1889 / 203 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater und Musik.

Berliner Theater.

In Shakespeare’s „Coriolan“, der am Sonnabend, ‘den 31. d. M., die Exöffnurgsvorstellung bildet, wird Emil Dra die Titelrolle spielen. Die übrigen größeren Partien des Stü>es befinden \si< in der Händen von Martha Baumgart, Marie Ho, Margarete Tondeur, Friedri< Basil, Walter Conrad, Franz Jacobi, Gustav Kober, Theodor Weiß. Der Darstellung geht, von verstärktem Orchefter ausgeführt, Beetboven's „Ouverture ¿zu Coriolon* voran; die ver- bindende Musik ift vom Hoffkapellmeister Kalliwoda komponirt.

Friedri<-Wilbeimstädtishes Theater.

Die dreiaktige Operette „Karin“ geht am Sonnabend, den 7, Scptember, zum ersten Mal in Scene. Den Komponisten des Farinelli*, einer Operette, die mit andauerndem Erfolg über die Operettentühnen gegangen ift, in einem neuen Werk kennen zu lernen, dürfte gewiß von Interesse sein.

Residenz-Theater. E

An ncuen Stü>ecn sollen in der bevorstehenden Spielzeit auf- geführt weiden: „Pepa“, von Henri Meilbac und L. Ganderac, und „Belle maman® von Victorien Sardou. Zwischen diefem Stü>k und desselben Verfassers .La Marquise“ sind in Vormerkung genommen: „Scylla und Ckarybdis* von Octave Feuillet (welches am österreiwis{en Hofe von Mitgliedern des hohen Adels zurDarstellung gebracht worden ift), ferner „Le Docteur Rameau“, nah dem glei<namigen Romane George Obnet?s, von dem Verfafser selbst für das Théâtre du Gymnase be» arbeitet; „Ebeferien* („Les vacances du mariage“) von A. Vala- brigue und M. Henneguinz; „Von Dreien der Glü>li<ste“ von Eugen Labiche (deuts< von Franz Wallner); „Cocard und Bicoquet“ von H. Raimond und M. Bouceron (ebenfalls ron Franz Wallrer be- arbeitet); „Die arme Löwin“ (Les lionnes pauvres) ron Emil Augier (teutsd von Pauli Lindau); „Die Aufforderung zum Tanz“ (Linyvi- tation à la valse) ron Alexander Dumas.

Belle-Alliance-Theater.

Der Erfolg, dessen si< das Gaftspiel der russis&en Sänger- und Tänzergesellshaft „Iwanow“ erfreut, hat die Direktion veranlaßt, den Kontrakt mit der Gesellschaft no<h auf einige Tage zu prolongiren.

Mannigfaltiges.

Dcr Besu der Deutschen Allgemeinen Ausstellung für Unfallverbütung von außerhalb Berlins wohnenden ge- werbliden Arbeitern hat in legter Zeit erheblih zugenommen. Mebrere Handelskammern und \lädtiswe Verwaltungen baben die Bewilligung von nit unerheblihen Mitteln beslossen, um einer Anzahl von Werkführern, Vorarbeitern und au gewöhnlichen Arkeitern den Besuch der Ausstellung zu crmöglihen. Es ist dies neuerdings von Seiten der Handelskammer in Krefeld gesehen, auch hat die Stadtverord- netenversammlung von Frankfurt a. M. 10090 6 zu diejem Zwe> be- willigt. Ferner sind cinige Berufsgenofsepschaften in gleiwer Weise vorgegangen. Jeden Vormiitag kann man jeßt in der Ausstellung Schaaren von fröblihen Kindern schen, welche sh von ihren Lehrern und von den Beamten der Ausstellung die interessantesten Theile der- selben erklären lassen. Bekanntlih bat der Magistrat von Berlin bestimmt, taß sämmtliche städtishe Schulen von dem Entgegenkommen des Vorstandes, wona den Schülern und Schülerinnen bei klafsen- weisem Besuch der Eintritt in die Ausstellung gegen eine Ver- günstigung von 20 und 30 S incl, der Besichtigung der besonderen Sehenswürdig:eiten gestaitet wird, Gebrau< maden, Troß des fkeineëweas einladenden Wetters am schten Sonntag war der Besuch der Auéstellung wieder ein ganz bedeutender und bezifferte sih auf mehr als 26 000 Personen. Die neuerdings vom Vorstand für die Sonntage getroffene Einrichtung, wona< von 2 bis 5 Uhr Nachmittags die Bühne des Theaters in elektris<em Lichte gezeigt und die verschiedenen Dekorationen und Maschinerien abwechselnd vor- geführt werden, scheint bei dem Publikum großen Anklang zu finden

Auf tem Kir<Gbcf von Großbeeren fand am Sonntag Na- miitag die 76. Jabresfeier der Shlacht von Großbeeren statt. Das mit dem Eisernen Kreuz gekrönte, in gothisher Form errihtete Denkmal war, wie die „Nat.-Zta.* berihtet, mit Gewinden von Eichenlaub und mit Kränzen geshmüd>t ; davor webten preußische und deutste Fahnen. Unweit des Denkmals, an der Westseite des Kir<hofs, war auf einem mit dem Kirchenteppih belegten Podiam der Altar errihtet. Das Letpult war mit s{<warzer, silberbefranzter Sammetde>e belegt, wel<e in einem Palmenkranz das Eiserne Kreuz und die Inschrift trägt: „Gedenket der Jahre 1813, 1814, 1815.° Als die Kircenglo>en zum Feldgottesdienft läuteten, nabte der Kriegerverein von Großbeeren unter Musik, die Schulen sowie eine na vielen Hunderten zählende Menge, um an dem von Hrn. Pastor Elste abgehaltenen Gottesèicnst theilzunehmen. Nah Beendigung desselben trat der Amtsvorsteher Berendt vor und brate ein Ho auf Se. Majestät den Kaiser aus.

