e in den Sälen der genannten Börse zum bs<lufse gelangen, als Börsengeshäfte. Anmeldungen zur Theil- nabme werden bei der Wiener Fru<ht- und Mehlbörse und bei den Mitgliedern der internationalen Kommission, woselbst au< die Mit- gliedskarten verabfolgt werden, entgegengenommen. _ Der Einlssungscours für die hier zahlbaren öster- reihis<hen Silbercoupons ift auf 171 4 für 100 Fl. österr.

Silber erhöht worden. :

In der gestrigen Generalversammlung der Aktiengesell- \<haft für Pappenfabrikation wurde mitgetheilt, daß die Konvention der deutshen Pappenfabrikanten auf fernere 3 Jahre ver- längert worden ist. Die vorgelegte Bilanz und das Gewinn- und Verlust-Conto wurden genehmigt, die Dividende auf 7% festgeseßt und dem Aufsihtsrath und Vorstand einstimmig Decharge ertheilt. Die beantragte Abänderung der Statuten wurde genehmigt.

.…_ Die „Rhein.-W.stf. Ztg.“ berichtet vom rheinis<-west- fälishen Eisen- und Stablmarkt: Die Haltung des rhbeinish- westfälishen Eisenmarktes ist eine durhaus feste; die Preise ver- \hiedener Fabrikate sind in der vorigen Woche wieder erhöht worden und für alle ohne Ausnahme mat ih mehr oder minder entschieden eine steigende Tendenz bemerkbar. Die fortwährend steigenden Kohlen- und Kokspreise veranlassen die Erhöhung der Roheisen- sowie der Fertige ulte Das Eisenerzge\<äft ist im Siegerländisch- tassauishen wieder ziemli< lebhaft. Der Absaß würde unzweifelhaft ein no< größerer sein, wenn die Hochöfen niht in ihrer Erzeugung dur< den Koksmangel gehindert wären; nichtsdestoweniger ist der Absaß ein befriedigender. In Lothringer Minette is flotter Verkehr; au<h kommen no< viele spanische Erze auf den Markt. Das Roheisenges<häft ist schr fest. Nah den Mittheilungen des rheinis<-westfälishen Roheisenverbandes betrug die Erzeugung im Juli 119 994 t gegen 106 247 t im Vormonat. Die Produktion hat gegen des Vormonat um nahezu 4000 t zugenommen,

sondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, piederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Fersteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab-

e von Geboten anzumelden und, falls der be-

[26865] Aufgebot.

Es werden aufgeboten :

1) auf den Antrag der verwittweten Anbauer Wilhelmine Graske, geb. Schmidt, zu Reicbwalde, das auf die Antragîtellerin lautende Sparkassenbuch der ständishen Sparkasse zu Lübben A. Nr. 13 126, wel<es am 3. Oktober 1888 mit einem Bestande von 510 M absc{loß, dire U 2) auf den Antrag der verebelichten Kofsäth Piesker, Karoline, geb. Noa>, zu Neuzauche, verrreten durch den Rechtsanwalt Theinert zu Lübben, die Hypo-

englishe flauer, Kolonial garne ruhig, Spinner fest, Stoffe flauer R

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Saen.

2. Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öfentlihen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

Wo

9, 6. 7. 8.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells6, Berufs-Genossenschaften.

<en-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[26822] Steckbrief. :

Gegen den unten bes<hriebenen Kaufmann Fedor Adolf Zahn, am 4. Februar 1855 zu Berlin geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungbhaft wegen Unterschlagung in den Akten 83 6G. 5281. 89. J. IVe. 694. 89 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 15. August 1889,

Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 83.

Beschreibung: Alter 34 Jahre, Größe 1,65 m, Statur \<{lank, Haare dunkelblond, Stirn bo, Bart starker dunkler S{nurrbart, Augenbrauen dunkelblond, Augen grau, Nase gewöhnlih, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht läângli<, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts.

[26823] Ste>briefs-Erledigung.

Der gegen den Billetverkäufer Wilbelm Witte, am 20. April 1848 in Magdeburg geboren, wegen Untersblagung in actis J, IV. E. 252/83 unterm 9. Mai 1885 erlassene und unterm 13 Juni 1887 vom Königlichen Amtsgeriht ‘T. Abtheilung 83 Berlin erneuerte Ste>brief wird hiermit zurü>- genommen.

Verlin, den 16. August 1889, Staatsanwalt|<aft beim Königlichen Landgericht I.

[26824] __ Veshluß.

