1889 / 206 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mündlicben Verbandlung des Nechtsstreitcs vor das Königliche Amtsgericht zu Breélau, Schwcidnigerstadt- graben Nr. 4, Zimmer 41, auf deu 11. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentliven Zustellung wird diejer ÜUuszug der lage befannt gemacht. L Breslau, den 26. August 1889. äßner, Gerichts\{reiber. des Königlichen Amtsgerichts.

{28427] Oeffentliche Zustellung.

Der Justizrath Uverricht in Sorau, klagt gegen die geschiedene Fran Briefträger Marie Krcticzmer, geb. Fechner, “zutezt in Berlin, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Vertretung in Sachen Kretschuier gegen Kretshmer C. 90. 86 und C. 99. 88 -= lowie wegen GesteTung von Ge!'ucten an die Ne- vtcrung in Frankfuct a. Oder mit dem Antrage auf kostenpflicitige Verurtbeilung der Bk agten zur Zahlurg von 119,70 4 und vorläufige Wollstxe>- varkeité-Ertlärung des Urtheils, und ladet die Be- Tlagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlice Amtsgericht T. zu Berlin Äb- theilung 17, hierselbst Jüdersiraßze Nr. 959, II Treppen, Zimmer 76, auf deu 29. November 1889, Vermittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicjer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. August 1889.

Bed er, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 17.

[28424] Oeffentliche Zuftellung.

Der Besißer Jacob Jsbaner zu Neu-Gruzau, vertreten dur Nectsanwalt Dr, Wiliutzki in Flatow, klagt gegen den Besißersohn AUuguit Leopold Lawrenz aus Neu-Grunau, jest unbekannten Aufenthalts, wegen Löscvungébewilligung der bereits bezahlten, auf Neu-Grunau Vlatt 16 Abtheilung II1, Nr. 4e. für Bekiagten no< eingetrazenen WVatererbtheils- forderung von 91,60 # mit dem Antrage, 1) den Bcklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß das für ihn im Grundbuhe von Neu-SGrunau Vlatt 16 Abthe:lung 111. Nr. 4e. eingetragene Vatererbtbeil von 91,60 4 nebst Zinsen gelö|cht werde; 2) das Urtheil für vorläufig rolistre>bar zu erflären, und ladet ten Beklagten zur mündli{hcn Verhandlung vor das Königlicze Umtsgericht zu Slatow auf ven 21. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum wecke ders öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, C. 885/59,

Flatotu, den 28. August 1889,

Kaegler, Gerichtsshreiber des Königlichen Auitsgerichts.

R N Oeffentliche Zuftellung. Die Deutsche Mühlen-Ässecuranz-Gesellschaft in Liqu zu Beriin, Langestr. 110 11, vertreten dur< den Justizrath Fle> zu Beclin, Unter den Linden 49 4, flagt gegen 1) die Witiwe Fientiere Auguste Bcoeck in Greifenberg in Pommececn, 2) ten Kautf- mann Emil Boeck daselbst, 3) den Landwirth Richard Boek in Australien, wegen der zur Ve>ung der vor- handenen Gefellsafiss{halden der Klägerin auf Police Ne. 951 (betreffznd die Versiczerung des am 4. Vîai 1868 verstorbenen Mühlrnbesiters Fr. Boec> zu Greisenberg) entfallenden Antheile, mit dem *“än- trage : Die Beklagten zu verurtheilen, an die kla- gende Gefellshaft aus dem gütergemeinschaitlid:en Vermögen die Summe von 32% 4 57 A nebst 5 9/0 Verzugszinsen seit dem 1. Jali 1875 zu zahlen und das Uctdeil gegen Sicherheitsieistung für vorläufig voll- stre>bar ¿zu erklären, und ladet den Beklagten zu 3, Landæirth Richard Boe>, zur mündlichen Vzr- handlung des Nechtéftreits vor die 9, Civilfammer des Königlichen Landgerichts 1, zu Berlin, Jüden- straße 58, 1 Treppe, Zimmer 11, auf den 28. Ja- nuar 1820, Mittags 12 Uyr, mit der Auffor- dezung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelasjenen Anwalt zu bestellen. Zum 2wece der éffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 21. August 1889,

: Thon, &Gerichtéichreiber

des Königlichen Landgerichts T, Civilkammer 9. [28426] Veffeuntlicze Zustellung.

Die fcübere Wittwe Unna Kowaleweki, jeßt wieder verehelihte Sa:kowsïi und deren Ehemann Johann Schatkoweki zu Loyen, vertreten durch den Rec1is- anwalt Ebel in Goidap, kagen gegen die Lirths- frau Catriae Schwarz, geb. Kowalewskt, und deren gütergemeins{aftlichen Ch:mann, unbekannten Aufent- halts, wegen Löschungsbewilligung mit dem Untrage, die Bekiagten zu verurtheilen, über die im Grund- buche von Loyen c. 13 Abtheilung II1, Nr. 3 a. eingetragenen 60 H löschungsfähig zu quittiren und das Urtheil für vorläufig vollstre&bac zu ezrfiären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandiung des Rechtëstreits vor das Königlißvhe Amts- geridt zu Goldap auf den 13. November 1889, Vormittags 19 Uyr. Zum Zwedle ter öffent- lichen Zuftellung wird dieser Aus¡ug der Klage be- tannt gemat.

: (Unterschrift),

Gerictsfchreiher des Königlichen Amtsgerichts. 23423] Oeffentlicze Zustellung.

Der Fabrikant H. Tietgens in Hawburg-Uhlen- horst, Bacbstraße 50, klagt gegen den Bäder ®. C. Daßl, früher zu Lokstedt, jeßt unbekannten Uusenthalts, wegen 135 „& aus einem Kaufge|äfte, nit tem Autrage: den Bekiagten kostenpflichtig zu verurthiiien, dem Kläger 135 zu zahlen, auch das Urtheil für vorläufig vollstrc>bar ¿u ertlären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Berchand- lung des Rechtsstreits vor das Königlicze Umtsgericht ¿zu Uitona, Abth. lla, ven 18. Oftober 1889, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lien Zustellung wird diejer Kuszug der Kiage be- kanrt gemacht. -

Attona, den 29, August 1889.

