1889 / 197 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- ——-geb. Jaschewski, Lischewski’shewEhelente in Neudims

niedergelegten Nachlaßverzeichnisses ist Jedermann gestattet. Leobschütz, den 16. August 1889. Königliches Amtsgericht.

[26841] Oeffentliche Ladung. L

Alle, wel<hen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Na(laß des am 17. Juli 1889 dahier verstor- benen Kaufmanns Otto Schaffner zustehen, haben solhe vor dem 15. September 1889 bei unter- zeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nahlaß an die zum Theil auswärts wohnenden Intestaterben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Frankfurt a. M,, den 14. August 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11 ?.

[26855] In dem

der verwittweten

E von Wangen

Veschlufßi. 4 Verfahren, betreffend die Entmündigung A Oberst von Röder, Sophie,

eim, zu Lihtenthal bei Baden-

aden, wird auf den Antrag der Entmündigten vom 10. Juli 1889 bes<lossen: die dur den Beschluß des unterzeiGneten Gerichts vom 24. August 1882 ausgesprochene Entmündigung der verwittweten Frau Oberst von Röder, Sophie, geb. von Wangenheim, zu Lichtenthal bei Baden-Baden als Vershwenderin wieder aufzuheben.

Die Kosten dieses Beschlusses fallen nah $. 622 C. P. O. der Antragstellerin zur Last.

Potsdam, den 22. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[26679] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 14. August 1889. Kuschmit, als Gerichtsschreiber.

Auf ten Antrag des Inwohners Wilhelm Nixdorf und des Vogt Gottlieb Nixdorf, Beide zu Groß- g und vertreten dur< den Rechtsanwalt Kühn zu Jauer, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jauer dur< den Amtsgerichtsrath Oswiecimski 2c. Ie “O

a .. 1) die beiden Sparkassenbücher der städtishen Sparkasse zu Jauer i a. Nr. 5333 über 841,91 4, ausgestellt für den Vogt Gottlieb Nixdorf zu Groß-Rosen, b. Nr. 11432 über 787,74 A, ausgestellt für den Inwohner Wilhelm Nixdorf zu Groß- osen unter Aus\{ließung aller unbekannten Inhaber und Prätendenten der genannten Sparkassenbücher für kraftlos zu erklären. 2) Die Kosten des Verfahrens den Antragstellern

aufzuerlegen.

[26851] Ausschlußurtheil. :

Auf den Antrag des Dr. jur. Hinße zu Nienburg erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Rotenburg dur den Amtsrichter Mever in der Sißung vom 4, Juli 1889 für Recht:

Das auf den Namen des am 28, Januar 1887 verstorbenen Fräuleins Elise e lautende Spar- kassenbuh Nr. 4536 der Rotenburger Sparkasse wird für kraftlos erklärt.

[26864] Bekanntmachung.

Die fünf Prämien-Rü>kgewährs\cheine Nr. 81063, 81064, 90120, 99641 und 109655 zu der Polize Nr. 44994 der Victoria zu Berlin, Allgemeinen Versicherungs- Aktien-Gesellschaft, für den Lehrer Vincenz Chrysam zu Arnshausen über je 76 A 80 S$ sind dur<h Urtheil des Königlihen Amts- gerihts I. Berlin vom keutigen Tage für kraftlos erklärt.

Verlin, den 13. August 1889,

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 48,

[26672] Bekauntmachunug.

at etwaigen Berechtigten der Hypothekenposten von

zu I. :

a. 40 Thlr., eingetragen auf Teicha 27 Abthei- lung TII. Nr. 1 für Jacob Kretschmer,

b, 200 S, eingetragen auf Reichwalde

Nr. 86 Abthl. II1. Nr. 2 y für die Ge-

O8 «e III. , 2} \{wister Jo- 0 E 2 \ hanne Auguste 32 E 8 277 ¿E 1 8 Ur 2 ;

, 200 Thlr., eingetragen auf Reichwalde Nr. 12 Abthl. TII. Nr. 2 für die minderjährige Caro- line Richter,

100 Thlr., auf demselben Grundftü> Ab- theilung 1II. Nr. 3 für Henriette Auguste Ju- liane und den Carl Friedrih Siegismund, Ge- \{wister Freund,

, 18 Thlr. 18 Gr. 2 Pf., eingetragen auf Nieder- Prauske Nr. 26 für Gottlieb Heinrih und

2 Thlr. 13 Gr. auf demselben Grundstü>k Abthl. 11. Nr. 12 für August Haulitschke

werten mit ihren Ansprüchen auf die Post aus- geshlofsen.

Zu 11, Die Hypothekenurkunden über :

a. 50 Thlr., eingetragen auf Weißkeissel Nr. 112 A a Nr. 1 für verehel. Anna Kubisch, geb. Paulid>,

50 Thlr., eingetragen auf demselben Grundstü> Abthl. III. Nr. 2 für verehel. Johanne Lehnigk, geb. Stoppira, |

b. 200 Thlr., eingetragen auf Reihwalde Nr. 12 Abthl. 111. Nr. 2 für minderjährige Johanne Caroline Richter,

c, 1500 Æ, eingetragen auf Lugkniy Nr. 11 Ab- tbeilung III. Nr. 5 für Handelsmann August Mlinzk

werden für kraftlos erklärt. Muskau, den 10. August 1889, Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs!