In der Strafsache gegen die Angeklagten

1) den Albert Karl Melis, geboren am 8. April 1864 zu Sahsenhausen, zuleßt wohnhaft in Shöner- mark, Kreis Neu-Ruppin, evangeli,

2) den Karl Ludwig Hermann Malzahn, ge- boren am 21. November 1866 zu Boddin, zuleßt An in Biesen, Kreis Ostprigniß , evan- gelis<,

3) den August Wilhelm Johann Maa, ge- nannt Seemann, geboren am 6. September 1866 zu Frehne, zulegt wohnhaft in Frehne, Kreis Ost- prignit, evangeli\<,

4) dem Gustav Karl Otto Holz, geboren am 29. Oktober 1866 zu Freyenstein, zuleßt wohnhaft in Rapshagen, Kreis Ostprignit, evangelis<,

9) den Kneht Hermann August Wilhelm Drofß- mann, geboren am 3. März 1866 zu Lohm, zuleßt eat in Helenenhof, Kreis Ostprignit, evan- gelis<.

6) den Karl August Albert Herder, geboren am 30, September 1866 zu Mechow, zuleßt wohnhaft in Berlitt, Kreis Osftprignitz, evangelisch,

7) den Schuhmacergesellen Heinrih Friedri Hüning, geboren am 9. Januar 1866 zu Pritzwalk, zulegt wohnhaft in Prißwalk, Kreis Ostprignit, evangelis<{,

8) den S<hlächter Robert Karl Bernhard Wilhelm Köhler, geboren am 5. Mai 1866 zu Prizwalk, zulegt wohnhaft in Prigwalk, Kreis Ostprignit, evangelis<,

9) den Ferdinand Joahim Christian Köhn, ge- boren am 21. November 1866 zu Prizwalk, zuleßt wohnhaft in Putliß-Burghof, Kreis Ostprigniß, evangelis<,

10) den Böôttchergesellen Rudolf Witte, geboren am 11. April 1866 zu Prigwalk, zuleßt wohnhaft in Prißwalk, Kreis Ostprignitz, evangelis<,

11) den Karl Ferdinand Pfeil, geboren am 9, Juli 1866 zu Rapshagen, zuleßt wohnhaft zu Rapshagen, Kreis Ostprignitz, evangelisch,

12) den Wilhelm Friedri< Hammer, geboren am 1. Mai 1866 zu Wittsto>, zuleßt wohnhaft in Steinhöfel, Kreis OÖstprignit, evangeli\<,

13) den Adolf Friedrih Wilhelm Dahlke, ge- boren am 3. Juni 1866 zu Dorf Zechlin, zuleßt auf der Durchreise in Dorf Zechlin, Kreis Ostprignitz, S R 4 Qui A q

en Karl Adolf Sommerfeld, geboren am 7. August 1866 zu Kremmen, zulegt wohnhaft in Kremmen, Kreis Osthavelland, t d N 29 L E e 0 Aba Gohle,

4. Zuli 1866 zu Staffelde, zuleßt wobnbaft in Staffelde, Kreis Osthavelland, M aat

16) den osepb CNPNEN, fes am H Sergar

9 zu Kremmen, zuleßt wohnhaft in é Kreis Osfthavelland, N E ded

17) den Karl s elm Schröhor, geboren am

geboren am

18) den Friedri< Kallweit, geboren am 9. April 1866 zu Iörkishken, zuleßt wohnhaft in Maulbeer- walte, Kreis Ostprignitz,

wegen Verleßung der Wehrpfliht, wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen $8. 140 Ab- faß 1 Nr. 1 des Strafgeseßbu<hs beschuldigt sind, auf Grund der SS. 480, 326 der Strafprozeßordnung zur De>kung der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Nen-Ruppin, den 14. August 1889,

Königliches E i: die Ferien-Strafkammer.

Rhenius. entel. Gebhardt.

[25773] Oeffentliche Ladung.

1) Der Matrose Wilhelm Joachim Carl Alpers, geboren zu Varth am 16. September 1865, zuleßt wohnhaft in Bodstedt

_2) August Friedrich Martin Auls, geboren zu Lüdershagen Dorf am 21. Oktober 1867, zuleßt wohnhaft daselbst,

3) Ernst Carl Eduard Albert Bandelin, geboren by Dos am 10. April 1867, zuleßt wohnhaft

aletbdit,

4) Joachim Carl FriedriG Ve>er, geboren zu Devin am 21. September 1867, zuleßt wohnhaft zu B d Julius Iob

5) Ferdinand Julius Johann Blatt, geboren zu Wie> am 27, April 1865, zuleßt wohnhaft daselbst,

6) Johann Carl Friedri< Wilhelm Burmeister, geboren zu Wiepkenhagen am 26. Februar 1867, zuleßt wohnhaft daselbst,

7) Gustav Carl Heinri Clof, aeboren zu Barth am 18, August 1865, zuleßt wohnhaft daselbst,

8) Emil Heinri< Daryns, geboren zu Wie>k am 25, September 1865, zuleßt wohnhaft daselbft,

9) Friedrich August Graff, geboren zu Müggen- burg am 10. März 1865, zuleßt wohnhaft daselbst,

10) Wilhelm August Carl Friedrih Grünberg, geboren zu Grün-Kords8hagen am 2. Juli 1867, zulegt wohnhaft zu Düvelsdorf.