Der Reihékommissar in Ost-Afrika, Hauptmann Wißmann, erläßt folgende Bekanntmacung betreffs des Ablebens des der Schuß- trupve beigegebenen Stabsarztes a. D. Dr. Schmelzkopf: „Am 90. Fuli verunglü>te auf der Fahrt von Bagamoyo na< Dar-es- Salam, im aufopfernden Bestreben, seinen Kameraden \{<wimmend Hülfe zu bringen, der Stabsarzt a. D. Dr. Carl S<hmelzkopf. Ein Muster treuester Pflichterfüllung, kühn in allen Gefahren, licbens- würdig im Umaang, katte der Verstorbene es verstanden, alle Herzen zu gewinnen. Die Expedition betrauert in den Verblichenen eine be- währte Kraft, die Offiziere cinen treuen, Unvergeßlicben Kameraden. Im Namen des Offizier-Corps der Schußtruppe für Ost-Afrika. gez. Wißmann. Zanzibar, den 29. Juli 1889,“ Ueber die näheren Umstände des Unfalls wird der „Frankf. Ztg.“ aus Zanzibar ges<hrièben: „Hauptmann Wißmann war mit einigen Herren auf seinem Dampfer „München“ nah einer Insel gefabren, um zu jagen. Es hatte die Tage stark geweht und es stand ziemlite Brandung; das Boot, welces die Herren rom Dampfer an Land brate, war nit fehr stark und au {hon zur Genüge belastet, so daß Dr. Smelz- fopf auf dem Dampfer zurü>blieb. Als es aver Abend wurde und die Herren nicht zurü>kehrten, wurde er besorgt und wollte an Land \Ewimmen, was ihm der Kapitän aber aueredete. Am anderen Morgen mit Tagesgrauen ließ er \si< _ ni<t mehr halten, \snallte sich versbiedene Lebensmittel um und ]prang über Bord, eine Zeit lang wurde er vom Schiff aus beobatet, darauf vers<hwand er und fam nicht wieder zum Vorschein, jedenfalls hat ihn ein Haifish ge-

pad>t.*

Die „Berliner Liedertafel * hat soeben ihren 5. Jahres- beriht ausgegeben. Der Verein zählt tanac 4 Ehrenmitglieder, 146 aktive und 132 passive Mitglieder. Zu den Ebrenmitgliedern gehört u. A. der General-Intendant Graf von Hochberg. Außerordentliche Mitglieder sind: General-Lieutenant von Dreéky, General-Major Müller, die Profe oren Anton von Werner und Carl Beer, oer Hofprediger Frommel 2c. Die Liedertafel hat im leßten Bereirsjabr Sr. Majestät dem Könige von Sachsen in Dreéden ein Ständen dargebrat; hie veranstaltete 3 eigene Concerte (davon eins in Dreéden) und wurde ¿ur Mitwirkuz.g in 4 Concerten und bei 4 größeren Festlikeiten

herangezogen.

Dresden. Die verw. Frau Ober-Forstmeister Beyreuthber in Eibensto>, deren Mann bei Röhrmoos verunglüdte und die selbst an den Wunten no< {wer darniedcrliegt, hat vom baveriscen Staat 1C0CC0 M als einmalige Entschädigung ausgezablt crbalten. Die beiden anteren Familien haben eine Entschädigung von je 50 000 Æ erhalten.

Bremen, 26. Auguft. (W. T. B.) Der Reichspostdampfer vom Norddeuts&en Lloyd „Danzig“, Kapitän Heintze, hat gestern

Bari das Ehrengeleit gegeben. Kapitän Heinße wurde um 7 Uhr vom Könige zur Tafel befohlen.

Brünn. Ucber einen Abstieg in die {wer zugänglihe Höhle „Mazocha* (Stiesmutter) im Adamsthale wird dem „Tageé boten“ aus Blaneko berichtet: Die Forstadjunkten Othmar Scala als Erster, Wilhelm Preißler als Zweiter und Martin Kalla als Dritter unternahmen am 18, d. M, na<dem sie vorher wegen der Reihen- folge geloost batten, einen Abstieg in die „Mazocha“. Die Genannten wurden mittels zweier Seile über die bei 100 m hohe Felëéwand binabgelafsen. Nab ciner halben Stunde waren alle Drei am Grunde der Felswand angelangt, sie waren überrascht, ih auf dem Gipfel eines bohen steil abfallenden Berges zu befinden. Nach- dem sie ihr glü>liches Anlangen dur< Schüsse bekannt gegeben hatten, kfletterten sie den steilen Abhang hinab. Bald standen sie bei dem die beiden unterirdishen Teiche verbindenden Bache. Von Stein zu Stein springend, überschritten sie das Wasser und befanden ih în dem ungeheuren Vorraum der Eri&s-Grotte, wo sie Gedenktafeln der Abstiege von 1784, 1856 (Graf Erih Salm-Reiffersweid) und 1868 fanden. Nachdem aut Scala und Preißler ihre Namen mit dem Datum des 18./8. 1889 angc\@&rieben hatten, gelangten dieselben zu bausbo< aufgethürmten Sand- und Lehmlagern und kamen, dur einen Fels\palt aufwärtédringend, mit vieler Mühe auf die bobe Fels- und Erdschiht. Nachdem sie 40 m über Steingeröll gegen Westen abwärts geschritten waren, befanden sie si< in der Mitte einer kir<henartigen, ungeheuer boben Halle, die glänzend {warz und weiß geädert ist, deren ungefähre Höbe 89, die Länge 120 und die Breite 38 m beträgt. Die kühnen Touristen nannten sie, da sie no< keinen Namen besißt, Kaiser-Franz-Josephs-Halle. Nun wandte \si< die 4 m breite und 8 m hohe, stets aufwärts stre- bende Höhle gegen Nordwest. Diese Höble besteht dur@wég aus praPts- vollen Tropfüeinbildüngen. Immer weiter vordringend, gaben si die jungen Leute {on der Hoffnung hin, auf die Oberfläche der Erde zu kommen und ni<t den mühsamen und gefähr- liven Weg zurü> in die Mazoa antreten zu müßen, waren aber sebr enttäusGt, als sie drei Viertelstunden immer aufwärts gekrohen waren und dann das Ende der Höhle er- reit hatten, wel<cs nahe der Erdoberfläche liegen dürfte. Nacwdem sie den Weg in die Erichs8grotte zurückgelegt hatten, waren sie frob, das Tageslicht wieder zu erbli>en, und nahmen nun die Vermefsungen vor. Die \enkre<te Tiefe der Mazocha bis zum Teich ift 142 m. Die Temperatur am Grunde der Mazoha war Vormittags 5 Grad, Ra6bmittags 8 Grad Wärme na<h Réaumur, die des Wassers betrug 11 Grad Wärme. Nachdem die Bergsteiger Alles besichtigt batten, unternabmen sie Nachmittags den Ausstieg, und nach einer halben Stunde waren Alle aus der Tiefe oben angelangt.

