1889 / 213 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A 27 Lt 0A A

[29358]

Nachm. 6 Uhr, ihre Actien im Contor der Gesell-

Bekanntmachung. [29494] [2 2 2 Sei ; : 29393] Die Herren Actionaire der Bredower Zuer- In Gemäßheit der Vorschrift in F. 39 al, 3 des | schaft deponirt oder binnen derselben Zeit den L G äftä- s L fabrik, Aktien-Gesellschaft werden nas Ee Os afis Statue O p Sens der Ms, L Mex Bie fiere D N der Actien dem Aufsidts: Osipreußische Candichaft 18% Q lichen E E E en R Eu ordentliche Gencriucia E ‘u "dea ac fg riner diesem genügenden Weise naGgewlesen | «—— aan schaft 1888/9, nng auf Sonnabend, | 24. g Al es : L : E E deu 28. September cr., Vormittags 114 Uhr, g ain E e Uhr, in Alder's Hotel | Schönowitz, den 5. September 1889. A. Geschäfts-Uebersicht : M 9 t 4 a Es E geladen. Nach $. 32 des Statuts find jedo zur Theil- Zuckerfabrik Zülz, Act. Ges. 1) PiambbrelmDertüe fem Wehe 1) Vorla geoorounng: , | nabme an der Generalversammlung nur folhe Acti Der Auffi natstermin 188 . . . . | 251,339,700 ) Vorlage des Geschäftsberichts sowie der Bi- | naire becechtigt, die bis fpätest G E R ceCrTO, uffichtsrath. Zunabme gegen das Vorjahr E lanz, Gewinn- und Verlust-Rechnung pro | der G gt, die bis späteftens am 4. Tage vor Heller. 11,785,475 M. - 1888/89. er Generalversammlung, d. i. bis 20. Sept. cr., 9) Belich n sind 8,012 Güt 2) Bericht der Revisionskommission und Antrag Z : Zuname ge en das Vorjah S a bciims der Decharge. [29389] 565 Güter : aa : eschlußnahme über den zu vertbeilenden N : i San und etwaige Anträge einzelner Ï orddeutsche Zucker- Na nerite. P88 Lt O 1889, E 1 E. . : ay .. ü 4) i tee Aussitoraths-Mitaliedes. Erfte Ausloosung der viercinhalbprocentigen mit 105% rückzahlbaren hypothekarisch o Bon dee Darlehen lber den 5) Wabl der Revisionskommission pro 1889/90, Na Mafgabe der Bedinçungen der Anleibe r T eza „| halben Taxwerth stehen auf Die Ausgabe der Stimmkarten erfolgt gegen Ab- | Herrn Dr. Bartels folgende Nummern Lis [ “F f b R E O E DaRE O I E Amortisation von 6427 Gütern | 49,641,60 ferpelung d dée Sesbäfiositiden bei den | bebufs Ri Be O7 111 24 144 226 363 690 60T SIL 819 867 962 056 993 99% 'St.-16 à 1000 „4 | 5 29von find amortisirt . | 1,708,250 = i i: ei den ¿ 8 Nominal-Cavi tali T : . L î - Soll - Ei E Herren F. W. Krause & Go. Bankgeschäft in Oa E R t FOSO M A L t erlin, sowie in dem Comtoir der Fabrik zu Diese Obligationen find vom genannten T Ï j idt fälli a. an Ainsen. . 8,699,026/0 V Bredow, den 28. August 1889 unserer Caffe zur Empfangnahme des Betrages einzureichen. nebst sämmtlichen nit fältigen Coupons an | h, an Quittungsgrofhen . 114126 41 U, Samburg, den 5. September A L . \ s 7 - Z D ; "i N en . ; j 1 der Bredower Zuderfabrik, Aktien- ommerz und Disconto-Bank in Hamburg. E u Reingewinn der Dar- | Gesellschaft. [29519] » erwiesen E E 146,059 38 Otto Hoene, Vorsitzender. Comma 0 G \ \ch ft A S etrag er uneingelöften N \ - Coupon d e 196,076 E e a auf Actien | eir vat n [29390] a dd n]en- aîje entgatlten t. Gewinn- und Verlust - Rechnung mit Vilanz Albert Nitschke « C E n Ben Würz 1880 Ä S O Mou zwanzigste ordenilihe Generalversammlung findet D E R des Land- aussee-Actien-Vereins outag, den 30. September d. J., Nachmittags 3 ad E i für das Jahr 1888. in Weigt's Hotel zum Lamm zu Brieg