Petersen, UAltuar,

daß sie laut Aft des K. Notärs S({leip in Zwci- brü>den vom 22. August 1887 unter solidarischer Haft für baare Darlehen an den Requirenten Theodor Koebiz den Betrag von neuntaufend Mark, verzinslich zu 59%/9 vom 1. September 1887 an, und rüdzahlbar na< einer -vorauêgegangenen, beiden Theilen jeder Zeit freistehenden, immer auf der Swculdner Kofien ¡u gescheh-nden vierteljährigen Kufkündigung sculden, und daß Requirent Theodor Kocebig ibnen biemit das auf Grand dieser Urkunde folidaris< ge!<uldete Kapital zu neuntausend Mark auffündigt. Zugleich werden die genannten Gheleute Heinri<h Ramwmel und Henrictte Elisabetha Stalter aufgefordert, diescs Kapital nebst Zinsen und den Kosten dieser Kündigung binnen einem Viertel- jabre vom Tage der bewirkten Zustellung dieser Aufkündigung an, zu L[ezahlen, widrigenfalls Reguirent Theodor Koebig die Zwangévollstre>una gegen sie cinleiten wird. Zum Zwe>e der auf Gefuch bewilligten öffentliGer ZusteQurg an die obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abweserden (Sheleute Heinrich Rammel und Henriette Elisabetha Sralier wird gegenwärtigec Auszug bekannt gema. Homburg, Vfalz, den 28. Augui 1889 Der Gerichts\{reiber am Kgl. Amtsgericht. (L. S.) Carl.

[28422] Oeffentliche Zustellung.

Die Derren Müller und Hoelemann zu Dresden, vertreten dur@ den Rechtsanwalt Piets zu Trebnitz, klagen gegen den S&riftseßer Paul Alfred Ricbter, früber zu Frebniß jeßt unbekannten Aufenthaltes, aus dem Wechsel vom 8, Februar 1889 über 200 4, fallig am 15. Mai 1889, aczogen auf den Redacteur Julius W. A. Berger in Trebniß i. Schl, und den Klägern an Zabiungsftatt übergeben, mit dem än- trage auf Zablung von 200 46 nebst 69/9 Zinsen feit dem 15. Mai 1889, sowie 7 M. 60 $ Wecbfel- unkosten, und laden den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Trebniß in Sö&lesien auf den 12. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Trebnitz, den 26, Auguit 1889.

L Weiß,

Gerichtss{reiber dcs Königlicten Amtsgerichts. I.

[283164]?

Dit

Oeceffertliche Zustellung. e verwittwete Frau Pfarrer Eugenie Starke, acb. Rüdiger, in Steudnit, vertreten dur dn Nechtêanwalt Ko in Sondershausen, klagt gegen 1) die Wittwe Johanne Auguste Friederike Oben- haupt, geb, MNiecke, in Sondershausen, i Louis Obkenßaupt in Sondershausen, jet:t in unbekannter Abwesenheit, Ï 3) Frau Minna Maaß, Nordhauïfei, 4) Marie Christiane Amalie Obenhaupt in Iecaburg, 9) riedri Karl Obenbaupt in 6) August Wilhelm Obenhaupt, 7) August Tbeodor Oberhaupt in Schernberg, s) Iobann Friedrih Wilbelm Obenhauyt in Braunschweig, 9) Entfer Friedrih Hermanu Obenkaupt wcgen 120 Thlr. = 360 4 mit dem “Antrage: I. die Beklagten zur Zablung ron 360 ( und 9 Prozert Zinsen daven seit 12. Juli 1887 an Klägerin und zur Tragung ter Prozeßkosten zu ver- urtheilen, I. dieselben zu verurtbeilen, darin zu willigen, daß zur De>ung der Fo-derurg zu I. nachfolgende Grundfiüce öffentli<h meistbietend verkauft werden : 1) Wodnbaus Hofstelle Nr. 54 von 0,0122 ha, 2) ein Aer am Weinberge, Gesrot IIT. Var- zelle 13 = 0,1434 ha, 5 eingetragen im Grundbuche von JIecaburg, Land VI11I. Artikel 98, 117. Das Uttbeil gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den suh 2 aufgcfübrt.zn WBeklagten Louis Obenkbaupt zur niündlihes Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königl. preuß. Landgerichts sür das Fürstentbum S{warzburg - Sondersbaufen zu Erfurt auf deu 16. Dezember 1889, Vormit- tags 97 Uhr, mit der Aufforderung. einen bei n gezannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, „Zum Zwece der bffentlihen Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gema@t. Erfurt, den 23. Auguft 1889, : Stüber, Gerichtsschreiber des Königl, preuß. Landgerichts für das Fürstenthum Sc>warzburg-Sondershausen. . Civil-Kammer.

[28165] Oeffentliche Zuftellung. Der Semeindevorst ler Wilkelm Gromm zu Niemaschklleba, vertreten dur< den Rechtsanwalt Marcus zu Guben, klagt gegen den Zimmergefell Iobann Christian Smidt aus Niemas{kleba, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Zahlung der auf dem Grundstü>e Bd. IV. Blatt Nr. 85 Grund- bus von Niemas(kleba in der I1II. Abtheilung unter Nr. 1 eingetragen gewesenen, und demnächst bci der Zwangsversteigerung dieses Grundstü>ks ausgefallenen Hypothekenforderung von 377,60 4 sowie wegen Gritattung von 122,40 Æ gerihtliher und außer- gerihtlider Kosten, mit tem Antrage den Beklogten zu verurtbeilen, an Kläger 200 K nebst 59% Zinsen jeit dem Tage der Klagezustellung zu zahlén und das Urtheil gegen Sicherbeitéleisturg für vorläufig voüstre>bar zu ertlären, und ladet den Beklagten ¡zur wündlihen Verhandlung des ReWtsftreits ver die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts ¿zu Guben auf ven 7. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem gedachten Geric;te zugelassenen Anwalt zu be- itelen. Zam Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Guben, den 24, August 1889,

Ubse,

geb. Dbenhaupt, in

JIechaburg,

ats Gerichtss<reiber dis Königlichen Amtsgeri@ts. e j

(256419) Oeffentliche Zustellung j _ciner Erklärung und Kündigung. j

_ Auf Anstevea von Theodor Koebig. Kausmann in | omburg wohnhaft, vertreten dur seinen VBeooll- | mäâctiaten Rechtsanwalt Loew in Zweibrücken, wird j biemit den Eheleuten Heinrih Rammel, Ge! äfts- j zUcrn, und Henriette Elisabetha Stalter, Beide ! früvec in Hemburg wohnkbaft gewesen, jeßt ohne be- | kfannien Wohn- und Aufeithaltcort abwezecad, erfläct, |

als Geri<tEs<rciber des Königlichen Landgerichis,

(28292) Oeffenutlicze Zustellung.