Innsbru>, 23. August. Auf dem Abstieg S<mirn-Hinter- dux gerieth gestern cine Gesellschaft von fürf jangen Leuten bet kereinbrebender Dämmerung auf einen gefährlihen Seitenweg; ¿wei Brüder, Namens Skorpil, Gymnasiasten aus Innébru>, stürzten ab, der eine blieb todt am Plate, der ¿weite wurde \><wer rer- wundet na Hinterdux getragen.

Athen, 27. August. (W. T. B.) Gestern wurden keftize Erders<{ütterungen wahrgerommen, die si über ganz Griechen- land erstre>ten. Dieselben haben im Allgemeinen nur Schäden ohne Bedeutung verurfa<t, auêgenommen auf Patras und in Miîsos- longhi, wo einige Häuser eingestürzt, andere s{<hwer beschädigt sind: Menscenverluste sind ni<t vorgekommen.

New- York, 23. August. (A. C.) Der erste Zug, welher über die Knorxrville-Cumberland-Schlu<t auf der Louis- ville- und Nashville-Eisenbahn fuhr, entgleiste gestern und wurde völlig zertcümmert. Eine Anzahl der angesehensten Bürger Knorvilles befand si< in dem Zuge. Von den 56 Fahrgästen wurden 3 getödtet und 41 verleßt, darunter einige lebensgefährlih.

Vorgestern zählte das Theater über 3000 Besucher.

C

dem Könige von Italien auf seiner Fahrt von Brindisi nah

———— T ——————— Musik von Franz

Wetterberiht vom 26. Äuguft, Morgecns $8 Ubr.

t vom 27. Ävguit, Morgens,

D

Wetterberi

05

‘2m 2 e

Mem m

Stationen.

Bar. auf0 Gr. u. d. Meeressp red. in Millim

|

V l.

49

Wetter.

2 = r

Tempe-atur in 9 Celfius

5°C

4 l.

4°)

Stationen.

Temyeratur in - Celsius J (F.

| Wind, | Wetier. |

Bar. auf0 Gr. u. d. Meeres\p red. in Millim.

r, U

Mullaghmore |

Aberdeen .

Ghristiansund |

Koper bagen

Sto>hoim . Haparanda . St. Petersbrg. Moëfau . Cork, Queens- On » < Cherbourg . I s Ee

amburg .

Swinemünde Neufahrwafsser

Memel Paris

Münster. . .

Karlsrukbe .

Wiesbaden . Münten

Chemnitz . Berlin

Wien ...,

Breslau . . Fle d’Aix .

Na

Triest .

1) Gestern Nachmittag Gewitter.

Uebersicht der Witterung. :

Der Luftdru> is auf fast dem ganzen Gebiete gestiegen, am meisten im Westen. westlicher Luftströmung dauert über Central-Europa die küble veränderlihe Witterung fort; vielfah ift Regen gefaüen. In Deutschland liegt die Tempe- ratur bis zu 5 Grad urter der normalen. waldermünde, Swinemünde und Kassel hatten gestern

Nachmittag Gewitter.

764 760 753 l T0T 794 791 756 761

767 764 759 757 1 759 759 . 759 759 .| 764 760 l 68 762 765 1 062 761 763 eg ._| 766 761 l

8050 S

6A S8

beded>t halb bed. wolkig Regen bede>t bede>t wolkig Regen

halb bed. | bededt woltig wolkig halb bed. bededt!) heiter wolkig Dunst

3 tede>t

3 halb bed. 2 halb bed. 4 halb bed. 1/Regen 2ibeded>t 1/bededët

2 wolkenlos

3'heiter

S

(N

oto Eo to os

d _—_

bk! b A S D I D L O

4wolfkig 1 wolkig

O (ONO

Bei \{<hwa(her süd-

Rügen-

Deutswe Seewarte.

SW 4 bede>t 762 | till halb bed. 758 |[WSW 2\woltig 760 |WSW 1\Dunst 57 [SW 2\wolkenlos | 2\bede>t

—I D m

Mullaghmore | Aberdeen .. | Cbristiansund Kopenhagen . Stod>lholm . | 757 Haparanda . | 759 | St. Petersbrg.| 760 1ibeded>t Mosfau. ..… | 762 | 1'wolfenlos Cork, Queens- | | | town .…. | 769 |W 2 bededt Cherbourg . | 769 2'halb bed. Helder. ... | 765 2'halb bed. Sylt 761 2[Regen | Hamburg . . | 762 3/halb bed, | Swinemünde | 761 3 wolkig | Neufahrwasser| 761 l1bede>t | Memel .…. | 761 1 halb bed.) ; Paris ..…. | 769 1 wolkenlos | Münster... | 765 2'bedect Karlsrube. . | 767 3 bede>t?) Wiesbaden . | 766 2 wolfig München . . | 767 5'Regen Chemniy . . | 764 2 Regen Berlin. .. . | 762 4|bededt Wien .…. . | 763 3 halb bed. Breslau. . . | 763 2 beded>t Jle d'Aix. . | 770 3 heiter Ma e] 068 1 wolkenlos Triest Ö 2 leiter

1) Nachts Gewitter. 2) Nachts Regen.

Vebersict der Witterung.

Auf dem ganzen Gebiete ist der Luftdru> ziemlich gleihmäßig vertheilt, am höchsten im Süd - Westen, am niedrigsten im Norden. Ueber Deutschland dauert bei \{<wa(her südwestliher bis nordwestliher Luft- strômung das fühle meist trübe Wetter mit Regen- fällen fort. Memel hatte Nachts Gewitter.

Deutsche Seewarte.

e

und V.

Freitag :

Theater - Anzeigen. Lessing - Theater.