11) Carl Friedri<h Rudolf Hader, geboren zu Barth am 21. April 1865, zuleßt wohnbaft ia Sranzburg,

12) Friedri<h Wilhelm August Heiden, geboren zu Kenz am 31, Dktober 1867, zuleßt wohnhaft in Wobsen,

13) Franz Ludwig Carl Heiden, geboren zu Wiek am 1. Juni 1865, zuleßt wohnhaft daselbst,

14) Johann Ludwig Hen>, geboren zu Zingst am 16. August 1861, zuleßt wohnhaft daselbst,

15) Johann Carl Friedrih Hübenbe>>er, geboren zu Neu-Lendershagen am 23. März 1867, zuletzt wohnhaft daselbst,

16) Carl Johann Theodor Jesse, geboren zu Laden am 2. Mai 1867, zuleßt wohnhaft alerbdIt,

17) Carl Johann Albert Krohn, geboren zu Velgast Dorf am 24. März 1867, zuleßt wohnhaft in Langenhanshagen,

18) Carl Friedrich Heinrih Krüger, geboren zu Sep nagen am 1. Juli 1867, zuleßt wohnhaft aselbst,

19) Carl Friedri< Wilhelm Krüger, geboren zu Lüdershagen Hof am 13. August 1867, zuleßt wobnhaft daselbst,

20) Johann Rudolf Eduard Mänutler, geboren t TO am 6. September 1865, zuleßt wohnhaft aselbst,

21) Johann Martin Wilhelm Mahlburg, ge- boren zu Manschenhagen am 9. Juli 1867, zuleßt wohnhaft daselbst,

22) Carl Wilhelm Christian Möller, geboren zu Velgast Dorf am 13. Februar 1867, zuleßt wohnhaft daselbft,

I Johann Friedri<h Theodor Nehls, geboren zu Wendish-Langendorf am 18. Juni 1866, zuleßt wohnhaft daselbst,

24) Johann Heinri Martin Schroeder, geboren zu Abrenshagen am 21, Oktober 1867, zuleßt wohn- R C Bilbelm S

Johann Wilbelm Schütt, geboren zu Zingst am 13. Juni 1865, zuleßt wohnhaft daselbst, ns 26) Johann Friedri< Martin Schuldt, geboren ¿u Lüdershagen Dorf am 25, Mai 1867, zuleßt wohnhaft zu Saatel, ; 27) Johann Heinri<h Wilhelm Schulz, geboren p ues am 9. August 18867, zule? wohnhaft zu

——1ISeNoverüber 1866 zu , zuleßt wo Holzhausen, Kreis Ofiprignite E

S am 7. März 1865, zuleßt wohnhaft da- 1eLDIt,

29) Wilhelm Heinrih Theodor Tornow, geboren D dds am 20. Februar 1867, zuleßt wohnhaft

a} elbt,

30) August Ferdinand Paul Tramp, geboren s am 21. Juni 1867, zuleßt wohnhaft aebi,

31) Iohann Friedri<h Wilhelm Vollmann, ge- boren zu Neuen-Pleen am 18. März 1867, zuleßt wohnhaft daselbst,

32) Carl Gustav Emil Wendt, geboren zu Kavelsdorf am 9. Dezember 1867, zuleßt wohnhaft zu Neumühl,

33) Johann Carl Friedrih Wiebre<ht, geboren zu Ober-Müßkow am 19. Dezember 1867, zuleßt wohnhaft daselbft,

34) Iohann Joachim Heinri Wiening, geboren zu Langenhanshagen am 7. Oktober 1867, zuleßt wohnhaft zu Lüdershagen Dorf werden bes<uldigt als Wehrpflihtige in der Absiht, sih dem Eintritte in den Dienst des \tehen- den Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Er- laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah er- reihtem militärpflihtigen Alter ih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Str. G.-B. Dieselben werden auf den 14. Oktober 1889, Vormittags 11{ Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Stralsund zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents<uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na< $, 472 der Straf- prozeßordnung von dem Königlichen Civil-Vorsitzenden der Ersatß-Kommission des Kreises Franzburg über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Das Vermögen der Angeschuldigten ist zur De>ung der sie möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 300 M4 dur Beschluß der 11]. Straffammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald mit Beschlag belegt worden.

