1889 / 203 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

St. Petersburg in fast gleiher, aus Pest und Edinburg in wenig ver-

mebrter Zabl zur Berichterstattung. Die

tberie und Croup war in Berlin, München, Hamburg, Wien, Paris, Warschau, Odeffa eine kleinere, dagegen in Darmstadt, Petersburg und

Lipzia, Mainz, Kopenhagen, St. Berlin, Hamburg mebr, aus Sterbefälle Efsen,

Königsberg, Stettin, Amíterdam, London, Erfranfungen wurden aus Regierungsbezirk Sleswig bagen weniger mitgetheilt. ivvbus waren îin Berlin,

an Peft,

St. Petersburg gesteigert, in Hamburg und Los vermindert. Peît,

Erkcanfungen kamen aus Berlin, Hamburg, größerer, aus den- Regierungsbezirken Düsseldorf und aus St. Peteréburg în geringerer Zahl tvpbus wurden aus Edinburg 1, aus

Pest

Séleswig sowie zur Anzeige. St. Peteréburg 2 Erkran- kungen gemeldet, aus St. Petersburg au 1 Todetfall an epide-

Vorwoche.

Dreéden, Hamburz zahlreicher.

Breslau, Prag, L eine größere. aus dem und Kopen- Unterleibs- London und Neue Kopexnbagen in

aus Prag ‘5), aus Warschau (8); Pest je 1, aus Berlin 2, aus macht in Mesopotamien vom 27. Juli bis (inkl)

bis (inkl) 9. August 19 Personen.

An Fle>-

mis<Ger Geni>starre. Dem Keuchusten crlagen in Magde- Sterblichkeit an Dipb- | burg mebr, in Paris, London, Glaëgow weniger Kinder als in der Erkrankungen waren in Wien und Korenbagen, seltener in Einzelne Todesfälle an Po>ken wurden aus Brünn, Krakau, Trieït, Rom mitgetheilt, mehrfahe aus Paris (2),

St. ortshritte. i T . August 200 Personen, vom 3. bis 6. Auguft 308, in Nasrië vom 1. bis'(inkl.) 9. Auguft 293, in Baffora vorn 6.

Die Gesundbeitsverbältnisse in Berlin blieben au in dieser Berichtswoce ziemli günstige und die Sterblichkeit eine wenig hohe. Dow war die Theilnahme des Säuglingsalters an der Sterbli{hkeit, in Folge der no< immer häufig von tödtlibem Au®ëgange gefolgten Darmkatarrbe und Brechdur<fälle, eine relativ hohe.

Erkrankungen aus Hamburg und | etwas bäufiger Petersburg 3. Die Cholera

In Shatra erlagen derselben

selten.

cine kleine. Es erlagen

Vorstadt am zablrei<hsten auf. aleibfalls in der Rosenthaler : Ì c etwas mebr zur Anzeige gebra{t und führten in 19 Fällen zum Tode; au zwei weitere Eckrankungen an Po>en gelangten zur Kenntniß. Erkrankungen an Kindbettfieber kamen etwas mebr zur Anzeige, rosenartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut blieben Erkrankungen an Keucbbusten kamen ebenfalls seltener zum Vorschein, die Zakbl der dur< ibn hervorgerufenen Sterbefälle blieb Das Vorkommen von rbeumatis<hen Beschwerden aller Art zeigte gegen die Vorwoche keine wesentli®e Veränderung.

diesen Krankbeitsformen 139 Kinder gegen 149 der vorhergegangenen Wote. Akute Entzündungen der AtbmungEorgane waren nit bäufig, ihr Verlauf in den überwiegend meisten Fällen ein günstizer. Von den Infektionskrankheiten zeigten {h Masern selten; ( fungen an Stharlach kamen etwas weniger, an Diphtherie und Croup

au{ Erkran-

und traten in der Rosenthaler Erkrankungen an Unterleibtstvphus, Vorstadt am käufigfsten, wurden

zur Meidung

F

. Ste>briefe und Untersubungs-Satben.

2, Zwangsvollstre>ungen, jg ara Vorladungen u. deral. d

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

. Verloo’ung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

1) Stecbriefe and Untersuchungs - Sachen.

[27779 i Steckbrief. :

Gegen den unten bes<riebenen Kürshner Robert Schulz. am 17. März 1840 zu Wriezen a. O. geboren, wel<er si verborgen bält, ist die UntersubungSsbaft wegen Diebstahls in den Akten I. IVb. 755. 89. 83. G. 4733. 89, verhängt. Es wird ersudt, denselben zu verhaften und in das Untersubungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 21. August 1889,

Altmann, Körntali&es Amtsgericht I. Abtbeilung 83.

Beschreibung: Alter 49 Jahre, Größe 1,65 m, Statur s{blank, Haare braun, Stirn frei, Bart dunkelbraunen Vollbart, Augenbrauen dunkelblond, Augen braun, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, G:csiht länglih, Gesichtsfarbe blaß.

[27780] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Landwirth Carl Vauer aus Herb2leben, welber flüchtig ift, ist die Untersubungëbaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersuht, denselben zu verhaften und in das Landgerichtägefängniß zu Gotha abzuliefern.

Gotha, den 20. August 1889.

Der Staatêtanwalt. Kiesewetter i. V.

Bescreibung: Alter 33 Jahre, Größe 1,63 m, Haare s{<warz, kurzges<énitten, Bart: s{<warzer S6nurrbart, Gesit länglid. Kleidung: dunkel- braun oder blauen Kittel, lederne Hose und lange Stiefel, s<warzes Hütchen.