Clémenceau. Schauspiel in 5 Akten von A. Dumas d’Artois. __ Donmnerstaz: Der Fall Clémenceau. Schauspiel in 5 Aufzügen von V. Dumas und A. d’Artois.

i: Neu einstudirt : in 3 Akten von F. G, Triesch.

Aafang 73 Uhr.

Mitiwo<: Der Fall

Die Nixe. Lustspiel

Wallner-Theater. Mittwo<: Zum 33, Male: Fifi. S<{wank in 4 Akten von Meilhac und Halevy. Anfang 74 Ukr.

Donnerstag und Freitag: Fifi.

In Vorbereitung: Die blaue Grotte. Schwank in 3 Akten nah dem Englischen - des A. W. Pinero von Emil Pokl, #

Victoria-Theater. Mittwe<: Stanley in Afrika. Zeitgemälde in 11 Bildern von Alex. Moszkowski und Rich. Nathanson. Mußk von C. A. Raida. Ballet von C. Severini. Anfang 7x Ubr. _

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater.

Mittwo<: Neu einstudirt: Giroflé-Girofla. Komische Oper in 3 Akten von Albert Vanloo und Eugen Leterrier. Musik ven Charles Lecocq.

Im prahtvollen Parî um 6 Uhr: “Großes Elite-Doppel-Concert. Auftreten erster Gesangs- Virtuosen und des Ballets. Anfang der Vorftellung

7 Phr.

Donnerstag: Im Theater: Giroflé : Girofla. Im pra<tvollen Park: Großes Elite-Doppel- Concert. Das Musikcorps des Eisenbaha - Regi- ments. Auftreten der Wiener Liedersängerin „Die luftige Mirzl* (Marie Koblafsa). Auftreten der Gefangs-Künstler und Ballets,

Sonnabend, den 7. September: Mit neuer Aus- stattung: Zum 1. Male: Karin. Operette in 3 Akten von Wulf und Pohmann. Musik von

Herrmann Zumpe.

Kroll's Theater. Mitiwoh: (Othello: Hr. Stlaffenberg a. G.)

Donnerstag: Gastspiel des Sgr. d’Andrade. Rigoletto.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und na der Vorstellung, Abends bei brillanter elektr. Beleuchtung des Sommergartens, großes Doppel-Concert. Anfang 5&4 Ubr, der Vorstellung 7 Uhr.

Othello.

Franceêco

Belle-Alliance-Theater. Mittwoh: Zum 4. Male: Dämon Schwiegermutter. Schwank in 3 Akten von Julius Horst.

Im herrliben Sommergarten: Großes Garten- Concert. Auttreten sämmtliher Spezialitäten. Anfang des Concerts 6 Uhr. Anfang des Theaters

74 Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Im herrlichen Sommergarten: Großes Garten- Concert. Auftreten der Ersten russishen National- Sänger- und Tänzer-Ge)ell schaft „Jwanow“. Auf- treten sämmtliäer Spezialitäten. Abends brillante Fllumination des Garten-Etablifsements.

Central-Theater. Direktion: Emil Thomas. Mittwo<h: Zum 14. Male. Leichtes Vlut. Gesangêsposse in 4 Akten von W. Mannstädt. Mußk von G. Steffens. Jn Seene geseßt voni Direktor Emil Thomas. Anfang 7# Uhr. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72. Mittwo<: Zum 7. Male: Flotte Weiber.

Couplets von Gustav Görfß. Roth. Anfang 7# Uhr. Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Urania, Austalt für volksth. Naturkuade. Mittæœo<: Scphus Tromholt: Die Sonne.

F S E

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Martha Gens mit Hrn. Kauf- mann Martin Biersa<h (Magdeburg). Frl. Marie Haarmann mit Hrn. Dr. phil. Eduard Scâäferclaus (Hagen i. W.). Frl. Emmy Reinbery mit Hrn. Kaufmann Karl Steinbrin> (Xanten—Bochum). Frl. Frieda Urban mit Hru. Baumschulbesizer Christian Rohlfs (Berlin Friedenau). Frl Franzieka Thiele mit Hrn. Kaufmann Max Böhme (Velten i. M.—Berlin). Frl. Hctwig Maß mit Hrn. Friß Sichardt (Hirs<garteu—Köpenic). , :

Vereheli<t: Hr Steinsetßermeistec Friedr. Köcner mit Frl. Anna Schmidt (Lelpke). Hr. Rechts anwalt Herm. Ullmann mit Frl. Hertha v. Berken (Magdeburg). /

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Amtsrichter Schindler (Kupp). Hrn. Heinr. Idel (Ham- burg). Hrn. Ernst Martius (Breslau). Hrn. W. Bach (Staßfurt). —_ Hrn. Profe)1or D. Mactin v. Nathusius (Hoffstädt b. Poln, Fublbe>). Eine Tochter: Hrn. Hans v, Arnim (Neuenfund). Hrn. Benno v. Hülsen (Berlin). Hrn. Ernst Hoh (Tübingen).

Geitorben: Frau verw. Leontine He>, geb. von Wendstern (Königsberg). Hr. Königl. Ma- \hinenmeister Friedr. Wilh. Supplii (Pillau). Hr. Privatier Gustav Otto (Großheppah—Stutt-

art). Frau General A. Scherbening (Breslau).

r. Heinri Schmai (Buchau b. Feddersee). rau Auguste Hübeathal, geb. Berendes (Berlin). Hr. Guftav Guinand (Berlin). Hr. Max Mentel (Bad Rehburg). Frau Agnes Siß! mann, geb. Eichhoff (Berlin). Hr. Alexis Walla< (Döbling b. Wien). Hr. Erbmajorats? berr Frhr. Karl v. Fir>s (Samiten). r. Lehrer Gust. Ad. Keller (Die>ow).

Redacteur: J. V.: Dr. H. Klee.

Berlin: Verlag der Expedition (S < olz).

Dru>F der Norddeutshen Buchdru>kerei und Verlag#/ Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (eins{ließliG Börsen-Beilage),

und die Jnhaltsaugabe zu Nr. 5 des öffent, lichen Anzeigers (Kommanditgesellschaften che Akticu und Aktiengesellschaften) für die Wo

Gesangsposse in 4 Akten von Leon Treptow.

vom 19. bis 24. August 1889.

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

„2 203.

Deutsches Reich.

Bekanntmahung.