statt. r ch g Uhr, 10) Ac cfiäne, S MAE N es Rechnung pro 1888 ergiebt Tagesordnung: h D A E 48,430/68 es: Nori G ean] E 2 « . Darlehn D stpr. | (gndel e Esunahme hat betragen: 1) Berit des versénlis fofenten Geel(osigs and des Auffibivratfes îber den | “Gere -Bagdsdalt-deuer | Tit. T. An Chaufseegeldern : 9 j s Peri S i Ae eg a : ocietâts-Kasse . . AR Pachtquote der Zollpächterin Grosser vom 1, Ja- ) O E N V E de Prüfung der Jahres-Rechnung und der Bilanz c. an VotdeldON enen Zinsen: A is Bs l l 1888. _& 2900, 3) Wabl der E et über die Vertheilung des Reingewinnes. a. aus dem | Pactquote des Zollpächters Jupt Koppen, den 5. September 1889 R Vorjahre M 35,117. 41 | zu Nied. Waltersdorf vom A “23 S 6s. aus dem 1. Mai bis ult. Dezember 1888 „, 3 800. Der persönlih haftende Gesellschafter. laufenden | Pachtquote der Zollpähterin Car. Albert Nitschk Rechnungs- | Fichte zu Neubapn vom 1. Mai itscke. jahre M4510 929. 74 546,047|l5 bis ult. Dezember E O | [28912] (Von E M 546,047.15 | i E Scumma- e _SI00_—| C ° ° U S waren bis zum 1, August | Tit. 11. An Kavitalszinsen . . 836. 98 F \ G -9h6 9 7 7 d. I. 4 388,075.46 | Tit. 11, Yy Kapitaleginsen alkensteiner Gardinen-Weberei und Bleicherei As Obft- und Graspacht, Erlös für in Falkenfteiu i/V. davon an diesem Tage Gauen. Strafgelder, . Zu der “M ti d 25 noch M. 157,971.69 aus- B. «as 05 C vLItiivDo s S: standen.) | Summa der Einnahme #_ 11 782. g E n le d, V d. an vorges{ossenen Amor- Die Ausgabe hat betragen: ‘tim Kaufmännischen Vercinshause zu Leipzig stattfindenden : C a 55,420 02 Tit. T. An Chauÿtee-Unterbaltungsfosten : ord tlih G i E E n A. für Dossirungen und Banketts c. : L enigen Generalversammlung fhüsfen, Leben8-Versiche- | 4 149. 40 | werden die Herren Aktionäre hierdurch eingeladen. rungöbeiträgen für die 20 B 5 a mit An- 5 1) Entacoennabmé A G E an f E Conver- 107,9244 E SBLA nnahme des Geschäftsberichts, Prüjung u. ( i j inne r ; i h C. Bearbeitung dieser Ma- ¿M Verlust-Conto, fowie die iben deb Lide E 11)G R O A S 821,783/1ó tali A 787. 51 2) Beschlußfassung über die Vertbeilung des Reingewinnes, S äudewerth nah der Feuer- | D & di Sat der Fahr- Jal A Ee S gder 2e Aufsichtsrathes. is G R G s v e 903. 27 are . V., den 8, September 1889. L E. „, Baumpflanzungen 7 46. 10 î ineiltertitaße | 4 - R i e e N der an O A O Vi “po do. E | 7 SBrûdcken und Durhläfse . , 93. 75 s G en-Webercei un cicherei. eng - | E. Meilenzeiger und Nummer- \ Florentin Wehner, Vorsißender. : Nr. 16/18 ._„ 280,700, | A steine . . 0 . o S E - y! A 441 320, O F : ta ¿ 16. 67 E 1% | . » Grundentschädigung ¿ —. 29396 : Ur Lbnußung | L. 7 Gerätbscaften Be S) Verschied & Mecklenburgische i E | M. Insgemein(Sneeräumen) „__1 007. V 2 ULE, ene WBank în Schwerin i. M mit noch . . 436,906 89 Tit. 1. Summa 4 9 529. 60 ekanntmachungen. j + |12)Grund- und Bodenwerth der f E can BLDAN Sgt [99399] S E g Status pro glas Anguss 1889, Grundstü de: h | châlter . M 1710, “00e : ekanntmachung. d Í andhof- | 2) Insgemein . „14. 80 É S V, - Stelle des Kreises Sen enano und Bankguthaben . E A meisterstraße | : A Z abrliGen Geb 00A a 24, Nr. 8/9. Zu 1. 96 g Saa » 174 80 | G erer mideenzliden Stellerlage ven 89 d | Conto: Gorrent-Deblin L virten Dividenden 13 °/% pro L f A Bewerber wollen sich unter Eigene Effecten s E S Nr. 16/18 . 80,000. 120,000