[27782] Vermögensbeschlaguahme. Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserliben Landaerichts bierselbst vom 2. August 1889 ift das im Deutschen Reiche kefindlihe Vermögen der na- genannten Personen, gegen wel<e das Hauptver- fahren wegen Verleßung der Wehrpflicht eröffnet it mit Beschlag belegt worden: 1) Vierenstiel, Karl, geb. am 17. 12, 66 în Züri, zuleßt hier, 2) Ergmauu, Friß Benno Gecrga, geb. 29. 6. 65 in Berlin, zuleßt bier, 3) Virgy, Alfons, geb. 22.3. 67 in Aspa, zu- let daselbft, 4 Hirth, Karl, geb. 26. 9. 67 in Aëba(, zuleßt daselbît, 5) Selt, Josef, geb. 19. 6.67 in Sternenberg, zu- letzt daselbft, : 5 6) Eichinger, Romanus, geb. 8. 8. 68 in Vüt- weiler, zuleßt daselbst, : : 7) Strich, Julius, geb. 15. 2, 68 in Gebweiler, zuleßt bier, : 8 8) Saemmerlin, Mathias, geb. 19. 8, 68 in An- dolébeim, zuleßt bier, : i 9) Larger, Johann Baptist, geb. 29, 3. 68 in Colmar, zulett hier, 10) Tifserand, Peter Julius, geb. 22. 8. 69 in Menglatt, zuleßt daselbt, : : 11) Enderlin, Camil, geb. 25. 4. 68 in Aes< (Schweiz), zuleßt in Dürlinsdorf, 12) Reichlin, Cölestin Morard Anton, geb. am 21. 11, 69 in Altfir<, zuleßt daselbst, 13) Rusch, Karl Emil Iosef, geb. am 15. 12, 69 in Alikir, zuleßt daselbft, | 14) Federspiel, Josef, geb. am 12. 1. 69 in Hirzba, zuieut daselbt, 15) Stöflin, Franz Georg, geb. am 15. 1. 69 in Hirzbach, zuletzt dasfeibît, 16) Dietlin, Anton, geb. am 13, 8. 69 in Kiffis, zuleßt daselbft, l 17) Weigel, Iosef Marie Morand, geb, am 17, 9. 69 in Oberdorf, zuleßt dafelbiît, : 18) Walburger, Johann Marie Karl Josef Emil, gb. am 28. 1. 69 in Oberdorf, zuletzt daselbft, 19) Dubail, Valentin, geb. am 31, 5. 69 in Pfetterhausen. zuletzt daselbst, 20) Fülleringer, Emil, geb. am 28. 7. 69 in Retreeiler, zuleßt daselbft, 21) Selg, Franz Nikolaus, geb. 27. 5. 69 in Sternenberg, zuleßt daselbst, 22) Ravot, Julius Josef, geb, am 6. 7. 69 in St. Kosman, zuleßt daselbft, : 23) Schur, Emil, geb. am 14. 1, 69 in Waldig- bofen, zuleßt daselbft, 24) Boeglin, Karl, geb. am 23. 2, 69 in Waldig- bofen, zuleßt daselbst, 25) Cousy, Constant Emil, geb. am 13. 5, 69 in Welschensteinbach, zuleßt daselbst, 26) Friugelin, Josef Emil, geb. am 22, 3. 69 in Wolsweiler, zuleßt daselbft, 27) Witz, Karl, geb. am 27. 11. 68 in Markir&, zulett in Mülhausen, i 28) Dietsche, Leander, geb. am 15. 12. 66 in Todtnau, zuleßt in Mülhaujen, 29) Reiber, Franz Iosef, geb. am 7. 11. 66 zu Becbtoldéweiler, zuleßt in Mülhausen, 30) Koch, Josef, geb. am 12. 4. 68 in Grofel- fingen, zuleßt in Mülhausen, 31) Dehner, Friedri, geb. am 3. 3. 66 in Großelfingen, zuleßt in Mülhausen. Saämmili© zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend. Mülhausen, den 21. August 1889. Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt. I. V.: S@losser, Staatsanwalt.

2) Zwangsvollstre>ungen, &Kusgevote, Vorladungen u. dgl.

[27809] L Horn. Auf Antrag der Hornschen Sparkasse ist im Wege der Zwangêvoliftre>ung dur Bes@&luß vom heutigen Tage die öfentlihe Verstcigerung der Grundaüter des Leinewebers Carl Röthener Nr. 137 zu Horn, nämli A 1) des Wohnhauses Nr. 137 an der Heerstraße zu Horn nebst Gartin beim Hause zu 4 -R., des Gartens in Nordfelde Nr. 1563 d. a. K. zu 1 Ms. 9 O-R, der Wicse am Pürgelsberge Nr. 551 d. a. K. zu 4 M8. 1 0:R,, : des Landes daselbst Nr. 552 d. a. K. zu 1 Schbfl!. 4 Ms. 5 -R,, des Gartens am Poettbofe Ne. 1462 a. d. a. K. zu 2 My. 9,5 D-R. : erkannt und Verkaufttermin auf Dienstag, den 22. Oktober d. J., Morzeus 10 Uhr, auf hiesigem Geri tszimmer angescßt, roozu Kauflustige mit dem Bemerken eingeladen werden, daß Taxe und Verkaufsbedingungen drei Wochen vor dem Termine auf biefiger Gerictés>reiberei cingesehben werden können und daß der Zusdlag ertbeilt werden wird, wenn ein # des Tarxats üb:riteigendes Gebot crfolgt. In dem arberaumtea Termine haben diejenigen, welbe Anspru auf Befriedigung aus den Kauf- geldern machen und welche tinglide Redte an den oben erwähnten Grundgütern zu haben vermeinen, ibre Ansvrüte so gewiß arzumelden und zu be- gründen, als sie sonst damit ausaeî&Slofsen werden jollen und die nidt angemeldeten Recwte dem neuen Erwerber gegénüber verloren geben. Horn, den 19. August 1889. : Fürstlich Lippises Amtsgericht. gez. G. Cordemann. E (L. 8.) Beglaubigt: Pagenstecer, Sékretär. [27814] Aufgebot. L Auf Antrag der Handlung L. Herforth in Königs- berg i. Pr. wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Niederlagescheins - des Königl. Haupt- Steueramts zu Königéberg i. Pr. vom 26. Oktober 1887 über die seitens der Antragstellerin erfolgte Niederlegung von 2 Sä>en Kaffee im Bruttogewicht ron 118,50 kg aufgefordert, scinc Re>bte auf diesen Schein spätestens im Aufgcebotêtermin am 5. März 1890, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeiGneten Ger?<t (Zimmer Nr. 36) anzumelden urd ten Stein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für fraîtlos erflärt werten wird. Königsberg i. Pr., den 12. August 1889, Königliches Amtegericvt. 1X. Hevn.