erkündet am 2. August 1889, Meierfeldt, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Joseph Toschka aus Neudims erkennt das Ksöniglihe Amtsgeriht zu mei d dur< den Gerihts-Afsefsor Arendt

r Retht:

Die Hypothekenurkunde über 83 Thaler 10 Sgr. Kaufgelderrü>stand, eingetragen aus dem Kaufver- trage vom 13. Januar 1829 zufolge Verfügung vom 13, Januar 1829 für die Johann und Catharina

[26858]

in Abtheilung 1Il. Nr. 1 des dem Wirth Joseph

von hier übertragen na< Neudims Nr. 94 und Nr. 95, gebildet aus dem Hypotheken-Rekognitions\hein vom 13. Januar 1829 und einer Nebenausfertigung des gerihtlihen Kaufvertrages vom 13, Januar 1829 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag-

ller zur Last. As f Arendt.

Jm Namen des Königs!

In den Augebotssachen F. 1/89, F. 3/89, F. 4/89 erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Lands- berg O.-S. in der Sißung vom 8. August 1889 dur den Amtsrichter Jaschik für Recht:

L. Die Hypothekenurkunden über _

a. 1500 «A Darlehn, eingetragen für den Bauer Carl Woshny zu Paulsdorf, in Abtheilung Il. unter Nr. 1 des dem Johann Lepfy gehörigen Grund- stü>s Nr. 32 Uschüt, gebildet aus dem S Ae briefe vom 22. März 1875 und der Schuldurkunde vom 28. Januar 1875, : L

b. 450 & rüdständige Kaufgelder, eingetragen für die verehelihte Kolonist Emilie Wyrwa, geborene Micdchelius, zu Gusenau in Abtheilung Il. unter Nr. 3 des dem Carl Malyska gehörigen Grundstü>ks Nr. 3 Königswille, bestehend aus dem Vertrage vom 10. November 1859 und dem Hypothekenbuhsauszug vom 16. März 1860, i

c, 15 Thlr. 2 Sgr. re<tskräftige Forderung, ein- getragen für den Kaufmann Sylvius Slesinger zu Landsberg O.-S. in Abtheilung 1II. unter Nr. 5 des dem Obersteiger a. D. Carl Da gehörigen Grundstü>s Nr. 261 Landsberg D.-S., gebildet aus dem Erkenntniß vom 23. Juni 1855 und dem Hypo- thekenbu<h8auszuge vom 3. Dezember 1855,

werden für kraftlos erklärt. II. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens tragen

die Antragsteller. Von Rechts Wegen. Jaschik.

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. August 1889. Derz, als Gerichts\chreiber.

In Sagen betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hypotheken-Instrumente F. 3, 4, 5, 7 11./1888 erkennt das Königlide Amtsgericht zu Elsterwerda dur< den Amtsrichter Rostoski, 2c. 2. 2c. für Recht :

1) das Hypotheken-Dokument vom 21. August 1849 über die im Grundbu@e von Großthiemig neuen Theils Nr. 30 vol. I. pag. 233 Eigenthümer: Halbhüfner Gottlieb Si>ert in Eroßthiemig Abtheilung 1. Nr. 1 für die Auszüglerin Böthgen, Marie Elisabeth, geb. Si>ert, eingetragenen 10 Thaler Begräbnißgeld und 40 Thaler Termingelder ;

2) das Hypotheken-Dokument vom 10. Februar 1839 über die im Grundbu<he von Großthiemig alten Theils Nr. 20 Eigenthümer: die Wittwe Trobish, Rosine Wilhelmine, geb. Linge, verwittwet gewesene Selig, in Großthiemig Abtheilung II. Nr. 1 für den OEVENDEN Martin Hässelih ein- eaen 124 Thaler 15 Sgr. rüd>ständige Kauf- gelder ;

3) das Hypotheken-Dokument vom 18. September 1837 über die im Grundbuche von Ortrand Band II.

ag. 41 Eigenthümer: Tabad>sfabrikant Julius Dewig in Ortrand Abtheilung IIL. Nr. 2 und 5 für Johanne Wilhelmine und bezw. Friedrih Wil- helm Müller eingetragenen Erbegelder von je 45 Thaler, wel<e Posten dur Abtretung vom 16. Januar 1860 auf die damals minderjährige Friederike ae zu Ortrand unter Feststellung von 4X 9% Zinsen übergegangen sind;

4) der Hypothekenshein vom 1. Juli 1850 über die im Grundbuche von Hirschfeld Straucher Theils Nr. 4 rol. I. Fol. 61 Eigenthümer: Häusler Gottlieb Richter in Hirschfeld Straucher Theils Nr. 4 Abtheilung III. Nr. 3 für den Gärtner- auszügler Gottlob Schneider in Hirs<feld ein- getragenen 150 Thaler;

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt.

Königlihes Amtsgeriht. Abtheilung I. Roftoski.

[26849] Bekauntmachung.

Durch das am 14. August 1889 verkündete Urtheil de O Gerichts sind die Inhaber folgen- er Posten:

Dér auf Bladau 18 Abth. IIl. Nr. 2? und Bladau 19 Abth. II1. Nr. 3 für den Protokoll- führer Suely in Zempelburg eingetragenen 15 Thaler und für Sra Klossowski eingetragenen 8 Thaler 11 Sgr. h resp. deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die genannten Posten aus- ge\<hlossen. F. 7./89,

Tuchel, den 14. August 1889.