Vom 1. September ab werden zwishen Gla f Badeorten Lande> und Reinerz nur no< T EuL Personenposten mit folgendem Gange verkehren:

__ zwis<hen Glaß Bhf. und Lande> Bad 9,40/1,304,15| 8,50| ab Glaß Bbf. an 5,35/9,30/11,15 6,45 11667 Se l12 Ib] Y A Ol T N N N “s an Lande> Bad ab ags “= a

zwishen Glaß Bhf. und Reinerz Bad. E 9,40/1,204,15| 8,50] ab Glaß Bhf. an 15,35 9,30/11,15!/6,45 110 4,45 7.30 125 Y À 250630 81533 N. N. Ñ. ir an Neinerz Bad ab E A

Gleichzeitig erhält die II. Personenpost aus Reiner Stadt î Kudowa (Abgang bisher 2,30 N.) folgenden veränderiei Gang: 5

1,10 N. aus Reinerz Stadt, 2 zt S ,00 N. tn Kudowa. Breélau, den 23. August 1889. 4 Der Kaiserlihe Ober- Postdirektor. In Vertretung : Maron.

Bekanntmachung.

Die Postverbindungen na< den Nordsee-Inseln Norderney, Borkum, Juist, Langeoog, Shiekeo) g uns Wangeroog gestalten si< in der Zeit vom 1. bis 15, September,

wie folgt: 1) Von Nord E L a U N V corden na< Norderney über Norddei i Güterpost bezw. Dampfschiffs in etwa 2 Stunden: O am 1. September 1,55 Na6m,, am 2, September 1,55 Natbm., am 3. September 2,15 Na6m., am 4. September 4,45 früh und 3,15 Nachm., am 5. September 5,30 früh und 4,30 Na&m., am 6. September 7,50 früh und 5,30 Nahm., am 7. September 8,40 früb, am 8. September 10,30 Vorm, am 9 September 10,30 Vorm., am 10. September 10,30 Vorm., am 11. September 10,30 Vorm, am 12. September 11 Vorm., am 13. September 11,30 Vorm., am 14. September 12 Mitt, am 15, September 1,55 Nachm.

Wegen der poîtseitig nit benußten Damvfscziffsfahrten wird auf den A os ereien.

__2) Bon Norden na< Nerderney über Hilgenriedersiel mittels Wagen dur das Watt in etwa 3} Stunden (Briefpost):

_amm 1. September 5,35 früh, am 2. September 6,15 früh, am 3. Seplember 7,50 früh, am 4. September —, am d. September —, am 6. September 11,10 Vorm., am 7. September 12,25 Nahm,, am 8. September 1,55 Nahm., am 9, September 1,55 Nahm., am 10. September 2,30 Nahm., am 11. September 3,10 Nahm., am 12. September 4,20 früh, am 13. September 4,45 früh, am 14. Sep- tember 5,20 früh, am 15. September 5,50 früß.

IT. Na < Borkum.

1) Von Leer nah Borkum am 1. und 2. September 11,39 Vorm., vom 3.—10, September 12 Mittags, vom 11.—14. September 1 Naóm., am 15. September 1,30 Nahm. mittels Dampfschiffs in etwa 5) E H H B

2) Von Emden na< Borkum regelmäßig tägli<h 12 Mitta; mittels Dampfschiffs in etwa 3 Stunveir E E E an Morden nas Bie Ke: on Norden na< Juist über Norddei< mittels Güterpos bezw. Dampfs<iffs in etwa 2 Stunden: Y E am_1. September 1,55 Nahm., am 2. September 1,55 Natm., am 3. September 2,15 Nachm, am 4. September 3,15 Nahm., am 9. September 5,30 früh und 4,30 Nahm., am 6. September 6,30 früb, am 7. September 8,40 früh, am 8. September 9 Vorm,., am 9, September 10,30 Vorm., am 10. September 10,30 Vorm., am 11. September 10,30 Vorm., am 12. September 11 Vorm., am 13, September 11,30 Vorm., am 14. September 12 Mittags, am 15. September 12,45 Nahm. j IV. Nach Langeoog. Von Esens Bhf. nah Langeoog über Bensersiel mittels Privatpersonenpost bezw. Dampfschiffs in etwa 14 Stunden:

_am 1. September 1 Na<m., am 2. September 1,30 Na<hm., am 3. September 2 Nahm., am 4. September 3 Nahm., am d. Sep- tember 4 früh, am 6. September 5 früh, am 7. September 6 früh, am 8s. September 7 früh, am 9. September 9 Vorm., am 10, Sep- tember 10 Vorm., am 11. September 10,15 Vorm., am 12. September 11 Vorm., am 13. September 11,15 Vorm., am 14. September. 12 Mittags, am 15. September 12,30 Nachm.

V. Nah Spiekeroog. _ Von Esens Bhf. nah Spiekeroog über Neuharlingersiel mittels Privatpersonenpost bezw. Fährschiffs in etwa 27 Stunden: am 1. September 2,45 Nachm., am 2. September 3,15 Nachm., am 3. September 3,45 Nachm., am 4. September 4,30 Nachm., am 9. September 5,15 Nachm., am 6. September 7,45 früh, am 7. September 8,30 früh, am 8. September 9,15 Vorm., am 9. Sep- tember 10 Vorm., am 10. September 10,45 Vorm., am 11. Sep- tember 11,30 Vorm., am 12. September 12,30 Nachm., am 13, September 1,15 Nalm., am 14. September 1,45 Nachm., am 15, Septembec 2,15 Nahm. ___ VI. Na< Wangeroosg.

Von Karolinensiel nah Wanrgeroog mittels Fährschifs in etwa 14 Stunden:

am 1. September 1 Na&6m, am 2. September 1,30 Na6m.,, am_3. September 2 Nachm., am 4. September 3 Na<hm., am 9. September 4 Nachm., am 6. September 6 früh, am 7. September 7,30 früh, am 8. September 8,30 früh, am 9. September 9 Vorm., am 10, September 9,30 Vorm., am 11. September 10 Vorm., am 12. September 11 Vorm., am 13. September 11,30 Vorm., am 14. September 12 Mitt., am 15. September 12,30 Nachm.