Der Eigenthümer August Baer zu Silz, vertreten

r> dea Justizrath Hoen1g zu Wollstein, klagt gegen den Wirthf<haitibeamtcn Stanislaus Bartoszewicz | aus Willowo vei Witkowo, jeßt unbekannten Buf- enthalté, wegen Besreiung des Grundstü>s Maube 316 von einer Hypothekerpost, mit dem Antrage, den Beklagten zu veruftheilen, anzuerkennen, daß das

demselben Abtheilung II1. Nr. 1a. Hypothekenpost der 22 Thlr. 23 Sgr. Kostenforderung nebst 59/0 Zinsen und dem Recht auf Erstattung der Kosten aus dem rechtskräftigen Mandat vom 7, Auguit 1853 für den Gastwiith Anton Bartoszewicz zu Silz, dem Kläger ferner die Summe von 9 K 75 A zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erêlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Redclts- streits vor das Königliche Antsgeriht zu Wollstein avf deu 6. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentli&en Zustelunz wird dieser Auszug der _Klaage bekannt gemacht.

S i. V.: Gerihtss>reiber des KönigliGen AmIzcritts.

[28290] Oeffentliche Zustellung.

Der Garderobier Cark Albat in Darkchmen tagt gegen den Müller Friedrih Podlatëly, unbekannten Kufenthalis, wegen einer Ferderung für entnommene Waaren aus dem Iahre 1886 mit dem Antrage, den Beklagten ftostenpflibtig zu verurtbeilen, an Kläger 59 K 30 F nebst 6% Zinsen seit tem 1. Januar 1889 zu zabler und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erkíären, und ladet den Be- kiagten zuc mündli@en Verhandlung tes Rectssireits vor das Körigliche Amtsgeri@t zu Darkehmen auf deu 29. November 1889, Vormittags 16 Uhr. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

L Surkan, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtéêgeric:ts.

28298] Oeffentliche Zustellung.

Die Verwaltung der Sparkasse —zu Waderslo5 Élaat gegen den Kötter Hcinrich Stutenkemper, früher zu Mastholte, jetzt unbekannten Aufentbalts, angebli na< Amerika ausgewandert, aus einen Daricbns- vertrage auf Zahlung dcr am 16. Februar 1889 fälligen Jabre2zinsen, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zoblung ton 50 4. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbard- lung des Recbtéftreits vor das Königli$e Amts- gericht zu Rietberg auf den 29, Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Timmer,

Geri@&tés>&reiber ècs Königliczen Amtsgerichts, Oeffentliche ZusteBung.

Der Kaufmann Louis Dienemann in Krotoscin, rertreten dur den Rectéanwalt Poetsch in Krotoschin, klagt aegen 1) den Ko< Casimir Czarnecki, srüber in Posen, jeßt unbekannten Aufentbalts, und 2) den Landwirth Stevhan Kaliski, früher in Pofen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Pritmna- Wesel vom 5. April 1889, mit dem Antrage auf fostenpflichtige Verurtbeilung der Beklagten, an den Kläger 300 nebst 6 °% Zinsen seit dem 1. Juni 1889 zu zablen, sowie das Urtheil für vorläufig voll- stre@bar zu erflärez, und ladet den Beklagten Casimir Czarnecki zur mündli&en Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amtsgecit zu Krotoschin a:f deu 5. November 1889, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

28994]

L

aler D MLEE, Gerichtëéschrciber des Königlichen Amisgerihts.

[28297] Oeffentiiche Zusteliung.

Die Osifricsishe Sparkasse zu Aurich, vertreten dur die Dircktion den Direktor zrenger, Kassirer Reimers und Kontroleur Hippen zu Aurich, Kl:gerix, vertreten dur< Recbisanwalt Müller in Aurich), klagt gegen die Gheleute S(ustermeister Iob. Hinr, Holzmann und Frau Minna (E>en, geb. Ianffen, früher Beide zu Aurich, jeßt ia Amerika unbekannten Aufenthalts, Beklagte, als eingetragene Eigen- thümer der an unten bezeihneter Grundbu stelle verzeihneten Immobilien, mit dem Antrage auf Berurtbeilung derselben mittels vorläufig vollitre>- baren Urtheils zur Zahlung von 167 4 07 D Hypotlekenzinsea von den im Auriher Grundbu Tom. 1 Vol. 1 No. 7b. Pag. 281 btb. IIT. Nr. 1 eingetragenen 2479 M. ¡zu 4149/6 für die Zeit vom 1, Jaruar 1888 bis Ende Junt 1889, und zwar bei Meidung der Zwangsvollstre>ung in die an obiger Grundbuchstelle verzeichneten Immobilien, und ladet die Beklagten zur mürdliGen Verhandlung det Rechtsstreits ror das Königlilße Amtsgeri>t zu Auivó auf Freitag, den 29. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Die Eiulassunçé- frist ist auf 1 Monat festgeseßt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus¿ug der Kiage bekannt gema&t,

Aurich, 24. Auguft 1889,

e Willner, Serictsshreiber des Königlichen Amtsgeri{ts,

[23299] Oeffentliche Zuftellung.

Wirth Jobann Jakob Tubah in Mannbeim, ver- treten durd) Rechtsanwalt Dr. Stern in Mannkeim, flagt gegen den Hausburs<hen Karl Gssig von Oestringen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, aus Eat- schädigung aus Vergehen mit dem Antrage auf vor- läufiz vollstre>bare Verurtheilung zur Zablung von 162 Æ 39 «A und 59/4 Zins vom 13. Juli 1879, und ladet den Beklagten zur mündlißen Verband? (ung des Rechtsstreits ror das Großherzogliche Amtsgericht zu Karlsruße auf den 5. Novem: ber 1889, Vormittags $9 Uhr. Zum 2wecke der öffentliizen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht.