Königliches Amtsgericht.

[26845] Bekauntmachunug.

Durch das am 2. August 1889 verkündete Aus- \<{lußurtheil find die eingetragenen Gläubiger und dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf die im Grundbu@e der Grundstü>e Kotlauken Nr. 2 und Nr. 11 in Abtheilung IIT. unter Nr. 2 beziehungsweise Nr. 1a. auf Grund des Theilungsrezesses vom 28. Juli 1821 eingetragenen 71 Thaler 40 Groschen 83 Pfennig väterlihe Erb- gelder des Johann Christian Klauß ausgeschlossen.

Fischhauseu, den 3. August 1889,

Königliches Amtsgericht.

[26676] Vekanutmachung, Durch Aue uen des Königlihen Amts- Pyptb zu Nicolai vom 14. August 1889 ift die

[26860]

[26854]

ypothekenurkunde über 40 Thaler, in Worten: ierzig Thaler Darlehn, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 29. September 1834 am 24. Oktober 1834 für das General-Pupillen-Depositorium zu Ornontowihß in Abtheilung II1. unter Nr. 2 des dem reihäusler Lorenz Groll zu Ornontowitß gehörigen rundstü>s Blatt Nr. 48 Ornontowit, gebildet aus der gedahten Schuldurkunde und dem Hypotheken- bu<sauszuge vom 24. Oktober 1834, für kraftlos erklärt worden. Nicolai, den 14. August 1889. Königliches Amtsgericht.

[26872] Oeffentliche Zuftellung. Die Ghefrau des Ra O Bernhgrdt, Katharina geb. Appemann, zu Immichenhain, vextreten durch

Konrad Bernhardt, früher in Immichenhain, jeßt in unbekannter Ferne abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den et 744 für den schuldigen Theil zu erklären, au< ihm die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Marburg auf den 14. November 1889, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Bul eSns wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sprenger, j

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[26871] Oeffentliche Zuftellung. i; Der Re<htsanwalt Dr. Raay zu Bärwalde i. Pom. klagt gegen i: ; : 1) den Shuhmater Richard Freitag, früher in Valm, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) dessen hefrau Wilhelmine, geb. Raddatz, zu Zülkenhagen wegen der in der Arrest: bez. Zwangsvollstre>ungs- sahe der Beklagten zu 2 gegen den Beklagten zu 1 und in der Ghescheidungsprozeßsache der beiden Be- klagten für die Vertretung der Beklagten zu 2 ent- standenen Anwaltsgebühren und Auslagen zum Rest- betrage von 26,50 H, für wel<he der Beklagte zu 1 in Gemäßheit des $. 187 Thl. II. Titel 1 A. L.-R. mitverhaftet ist, mit dem Antrage auf kostenlästige Verurtheilung der beiden O zur Zahlung von 26,50 A und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bärwalde i. Pom. auf den 19, November 1889, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Värwalde i. P., 2 16. August 1889,

sen, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26875] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 7833. Die Ehefrau des Kaufmanns Josef Walser, Barbara, geb. Meyer in Zürich, vertreten dur< Rechtsanwalt Winterer in Konstanz, klagt gegen ihren Ehemann, dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt ist, auf Ehescheidung wegen böslichen Verlassens, harter Mißhandlung und grober Ver- unglimpfung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 29. August 1878 in Winterthur ge- \hlossene Che für geschieden zu erklären und den Beklagten zu verurtheilen, die Kosten des Verfahrens zu tragen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- fammer II. des Gr. Landgerichts zu Konstanz auf Donnerstag, den 5. Dezember d. Js., Vor- mittags Uhr, mit der ane einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstanz, den 17. August 1889,

Der Ga Gr. Landgerichts. ieder.

[26874] Klageauszug.

Adam Weil, Kaufmann, in Kaiserslautern wohn- haft, vertreten durh Rechtsanwalt Schmidt daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Karoline Hein, z. Z. obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, auf Ebescheidung mit dem Antrage, die Trennung der zwischen den Parteien unter dem 14, März 1878 abgeschlossenen Ehe auszusprehen, das aus der Ehe entsprossene Kind mit Namen Karolina Lisa dem Kläger anzuvertrauen, der Beklagten auch die sämmt- lichen Kosten des Rechtsstreites zur Last zu legen, und ladet, na<dem vorwürfige Sache dur die Civilkammer des K. Landgerichts Kaiserslautern als Feriensahe bezeihnet und durh den Vorsißenden der Kammer verordnet worden ist, daß der Sühne- versu nicht erforderli ist, in die zur mündlichen Verhandlung dieses Rechtsstreites bestimmte öffent- lihe Sißung der Civilkammer des K. Landgerichts Kaiserslautern vom 19. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vor, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der O Zustellung an die abwesende Beklagte Karoline Hein, Ehefrau des Klägers Adam Weil, erfolgt gegenwärtige Be- kanntmachung.

Kaiserslautern, den 16. August 1889,

Der Gerichts\<hreiber am K. Landgerichte : Bauer, K. Sekretär.