Im Weiteren wird das wocentäglih in der Regel später als das Fährschiff von Karolinensiel nah Wangeroog abaebenbe Dampf- \<iff zur Briefpostbeförderung benutzt, soweit damit Vortheile zu er- reihen sind.

Wegen der Verbindungen vom 16. September ab bleibt weitere Bekanntmachung vorbehalten.

Oldenburg, den 17. August 1889.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor. In Vertretung : von Kempsfki.

Rekursentscheidungen und Bescheide des Reichs-Versficherung8amts.

_ Ein selbständiger Zimmermeister, welcher regelmäßig vier bis se<s Gehülfen beschäftigte, ließ si< von dem Be- ver einer Sägemühle, während er auf desses Grundstück mit

Berlin, Dienstag, den 27. August

seinen Gehülfen an einem Hausbau für denselben thätig war, ihm gehöriges Holz zu Zaunlatten zersägen, wel<- bei einem anderen von ihm unternommenen Bau verwendet werden sollten. Um diese Sägearbeit zu beschleunigen, legte er in Abwesenheit des N selbst mit Hand an und verunglü>te dabei. Der in Folge dessen von ibm gegen diejenige Berufsgeno\senschaft, bei welcher der Betrieb des Mühlenbesigers versichert war, geltend gemachte Entschädigungsanspru<h ist dur<h Rekurs- entscheidung des Rei<hs-Versicherungsamts vom 11. März 1889 (Nr. 739) aus folgenden Gründen zurü>gewiesen wor- den: Das Verhältniß des Verleßten zu dem Besizer der Mühle kann nicht als das eines vorübergehend in dessen Betrieb übernommenen Arbeiters angesehen werden; es war vielmehr dasjenige eines Auftraggebers, welcher dem mit Vornahme einer Arbeit für ihn betrauten Unternehmer Behufs Beschleunigung der Arbeit lediglih im eigenen Jnteresse be- N ist. Hierdurh< trat er aus seiner wirthschaftlichen Selb- tändigkeit gegenüber dem Mühlenbesizer nicht heraus, sondern bli.b Herr der Sägearbeit in dem Sinne, daß ihm wenigstens in erster Reihe deren Werth zum Vortheil, ihr Unwerth zum Nachtheil gereichte. (Vergleiche Entscheidung 707, „Amt- liche Nachrichten des R.-V.-A.“ 1889 Seite 317.)

Ein Steinbruchsarbeiter hatte einen mit Schutt be- ladenen Wagen vor der Mittagspause entladen und kehrte mit dem Fuhrwerk zum Steinbru<h zurü>, um dasselbe neu zu beladen. Hierbei hatte der Arbeiter auf Anweisung des Bruchmeisters einem hinter ihm befindlihen fremden Fuhr- werk Vorspann zu leisten und wurde dabei überfahren. Nach der Rekursentscheidung des Reihs-Versicherungsamts vom 26. März 1889 (Nr. 740) ist unter diesen Umständen der Zusammenhang der Thätigkzit des Klägers mit dem Steinbruchbetriebe niht aufgehoben, und Kläger hatte zur geit des Unfalls niht als ein in den Betrieb des Be- ners des fremden Fuhrwerks übergetretener Arbeiter zu gelten. Allerdings gereihte die Arbeitsleistung des Klägers in jenem Augenbli> au< zum Vortheil eines dritten Unter- nehmers, zu dessen Gunsten ein dem Steinbruche dienendes Betriebsmittel mitbenußt wurde; Kläger hörte jedo< damit niht auf, in erster Linie im Jnteresse seines eigenen Arbeit- gebers in)ofern thätig zu sein, als er nah Verbindung beider Fuhrwerke seinen ordnungsmäßigen Weg zum Steinbruch rort)eßte. Hierbei aber, ni<ht etwa beim Vorspannen und Verbinden der Fuhrwerke selbst, hat ih der Unfall zugetragen. Die Vorspannleistung war nicht die unmittel- bare Ursache des Unfalls, welche vielmehr darin zu er- bli>en ist, daß Kläger, dur den Karrenbaum zur Erde ge- stoßen, von_ dem Nade der von ihm geführten Karre, mithin von einem Betriebsmittel des Steinbruchbetriebes, überfahren wurde. Hiermit ist hinreichend der ursählihe Zusammenhang mit dem Steinbruchbetriebe gegeben.

Gentralblatt für das Deutsche Nei. Nr. 34, Inhalt: Versicherungswesen: Berehnung des Kapitalwertbs der von der Tief- bau-Berufsgenofienscaft zu zablenden Renten. Bankwesen : Status der deutschen Notenbanken Ende 1889. Militärwesen: Zweiter Nachtrag ¡u dem Gesammtverzeihniß der den Militäranwärtern in den Bundesstaaten vorbehaltenen Stellen. Neues Gesammtver- zeichniß der zur Anstellung von Militäranwärtern verpflichteten Privats- Gisenbabnen. Abänderung des Verzeichnifses der zum Gebrauche für die bewaffnete Macht vorbereiteten Sprengstoffe und Munitions- gegenstände. Marine und Schiffahrt: Erscheinen des Il. Na<trags ¡ur amilihen Schiffsliste für 1889; des8gleihen eines weiteren Heftes der Entscheidungen des Ober-Seeamts und der Seeämter. Konsulatwesen : Ernennung. EGrmättigungen zur Vornahme von Givilstands-Akten. Polizeiwesen: Ausweisung von Ausländern aus dem Neichsgebiet.

Nr. 35. Inhalt: 1) Zoll- und Steuerwesen: Aufnahme des Artikels ebôlzerne Ventilatoren“ in die Nahweisung der zu den ge- wöhnlihen Schiffsutensilien zu re<nenden Inventarienstü>e. 2) Konsulatwesen: Ernennungen. Ermächtigung ¿zur Vornahme von Civilstarnds-Akten. 3) Finanzwesen: Nabweisung der Ein- nahmen des Reichs vom 1. April bis Ende Juli 1889. 4) Handels- und Gewerbewesen : Alphabetish geordnetes Verzeichniß sämmtlicher im Reichtgebiet belegenen, regelmäßigen Untersuchungen unterliegenden und den Anforderungen der Reblaus-Konvention entsprechend erklärten E A geR,

m eNachrihten des Neih3-VersiherungKamts.