[27815

Die Büdnerin Marie Smidt Nr. 16 zu Loosen t genügend nacgewiesen, daß die Erben ihrer Großeltern, wail. Vüdneraltentbeiler Jobarn Cbristovb S&midt und Elisabc1h Dorothea S&midt, geb. Panne>e, ihre Zustimmung gegeben baben zur Tilgung des für dietelben Fol. 2 des Grund- und Hvpotkekenbu<hs der Lüdnerei Nr 16 unterm 31. Mai 1881 eingetragenen Kapitals. von 200 Töle, Court, uxd hat die Büdnerin Schmidt, da der über diesen Posten ausgestellte Hypotkekenshein nicht mehr beigebradt w-rden kann, das Aufgebotéver- fahren zur Mortifikation des eingetragenen Re<ts beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, welche ter Tilgung diefes Poftens wider!?pre<en zu fönnen glauben, bierdurd aufgefordert, diese ihre Arsprüce und Recvte späteftens in dem auf deu 16. November d. JF- 1889, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtegerichte angesegten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Tilgung des mebrerwäbnten Posters erfolgen und ter darüber ertheilte Hypothekenschein wird außer Wirksamkeit gesezt werden.

Lübtheen, 15. Auguít 1889. Großherzogliches Amtsgerit. Beglaubigt: Behnke, Aktgeh.

[27812] Aufgebot. : Auf Antrag des Rentners Heinri® Wen>bausen von Berka, welcher eidlih versichert bat, daß folgende in Art. 51 Abtb. I1I1. Nr. 3 und 4 eingetragene Post : „320 Tblr. Darlehn mit Zinsen und Kosten aus Obligation vom $8. Mai 1858 für Schubmacher- meister Heinemann Lindau“ dur< Cession auf ihn übergegangen sci, au den in $. 110 der G.-B.-O. vor- geschriebenen Eid geleistet hat, wird der über jene aue errichtete Hypothekenbricf hiermit aufgeboten. icjenigen Personen, welbe auf den gedachten Hypo- thekenbrief no< Ansprüche zu haben vermeinen, haben dieselben spätestens im Termin am 31. Oktober d. J. Mgs. 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls der Hypothekenbrief für kraftlos erklärt werden wird. RNoteuburg, den 22. August 1889. Könialiches Amtsgericht. Abiheilung TII. gez. Rohde. Walper, Gerichtsschreiber.

ba

Beglaubizt :

[27813] Aufgebot. :

Die verebel. Weber Rotber, Anna, geb, Pfull- mann, zu Neurode, vertreten dur den Rechtsanwalt Fer(e daselbst, bat das Aufgebot ihres verschollenen Bruders, des Bâä>ers Icscf Pfullmann avs Neu-

Beffentlicher Anzeiger.

etwa 30 Iabren si auf die Wandersckaft begeben, zulegt unterm 20. Dezember 1861 von Harmutb- jacfen, Kreis Witzenhausen, en 1 Kngebörigen in Neurode gerichtet und seitdem nie wieder Nachri&t von sh gegeben hat, beantragt. Der Bâä>er Iosef Pfullmarn wird aufgefordert, svätestens Vormittags 10 Uhr, 1 Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebots- termire < zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein Nallaß dem nähîten bekannten Erben zuerkannt werden wird.

[17931]

Friederike, geb. Müller, all Aufgebot des aus Hovm gebürtigen, auëgewranderten j Í i Francisco (Californien) wobnbaft gewesenen Kellner?

Hypothekforterung

I

ein Schreiben an seine

in dem auf den 10. Juni 1890, vor dem untecrzeiHneten

Neurode, den 19. August 1859. Königliches AmtEgeriht.

Aufgebot.

Hantclêmanrs Carl Klopfer, zu Ballenstedt u. Gen. das na Amerika und tis zum Jahre 1879 in San |

aal

Es haben 1) die Ebefrau des

bristian Mülier, der seit mebr als 10 Jahren ver-

sollen ist, zum Zwe>te der Todeserklärung, uxd } gleichzeitig das Aufgebot ter unbekannten Erben und Bermäcßtnißnebmer des Genanrten deren Ermitteiung,

zum Zwe>e !

2) der Ockonomie-Rath Ricard Swaeper in Wanzicben tas Aufgebot der S&buld- und Pfand- vers{reibung vom 1./13. April 1882 über 70 009 # an den Amtéêrath Ferdinand Behm in Hovm, wel&e Urkunde abhanden gez fommen sein fell, beantragt. i E In Stattgeburg diecs Artrags werden der Kellner

Cbristian Müller vea Herm und dessen unbekannte Erben und Vermächtnißnehmer, scwie der Jnbaber ter sub 2 bezciwneten Urkunte bierdur< öffentli aufgefordert, frätestens in dem auf Dicusftag, deu 7. Jauuar 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Herzoglih Änkbaltishen Amts- gerichte, Zimmer Nr. ®, anberaumten Aufgebot®- termine zu ersheinen bez. ifre Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls der Keliner Cbristian Müller von Hevm für todt ertiärt werten, die Nuéantwortung der Erbschaft deéselben und die | Ertbeilung eines Ecblegitimationsattestes an die be- fainten legitimirten Erben, obne Rücsicht auf Die- jenicen, wel<e si< nit melden, und die Krastlosë- erflâärung der aufgebotenen Urkunde erfolgen wird. Ballenstedt, den 21. Juni 1889. Herz oglih Anhbaltisces Anu:têgericht. gez. Zehbrfeld. Veröffentlicht : Ballenstedt, den 25. Juni 1889. Stieger,

Geri&ts Hreiber Herzoglichen AmtsgeriBts.

[27818] Aufgebot. -

Der Bcsizer Conftantin Zurek in Séiwvet bat da Aufgebot der auf dem Grunditü> Swe 1. Nr. Abth. 111. Nr. 7 eingetragenen Poît von n 89 Thlr. 15 Sgr. 5 Pf. zum Zwede ibrer Löf bung im Gruntbuhe beantraat. Diese Post ift ais Kauf- geld für das Grundstü> aus dem Azjudikations- besheide vom 7. September 1795 für dem 2amen nah nidt bezeiwrete Personen obne Dokument cin- getragen worden und scll Ende des vorigen oder Anfang dieses Jabrbunderts getiigt worden ein.

Die Gläubiger dieser Poir oder deren Rechtê- nafolger werden aufgefordert, ibre Ansprüche und Rechte auf die Post späteïters im Termin deu 18. Januar 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Königlihen Amtsgericht, Zimmer Nr. 2, geltend zu maen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen aus8gcshlofen und die Post im Grundbue gelös>t werden wird.

Schwetz, den 17 Auguft 1882.

Königliches Umisgeri@t.