Greifswald, den 27. Juli 1889.

Königliche Staateanwalts{aft.

[25772] Oeffentliche Ladung.

1) Der Seefahrer Bertheld Georg Magnus Bunge, geboren am 7. Januar 1865 zu Stral- sund, zuleßt wohnhaft daselbst,

2) der Seefahrer Georg Carl Johann Clemens, geboren am 28. November 1865 zu Stralsund, zu- leßt wohnhaft daselbst,

3) der Seefahrer Hermann Ludwig Anton Glaue, geboren am 18. September 1865 zu Stralsund, zu- leßt wohnhaft daselbst,

4) der Seefahrer Carl Heinrih Johann Frißz Hanne, geboren am 20. April 1865 zu Stralsund, zuleßt wohnhaft daselbst

5) der Barbier Robert Carl Gustav Köppen, geboren am 10. Februar 1865 zu Stralsund, zuleßt A E, ul

6) der Seefahrer Paul Friedri< Wilhelm Julius Kühl, geboren am_ 27. Juni 1865 zu Stralsund, zuleßt wohnhaft daselbft,

7) der Seefahrer Johann Joachim Christoph Pahuke, geboren am 20. Juni 1865 zu Stralfund, zuleßt wohnhaft daselbst,

8) der Seefahrer Friedriß Magnus Christian Schwerin, sepren am 23. Februar 1865 zu Stralsund, zuleßt wohnhaft daselbst,

9) der Seefahrer Gottfried Hermann Siebert, geboren am _ 23. Juli 1865 zu Stralsund, zuleßt wohnhaft daselbst,

10) der Seefahrer Bernhard Ernst Carl Friedri Schultz, geboren am 24. Juli 1865 zu Stralsund, zulest wohnhaft daselbst

11) der Seefahrer Johann Franz Albert Christian Schutz, geboren am 17. März 1865 zu Stralsund, zuleßt wohnhaft daselbst,

12) der Seefahrer Heinri< Carl Iohann Ziyzow, geboren am 21. April 1865 zu Stralsund, zuleßt wohnhaft daselbst,

13) der Seefahrer Carl Johann Theodor Christian Pieritz, geboren am 10. Juli 1863 zu Stralsund, zulegt wohnhaft daselbst,

werden bes<huldigt als Wehrpflihtige in der Absicht, si< dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heexes- oder der Flotte zu entziehen, oßne Erlaubniß das Bundesgebiet lassen oder “nah

28) Iohann Friedri Wilhelm Stoldt, geboren

-

Yereihtem militairpflihtigen Alter fi außerhalb des

Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen

gegen $. 140 Abs. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 14. Oktober 1889, Vormittags 11{ Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Stralsund zur Hauptverhandlung ge- laden. Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden die- selben auf Grund der na<h $. 472 der Straf- Prozeß-Ordnung von dem Königlichen Civilvorsitenden der Ersaßkommission des Stadtkreises Stralsund über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsawen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Das Ver- mögen der Angeschuldigten ist zur De>kung der sie möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 300 A dur< Be- {luß der III. Strafkammer des Königlichen Land- gerihts zu Greifêwald mit Bes<lag belegt worden, Greifswald, den 27. Juli 1889. Königliche Staatsanwaltschaft.

m ———_————————————— I

2) Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl,

12687] Bwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Invalidenhaus- Parzellen Band 10 Nr. 364 auf die Namen 1) des Maurermeisters Friedrih John und 2) des Zimmermeisters Wilhelm Meyer hier zu gleihen Antheilen eingetragene, in der Straße III1, (jeßt Schwarßtßkopfstraße) belegene Grundftü>k am 10. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Ge rihts\telle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grund- stü> ist 3 a 44 qm groß; dasselbe ist weder zur Grundsteuer no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buhblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\ reiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 42, eingesehen wer den. Alle Realbere<htigten werden aufgefordert, die ni<ht von selbst auf den Ersteher über- Ge Ansprüche, deren Vorhandensein oder Vetrag aus dem Grundbuhe zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht her vorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen,

1 wiederkehrenden ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdsichtig- ten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejeni gen, welhe das Eigenthum des Grundstü>s bean lprudew werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- teigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 10. Okto- ber 1889, Mittags 12 Uhr, an obenbezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden. Verlin, den 16. August 1889. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 53.