M, Ww E E Meteliaat e MOOTAO O Ra E E

Tit. IV. Extra ordinaria. . ._, 1188. 61| Posen, den 4 A A ug Nicht eingeforderte 609/o des Action- / nah der Feuer-Versicherung :

R O E 4 T1 433. 01 | Königliche Negierung, Abtheilung des Junern. B biibe S E N preiflecihe | uf: ; e * , |

Die Einnahme betrug Í 4 E ETS Diverje. u 12809139 E 8 . A 19,100, |

d 11 782, 75 0 7 D Ditrin I G i 129397] / : m E Nr. 16/18 „46,100 aus 1887. . . „3010 29 Bank des Berliner Kassen- E d O E | T 17 793. i: Depositen-Gelder: a0 9 | Sletion 00 e S s E Ñ es t „Bereins # E Sparbücher 2c. . S0 081,79 fürAbuugung u | i T 3360 03 am 31. Auguft 1889. ciervesonds S 2 984,94 an 956. |

E E ES E 03 S SOET y Diverse Creditoren. . „259 646,44 14) Auf mit noch . 63 244—

s ; : o die Vifferen Metall- » Paviî S ———— ufa j 244) zwischen 11782 M 75 S und 11433 4 01 S n i ‘aben L aas Reicteban E E M 32,172,722 AEE a, von de E 349 M 74 S. i - 9) Wecbselbestände 2. . 15.926.993. | [28859] | Reichsbank « 600,

Der Reservefond beträgt . #6 18 900 | 3) Lombardbestände. " 11904800. | M b, von derOft- | und ist angelegt in: : 4) Erundstück " “778118 | M „Nordland-Panorama“ preußischen

1) S@lef. Rentenbriefen Passíva. f —— | W Wilhel ß ¡e Anf : landschaft»

O aso a L Eta iva. O N Zilhelmstraße 10. Näheres die Anschlagsäulen ! lichen Dar-

5 ‘c 7 Ee r 1 . j : RLR è |

2) Da a E - Lofoien, diesjähr. Sommer-Aufenthalt lehnéfasse „51,000. 51,600/—

3) Deutsche Reichsanl. E L Ge, Se Her SQEL, d Königsberg, den 1. August 1889

E E E E E ; i ral: ts-Direkti

4) Königl Preuß. con. R MAGEE ERUINE Ostpreufßische General-Landschafts-Direktion.

Staats-Änl. 4% . , 600 L 4 T " ° e ° ; 5) Deutsche Reichs-Anl. iltialr - ada oaium Dr K ll S E O - All L Ses S er x . 2942| erwachsen C F Stad Waldenburg 3% „60 bisber: Berlin, i&t: Schloß Wadkerbarths=Ruhe ¿Indem wix e prattisch sür s Beruf f Srmma wie oben 4 18 200 : °° /& E und Leben ausbilden !* :

An Afevation, befinden {61 (2:26) Q sch brod d Dies bewirkt gründlich und gediegen die | sì) die Dividenden-Referve au0- den Îabiten 18 i vos D E T ads res En. staatlich concessionirte gedieg

und S ahre bestehende Anftalt bereitet in ; i i

2) drei dem Verein gehörige Aktien Nr. 631, 632 d. Fähnrichs:Ex. (im leuten Jahre bestanden sämmtlich U j Mer Bet auf Frauen-Arbeits-Schule,

u V C L Qt M 2% jährigen Ex. vor. Ebenso für Abiturium u. alle Klassen “Lbberer Vebranstaltén, - S Aufnahmen für Aufene Df La A y : +3 S En x s C L . Sorg- men i Ficite, bestehend aus : VONNaS ler. up BRY, D Ne Bt dae f, Mies D. vorzüglichsten Referenzen stehen z. Disposition. Oberin Frl. Emilie Sitbeter ine Jastitut, 5

a. Staats-Anl. 188 ... . HMÆ 9500. j

D O der Stadt R y [29244] 3 e th F

ena 1400 : / 1 ermusiîi

c. 1 desgl. Wi 300. | 29079] d i )

J j t 9 . C d A in großer Auswahl.

i O e at Sigarren - Flgentur. R Sn Cumma e 5 000. 27 Eins der ältesten und bedeutendsten Cigarrenhäujer Hamburgs (Importen und bessere Ham- Robert Wächtler, Hamburg. Waldenburg, den 26 Mr, 1889 M 3 000. 27 aier Sgureme) un zur Ausbreitung seiner Kundschaft unter Privat-Konsumenten, in deu “Udkéren E jy den 26. Már 1880, «| Pläßen Deut\Glonds thctige Agenten, Nur folde Parsönlicteiten belieben ihre Aorefen eiuzurelten, die | [10 e 109 me ete u gem, Fab Dr. Lo n0. Dieria: Ar. e otte ora, aften in den besseren Kreisen, über ihre Respektabilität und gu!e Stellung I Ros ju S Kilo empfiehlt die hem. Fabri! Paul Schaff. S. Bochm. Adressen unter H. 06226 an Haasenstein & Vogler A.-G., Hamburg. . Rosahl in Rofilau a. Elbe.

/ einzeine

zum

Dritte Beilage

Dulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preuß

Berlin, Sonnabend, den 7. September

M 213.

E s 22

Eisenbahnen enthalte“

U ser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Der Inhalind, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Ge:tral-Handels-Reg

Das éntral - Handels - Register für das DeutsLe Rei kann durch alle Post - Anstalten, für

i ch die Zen E \ Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

öniglihe Expedition des D

eutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

ister für das Deuts

Abonnement beträgt 1 K 50 F

ischen Staats-Anzeiger.