[27811] Aufgebot. O Nuf den Antrag des Naclaßpflegers, Justizraths

Dr. Cuno bier, werden die unbekannten Erben der ?

am 28. November 1887 zu Wittenberg verstorbenen Frau Fulde, Sophie, geb Dée>er, aufgefordert, spätestens im Aufgebotêtermine den 7. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, ißre Ansprüche und Nette auf den etwa 200 bis 300 M betragenden Natlaß bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 13) anzumelden, widrigenfalls der Na&laß dem landesberrlihen Fiéfus zugesprowen werden wird. Wittenberg, den 12. August 18839. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung Ik.

[27817]

Am 18. Februar 1877 verstarb zu Zarrentin die verwittwei: Paftorin Wolf, Caroline, geb. Rumpf, früber in Schönberg und hinterließ ein gerichtliches Testament vom 14. Dezember 1875, publizirt am 13. März 1877, in wel<em der Kammerpädter Ernst Wolf zu Zarrentin, ein Sobn der Erblafferin, zum Universalerben eingesetzt und zuglei bestimmt ist, daß, wenn beim Tode der Érblafserin die weiteren Söbne derselben, Carl und Alexander Wolf, bereits verstorben wären und Nachkommen- schaft nagelassen hätten, aub diese Nachkommen zu Erben einge]eßt wücden. Es liegt nit vor, ob dieser Fall eingetreten, da Carl und Alexander

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. Berufs-Genossenschaften. :

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

Erbenzeugnisses in Grund des Tistamentes erbeten und zur Kiarstellung, ob neben ibm Natfkoæmen ron Carl und Alexander Wolf zur Erbschaft berufen sind, den Erlaß eines Profklams beantragt. Dem- zufolge ergeht an alle Diejenigen, wel<e ein näheres oder glei nahes Erbre@t an den Na6laß der Pastorin Wolf zu baben vermeinen, das Proklam, ibre Unsprühe in dem zu folhem Zwc>e guf Dienstag, den 31. Dezember 1889, Morgens 11 Uhr, im Gerihtêägebäude zu Zarrentin an- stehenden Termine geltend zu maen, unter dem Nawtheile, daß der Éxtrabent oder der si Meldende und Leaitimirente für den re{ten Erben angenommen ibm als solHem der Natlaß überlassen und das Erbenzeugniß au®geitellt werden soll, daß ferner die h na< der Präklusion meldenden näteren oder gleih naben Erben alle Handlungen und Dis- positiones Deëtjenigen, wel<er in die Erbschaft ge- treten, anzuerkennen und zu übernehmen s{uldig sein sollen.

Witteuburg, der 22. August 1889.

Großber:oglid Medclenburgiihes Amtszeritt.

Beglaubigt: W. Neumann, Gerichtssekretär.

[27621] Vekauntmachung.

Dur Urtbeil biefiaen Amtsgerichts vom 21. Auguït

1889 find folaende Hypvotbekenurkundern :

1) vom 19. Juli 1804 über 400 Gulden ¿u Gunsten des Kirbaues zu Niederissizkeim,

2) vom 13. April 18098 über 450 Gulden zu Gursten des FJoharnes Rosenberger in Seidenrotb,

3) rom 30. September 1790 über £0 Gulden zu Eunsten des Zeugförsters Jacobi in Hintersteinau,

4) vom 59. September 1790 über 909 Gulden zu Gunsten der Hocbfürftliien reformirten Waisenhautkafse in Hanau,

! eingetragen im Grundbuch rou Reirha:ts Art Nr. 37

urd 60 Attb. Ill. Nr. 2 bis 5 bezw. Nr. 1 bis 4 für fraftios und die Hypvctbeken für erloschen erklärt. Schlüchtern, 21. August 1859.

Königliches Amtsgeriät.

27622] Jra Namen des Königs! Verkündet am 19. Auguft 1889. Refr. Iord, als Serichtes<{reiber.

Zuf Antrag

1) des Stellmatbecs Jacob S<hoewe zu Postelau,

2) der Wittwe Anna Quiring, geb. Be>er, zu Ki. Boeblkau,

3) der Frau Hedwig Ottilie Reichert, geb, JIud>s&, im Beistande ibrcs Ebemanne®, déê früheren Kupfers{miedemeisters Bertheld Reichert ¡u Danzig,

II. dcs Hofbesizers Gustav Varwi® zu Käsemark rfennt das Königlie Amtsgeribt L. zu Danzig ur< den Gerihts-Afefior Plagemann für Recht: ad I. Die RetbtsnaŒfolger ad 1) der auêgewanderten Ges>wister Auguste und Therese Sclinski aus Pofîtelau, ad 2) des verstorbenen Gutsbesißzers August Ben- jamin Heyer aus Goîïten, ad 3) des vcrstorbkenen Kürshnermeisiers Andrea? Nebelin : werden mit ihren Ansprücen auf die Hypo tbekenpost ad 1) von 600 , cingetragen in Abtbeilung Ii]. sub Nr. 2 des Grundbu8 von Postelau Blatt 54, ad 2) vcn 40 Thalern , eingetragen in Abthei lung III. sub Nr. 2 des Grundbuchs von Kl. Boeblkaz Blatt 18, ; : ad 3) von 400 Tèalern, eingetragen in Abthei [lung III. „enb Nr. 7 tes Grundbu@s von Danzig, Breitgasse, Blatt 80, : auêégeshlosen. : Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Grundstü>8-Eigentbhümer zur Last. ad 1I. Die Hrpotkekenurkunde über 150 & Darlebn, eingetragen für Iobann Peter Dodenhbot!: in Abtheilung 111. sub Nr. ÿ des Grundbu@s dem Hofbesizer Gustav Barwih zu Käfemat! gehörigen Grundstüds Käsemark Blatt 41, gebil! aus dem Hrpo!bekenbriefe vom 9. Oftober 18° und der Schuidurkunde rom 19. August 1879, wit? für kraftlos erfiärt. : Die Kosten des Aufgeboté verfahrens fallen den: Grunditüds-Eigentbümer zur Laît. Plagemann.