[26836] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung joll das im Grundbuhe von den Umgebungen Band 152 Nr. 6791 auf den Namen des Architekten Gustav König eingetragene, in der Straße 111. (Schwarß- kopfstraße Nr. 14) belegene Grundstü> am 14, Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsftelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü> mit einer Fläche von 6 a 51 qm ist weder zur Grundsteuer noch zur Gebäudesteuer veranlagt. uszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu blatts, etwaige Abshäßungen und andere d Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie be sondere Kaufbedingungen können in der Gericht \hreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aug“ fordert, die nit von felbst auf den Ersteher gem Alsprühe, deren Vorhandensein-. C

etrag aus denkGrundbuche ‘zur Zeit der Eintragund. des Versteigerungsvermerks nicht hervorging,

{esondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- ihreiberei, daselbst, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realbere<htigten werden aufgefor- dert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Insprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- tungsvermerks nit hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden hetungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- ¿min vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- toten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- ¡er widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, ridrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots niht berücsihtigt werden und bei Ver- thlung des Kaufgeldes gegen die berü>sichtigten Ansprühe im Range zurü>treten. Diejenigen, welde das Eigenthum des Grundstü>ks be- nspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Persteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zushlag_das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch m die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil iber die Ertheilung des Zuschlags wird am 7, Oktober 1889, Nachmittags Uhr, an obengedahter Gerichtsstelle verkündet werden,

Berlin, den 13. August 1889, :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51. [16536] Aufgebot.

Der Kaufmann Igtig Feibus<h ¿u Jnowrazlaw bat das Aufgebot der auf den Inhaber lautenden tien Nr. 0252, 0253, 0254, 0256, 0257, 0258, 0259, 0260, 0261, 0262 und 0263 der Aktiengesell- haft Zuckerfabrik Kruschwiß über je 500 # bean- tragt, Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, pätestens in dem auf den 18. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- ri6te anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserf ärung der Urkunden erfolgen wird.

Jnowrazlaw, den 15. Juni 1889,

Königliches Amtsgericht.

(26843] Aufgebot. j

Auf Antrag des Buchhändlers Arnold Bergsträßer dahier, als Beivormunds der Erben seines Bruders August Bergsträßer zu Nieder-Olm, wird der In- taber der Police Nr. 3252 der Renten- und Lebens- versiherungêanstalt zu Darmstadt vom 26. Novem- er 1871 über Lebensversiherung des Gutspächters August Bergsträßec zu Hof Hayna bei Wolfskehlen im Betrage von neuntausend Gulden aufgefordert, \atestens im Aufgebotstermine Dienstag, den 11. März 1890, Vormittags 9 Uhr, bei uns fine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, x Meitung der Kraftloserklärung derselben.

Darmstadt, den 9. August 1889, 7

Großherzogliches Amtsgericht Darmstadt I. (Unterschrift.)

[2082] Aufgebot. Die unverehelihte Magdalena Helene Mathilde Zaun zu Königsberg, als alleinige Erbin ihres Vruders, des am 21. Januar 1889 daselbst ver- forbenen Kaufmanns, früher Hotelbesißers Johann “udwig Alfred Braun, hat dur< den Justiz-Rath Ascher zu Königsberg glaubhaft angezeigt, daß die con der Deutschen Lebensversicherungs-Gesell|chaft am 1. Juni 1881 auf das Leben des

F

ju Lübec>k Gblafsers Braun in Höhe von 2000 Rm. aus- estellte Lebensversicherungs-Police Nr. 79112 rmuthli< bei einem Brande in Züllihau, dem rüheren Wohnsitze des Erblassers abhanden ge-

ommen sei : l : ntrag e und das Aufgebot dieser Police be

Der unbekannte Inhaber der Police wird auf- ordert, seine Rehte und Ansprüche an dieselbe vatestens in dem hiermit auf Freitag, den “3 Dezember 1889, Vormittags 11 Uhr, eraumten Aufgebotstermin anzumelden, auch die Sice vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos art werden wird.

be>, den 2. April 1889.

Das Amtsgericht, Abtheilung IL

<enfeldt, Dr.