[26882] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Geschwister Karl Gustav Fritz und Max Paul Gustav Zange zu Breslau, vertreten dur ihren Pfleger, den Fuhrwerksbesitßer Friedrih Hentschel zu Breslau, Hundsfelder-Chaussee, dieser wieder vertreten dur< den Rechtsanwalt Roth zu Breslau, klagen gegen den Fleischermeister Emil pag früher L reslau, jeßt unbekannten Aufent- alts, wegen Gewährung von Unterhalt, mit dem Antrage: - 1) den Beklagten unter Auferlegung der Kosten zu verurtheilen, den Klägern vom Tage der Klageerhebung ab an Alimenten monatli<h 24 4 zu zahlen, und zwar die rü>ständigen fofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten im Voraus, 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritterplatz Nr. 15, im I. Sto>, Saal 1, auf den 26. November 1889, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. gun Zwede der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 16. August 1889.

__ Stade, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[26881] Oeffentliche Pusetuge

Der Vorschuß-Verein zu Fallersleben, eingetragene Genossenschaft, vertreten durch orstand a. den Direktor Meyer, b. den Schriftführer Thimme, e. den Kassirer Dannheim, im Prozeß ver- treten ‘dur den Rechtsanwalt Viebig zu Stendal, klggt gegen die ft Friederike Damke, geb. Wal1- mann, zu Groß-Ellinge, wegen der für ihn auf&ém beklagtishen 'Grundstü>ks von Groß-Ellingen ein-

seinen

seit dem 1. Juli 1887 bei Vermeidung der Zwangs versteigerung ven Groß-Ellingen Band Il. Blatt 97 kostenpflihtig zu verurtheilen, das Urtheil au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Civil, kammer des Königlichen Landgerichts zu Stendal auf den 26. November 1889, Vormittags 9} Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten S? rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Jum zug der Klage bekannt gema@ht.

Stendal, den 13. August 1889.

Schmü>er, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[26879] Oeffentliche Zuftellung. Der Johann Hu>, Rentner in Mülhausen, ver- treten dur< Herrn Rechtsanwalt Croifsant, klagt aegen den Jakob Hu>, früher Bäker in Mülhausen jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ah, wesend, wegen Forderung mit dem Antrage: Kaisers lihes Landgeriht wolle aus dem Urtheile dieses Gerichts vom 26. November 1887, erlassen für die Klägerin, die verstorbene Barbara Persohn, ge den Friedrih Hu> hier, die Vollstre>ungsklausel Antragsteller Johann Hu>k als Rechtsna<folger der obgenannten Barbara Persohn gegen den Erben des genannten Friedri Hu> auf die Hauptsumme von 2400,00 4 sammt Zinfen zu 4 °/9 vom 1. Dezember 1886 ab ertheilen und dem Beklagten Jakob Hus die Kosten zur Last legen, au<h das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 26, Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zwed>e der öffentli<en Zustell

um Zwel>ke der öfentliGen Zustellung wir M Auszug der Klage bekannt gemacht. N Mülhausen i. E., den 17. August 1889,

Herzog, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[26866] Oeffentliche Zuftellung.

Die Katharina L'huillier, Ehefrau Collignon,

Schreiner, in Burgaltdorf wohnend, und Genossen,

vertreten dur< Rechtsanwalt Wündish in Zabern,

klagen gegen

1) Emilie Leborgne, Wittwe von Laurent Brulfer,

früher in Arquenil, jeßt unbekannt wo ;

2) Caroline Leborgne, Wittwe von Toussaint

Dausse, früher in Paris, jeßt unbekannt wo; ann Bernhard Jeanpierre, Kärrer, früher

in Boulogne #./S, jeßt unbekannt wo;

4) Joseph Marius Ludwig Combet, früher in

Decazeville, jeßt unbekanut wo ;

5) Katharina Koenig, GChefrau des Dptikers

Constant August Lenoir, früher in Paris, jeßt un-

bekannt wo;

6) Constant August Lenoir, Optiker, früher in

Paris, jeßt unbekannt wo;

7) Catharina Simmermann, Ehefrau des Johann

Ludwig Lallemand, früher in Nancy, jeßt unbekannt

gen für

wo; 8) Johann Ludwig Lallemand, früher in Nancy,

jeßt unbekannt wo; ;

9) Barbara Houpert, früher in Nancy, jeßt un

bekannt wo, :

wegen Bestätigung. einer Theilung, mit dem An-

trage : : Es gefalle dem Kaiserlichen Landgerichte:

I. den von dem beauftragten Kaiserlichen Notar Levy in Saarburg angefertigten Entwurf, betreffend die Liquidation und Theilung des Nachlasses des zu Saarburg wohnhaft gewesenen und daselbst am 4. März 1880 verstorbenen ehemaligen Hypotheken bewahrers Carl Houpert seinem ganzen Umfange nach zu bestätigen und für vollstre>bar zu erkläuen;