[276214 Bekanntmachung. Ï Dur Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts Rütbe: vom 15. August 1889 sind auf den Antrag: : 1) des Adam Busch, genannt Ve>heim, und Frig Fredebezl zu Rütben, 9) des Theodor Mönnig zu Altenrüthen, 5 3) des Recht2anwalts Viegener, als Vertreter te Carl Schütte zu Menzel, die Hypotbekenurkunden : 1 1) über das im Gcundbu®e von Rüthen Band? Blatt 6 Abtbeilung 11]. urter Nr. 7 für den B aus der Cession vom 14 Viärz 1852 cingetra Kapital von 20 Tktr., ursprünglich aus der Obl gation vom 12. April 1839 eingetragen für Friedt! Temme, - hen 2) über die im Grundbuhe von AltenrWÆ# Band 2 Blatt 32 in Abtbeilung IIL unter Nr,

für den Handelemann Abrabam Spanier zu Ancófi

Wolf vor längeren Jahren ausgewandert find. Der

rode, geboren am 29, Lezember 1839, roxlcer vor

Kammerpächter Wolf hat die Ertheilung eines

aus der Requisitios des Prozeßrichters vom 3 Fit 1845 eingetragcne Judika:forderung von 10

4 Bar. 6 Pf. und 10 Sgr. 5 Pf. Eintragungs- 3) über das im Grundbue von Menzel L S Blatt 5 in Abtbeilung II. unter Nr. 5 für 2 mana Salomon Rapp zu Anrötte aus der Urkunde vom 7. Mai 1845 eingetragene Kapital von 250 Thlr. für fraftlos erklärt worden.

E Zrenon auf Aurrag:

des Rechtsanwalt Viegener, als Vertreter

Carl Schütte zu Menzel, E Iof.

2) des Landwirths Herm.

__ Oestereiden die Gläubiger resp. Re<téna<folger bezügli® fol- genter Poîten:

1) des für die minderjährigen Ges&wister Balthasar zu Menzel aus der Urkunde vcm 26. Januar 1819 im Srundbube von Menzel Band 2 Blatt 5 in Abtbeilung 111. Nr. 2 eingetrageren Kapitais ven 46 Tékir. gem. Seld,

2) des im Grundbuhe von Hoinkßkauïen Bard 3 Blatt 34 für den Heinrih Maas aus der Urkunde vom 11. Auguft 1840 und aemäß Protokolls vom 5, Januar 1841 einaetragenen Abdikats von 60 Tblr.

mit ibrea Ansprücen an die gedahten Posten avage]Glossen und werden die Posten im Grundbute gelöst.

Rüthen, den 15. August 1889

Königliches Amtsêgeriét.

276207 Bekanntmachung.

Dur Urtbeil biesigen Gerichts vom 19. August 1889 ift die Hvvotbekerurkunde vom 209. Fanuar 1838 über die im Grundbu von Hintersteinau Art. 141 Abtb. TIl. Nr. 4 für den Kreis-Sefkretär Johann Adam Jung von bier, abgetreten an die Wittwe des E>kenbä>kers Nicolaus Müller, Sopbie, geb. Kreuß, in Steinau eingetragenen 700 Gulden für fraftlcs erflärt.

Schlüchtern, den 19. August 1889,

Königliches Amtszeriet.

Rustige zu

27839] Ocffentlihe Zuftellung.

Die Frau Johanna Hulda Timnik. aeb. Keutel, in Wrstemp, vertreten dur den Justiz-Rath Siekr in Allenstein, flaagt gegen ibren Ebemann, Kaufmann Adolf Timnik, früber in Willenbera, jeßt obne Domizil, wegen Ebescheidunz, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Tkteil zu erklären, und ladet den Beklagten ¿ur mündliden Verbandlung des Rectbtéstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landaeriis zu Allenstein auf den 9. November 1889, Vormittags 115 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge» rite zugelassenen Anwalt zu beîtellen, Pun Zwe>e der sfentliwven Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadbt.

Zimmermann, GerichtssHreiber des Königlichen Landgerichts.

27837) Oeffentliche Zuftellung.

Tie Ebefrau Dorotbea Catharina Marie Meta Hardies, aeb. Andersen, in Flentbura, vertreten dur den ReBt?anwalt Salling in Flensbura, klagt gegen ibren unbekannt abrvesenden Ebemann Friedri An- dreas Wilbelm Hardies, wegen böswilligen Ver- lassers der Beklagte bat die Klägerin am 20. Juli 1886 unter Mitnahme seiner SaDen rver- laffen. bat dann im Juli 1887 von Magdeburg aus von si< Nachri®t gegeben, ist später aber nit er- mittelt worden mit dem Antrage, da® die Ebe der Parteien dem Bande nah getrennt und der Be- klagte in die Prozeßkosten verurtbeilt werde, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rectsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landoeribts zu Flen2burg auf Sonnabend, den 28. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Fe- ridte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet>e der öfentliben Zustellung wird dieser Aus:1ug der Klage bekannt gemat.

Flensburg, den 20. August 1889,

e Köbhnke, Seri@tss{reiber des Könialihen Lzndgeribta,

(27849)

Lens A)

; Oeffentliche Zuftellung. è Ebefrau des Wirthen Gustav von

ima, geborene S{ulte, Wittw? erster Ebe vo Robert Picard, Wirtbin zu Remscheid, vertreten dur Rechtéanwalt Ei> in Barmen, klagt gegen den Wirthen Gustav von Habn, früber zu Rems&eid, Jeßt obne bekannten Wokbn- und Aufenthaltsort, wegen Mißbandlung, mit dem Antrage auf Ebe- 1Getdung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Il. Ciril- kammer des Königlichen Landgeribts zu Elberfeld auf den 28. November 1889, Vormittaas 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema>t.

Sni,

Gerichtsschreiber ‘des KönigliGen Landeerits.

82

(27823) Oeffentliche Zustellung. 6 Die frühere Müklenbesißerin Agnes Mletko, ge- Aae Got, zu Dirschelwiß, vertreten dur den 2 ebtêanwalt Fuß zu Ober-Glogau, klagt geaen den

tühlenauszügler Joteph Mletßko, früber zu Trzoëka- müble, jest unbefannten Aufentbalts, wezen Ali- mentation auf Grund der am 18. Mai 1887 mit genen eingeoangenen eheliwen Verbindung, mit em Antrage, den Beklagten fostenpfli@tig ¿u ver- urtbeilen, an diescibe für die Zeit vom 1. Janrar

D bis zum 1. Oktober 1889 oder der früberen

‘tederbereinigung monatli< 39 zu zahlen, au e Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erf:ären, nd ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung

_Rewtéftreits vor das Königli®e Amtsgeri{t zu 25 Glogau, Terminszimmer Nr. 6 auf deu Jr ottober 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum O è der ôffentlichen Zustellung wird dieser Auszug er Klage bekannt gemacht.

ber-Glogau, den 29. August 1889, Gei i Ka puste, erihts\hreiber des Köriglißen Amtsgeric:ts.