_ Asf Veröffentlicht: Fi >, Gerichts\<hreiber. [621]

Aufgebot. Das Aufgebot fg

I, folgender Policen der Lebensversiherungs-Aktien- Me aft „Germania“ zu Stett s Ratnen deg l über L Thaler, lautend auf den er o nam ju Schalpe aus heodor Mera Hege Na t. 109 502 über 300 Thaler, laufeud n-

en des Kreis auf den

ntroleurs

d iber 300 Thale Wguft Krentider u Kos Kasse

sämmtli lautend über 31 46 95 „, fowie des Depositalscheins der Lebensversicherung8- Aktien-Gesellswaft „Germania“ zu Stettin vom 1, Oktober 1872 zu derselben Police über 1000 Thlr., ebenfalls lautend auf den Namen des herrschaftlichen Rentmeisters und Polizei-Verwalters Anton Jeschke zu Prauß, ist und zwar: ad Ia. von den Erben des Berginvaliden Eber- hard Hegemann zu Schalke: 1) dessen Wittwe Elisabeth, geb. Paas, zu Shalke, 2) der Gertrud Elisabeth Hegemann, Ehefrau des Bergmanns Johann Joseph Hürtgen zu Schalke, 3) der Anna Marie Catharina Hegemann, Dienst- magd zu Gelsenkirchen, sämmtlich vertreten dur< den Rehtsanwalt Greve zu Gelsenkirchen, S ad Ib von dem Amtsgerichtssekretär a. D. August Krentscher zu Wollstein, ad I]. von dem Strumpfwirkermeister Carl Froeh- lih zu Grottkau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Geisenheimer zu Stettin, ad Illa. von tem Fräulein Johanne Maerker z. Z. in Chemnitz, vertreten dur< den Iusti:rath Bohm zu Stettin, E ad IIIb. von den Erben des Rektors Heinrich Friedrih Ludwig Wiegmann: e 1) dessen Wittwe Charlotte Sophie Lätitia Wieg- mann, geb. Friedrihsen, in Oldenburg i. Holstein, 2) der Caroline Henriette Christiane Amande Wiegmann, z. Z. in Sto>seehof bei Ascheberg, 3) der Johanne Caroline Auguste Bertha Wieg- mann in Oldenburg i. Holstein, i i 4) der Clara Auguste Johanne Caroline Wieg- mann, z. Z. in Hamburg, | E : 5) der Dorothee Wilhelmine Christiane Marie Wiegmann dafelbît, : : 6) des Carl Maria Ludwig Ernst Wiegmann, z. Z. in Heide, : : ' : 7) der Frieda Auguste Caroline Doris Wiegmann in Oldenburg î. Holstein, / : 8) der Fanny Caroline Iohanne Henriette Wieg- mann daselbft, sämmtli vertreten dur< den Rechtsanwalt Dscar Haake in Oldenburg i. Holstein, : ad IIIc. von dem Fräulein Anna Jeske zu Breslau, e vertreten dur< den Rechtsanwalt Geisenheimer zu Stettin, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte, Zimmer 48, anberaumten Aufgebots- termine ihre Re<hte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunden erfolgen wird. Stettin, den 23. März 1889. : Königliches Amtsgeriht. Abtheilung II. [4520] Aufgebot. x Die na<hstehend verzeihneten Guthabenbücher der hiesigen städtis<hen Sparkasse : 1) Nr. 267 720 über 52,89 Æ, ausgestellt auf Margarethe Stühmke, Alleestraße 80, : . 2) Nr. 273 910 über 2072,55 4, ausgestellt Wilhelm Klug sen. in Jasenitz, 3) a. Nr. 199 771 über 32,52 #Æ, ausgestellt Gustav Blaurod>, b. Nr. 199 772 über 28,17 M, ausgestellt

auf auf auf auf auf auf auf auf

auf

Carl Blauro>, c. Nr. 199 773 über 36,53 #, ausgestellt Elise Blauro>, d. Nr. 199 774 über 33,66 4, ausgestellt Maria Blaurod>, e. Nr. 199775 über 25,01 Æ, ausgestellt Hedwig Blaurod>, f. Nr. 200 3841 über 20,12 #, ausgestellt Otto Blauro>, g. Nr. 251 724 über 5,24 #4, ausgestellt Erich Blauro>, 4) Nr. 281 126 über 206,07 4, ausgestellt Frau Friederike Jordan, Rosengarten 47 sind angebli verloren gegangen. - : Das Aufgebot dieser Guthabenbüher is und ¡war : zu 1) von dem Klempner Carl Stühmke zu Stettin, Alleestr. 80, : zu 2) von dem Tischlermeister Wilhelm Klug sem, zu Jaseniy, L zu 3) von dem Holz- und Koblenhändler Carl Blauro> zu Unter-Bredow, Feldstr. Nr. 35, zu 4) von der verehelihten Schneider Jordan, Bertha Friederike, geb. Zühlke, zu Stettin, Rosengarten 48 S beantragt. Die resp. Inhaber der Ükfagden werden aufgefordért, \pätestens in dem auf deù 21. De- zember 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unter-

thekenurkunde über die auf dem Grundstüte Band 2 Blatt-Nr. 108 des Grundbu<s von Neu- zauce in der dritten Abtheilung unter Nr. 4 für den Großbüdner Christian Noa> daselbst eingetragenen und dur< Erbgang bez. Abtretung auf die Antrag- stellerin Übergegangenen 500 Thaler, bestehend aus der Ausfertigung der notariellen Schuldverschreibung vom 12. Januar 1863 und dem Hypothekenbuchs- auszuge vom 12. April 1865, zum Zwe>ke der Neu- bildung, ; _