IT. mit der Einziehung der im Entwurf auf geführten, no< unvertheilt gebliebenen bezw. noŸ aus\stehenden Forderungen und Vermögenswerthe den Kaufmann Jakob Reiterhardt in Saarburg zu be auftragen und demselben alle dazu erforderli Gewalt zu ertheilen, insbesondere ihn zu ermätigen, die sämmtli®en Schuldposten auf gütlichem oder gerihtlihem Wege einzutreiben und in Empfang zl nehmen, gegen die Schuldner das Zwangêvoll- stre>ungsverfahren in das bewegliche und unbewed lihe Vermögen einzuleiten und dur{zuführen, be Vertheilungen mitzuwirken und die angewte|entn Summen zu erheben, au< die zweifelhaften bezw. nicht leiht eintreibbaren Forderungen sammt Neben sahen dur< öffentlihe Versteigerung vor den kommittirten Notar an Dritte unter beliebigen Bedingungen und Preisen, aber ohne Garantie, zu Veetaufen und zu cediren, die Preise einzuziehen, die Werthpapiere von allen Bankhäusern und Kredit anstalten jeder Art, namentli von der Banque d? France, der Compagnie des chemins de fer de l'Est und der El Lo Ee Bank in Straf- burg zu verlangen und in Empfang zu nehmen, il quittiren, die Werthpapiere zu beliebigem Couré i! verkaufen und zu übertragen, zu diesem Behust Wehselagenten zu beauftragen, Ueberträge zu un! zeichnen und die Preise zu erheben, über die erha tenen Summen und Werthe Quittungen zu ert und Entlastungen zu geben, Inskriptionen jeder A Arreste und sonstige Zahlungshindernisse aufzuhe s und ftreihen zu lassen und zu diesem Behufe 0 alle desfallsigen Rehte zu verzichten, überhaupt g : Nothwendige zu obigen Zwe>ken zu thun, gege Falls au einzelne Gewalten auf Dritte zu 1 tragen, au< Vermächtnisse auszuliefern;

na<h Maßgabe’ des genehmigten Gntwurfs dur di

fortan Notar unter die Parteien vertbeil!

werde, endli, : ; IV. die Kosten dieses Rechtsftreits der Masse, N

Faxe des Bestreitens aber den widersp cil füt eklagten zur Last zu legen, au< das Urth

Ee vollftre>bar zu erklären, i Zz0 Vid und laden die Beklagten zur mündlißen aut

handlung des Rechtsstreits vor die Gi

des Kaiserlihen Landgerichts zu Zabern G

2. Dezember 1889, Vormittags 1

mit der Aufforderung, einen bei dem

Gericht zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

der Klage bekannt gema@ht. Zaberu, den 14. August 1889.

Toschka gehörigen Grundstü>ks Neudims Nr. 29 und

die Rechtsanwälte rats Dr. Grimm “und Handschuh in Marburg, klagt gegen ihren Ghemann

etragenen Hgogater wit dem Antrage: die Be- flagte zur Zahlung von 37/900 46 nebst 4} 9% Zinsen

III. zu verfügen, daß die no< ungetheilte Mose.

G K N d Gerichtssreibeè des Kaiserlichen Landgeridt

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 20. August

M 197.

A889,

Ste>briefe und Untersu<hungs-Sahen.

1. 2. 3. 4.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. . Berufs-Genossenschaften. | É aut . Woten-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollfcre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[26869] Oeffentliche Zustellung. Der Holzhändler Georg Fran> zu Rittershofen, vertreten dur< Geschäfteagent Höffner zu Sulz u. W., lagt gegen den Küfer Alois Daul, früber zu Rittershofen wohnkaft, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen baaren Darlehens und gelieferter Kost, eins{hl. bereits verfallener Zinsen, mit dem Antraçe auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der Summe von 54,35 4 nebst 5 9% Zinsen hieraus vom Tage der Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Kaiserlihe Amts- geri<t zu Sulz u. Wald auf den 18. Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Kaiserli®en Amtéêgerichts : Riediger, Sekretär.

{26868] Oeffentliche Zustellung.

Der Bahnarbeiter Johann Ditkzreber zu Lehm- fuble 522? flagt gegen den Bergmann Peter Koop- marn, früher zu Lehmkuhle, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen cines am 28. Juni d. I. von der klägeris<hèn Ehefrau baar erhaltenen Darlehns in Höhe von 33 4 mit dem Antrage, den Leklagten unter Zurlastlegung der Kosten zur Zahlung von 33 E zu verurtheilen uud tas Uttfteil für vorläufig volistretbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rectsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Voitrop auf deu 5. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der éffentliwea Zustellung wird dieter Auëzug der Klage bekannt gemacht.

: Drolshagen, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{26870] Oeffeutliche Zustellung.

Der Rechtéanwalt Kierki zu Köslin, vertreten dur) den Rechtsanwalt Dr. Raaß zu Bärwalde i, P, lagt gegen 1) den Schuhmacher Richard Freitag, früher in Valm wobnhasft, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) desscn Ehefrau Wilhelmine, geb. Raddaß, zu Zülkenhagen, wegen der in der Che- sheidungéprozeßsahe des Beklagten zu 1 gegçen die Beklagte zu 2 für die Vertretung der Lekteren ent- standenen Unwaltsgebühren und Auslagen zum Rest- betrage von 86,10 M, für welche der Beklagte zu 1 in Gemäßheit des $, 1587 Thl. II, Tit. 1 A. L. R. mitiverhaftet ist, mit dem Antrage auf kostenlästige Verurtheilung zur Zahlung von 86,10 4 und vor- läufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zu 1 zur mündlihen Ver- bandlung des . Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bärwalde i. Pomm. auf den 19, November 1889, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Värwalde i. Bol, den 16, August 1889.

Olsen, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

{26867] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtéanwalt Range zu Bütow--klagt gegen den Maschinenführer Auguit Wilhelm Hildebrandt, zuleßt in Berlin, Fiottwellstraße 11 wohnhaft, zur Beit unbekannten Aufenthalts, wegen Gebühren und Auslagen für die Vertretung in der Prozeßsache Hildebrandt c/a Hildebrandt C. 118/89 des Königlihen Amtsgerichts zu Bütow, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 42 46 60 S, und ladet den Be-

anwälte gelö\<t.