[27841] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Völfer, geb. Weingarß, z12 Berlin, Fennstraße 21, Quergebäude 11 Treppen, vertreten dur den Re>tsanwalt Dr. Artbur Salo- mon in Berlin, Oranienstr. 85/86, klagt geaen ibren Ebemann, den Arbeiter Julius Völker, unbekannten Aufenthalts, wegen Gewährung des Lebensunterhalts mit dem Antrage auf kestenpfli®tige Verurtbeilung zur Zahlung von 69 se<zig F monatlichen Alimenten und zwar der rü>ständigen sofort, der laufenden in vierteljäbrigen Raten im Voraus und Vollstre>tarkeitserklärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verbandlung des Rebtsftreits vor die 15. Civiikammer des König- lien Landgeri®ts I. zu Berlin arf den 14. De- zember 1889, Vormittags 10 Uhr, Jüden- itrafe 59 II Treppen, Zimmer Nr. 73, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedadhten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öfent- licen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be?annt gemad>t.

Berlin, den 29. ¿ 1889.

Schulze,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Civilkammer 15,

Bekanauntmachung. Niklas Catkarina, Gütlerétobter von Au und die Kuratel üter deren außerehelihes Kind „Iofef“ gegen Maurer Josef. Mühlknedt von Haag wegen Arsprüchen aus außerebelidem Beisclafe.

Die ledige Gütlerstohier Katharina Niklas von Au, die Kuratel über deren am 19, Mai 1889 außer- cheli geborenes Kind „Jofef“, vertreten dur den Gütler Dionvs Nikias von Av, stellten am 25. Feli Il. J. gegen den großjährigen MüklkneSt Iosef Maurer ven Haag, nun unbekannten Aufentbalts, wegen Ansprücben aus außerebelißem Beischlafe Klage zum K. Amtsgerihte Wörth unter Ladung des Beklagten ia den zur mündliwen Verbandlung anzuberaumenden Termin mit dem Antrage, zu er- kennen :

I, Beklagter sei sHuldig:

a. die Vateri&aft zu dem von Katcarina Niklas am 19. Mai 1889 außercbelih g „Josef“ anzuerkennen,

b. bis zum vollendeten 14. Lbensj Kindes einen jähr in vierteljährliwen Raten voraus; riten,

c. während der Alimentationsyeriode die Hälfte

es seinerzeitigen S{hul- und Kleidungsgel! und, falls das Kind erkranken oder i allenfallsigen Kur- und Leichenko

d. die Kindbetikoften zu 209 # z /

II. babe derselbe sämmtii®e Streitskoften ¿u gen, bezw. dem Klagetbeil zu erseßen,

III. das Urtheil werde vorläufig f erklärt.

Termin zur Verbandlung diefer Klage ist vom gs nannten Gerichte auf Samstag, den 5. Oktober 1889, Früh 9 Uhr, ankteraumt, wozu Iofef Maurer im Wece séfentlide: Zustellung, wel<&% vom Prozefgeri@te dur< Bes<hluß v. 19. A l. F. bewilligt wurde, vorgeladen wird.

Wörth, den 20. Auguft 18893.

Gerict8s{hreiberei des Königl. Amtsgerichts.

(L 8.) Der K. Sekretär Hartistern.

ür vollstre>tar ugu!

27836] Oeffentliche Zustellung. Der Hauseigeutbümer Carl Pare hier, Värwaid- 11, vertreten dur den Relbtéanwalt Rein- DreSdenerstraße 1.6, tlagt gegen den läâchtermeister Adolf Lütenboff, früver in Berlin, nbefannten Aufenthalts, wegen 318,75 F und n 2c. mit dem Antrage:

. den Beklagten zu verurtbeilen,

18,75 Æ nébst 5 9/5 Zinsen seit 23. Mai 1889

zu williaen, daß die in Sacen Pape ca f 41. G. 17. 89 auf Grund des Bezichlufsses aliden Amtsgerichts I. zu Berlin vo i 589 vom Kiäger am 11. Mai 1889 bei er biesizen Königliken Vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukaffe binterlegte Summe von 30 # nebst aufgelaufenen Zinfen an den Kläger zu- rüdgezabit wird, e. die in Satben Pape c‘a. Lützenbof 41. G. 17.-89 und 41. C. 972. 89 entftandezen Koîten für den Erlas und die Vollziebung der cinstweiligen Verfügung vom 8. Mai 1829 zu tragen urd vem Kläger zu erstatten, IT. dem Beklagten aufzuerlegen, _TIL das Uribeil gegen Sicherbeitébestelung für ror- [läufig voliftre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündli$en Ver- handlung des Rectsfireits vor die 12. Civil- femmer des Königaliben Landgeridts I. zu Berlin, Iüúdenstraße 58, I Trevpe, Zimmer 13, auf den 6. Dezember 1889, Vormittags 11è Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getaWten Gericte zugelassenen Anwalt zu beftellen. _ Zum Zwede der öffentlihen Zuftellung dicier Auszug der Klage bekannt Qt. Verliùu, den 23. August 1889. Barnidt, Geribi2shreiber des Köriglicen Civilfkammer XII.

die Kosten dieses Verfakrins

L Gat

Wird Hdt

cui

Landgeri®ts L.

[27826] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Otto Ublig zu Halle a. Saale, vertreten dur& den Recbtzanwalt Dr. jur. Mar Gutt8mann in Berlin, Lindenstraße 2, klagt gegen den Herrn Richard Mever, früber zu Berlin, Zimmerstraße 73, jetzt unbekannten Aufentbalts, aus einem Wesel d. d. Berlin, den 15. Oktober 1887, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtbeilen, an den Kläger 500 #4 nebst 6% Zinsen scit dem 11. Januar 1888 zu zaëlen und das Urtbeil für vzr- säufig rollftre>bar zu erflôren, und ladet den Be- flagien zur mündli@en Verhandlung des Re>tsftreits vor die ficbenze Kammer für Handelssachen des Königliven Landgerichts 1. zu Berlin, Iüden- straße 59, II. Treppen, Saal 73, auf den 7. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem geda{ten Ge- ridhte zugelassenen Anwait zu bestellen. Zum Zwe>e der ôfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. : Berlin, den 29, August -1889.