1889,

L Ei E T Ö E Genofsenshhafts-, Zeichen- und Muster-Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschen

he Reich. (Nr. 213A.)

Das Central - Handels - Register für das Deutsce Reich erscheint in der Regel tägli. Das für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S.

Insertionspreis für den Raum einer Druckfßzeile 30 K.

r In ERS: 2577275

Vom „Central- Handels-Register für das Deutsche Reich“

E s SRRES S E Ueber Lage des Geschäfts in Bau- materi(ten sowie der Fabrikation von Thon- Chamotte-, Steingut- und Ma- jolip-Waaren in Berlin im Jahre 1888

entnelie wir dem Bericht der Aeltesten der Kauf- man, {aft Folgendes: A

oe Bauthätigkeit des Jahres 1888 in Berlin wa-außerordentlih umfangrei und noG lebhafter al/ in den Vorjahren. _Während in den leßten œFhren das Innere der Stadt besonters bevorzugt Zar, zeigte ih im Bezichtéjahr auc in der Peripdzerte An Bild reger Thätigkeit tur viele Neubauten. Auch eine große Reibe fommunaler Gebäude sowie | fiéfalis&e Bauten famcen zur Aus- führung Die rege Entwickelurg der Nachbar- stadt Charlottenburg fowie dec übrigen Vororte wirkte nicht unwesertli auf den Berliner Handel mit Baumaterialien. Durch die neue Bauordnung iît der Umfang der Bautkäitgkeit niht ges{mälert worden. Der Umsay in Verble-dsteinen war ein sebr umfangreicher und für die Händler sier re{i nugbringend. Feinere Qualitäten fanden zu den con seit einigen Jahren bestehenden guten Preisen i&lanfen Absaz. Nach mittleren und geringeren Quaiitäten, gecignet zu industriellen Anlagen. war fortdauernd Begebr, und die Prciïe dafür stellten Fch durbshnitilih besser als im Vorjahr. Die Goxkurrenz in Verblendsteinen ift eine sehr große ge“ worden; die leiten lebhaiten Baujahre haben auf die Entstehung neuer und die Grweiterung aiter Fabriken gewirkt. Der Robbau verbreitet s indeß immer mehr; während in früheren Iabren Verblendsteine rur für Foçaden UÄnwendu:g fanden, neigt man jeët allgemein tabin, größere und kleinere Höfe mit helletn Berbler.dmaterial auszuführen. Fnduftiielle Anlagen werden jeßt nahezu auêësch{chließlich in Reh bau hergestellt.

Der Handel mit Hintern-auerungésicinen befriedigte alle Betheiligten. Man {äßt den Verbrauch in Berlin auf 700 bis 800 Millionen. Die Preis» \&wankungen waren nicht so stark wie in den Vor- jahren, die Preise felbst ¿twas nietriger. Bon 35 bis 37 M im Januar 1838 fielen dicfelben bis auf 26 bis 24 J im Juni und stiegen dann wieder auf 30 Lis 33 f im Dezember. Die Be- stimmung der neuen Vauordnung, daß die Bauten erst 6 Monate nah der Robbau-Abnahme bezogen

werden dürfen, veranlaßt die meisten Bauunker- nehmer, ibre Bauten fo zu fördern, da die At-

nabmen zu den bestimmenden Quartalwewfeln, 1. April und 1. Oktober, stattfinden fönnen. Im Zusammenhange damit entwickelt si die größere Jtawfraçge rad Hirtermauerungssteinen vor diesen Tecminen. Dicses periodise Auftreten des Bedaifs, welches sh im Jahre 1887 befonders fühlbar ge- macht haite und für di: Berliner Händier oft schaden- bringend gewesen war, trat im Berichtsjahr weniger her- vor. Dec Geschäftégang entwickelte fich im Allgemeinen ruhiger. Die Erweiterung von alten maßgebenden Ziegeleien und : ie Errichtzng neuer trugen dazu bei, daß der Marki reichliter und der Natfrage ent- sprechend mit Material versehea weiden onnte. Händler wie Bau-Interessenicn hatten jedoch unter dem Mengel öffiniliher Aueladestelen und der Agitation der Schiffer empfindlich zu leiden, Bessere Klinker und Nathenower Steine, dercn Verwendung bei Wasserbautcn und an Stellen, wo es sh um besonderz Festigkeit handelt, bevorzugt ist, fanden guten Absay. Der Preis für Ratienower Steine icellte sich auf 42 bis 44 4 und für Klinker Bitter- felder Qualität auf ca. 40 :