Porzellanhändlers Conrad Seidensti>ecr daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. j

Zur mündli<hen Verhandlung ist Termin auf deu 8. November 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

i : Schmidt,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26877] VBekanutmachung.

Die dur< Rechtsanwalt Schmit 1. in Elberfeld vertretene Hulda, geb. Klever, zu Ohligs, Ebefrau des Meßgermeisters Wilhelm Engel dajelbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber- feld Klage erboben mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 12. November 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

L Cn Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26686] i:

Die Ehefrau des Kommis Hermann Josef Böhmer, Therese, geb. Steinbüchel, zu Köln, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Adler zu Köln, Élagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhondlung ist bestimmt auf den 4. Novembcr 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dein Landgerichte zu Köln, T1. Civilkammer.

Köln, den 12. August 1889,

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[26878]

Die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat dur<h rectsfräâftiges Urtheil vom 13, Juli 1889 die zwischen der zum Armenrete belassenen Helena, geb. Poctzges, zu Schwanenberg und ihrem daselbst wohnenden Chemann Rudolf Friedri<s, Aerer, bestandene ehelihe Gütergemein- schaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Auseinandersezung vor den Notar in Wegberg verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Mechtsstreits zur Last gelegt.

Aachen, ven 13, August 1839.

; Dorn, Assistent, als Gerihts\{reiber des Königlihen Land ;eri{ts.

[26833] _ Bekanntmachung. Es wird hierdur< zur éffentli<hen Kenntniß ge- bra<t, daß der Rechtsanwalt Alfred Fürbringer hier heute in die Liste der bei unterzeichnetem Ge- ridte zugelassenen Rehtsanwälte eingetragen worden ist. Geisa, den 16. August 1889. Großherzogli Sächsisches Amtsgericht. Kaestner. [26832] _În der Liste der bei dem unterzeihneten König- lien Anitsgerihte zugelassenen Rechtsanwälte ist heute unter Nr. 10 Herr Rechtsanwalt Bernbard Gotthold Oehlschlägel in Pirna eingetragen worden. Virna, den 17. August 1889, Königlich Sächsisches Amtsgericht daselbst. Richter.

[26834]

_ Der Nechtsanwalt Emil Rudolf Eichstaedt hier- selbst ist in Folge seines Todes in der Liste der bei dem unterzeichneten Landgericht zugelassenen Rechts-

Allenstein, den 15. August 1889. Königliches Landgericht.

klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

streites vor das Königliche Amtsgeriht zu Vütow auf den 8. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Klosak, Gerits\<reiber des Königlichen Amts2gerichts.

[26880] Oeffentliche Zuftellung.

Nr 5570, Die Etcfrau des Josef Böhli, Sophie, geb, Wiedemer, von Appenweier, z. Zt. in Paterson, Staat New- Jersey, Nord-Ämerika, vertreten dur Moses Wachenheimer alt in Schmieheim, Leßterer afttrefen dur Rechtsanwalt Osner, klagt gegen “tidaecl Kornmaier und dessen Ehefrau, Barbara, geb, Böhli, von Appenweier, zur Zeit an unbekannten in aus notarieller Verweisung beim Vollzuge etl heils Gr. Landgerichts Offenburg vom 20. Mai 500 zum theilweisen Ersaße ihres eheweiblichen gecibringens, mit dem Antrage auf Verurtheilung D Bcklagten als Gefsammtschuldner zur Zahlung n 1000 M (Adcerkaufschilling) nekst 5%/ Zins om Tage der Zustellung der Ladung an die Klägerin zu Händen des Moses Wachenheimer alt in Schmie- ati und ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- 48 Ged des Rechtsstreits vor die Civilkammer I. Lt gro, Landgerichts zu Offenburg auf Dienstag, t E Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, rit er Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- di è zugela}senen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e j öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der

age bekannt gemacht.

Dfenburg, den 17. August 1889.

er Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts.

(Unterschrift.) im Zimmer Nr. 9 der Finanz-Abtheilung der unter- i zeichneten Königlichen Regierung vor dem Herrn

[26876] B

; ekanntmachung.

dieg dur< Rechtsanwalt Schmiß 11. in Elberfeld ene, zum Armenrete zugelassene Clementine,

[26808]

Urkunde d d, Berlin, 31. Jänner 1884, Nr. 25 709 U Patent-Urkunde d. d. Berlin, 2. Dezember Patente auf ein Verfahren und auf Apparate zur Herstellung von auf ein Asbeftfasern für Filter sind unter sehr vortheilhaften Bedingungen zu verkaufen.

[26840] Theile im Kreise Goldap belegene Königliche F kfommißgut Schakummen soll für die Zeit von Jo-

hannis 1890 bis dahin 1908 anderweit öffentli meistbietend verpahtet werden.

anberaumt.

der Lizitation können im Domänen-Bureau hierselbst

3) Verkäufe, Verpachtungeu, Verdingungen 2c.

Breyer"scher Mikromembranfilter.

Die Herrn Friedrih Breyer in Wien mit Patent-

Nr. 37900 ertheilten Deutshen Reichs- Mikromembranen beziehungsweise

ein Verfahren zur Herstellung sehr feiner

Anfragen bei

Dr. Leopold Werner, __Hof- und Gerichtsadvokaten in Wien I., Zelinkagasse 10.