Gundla, Landgeri@ts I.

Gerißtss{reiber des Königlichen

[27825] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Pa>meister Oito Weber zu Berlin, York- ftraße 70, vertreten dur$ YKie<htsanwalt D. Nau- mann hier, Taubenstraße 591, klagt gegen den Grafen Maximilian Wifser, früher zu Berlin Gneisenauftraße Nr. 101, jegt unbekannten Aufent- halts, wegen einec Weselforderung mit dem Ar- trage auf Zablung von 600 M nebft 6 %/ Zinsen seit dem 1. August 1889, sowie 4 Æ Prot-stkoïten und Z 9% Provision mit 2 und ladet den Be- klagten zur mündliGen Verbandlurg des Rets- streits vor die siebente Kammer für Handelssachen des Könialiben Landgerits I. zu Berlin, Iüden- traße 59 II Treppen, auf den 7. Oftober 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda>ten Gerite zuaelaßïeznen Anwalt zu bestellen Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klaae bekannt gemaßt.

Verlin, den 20. Auguït 1289. R Gundla b, Gericbttschreiter des Königlichen Landgerifts I.

[27832] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Magdalena SHövpner in BisGofs- beim v Rb. bat bei tem biesizen K. Amtêgeribte gegen tie Bauersebeleute Ferdinand und Maraar:tha Swneider von Waldberg unterm 7. Juli 1885 wegen Forderung Klage erhoben und beantragt: E

1) die Beklagten zu verurtbeilen, ibr der Klägerin 6 M 67 & Dalrlebrêrest von ursprünglicen 51: nebst 5g Zinsen aus 256 vo:r 22. Februar 188: 27. Juni 1885, von da an aus 6 # 67 A 123 Æ veiteren Darlebnäceït von ursprüng li 309 it 6 %/a Zinsen aus ten 309 Æ vom 20 September 1883 bis 27. von da an aus 123 M 77

2) das Urtbeil fi klären. Zur mündliGen Verbandlung übe wurde nab Versäumung des erften Teruin beider Klagëtheile neuerdings auf Di c e 5. November lf. Js., Vormittags 9 Uhr, Termin bei dem K. Amtsgeri$te Vischofsbeim v. Rhön angeseßt und ladet Kläzerin die beklagten SYnei- der'ihen Ebeleute, derea Auferthalt unbekannt ift, auf vorbezei<neten Termin biemit vor Vischoféheim v. Rhön, at: 23. August 1889, Geribtisscreiberei des & Amtsgeri{ts S Biscbofsbeim v. Rbön Nicol, K. Sekretär, als Gericht#i&reiber.

t

bi A vi.

t

Iunt 1285 und zu bezablen urd die bezw. z

(Ss _ Oeffentliche Zuftelluug. Der Alfred Heus:r, Kaufmann zu Aaden, vertreten ur< Rewt2arwalt Wackendorf zu Aachen, klagt

E M5 “vab Ce

97825] 7835

o t

den Emil Heuser, Kaufmarn iu zur bekannten Aufenthalt, wegen Auflösung sel!\<aft, mit dern Antrage: „König- rolle die iu AaŒcen unter der _ Sobn Nawfolger“ bestehende O ge) für aufgelöst erklären, deren Liguîidation verordnen, den Gebeimen Kemmerzien- rath Emil Wagner dem Kläger als Mitliguidator beiordnen und dem Verklagten die Kosten zur Last legen“, und ladet den Beklagien u t Verbandlung des Recbtsftreits vor di Handelsfaten des Königlichen Landgeri auf den 5. Dezember 1889, ?ach mit der Aufforderung, einen be! Geri>te zugelaßenen Anwalt zu L Qui Zwede der sfentli<en Zustellung wird dieser Kin zuo der Klage bekannt gemadt. Aachen, t: 23. August 188

_

G RUORN 54 s L) ito

c

L, 1

a B

4 = cy

r

» Candia At a lie Ca A E

327} Ocffentlicke Zustellung.

eXEigenthümer Pbilirp Kaufmarn zu Geudert- beim, vertretzn durH Retbtsbeistand Karl Sulz in Brumatb, flagt gegen die Katkbarina Schmitt, Diensimagd, früher in Villefrande (Frank- rei) wobnbaft, jeßt unbekannten Aufenthalte- orts, aus Schulds<ein vom 24. Iuli 1877 über ein den Eheleuten Smitt und Vargaretha Frauli gcgebenecs n. mit dem Antrage auf Verurtheilung des gten Georg S{mitt zur solidariî<en Zak 161,60 Æ nebît 5 % Zinsen seit 5 Jab en weiteren Zinsen vom Klagezustelungêta der übrigen b Beklaaten zur gemeinsamen derselben Beträge und ladet die Beklagte S@bmitt zur mündliSen Verbandlung des Reötsitreités vor das Kaiserliche Arwtêgeri®t zu Brumath 2? den 9. Oktober 1889, Vormittags S: Uhr. Zum Zwe>? der Sffentliben Zustellung wird dieser Auszug dér Klage bekannt gema&t. e Nee OUlfs-Feribtés<reiber des Kaiseriihen Amtäger:Hts. [27833 ! Oefentiiche Zuftellung.

Der Arton Hartmann, Rentner in Koblenz, ver- treten dur< Rechtéanwalt LTubr, klagt gegen den Iobann Janien, Confiseur, früter in Nantes wok- nend, dermalen obne bekarnten Wohn- und Aufert- baltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 596,69 Æ, nebt 5 °/g Zinsen seit dem Tage der Klage, nebst den Kosten, und ladet den Betlagten zur mündliwen Verzardlung des Rets- streits vor die I. Cirilkfammer des Königlichen Landgerits zu Koblenz auf den 25. November 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Vufforde- rung, einen bei dem gedadtezn Geribte zuaelafenen Anmalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gema@#t.

Brennig, Gerichtiss@reiber des Königlidben Landgerichts.

[27834] Oeffentliche Zuftellung.