Der Cement-Kensum Berlins is auf 400 000 Faß à 180 kg zu schâten, und cs wird angenommen, daß nahezu die Hälfte dieses Bedarfs aus den drei märkischen Fabriken in Wildau, Rüdersdorf und Zossen gelicfert wurde, während si die andere Hälfte auf die Stettiner, Shlesisen, Oamburger, Hans növerischen Fabriken vertbeilt. Die Preise stellten ih bei größeren Posten auf 7,50 bis 7 M, bei Einzellieferungen auf 8,50 bis 7,50 #Æ_ Der Ver- brau von Cement nimmt immer größere Dimen- sionen an, neuerdinzs auch beim Privatbau als sogenannter „verlängerter Cementmörtel“ mit Zusaß von Weißkalk, da die immer mehr zunchmende Ver- wendung von Eiscnkonstruktionen eine jGnelle und urwandelbare Grhärtung der Mörtelfuge wünschens- werth macht. L

Das Geschäft in Dachpappen war nidt viel besser als im Vorjahre; namentli waren die Verkaufs- preise niht immer den höheren Preiscn der Roh- materialien entsprewendz; bei größeren Posten mußten Preisreduktionen bewilligt werden. n

Das Aéphaltgeîchäft war dagegen, wie im Jahre 1887, ein recht flottes. Die Straßenasphalticung in Berlin hat weitere Fortschritte gema@t, und ¿zwar sind im Tahre 1888 zu den ca, 480 000 qm s{on vorhanden gewesenen geräuslosen Pflastern noch rund 75 000 qm hinzugefommen, sodaß Berlin zu Anfanz des laufenden Jahres ca. 550 000 qm Asphalt- rflaster aufzuweisen hatte. Das Material, welches dazu verwendet worden ift, stammt aus den Bruben von Ragusa auf Sicilien und von Val de Travers. Außerdem sind noch einige kletne Probestraßen mit Anconitaner Aéëphalt (aus den Abruzzen) und mit Guttaperha-Atphalt sowie von anderen deutsd;en Aéphaltgesellshaften aus Hannover befestigt worken, deren Haltbarkeit sich erst bewähren soll. Der Nuten an diesen Arbeiten ist in Folge der hohen Seefrabten von Sizilien her bedeutend zurückge- gangen. Der Konsum in Guß-Asphalt hat etwas nabgelassen, da si die Vorliebe für Fliesenbelag und Cement-Befestigung immer mehr geltend macht ; troßdem haben die Preise nachgegeben wegen der

Konkurrenz, welche theilweise geringeres Material verwendet.

Das Geschäft in Schiefer ist ein sehr lebhaftes aewefen, okgleih die Preise in Folge der großen Konkurrenz gedrückt waren. Namentlich mate ih die Nachfrage nach deuts@em Schiefer resp. Ein- decung mit deutsicem Scicfer auf Schaalung und Pappunterlage sehr geltend.

Was die Fabrikation von Thonwaaren 2c. be- trifft, so wurden im Berichtêjabre außer in der Marc schen Fabrik in Charlottenburg, welche nah wie vor in Terracotten, Bau-Orramenten, Façaden- Dekoration, Figuren, Vasen 2c. ihr Renommé behauptet, in Berlin wenig Thonwaaren für Bauzwecke fabrizirt. Vielmehr ist der Bedarf daran meist aus den Pro- vinzen geliefert worden. Gegenüber den Cement- end Studarkeiten stellten sich die gebrannten Terra- cotten noch immer zu ho im Preise. Für Fuß- hodenbeiag fanden die hartgebrannten sogenannten Meitlacher Thonplatten vor den si \chucller ab- rüßenden Sandstein-, Marmor- und Cemeniplatten deri Vorzug und bedeutenden Absag. Für neuere und billigere Sorten von Thonplatten, welche zwar fa der Haltbarkeit den Thonpiatten nach Mettlacer Art racstejen, ist Berlin ein großes Absaßfeld aeworden, und dec Verbrau im steten Steigen begriffen. Aehnliches ist von ten Chamottefabri?katen und feuerfe‘ten Predukten zu konstatiren, Die Preise für guie Chamottewaaren und (Shamotteîteine, welHe besonders von den Gas-Anfialten den ein- gefübrten Lieferanten gewährt wurden, hielten fich auf normaler Höhe. Geringere Qualitäten zu un- glei billigeren Preisen wucden au im verflossenen SJabre in großen Quantitäten abgzefeßt. Die "Najolifa-Fabrikate, wie jeßt au gewöhnliches bellgeibes Steingut genannt wird, welches entweder mit allerlei farbigen, bleihaltigen Glasuren gebrannt oder mit Farben und Gold reich übermalt ist, werden verhältnifmäßig wenig in Berlin fabrizirt, aber în enormen Quantitäten für Lampenkörper, Dekorations- und Phantasie-Gegenstände aller Art aus ganz Deutsc@* land bierber in den Handel cebraHt. Ueberraschend sind die Leistungen einiger in den leßten Jahren bedeutend aasgedebnten dergleihen preußischen Fabriken. Be- sonders scheint aber auch der sh immer mebr be- merkbar machende Kunstsinn des kaufenden Publi- fums beizutragen, wodurch neue Modelle und Formen, geschmadckvolle Dekorationen, Garnirung mit Bronze 2. viel verlangt und gekauft werden und die Künstler und Fabrikanten bestrebt bleiben, Neuheiten und i:nmer Besseres zu ham, wofür ihnen dann auch bessere Preise zugestanden und das Geschäft im All- gemeinen geboben wurd?.