: C. Eisfentraeger, Grerichtëschreiber des Greßherzoalicen Amisgerichts,

[28291] Oeffentliche Zustellung.

Der Käsefabrikant Hermann Re> in Slupi bei Sgubin, in Bromberg resp den Justizrath Meitzen bier, lagt gegen den Käsehändler Josevb Kiiiler hicr, zrleis<bänkensirafe 19, später in Garbe> bei Krau, jest unbekannten Aufenthalts, aus einer Waaren: forderung von 157 M 74 A (Einhundert seben und fünfig Maik 74 A) nebst 59% con 46,14 M seit 17. Sanuar 1888, von 22 #1. «Januar 1858, von 18,90 6 seit 7. 1x88, von 27 6 seit dem 12. Februar 1888 26,10 M fcit 22 Februar 1888 seit 13. Mêrz 1888, mit dem Antrage, den Vec- flagten zur Zahlung von Kapital und Zinsen fowie zur Kostenlait, endlich zur Bewilligung der Aus-

men

Pn

Srundstük Mauce Nr. 316 frei ist von dcr auf

¿ahlunz der Arrest-Kaution von 20 A und Tragung

vertreten dur< den Rects8anwalt Hailliant |

und von 14,76 # |

,24 M jeit ! irebruar M ée Tari ; auf $. 4 des Kottengefetßes vom 24.

| t |

eingetragenen ! der Kosten des Arrestverfahrens zu verurtheilen und Haupt- und ! das Erkenntniß für vorläufig vollstre>bar

zu erlâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri>t IX. zu Königsberg, Zim!ner 36, auf den 12. November 1889, Vormittags 91 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zusteüung wird dieser Uuszug der Klage bekannt gemacht.

Wattmann,: Gericzissäzreiber des Königlichen Amtsgeriäte, IX,

[28033]

Die Erben des Lederkändlers Leiser Speier in Melsungen, als:

1) der Lederhändler Manus Speier in Hannover

2) der Lederbändler Isaac Speier in Melsungen,

3) die Ehefrau des Gerson Katz, Helda, geb,

Speier, zu Gießen,

4) der Commis Ioseph Speier in Melsungen, 9) der Commis Markus Speier zu Hannover, 6) der minorenne Salli Speier zu Mel fungen,

7) der minorenne Moses Speier zu Melsungen,

zu 1, 4 und 9 vertreten dur< ibren zu 2 cnannten

Generalbevollmäthtigten Isaac Speier,

¿zu 3 vertreten dur< ihre Mutter, die Wittwe des

Leiter Speier, Delza, geb. Levie, zu Melsungen

ais Generalbevollmächtigte, i

zu 6 und 7 vertreten dur dieselbe als Vormünderin,

im Rechtsstreit sämtlich vertreten dur< den Rechtéanwalt Grürschild in Gelnéaufen,

fíagen gegen die Erben des Schäfers Adam Gunkel Heinrichs Sobn, von S<hwarzenberg, als: h 1) Iustus Gunkel 1, dermalen in unbekannter Verne abwesend, 2) QAustus Eunkel II. tessleiDen, und 9 Genoffen, wegen einer Forderung vot 256,46 Kaufgeld aus Kaufvertrag vom 4, November 1876, mit dem Antrage:

I. die Beklagten koftenvfliZtig zu verurtbeilen:

a. ibr im Ärtifel 18 des Gerundbuh2 voz S(uwvarzenberg verzeihnetes Grundstück Kibl. 7 Parzelle $7 zur Befriedigung der klägeris{en Ovpcthbekengläubiger, wegen ihrer orderung von 250 4 nebst 59% Zinsen scit dem 4. August 1888 zum Verkauf zu tellen,

. an die Kläger die sub Ia. bezeihneten 250 A nebst 5% Zinsen seit dem 4, August 1888 zu zahlen und zwar die genannten beiden Mit- beklagten je 40/6 83% 9 & nebst 5/5 Zinsen seit d.m 4, August 1888,

I. au das Urtbeil für vorläufig vollstce>bar zu

erklären,

und laden die vorstehend zu 1 und 2 genannt:n Mit- beflagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgeritht zu Melsungen auf den von diesem auf den 6. November 1889, Vormittags 10 Uhx, anberaumten Termin, Zum Zwece der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemact.

Melsuugen, den 31. Iult 1889.

Streich,

Serichts\hreiber Königlichen Umtsgericßts,

[258293] Oeffentliche Zustellung,

Der Kaufmann Louis Dienemann in Krotoschin, vertreten dur den Rechtsanwalt Pocts<h in Krotoscin, klagt gegen den Fo< Casimir C-arned>i, früber in Pofen, jeyt unbekannten Aufentbalts, und dM Landwirth Stephan Kaliski, ebenfalls unbe- kannten- Aufenthalts, aus dem Primawesel vom 30, April 1889, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtbeilung - der Beklagten, an den Kläger 309 „i. nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. Suni 1889 zu ¡ahlen, sowie das Urtbeil für vorläufig roilstre>bar zu ertlären, und ladet den Beklagten Koh Casimir Czarne>i zur mündli<en Verhandlung des Nechts- treits vor das Königliche ümtsgericht zu Krotoschin auf den 5. Novembver 1888, Vormittags 11 Ehr. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaczt.

S De Scuichis[c1 eiber des Königlihen Amtszcribte.

[25299] Oeffentliche Zustelluug.

Der Eigenthümer Robert Jaen]< zu Klein: Naro\Œ&nik, vertreten dur< ten Re&tsanwalt Ziehe ¿u Woltein, klagt gegen die unverehelichte aroßjäh- rige Urbeiterin Anna Auguste Guima Strempel aus Klein-Naroschnik, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Empfangnahme einer Hypothekenpost und Zusstellung eincr Löschungsbewiliigung mit dem An- trage: 1) dei Kläger zu verurtheilen, an die Be- flagle 294 « zu zahlen, 2) die Beklagte ¿u ver- urtheilea, in die Löscung des für sie im Grundbuche von Klein-Naroschaik Nr. 5, Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragenen Muttererbes von 318 16 nebst Zinsen zu willigen, 3) das Urtheil für vorläufig vollstredbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des Rechrastreits vor das Königliche ‘ämtégericht zu Wolistein auf deu 11. Dezember 1889, Vormittags 16 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen ZusteUung wird dieser Uuszug der Klage befannt gemacht.