__ Der Alexander Weltv, Eigenthümer und Wirth in Gebweiler, vertreten dur Recktzanw janî zu Colmar, klagt gegen Hai Kaffeewirth ia Gebweiler, jetzt chn

obne bekannten Wobn- und Aufcnt

Genossen mit dem Antrage: Kais r geriht wolie erkennen, daß Kläger den ihm aus Verfteigerung vor Notar Krieger zu Ge>weiler vom 4. Februar 1884 ges<huldeten Preis von 3500 „« gänzlih bezablt bat, demgemäß die Verklagten urtbcilen, ibre Willenserkiäruna dabin

daß die im Hyvotbekenamte ju Coimar am bruar 1884 im Bande 1448 Nr. 570

p

M. |

Ey 5 v

| i ctngaetragenen 2

| 16. Oktober

| Und

E R Ars is

, ¿ Kosten im

i und

Nr. 416 und 416 gelegenes ungefähr 3 Ar 9s Gentiar großes Grundftü> mit einem Wobn- bause, S&oprven, Keller, Siall, Hof, Brunnen Rechten und Zubebörden, welbes Eegrenzt ift gegen Norden von einem Kanal und über demselben vom Gasthof zum En- cl, gegen Often von der Haurt- ltcaze, gegen Wesen von Auzust Biehler und gegen Süten von der Peftilenzgafse und demselben Biebler gelöst werde, den Hypotbekenbewabrer zu Colmar anweisen, diese Lösung vorzunebmen, den Beklagten die Kosten des Prozesses zur Lafït legen und ladet den Beklagten zur mündliGen Vertardlura des Re&teftreits vor die 2. Abtb. der Civilkamwer tes Kaiserliben Landgeritts zu Colmar i. E. auf den 3. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr mit der Aufforderuna, einen bei dem gedabten (Gez rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum 2wedte der öffentlichen Zustellung wird diefer Aus:12 der Klage bekannt gema@tt. 7 i Weidig, GeriStésHreiber des KaiserliBen Landgeribts

3293) Oeffentliche Zuftellung. er Invalide Franz Saser in Neu-Re n dur< den Rechtsanwalt Gzisl ;

-5 L, - Segen des

die Erben

"r 127

Li

pay

)

—.n_ e - c t C

t

S «1 r rty

ekannten Aufentbalts, wegen dem Antrage: 1) die Beklag Löschung der auf Nr. 111 ilung unter Nr. 3

8 _—

d J B 7

Urtbeil [ladet

is a . mrt -

LARLLi en

Könicli®e

für vo den Mith r

n

M A Amn

uy 1 Y Uy

x La

c .

ter han Amts

junk (10: ee T ry a r 2 r

. a

Zum Zwede der öffentli®Sen Zustellur Auszug der Klage bekannt gemaht. Tarnowit, ten 19. August 1889, BON Sobotta,

3 HtEiErei s Fäniali Zeri als Geridtéshreiber des Königliden Amtsgeri®ts, 30)

_dem Theilungt l Auëéeinandersezu Moreau, Witiwe zu Neudorf,

cerb[es

E

5 ma - b

saft bezügl!

antheils,

au? Mittw

mittags 9

auf deten Amts

Verwarnung,

men werde.

einverstanden,

Ausbleibens, Zum Zwet? è

Auszug bekannt gemacht. Düuingen, 23. ugut 1889,

Xriti, H.-Gerichtss{räider des K. Amtägerißts,

Oeffentliche Zuftellung. Oekonom MitLael Sauer in Ri den Kal. Rebtä2nwalt Koob

R

“_. -H H

tiv La

p

eden, vers O E « 2 1 XOUTCZ° . Sa L n o fas Kgl. Landgeri@te Würzburg, : D atr er Ernt

t-+ Lin Las L: o T

A

Aar

S

v c =

Anna Me

Auf-

s _. 1 rx L L b - C5 Þ

L

I + 4h c 5

c c s S

N 2E A ry F = B un c

Cs

1

t-4 B

en q

m ry Ld

urtheilt, Miitwers Realitäten und 5073 de tbekenbuHe f getragenen

21% es 15H

é 3

cs

. ry En fp _. O Cy L s G 5 a O

G5

pt

N CY

ï S Vit o. c #>

c a 3 r:

(02

4

5

S

O

—_— u

G r «a DN—2!

À 2

buch für diese Gemeinde Bd. ?[. C

E ilingébvypotbek *%» . ¿S E f ieran zugefallenen net Zinser : ,

% Q die Löschani

M 129 beantragen

flären,

_2) die Bellagt i Streitkoften allein zu tragen erwawsenen zu erseßzcn,

3) das Urtheil wird gegen vorläufig vollftre>bar erflärt,

4) bezüaoli< der Beklagten wird i Versäumnikurtbeils die Eir!'rru&êfrist ¿wei Wocben festzesett.

Der klägeris be Änwalt ladet die Beklagte zu dem vem Prozckgerite bebuîs mündliter Verhandlung des MNechtsftreits anberaumten Termin vom Dienstag, den 31. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr, an die Geribtêstelle und fordert diesclbe auf, hiebei einen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Rechtsanwalt zu ibrer Vertretung zu bestellen. , :

Zum Zweke der öfentliten Zustelluna an die Beklagte Anna Eva Spahn wird diefer Auszus der Klage biermit bekannt gemat unter dem Beifügen, daß gegenwärtige Sade als Feriensathe erklärt it.

Würzburg, den 22, August 1889, Gerichtsschreiberei des Kol. Landgerihts Würzburg. (L. 8) Zink, K. Obersekretär.

[27547] K. Württ. Amtsgericht Tuttlingen. Oeffentliche Zustellung.

Der I. A. Maier, Kaufmann zu Tuttlingen, ver- cten dur< Rehtsagent Sauter daselbît, klaat gegen en Karl Auguft Martir, gewesenen Wirtbscafts- äbter in Stetten Gerichtebezirks Tuttlingen und fen Ebefrau. jeßt mit unbefanntem Aufenthalt ab- aus Waarenfauf vom 10. April/11. Mai 9, mit dem Antrage, die Beklagten dur vor- oûftredbareë Urtheil kostenfällig zur Bezah-

Tre 3D

r t; rf S T Ey et

cs

I A, sowie jum Ersay der für

d Vollziehung des Arreîtes erwachsenen Betrag? von 11. 50 A zu verurtbeilen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Redbtéfktreits vor das Königliche Amts- geridt zu Tuttlingen auf Samftag, den 19. Ok- tover 1889, Vormittags 9 Uhr. Z:mn ZwetLe

Ä

Un Ns

Fey > W x