Die Ofen- Fabrikation hat in Folge der vielen Neubauten, besonders im Innern der Stadt, einen weitaus größeren Umsaß als in früheren Fabren zu melden. Auch nah außerhalb erweiterte ih das Geschäft im verflossenen Jahre. Für die vornehmlich auf Neubauten zur Verwendung kom- menden weißen Kachelöfen ließ si ein Preisaufs{lag durhsetzen, woraus zur Genüge bervorgebt, daß

«ieseiben nod immer sebr brliebt_ sind. Bezüglich ter Fabrikation von Majolifa-Oefen wird be-

ric6iet, daß die Herstellung immer mehr an Aus- debnung gewinnt. Die Nachfrage war fortgesett eine ret rege, und cs ist hiesigen Fabrikanten gelungen, curch Anschaffung neuer Modelle den immer größer werdenden, vershiedenartigsten Unsprücen des Puobli- tums zu genügen. Neben den bisher gefertigten Majolika - Kaminen und ZFaminöfen erfreut si jeßt au der Kamin im Rococostil großer Veliebt* eit.

Patentblatt. Nr. 36. íúInhalt: Patent- liste: Anmeldungen; Versagungen ; Ertheilungen ; Nebertragungen; Erlöïc{ungen; Patentschriften. Nerzeichniß der für die Bibliothek des Kaiserlichen Patentamts beschafften Bücher und Zeitschriften.

Glaser's Annalen für Gewerbe und Bauwesen. (Berlin SW., Lindenstr. 80). Nr. 5. Fphalt: Verstärkung des Oberbaues bei der Paris-Lyon-Mittelmecr-Bahn und bei der französischen Ostbahn. Die Einrichtung für Signal- und Weichen-Sicherung auf der Deutschen Allgemeinen Ausstellung für Ünfallverhütung. Abtheilung der prenßiswen Staatsbahnen. Ueber das Wasergas und feine Verwendung in der Technik. Preisaufgabe des Vereins deutsher Maschinen-Ingenieure. Von Mar Geitel, Ingenieur im Kaiserlien Patentamt. Ueber Fortschritte bei der Verwendung von Fluß- eisen für Baukonstruktionen, besonders im BVrüdcken- bau. Vom Eisenbahn-Bau- und Betriebsinspektor Mehrtens in Bromberg. Vorrichtung zur Auf- nabme der Radreifen- und Schienenprofile. Von Josef Patrik, Ingenieur in Frankfurt a. M. Die Damvps|fessel und Dampfsmascinen in Preußen wäh- rend des Jahres 1888. Der internationale Eisen- bahnkongreß zu Paris. ur, Frage ter Rauh- und Rußbelästigung. Von R. Weindörfer in Zwidtau. Mittheilung über die am 21. Juli 1889 von der NVacuum Brafe Company auf der Man(eîtex, Sheffield und Lincolnfhire Eisenbahn vom Kapitan Douglas Galton durchgeführten Versuche. Die fabrikmäßige Herstellung und Anwendung von Sauer- stoff. Internationaler Kongreß von 1889 zum Schuyte des industriellen Eigenthums zu Paris. Deutscer Marktbericht. Englischer Eisen- und Stakblmarkt. Verschiedenes. Personal-Nach- richten. Literaturblatt. Patentliste. Beilage: Blatt XI 2 der Normalien für die Betriebsmittel der preußischen Staatsbahnen.

Das Deutsche Wollen- Gewerbe. Zeit- \&rift für die gesammte Wollen-Industrie, Baum- wollen- Industrie und die bezügl. Geschäftsbrancben. (O. Löbner in Grünberg, Sl.) Nr. 71. Inhalt : Wirkung der Schmieröle auf Lagermetall. Ein- und Ausfuhr im deutshen ZoUgebiet vro Juli. Entzündungen beim Wasen mit Benzin. Weoll- was@maschine. Deutsche und ous!änd. Patente. Offener oder Abessinierbrunren? Wasch- maschinen für Stücke. Das Ru1schen der Treib- riemen. 5. Walkfalten. 4. Fragen Nr. 137 vnd 138. Marktberichte,