3) auf den Antrag des Kossäthen Karl Zahl zu Altzauche, vertreten dur< den Rechtsanwalt Neu- mann zu Lübben, die Hypoth-kenurkunde über die auf dem Grundstücke des Antragstellers Altzauche Band 2 Blatt Nr. 27 Abtheilung 3 Nr. 1 für die L pactane des Markgrafthums Nieder-Lausit zu übben eingetragenen 48 Thaler und Zinsen, be- stehend aus der Schuldverschreibung vom 30, Juni 1838 und dem Hypothekenschein von demselben Tage, zum Zwee der Löschung.

Die Inhaber der vorbezeihneten Urkunden werden hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 17. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihr Ansprüche an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Lübben, den -9. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[4516] Ausfertigung.

Aufgebot. Im Hypothekenbuhe_ für Wachenroth Bd. Il. S. 786 und Bd. III1. S, 995 finden si< folgende Einträge :

1) auf dem Folium des dem Oekonomen Johann Kaiser in Watenroth gehörigen Anwesens Hs8.-Nr. 28 in Wachenroth :

„Am 59. April 1853 50 Fl. zu 3 9/0 verzins- lies Kapital, 600 Fl. unverzinsli<es Kapital und 1000 Fl. zu Kapital angeshlagene Aus- nahme und Winkelwobnung, jährlich 50 Fl. der Wittwe Barbara Reizenstein zu Wachenroth, nah Vertrag vom 4. Januar 184”,

2) auf dem Folium des demselben gehörigen, im Hypothekenbuche auf den Namen Wilhelm und Therese Kraft in Wachenroth stehenden Grund- 4 Pl.-Nr. 782 der Gemeinde Wachen- roth:

„Am 18, März 1829 100 Fl. einbundert Gulden rh. Kapital mit 5 °/6 verzinsli< an Pfeufer Josef Morgenstern zu Büchenbach, lt. Schuld- und Hypothekenbrief de eod.*

Da die Nachforshungen nah dem re<tmäßigen Inhaber dieser Forderungen fru<btlos geblieben und vom Tage der lezten auf diese Forderungen si be- ziehenden Handlungen an gere<net mehr als dreißig Jahre verstrichen find, wird auf Antrag des Besitzers der Pfandobjekte Aufgebot erlassen.

Es ergeht hiena< an Diejenigen, welche auf die Forderung ein Re<t zu haben glauben, die Auf- forderung, ihre Ansprüche innerhalb se<8s Monaten, spätestens bei dem auf Dienstag, 12. November 1889, Vormittags 8} Uhr, im D dahier anberaumten Aufgebotstermine dahier anzu- melden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\{<t würden.

Höchftadt a. A., 10. April 1889.

Königliches Amtsgericht. gez. S<hlederer.

&ür die Richtigkeit vorstehender Ausfertigung.

Höchstadt a. A., den fünfzehnten April eintausend a<thundert neun und achtzig.

(L. 8.) Der Kgl. Sekretär: Dauth.

[26844] Aufgebot. / Das Grundstü> Gaidwethen Nr. 41 wird auf den Antrag des Besitzers Christian Koß als jetzigen Besitzers dieses Grundstü>ks zum Zwe>e der Besip- titelberi<htigung aufgeboten. Das Grundstü> ift ein in der Gemarkung des Dorfes Kühlen belegenes Zinsgrund\stü> von 1,4540 ha. Eingetragene Eigen- thümer desfelben sind die Endriks und Rose, geb. Dillat, Szameitat'shen Eheleute. Der Antrag- steller will im Wege Srgaroe das Eigenthum an dem Grundstü> erlangt haben. An Eigenthums- rätendenten, wel<e dem Aufenthalt nah unbekannt find, ist Seitens des Antragstellers der früher in Königsberg i. Pr. wohnhaft gewesene Eduard Szameitat benannt worden. Es werden nun alle unbekannten Eigenthumsprätendenten resp. der seinem Aufenthalt nah unbekannte vorgenannte Eduard Szameitat, sowie deren Rehtsna<folger aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche und Rechie auf das Grund-

1890, Vorm. 11 Uhr, bei dem unkérzeihneten

stü> spätestens im -Aufge"?atstermine den 10. April

seit dem Jahre 1869 verschollenen Ernit Theodor Lute für todt zu erklären. und die von ihm etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen auf- gefordert, s< vor oder in dem am 5. Juli 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts-

Der Ernft Theodor Luße

gerihte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, parterre, Saal 32, anstehenden Termine persönlich oder \<rift- li zu melden, widrigenfalls der 2c. Lute für todt erklärt werden wied.