Nr. 16. Inbalt: Amtlicher Theil. BekanntmaHung, betreffend

das Verzeichniß der Unternebmer unfallversiherungspflihtiger land-

und forstwirtbs<haftliher Betriebe im Herzogthum Sachsen-Meiningen.

Vom 13. August 1889. Unfallverbütungsvorshriften der Ziegelei-

Rennen Bast, Rekursentsheidungen. Bescheide und Be- üffe

Beröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundhbeits- amts, Nr. 34. Inhalt: Gesundbeitsstand. Bolkskrankheiten in der Berichtswoche. Türkei. Cholera in Mesopotamien. Sterbe- fälle in „deutshen Städten von 40000 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Berliner Krankenhäusern. Desgl. in deutshen Stadt- und Land- bezirken. Witterung. Felt in Arabien. Grundwafserstand und Bodentemperatur in Berlin und München im Monat Juli.

eitweilige Maßregeln gegen Volkskrankbeiten. Thbierseuchen.

hierseu@en in Belgien im 2. Vierteljahr 1889. Veterinär- bolizeiliche Maßregeln. WMedizinalgesetgebung 2. (Preußen. Reg.-Bez. Pstsdam.) S(lafftellenwesen. (Sathsen. Leipzig.) Neubauten. (Württemberg.) Viebverkehr betr. SeiSbeiidzengnile, raun aas) Safräude. (Desgl.) Maul- und Klauen- seuhe. (Sah en-Meiningen.) Maul- und Klauenseuche. Recht- spre<ung. (Preußen. Landgericht Aachen.) Meblzusaß zur Wurst. a E res E E Körperschaften, Vereinen 2c. 2. mmlung deutscher Naturforsher und Aerzte. Vermi i Gesundheitspflege in der französishen Armee. s S

Ministerial-Blatt für die gesammte innere Verwal- tung in den Königlich preußis<hen Staaten. Herausgegeben im Bureau des Ministeriums des Innern. Nr. 7. Inbalt: I. Allgemeine Verwaltungs-Sachen. Erlaß, Eheschließung von Aus- ländern. 11. Organifations-Sahen. A. Behörden und Beamte. Verfügung, Vollstre>Eung der gegen Schußmänner festgeseßten Arrest- strafen. Erkenntniß des Ober-Verwaltungsgerihts, Zurü>weisung eines Kompetenzkonfliks in der Privatklage-Sahe des Kolonen M. wider den Polizeisergeanten W. wegen Beleidigung. Verfügung Tagegelder und Reisekosten der Landräthe der Provinz Hannover als Ortspolizeibehörden bei Reisen in Unfallversierungésachen. Grund- säße für die Beseßung der Subaltern- und Unterbeamten-Stellen.

Cirkular, Ersay von Kosten für Beseitigung von Beschädigungen in

1889,

Dienstwohnungen, welhe auf Vernatblässigung der Wohnungsinbaber beruben. B. Staatshaushalt, Kassen- und Rehnungssachen. Staats- Ministerial-Beshluß, betr. die Berebnung von Reise- und Umzugs- kosten. Cirkular, Verre<nung der in Gemäßheit des Unfall-Ver- siherungêgeseßes vom 11. Juli 1887 festgeseßten Geld- und Ord- nungéstrafen in der Bauverwaltung. Cirkular, Verrebnung der auf Grund des Unfall-Versiberungsgeseßes vom 18. Juni 1887 zu zablen- den Renten 2c. im Bereihe dec Forstverwaltung. Cir- fular, Verre<nung von Einnahmen für kleine Nugungen, un- brauhbare Gerätbshaften x. im Bereibe der Chaufsee- und Wasßferbauverwaltung. __— Cirkular, Festseßung der Gebübrenre<nungen _von sawverständigen Bauinspektoren im Auseinanderseßungsverfabren. C. Geschäftsgang und Refsort- Verhältnisse. Cirkular, Mittheilungen von Veränderungen der Ge- meinden- oder Gutsbezirksgrenzen an die Justiz-Verwaltung. IIT. Verwaltung der Kommunen, Korporationen und Institute. Ver- fugung, Feit!eßzung des Marximums einer Sparkafseneinlage. Be- kanntmachung, betr, der Amtstitel des ersten Beamten der kommunalen Provinzialverwaltung von Ostpreußen. IF. Polizei-Verwaltung A. Gewerbepolizei. Verfügung, Genebmigung von Statuten gemein»

. lamer Innungsaus\&@ü}fe. Verfügung, Genehmigung von Neben-

Statuten ebensol<er. Cirkular, Ursprungszeugnifse Rus mnanten auSzuführende Waaren. Cirkular, ia, 5 Anträge von Ausländern auf Ausfertigung von Wandergewerbes Heinen B. Sitherbeitspo!izei. Cirkular, Einrichtung eines polizeiliben Nachrichtenverkebrs über Vorbestrafung Neuanziehender. C. Bau- polizei. Cirkular, Allgemeine Grundsäße für die Berebnung der Standfestigkeit hoher Bauwerke 2c. im öffentlihen Sicherheitsinterese D. Medizinal-Polizei. Cirkular, Ablieferung von Leichen aus öfent- liben Anstalten in anatomisde Institute V. Verwaltung der Staakssteuern und Abgaben. Berfügung, Ermittelung des der Klasen- E zu hen: En wirtbs<aftliGen Rein-

rages. Cirkular, Stempelvflihtigkeit von Waaren-Urs 189 jeugnisie, p tigfeit von Waaren-Ursprungs

Zentralblatt der Bauverwaltung. Nr. 33. : Amtli$es: Circular-Erlaß vom 6. August 1889. E ridten. Gutahten über den Bau eiuer Lutherkirbe auf dem Dennewiß-Plaz in Berlin. Nichtamtlihes: Der Ergänzungsbau der Königs-Kolonnaden in Berlin. Zur Baugeschißte des Berliner StWlofses. (S&{luß.) Zur Verwendung von Scraubenpfählen bei Wasßerbauten. Die XXLY. Hauptversammlung des Vereins Deut- ser Ingenieure. Vermischtes: Erribtung eines monumentalen Laufbrunnens auf dem Waidmarkte in Köln. Besu der eid- enôssishen polytehnishen Schule in Züri. Besu der tehnishen

oGshule in Darmstadt. Holzcement-Däker. Aufnahme und bgabe von Briefpa>eten während der Gisenbahnfahrt. Büscherichau.