_Die Industrie. Zugleid Deutshe Kon- sulat8-Zeitun g. Wochenschrift für die nteresse? der deuishen Industrie und des Ausfuhrhandels, Zeitschrift für Handels- und Kolonialpolitif. (Berlin W., Courbièrestr. 3.) Nr. 35. Indalt: Fabrikverkauf mit Angabe der JFahresumsätße als Rentabilitätéenahweis. Die indischen Eisenbahnen im Jahre 1888 Die deutsche allgemeine Aus- stellung für Unfallverhütung. X Ein und Aus- fuhr wichtiger Waaren im deutschen Zollgebiet in der Zeit vom 1. Januar bis Ende Juli 1839, ver- glichen mit dem gleiben Zeitraum des Fabres 1888. Handels- und Gewerbekammern (Vereine). Innungen, Genossensbaften Vereinbarungen (Konventionen, Kartele). Britiscs Kapital im Auslande: En:lises Kapital in Argentinien. An- kauf eines Cisenwerks in Pennsylvania durch ein englisbes Syndikat. Handels- und Gewerbe- statistik. Marken- und Mustershuß. Soziale Bewegung: “ürbeitergesetgeoung in der Schweiz. Sweating System in England. Verkehrswesen. Konfulatswesen. Ausstellung8wesen. Aus deuts@en Konsulatéberihten. Aus öfterreiish- ungarishen Konsulatsberi@ten, Ausländische Wirthschaftsgebiete. Submissionen im Auslande. Geschäftlihe Mittheilungen,

Der Kompaß. Drgan der Knappschafts- Berufsgenossenschaft für das Deutsche Reih. (Berlin 8W., Königgräterstr. 85 a.) Nr. 17. Inhalt : Aus den Sektionen: Âuszug aus dem Protokoll der Sitzung des Vorstandes der Scktion I. (Bochum) vom 7. August 1889. Au?zug aus dem Rechen- \chaftsbericht der Sektion ÿ. (Waldenburg i. SWl.) für 1888. Desgleichen der Sektion VI. (Tarno- wiß O.-Schl.) für 1888. Bescheide und Be- \chlüfse des Reichs-Versicherung8amts Nr. 209. Rechtsprehung des Reis - Versicherung8amtes Nr. 524. Verschiedencs: Deutsche Allgemeine Auéstellung für Unfallverhütung, Berlin 1889. Zusammenbruch der Invalidenkasse des Gewerk- dereinsverbandes. Ueber die Lage der Montan- i.dustrie in Ober-Vayern. Neichsgerichtsentschei- dung. Die Handels- und Gewerbekammer zu Chemnitz. Literarifches, Personal-Nachrichten.

Deutsche Export-Zeitung (Allgemeiner Anzeiger für deutsche Industrie und Export.) Verlag und Redoktion von Dr. Leo Wehrig, Berlin W. 7, VIII. Sabrgang. Nr. 9. Inhalt : Ausftellungen, Handel. Handelépolitisches, Verkehr. August Schick, Frankfurt a. M. VBerrstein- Museum in Königsberg, Fried Wilh. Härtig, Dresden. Eine neue Erfindung. Technische Notiz. Heinri Poerschmann, Leipzig. Patent- Liste von Richard Lüders, Görliß. Deutsche Allgemeine Ausstellung für Unfallverhütung. Literatur. Hamburger Schiffslijste von P. Lehrs, Hamburg. Bremer Sciffsliste von H. Beer, Bremen.

Handels - Register. Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli. Steinach. Bekanntmachung. [29412] Eintrag in das Handelsregister Blatt 126: Firma S. BVendit zu Steinach. Inhaber : Kaufmann Siegfried Bendit zu London. Laut Anzeige vom Heutigen. Steinach, 31. August 1889. Herzogl. S.-M. Amtsgericht. W. Hoßfeld.

‘Tapiau. Bekanntmachung. [29350] In unserem Firmenregister 1st die Firma A. Palm bei Nr. 19 gelöst worden. Tapiau, den 2. September 1889. Königliches Amtsgericht.

Wongrowitz. Befanntmachung. [29351] In das Firmenregister ist bei Nr. 207, woselbst die Firma „A. Czarnikau“ mit dem Ort der Niederlassung Wongrowitz eingetragen steht, in Colonne 6 Folgendes eingetragen : Das Handelége)\chäft ist durch Vertrag auf den Kaufmann Hermann Czarnikau in Wongrowiß mit sámmtlihen Aktivis und Pasfivis über- gegangen, welcher dasselbe unter der Firma Hermaun Czarnikau fortsegt. Vergleiche Nr. 216 des Firmenregisters.

werden heut die Nru. 213 4. und 213 B. ausgegeben.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 3. September 1889 am 3. September 1489. Ferner ist in das Firmenregister Folgendes ein- getragen: a, Laufende Nr. 216. : b, Bezeichnung des Firmeninhabers: Kaufmann Hermann Czarnikau. c. Ort der Niederlassurg: Wongrotwigs. d, Bezeichnung der Firma: Hermann Czar- nifau. : e. Zeit der Eintragung: Eingetragen zufolge Verfügung vom 3. September 1889 an dem- selben Tage. e Sodann ist in das Register über die Ausschließung der Gütergemeinschaft Folgendes eingetragen : a. Laufende Nr. 15. b. Bezeichnung des Etemannes: der Kaufmann Hermann Czarnikau in Wongrowitz. c. Bezeichnung des Rechtsverhältnisses: hat für seine Che mit der separirten Frau Johanna Kirschner, gebornen Landeck, ducch Ver- trag vom 29, August 1889 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeshlos\en. Eingetragen zufolge Verfügung vom 3. September 1889 an demselben Tage. Wongrowit, den 3. September 1839, Königliches Amtsgericht.