Saß, Seric)tsshreiber des Königl. Amtsgerichts. J. V.

128303]

Die dur< Rechtsanwalt Hamachzer zu Aachen ver- tretene, zu Esweiler wohnende Johanna Thomas, Ghefrau des Colporteurs Martin Schmi, klagt gegen ibren genannten Ehemann, mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur müadlichen Ver- handlung ist anberaumt auf Donuerstag, den 31. Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr, vor der I]. Civilfammer des Königlichen Lanogerichts ¿u YVachen.

Aachen, den 20. August 1889,

__ Dorn, Assistent, als Gerichis\<@reiber des Königlichen Landgerichts.

[28305] Oeffentliche Ladung. : In der Zusammenlegungêsache von Jhringshausen, Larnidtreis Kassei, Litt. I, Nr. 17, wird der mit un- betanntem Aufenthaltsorte abwesende Wergwerks- besitcr Patrik Pierre Gordon zur Verlegung des Auseinandersegungs-Pianes auf den 21. Oftober

| 1&89, Vormittags 10 Uhr, in das Geschäfts:

zimmer der $Suglichen Spceztialkominijfion L au Kassel, Karthäusersiraße b l, untec Hiawels SIuni 1875 ge‘ iadèn, (J.-Nr. II1. 4119) i Kafsei, am 26. August 1889. Königliche General-Kommnission. Dr. Wilbhelmy,

zum Deutschen Reichs-

2 206.

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 30. August

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1889,

. Ste>briefe und Untersuhungs-Sahen. . Zwangsvollstre>ungen, Auf . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung,

ebote, Vorladungen u. dergl.

Bin8zahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Nnmzeiger.

8. Versch

5. Kommandit-Gesellschaften auf ktien u. Aktien-Gesells&. 6. Berufs-Genofssenschaften. : 7. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

iedene Bekanntmachungen.

2) Ziwangsvollstre>Œungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgt.

[28304] Oeffentlicze Ladung.

In der Konsolidationsïahe von Hirzenhain im Dillkreis Litt. H. 1IV. Nr. 1 werden die nachbenannten Interessenten

1) die unkekannten Erben des zu Amerika ver- storbenen Jakob Heinri Christ von Hirzen- hain Güterzettel Nr. 71,

Seibel Sonneborn von Breidenba<h Mit- erbe des Aron Sonneborn von Breidenbah Güterzettel Nr. 292,

3) Geora Jäger für seine Ehefrau, Elisabethe, geb, Schneider, von Gönnern Miterbin des Iobannes Schneider I. von Gönnern Güterzettel Nr. 281,

zu 1 bis 3 sämmtli) mit unbekanntem Aufenthalte, na<dem die arithmetishe Revision beendet und von der Königlichen Generalkommission zu Kassel die Einleitung des Adjudikationêverfahrens angeordnet worden ist, zu dem zur Verlegung der Konsoli- dationgurkunden, sowie zur Verhandlung üter alle no< zu regulirenden Gegenstände auf Montag, deu 16. Dezember 1889, Vormittags 11 Uhr in das Geschäftszimmer des König- lichen Kommissars für dic Güterkonsolidation im Reg.-Bez. Wieöbaden zun Dillenburg an- beraumten Termine mit dem Eröffnen geladen, daß derjenige, welher in dem Termine nicht \elbst oder dur einen mit beglaubigter Vollma>t verschenen Vertreter Beshwerden zu Protokoll erklärt, mit allen Einwendungen über den Inhalt und die Nit- tigkeit der Konsolidationsurkunden, insbefondere des Lagerbuches, der Karten, der Güterzettel und des Restverzeic;nisses ausges<hlossen wird, sowie daß die Beschlüsse der Mehrheit der anwesenden Betheiligten über Gegenstände eines gemeinsamen Interesses au die Abwesenden ohne Rücksi&t auf die Zabl der Erschienenen verbinden. Den Güterzettel Nr. 71 hat der daran mitbetheiligte Jakob Hermann I1V. zu Hirzenhain, den Güterzettel Nr. 292 de daran mitbetheiligte Wittwe Isaak Katten, Hannchen, geb. Sonneborn zu Frankenberg, den Güterzettel Nr. 281 der daran mitbetheiligte Hecinrih Schneider zu Gönnern in Händen. : Dilleuburg, den 22. August 1889. Holzapfel, Regierungs-Assessor.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 127796] Vekanutmachung. :

Für die Königliche Strafanstalt Moabit foll der Bedarf an Wirthschaftsbedürfnissen für den Zeitraum vom 1, November 1889 bis ultimo Ok- tober 1890 im Wege der Submission beschafft werden.

Die Bedingungen für diz Bewcrbunga, die all- gemeinen und besonderen Bedingungen für die Liefe- rung von Wirthschaftsbedürfuissen, wel<he das Nähere enthalten, liegen vom Tage der Bekannt- machung an im Bureau der Anstalt zur Einsicht aus und werden auf portofreies Ansuchen gegen Ein- sendung von 50 A in Briefmarken übersandt.

Versiegelte Angebote mit ber Aufschrift :

„Lieferungs-Angebot für die Königlihße Straf- anstalt Moabit, Lehrter Str. 3“ sind bis spätestens zum 19. September cr., Abends 6 Uhr, an die Direktion der Anstalt frankirt einzureiien. Später eingehende Angebote bleiben unberüsichtigt. L

Eröffnung der Angebote Freitag, den 20. Sep- tember cr., Vormittags 10 Uhr, in Gegenwart der etwa erscienenen Bewerber.

Verlin, den 24. August 1889. : Königliche Direktion der Strafanftalt Moabit.