Nr. 34, Inhalt: Amtlithes: Personal-Nahrihten. Ni<t- amtlide#: Bergamo alta. Zur Baugeshibte des Berliner Schlosses, W. Stilling's Profilmesser. Die Ausstellung für Unfallverbütung in Berlin. V. (Fortsezung.) Pumpenbagger der Gesellshaft Ioseph Edwards u. Co. in New-York. Vermischtes: Bekanntma#ung vom 29. August 1889. Pläne zum Berliner Zeughause. Prüfung des S<hweißeisens der Kettenbrüc>ke in Kiew. Baurath O. Maaß f. Bücherschau.

_ Eifenbahn- Verord nungs-Blatt. Herausgegeben im Königlichen Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Nr. 21. Inhalt : Erlasse des Ministers der öffentlichen Arbeiten: vom 14, Auguît 1889, betr. Beachtung der für die Ans<lüsse der Personenzüge festgesetzten Wartezeiten; vom 16. August 1889, betr. Auscufen der Stations- namen u. st. w. bei Ankunst der Züge auf den Stationen; vom 16. August 1889, betr. Stempelpflichtigkeit von Kauf- und Lieferungs- verträgen; vom 21. August 1889, betr. amtlihe Prüfung der zur Beförderung der unter XXXVII! Ziff. 1 und 2 sowie XXXVIII a. und XXYXFII[ b. der Anlage D. zum Betriebs-Reglement genannten Stoffe dienenden Behälter. Na(ritten,

Statiftik und Volkswirthschaft. Sterblibkeits- und Gesundbeitsverbältnisfe.

_ Gemäß den Veröffentlibungen des Kaiserlihen Gesund- heitsamts sind in der Zeit vom 11. bis 17. August cr. von je 1000 Einwobnern, auf den Jabreëdur{<schnitt bere<net, als gestorben gemeldet : in Berlin 20,4, in Breslau 26,6, in Königs- berg 28,9, in Köln 26,9, in Frankfurt a. M. 17,4, in Wiesbaden 20,2, in Hannover 19,2, in Kassel 13,0, in Magdeburg 28,4, iu Stettin 24,7, in Altona 19,1, in Straßburg 29,2, in Mey 19,9, in Müncen 33,8, in Nürnberg 25,2, in Augsburg 33,9, in Dresden 21,1, in Leivzig 26,8, in Stuttgart 17,4, in Karlsrube 21,9, in Braun- {weig 21,4, in Hamburg 19,4, in Wien 19,6, in Peit 30,0, in Prag 24,1, in Triest 19,1, in Krakau 19,4, in Amsterdam 18,6, in Brüflel 22,5, in Paris 21,3, in Basel —, in London 16,6, in Glaëgow 20,7, in Liverpool 18,3, in Dublin 24,4, in Edinburg 15,4, in Kopenhagen 24,6, in Stod>bolm 17,8, in Christiania 26,3, in St. Petersburg 28,4, in Warschau 30,2, in Odessa 24,9, in Rom 22,3, in Turin 23,6, in Venedig —, in Alexandria 45,8. Ferner in der Zeit vom 21. bis 27, Juli cr. in New-York 30,0, in Philadelphia 23,6, in Baltimore 19,9, in Kalkutta 24,2, in Bombay 27,1, in Madras 41,7.

__Die Sterblichkeitsverhältnisse der meisten Großstädte Europas blieben in der Berihtswobe günstige; namentli wurden aus einer größern Zabl süddeutsher und englisher Städte kleine Sterblichkeits- verhältnißzahlen mitgetbeilt. Sehr gering (bis 15,0 pro Mille und Jahr) war die Sterblichkeit nur in Kañel; günstig (bis 20,0 pro Mille) in Frankfurt a. M., Hannover, Altona, Elberfeld, Hamburg, Stuttgart, Darmstadt, Met, Wien, Krakau, Triest, Amsterdam, Liverpool, Edinburg, Stockbolm u. a. Au in Berlin, Wiesbaden, Dresden, Bremen, Braunschweig, Karléruhe, Brüssel, Paris, Glasgow, Turin u. a. war die Sterblichkeit eine mäßig hohe (etwas über 20,0 pro Mille). Hobe Sterblichkeitsziffern (über 35,9 pro Mille) wurden aus feiner deutshen Stadt gemeldet. Im Allgemeinen zeigen Darmkatarrbe und Brehdur(hfälle der Kinder eine weitere erhebliche Abnahme; insbesondere wurden aus Berlin, Hamburg, Breélau, Müngten, Augsburg, Magdeburg, Köln, Königsberg, Braunschweig, Paris, London, Warschau, Odeffa u. a. weniger Todesfälle daran gemeldet, während in Frankfurt a. M., Bremen, Danzig, Straßburg, Nürnberg, Barmen, Düsseldorf, Stettin, Wien, Pest und St. Peters- burg die Zabl der dur sie bedingten Sterbefälle zugenommen hat. Die Theilnahme des Säuglingzsalters an der Sterblichkeit war im Ganzen eine kleinere; von je 10 000 Lebenden starben aufs Jahr bere{net, in Berlin 87, in München 168 Säuglinge. Akute Entzündungen der Athmungs- organe führten im Allgemeinen seltener zum Tode. Von den În- fektionsfrankheiten wurden Sterbefälle an Masern, Scharlad und Keuchusten weniger, an Diphtherie, Unterleibstyphus und Po>en mehr gemeldet als in der Vorwowe. So waren Sterbefälle an Masern in Magdeburg, Elberfeld, Paris, Warschau seltener, in Wien, Brünn, London, St. Petersburg zablreiher. Erkrankungen wurden aus Berlin, Breslau und aus dem Reg.-Bez. Düsseldorf in geringerer, aus Wien und St. Pe:ersburg in etwas größerer Zahl mitgetheilt. Das S<{arlachfieber hat in Königsberg, Pest, Paris, London, Warschau weniger, in Danzig, Prag, St. Petersburg etwas mehr Todesfälle veranlaßt. Erkrankungen kamen aus Berlin, Hamburg und