Vekanntmachung. Das zum Theile im Kreise Stallupönen, zum idei-

Der Bietungstermin wird auf Dienstag, den 17. September 1889, Vormittags 10 Uhr,

Ober-Regierungs-Rath Bayer

auf Erfordern in Abschrift gegen Erstattung der Kopialien mitgeteilt werden, liegen au bei dem zeitigen Pächter, Herrn Hauptmann a. D. S({reiner in Shakummen, zur Einsicht aus. Das Königliche Krongut Schakummen umfaßt im Wesentlichen: 1) das Köllmishe Gut Swhakummen 1 und 2, enthaltend 120 069 ha, 2) das Vorwerk Louisenhof, enthaltend 63 309 ha, 3) das Vorwerk Werxnen einschließli<h der da- selbst von den früheren Köllmern Adomat- schen Eheleuten zuerworbenen Besizung, ins- gesammt enthaltend 101 867 ha, 4) die im Jahre 1872 erworbene Winkelmann- L \<e Besißung in Poewgallen mit 37 420 ha, überhaupt enthaltend 322 665 ha, darunter 101 947 ha Wiesen, mit den zugehörigen Wohn- und Wirth- \caft8gebäuden. Das Pactgelder-Minimum ift auf 4500 4 jähr- li festgesezt. | __ Zur Uebernahme der Pachtung ift mögli{<\#t vor, spätestens in dem Bietuncstermine der Nachweis eines jederzeit verfügbaren Vermögens von 55 000 46 zu fübren. Gumbinnen, den 12, August 1889. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

(26620) Bekanntmacung.

Die Lieferung der für die Stadt-Fernspred;- einrihtungen in G ben und Spremberg (Lausitz) er- forderlich werdenden Eifenbestandtheile für etwa 150 Stü>k Rohrständerfysteme jell im Wege des öffentlihen Anbietungsverfahrens vergeben werde". Verfiegelte, mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von CEisenbestandtheilen für die Stadt- &ernsprecheinridtungen in Guben und Spremberg (Laufiß)“_ versehene Anbietungen sind svätestens bis zum 2. September d. J. an die Registratur der Ober - Posidireïtion hierselbst einzureihen, und werden dieselben an dem bezeichneten Tage, 10 Uhr Vormittags, in Gegenwart der etwa er- {ienenen Anbieter geöffnet werden Die Anbieter bleiben bis zum 1. Oktober d. F. an ihre An- gebote gebunden. Wegen Ertheilung des Zuschlages an einen der drei Pêindestbietenden behalte ih mir das Weitere vor. Die Lieferungsbedingungen können während der üblihen Büreaustunden in der dies- seitigen Registratur sowie bei den Kaiserlichen Pofstämtera in Guben und Spremberg (Lausitz) cin- gesehen oder gegen Erstattung der Abschreibe- und Portokosten von der di-sseitigen Kanzlei bezogen werden.

Frankfurt (Oder), 15. August 1889,

Der Kaiserliche Ober-Postdireftor. Heindorf.

D E E E? D E I E S E T

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von sfentliczen Papieren.

2682 (2682) Bekanntmachung. 4 9/9 Anleihe der Stadt Halle a. S. vom | Jahre 1882.

Die Inhaber von Schuldverschreibungen obiger Anleihe werden wiederholt darauf aufmerksam ge- macht, daß die Stücte:

Litt. A. Nr. 129 135 194 284 325 341 376 378 465 502 519 584 667 761 821 826 à 1000 M,

Litt. B. Nr. 1014 1052 1062 1110 1133 1188 1193 1278 1391 1405 1412 1443 1578 1737 1780 1811 1858 à 500 Æ,

Litt. C. Nr. 1202 1911 1927 1950 1973 1993 1999 2087 2089 2113 2144 2175 2179 2192 2202 2210 2265 2318 2330 2394 à 200 A, zum 1. Oktober d. J. ausgeloost bezw. ge- kündigt sind urd daß von diesem Tage ab, unter Wegfall des Zinsenlaufs, die Einlösung derselben bei unserer Stadt-Hauptkasse stattfinden wird. Von früher ausgelo-sten Obligationen sind no< nicht zur Einlösung cebracht :

Von der: Arlcihe von 1818 à 32% Litt, A. Nr. 1558 und 1566, von der Anleihe von 1882 à 49% Litt. A. Nr. 89 435, Litt. B. Nr. 1016 1115 1368 1630, Litt. C. Nr. 1934 2187 und 2219, von der Tbeater-Anleibe von 1883 Nr. 327. Salle a. S., den 5. August 1889,

Der Magistrat.

[26827] Bekanntmachung.

Wir bringen hierdur< wiederholt zur öffentlihen Kenntniß, daß die sogenannten grünen Coupons Nr. 7, 8 und 9 zu den Obligationen Litt. U., J. und K. des chemaligen Brau-Privilegien- Amortisations-Fonds in der Stadt Königs8- berg in Preufßeu Nr. 1 bis 201 aus dem Zeit- raum vom 15, Juni 1824 bis 1, Oktober 1825, und zwar lautend:

über Zinsen pro 15./6, bis 1./10. 24 auf 4 Thlr. __9 Sgr. 4 Pfg.,

über Zinsen pro 1./10. 24 bis 1./4, 25 auf 6 Thlr. __22 Sgr. 6 Pfg,

über Zinsen pro 1./4. bis 1/10. 25 auf 6 Thlr. __22 Sgr. 6 Pfg.

au! unserer Stadthauptkasse eingelöst werden önnen.