[27793] :

Oeffentli@e Verdingung der Lieferung von 120 000 Stü> eicenen Bahnschwellen erster Klasse, 320 000 Ifd. Meter Stakblschienen, 35 100 Paar Laschen, 148 600 Stü>k Laschenbolzen, 153 000 Stück Federringen, 862000 Stü> Hakennägeln und 385 (00 Stück Unterlagsplatten. Termin zur Ein- reichung der Angebote am 24. September 1889. Die Lieferungsbedingungen können im Materialien- Bureau der Könialichen Eisenbahn-Direktion hier eingesehen und von demselben gegen kostenfreie Cin- lendung von 0,50 Æ für Schwellen, 0,70 4 für Stienen und 1,20 6 für Kleineisenzeug postfrei bezogen werden. Zuschlagsfrist 4 Wochen. Brom- berg, den 22. August 1889. Königliche Eisen- bahn-Direktiou.

[28306] Vekanntmachung. 5

Die Anlieferung von Verpflegungs-Gegenständen, Fabrifations-Materialien 2c. für das hiesige Arbeits- und Landarmenhaus für die Zeit vom 1. November 1889 bis 31. Oktober 1890 zu den muthmaßlihen Bedarfs\summen von

Gruppe I. 154 800 kg Roggenbrod,

Gruppe 11. 8640 kg Semmel, 2

Gruppe I1I1. Nr. 1 15 600 kg Roggen- (Suppens-) Mekbl, Nr. 2 15 600 kg Gerstenmehl, Nr.3 12 000kg Weizenkleie, Nr. 4 12000 kg Roggenkleie,

Gruppe 19. Nr. 1 3360 kg ordinäre Graupe, Nr. 2 180 kg feine Graupe, Nr. 3 1200 kg Hirse,

Gruppe V. Nr. 1 9000 kg weiße Bohnen, Nr. 2 13200 kg Kocherbsen, Nr. 3 4200 kg Linsen, Nr. 4 120 kg Hafergrüte, Nr. 5 120 kg Buchweizen-

Gruppe VI. Nr. 1 4320 kg Rindernierentalg, Nr. 2 60 kg Swhuhs&miertalg,

Gruppe VI[. 1440 kg Schweines<hmalz,

Gruppe VIII. Nr. 1 4800 kg Rindfleis<h, Nr. 2 1800 kg Schweinefleisch, i b: Gruppe IX, Nr. 1 1200 kg Reis (Bru(hreis), Nr. 2 180 kg Fadennudeln, Nr. 3 9000 kg Salz, Nr. 4 60 kg Kümmel, Nr. 5 60 kg Pfeffer, Nr. 6 60 kg Gewürz, Nr. 7 2400 1 Essigsprit, Nr. 8 1800 kg Elainsecife, Nr. 9 300 kg Talgseife, Nr. 10 1440 kg Soda, Nr. 11 180 kg Fis<thran, Nr. 12 240 kg Schuhrvichse. Nr. 13 360 kg ungebrannten Kaffee, Nr. 14 609 kg unraffinirten Zu>er, Gruppe X. Nr. 1 6000 kg Petroleum, Nr. 2 1500 kg Rüböl,

Gruppe XI. 2400 1 einfa®es Bier,

Gruppe XII, Nr. 1 300 m robe Leinwand, 83 ecm breit, Nr. 2 850 m rohen Drell, 83 em breit, Nr. 3 10 m gefstreifter Drell, 83 cm breit, Nr. 4 3450 m Beiderwand, 83 em breit, Nr. 5 70 m Halstuchzeug, 83 cm breit, Nr. 6 150 m Flanell, grauen, 133 cm breit, Nr. 7 700 m Hemden- callicot, 83 em breit, Nr. 8 25 m weißen Pique, 83 ecm breit,

Gruppe XIIL. Nr. 1 75 kg wollenes Strumpf- garn, Nr. 2 100 kg baumwollenes Strumpfgarn,

Gruppe XI1V. Nr. 1 665 kg Mastriht-Sohl-

leder, Nr. 2 120 kg Brandsohlleder, Ne. 3 170 kg Fakhlleder, Gruppe XV. Nr. 1 100 Stü> Couverts zu Geld- briefen, Nr. 2 3 Ries Briefpapier, Nr. 3 # Ries Kanzleipapier, groß Format, Nr. 4 6 Ries Kanzlei- papier, klein Format, Nr. 5 1 Ries Konzeptpapier, groß Format, Nr. 6 10 Ries Konzeptpapier, klein Format, Nr, 7 F Ries weiße Aktende>el, Nr. 8 + Ries rothes Aktenrückenpapier, Nr. 9 X Ries grünes Aktenrückenpapier, Nr. 10 ¿ Nies blaue Aktende>el, Nr. 11 1 Ries Padpapier, Nr. 12 T Ries Löfchpapier, Nr. 13 30 Ries Strohpapier, Nr. 14 10 Groß Stahlfedern, Nr. 15 diverse Gegenftände: Tinte, Bleie, Blaue, Rothstifte, Siegella> 2. :

soll im Submissionéverfabren an den Mindest- fordernden vergeben werden. Die Bedingungen und Proben liegen in unseren Bureaus zur Einsicht aus, Erstere werden gegen Kopialien abs<hriftli< mit- C, leßtere dagegen na< auswärts nicht abge- geben. /

Die versiegelten Submissions-Offerten sind späte- stens bis zum 16. September cr. an uns einzu- reihen. Bietungs-Caution ift denselben nicht beizufügen, sonderu besonders an uns abzn- schicken.

Am Mittwoch, den 18. September 1889, Vors- mittags 107 Ukr, findet in unserem Sitzungssaale die Gröffnung der eingegangenen Offerten in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten statt. Nachgebote werden niht angenommen

Kosten, den 27. August 1889,

Direktion des Arbeits- und Landarmenhauses.

4) Verloosung, Zinszahlung e, von öffentlichen Papieren.

[18212] Bekanntmachung.

Bei der dicsjährigen planmäßigen Ansloosung der Kreis-Obligationen des Landkreises Bremberg Alx. Emisfion sind folgende Num- mern gezogen worden:

Jx. Litt. A. über 1000 M Nr. 127 174 213 272 320 345 = 6 Stüd. Vi. Litt. B. über 500 M

Nr. 168 206 257 297 = 4 Stüd>.

V. Litt. C. über 200 M

Nr. 183 = 1 Stü>.