Muster - Register Nr. 97.

(Die ausländishen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Bautzen. [29372]

In das Musterregister ist eingetragen worden:

dei Nr. 167, Die Firma Gebrüder Wei- gang in Vaugteu hat die Verlängerung der Schußfrist der am 13. August 1886 deponirten Muster und zwar: Nr. 16892 bis mit 16895 um ein auf vier Jahre und Nr. 16728 bis mit 16731, 16856 bis mit 16859, 16902, 16979 und 16872 bis mit 16875 um drei auf sechs Jahre an- gemeldet am 13. August 1889, Vormittags 10 Uhr 20 Minuten, bezieh. Mittags 12 Uhr 5 Minuten;

bei Nr. 168. Dieselbe Firma hat die Ver- längerung der Schußfrist der am 13. Auguît 1886 deponirten Muster und zwar: Nr. 17098 bis mit 17101 und 17152 bis mit 17155 um drei auf sechs Jahre angemeldet am 13, August 1889, Vormittags 10 Uhr 20 Minuten, bezieh. Mittags 12 Uhr s Minuten;

Nr. 229, Firma Gebrüder Weigang in Baugen, ein verschlosscnes Couvert mit 39 Stück Mustern von Etiquetten, Dedckelbildern, Auflegern, Streifen uud Envelopen, zur Verpackung von Cigarren und Cigarretten bestimmt, Fabriknummern 962, 972, 19372 bis mit 19375, 20049 bis mit 920052, 20142 bis mif 20145, 20174 bis mit 20177, 90206 bis mit 20209, 20415 bis mit 20418, 20810, 20851, 20852, 20866 bis mit 20869, 20873, 20875 bis mit 20879, Flächenerzeugnisse, Schußsrist drei Fabre, angemeldet am 24. August 1389, Nach- mittags $4 Uhr;

bei Nr. 169. Dieselbe Firma hat die Ver- längerung der Schußfrist der am 28, August 1886 unter Nr. 169 Heponirten Muster und zwar Nr. 16991 bis mit 16994, 17163 bis mit 17164, 17191 bis mit 17194 und 17180 bis mit 17183 um drei auf sechs Jahre angemeldet am 97. August 1889, Nahmittags 4 Uhr 30 Minuten.

Bauten, den 4. September 1889.

Das Königliche Amtsgericht daselbst.

Wetlich. r [29353] In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 1390. Firma Karl Wendshucch in

Dresden, ein Paet, angeblich enthaltend 18 Muster von Artikeln für Krankenpflege, versiegelt, Muster für plastishe Erzeugnisse, Fabriknummern 1679 D, 1679 E, 711 c, 2787B, 29214, 1590, 1989, 1629 a, 2633 VI, 2633 VII, 2633 V, 1991 A, 1629 B, 2921 B, 2912B, 720, 598, 988, Schußfrist 3 Iabre, an- gemeldet am 2. August 1889, Vormittags 9 Uhr

10 Min.

Nr. 1391. Conrad Herwig, Drechsler- meifter in Dresden, eia Packet, angeblich ent- haltend ein Hausthürschild zu ein und _mehr elektri- schen Leitungen, versiegelt, Muster für plastische Erzeugnisse, Fabriknummer 44, Schutzfrist 3 Jahre, angemeldet am 6. August 1889, Vormittags 10 Uhr

40 Min.

Nr. 1392. Otto Reinhard Böhm, Kauf- maun in Dresden, eine Rolle, angebli ent- haltend 50 Zeihnungen für Stickereien, versiegelt, Muster für Flächenerzeugnisse, Fabriknummern 1189, 1415 bis 1425, 1690, 1696, 1697, 1698, 1700 bis 1709, 1715, 90d, 906, 1185, 1193 bis 1205, 1208, 1426, 1185 bis 1188, Schußfrist 3 Jahre, ange- meldet am 7. August 1889, Vormittags 19 Uhr

55 Min.

Nr. 1393. Albert Hauptvogel in Dresden, ein Couvert, angebli enthaltend 7 Muster für zer- leg- und stellbare Ständer für Bäume, Sträuwer, Stangen 2c. zu Detorations- und anderen Zwetten, versiegelt, Muster für plastishe Erzeugnisse, Fabrik- nummern 6, 3, 5, 4, 7, 1 und 10, Schußfrift 3 Jahre, angemeldet am 9. August 1889, Nach- mittags 5 Uhr 50 Min.

Nr. 1394. Friedrich Robert Neutzsch, Tape- zirermeifter in Dresden, ein Carton, angebli

enthaltend ein verstellbares Schlafsopha, versiegelt,