Wir machen darauf aufmerksam, daß die Forderungen der Coupon-Jnhaber an unsere Stadthauptkasse am 4. März 1914 verjährt sein werden. Königsberg i. Pr., den 13. August 1889, Magistrat Königl. Haupt- u. Residenzstadt.

Die Verpadtungs-Bedingungen und die Regeln

eb, R é A : j gev, Möhle, zu Elberfeld, Ebefrau des früheren | während der Dienststunden jederzeit eingesehen, sollen |

S

Beglaubigt: Wübken.

j

j !

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [27010]

Anglo-Deutshe Bank in Hamburg. F Die Resteinzahlung von 25% auf unsere Interimssceire, emittirt in Gemäßheit des General- versammslungsbes<lusses vom 8, März ds. Is., ift am 1. Oktober a. e. zu leisten:

in Hamburg an unserer Effectencafse,

in Verlin bei der Dresdner Bank.

Hamburg, im August 1289, Der Vorftand. Der Aufsichtsrath.

[27046]

Berliner Lampen- und Broncewaarenfabrik C. H. Stobwasser & Co.) Actien-Gesellschaft.

Die Herren Actionaire unserer Gesells<haft werden

gemäß S. 28 unseres Statuts ¿zu der :

am Sounabend, den 7. Septbr. cr., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslocale nuserer Gesellschaft, Reichen- bergerstr 156, stattfindenden 18. ordentlichen Generalversammlung hiermit eingeladen.

: __ Tagesordnung:

1) Genebmigung der Bilanz un® des Gewinn- und Verlust-Contos pro 1888/89 und Vor- legung des Geschäftsberihtes. Decharge- Ertheilung. : Neuwabl von Aufsi{tsrath-Mitagliedern.

3) Neuwahl von Revisoren. . __ Zur Theilnabme an der Generalversammlung sind Diejenigen bere<tigt, welhe bis zum 6. Septbr. cr., Abends 6 Uhr, ihre Actien an der Gesellschaftskasse, Reichenbergerstr. 156, de- ponirt baben. Der darüber ertheilte Depositen ein gilt als Eintrittsfarte zur Generalversammlung. Geschäftsbericht nebst Vilanz liegen vom Freitag, den 23. August cr., ab in unserem Bureau, Reichenbergerstrafe 156, bereit Berlin, den 19. August 1889. M. Schindowski, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsraths.

(vormals

\

9 4)

[27007] Geueralversammlung der Aktiengesellschaft Professor Dr. Schweninuger's

Sanatorium S<hloß Heidelberg.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der Dienstag, den 10. September ds. Js., Na<h- mittags 3 Uhr, im Schloß-Hotel zu Heidelberg abzuhaltenden außerordentlichen Generalver- sammlung hierdurch ergebenst eingeladen.

Diejenigen Aktionäre. wel<e an der General- versammlung theilnehmen wollen, baben ihre Aktien

bei Herren B. Berlé, Wiesbaden,

oder bei Herren Schmit, Heidelberger «& Co.,

Mainz, __ oder bei unserer Kasse zu Heidelberg, bis längstens 5. September cr., Mittags 12- Uhr, zu deponiren und zwar unter Einreichung eines in duplo angefertigten geordneten Nummern- verzeihnisses, wogegen die Legitimationskarten zur Gencralversammlung in Empfang genommen werden können. Die Aktien bleiben bis zum Ablauf der Generalversammlung hinterlegt. __ Tagesordnung: Beschlußfassung über einen Verglei mit dem früheren Direktor der Gesell\<aft, Herrn Heinrich Albert zu Heidelberg.

Der Verglei<sentwurf liegt im Büreau unserer Gesellschaft zur Einsicht unserer Aktionäre auf.

Heidelberg, den 14. August 1889,

Professor Dr. Schweuinger's Sanatorinm Schloß Heidelberg.

Der Aufsichtsrath: Der Vorstand :

Dr. Siebert, Karl Ko. Vorsitzender.

[27009]

Dahme-Ukroer Eisenbahn-Gesellschaft.

Zur Generalversammlung am Freitag, den 13. September d. J., Mittags 12 Uhr, in Müller's Hotel :u Dahme werden die Aktionäre unserer Gesellshaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesordnung ist geseßt :

1) Bericht der Direktion über den Stand des

Unternehmens.

2) Feststellung der Vilanz bezw. des Rein- gewinns und der Dividende, sowie Ertheilung der Decharge.

3) h a von 2 Mitgliedern des Aufsi(Þte- raths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe ihre Aktien entweder späteftens 2 Stunden vor der Versammlung bei der Gesellschaftskasse zu Dahme, oder spätestens am 11. September d. Js. bei der Ritterschaftlichen Darlehnskafse in Berlin W., Wilhelmsplaß 6, hinterlegt haben.

Wegen des Verfahrens bei Hinterlegung der Aktien bezw. Ertheilung der Einlaßkarten, sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs wird auf die CS. 21 und: 22 des Gesellshaftsstatuts verwiesen.

Verlin, den 17. August 1889.

Der Auffichtsrath. L GEŒharoE, Landessyndikus der Provinz Brandenburg.