Die Inhaber dieser Obligationen werden bierdur aufgefordert, am L. Januar 18906 den Nennwerth derselben gegen Rückgabe der Obligationen nebst den noch ni<ht fälligen Zinscoupons und Talons bei der hiefigen Kreis-Kommunalkasse oder bei der Vankcommandite M. Friedlaender, Vek « Comp. in Bromberg in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Januar 1890 ab hört jede weitere Ver- zinsung dieser ausgeloosten und hiermit gekündigten Obligationen auf. i S

Die bis zum 1. Januar 1890 fälligen Zinsen dieser, sowie die Zinsen der no< ni<ht ausgeloosten Obligationen sind nach ihrer Fälligkeit bei den vor- bezeihneten Zahlungéstellen gegen Rückgabe der Coupons zu erheben,

. Bromberg, den 26. Juni 1889. É

Die Kreisfständische Finanz-Kommission

des Landkreis es Bromberg.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<,

[27082] Bekanntmachung.

Durch $. 5 Absay 2 und 3 des Gesetzes vom 17. Mai 1884 (Ges.-S. S. 129), $. 5 Absay 2 des Geseßes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 11), 8. 5 Absatz 2 des ferneren Geseßes vom 23. Februar 1885 (Gef -S, S. 43) und $. 6 Absatz 2 des Ge- seßes vom 28. März 1887 (Ges.-S, S. 21) ist der Finanz-Minister ermächtigt worden, die Prioritäts- Anleiheu der verftaatlichen Eisenbahnen, so- weit dieselben niht inzwischen getilgt sind, zur Rü>k- zablung zu kündigen, sowie au< den Inhabern der Schuldverschreibungen dieser Anleihen die Rüek- zahlung der Schuldbeträge oder den Umtausch

Von diesen Ermächtigungen mache ih in Betreff der nachfolgend bezei<neten Schuldverschreibungen der Verlin-Stettiuer Eisenbahn, nämli:

1) der vierprozentigen Prioritäts: Obliga- tionen Lx. Emission (Privilegium vom 18. August 1856),

2) der vierprozentigen Prioritäts-Obliga- tionen VI. Emission (Privilegium vom 24. April 1867)

dahin Gebrauch, daß i< den Inkabern den Umtaush

ibrer Schuldverschreibungen gegen Swuldverschrei-

bungen der 3zprozentigen konsolidirien Staatsanleihe jeßt unter folgenden Bedingungeu anbiete:

a, Für die umzutaushenden Schuldverscrei- bungen wird derselbe Nennbetrag in S(uld- verschreibungen der 34prozentigen konsfolidirten Staatsanleihe gewährt.

b. Den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen C A no< bis zum zweitnäcsten

infenfälligkeitstermine der Obligationen be- laffen, also bis zum L. April 1890.

Diejenigen Inhaber, welhe dieses Angebot an-

nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärung

bis eins<hließli< den 30. September d. Js. schriftli oder mündli bei der Königlichen

Eisenbahu-Haupt-Kasse zu Berlin, Leivziger-

laß Nr. 17, oder bei der Königlichen Eisen-

ahu-:Betricbskasfse in Stettin unter vorläufiger

Einreichung der Obligationen abzugeben.

Verlin, den 15. August 1889.

Der Finanz-Minister. von Sholz. .

Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz-

Ministers wird hierdurH mit dem Bemerken ver-

öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme

des Angebots außer den Schuldverschreibungen

(Obligationen) selb|st| ein Verzeichniß, _welches

Nummer und Nennwerth der leßteren enthält, für

jede Gattung von Obligationen besonders, in dop-

pelter Ausfertigung beizufügen ist. Das eine Exem- plar wird, mit einer Empfangsbescheinigung ver- schen, dem Einsender sofort wieder ausgehändigt und ist von demselben bei einstweiliger Wiederaus- antwortung der von der Annabmestelle mit einem

Vermerk zu versehenden Obligationen zurüczugeben.

Die eingereihten Obligationen können nach einiger Zeit bei derjenigen Kasse, welcher sie vorgelegt worden sind, wieder in Empfang genommen werden. Sind die Obligationen dur< Vermittelung der Post eingereiht worden, so erfolgt die Rü>sendung auf demselben Wege unter voller Werthangabe, wenn eine ‘geringere Bewerthung ni<ht ausdrü>li< vor- ges{rieben worden ift, Í

Formulare ¡u der Annahme-Erklärung und dem Nummern- Verzeichniß werden dur die vorgenannten Kassen unentgeltli<h verabfolgt.

Wegen Einreichung der Obligationen zum Um- tausch gegen 3Zprozentige Staats\huldvers<hreibungen wird später das Erforderliche veranlaßt werden,

Berlin, den 19, August 1889,

Königliche Eisenbahu-Direktiou.

[27083] Bekanntmachung. Durch $. 5 Absag 2 und 3 des Gesezes vom 17. Mai 1884 (Ges.-S. S. 129), $. 5 Absatz 2 des Gesetzes vom 23. Februar 1885 (Ge\.-S, S. 11), S. 5 Absatz 2 des ferneren Geseßes vom 23, Februar 1885 (Gef.-S. S. 43) und $. 6 Absay 2 des Ge- seßes vom 28, März 1887 (Ges.-S. S. 21) ist der Finanz-Minister ermähtigt worden, die Prioritäts- Anleihen der verstaatlichten Eisenbahnen, soweit dieselben niht inzwischen getilgt sind, zur Rückzahlung zu kündigen, sowie auch den Inhabern der Schuldvers@reibungen dieser Anleihen die Rü- zahlung der Sculdbeträge oder den Umtausch gegen Staatssculdvershreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots festzuseßen. Von diesen Ermächhtigunaen mache 1< in Betreff der na<folgend bezeihneten Schuldverschreibungen der Berlin:Hamburger Eisenbahu, nämli: der vierprozentigen Prioritäts-Obligationen Ix. Emisfion (Privilegien vom 25, Juli 1870 und 9. Februar 1880) dahin Gebrau, daß ih den Inhabern den Umtausch ihrer Sculdverschreibungen gegen Schuldverschreibungen der 3F prozentigen kon- solidirten Staatsanleihe jeßt unter folgenden Vedingungen anbiete: S a. Für die umzutausGenden Schuldvers{reibun- gen wird derselbe Nennbetrag in Schuld- verschreibungen der 3F prozentigen konsolidirten Staatsanleihe gewährt. . Den Inhabern werden die umzutausHenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen insansprühen no< bis zum zweitnäcsten iufenfälligkeitstermine der Obligationen be- laffen, also bis zum 1. Juli 1890. Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an- nehmen wollen, baben ihre diesbezüglihe Erklärung bis eins{ließli< den 30. September d. J. \hriftli< oder mündli bei der Königlichen Eisen- D PARptrale zu Berlin, Leipzigerplaß Nr. 17, oder bei der Königlichen Eisenbahn-Betriebs-Kafsse in Hamburg, oder bei der Königlichen Eisen- hahn-Hauptkafse in Altona unter vorläufiger Einreichung der Obligationen abzugeben. Verlin, den 15. August 1889, Der Finanz-Minister. von Scholz. : Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- Miniflers wird hierdur< mit dem Bemerken ver- öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obligationen) selbst ein Verzeicniß, wel<hes Num- mer und Nennwerth der letzteren enthält, in doppel-