Verlin, den 10. August 1889,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[26847] Aufgebot.

_ Die als Tochter der Eheleute Steinhauer Joseph Knippenberg zu Soest und Elisabeth S@{wedler, geborene Antoinette Knippenberg, welche am 11. Ok- tober 1853 den am 15. Iuni 1889 verstorbenen Ar- beiter Carl Friedri<h Mever zu Soest geheirathet und na< Angabe ihrer nä<sten Verwandten, Wittwe Anton Leimann, Wilbelmine, geborene Knippenberg, zu Soest, Ehefrau Bergmann Georg Grebe, Elisa- beth, geborne Knippenberg, zu Langendreer, Ebefrau Bremjer Ludwig Rademacher, Maria, geborene Knippenberg, zu Rüttenscheidt und Ehefrau Fabrik- arbeiter Franz Kraemer, Theresia, geborne Knippen- berg, zu Annen, seit dem Jahre 1859 verschollen ift, wird hiermit, na<hdem die genaanten Verwandten die Todeserklärung beantragt haben, aufgefordert, sich bis spätestens im Termin den 10. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- riht zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird, :

Soeft, den 6. August 1889,

Königliches Amtsgericht.

[26853] Aufgebot.

Auf den Antrag des Viartin Bero von Veringen- stadt und dessen Geschwister wird deren Onkel Iohann Paul Bero, geboren den 26, Juni 1819 zn Veringenstadt, der seit dem Jahre 1852 von dort abwesend ist und über dessen Leben oder Tod eit dieser Zeit jede Nachricht fehlt, aufgefordert, fi spätestens im Aufgebotstermine den 26. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeih- neten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. .

Sigmaringen, den 14. August 1889.

Königliches Amtsgericht.

[26857] Aufgebot.

Auf den Antrag der Handelsfrau Kessel, Wilhelmine, geborenen Goersh, zu Herzberg (Elster), wird deren Chemann, der Schubmachermeister Friedri Keffel, wel<er von seinem leßten inländishen Wohnsitz zu Petibera (Elster) vor mebr als 30 Jahren nah

merika ausgewandert ist, aufgefordert, sich spätestens in dem Aufgebotstermine vom 6. Juli 1890, Mittags 12 Uhr, bei tem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 5 zu melden, widrigenfalls er für todr erflärt werden wird.

Herzberg (Elster), den 2. August 1889. Königliches Amtsgericht.

126850] Aufgebot.

Auf Antrag der

1) verehelihten Anna Gorecka zu Maleczehowo,

2) des Besißers Peter JIagla in Krompiewo,

3) des Paul Jagla in Waldau bei Schwetz, vertreten dur< den Rehtsanwalt Galonzu Crone a.Br,, wird der zu Krompiewo am 6. August 1843 ge- borene und angebli<h in dem Gefe<te bei Mies- zownica am 2. März 1863 gefallene Besißersohn Josef Jagla, von wel<hem seitdem jede Nachrict fehlt, hiermit aufgefordert, si spätestens im Termine am 1. Juli 1890, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht zu melden, widrigen- falls derselbe für todt erklärt werden wird.

Crone a. Br., den 15. August 1889. Königliches Amtsgericht.

[26838] Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des Nachlasses der am 11. März 1889 zu Leobshüß verstorbenen unver- ehelihten Sofie Glawayki von bier, des Bâer- meisters Eduard Karger zu Leobs<üt, werden alle Nachlaßgläubiger und Vermäctnißnehmer an den bezeihneten Nachlaß aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte daran spätestens im Aufgebotstermine: Zim- mer 16a, den 15. November 1889, Vormit- tags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls se 1egen den Benefizialerben ihre Ansprühe nur no< insoweit eltend machen können, als der Nablaß mit Aus- {luß aller seit dem Tode der Erblafserin aufs- „gekommenen. Nußungen dur< Befriedigung. der an-_ emeldeten Ansprüche nicht ershöpft wird. Die Ein-

Gericht anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls

<t des behufs Erhaltung der Rechtswohlthat