ter Ausfertigung beizufügen ist. Das eine Exemplar

von demselben bei cinstweiliger Wiederaus8antwortung der von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu versehenden Obligationen zurückzugeben. Die eingerei<ten Obligationen können na einiger Zeit bei derjeaigen Kasse, welcher sie vorgelegt worden sind, wieder in Empfang genommen werden. Sind die Deéligationen dur Vermittelung der Post eingereiht worden, so erfolgt die Rücksendung auf demselben Wege unter voller Werthangabe, wenn eine geringere Vewerthung niht ausdrü>li< vor- geschrieben worden ift. Formulare zu der Annahme-Erklärung und dem Nummern- Verzeichniß werden dur die vorgenannten Kassen unentaeltli<h verabfolat. Wegen Einreihung der Obligationen zum Um- tausch gegen 3# prozentige Staats\chuldver\hreibungen wird später das Erforderliche veranlaßt werden. Verlin, den 19. August 1889.

Königliche Eiseubahu- Direktion.

LN

[27084] Bekanntmachung. S Dur $. 5 Absay 2 und 3 des Gesetzes vom 17, Mai 1884 (Ges.-S,. S. 129), $. 5 Absatz 2 des Gesetzes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 11), $. 5 Absay 2 des ferneren Gesetzes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 43) und $. 6 Absay 2 des Ge- seßes vom 28. März 1887 (Ges.-S. S. 21) ist der Finanz-Minifter ermä<htigt worden, die Prioritäts- Anleihen der versftaatlicßten Eisenbahnen, soweit dieselben nit inzwischen getilgt sind, zur Rükzablung zu kündigen, sowie au< den Inhabern der Schuldverschreibungen dieser Anleiben die Rü- zahlung der Schuldbeträge oder den Umtausch gegen Staats\chuldverschreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots festzusetzen.

Von diesen Ermächtigungen mache ih in Betreff der nachfolgend bezeihneten Schuldverschreibungen der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn, nämli: der vierprozentigen Prioritäts-Obligationen Litt. C. (Privilegium vom 25. August 1875) da- hin Gebrauch, daß i>< den Inhabern den Umtausch ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuldvers{rei- bungen der prozentigen konsolidirten Staats- N jeßt unter folgenden Bedingungen an- iete:

a. Für die umzutausbenden Schuldvers<reibun- gen wird derselbe Nennbetrag in Schuldver- \<reibungen der 32 prozentigen konsolidirten Staatsanleihe gewährt.

. Den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen Bie, nc< bis zum zweitnästen

infenfälligkeitstermine der Obligationen be- lassen, also bis zum 1. Juli 1890. Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an- nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärung bis eins<ließlih den 30. September d. Js. \hriftli< oder müntli$ bei der Königlichen Eisenbahz-Haupt-Kasse zu Berlin, Leipziger- Plaß Nr. 17 unter vorläufiger Einreihung der Obligationen abzugeben. Berlin, den 15. August 1889. Der Finanz-Minister.

von Scholz.

Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- Ministers wird hbierdur® mit dem Bemerken ver- öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme des Angebots aufer den Schuldverschreibungen (Obligationen) selbst ein Verzeihniß, welches Nummer und Nennwerth der leßteren enthält, in doppelter Ausfertigung beizufügen ist. Das eine Exemvlar wird, mit einer Empfangsbescheinigung versehen, dem Einsender sofort wieder ausgebändigt, und ist von demselben bei einstweiliger Wiederaus- antæortung der von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu versehenden Obligationen zurü>zugeben.

Die eingerei<ten Obligationen können na einiger Zeit wieder in Empfang genommen werden. Sind die Obligationen dur< Vermittelung der Post ein- gereicht worden, fo erfolgt die Rücksendung auf dem- selben Wege unter voller Wertbangabe, wenn eine geringere Bewerthung nicht auëdrü>lih vorgeschrieben worden ist. :

Formulare zu der Annahmeerklärunz und dem Nummernverzeihniz werden tur< die vorgenannte Kasse unentgeltli<h verabfolgt.

Wegen CEinreihung der Obligationen zum Um- taus gegen 35 prozentige Staats\chuldvershreibun- gen wird später das Erforderlibe veranlaßt werden.

Berlin, den 19. August 1889.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

28199] l Den geseßlichen Vorschriften gemäß machen wir hie2dur< bekannt, daß die Liquidation unserer Gesellschaft beendigt ift.

Berlin, den 27. Auguft 1889,

Krystall-Eis-Aktien-Gesellschaft

in Liquidation.

[28252] i Actien-Verein der Zwickauer Vürgergewerkschaft.

Die am 1. Oktober d. J. fälligen Zinsen nnserer zweiten Vercins-Anleihe (vom 1. April 1872) werden am gedachten Ie

bei der Vereinskafse am Vürgerschacht oder

in den Bankgeschäften der Herren Eduard

Vauermeifter, Hentschel «& Schulz und

Alfred Thoft in Zwickau, oder bei den

Herren Sammer « Schmidt in Leipzig gegen Abgabe der betreffenden Zinsscheine bezahlt werden.

wird, mit einer Empfangsbescheinigung versehen,

gegen Staatsshuldvershreibungen anzubieten und die

grüge, Nr. 6 1200 kg Gerstengrüge,

Bedingungen des Angebots festzusetzen,

dem Einsender \ofort wieder ausgehändigt und ist

Zwi>au, den 26. August 1889. | Das Directorium.